13 Startups, auf die Acton Capital derzeit setzt


Bereits seit 1999 investiert Acton Capital aus München in Statups und Grownups. In den vergangenen Jahren investierte das umtriebige Acton-Team bereits über 600 Millionen Euro in junge Digitalfirmen. Zu den großen Exits des Kapitalgebers zählen unter anderem alando, audibene, Etsy, ElitePartner, FinanzCheck und HolidayCheck. Im November 2019 legte Acton Capital seinen fünften Fonds auf. Im Topf sind diesmal 193 Millionen Euro.

“Wir investieren wenn sich abzeichnet, dass das Geschäftsmodell wirklich funktioniert. Dann unterstützen wir die Teams bei Skalierung und den weiteren Aufbau der Organisation”, erklärt Dominik Alvermann, Principal bei Acton Capital, die Investmentstrategie des Geldgebers. “Beim Pitch achten wir auf eine solide Wachstumsstrategie mit einem klaren Pfad hin zur Profitabilität”, führt er weiter aus.

Im Portfolio von Acton Capital befinden sich Startups und Grownups wie Cluno, GetSafe, Mambu, Comatch, HomeToGo und Zenjob. In Deutschland stattete der junge Geldgeber zuletzt Startups wie ArtNight, The Female Company und Plantura mit Kapital aus. In der Regel investiert Acton zwischen 5 und 10 Millionen in einzelne Unternehmen. Nachfolgend eine kurze Übersicht über die letzten Investments von Acton Capital.

Die letzten Investments von Acton Capital

ArtNight
Das junge Berliner Unternehmen ArtNight, das von Aimie-Sarah Carstensen und David Neisinger gegründet wurde, bringt Menschen in Restaurants und Bars zu kunstvollen Events zusammen. ArtNight war das erste Investment von Georg Kofler bei “Die Höhle der Löwen”. Nach Kofler investierte M-Venture, die Beteiligungsgesellschaft von Mast-Jägermeister, in das Kunst-Startup. Später kamen dann Acton Capital und die Bochumer Masterplan-Macher dazu.

expertlead
expertlead, das 2018 von Alexander Schlomberg und Arne Hosemann gestartet wurde, positioniert sich als Vermittlungsplattform für Freiberufler aus der Tech-Branche. Alle Kandidaten werden dabei von Expertlead extrem auf Herz und Nieren, also ihre Fähigkeiten geprüft. Neben Acton Capital investierte auch die australische Seek-Gruppe und Rocket Internet bereits in das von Rocket Internet aufgebaute Berliner Startup.

The Female Company
+++ Das junge Unternehmen The Female Company (TFC), das von Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier gegründet wurde, bietet Bio-Periodenprodukte an – darunter Tampons auch über Slipeinlagen, Binden aus Bio-Baumwolle, eine Menstruationstasse und einen Slip aus Bio-Baumwolle. Neben Acton Capital investierte auch die IBB Beteiligungsgesellschaft und Altgesellschafter BurdaPrincipal Investments (BPI) bereits in das Berliner Unternehmen.

Laserhub
Laserhub, 2017 von Adrian Raidt, Christoph Rößner und Jonas Schweizer in Stuttgart gegründet, betreibt eine Plattform für die blechverarbeitende Industrie. Neben Acton Capital investierte auch Project A und Point Nine Capital bereits in Laserhub. Kunden können ihre CAD-Dateien der Spezialteile auf der Laserhub-Plattform hochladen. Laserhub sucht dann die passenden Hersteller mit den richtigen Maschinen und freien Kapazitäten.

Lemon One
Lemon One, eine Vermittlungsplattform für Fotografen, wurde 2017 von Timur Kayaci, Lorenz Marquardt und Maximilian Schwahn (alle früher treatwell) gegründet. Zielgruppe von Lemon One sind Unternehmen, die zügig Fotomaterial brauchen. Zu den Kunden des Startups zählen Firmen wie Deliveroo, Delivery Hero und Engel & Völkers. Neben Acton Capital investierte auch Redalpine bereits in das junge Berliner Startup.

Plantura
Auf Plantura finden Hobbygärtner Infos, die sich brauchen, um erfolgreich Obst und Gemüse anzubauen. Das Gartenmagazin ist aber nur ein Aspekt der Plantura-Welt. Die Bajuwaren haben zudem einen eigenen Langzeitdünger hergestellt. Plantura wurde 2017 von Dominik Cadmus, Melissa Raupach, Felix Lill und Leonie Teisner gegründet. Neben Acton Capital investierten auch Cavalry Ventures und Starstrike Ventures bereits in das Unternehmen.

SoSafe
SoSafe, 2018 von Niklas Hellemann, Lukas Schaefer und Felix Schürholz gegründet, “testet, sensibilisiert und schult Mitarbeiter im richtigen Umgang mit Cyber-Attacken”. Neben Acton Capital investierte auch Global Founders Capital (GFC) bereits in das Unternehmen, das rund 60 Mitarbeiter beschäftigt. Über 200 Unternehmenskunden – darunter Rossmann, Vattenfall und Avira setzen nach Firmenangaben bereits auf SoSafe.

Bonus: Convelio (London), Knix (Toronto), MPB (Brighton), Maple (Toronto), Elder (London), Convelio (Paris).

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#acton-capital, #aktuell, #artnight, #expertlead, #laserhub, #lemon-one, #plantura, #portfolio, #sosafe, #the-female-company

0

#DealMonitor – Numbrs sammelt 17 Millionen ein – Cluno bekommt weitere Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 11. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Cluno
+++ Acton Capital, Atlantic Labs und Valar Ventures, also Paypal-Gründer Peter Thiel, investieren weitere 12,4 Millionen Euro in das Münchner Auto-Startup Cluno – siehe Gründerszene. “Bei dem Investment handelt es sich um eine Erweiterung der Series-B-Runde aus dem vergangenen Jahr (25 Millionen Euro)”, berichten die Kollegen. Cluno, ein sehr umtriebiger Flatrate-Anbieter für Fahrzeuge, sammelte in den vergangenen Monaten bereits mehr als 32 Millionen Euro ein. Zudem sicherte sich das Auto-Startup, das von Nico und Christina Poletti sowie Andreas Schuierer gegründet wurde, 140 Millionen Euro in Form von Krediten.

Numbrs
+++ Saidler & Co. Finance, also Firmengründer Martin Saidler, und weitere Geldgeber investieren 17 Millionen Schweizer Franken in die Konto-App Numbrs. “The lead investor is the Swiss investment firm Saidler & Co. Finance AG, which contributed CHF 11 million to the round”, teilt das Unternehmen mit. In der Presseaussendung heißt es weiter: “The new capital will enable Numbrs to accelerate its growth in Germany, the UK and beyond. Key initiatives for 2020 include the market entry into the UK and the development of new key functionalities of Numbrs’ cutting-edge technology”. In das 2014 gegründet Unternehmen flossen nun schon mehr als 200 Millionen Franken.

EXITS

nFrames
+++ Das Unternehmen Esri, ein Anbieter für Standortintelligenz-Lösungen, übernimmt die Stuttgarter Firma nFrames. Mit SURE bietet das Unternehmen eine Software, die aus Luftbildern und Lidar-Daten Oberflächen rekonstruiert und in 3D Modelle übersetzt. “Durch die Akquisition werden Anwender künftig befähigt, Bilder mit detaillierten Geoinformationen anzureichen, so dass 3D-Daten von luft-, drohnen- und bodengestützten Sensoren in einem automatisierten, nahtlosen Prozess erfasst und analysiert werden können”, teilt das Unternehmen mit. nFrames wurde 2014 als Spin-Off der Universität Stuttgart von Konrad Wenzel und Mathias Rothermel gegründet.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azarel74

#acton-capital, #aktuell, #atlantic-labs, #cluno, #esri, #munchen, #nframes, #numbrs, #valar-ventures, #venture-capital, #zurich

0

#DealMonitor – #EXKLUSIV Acton Capital investiert in SoSafe – DocMorris kauft TeleClinic


Im aktuellen #DealMonitor für den 17. Juli werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SoSafe
+++ Der Münchner Kapitalgeber Acton Capital investiert eine siebenstellige Summe in das Kölner Startup SoSafe. Die Jungfirma, die 2018 von Niklas Hellemann, Lukas Schaefer und Felix Schürholz gegründet wurde “testet, sensibilisiert und schult Mitarbeiter im richtigen Umgang mit Cyber-Attacken”. In der Vergangenheit investierte Global Founders Capital (GFC) bereits in das Unternehmen, das 55 Mitarbeiter beschäftigt. Das frische Kapital soll unter anderem in die Internationalisierung und die “Erweiterung der Cybersecurity-Trainingsplattform fließen. Auch eine “Produkterweiterungen mit Fokus auf Remote-Work” ist geplant. “Der Wechsel ins Home-Office, die wachsende Verbreitung von Cloud-Software und das dramatisch gestiegene Angriffsvolumen im Kontext von COVID19 macht unsere Lösungen umso relevanter.“, sagt Mitgründer Hellemann. Über 200 Unternehmenskunden – darunter Rossmann, Vattenfall und Avira setzen nach Firmenangaben bereits auf SoSafe #EXKLUSIV

EXITS

TeleClinic
+++ Die Versandapotheke DocMorris, gehört zur Zur Rose-Gruppe, übernimmt den Telemedizin-Anbieter TeleClinic. “Durch den Telemedizin-Service von TeleClinic können wir unseren rund 9 Millionen aktiven Kunden, einen niedrigschwelligen Zugang zur Gesundheitsversorgung bieten und schaffen attraktive Mehrwerte für unsere Partner auf dem DocMorris Marktplatz“, sagt Olaf Heinrich, Head Germany bei Zur Rose. Das Unternehmen erwartet, dass “für bis zu 50 % der über die Plattform durchgeführten Konsultationen elektronische Rezepte ausgestellt werden”. Mit TeleClinic wird das Smartphone zur Arztpraxis. Ins Leben gerufen wurde das Startup 2015 von Katharina Jünger, Reinhard Meier und dem Wirtschaftsinformatiker Patrick Palacin. Idinvest Partners investierte zuletzt 7 Millionen Euro in das Münchner Startup. Zuvor investierte Digital Health Ventures (DHV) 2 Millionen in das junge Telemedizin-Unternehmen. Der Kaufpreis liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Zur Rose-Gruppe hatte zulezt auch apotal.de bzw. die Versand- und Diabetes-Aktivitäten der deutschen Apotal-Gruppe, Eurapon, Vitalsana, Apo-Rot und Medpex übernommen.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#acton-capital, #aktuell, #docmorris, #exit, #koln, #munchen, #sosafe, #teleclinic, #telemedizin, #venture-capital, #zur-rose

0

#DealMonitor – Prisma bekommt 12 Millionen – Acton investiert Millionen in Laserhub


Im aktuellen #DealMonitor für den 8. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Prisma
+++ Amplify Partners investiert 12 Millionen US-Dollar in Prisma. “We are especially excited about this partnership as Amplify is an experienced investor in the developer tooling ecosystem”, teilt das Startups  – früher als Graphcool bekannt – mit. Zuvor investierten Kleiner Perkins, System.One und Co. bereits 4,5 Millionen in die 2016 gegründet Firma, die in Berlin und San Francisco sitzt. Prisma wwurde von Johannes Schickling und Søren Bramer Schmidt gegründet. Prisma positioniert sich als “GraphQL API- Layer für Datenbanken.

Laserhub
+++ Acton Capital investiert gemeinsam mit Project A und Point Nine Capital in die Bauteileplattform Laserhub. Die Höhe des Investments ist nicht bekannt. Aus dem Umfeld der Investoren ist von einer “höheren einstelligen Millionensumme” zu hören Das 2017 gegründete Startup aus Stuttgart betreibt eine “Beschaffungsplattform für individuelle Blechteile”. Project A und Point Nine investierten zuvor bereits einen siebenstelligen Betrag in das Unternehmen, das von Adrian Raidt, Christoph Rößner und Jonas Schweizer gegründet wurde.

objego
+++ Die Aareal Bank investiert in objego aus Essen. Das Startup, eine Ausgründung des Energiedienstleisters ista, kümmert sich um Nebenkostenabrechnungen. “Die Software des jungen PropTechs unterstützt nicht nur bei der richtigen Umlage Ihrer Kosten, sondern erstellt auch die Kostenübersicht und die Anschreiben für Mieter”, teilen die Gründer Jörn Reckeweg und Philip Rodowski mit.

EXITS

momox
+++ Verdane Capital übernimmt die Anteile von Acton Capital am Re-Commerce-Giganten momox. “Alle weiteren Anteilseigner, einschließlich des momox CEOs Heiner Kroke, bleiben weiterhin als Gesellschafter beteiligt”, teilt der Kapitalgeber mit.  Verdane Capital stieg im Herbst 2018 bei momox ein, das zuletzt einen Umsatz in Höhe von 250 Millionen Euro erwirtschaftete. Nach der Übernahme der Acton-Anteile hält Verdane nun 85 % an momox. Für das Grownup arbeiteten zuletzt 1.900 ­Mitarbeiter.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#acton-capital, #aktuell, #amplify-partners, #b2b, #essen, #industrialtech, #kleiner-perkins, #laserhub, #momox-de, #objego, #point-nine-capital, #prisma, #project-a, #ruhrgebiet, #stuttgart, #system-one, #venture-capital

0

#DealMonitor – Zenjob bekommt 27 Millionen – Bring sammelt 4 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 12. Mai werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Zenjob
+++ Forestay Capital, Redalpine, Acton Capital, Axa Venture Partners und Atlantic Labs investieren 27 Millionen Euro in das Berliner Startup Zenjob, einen digitalen Personaldienstleister, der sich um das studentische Aushilfskräfte kümmert. Die Jungfirma, die 2015 von Fritz Trott, Cihan Aksakal und Frederik Fahning gegründet wurde, beschäftigt derzeit 250 Mitarbeiter. Zuletzt flossen 15 Millionen in das HR-Startup.

Bring
+++ G+J Digital Ventures, die Schweizerische Post (via Swiss Post Ventures), Wingman Ventures und Dominique Locher investieren 4 Millionen Euro in das Schweizer Startup Bring. “Darüber hinaus bauen eine Reihe bestehender Investoren, darunter Swisscom Ventures, Swiss Founders Fund und Investiere ihr Engagement aus. Insgesamt hat Bring! mit der aktuellen Runde mehr als 7 Millionen Euro eingesammelt”, teilt das Unternehmen mit. Bring positioniert sich als digitaler Einkaufshelfer für Alltagsartikel wie Lebensmittel und Drogeriewaren.

WechselGott
+++ Die Volksbank Dortmund-Nordwest, APEX Ventures, Stefan Hamm, Wolfgang Güllich, Daniel Thung, Alexander Schobert und Stefan Schwarz investieren 1 Millionen Euro in WechselGott, einen Vertragsmanager. Mittels Transaktionsdaten aus dem Online-Banking  optimiert das Unternehmen aus Leipzig die Verträge seiner Kunden. Das 2018 gegründete Unternehmen beschäftigte zuletzt 15 Mitarbeiter.

Spielworks
+++ FinLab EOS VC und die Volksbank Mittweida investieren eine siebenstellige Summe in das Berliner Startup Spielworks, das 2018 von der CHAINWISE Group inkubiert wurde. Das junge Unternehmen, das 20 Mitarbeiter beschäftigt, betreibt sowohl die Gaming-Plattform Wombat als auch das Sammel- und Community-Spiel Chain Clash. Grob lässt sich die Jungfirma im aufstrebenden Segment Play-to-Earn Gaming-Plattform verorten.

Easy-Tutor
+++ Bayern Kapital investiert eine sechsstelligen Summe in Easy-Tutor aus München. Das Startup entwickelt eine Online-Nachhilfe- und Lernplattform für Schüler und Studenten. Easy-Tutor wurde Anfang 2017 von Massimo Cancellara Alexander Liebisch und Jessica Contento gegründet.

Future of Voice
+++ Die Osnabrücker MUUUH! Group steigt bei Future of Voice ein, einem Unternehmen rund um KI-basierte Dialog-Automation in Voice und Text. “Mit der Callcenter-erfahrenen, Technologie-affinen MUUUH! Group und Future of Voice als einer der ersten Amazon Alexa Champions in Deutschland treffen zwei Schwergewichte ihres jeweiligen Segments zusammen”, teilen die Unternehmen mit. Future of Voice brachte im vergangenen Jahr die Software Parloa, eine Enterprise-Lösung zum Einsatz von künstlicher Intelligenz im Kundendialog, auf den Markt.

TOA
+++ Das Medienhaus Axel Springer, das japanische Medienhaus Infobahn sowie die Gründer von N26 und Trivago investieren eine unbekannte Summe in das Tech-Festival TOA, welches – wie viele andere Events – in diesem Jahr nicht stattfindet. “2016 hatten in einer ersten Investmentrunde unter anderem die Gründer von Delivery Hero, Auto1Group, Hello Fresh, Onefootball und Zalando investiert. Zu weiteren Altinvestoren gehören zudem die Mittelstandsgröße Viessmann, Venture Capitalist Project A oder auch die Initiatoren von europäischen Tech Communities wie The Collective oder The Family”, teilen die Berliner mit.

EXITS

DigiVoice
+++ Die Berliner Digitalagentur Beyto übernimmt das Developer Studio DigiVoice, das von Daniel Mittendorf geführt wird. “Mit dieser Akquise unterstreichen die Beyto-Geschäftsführer Claudius Konopka und Maik Metzen zusammen mit Daniel Mittendorf ihre unternehmerische Vision, als bedeutender Player die Entwicklung des deutschsprachigen Voice-Markts in den nächsten Jahren entscheidend voranzutreiben”, teilt das Unternehmen mit.

A4D
+++ Das Berliner Unternehmen The Social Chain steht vor der größten Übernahme (51 %) von A4D. “Die Transaktion soll bis Ende Mai abgeschlossen sein. Der südkalifornische Spezialist für digitales Performance Marketing erweitert die Digital-Expertise der SOCIAL CHAIN und soll das Wachstum des Social-Media-Brand-Pioniers im US-Markt weiter beschleunigen. Bislang betreibt SOCIAL CHAIN das USA-Geschäft bereits erfolgreich von einem Standort in New York aus. Zu den Kunden gehören unter anderem Uber USA und Twitch”, teilt das Unternehmen mit.

Brennus Analytics
+++ Das Münchner Münchner Startup Pricefx übernimmt Brennus Analytics, ein “AI pricing software startup” aus Frankreich. Digital + Partners, Bain & Company und Talis Capital investierten zuletzt 23 Millionen Euro in Pricefx. Das Unternehmen, das 2011 von Marcin Cichon, Martin Wricke und Christian Tratz gegründet wurde, bietet eine modulare SaaS-Lösung zur Optimierung des Preismanagements (PO&M) und der Preisgestaltung (CPQ) für Betriebe an.

VENTURE CAPITAL

VSquared Ventures 
+++ Der neue Venture Capital-Geber Vsquared Ventures, hinter dem die Münchner Investoren Thomas Oehl, Herbert Mangesius und Benedikt von Schoeler (Vito Ventures) stecken, legt einen 65 Millionen Fonds für B2B-Deep-Tech-Startups auf – siehe Handelsblatt (Paywall). Geldgeber sind unter anderem der Hamburger UnternehmerAlbert Büll, Sonnen-Gründer Christoph Ostermann und Metaio-Gründer Thomas Alt.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Zenjob

#acton-capital, #aktuell, #atlantic-labs, #axa-venture-partners, #bayern-kapital, #berlin, #beyto, #brennus-analytics, #bring, #digivoice, #finlab-eos-vc, #forestay-capital, #future-of-voice, #gj-digital-ventures, #hr, #leipzig, #munchen, #pricefx, #redalpine, #spielworks, #swiss-post-ventures, #toa, #venture-capital, #vsquared-ventures, #wechselgott, #wingman-ventures

0