#DealMonitor – Dr.Smile-Mutter Straumann kauft gescheitertes Unicorn PlusDental – nilo.health bekommt 8 Millionen


Im #DealMonitor für den 23. Mai werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

MERGERS & ACQUISITIONS

PlusDental
+++ Der Schweizer Zahnimplantate-Hersteller Straumann Group, der schon das Aligner-Startup Dr.Smile übernommen hat, übernimmt nun auch das Berliner Zahnschienen-Startup PlusDental. “PlusDental hat ein breites Netzwerk von Praxen in ganz Europa aufgebaut, das die Expansion der Gruppe insbesondere in den Niederlanden, Schweden und Großbritannien beschleunigen wird.”, teilt das Unternehmen mit. Der Kaufpreis liegt bei 135 Millionen Schweitzer Franken (derzeit rund 131 Millionen Euro). Das Zahnschienen-Unternehmen, das 2017 unter dem Namen SunshineSmile von Constantin Bisanz, David Khalil, Peter Baumgart und Lukas Brosseder ins Leben gerufen wurde, positioniert sich im Bereich “digitale Zahnmedizin und ästhetische kieferorthopädische Korrekturen mit transparenten Zahnschienen”. Investoren wie der Münchner Private-Equity-Fonds Cadence Growth Capital, Global Voyager Fund, HV Capital, Lakestar und Kreos Capital investierten in den vergangenen Jahren rund 100 Millionen Euro in das Unternehmen. Der Exit an Straumann bzw. den Wettbewerber Dr.Smile ist ein herber Rückschlag für die Investoren der Jungfirma und das gesamte PlusDental-Team rund um Eva-Maria Meijnen, die das Unternehmen seit Ende 2019 führt. Noch 2021 sah sich die PlusDental-Mannschaft bis 2022 auf dem Weg zum Unicorn. “Wir sind auf dem besten Weg, das erste Unicorn in Deutschland zu werden, das von einer Frau geführt wird”, sagte Meijnen etwa im Mai 2021.  Doch schon Ende 2021 lief es nicht mehr rund bei PlusDental: Gründerszene berichtete damals von Massenentlassungen. Mehr als 60 Mitarbeiter:innen mussten das Unternehmen verlassen. Der Exit des Fast-Unicorns an den Wettbewerber für gerade einmal rund 131 Millionen Euro wird somit quasi zum Fast-Firesale. Mehr über PlusDental

INVESTMENTS

nilo.health
+++ Speedinvest, Profounders, Vorwerk Ventures und Altinvestor Atlantic Labs investieren 8 Millionen US-Dollar in nilo.health – siehe Handelsblatt. Das Berliner Unternehmen, das 2019 von Ines Räth, Catalina Turlea und Jonas Keil als Mila gegründet wurde, beschreibt sich selbst als “ganzheitlichen Anbieter für mentale Gesundheit am Arbeitsplatz”. Die Jungfirma bietet neben Videositzungen mit Psycholog:innen auch digitale Trainings. Atlantic Labs investierte bereits 2020 gemeinsam mit Angel-Investoren wie Julian Blessin, Alan Poensgen, Andreas Schneider und Friedrich A. Neuman in das Unternehmen. Mehr über nilo.health

Creatorspace, Fides, SureIn, Twain
+++ Sequoia Arc, das Frühphasenprogramm von Sequoia Capital, investiert jeweils 1 Million US-Dollar in Creatorspace (Zürich), Fides (München), SureIn (Berlin) und Twain (Berlin). Neben Sequoia Arc investieren zudem auch System.One, Tarek Müller (About You) und die sennder-Gründer in Twain. Insgesamt fließen dabei 2,5 Millionen in das Unternehmen. Twain, von Thomas Metcalfe und Mohamed Chahin gegründet, setzt auf einen Kommunikationsassistenten für Sales-Verantwortliche.

Sqin 
+++ Accel, APX, A Round Capital und Angel-Investoren wie Jens Apermann, Thomas Faschian und Michael Schummert investieren eine sechsstellige Summe in Sqin. Beim Berliner Health-Unternehmen dreht sich alles um gesunde Haut. Sqin bietet seinen Nutzer:innen “eine personalisierte, KI-basierte 360°-Plattform für die Haut, sowie eine langfristige dermatologische Betreuung durch niedergelassene Fachärzte”.

DeepImmo
+++ Nicht genannte Investor:innen investieren eine sechsstellige Summe in DeepImmo. Das Münchner PropTech, das von Tim Godejohann und Lars Eickhoff gegründet wurde, kümmert sich um die Standortanalyse von Immobilien. “Mit individuellen Standortanalysen von DeepImmo sparen Sie als Makler Zeit und Nerven, gewinnen leichter neue Objekte und erzielen mehr Umsatz, schreibt die Jungfirma in eigener Sache.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#a-round-capital, #accel, #aktuell, #apx, #atlantic-labs, #creatorspace, #deepimmo, #e-health, #fides, #munchen, #nilo-health, #plusdental, #profounders, #proptech, #sequoia-arc, #sequoia-capital, #speedinvest, #sqin, #straumann-group, #surein, #twain, #venture-capital, #vorwerk-ventures

#DealMonitor – Mika sammelt 10 Millionen ein – Atlantic Labs investiert in CibusCell – LMP Partners übernimmt PKN


Im #DealMonitor für den 9. Mai werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Mika
+++ Das Schweizer Biotech-Unternehmen Debiopharm, Ship2B Ventures aus Spanien und Venture Capital-Geber EquityPitcher sowie Altinvestor Ananda Impact Ventures investieren 10 Millionen Euro in Mika. Das Berliner Unternehmen, das 2017 von Gandolf Finke und Jan Simon Raue gegründet wurde, setzt auf eine digitale Therapiebegleitung für Krebspatient:innen, Das frische Kapital soll unter anderem in die Expansion – etwa nach Großbritannien – fließen. Ananda Impact Ventures, IBB Ventures und die Beteiligungsgesellschaft Evodia investierten 2021 bereits eine Millionensumme in Mika. Mehr über Mika

CibusCell
+++ Der Berliner Frühphasengeldgeber Atlantic Labs investiert in CibusCell. Das Startup aus Speyer, das von Marcus Rübsam, Armin Schwarz und David Schwarz gegründet wurde, setzt auf eine Software, die Wasserstoffherstellern und -anbietern helfen soll, ihre Systeme zu managen. “CibusCell offers management dashboards to gain quick overviews on all devices and locations including financial reporting, market data and historical information”, teilt das Unternehmen mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

PKN Gruppe
+++ Das Münchner Family Office LMP Partners übernimmt die Berliner PKN Gruppe. Das Unternehmen, das 1995 von Heiko Weidlich gegründet wurde, besteht aus dem IT-Fullservice Unternehmen PKN und dem IT-Enterprise Solution Provide RealCloud. “Als Teil der LMP Partners  wird PKN die bestehenden Kern-Gruppengesellschaften Weiss IT Solutions und amalphi ergänzen mit dem Ziel, im Jahr 2023 einen Gruppenumsatz von 100 Millionen Euro auszuweisen”, teilt der Investor mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #ananda-impact-ventures, #atlantic-labs, #berlin, #cibuscell, #debiopharm, #e-health, #equitypitcher, #mika, #ship2b-ventures, #speyer, #venture-capital

#DealMonitor – Levy bekommt 2,5 Millionen – DN Capital investiert in Industrial Technology and Witchcraft


Im #DealMonitor für den 30. März werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Levy
+++ Der Berliner Frühphasengeldgeber Atlantic Labs, Calm Storm, Lea von Bidder, Jenny Saft, Hansi Hansmann und Marie-Sophie von Bibra investieren 2,5 Millionen Euro in Levy (früher als Leila bekannt) – siehe tech.eu. Das Berliner Unternehmen, das von Theresa Vilsmaier, MD, Silvia Hecher und Caroline Mitterdorfer gegründet wurde, positioniert sich als “digitale Plattform für ganzheitliche Kinderwunschmedizin”. Das Unternehmen möchte vor allem die “Diagnostik von Fruchtbarkeitsstörungen automatisieren”.

Industrial Technology and Witchcraft
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Mister Spex-Investor DN Capital und BLN Capital, das Investmentvehikel der Kolibri Games-Gründer, sowie Business Angels wie Jan Dzulko, Johannis Hatt, Björn Kolbmüller, Paul Schwarzenholz, Dirk Graber, Björn Sykora, Michael Wieser und Benjamin Bak investieren 1,68 Millionen Euro in Industrial Technology and Witchcraft. Das Berliner Games-Startup, das von Thilo Hardt ( eWings, Mister Spex) und Tony Twyman gegründet wurde, setzt auf “Spiele mit faszinierenden Grafiken aus Voxels und Pixeln und epischen Soundtracks”.

teech
+++ Der Business Angel Udo Schloemer (Factory Berlin) und trivago-Gründer Rolf Schroemgens investieren eine siebenstellige Summe in teech. Das EdTech-Startup aus Darmstadt, das von Joel Monaco, Emanuele Monaco und Dominik Benner geführt wird, kümmert sich um digitalen Unterricht. “Hierbei dient teech als ein Bestandteil eines hybriden Ansatzes und bietet unterstützende Elemente für die Durchführung konventioneller und innovativer Unterrichtsformate”, teilt das Unternehmen mit.

Workbee 
+++ Business Angels wie Olav Sehlbach, Jörg Peter, Marc Müller, Jan Dzulko, Kaya Taner, Emma Tracey, Benedikt Zacher und Alfonso von Wunschheim investieren eine sechsstellige Summe in Workbee. Das Berliner HR-Tech-Startup, das von Steffen Biese und Jim Sellmeijer gegründet wurde, positioniert sich als “digitale Karriereplattform und Headhunting-Experience für Pflegekräfte und ihre Arbeitgeber”.

Keepoala
+++ Mehrere “branchenerfahrene” Business Angels investieren eine sechsstellige Summe in Keepoala. Das Münchner Startup, das 2021 von Sebastian Engel- Wolf, Eik Lämmerhirt und Tjark Metzner gegründet wurde, belohnt “umweltbewusste Konsument:innen für das Vermeiden von Retouren”. Mit dem Kapital möchte das Unternehmen helfen, “die riesige Menge an unnötigen Rücksendungen, die damit verbundene CO2-Emissionen sowie den Verpackungs- und Textilmüll reduzieren”.

Leverest
+++ Die BMH Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen investiert in Leverest. Das Unternehmen mit Sitz Berlin, das 2020 von Jan-Moritz Hohn gegründet wurde, positioniert sich als “Digital-Debt-Plattform für großvolumige Leveraged-Buy-Out- und Add-on-Transaktionen sowie für Re-Finanzierungen”. Das eingesammelte Kapital soll “in die technologische Weiterentwicklung der Plattform, die Implementierung neuer Features und den Ausbau der Vertriebsstrukturen investiert werden”.

MERGERS & ACQUISITIONS

Cryptshare
+++ Das schwedische Unternehmen Pointsharp übernimmt die Freiburger Firma Cryptshare, die auf E-Mail-Verschlüsselung setzt. “With this acquisition, Sweden-based Pointsharp continues its impressive growth journey as it bids to become the leading provider of European-made cybersecurity products, thus strengthening European data sovereignty. Together with Cryptshare, Pointsharp is now well positioned to compete with global competitors”, heißt es in der Presseaussendung. Cryptshare wurde 2000 von Dominik Lehr unter dem Namen Connect Software gegründet.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #berlin, #bln-capital, #calm-storm, #connect-software, #cryptshare, #darmstadt, #dn-capital, #edtech, #fintech, #frankfurt-am-main, #freiburg-im-breisgau, #games, #high-tech-grunderfonds, #hr, #industrial-technology-and-witchcraft, #keepoala, #leila, #leverest, #levy, #munchen, #pointsharp, #teech, #venture-capital, #workbee

#DealMonitor – Softbank setzt auf CoachHub – Decentriq sammelt 15 Millionen ein – JCMB investiert in dunatura


Im #DealMonitor für den 23. März werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

CoachHub
+++ Softbank steht nach unseren Informationen vor einem Investment in CoachHub. Das Startup wurde 2018 von den Seriengründern Yannis und Matti Niebelschütz (MyParfüm) ins Leben gerufen. Führungskräfte und Mitarbeiter von Unternehmen können über die Coachhub-App mit Coaches sprechen, der Algorithmus schlägt jeweils passende vor. Insgesamt flossen nun schon 130 Millionen in die Jungfirma. Zu den Investoren des Startups gehören unter anderem Draper Esprit, RTP Global, HV Capital, Signals Venture Capital, Partech und Speedinvest. Zuletzt übernahm CoachHub die Coaching-Sparte des österreichischen Unternehmens Klaiton und den französischen Wettbewerber MoovOne. Mehr über CoachHub

Decentriq 
+++ Eclipse Ventures, Atlantic Labs, btov Partners und die Paladin Capital Group investieren 15 Millionen US-Dollar in Decentriq. Das Schweizer Unternehmen möchte “sichere Datenökosysteme für Unternehmen zu ermöglichen”. “Decentriq will use the investment to further accelerate the development and commercialization of its data clean rooms based on AI, state-of-the-art encryption and privacy-enhancing technologies (PET)”, teilt das Unternehmen mit. btov Partners, Paladin Capital Group und Atlantic Labs investierten 2020 bereits 3,8 Millionen US-Dollar in Decentriq aus Zürich.

dunatura 
+++ JCMB aus Hamburg, Snowflake Ventures, der Schweizer “Die Höhle der Löwen”-Investor Lukas Speiser sowie die Tomahawk, also Cédric Waldburger und Massimo Schäppi, investieren in dunatura. “Mit diesem Investment will dunatura insbesondere die eigenen Technologien weiterentwickeln und den bestehenden Vertrieb expandieren”, heißt es in der Presseaussendung. Das Augsburger Startup, das von Tobias Steinbrecher, Tina Uzunali? und Alex Lueck gegründet wurde, setzt bei der Versorgung mit Vitaminen und Mikronährstoffen auf “individualisierte vorportionierte Tagesrationen”. Die jeweiligen Pillchen und Tabletten werden dabei für jeden Kunden “nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zusammengestellt”.

GoodBytz
+++  Oyster Bay Venture Capital investiert 2,5 Millionen Euro in das FoodTech-Startup GoodBytz. Das Hamburger Unternehmen, das 2021 von Hendrik Susemihl, Kevin Deutmarg und Philipp von Stürmer gegründet wurde, setzt auf einen Roboter-Küchenassistenten. “Die Küchenassistenz-Roboter sollen uns in die Lage versetzen, gesundes, nachhaltiges und leckeres Essen für jeden, überall und jederzeit verfügbar zu machen”, teilt das Unternehmen mit.

straede 
+++ Business Angels wie Sebastian Siebert (policendirekt), Björn Korbmüller (Zenloop), Simon Staib (Eqolot), Sven Lackinger und Maximilian Messing (Sastrify) sowie Tobias Weiper und Marik Herrmann (Vation) investieren eine sechsstellige Summe in straede. Das Kölner Fashion-Startup, das von Caroline Päffgen und Lukas Viehof gegründet wurde, setzt auf “minimalistische Radbekleidung”.

Vays
+++ Plimo Ventures investiert eine sechsstellige Summe in Vays, ein Projekt des Pre-Seed-Investors und Inkubators Breakeven. Die Bewertung liegt bei 4 Millionen Euro. Das Startup aus Hannover, das 2021 von Breakeven, Joshua Helmchen und Mustafa Azim gegründet wurde, bietet seinen Nutzer:innen “herstellerunabhängige Smart Home-Komplettpakete inklusive Installation zum Festpreis an”.

MERGERS & ACQUISITIONS

bauingenieur24
+++ Das Unternehmen Ernst & Sohn, ein Fachverlag für Bauingenieure, übernimmt bauingenieur24. “Die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften ist ein entscheidender Faktor geworden, um sich erfolgreich und zukunftsorientiert im Markt zu positionieren. bauingenieur24 ergänzt das Verlagsprogramm von Ernst & Sohn und stärkt damit dessen Online-Sparte”, teilt das Unternehmen mit. bauingenieur24 ging 2001 an den Start.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #augsburg, #bauingenieur24, #btov-partners, #coachhub, #decentriq, #dunatura, #eclipse-ventures, #ernst-sohn, #food, #goodbytz, #hamburg, #jcmb, #oyster-bay-venture-capital, #paladin-capital-group, #snowflake-ventures, #straede, #tomahawk, #zurich

#DealMonitor – Atlantic Labs investiert in Layzr – BonVenture legt 50 Millionen Fonds auf


Im #DealMonitor für den 18. März werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Layzr
+++ Der Berliner Frühphasen-Geldgeber Atlantic Labs investiert in Layzr. Das Startup aus München, das 2021 von Peter Krysta, Tom Lamsfuß und Tom Segbers gegründet wurde, setzt auf “NFTs in Form von Sammelkarten”. Zielgruppe sind dabei Streamer. “Fans haben so die Möglichkeit ihre eigenen Stars auf unterschiedlichen Plattformen zu unterstützen, Karten zu sammeln und zu tauschen, als auch eine einmalige Sammlung an NFTs aufzubauen”, schreibt das Team. 

Deep Care
+++ S-Kap und ES-Kapital sowie Thomas Balgheim, Christian Terborg und zwei “weitere stille Investoren” investieren eine siebenstellige Summe in Deep Care. Das Unternehmen aus Ludwigsburg, das 2020 unter anderem von Milad Geravand, Timo Forstner und Simon Fiechtner gegründet wurde, analysiert mit ISA – steht für Intelligenter-Sitzverhaltens-Assistent – Das Sitzverhalten von Büromenschen.

VENTURE CAPITAL

BonVenture
+++ Der Münchner Geldgeber BonVenture verkündet das Final Closing seines vierten Fonds. “Institutionelle und private Investor*innen haben insgesamt 50 Millionen Euro gezeichnet – weit mehr als die ursprüngliche Zielsumme von 35 bis 40 Millionen. Der Fonds finanziert Impact-Unternehmen mit einem sozialen oder ökologischen Geschäftsmodell, die messbar zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen”, teilt der Investor mit. Mit dem vierten Fonds investierte BonVenture bereits in sira Kinderbetreuung, Comgy und ChargeX.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #bonventure, #chargex, #comgy, #deep-care, #layzr, #ludwigsburg, #munchen, #nft, #sira-kinderbetreuung, #venture-capital

#DealMonitor – Zenjob sammelt 45 Millionen ein – Nacon übernimmt Daedalic – Faire kauft mercavus


Im #DealMonitor für den 22. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Zenjob
+++ Aragon Global und die Altinvestoren Acton Capital, Forestay und Axa Venture Partners investieren 45 Millionen Euro in Zenjob. Das Berliner Startup, das 2015 von Fritz Trott, Cihan Aksakal und Frederik Fahning gegründet wurde, positioniert sich als digitaler Personaldienstleister, der sich um studentische Aushilfskräfte kümmert. Forestay Capital, Redalpine, Acton Capital, Axa Venture Partners und Atlantic Labs investierten zuletzt 27 Millionen in das Unternehmen. Insgesamt flossen nun schon rund 95 Millionen Euro in Zenjob. 2020 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 24,5 Millionen und einen Verlust in Höhe von 13,8 Millionen. Mehr über Zenjob

Fixably
+++ Die beiden jungen Geldgeber 468 Capital und Cusp Capital investieren nach unseren Informationen in Fixably. Das Unternehmen aus Helsinki in Finnland, das 2015 gegründet wurde, setzt auf eine Reparatur-Software. “Fixably integrates all the tools needed to perform and follow-up on repairs, handle internal resources and workflows, manage monetary transactions, oversee logistics, automate customer communications, meet Apple requirements, and more”, teilt das Unternehmen mit. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

150 Minuten
+++ Der Berliner Frühphasen-Investor Atlantic Labs investiert nach unseren Informationen in 150 Minuten. Das Berliner E-Health-Startup, das von Martin Voss, ehemals Byke bzw.  Wind , und Sebastian Vogel gegründet wurde, kümmert sich um den “Betrieb und die Vermarktung einer internetbasierten Plattform zur Unterstützung der körperlichen Gesundheit”. Atlantic Labs hölt nun 16,8 % am Unternehmen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Resourcify
+++ Ananda Impact Ventures und SpeedInvest sowie die Altinvestoren Innovationsstarter Fonds Hamburg, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und mehrere Angel-Investoren investieren 5 Millionen Euro in Resourcify. Das Hamburger Startup, das 2015 von Gary Lewis, Pascal Alich und Felix Heinricy gegründet wurde, digitalisiert das Abfallmanagement. Resourcify entwickelt eine Software, mit der Unternehmen ihre Abfall- und Recyclingprozesse online verwalten können und die sie noch dazu mit geeigneten Entsorgungs- und Recyclingpartnern verbindet. Insgesamt flossen bereits 9 Millionen in das junge Unternehmen. Mehr über Resourcify

Monite 
+++ Point72 Ventures sowie Angel-Investoren wie Klarna-Gründer Victor Jacobsson, Ex-Deutsche Bank-Vorstand Ralph Müller und Money2020-Gründer Jonathan Weiner investieren 5 Millionen US-Dollar in Monite. Das FinTech, das von Ivan Maryasin und Andrey Korchak gegründet wurde, positioniert sich als Embedded-Finance-Lösung. Das Unternehmen ermöglicht es B2B-Softwarefirmen wie Neobanken, Online-Marktplätze oder SaaS-Firmen über eine Schnittstelle Finanzdienstleistungen in ihr Angebot zu integrieren. Tomahawk, signals Pre-Seed, Inventures, Runa Capital und mehrere Business Angels investierten zuvor bereits 1,1 Millionen Euro in Monite, das sich anfangs um Buchhaltungsaufgaben in KMUs gekümmert hat. Mehr über Monite

unea 
+++ Der Berliner Geldgeber IBB Ventures, True Growth Capital, also die audibene-Gründer) und Business Angels wie Mark Grether, Moritz Kreppel, Philipp Westermeyer, Marcus Börner, Torben Schreiter und Torsten Schero investieren 2,3 Millionen US-Dollar in unea. Das Berliner AdTech-Startup, das 2021 vom Roq.ad-Gründer Richy Ugwu gegründet wurde, entwickelt eine Software, “die es jedem Business ermöglicht, die eigenen Werbeflächen selbstständig und skalierbar zu monetarisieren”.

Quantagonia
+++ Der Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds (FTTF), Voima Ventures aus Finnland und ein nicht genanntes Family Office investieren in Quantagonia. Das Startup aus Bad Homburg, das von Sabina Jeschke (ehemaliges Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn), Sebastian Pokutta, Dirk Zechiel und Philipp Hannemann gegründet wurde, möchte “Unternehmen die Vorteile von Quantencomputer-Algorithmen bereits heute zugänglich machen”. Die Algorithmen der Jungfirma ermöglichen es, Quantentechnologien “nahtlos auf klassischen und auf Quantencomputern zu nutzen, ohne dass die Nutzer ihre Modelle neu formulieren müssen”.

hyrd
+++ Die Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen (BMH) und mehrere Business Angels – darunter Christoph Maichel (Creditshelf) und Andreas Burike – investieren 1,1 Millionen Euro in hyrd. Das Startup aus Frankfurt am Main, das von Dennis Pfaff und Benjamin Weller gegründet wurde, bringt sich als “Karrierenetzwerk für Studierende und Young Professionals, insbesondere aus der Generation” in Stellung. Das Schlagwort dabei lautet “Early Career Network”.

MERGERS & ACQUISITIONS

Daedalic Entertainment
+++ Der börsennotierte französische Games-Publisher Nacon übernimmt den Hamburger Spiele-Entwickler Daedalic Entertainment und legt dafür 53 Millionen Euro auf en Tisch. 32 Millionen fließen direkt, der Rest der Summe ist an bestimmte Meilensteine gebunden. “Founded in 2007 and based in Hamburg, Daedalic Entertainment has developed and published more than 90 games and is one of Germany’s largest and oldest independent video game companies with a talented team of 87 people. The studio has developed games for renowned franchises such as Ken Follett’s The Pillars of the Earth but is also well known for its own IPs including the Deponia series, Shadow Tactics, Blackguards and The Whispered World”, teilen die Unternehmen mit.

mercavus
+++ Das amerikanische Unternehmen Faire, das kleine und mittelgroße Marken n den Einzelhandel bringt, übernimmt nach unseren Informationen mercavus. Das Berliner Startup, das 2018 von Maximilian Fischer und Kai Philipp Winselmann geführt wird, positionierte sich als “Online-Marktplatz, der unabhängige Einzelhändler und Marken miteinander verbindet, um den Einkauf im Großhandel zu erleichtern”. mercavus sah sich dabei als eine Art “digitale Messe” 30 Mitarbeiter zuletzt für die Jungfirma. Investoren wie Holtzbrinck Ventures, La Famiglia und Atlantic Labs investierten in der Vergangenheit rund 3,5 Millionen Euro in mercavus. Die Plattform scheint bereits abgeschaltet zu sein, die Gründer arbeiten bereits an neuen Projekten. #EXKLUSIV

cannaable
+++ Ein nicht genannter Affiliate-Player mit Sitz in Zypern übernimmt cannaable. Vorausgegangen waren Unstimmigkeiten im Team über die weitere Ausrichtung der Jungfirma. Das Unternehmen aus Landau, das 2019 unter anderem von Lars Bauer, Florian Bein und Sascha Wiebelt gegründet wurde, positioniert sich als allumfassender Hanf-Marktplatz. Zielgruppe sind dabei insbesondere “Online-Shops, die ihre Reichweite und den Bekanntheitsgrad steigern wollen”. Zuletzt waren rund 200 Cannabis-Händler auf der Plattform verzeichnet.

VENTURE CAPITAL

Revent 
+++ Der junge Berliner Geldgeber Revent verkündet das Final Closing seines ersten Fonds. Im Topf sind nun 60 Millionen Euro- siehe auch TechCrunch. Revent wurde in den vergangenen Monaten von Otto Birnbaum, der sich zuletzt bei Partech um Frühphasen-Investments gekümmert hat, Lauren Harrison Lentz, zuletzt BPO Capital (Benjamin Otto), Emily Brooke, Gründerin von Beryl, und Henrik Grosse Hokamp, zuletzt auch Partech, vorangetrieben. Der neue Geldgeber richtet sich vor allem an ganz junge Startups aus den Segmenten ClimateTech, EdTech und E-Health. Die ursprüngliche Zielgröße von Revent waren 50 Millionen Euro.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#150-minuten, #468-capital, #adtech, #aktuell, #ananda-impact-ventures, #aragon-global, #atlantic-labs, #berlin, #beteiligungs-managementgesellschaft-hessen, #cannaable, #cusp-capital, #daedalic-entertainment, #deeptech, #faire, #fintech, #fixably, #frankfurt-am-main, #hamburg, #hr, #hyrd, #ibb-ventures, #landau, #mercavus, #monite, #nacon, #point72-ventures, #quantagonia, #resourcify, #revent, #speedinvest, #true-growth-capital, #unea, #venture-capital, #zenjob

#DealMonitor – #EXKLUSIV G Squared investiert in Choco – Addition investiert in Kadmos – 468 Capital investiert in karla


Im #DealMonitor für den 24. Januar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Choco
+++ Der amerikanische Growth-Investor G Squared, der zuletzt in Jokr, Gorillas und Forto investierte, investiert nach unseren Informationen nun in Choco. G Squared übernimmt dabei Anteile von Super Angel Lukasz Gadowski. G Squared hält nun 3,2 % am Unternehmen. Das Berliner Startup, das 2018 von Julian Hammer und Rogério da Silva Yokomizo und Daniel Khachab gegründet wurde, bietet Gastronomen eine App an, mit der diese Waren bei Großhändlern bestellen können. Left Lane Capital, Insight Partners sowie die Altgesellschafter Coatue und Bessemer Venture Partners investieren zuletzt 100 Millionen Dollar in Choco. Insgesamt flossen bereits mehr als 170 Millionen Dollar in das Unternehmen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Kadmos
+++ Der amerikanische Geldgeber Addition , hinter dem vor allem Lee Fixel steckt, investiert nach unseren Informationen rund 8 Millionen Euro in Kadmos. Die Bewertung liegt bei rund 30 Millionen (Pre-Money). Atlantic Labs investierte zuvor bereits in das Unternehmen. 
Das Berliner FinTech, das 2021 von Justus Schmüser, zuletzt McKinsey, und Sasha Makarovych, zuletzt Rocksteady Studios, gegründet wurde, kümmert sich um internationale Gehaltszahlungen. “We are bringing in fintech, low margins, and transparent FX to industries riddled with opaque mark-ups, kickbacks, and physical cash transactions”, schreibt das Team in eigener Sache. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

karla
Die Frühphasen-Investoren 468 Capital und La Famiglia investieren nach unseren Informationen rund 3 Millionen Euro in karla. Das Berliner Startup, das von Frederik Schröder, zuletzt BCG, und Philippe Padrock, Gründer von Scorable, gegründet wurde, kümmert sich um Lieferungen aller Art. “Wir haben unsere Algorithmen mit Millionen Paketlieferungen trainiert. Das Resultat: Exakte Vorhersagen für Dein Lieferfenster”, heißt es in der Selbstbeschreibung.International setzt Route auf ein ähnliches Konzept. 468 Capital und La Famiglia halten nun jeweils 10,2 % am jungen Unternehmen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Ekko
+++ Der Kölner Investor DVH Ventures investiert nach unseren Informationen gemeinsam mit bekannten Business Angels wie Christian Vollmann, Philipp Kreibohm, Johannes Schaback, Robert Maier, Lukas Brosseder, David Khalil, Oliver Roskopf und Eric Ebert in Ekko. Das Startup aus Witten, das von Daniel Schütt (Masterplan, Employour) und Benny Philip Lehmann (Crosscan) gegründet wurde, kümmert sich um die Digitalisierung von Montage- und Logistikprozessen. Zum Konzept teilt das Unternehmen mit: “Durch die einfache Digitalisierung von Montage- und Logistikprozessen reduziert Ekko die Kosten in Ihren Werken dramatisch”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Circula
+++ Alstin Capital, Peak Ventures und Storm Capital sowie Altinvestoren wie Capnamic Ventures und die Interhyp-Gründer  und das Münchner HR-Grownup Personio investieren rund 10 Millionen Euro in Circula – siehe FinanceFWD. Das junge Berliner FinTech, das 2016 von Nikolai Skatchkov und Roman Leicht gegründet wurde, digitalisierte zunächst die Reisekostenabrechnung und inzwischen auch das große Thema Spesenabrechnungen. Wenvest Capital, Capnamic Ventures und Main Incubator investierten zuletzt 4,3 Millionen Euro in Circula.

MERGERS & ACQUISITIONS

eccelerate
+++ Das Essender Unternehmen Mindcurv übernimmt eccelerate und das Schwesterunternehmen Valearis. “Mit diesen Übernahmen ist Mindcurv in der Lage, das gesamte Spektrum der Beratungs- und Umsetzungsleistungen für End-to-End-Digitalisierung multinationaler Unternehmen anzubieten”, heißt es in der Presseaussendung. Bei Mindcurv, das 2011 von Amjad Liaquat und Nazareno Avila gegründet wurde, gingen zuletzt der Investor Genui und die Münchner Beteiligungsgesellschaft Primepulse an Bord. Hinter Mindcurv verbirgt sich ein Anbieter von Omni-Channel Retail-Lösungen. Zuletzt stemmte das Unternehmen fünf Übernahmen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#468-capital, #addition, #aktuell, #alstin-capital, #atlantic-labs, #berlin, #capnamic-ventures, #choco, #circula, #dvh-ventures, #ekko, #essen, #fintech, #g-squared, #kadmos, #karla, #la-famiglia, #mindcurv, #peak-ventures, #ruhrgebiet, #storm-capital, #valearis, #venture-capital, #witten

#DealMonitor – Lendis sammelt 80 Millionen ein – softr bekommt 13,5 Millionen – Blloc sammelt 2 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 21 . Januar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Lendis
+++ Circularity Capital und Keen Venture Partners sowie die Altinvestoren HV Capital, DN Capital und Picus Capital investieren 80 Millionen Euro (30 Millionen Eigenkapital, 50 Millionen Euro Fremdkapital) in Lendis. Das Berliner Startup Lendis, das 2018 von Julius Bolz und Stavros Papadopoulos gegründet wurde, bietet seinen Kunden – Unternehmen und Gewerbetreibende – Tische, Stühle, Kaffeemaschinen Technik, Elektrogeräte und viele verschiedene Services an. Insgesamt konnte Lendis nun schon rund 100 Millionen Euro einsammeln. “Bis 2023 wollen die Gründer Lendis zur führenden SaaS-Lösung für die hybride Arbeitswelt in Europa machen. Um das zu erreichen, verdoppelt das Team seine Tech- und Produktteams und stellt Talente aus der ganzen Welt ein”, teilt das Unternehmen mit. Über den Einstieg von Keen Venture Partners hatten wir Anfang Januar im Insider-Podcast berichtet. Mehr über Lendis

softr
+++ FirstMark Capital und Altinvestoren wie Atlantic Labs sowie mehrere Business Angels wie Johnny Boufarhat (Hopin), Koen Bok (Framer), Christian Reber (Pitch) investieren 13,5 Millionen US-Dollar in softr. Das Berliner Startup, das 2019 von Mariam Hakobyan und Artur Mkrtchyan gegründet wurde, entwickelt eine No-Code-Plattform mit der Nutzer auf Airtable Websites, Apps und Co. bauen können. “Start from a template or from 70+ pre-built blocks and customize any element on the page. No design or coding skills needed”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Atlantic Labs, Discovery Ventures und Co. investieren im Februar 2021 bereits 2,2 Millionen Dollar in das Unternehmen. Mehr über softr

Blloc 
+++ Speedinvest, Emerge, ein Frühphasen-Ableger von Softbank, investieren 2 Millionen US-Dollar in Blloc. Das Berliner Startup, das 2017 von Adham Badr und Mladen Milosevic gegründet wurde, möchte die Art und Weise, wie wir mit Smartphones umgehen, neu definieren. “Blloc’s flagship product, Ratio has been purposefully designed to reduce distractions, give your phone "productivity superpowers", and give users more awareness about their digital habits”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #berlin, #blloc, #circularity-capital, #dn-capital, #emerge, #firstmark-capital, #hv-capital, #keen-venture-partners, #lendis, #picus-capital, #softr, #speedinvest, #venture-capital

#DealMonitor – Stenon sammelt 20 Millionen ein – eCapital investiert in Tenzir – Serpentine Ventures setzt auf Properti


Im #DealMonitor für den 21. Dezember werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Stenon
+++ Founders Fund, The Production Board und Altinvestoren wie Cherry Ventures und Atlantic Labs investieren 20 Millionen US-Dollar in Stenon – siehe TechCrunchDas Unternehmen aus Potsdam, das 2018 von Niels Grabbert und Dominic Roth geführt wird, kümmert sich mit Hilfe von Sensor-Technologie um laborunabhängige Bodenanalyse. Mit dem sogenannten FarmLab, einer Art mobilem Labor für Bodenanalysen, müssen Landwirte ihre Proben nicht mehr in ein Labor schicken, sondern können diese direkt vor Ort analysieren.

Tenzir
+++ Cyber Security-Investor eCapital investiert 2,5 Millionen Euro in Tenzir. Das Startup aus Hamburg, das 2017 von Matthias Vallentin und Dominik Charousset gegründet wurde, setzt auf eine “datengesteuerte Security Operations Plattform”. Tenzir ermöglicht seinen Nutzer:innen durch einen Big-Data-Ansatz “ein effizientes Identifizieren, Analysieren und Neutralisieren von Cyber-Attacken”.

Properti
+++ Der Schweizer Geldgeber Serpentine Ventures und “namhafte Business Angels” investieren 1,25 Millionen Schweizer Franken in Properti. Das PropTech aus Zürich, das 2019 von den Brüdern Levent Künzi und Adrian Künzi  gegründet wurde, stellt Maklern “alle Werkzeuge, die sie für ein erfolgreiches Geschäft benötigen, an einem Ort bereit”. 85 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für das Unternehmen.

Kidling
+++ Business Angels wie Florian Sieber, Chef der Simba Dickie Group, investieren 1 Millionen Euro in Kidling. Das Berliner Startup, das 2020 Eva Mencner und Adam M. Skafi gegründet wurde, entwickelt eine “All-In-One-Lösung” für Kitas. “Dabei geht es nicht nur darum, einzelne Kita-Prozesse zu digitalisieren, sondern vielmehr die Menschen und ihre wertvolle pädagogische Arbeit hinter all diesen Prozessen in den Fokus zu nehmen und das System, in dem sie arbeiten, nachhaltig zu entlasten”, teilt das Unternehmen mit.

ValueWorks
+++ Business Angels wie hotel.de-Gründer Heinz Raufer investieren 700.000 Euro in ValueWorks. Das Startup aus Karlsruhe, das 2020 von Wolfgang Faisst und Sebastian Walther gegründet wurde, beschreibt sich selbst als “intelligentes Betriebssystem für alle Managementaufgaben”. Das ValueWorks-Team verspricht dabei “Planung, Reporting und OKR aus einer Hand”.

MERGERS & ACQUISITIONS

finhome
+++ Der Open Banking-Anbieter Banksapi übernimmt finhome. “Durch die Übernahme wird das von der Banksapi angebotene Produktleistungsspektrum signifikant in der Tiefe ausgebaut, da zukünftig Open Banking Usecases optional direkt mit hochmodernen Frontends ausgeliefert werden können”, teilen die Unternehmen, die beide zu Finconomy gehören, mit. finhome positioniert sich als “B2B-Anbieter zur Bereitstellung eines digitalen Finanz-Ökosystems”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#agtech, #aktuell, #atlantic-labs, #banksapi, #cherry-ventures, #cyber-security, #finconomy, #finhome, #fintech, #founders-fund, #karlsruhe, #kidling, #properti, #proptech, #serpentine-ventures, #stenon, #tenzir, #the-production-board, #valueworks, #venture-capital, #zurich

#DealMonitor – Bitly kauft Egoditor (Kaufpreis: 300 Millionen) – Drone Fund investiert in Wingcopter


Im aktuellen #DealMonitor für den 1. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

MERGERS & ACQUISITIONS

Egoditor
+++ Das amerikanische Link-Management-Unternehmen Bitly übernimmt Egoditor. “Mit dem Zukauf stärkt Bitly seine Position auf dem globalen SaaS-Markt, auf dem die Firma mit ihren Produkten bereits hunderttausende Firmen und Millionen von Endkunden mit digitalen Lösungen verbindet. Im Zuge des Firmenzusammenschlusses stellt Bitly seine Customer Connections Plattform vor. Diese bietet Link-Management, QR-Codes und Link-In-Bio Lösungen aus einer Hand anbieten und wird so dem Wunsch der Kunden nach integrierten Lösungen gerecht”, heißt es in der Presseaussendung. Egoditor, ein QR-Code-Unternehmen, wurde 2009 von Nils Drescher und Nils Engelking gegründet. Im Frühjahr 2020 übernahm der Private Equity-Fonds Flex Capital einen Mehrheitsanteil (60 %) am zuvor gebootstrappten Unternehmen, das nach eigenen Angaben von “mehr als 10 Millionen Kunden in über 190 Ländern und über 30 Sprachen genutzt wird. Über 90 % des Umsatzes generiert das Unternehmen aus Bielefeld außerhalb Deutschlands. “Gemeinsam mit den Gründern hat Flex in nur zwei Jahren den Umsatz um rund 250 % auf über 30 Millionen Euro wiederkehrenden jährlichen Umsatz (ARR) gesteigert”, schreibt Flex Capital zum Exit. 50 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Egoditor. Der Kaufpreis ist nicht bekannt. Nach derzeit branchenüblichen Metriken lässt das Unternehmen bei diesen Umsatzzahlen aber locker auf 300 Millionen Euro taxieren. Damit wäre dieser Exit nicht nur für die Gründer, sondern auch für Flex Capital extrem lukrativ. Einen “bedeutenden Anteil des Kaufpreises”  investieren die Flex- und Egoditor-Macher, die bei der Transaktion von GP Bullhound beraten wurden, nun in Bitly. Tipp: Flex Capital-Macher Christoph Jost hatten wir zuletzt in unserem Podcast zu Gast. Mehr über Egoditor

Hanf Farm
+++ Das Münchner Cannabis-Unternehmen SynBiotic übernimmt 50,1 % an der jungen Cannabis-Unternehmensgruppe von Daniel Kruse. Die Bewertung liegt bei 11,2 Millionen Euro. Zur Unternehmensgruppe gehören Hanf Farm (Bio-Hanfanbaubetrieb), Hempro International (Hanf-Lebensmittel-Vertrieb), Hemp Factory und MH medical hemp (Großhändler mit THC BtM-Erlaubnis). SynBiotic sicherte sich per Option auch die  restlichen 49,9% der Unternehmensgruppe.

INVESTMENTS

Wingcopter
+++ Der japanische Drone Fund investiert in Wingcopter. “Der Drone Fund erweitert Wingcopters bestehenden Investorenkreis um Xplorer Capital, Futury Capital, Expa, Hessen Kapital III und Corecam Capital Partners. Wingcopter befindet sich derzeit in fortgeschrittenen Investorengesprächen für seine bevorstehende Series-B-Finanzierungsrunde”, heißt es in der Presseaussendung. Das Startup aus Weiterstadt, das Transportdrohnen für humanitäre und zivile Anwendungen entwickelt, wurde 2017 von Tom Plümmer, Jonathan Hesselbarth und Ansgar Kadur gegründet. Xplorer Capital, der hessische Geldgeber Futury Regio Growth Fund sowie Futury Ventures und Hessen Kapital investierten zuletzt 22 Millionen US-Dollar in Wingcopter. Mehr über Wingcopter

Aware
+++ Der Berliner Geldgeber Atlantic Labs investiert in Aware. Das Berliner Startup. das von den beiden EyeEm-Gründern Florian Meissner und Ramzi Rizk gegründet wurde, kümmert sich um die “Entwicklung einer mobilen App zur Auswertung von Gesundheitsdaten (einschließlich aber nicht beschränkt auf Blutwerte) und zur Erforschung chronischer Krankheiten”. Konkret geht es zunächst aber um Bluttests im Abo-Modell. Cherry Ventures und der June Fund investierten zuvor bereits in Aware. Die Bewertung lag bei 14 Millionen Euro (Pre-Money). #EXKLUSIV

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #aware, #bielefeld, #bitly, #cannabis, #drone-fund, #egoditor, #synbiotic, #venture-capital, #wingcopter

#DealMonitor – Delivery Hero sichert sich 8 % an Gorillas – solarisbank plant IPO – Andreessen Horowitz investiert in EngFlow 


Im aktuellen #DealMonitor für den 19. Oktober werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Gorillas
+++ Der Berliner Lieferdienstvermittler und Food-Investor Delivery Hero investiert – wie erwartet – gemeinsam mit den Altinvestoren rund 1 Milliarde US-Dollar in den Quick Commerce-Dienst Gorillas. Auf Delivery Hero entfallen dabei 235 Millionen US-Dollar – wie das Unternehmen mitteilt. Die Pre-Money-Bewertung liegt bei 2,1 US-Dollar. Die Post-Money-Bewertung der Jungfirma, die Lebensmittel in 10 Minuten liefert, liegt somit nei rund 3 Milliarden. Delivery Hero hält nun rund 8% an Gorillas. Erst im März investierten Tencent, Coatue, DST Global und Co. 244 Millionen Euro in den Flash-Supermarkt, der im März 2020 von Kagan Sümer und Jörg Kattner (nicht mehr an Bord) gegründet wurde. Zuletzt peilte das Unicorn eine Pre-Money-Bewertung von 6 Milliarden an, konnte diese im Markt aber nicht durchsetzen. In den vergangenen Monaten verhandelte das Gorillas-Team auch mit dem US-Unternehmen DoorDash. Der Deal kam aber nicht zustande, stattdessen investierte DoorDash in FlinkMehr über Gorillas

searoutes
+++ Vineta Ventures, CMA CGM Ventures, OHB Digital, TeamABC, Christopher Mazza, Frank Hercksen und  Thomas Sorbo investieren nach unseren Informationen 2,5 Millionen Euro in searoutes. Das deutsch- französische Startup, das von 2018 Carsten Bullemer und Pierre Garreau gegründet wurde, kümmert sich um die Co2-Analyse und -Optimierung in Lieferketten. Das ClimateTech-Unternehmen mit Sitz in Marseille und Hamburg schreibt dazu: “We provide CO2 emissions for transport, and powerful routing engines, that accurately match the services operated by the carriers”. #EXKLUSIV

EngFlow 
+++ Andreessen Horowitz, firstminute Capital, Alchemist Accelerator und mehrere Angel-Investoren investieren 3,7 Millionen US-Dollar in EngFlow. Das Startup mit Sitz in Gröbenzell und New York, das 2020 von Helen Altshuler und Ulf Adams gegründet wurde, möchte Unternehmen helfen, ihre Software schneller umsetzen zu können. “Created by the engineer who led the development of Bazel, Google’s open source build system, EngFlow builds tools and connects experts in the Bazel and build ecosystem”, teilt das Startup mit.

deskbird 
+++ Der Schweizer Geldgeber session.vc investiert 1,2 Millionen Schweizer Franken in deskbird. Das junge Startup aus St. Gallen, das von Ivan Cossu und Jonas Hess gegründet wurde, bietet eine Softwarelösung an, mit der Unternehmen hybride Arbeitsplätze managen können. “Mitarbeiter können per App Schreibtische im Büro buchen und Officemanager erhalten in Echtzeit Einblicke in die Büronutzung. Einige Extras wie ein Gesundheitscheck und ein Kaffee-Matching-Tool runden das Angebot ab”, teilt das Startup mit.

ahead
+++ Jetzt offiziell: Speedinvest investiert gemeinsam mit Business Angels wie Philipp Moehring, Julian Blessin, Philip Huffmann und Christian Rebernik 1,12 Millionen Euro in ahead – siehe tech.eu. Das Berliner Startup, das von Kai Koch und John Roggan gegründet wurde, kümmert sich um “self-improvement”. Im Insider-Podcast hatten wir im Januar über das Investment von Speedinvest berichtet.

Twinsity
+++ FinLab EOS VC investiert eine siebenstellige Summe in Twinsity. Das 2019 gegründete Startup aus Breuna, das von Fabien Chalas und Uwe Chalas gegründet wurde, entwickelt SaaS-Lösungen für digitale 3D-Replikas realer Objekte, sogenannte digitale Zwillinge. “Das Investment wird das weitere Wachstum des Unternehmens ermöglichen, insbesondere bei der Entwicklung seiner Kerntechnologie”, teilt das Unternehmen mit. 

heyfina
+++ Atlantic Labs, Visionaries Club, Influencerin Diana zur Löwen sowie Angel Investoren wie Dominik Richter (HelloFresh), Tier-Gründer Lawrence Leuschner und Wefox-Mitgründer Fabian Wesemann investieren eine siebenstellige Summe in heyfina – siehe FinanceFWD. Das Berliner FinTech möchte Frauen in Geldfragen unterstützen. Auf der Website heißt es: “We are building a new Fintech experience enabling women to make smart, long-term decisions around their financial well-being. Backed by science, designed for real people”. Gründer sind Léonie Rivière und Tim Oliver Pietsch.

Dogs ‘n Tiger
+++ Der SevenAccelerator, der zum TV-Mediainvestor SevenVentures gehört, investiert im Rahmen eines Media-for-Equity Investments eine siebenstellige Summe in Dogs ‘n Tiger. Das Hamburger Startup, das von Skye Ellis, Manuel Lopez und der YouTuberin Isabeau Kleinemeier gegründet wurde, bringt sich als Anbieter von Premium-Tierfutter in Stellung. 

Green Fusion
+++ High Rise Ventures, Vireo Ventures und mehrere Angel-Investoren investieren 225.000 Euro in Green Fusion. Das Startup aus Hohen Neuendorf, das von Paul Hock, Joey Faulkner, Simon Wagenknecht und Matteo Zappulla gegründet wurde, entwickelt einen cloudbasierten Energiemanager zur Steuerung von Wärme, Strom und E-Mobilität. “Die Software ist für Wohnungsgesellschaften und private Eigentümer, Contractoren, Stadtwerke und weitere Betreiber von Energieversorgungsanlagen in Gebäuden von hoher Relevanz”, teilt das Startup mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

DS Gruppe
+++ Das Berliner Unternehmen Social Chain, hinter dem TV-Löwe Georg Kofler steckt, übernimmt das Hamburger Handelsunternehmen DS Gruppe, das vom Langzeitlöwen Ralf Dümmel geführt wird. “Das Unternehmen rechnet 2021 mit einem Umsatz von mehr als 270 Millionen Euro und beschäftigt insgesamt 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter”, heißt es in der Presseaussendung. Vor allem durch die Vox-Show “Die Höhle der Löwen” wurde DS-Macher Dümmel bekannt. In den vergangenen Jahren investierte er im TV in über 120 Startups. Zum Kaufpreis teilen die Unternehmen mit: “Die Social Chain AG zahlt einen Gesamtkaufpreis in Höhe von 220,5 Millionen Euro, der sich aus einer Barkomponente und einer Aktienkomponente zusammensetzt. Die Barkomponente beträgt 100 Millionen Euro. Die Aktienkomponente besteht aus 2,855 Millionen neuer Aktien der Social Chain AG aus genehmigtem Kapital. Auf Basis des Schlusskurses der Social Chain Aktie vom 18. Oktober 2021 in Höhe von 42,20 Euro beträgt der Börsenwert der Aktienkomponente 120,5 Millionen Euro”. Mehr zur Übernahme

Electronic Fellows
+++ Luminovo übernimmt Electronic Fellows, das Startup entwickelt Software für Leiterplatten- bzw. PCB-Hersteller. “Mit der Übernahme unterstreicht Luminovo seine Ambitionen, die Software-Suite der nächsten Generation zu entwickeln und so Elektronikunternehmen bei der Bewältigung von Krisen, wie weltweiten Lieferengpässen, zu unterstützen”, teilt das Unternehmen mit. Das Münchner KI-Startup Luminovo , das 2017 von Timon Ruban und Sebastian Schaal gegründet wurde, tritt an, um “die Elektronikindustrie neu zu definieren”. Cherry Ventures und La Famiglia investierten bereits über 2 Millionen Euro in Luminovo. Insgesamt flossen schon rund 2,5 Millionen Euro in das Startup.

STOCK MARKET

solarisbank 
+++ Das junge Banking as a Service-FinTech solarisbank plant im kommenden Jahr ein IPO – siehe Handelsblatt. “Im dritten Quartal 2022 könnte es so weit sein, erklärt Vorstandschef Roland Folz im Gespräch mit dem Handelsblatt: ‘Bis zur Jahresmitte wollen wir IPO-ready sein.’” Decisive Capital Management, Pathway Capital Management, CNP (Groupe Frère) und Ilavska Vuillermoz Capital investierten zuletzt gemeinsam mit Altinvestoren wie yabeo Capital, BBVA, Vulcan Capital und HV Capital 190 Millionen Euro in die solarisBank. Die Bewertung lag bei 1,4 Milliarden Euro. Mehr über Solarisbank

VENTURE CAPITAL

Breakeven
+++ Der Pre-Seed-Investor und Inkubator Breakeven, der von Jens und Ina Langenberg gegründet wurde, plant in den kommenden zehn Jahren 50 Startups zu gründen. Dabei ist Breakeven nicht bloß Investor, sondern fungiert in allen Startups als Ideengeber, Co-Founder und Partner auf Augenhöhe – und hebt sich so deutlich von Venture Capitalists, Acceleratoren und Business Angels ab. Fokus aller Startups werden die Bereiche E-Commerce, digitale Plattformen und hybride Digitalisierung sein”, teilt das Team aus Hannover mit. Breakeven stellt etwa das Kapital für die Entwicklung eines MVPs zur Verfügung und hilft auch bei der Suche nach Mitgründern.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Scooper
+++ Familien-Löwin Dagmar Wöhrl investierte in der siebten Folge der zehnten Staffel 150.000 in Scooper und sicherte sich dabei 50 % der Firmenanteile. Das Startup, das von Patrik Fuchs und Michael Gueth gegründet wurde, setzt auf ein Energy-Beutelchen für die Mundhöhle.

Early Green
+++ Regal-Löwe Ralf Dümmel investierte in der siebten Folge der zehnten Staffel 100.000 Euro in Early Green und sicherte sich dabei 25 % der Firmenanteile. Hinter dem Startup, das von Nicole und Bernd Sell gegründet wurde, verbirgt sich eine vegane Fleischalternative.

Asphaltkind
+++ Sales-Löwe Carsten Maschmeyer und GreenTech-Löwe Nico Rosberg investierten in der siebten Folge der zehnten Staffel 230.000 Euro in Asphaltkind und sicherten sich dabei 25,1 % der Firmenanteile. Das Startup aus Dortmund, das von Nils Freyberg gegründet wurde, setzt auf eine selbst entwickelte Dachbox fürs Auto. Der deal platzte nach der Show.

soapflaker
+++ Regal-Löwe Ralf Dümmel investierte in der siebten Folge der zehnten Staffel 120.000 Euro in soapflaker und sicherte sich dabei 30 % der Firmenanteile. Das Startup aus Essen, das von Stefan Hinüber gegründet wurde, setzt auf einen nachhaltigen Trockenseifenspender.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#ahead, #aktuell, #asphaltkind, #atlantic-labs, #berlin, #breakeven, #climatetech, #cma-cgm-ventures, #delivery-hero, #deskbird, #dogs-n-tiger, #dortmund, #ds-gruppe, #ds-produkte, #early-green, #electronic-fellows, #engflow, #essen, #finlab-eos-vc, #fintech, #gorillas, #green-fusion, #grobenzell, #hamburg, #hannover, #heyfina, #hohen-neuendorf, #ipo, #luminovo, #marseille, #ohb-digital, #quick-commerce, #ruhrgebiet, #scooper, #session-vc, #soapflaker, #social-chain-group, #solarisbank, #speedinvest, #st-gallen, #teamabc, #twinsity, #venture-capital, #vineta-ventures, #visionaries-club

#DealMonitor – Getsafe sammelt 55 Millionen ein – FreshBooks übernimmt FastBill – Sensorberg bekommt 6 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 7. Oktober werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Getsafe
+++ “Einige der größten Family Offices aus Deutschland und der Schweiz” sowie Earlybird und Abacon Capital, CommerzVentures und Swiss Re investieren 55 Millionen Euro in Getsafe. “Das neue Eigenkapital fließt einerseits in die eigene Versicherungslizenz, andererseits investiert das Unternehmen in seine Technologie und weiteres Wachstum”, heißt es in der Presseaussendung. Seit 2015 digitalisiert das Heidelberger InsurTech Getsafe, gegründet von Christian Wiens, die Versicherungswelt. Anfangs positionierte sich das Startup als “Versicherungsmanager für die Hosentasche” positionierte. Inzwischen ist Getsafe ein Vollversicherer, ein “digitaler Versicherungsanbieter”. Zielgruppe: Millennials. In der Series-B wanderten nun 80 Millionen in das InsurTech. Mehr über Getsafe

Sensorberg 
+++ XAnge Private Equity, 3e Capital Group sowie zwei Family Offices aus München und der Schweiz investieren 6 Millionen Euro in Sensorberg. “Mit dem frischen Kapital sollen Neueinstellungen und Produktinnovationen sowie die internationale Expansion vorangetrieben werden”, teilt das Unternehmen mit. Das Berliner PropTech, die 2013 von Alexander Oelling gegründet wurde, kümmert sich um die Digitalisierung von Immobilien. Sensorberg installiert etwa Access-Control-Systeme. Bis Ende 2019 flossen schon rund 10 Millionen in Sensorberg. 30 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für das Unternehmen. Mehr über Sensorberg

Dropp
+++ Atlantic Labs, Kima Ventures, Collective Ventures sowie die Gorillas-Gründer Ronny Shibley und Jörg Kattner investieren 2 Millionen Euro in Dropp. Das Berliner Startup, das 2021 von Alessa Vogler, Nicolas Pörschke und Philip Braun gegründet wurde, positioniert sich als Last-Mile-Delivery-Unternehmen. Die Last-Mile-Lieferung über Dropp erfolgt dabei innerhalb von drei Stunden sowie über “E-Cargo-Bikes und mit Hilfe von ressourcenschonenden Verpackungen”. Das frische frische Kapital soll unter anderem in die “Produktentwicklung und Operations” fließen.

FinMarie
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und das Unternehmen wallstreet:online investieren 1,4 Millionen Euro in FinMarie. Das Berliner FinTech, das 2018 von Karolina Decker gegründet wurde, möchte Frauen “den Zugang zum Finanzmarkt erleichtern”. Zum Angebot der Jungfirma, die inzwischen auch von Rica Klitzke und Leitha Matz geführt wird, “gehören heute neben dem klassischen Finanzcoaching verschiedene Robo Advisors, aber auch eine E-Learning Community und weitere Angebote im Bereich Finanzbildung”. Das frische Kapital soll in die Produktentwicklung, den Aufbau des Teams und Marketingmaßnahmen fließen.

heyvie 
+++ Calm/Storm Ventures, Altinvestor APX (Porsche und Springer) sowie Angel-Investoren wie David Brewin, Stefan Telegdy und Patrick Engle investieren 400.000 Euro in heyvie. Das E-Health-Startup aus Karlsruhe, das von Hady Daboul und Marius Krämer gegründet wurde, möchte Menschen mit chronischen Schmerzen helfen. “Neurozentrisches Training” soll dabei via App für den langfristigen Aufbau von Resilienz bei Nutzer:innen sorgen. Dabei werden in der App Übungen vorgeschlagen, die Kompensationsmechanismen umgehen sollen um so Schmerzen zu reduzieren. 

First A
+++ Die Gorillas-Gründer Jörg Kattner, Felix Chrobog und Ronny Shibley investieren neben den Brüdern Felix und Florian Swoboda in First A – siehe Gründerszene.  Bei First A handelt es sich um einen “Sofort-Lieferdienst für lokale Apotheken”. Dabei setzt das Startup nicht auf sogenannte Dark Stores, sondern “arbeitet eng mit lokalen und inhabergeführten Apotheken zusammen”. First A verspricht dabei eine “Lieferung innerhalb von 30 Minuten, auch am Wochenende”. Das Berliner Quick Commerce-Startup wurde von Antonie Nissen und Leif Löhde gegründet. 

MERGERS & ACQUISITIONS

FastBill
+++ Das kanadische Unternehmen FreshBooks, ein Anbieter cloudbasierter Finanzsoftware, übernimmt FastBill. Der Kaufpreis (Cash, Anteile und Earn out) liegt nach unseren Informationen bei rund 17 Millionen Euro. “Nach Abschluss der Transaktion werden die 30 Mitarbeiter von FastBill in das weltweite Team von FreshBooks übernommen”, teilt das Unternehmen mit. Das 2011 von Christian Häfner und Rene Maudrich gegründete Unternehmen, positioniert sich als Cloudlösung für das Finanzmanagement kleiner Unternehmen und Selbständiger. “Maudrich bleibt CEO von FastBill und wird zusätzlich die Rolle des Geschäftsführers von FreshBooks Deutschland übernehmen. Das Team von FastBill bleibt unverändert am derzeitigen Hauptsitz in Frankfurt am Main”, heißt es zur Zukunft der Jungfirma. FinLab und coparion investieren eine siebenstellige Summe in FastBill. Rund 4 Millionen flossen bis Ende 2019 in das Unternehmen. FreshBook sammelte zuletzt 120 Millionen US-Dollar ein, bei einer Bewertung in Höhe von 1 Milliarde. Mehr über FastBill

8080 Labs
+++ Das amerikanische Unternehmen Databricks, das auf Unternehmenssoftware setzt, übernimmt den Bamboolib-Macher 8080 Labs. “It’s been a fun few years and we’re thrilled and humbled by what we’ve accomplished with bamboolib so far – this acquisition gives us the opportunity to grow beyond our original vision as part of the Databricks team”, schreibt das Unternehmen aus Frankfurt am Main. “We are now hard at work integrating the best parts of bamboolib into the Databricks platform”, teilt das Startup, das von Benedict Ely und Gursimran Kaur Lally geführt wird, weiter mit. 

simply-X
+++ Der Ticketing- und Live Entertainment-Anbieter CTS EVENTIM übernimmt Mehrheit an simply-X. “Damit stärkt das Unternehmen seine Position bei innovativen Lösungen zur Einlasskontrolle und erweitert das Angebotsspektrum um leistungsstarke digitale Gesamtsysteme”, teilt das Unternehmen mit. simply-X aus Bad Gandersheim wurde 2012 gegründet. Das Unternehmen bietet “Lösungen aus den Bereichen elektronische Zutrittskontrolle, Payment, Loyalty, Digital Signage und Fan-App” an.

VENTURE CAPITAL

Maximon
+++ Der Schweizer Kapitalgeber Maximon legt den Longevity Co-Investment Fund (LCIF) auf. 6 Millionen Franken sind bereits im Topf. “Der Fonds investiert in Longevity-Ventures des Schweizer Longevity Company Builders Maximon, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen Langlebigkeit und gesundes Altern fördern oder eine aktive und gesunde seniore Gesellschaft unterstützen”, heißt es in der Presseaussendung. Zu den ersten Investitionen gehören das auf Nahrungsergänzungsmittel-Unternehmen Avea und das Big Data-Unternehmen Biolytica.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#3e-capital-group, #abacon-capital, #aktuell, #apx, #atlantic-labs, #bamboolib, #berlin, #collective-ventures, #commerzventures, #cts-eventim, #databricks, #dropp, #e-health, #earlybird-venture-capital, #fastbill, #female-fintech, #finmarie, #fintech, #first-a, #frankfurt-am-main, #freshbooks, #getsafe, #heidelberg, #heyvie, #high-tech-grunderfonds, #insurtech, #karlsruhe, #kima-ventures, #maximon, #proptech, #quick-commerce, #sensorberg, #simply-x, #swiss-re, #venture-capital, #wallstreet-online, #xange-private-equity

#DealMonitor – Draper Esprit investiert 50 Millionen in Schüttflix – contentbird übernimmt Contilla – Archlet bekommt 10 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 30. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Schüttflix
+++ Der englische Geldgeber Draper Esprit und die Altinvestoren Speedinvest, HV Capital und Strabag investieren 50 Millionen US-Dollar in Schüttflix. Über das Unternehmen aus Gütersloh, das 2018 von Christian Hülsewig und Thomas Hagedorn gegründet wurde, können sich Kunden via App das Baumaterial, das sie wirklich brauchen aussuchen. Anschließend bekommen sie eine Liste inklusive Preisen aller Lieferanten aufgelistet. “Schüttflix wird das zusätzliche Kapital für die 2022 geplanten Markteintritte in Österreich, Polen und Tschechien einsetzen”, heißt es in der Presseaussendung. Insgesamt flossen nun schon mehr als 65 Millionen Dollar in Schüttflix. Für Schlagzeilen sorgte das Startup in der Vergangenheit als Schauspielerin und Moderatorin Sophia Thomalla in das Unternehmen investierte. Mehr über Schüttflix

Archlet 
Jetzt offiziell: HV Capital investiert – wie im Insider-Podcast berichtet – in das Schweizer Startup Archlet. HV Capital investiert gemeinsam mit den Altinvestoren Wingman Ventures, Senovo, La Famiglia und dem Business Angels Matthias Hilpert 10 Millionen US-Dollar in Archlet. Das Startup mit Sitz in Zürich, das 2019 von Lukas Wawrla, Jakob Manz und Tim Grunow gegründet wurde, entwickelt eine Software, die “Unternehmen den Prozess des Einkaufs von Commodities automatisiert, vereinfacht und abgleicht”. 30 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für die Junfirma.

heyflow
+++ Project A Ventures, Atlantic Labs, Possible Venture und mehrere Angel-Investoren – darunter Philipp Westermeyer (OMR) – investieren 6 Millionen US-Dollar in heyflow. Beim No Code-Startup aus Hamburg, zuvor als Niro bekannt, dreht sich alles ums Marketing. Die Hanseaten schreiben in eigener Sache: “Du hast schon zu viel für Marketingkampagnen ausgegeben die nicht konvertieren. Heyflow hilft dir, interaktive Flows zu erstellen, designen und zu integrieren”. heyflow wurde 2020 von Amir Bohnenkamp und Dustin Jaack gegründet.

smino
+++ Der PropTech-Geldgeber BitStone Capital  EquityPitcher Ventures, Swiss Startup Capital, Session VC, Swiss Immo Lab, AXEPT Business Software und Conreal investieren 3,1 Millionen Schweizer Franken in smino. Das Unternehmen aus Rapperswil-Jona, 2016 von Sandor Balogh und Silvio Beer gegründet wurde, positioniert sich als  “zentrale Drehscheibe” für Bauprojekte. “smino unterstützt die Projektteams massgeblich in der Zusammenarbeit, stellt eine Datendrehscheibe und Funktionen für die Effizienzsteigerung von Bauprojektabläufen bereit”, teilt das Unternehmen mit.

Filics
+++Der Münchner Geldgeber 10x, Elokon Ventures, Robotics Ventures, die Initiative for Industrial Innovators und der frühere Jungheinrich-CTO Klaus Dieter Rosenbach investieren in Filics. Das Unternehmen aus München, das 2019 von Johannes Lutzer und Gregor Kolls gegründet wurde, entwickelt ein fahrerloses Transportsystem für den Logistikbereich. “Zwei mechanisch nicht verbundene Kufen fahren unabhängig voneinander in Euro-Paletten ein, heben diese an und verfahren die Ladung auf direktem Wege personensicher und digital steuerbar”, teilt das Startup mit.

orangery
+++ Instana-Gründer Mirko Novakovic investiert gemeinsam mit Markus Dolatka in den Coworking-Anbieter orangery, der 2018 von den Bründern Dominik und Sebastian Groenen in Hildesheim gegründet wurde. “Wir bieten eine moderne Arbeitslandschaft fernab der Großstädte. Ob in einem offenen Besprechungszimmer oder in einem privaten Büro: Bei uns gibt es für jede Idee den passenden Raum”, teilen die Gründer zum Konzept von orangery mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

Contilla
+++ Das Berliner  Content Marketing-Unternehmen contentbird übernimmt Contilla. Die Kölner Jungfirma, die 2009 von Christoph Teubert und René Kühn gegründet wurde, setzt mit dem Contilla Creator auf “interaktive Content-Formate”. Zu den Kunden des Unternehmen gehören toom Baumarkt, AO Deutschland, Vaillant, Fressnapf und Siemens. contentbird, früher als linkbird bekannt, integriert den Contilla Creator nun “als neues Modul ‘contentbird Convert’ in die bestehende Suite”. contentbird wurde 2012 von Bastian Bickelhaupt und Nicolai Kuban
gegründet. Zu den Investoren von contentbird gehörten in der Vergangenheit unter anderem der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Alstin und idealo.de-Gründer Martin Sinner. Rund 2 Millionen Euro flossen wieder in das Unternehmen. Mehr über contentbird

Crossware
+++ Das Berliner Unternehmen eKomi, das sich um Kunden- und Produktbewertungen kümmert, übernimmt Crossware, einen E-Mail-Signaturanbieter aus Neuseeland. Die eKomi-Gründer Michael Ambros und Gunther Schmidt hatten zuletzt mit Hilfe von HVB Tech und Pride Capital Partners die vorherigen Investoren Goldman Sachs und Tengelmann Ventures rausgekauft. Gemeinsam mit den neuen Unterstützern setzt das eKomi-Team nun auf gezielte Übernahmen, um seine Marktstellung zu verbessern. Zuletzt übernahm eKomi bereits die niederländischen Marken Klantenvertellen.nl und Kiyo. eKomi beschäftigt rund 250 Mitarbeiter:innen. Mehr über eKomi

Gryps 
+++ Das Medienhaus Ringier Axel Springer Schweiz übernimmt Gryps. “Das auf die Vermittlung von Produkten und Dienstleistungen für KMU spezialisierte Unternehmen aus Rapperswil wurde 2010 gegründet und hat sich mit mittlerweile mehr als 45’000 Kunden erfolgreich am Markt etabliert”, teilen die Unternehmen mit. 20 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Gryps.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x, #aktuell, #archlet, #atlantic-labs, #axept-business-software, #berlin, #bitstone-capital-equitypitcher-ventures, #conreal, #contentbird, #contilla, #crossware, #draper-esprit, #ekomi, #elokon-ventures, #filics, #gryps, #gutersloh, #hamburg, #heyflow, #hildesheim, #hv-capital, #initiative-for-industrial-innovators, #koln, #la-famiglia, #munchen, #orangery, #possible-venture, #project-a-ventures, #proptech, #rapperswil-jona, #robotics-ventures, #schuttflix, #senovo, #session-vc, #smino, #speedinvest, #swiss-immo-lab, #swiss-startup-capital, #venture-capital, #wingman-ventures, #zurich

Mobius Labs nabs $6M to help more sectors tap into computer vision

Berlin-based Mobius Labs has closed a €5.2 million (~$6.1M) funding round off the back of increased demand for its computer vision training platform. The Series A investment is led by Ventech VC, along with Atlantic Labs, APEX Ventures, Space Capital, Lunar Ventures plus some additional angel investors.

The startup offers an SDK that lets the user create custom computer vision models fed with a little of their own training data — as an alternative to off-the-shelf tools which may not have the required specificity for a particular use-case.

It also flags a ‘no code’ focus, saying its tech has been designed with a non-technical user in mind.

As it’s an SDK, Mobius Labs’ platform can also be deployed on premise and/or on device — rather than the customer needing to connect to a cloud service to tap into the AI tool’s utility.

“Our custom training user interface is very simple to work with, and requires no prior technical knowledge on any level,” claims Appu Shaji, CEO and chief scientist. 

“Over the years, a trend we have observed is that often the people who get the maximum value from AI are non technical personas like a content manager in a press and creative agency, or an application manager in the space sector. Our no-code AI allows anyone to build their own applications, thus enabling these users to get close to their vision without having to wait for AI experts or developer teams to help them.”

Mobius Labs — which was founded back in 2018 — now has 30 customers using its tools for a range of use cases.

Uses include categorisation, recommendation, prediction, reducing operational expense, and/or “generally connecting users and audiences to visual content that is most relevant to their needs”. (Press and broadcasting and the stock photography sector have unsurprisingly been big focuses to date.)

But it reckons there’s wider utility for its tech and is gearing up for growth.

It caters to businesses of various sizes, from startups to SMEs, but says it mainly targets global enterprises with major content challenges — hence its historical focus on the media sector and video use cases.

Now, though, it’s also targeting geospatial and earth observation applications as it seeks to expand its customer base.

The 30-strong startup has more than doubled in size over the last 18 months. With the new funding it’s planning to double its headcount again over the next 12 months as it looks to expand its geographical footprint — focusing on Europe and the US.

Year-on-year growth has also been 2x but it believes it can dial that up by tapping into other sectors.

“We are working with industries that are rich in visual data,” says Shaji. “The geospatial sector is something that we are focussing on currently as we have a strong belief that vast amounts of visual data is being produced by them. However, these huge archives of raw pixel data are useless on their own.

“For instance, if we want to track how river fronts are expanding, we have to look at data collected by satellites, sort and tag them in order to analyse them. Currently this is being done manually. The technology we are creating comes in a lightweight SDK, and can be deployed directly into these satellites so that the raw data can be detected and then analysed by machine learning algorithms. We are currently working with satellite companies in this sector.”

On the competitive front, Shaji names Clarifai and Google Cloud Vision as the main rivals it has in its sights.  

“We realise these are the big players but at the same time believe that we have something unique to offer, which these players cannot: Unlike their solutions, our platform users can be outside the field of computer vision. By democratising the training of machine learning models beyond simply the technical crowd, we are making computer vision accessible and understandable by anyone, regardless of their job titles,” he argues.

“Another core value that differentiates us is the way we treat client data. Our solutions are delivered in the form of a Software Development Kit (SDK), which runs on-premise, completely locally on clients’ systems. No data is ever sent back to us. Our role is to empower people to build applications, and make them their own.”

Computer vision startups have been a hot acquisition target in recent years and some earlier startups offering ‘computer vision as a service’ got acquired by IT services firms to beef up their existing offerings, while tech giants like Amazon and (the aforementioned) Google offer their own computer vision services too.

But Shaji suggests the tech is now at a different stage of development — and primed for “mass adoption”. 

“We’re talking about providing solutions that empower clients to build their own applications,” he says, summing up the competitive play. “And that [do that] with complete data privacy, where our solutions run on-premise, and we don’t see our clients data. Coupled with that is the ease of use that our technology offers: It is a lightweight solution that can be deployed on many ‘edge’ devices like smartphones, laptops, and even on satellites.”  

Commenting on the funding in a statement, Stephan Wirries, partner at Ventech VC, added: “Appu and the team at Mobius Labs have developed an unparalleled offering in the computer vision space. Superhuman Vision is impressively innovative with its high degree of accuracy despite very limited required training to recognise new objects at excellent computational efficiency. We believe industries will be transformed through AI, and Mobius Labs is the European Deep Tech innovator teaching machines to see.”

#apex-ventures, #artificial-intelligence, #atlantic-labs, #berlin, #clarifai, #cloud-computing, #computer-vision, #europe, #fundings-exits, #google, #machine-learning, #mobius-labs, #recent-funding, #satellite, #space-capital, #startup-company, #startups, #tc

#DealMonitor – Enpal sammelt 100 Millionen ein – Anyline bekommt 20 Millionen – helu sammelt 5 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 8. Juli werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Enpal
Jetzt offiziell: HV Capital und die Privatbank Berenberg investieren – wie bereits im Mai im Insider-Podcast berichtet – gemeinsam mit E.R. Capital, FRIBA Investment, Heliad Equity
Partners, Peter Rive, Mitgründer von SolarCity, HelloFresh-Mitgründer Thomas Griesel, und Ex-Auto1-COO Christopher Muhr 100 Millionen Euro in Enpal. Das 2017 von Mario Kohle (Käuferportal-Gründer), Viktor Wingert und Jochen Ziervogel gegründete Unternehmen, das Solaranlagen vermietet, erwirtschaftete 2020 einen Umsatz in Höhe von 56 Millionen Euro. In den vergangenen Jahren investierten insbesondere Picus Capital, Spreadshirt-, Circ- und Delivery Hero-Gründer Lukasz Gadowski sowie der amerikanische Investmentfonds Princeville Climate Technology in das Unternehmen, das langfristig einen IPO plant. Enpal-Gründer Kohle sprich in unserem Interview-Podcast zuletzt über den Klimawandel, Promi-Investor Leonardo DiCaprio, Fehler, die Börsenpläne von Enpal, große bzw. ambitionierte Ziele, offene Kommunikation und Technologien aus dem 19.Jahrhundert. Mehr über Enpal 

Anyline 
+++ Digital+ Partners und die Altinvestoren Project A, Senovo, Hansi Hansmann und Push Venture investieren 20 Millionen UD-Dollar in das Wiener Unternehmen Anyline, einen Anbieter für Bilderkennungssoftware mit einer KI basierten Optical Character Recognition–Technologie (OCR). Das Startup, das 2013 von Lukas Kinigadner gegründet wurde, sammelte zuletzt 12 Millionen Dollar ein. Insgesamt flossen nun schon 37 Millionen Dollar in Anyline. Derzeit arbeiten rund 100 Mitarbeiter:innen für das Unternehmen. Zu den Kunden von Anyline gehören Firmen wie Discount Tire, PepsiCo und E.ON.

helu
+++ Der Berliner Geldgeber Atlantic Labs, wefox-Gründer Fabian Wesemann, Bitpanda-Gründer Eric Demuth, der ehemalige Lakestar-Partner Gilad Novik, Marco Rodzynek (Noah Conference), und Oliver Manojlovic investieren 5 Millionen Euro in helu. Das Wiener FinTech verspricht seinen Nutzern einen “einfachen Zugang” zu ihren Finanzdaten. Die Jungfirma schreibt dazu: “Helu hilft dir mit Deinen Ad-hoc Suchen rund um Kosten oder Umsätzen. Ohne lange auf das Feedback vom Steuerberater zu warten, hast Du alle Daten selbst im Griff”. Helu wurde 2020 von Franz Salzmann gegründet.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #anyline, #atlantic-labs, #berenberg, #digital-partners, #e-r-capital, #enpal, #fintech, #friba-investment, #heliad-equity-partners, #helu, #hv-capital, #venture-capital, #wien

#DealMonitor – Lumenaza bekommt 6,5 Millionen – Resourcify sammelt 3 Millionen ein – Frank Thelen investiert in RobCo


Im aktuellen #DealMonitor für den 8. Juni werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Lumenaza 
+++ Der Kapitalgeber First Imagine, New Kraftwerk Technology, ein Family Office das hauptsächlich durch Tom Wolf finanziert wird, Future Energy Ventures und IBB Ventures investieren 6,5 Millionen Euro in Lumenaza. Das Berliner Startup wurde 2013 von Christian Chudoba und Bernhard Böhmer gegründet und verkauft Softwarelösungen für eine dezentrale Stromversorgung. “Die skalierbare Softwareplattform reduziert Time-to-Market und Cost-to-Serve für neue Energiedienstleistungen deutlich, und ermöglicht komplexe und präzise Abrechnungsmodelle”, teilt das Unternehmen mit. EnBW New Ventures, IBB Ventures und E.ON investierten zuletzt 2,5 Millionen in Lumenaza. Mehr über Lumenaza

Resourcify
+++ Der Frühphasen-Investor Speedinvest sowie die Gründer von sennder und Schüttflix investieren 3 Millionen Euro in Resourcify. Das Hamburger Startup, das 2015 von Gary Lewis, Pascal Alich und Felix Heinricy gegründet wurde, digitalisiert das Abfallmanagement. Resourcify entwickelt eine Software, mit der Unternehmen ihre Abfall- und Recyclingprozesse online verwalten können und die sie noch dazu mit geeigneten Entsorgungs- und Recyclingpartnern verbindet. Insgesamt flossen bereits 4 Millionen in das junge Unternehmen.

Aeditive
+++ Der Kölner Geldgeber BitStone Capital, Atlantic Labs, die Glatthaar Holding, ein Hersteller von Bodenplatten und Fertigteilkellern, sowie Angel-Investoren wie Young Sohn (Ex-Samsung), Sebastian Pollok (Amorelie) und Marc Stilke (Ex-Immobilienscout24) investieren in das Hamburger Startup Aeditive. Das 2019 gegründete Unternehmen digitalisiert mit “robotischen 3D-Drucklösungen die Bauindustrie und adressiert so Fachkräftemangel und Nachhaltigkeit”.

RobCo
+++ Der Kapitalgeber Freigeist, hinter dem insbesondere Frank Thelen steckt, investiert in das Münchner Robotik-Startup RobCo – siehe Handelsblatt. Das Startup, das einen modularen Industrieroboter anbietet, wurde 2020 von Roman Hölzl, Constantin Dresl und Paul Maroldt gegründet. “Durch die einzigartige Software sind sie innerhalb von Minuten einsatzbereit” verspricht das junge Unternehmen.

eCovery
+++ Der bekannte Dortmunder IT-Dienstleister adesso investiert in das Therapie-Startup eCovery. Mit eCovery, das von Marcus Rehwald, Benedict Rehbein und Alexander Georgi gegründet wurde, kommt der “Physiotherapeute für die Hosentasche” um die Ecke. Das Leipziger Startup tritt an, um die Reha komplett zu digitalisieren und auch zu modernisieren. eCovery will “mittels KI, mitlernendem System und bald auch Bewegungssensoren den Patienten bei seiner Reha begleiten und anleiten”. eCovery war zuletzt auch in unserem Pitch-Podcast zu Gast.

Building Radar
+++ Die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft (BayBG) investiert in das Münchner PropTech Building Radar. Das 2014 gegründete Unternehmen bietet eine KI-gestützte Suchmaschine für Bauprojekte an. Die Ergebnisse ermöglichen Kunden aus dem Baugewerbe einen schnelleren und einfacheren Zugang zu neuen Projekten, die über eine Softwarelösung effizient gemanagt werden können. Picus Capital, Astutia Ventures und Co. investierten zuletzt 5 Millionen Euro in das Unternehmen. Mehr über Building Radar

tacterion
+++ Miele Venture Capital, der Investmentableger von Miele, und ein ungenannter “Anbieter von Bautechnologie, -produkten und Werkzeugen” investieren in tacterion. Das Münchner Unternehmen, das 2015 von den Brüdern Michael und Daniel Strohmayr gegründet wurde, positioniert sich als “Anbieter innovativer taktiler Sensoren und Sensorlösungen”. “Die Kapitalerhöhung hilft dem jungen Unternehmen, seine ambitionierten Expansionspläne zu realisieren”, heißt es in der Presseaussendung.

MERGERS & ACQUISITIONS

Segment of One
+++ Die Neckarsulmer Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) übernimmt das  Berliner Big-Data-Startup Segment of One (So1) – siehe Capital. Das junge Unternehmen, früher nur als So1 bekannt, hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. Der tief gefallene Zahlungsdienstleister Wirecard übernahm den Berliner Big-Data-Dienst im Juni 2020 und zahlte einen zweistelligen Millionenbetrag für das Unternehmen. Im Zuge der Wirecard-Insolvent schlitterte dann auch So1 in die Insolvenz. Die So1-Gründer Raimund Bau und Sebastian Gabel kauften die Überreste ihres insolventen Unternehmens dann im Herbst des vergangenen Jahres für eine fünfstellige Summe zurück. “Für die Technologie des Startups und das Team aus zwei Dutzend Mitarbeitern zahlt die Schwarz-Gruppe einen signifikanten Millionenbetrag”, heißt es im Bericht.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Mary’s Dream Coffee
+++ In der zwölften Folge der neunten Staffel investierte Regal-Löwe Ralf Dümmel 100.000 Euro in Mary’s Dream Coffee und sicherte sich dabei 30 % am Unternehmen, das Bio-Eiskaffee im Tetra Pak anbietet. Ursprünglich wollte das Gründerteam 100.000 Euro für 10 % Firmenanteile einsammeln.

FitOaty
+++ In der zwölften Folge der neunten Staffel investierte Pharma-Löwe Nils Glagau 80.000 Euro in FitOaty und sicherte sich dabei 25 % am Unternehmen, das frische und sofort verzehrbare Frucht-Hafermahlzeiten aus dem Kühlregal im To-Go-Becher anbietet. Der Deal platzte nach der Show.

B’n’Tree
+++ In der zwölften Folge der neunten Staffel investierten Sales-Löwe Carsten Maschmeyer und Beauty-Löwin Judith Williams 75.000 Euro in B’n’Tree und sicherten sich dabei 25,1 % am Unternehmen, das eine Vermittlungsplattform betreibt, die mit verschiedenen Reisebuchungsportalen zusammenarbeitet und für jede Buchung einen Baum pflanzt. Ursprünglich wollte Gründer Chris Kaiser 75.000 Euro für 10 % einsammeln. Der Deal platzte nach der Show.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#adesso, #aeditive, #aktuell, #atlantic-labs, #bntree, #baybg-bayerische-beteiligungsgesellschaft, #berlin, #bitstone-capital, #building-radar, #die-hohle-der-lowen, #ecovery, #energie, #first-imagine, #fitoaty, #frank-thelen, #freigeist, #future-energy-ventures, #hamburg, #ibb-ventures, #leipzig, #lumenaza, #marys-dream-coffee, #miele-venture-capital, #munchen, #new-kraftwerk-technology, #proptech, #resourcify, #robco, #schwarz-gruppe, #segment-of-one, #so1, #speedinvest, #tacterion, #venture-capital

#DealMonitor – #EXKLUSIV Vermietet.de-Exit: Scout24-Gruppe zahlte 50 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 3. Juni werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

MERGERS & ACQUISITIONS

Vermietet.de
+++ Das Münchner Unternehmen Scout24, zu dem auch ImmoScout24 gehört, übernahm im Mai Vermietet.de. Der Verkaufspreis war bisher nicht bekannt. Nach unserem Informationen lag der Verkaufspreis bei rund 50 Millionen Euro. Über Vermietet.de können Eigentümer ihre Immobilien verwalten, Kontakt mit Mieter:innen pflegen, Nebenkostenabrechnungen erstellen und Daten für Steuererklärungen erfassen. BitStone Capital, Company Builder, AXA, Berlin Technology Holding, Deutsche Bank, main incubator und Swiss Life investierten zuletzt einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in das PropTech. Insgesamt flossen in den vergangenen Jahren rund 16 Millionen Euro in  Vermietet.de. Das PropTech wurde 2016 von Jannes Fischer gegründet. Auch nach der Übernahme bleibt Fischer als Geschäftsführer im Unternehmen tätig. “Die Dienstleistungen von Vermietet.de” sollen nun “mit der Produktpalette von ImmoScout24 kombiniert” werden. Der Kaufpreis ist bisher nicht bekannt. Mehr über Vermietet.de #EXKLUSIV

DaWanda
+++ Zwölf Jahre nach dem Start wurde DaWanda, ein Online-Marktplatz für Unikate und Selbstgemachte, im Sommer 2018 überraschend abgewickelt. Der Wettbewerber Etsy sicherte sich danach die Umleitung der bisherigen Nutzer:innen auf seine Plattform. Im Jahresabschluss für 2019, den auch Gründerszene entdeckt hat, gibt es nun erstmals Details zum Deal: “Dafür hat DaWanda eine Kompensationszahlung von Etsy von TEUR 30.000 erhalten. Im Geschäftsjahr 2019 hat DaWanda zusätzliche erfolgsabhängige Erlöse in Höhe von TEUR 1.606 von Etsy erhalten”. Investoren wie Insight Venture Partners, Rocket Internet, Piton Capital, Point Nine Capital, Team Europe, Holtzbrinck Ventures und Vorwerk Ventures investierten in der Vergangenheit rund 22 Millionen in das Unternehmen. Zudem erhielt das Startup Darlehen in Höhe von 7,5 Millionen. 2019 konnte das Unternehmen, das 2018 einen Umsatz in Höhe von 33,6 Millionen erwirtschaftete, nun knapp 10 Millionen an Kapitalgeber zurückzahlen, das Darlehen wurde bereits 2018 fast komplett getilgt. Mehr über DaWanda

Mapify
+++ Das Berliner Travel-Grownup HomeToGo übernimmt das insolvente Startup Mapify bzw. die Überreste des Unternehmens – siehe Gründerszene. Anfang Februar verkündete die Reise-App Mapify ihr Ende. Das “Social Travel Network” wurde Ende 2016 gegründet. Die bekannten Geldgeber Lakestar und Atlantic Labs sowie Mairdumont Ventures investierten in den vergangenen Jahren eine Millionensumme in die Berliner Jungfirma. Mehr über Mapify 

INVESTMENTS

Zage / Zavvy
+++ Der Berliner Geldgeber La Familiga, Emerge Venture Partners, Picus Capital und zahlreiche Angel-Investoren – darunter die Stylight-Gründer – investieren in Zage. Das Münchner Startup, das 2019 von den Freeletics-Gründern Joshua Cornelius und Mehmet Yilmaz gegründet wurde, positioniert sich als “Employee Development Platform”. Auf der Website heißt es: “Zage is the easiest, most intuitive way to onboard and develop your employees”. Das Unternehmen hinter Zage hieß zunächst The Life Company, inzwischen firmiert die Jungfirma als Zavvy. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Taledo
+++ “Bestands- und Neuinvestoren aus der Privatwirtschaft und IBB/IBB Capital” investieren 1,6 Millionen Euro in Taledo. Das Berliner Startup Taledo, das 2015 von Melikshah Ünver, Mengühan Ünver und Marcel Poelker gegründet wurde, positioniert sich als “All-in-One Suite für Talent Acquisition & Relations”. Das frische Kapital soll “in die Weiterentwicklung des Produkts und die Expansion der Kundenbasis, die das neue SaaS-Preismodells der KI-basierten All-in-One Suite nutzt”, fließen. 40 Mitarbeiter:innen wirken für Taledo. Mehr über Taledo

Field 33
+++ Der Berliner Seed-Kapitalgeber Atlantic Labs und Angel-Investor Marcus Rübsam investieren eine siebenstellige Summe in Field 33. Das Startup, das in Berlin und Stuttgart residiert, kümmert sich um Komplexitäts- und Transformationsmanagement in der Cloud. Die Jungfirma, die 2019 von Sebastian Wohlrapp gegründet wurde, möchte Unternehmen insbesondere dabei unterstützen, “die immer komplexer werdenden Wechselwirkungen von strategischen Zielen und externen Einflussfaktoren zu verbinden und so besser managen zu können”. Im Zuge der Finanzierungsrunde steigt Daniel Fiebig von TLGG als “Co-Founder und CTO” bei Field 33 ein.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #berlin, #dawanda, #emerge-venture-partners, #field-33, #hometogo, #hr, #la-familiga, #mapify, #picus-capital, #stuttgart, #taledo, #venture-capital, #vermietet-de, #zage, #zavvy

#DealMonitor – Hyperganic bekommt 7,8 Millionen – IBB Ventures investiert in Yptokey – Dennis Aogo investiert in Sharpist


Im aktuellen #DealMonitor für den 17. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Hyperganic
+++ HV Capital, Vsquared Ventures, Converge, der Schmuckfabrikant Swarovksi und Hermann Hauser investieren 7,8 Millionen US-Dollar in das  3D-Druck-Unternehmen Hyperganic. Das Münchner Startup, das 2017 von Lin Kayser, Michael Gallo und Duy-Anh Pham gegründet wurde, konstruiert mit einer Software Plattform, die auf künstlicher Intelligenz setzt, physische Objekte, letztlich ganze Maschinen. Die resultierenden Objekte werden dann in digitalen Fabriken hergestellt, in deren Zentrum ein industrieller 3D Drucker steht.

Yptokey
+++ Der Totara Investment Club und IBB Ventures investieren in Yptokey. Das Unternehmen, das 2018 als Spin-Off aus dem Automobilzulieferer Hella ausgegründet wurde, bietet eine Softwarelösung für digitalen Zutritt an. Mit dieser können Nutzer mit ihren Smartphones Zugang zu Gebäuden erhalten oder sich für die Nutzung von Gegenständen oder Services autorisieren. Das Startup wird von Tobias Rasche und Nikolay Manchovski geführt.

Sharpist
+++ Der ehemalige Fußballnationalspieler Dennis Aogo investiert in Sharpist. Vorwerk Ventures, btov Partners und APX investierten zuletzt 5 Millionen US-Dollar in das Unternehmen, das 2018 von Dominik Lahmann, Fabian Niedballa und Hendrik Schriefer in Berlin gegründet wurde. Sharpist kümmert sich um das mobile Coaching von Führungskräften. Insgesamt flossen nun schon mehr als 10 Millionen  Euro in Sharpist. 50 Mitarbeiter wirken derzeit für die Jungfirma.

Softr
+++ Atlantic Labs, Discovery Ventures, SCNE Amplifier, Philipp Moehring, Florian Meissner, Ramzi Rizk und Torben Schulz investieren beriets Ende Januar 2,2 Millionen US-Dollar in Softr – siehe TechCrunch. Das Berliner Startup, das von Mariam Hakobyan und Artur Mkrtchyan gegründet wurde, entwickelt eine No-Code-Plattform, mit der Nutzer auf Airtable Websites, Apps und Co. bauen können.

VENTURE CAPITAL

Revent 
+++ Jetzt offiziell! Otto Birnbaum, der sich zuletzt bei Partech um Frühphasen-Investments gekümmert hat, startet – wie bereits im Insider-Podcast berichtet – gemeinsam mit Lauren Harrison Lentz, zuletzt BPO Capital (Benjamin Otto), Emily Brooke, Gründerin von Beryl, und Henrik Grosse Hokamp, zuletzt auch Partech den Kapitalgeber Revent. Der neue Geldgeber (50 Millionen schwer) richtet sich vor allem an ganz junge Startups aus den Segmenten ClimateTech, EdTech und E-Health. Das Geld stammt unter anderem von Benjamin Otto aus der bekannten Otto-Familie. An Tomorrow, Sylvera, Tmrow und net purpose ist Revent bereits beteiligt.

IPO

Spac-IPO
+++ HelloFresh-Chef Dominik Richter bereitet gemeinsam mit Seriengründer und Business Angel Roman Kirsch und dem Investor Jan Beckers den Börsengang einer sogenannten Special Purpose Acquisition Company, kurz Spac, in New York vor – siehe WiWo. Das Thema Spacs ist gerade insbesondere in den USA ein Mega-Thema. Bei einem Spac-Prozess geht es darum, eine Firmenhülle an die Börse zu bringen und dann Unternehmen aufzukaufen und mit dieser Firmenhülle zu verschmelzen. Der Berliner Startup-Investor Rocket Internet bereitet derzeit ebenfalls einen Spac-IPO vor. Und auch der bekannte Investor Klaus Hommels arbeitet mit seinem Kapitalgeber Lakestar an einem Spac-IPO – allerdings in Frankfurt am Main.

PODCAST

Insider
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um 10x Group, Glore/Fure, Vytal, Outfittery, Dental21, Gorillas, Bring und Adjust.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #berlin, #converge, #dennis-aogo, #discovery-ventures, #hv-capital, #hyperganic, #ibb-ventures, #munchen, #promi-investor, #revent, #sharpist, #softr, #spac, #totara-investment-club, #venture-capital, #vsquared-ventures, #yptokey

#DealMonitor – #EXKLUSIV IBB Ventures investiert in Kindaling – Atlantic Labs steigt bei Mimetik ein – Atlantic Food Labs investiert in Holy


Im aktuellen #DealMonitor für den 26. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Kindaling
+++ Der Berliner Geldgeber IBB Ventures investiert gemeinsam mit Business Angels wie Alex Sutter (Kitchen Stories, Keleya) und Christian Dereser  (StudySmarter, vetevo) in das Berliner Startup Kindaling. Die Plattform für Freizeitaktivitäten mit Kind wurde 2016 Christopher Lansloot (Foto unten) gegründet. 2019 kam Mitstreiterin Elena Margulis mit ins Boot. “Mit über 2.000 Anbietern und über 6.000 Veranstaltungen & Aktivitäten sind wir die größte Plattform für Freizeitgestaltung in Deutschland und sorgen für ein diverses Angebot für jedes Alter”, heißt es in der Selbstbeschreibung des Unternehmens. Das frische Kapital soll in das “weitere Wachstum in den bereits gelaunchten Großstädten Berlin, Hamburg, München, Köln, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt und Zürich” fließen sowie in die weitere Expansion im DACH-Raum.  “Außerdem soll das Team vergrößert werden”, teilt das Parent-Tech-Startup mit. Die Nutzung der Plattform bleibt für Eltern weiter komplett kostenlos. Das Unternehmen refinanziert sich über ein Provisionsmodell bei den aufgeführten Anbietern. IBB Ventures hält nun 10,4 % an Kindaling. #EXKLUSIV

mimetik
+++ Der Berliner Frühphasen-Investor Atlantic Labs investiert in das Dresdner Startup Mimetik. Das junge Unternehmen, das kürzlich von Ievgenii Tsokalo gegründet wurde, kümmert sich um die Mensch-Maschinen-Kommunikation. “Our technology allows to precisely track hand motion in real time with negative latency. Artificial Intelligence processes the hand motion data and environmental information to give a human-like perception to machines. No need of keyboard, mouse, joystick, or tablet. Seamlessly embedded in a textile glove it does not interfere with the work process, but guides the user through intuitive feedback”, heißt es in der Selbstbeschreibung der Jungfirma.  Atlantic Labs hält nun 10 % an Mimetik.  #EXKLUSIV

Holy
+++ Der Berliner Geldgeber Atlantic Food Labs, von uns immer liebevoll Leckerschmecker Kapitalgeber genannt, investiert in Holy. Das Food-Startup, das 2020 von Philipp Naß, Mathias Horsch und Frederick Jost gegründet wurde, bietet einen Energy Drink für Gamer an. Dazu teilen die Hauptstädter mit: “Unsere Mission: Energy Drinks für deine Gaming Sessions neu zu erfinden. Wie? Kein Bullshit mehr. HOLY Energy kombiniert erstmals fruchtig-explosiven Geschmack mit gaming-optimierter Rezeptur und gutem Gewissen. Garantiert!” Atlantic Food Labs hält bereits 27,4 % an Holy. #EXKLUSIV

Remagine
+++ Ein nicht genannter Investor aus Großbritannien sowie Business Angels wie Jonathan Weiner und Michael Vaughn investieren 20 Millionen Euro in die brandneue Business-Bank Remagine, die von Julia Profeta Johansson und Sebastian Dienst gegründet wurde – siehe Handelsblatt. Bei der Investmentsumme handelt es sich um Eigenkapital- als auch um Fremdkapital. “We are here to reshape banking through founder-friendly and tech-driven financial solutions that inspire businesses to be more successful, sustainable, regenerative, and impactful”, teilt das FinTech aus Berlin mit. Remagine setzt konkret auf “gründerfreundliche Finanzierung, die nicht auf Beteiligung setzen”.

Sunvigo 
++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert in Sunvigo. “Zuvor investierten bereits der ehemalige RWE-Deutschland-Chef Arndt Neuhaus, Ecosummit, der Schweizer Climate-Tech-VC Übermorgen Ventures und weitere Gründer. So sammelte Sunvigo eine Finanzierung von ins­ge­samt 1,1 Millionen Euro in nur sechs Monaten”, teilt das Unternehmen mit  Sunvigo setzt seinen Kunden eine kostenlose Solaranlage aufs Dach. Im Gegenzug bietet Sunvigo, das von Michael Peters, Bastian Bauwens und Vigen Nikogosian gegründet wurde, seinen Kunden einen Stromvertrag an. Dabei müssen die Kunden nur den verbrauchten Strom zahlen.

Planty Of Meat
+++ Das Berliner Unternehmen Social Chain, hinter dem TV-Löwe Georg Kofler steckt, steigt über seine Tochter Food Chain bei Planty Of Meat, einem Unternehmen für pflanzenbasierte Fleischalternativen ein. Zunächst sichert sich Food Chain 10 % an der jungen Food-Firma. Dazu sicherte sich der Inevstor eine Option auf die Mehrheit von Planty Of Meat. Das Unternehmen wurde 2019 von Christoph Schöppl und Johannes Biel gegründet. Neben Planty Of Meat gehören derzeit Clasen Bio (100%), KoRo (57 %), 3Bears (15 %) und VYTAL (12,5 %) zur Food Chain-Familie.

Echometer
+++ Das Flaschenpost-Management und Oliver Flaskämper, Gründer von Bitcoin.de, sowie mehrere mittelständische Unternehmen investieren rund 600.000 Euro in Echometer – siehe Gründerszene. Das junge Unternehmen entwickelt Lösungen für digitales Mitarbeiter-Feedback und Teamentwicklung in Unternehmen. Dabei verspricht das Startup aus Münster: “Echometer gibt dir alles, um deine Teams erfolgreich entwickeln zu können”. Gründer sind Robin Roschlau, Jean Michel Diaz und Christian Heidemeyer.

happyhotel
+++ Die Baden-Württembergs L-Bank und Business Angels wie Swen Laempe, Gründer von vioma, sowie die beiden sevDesk-Gründer Fabian Silberer und Marco Reinbold investieren eine sechsstellige Summe in das Offenburger Startup happyhotel. Das junge Unternehmen “hilft dabei, Umsätze von Hotels mit einer cloudbasierten Software zu maximieren”. happyhotel wurde 2019 von Marius Müller, Sebastian Kuhnhardt und Rafael Weißmüller gegründet.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, was wir im #DealMonitor aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren anonymen Briefkasten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-food-labs, #atlantic-labs, #berlin, #dresden, #echometer, #energie, #fintech, #food, #food-chain, #happyhotel, #high-tech-grunderfonds, #holy, #ibb-ventures, #kindaling, #koln, #mimetik, #munster, #offenburg, #planty-of-meat, #remagine, #social-chain, #sunvigo, #venture-capital

#DealMonitor – Taxdoo sammelt 17 Millionen ein – iQ Pharma kauft BodyChange – OneFootball übernimmt Dugout


Im aktuellen #DealMonitor für den 15. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Taxdoo
Jetzt offiziell: Der amerikanische Geldgeber Accel Partners investiert – wie bereits Mitte November in unserem Insider-Podcast berichtet –  in Taxdoo. Neben Accel  investieren auch der Visionaries Club, 20VC und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) in das Startup. Insgesamt fließen 17 Millionen Euro in Taxdoo. Das Hamburger Startup wurde 2016 von Matthias Allmendinger, Roger Gothmann und Christian Königsheim gegründet. Das junge Unternehmen ermöglicht Onlinehändlern es, ihre internationalen Umsatzsteuer-Verpflichtungen zu automatisieren. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investierte bereits 2017 in das Steuer-Startup.

Neufund
+++ Atlantic Labs, Factory Berlin-Macher Udo Schloemer, Freigeist Capital (Frank Thelen) und Dario Suter investieren 4 Millionen Euro in Neufund. “The funding will be used for obtaining a financial license, accelerating the development of new products and notable hiring”, heißt es im Bericht. Neufund scheiterte zuletzt mit seinem Konzept Kleinanleger über seine Blockchain-Plattform an Startups zu beteiligen. Derzeit positioniert sich das Fintech, das 2016 von Zoe Adamovicz gegründet wurde so: “Neufund, a fintech startup that connects innovative companies seeking capital with progressive investors”. Im kommenden Jaht will das Startup wieder durchstarten: “Earlier this year, Neufund paused all upcoming fundraising campaigns to find a way to restructure the business to fit the ever-evolving fintech regulations, and plans to re-open the platform for entrepreneurs at the start of 2021”.

AlgoTrader 
+++ Finab EOS VC Fund investiert eine siebenstellige Summe in AlgoTrader, eine Plattform für Handel mit Wertschriften und Krypto-Assets. Das Fintech mit Sitz in Zürich wurde 2014 von vom IT-Spezialisten und Ex-Banker Andy Flury gegründet. “Mit dieser Investition erhöht sich die Series A Finanzierungsrunde des Unternehmens auf CHF 5,2 Mio. Die Serie-A-Runde wird von der Credit Suisse Entrepreneur Capital Ltd. angeführt, der sich investiere.ch, Blockchain Valley Ventures und NeueCapital angeschlossen haben”, teilt das Unternehmen mit.

EXITS

BodyChange
+++ Das Unternehmen iQ Pharma, Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln, übernimmt nach unseren Informatonen den Online-Coaching-Dienst BodyChange bzw. imakeyousexyiQ Pharma.com. “Wir haben unsere Firma verkauft, zum zweiten Mal”, schreibt Gründer Fredrik Harkort zu einem Video, in dem er über den Exit berichtet. Den Namen des Käufers nennt er dabei nicht. Midas Private Equity, die man iQ Pharma zurechnen kann, hält aber inzwischen alle Anteile am BodyChange-Betreiber Social Media Interactive. Für Harkort ist es der zweite Verkauf von BodyChange, das er 2011 gegründet hat. Der Kölner Außenwerber hatte das Unternehmen im Frühjahr 2016 übernommen und zahlte für 52,6 % der Firmenanteile stolze 12,7 Millionen Euro. Die Bewertung der Jungfirma lag damals somit bei rund 24 Millionen Euro. 2018 kaufte der BodyChange dann alle Anteile am Unternehmen zurück. BodyChange bietet seinen Kunden neben Fitness- und Ernährungsvideos auch sogenannte funktionale Lebensmittel an. Genau an diesem Punkt ergibt die Übernahme durch iQ Pharma dann Sinn. #EXKLUSIV

Dugout
+++ Der Berliner Fußballinfodienst OneFootball übernimmt Dugout, ein Fußball-Medienunternehmen hinter dem Top-Vereine wie Bayern München, FC Barcelona, Real Madrid, Liverpool FC, Juventus Turin, Paris Saint-Germain, Arsenal FC, Chelsea, Manchester City und Olympique Marseille stecken. “Durch den Verbund der beiden Firmen werden die Interessen der Fußballfans noch weiter in den Mittelpunkt der Fußballwelt gerückt. Mit diesem Schritt erweitert OneFootball seine Ressourcen um die umfassende Expertise von Dugout im Bereich Videoproduktion und kann gleichzeitig auf ein etabliertes Partnernetzwerk zur Content-Distribution zurückgreifen”, teilt das Unternehmen mit. Bayern München und Co. werden durch die Übernahme nun Gesellschafter von OneFootball.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#20vc, #accel-partners, #aktuell, #algotrader, #atlantic-labs, #berlin, #bodychange, #dugout, #frank-thelen, #freigeist-capital, #high-tech-grunderfonds, #iq-pharma, #neufund, #onefootball, #social-media-interactive, #taxdoo, #venture-capital, #visionaries-club, #zurich

#DealMonitor – Atlantic Labs investiert in Mila – fairCamper bekommt Millionensumme


Im aktuellen #DealMonitor für den 26. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Ben Fleet Services
+++ Der Versicherungskonzern Baloise investiert 5,5 Millionen Euro in das Startup Ben Fleet Services, einen Dienstleister für den Unterhalt von Fahrzeugflotten. Das junge Unternehmen wurde im vergangenen Jahr von EnBW und dem Company Builder Bridgemaker gegründet. “Das Berliner Startup beschäftigt inzwischen rund 100 Mitarbeiter*innenin ganz Deutschland. Neben traditionellen Firmenflotten zählen auch führende Anbieter neuer Mobilitätsdienste wie MILES, SIXT Share und stadtmobil zu seinen Kunden”, teilt das Unternehmen mit.

fairCamper
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Innovationsstarter Fonds Hamburg (IFH) und Business Angel David Majert investieren eine siebenstellige Summe in fairCamper, einen Marktplatz für “einfaches und sicheres” Mieten von Wohnmobilen und Campern. “Ein Großteil der Mittel fließt in die weitere Entwicklung der Plattform und der SaaS-Lösung. Ferner sollen die Mittel für den Ausbau des Teams eingesetzt werden und das internationale Wachstum ermöglichen”, teilt das Startup aus Hamburg mit.

Mila
+++ Der Berliner Frühphasen-Investor Atlantic Labs investiert gemeinsam mit Angel-Investoren wie Julian Blessin, Alan Poensgen, Andreas Schneider und Friedrich A. Neuman in Mila. Das junge Berliner Unternehmen beschreibt sich als “Raum für mentale Gesundheit in Unternehmen”. In sogenannten mila.sessions erhalten die Nutzer der Plattform Unterstützung von Experten. “Wir wollen das Stigma um das Thema psychische Gesundheit beseitigen”, teilt das Startup mit. mila wurde 2019 von Ines Räth, Catalina Turlea und Jonas Keil gegründet. In unserem ersten Pitch-Podcast könnt ihr euch die Idee hinter Mila anhören.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #baloise, #ben-fleet-services, #berlin, #bridgemaker, #e-health, #enbw, #faircamper, #hamburg, #high-tech-grunderfonds, #innovationsstarter-fonds-hamburg, #mila, #venture-capital

#DealMonitor – OWNR bekommt 12,5 Millionen – Myra sammelt Millionen ein – Mario Götze investiert in SPRK


Im aktuellen #DealMonitor für den 4. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

OWNR
+++ Der Berliner Geldgeber Atlantic Labs und weiteere nicht genannte Geldgeber investieren 12,5 Millionen Euro in OWNR. Das Hamburger Startup, das 2017 von Nils T. Kohle und Roland Wenidoppler gegründet wurde, setzt auf Wohnraum-Leasing. Die Hanseaten nennen es “Try-before-you-buy”-Lösung. “Die neue Finanzierung soll sowohl das Unternehmenswachstum als auch den Immobilienerwerb weiter vorantreiben. Zusammen mit weiteren Folgefinanzierungen wird das Unternehmen das frische Kapital in den nächsten 24 Monaten in erster Linie für den Erwerb von bis zu 1.000 zusätzlichen Immobilien verwenden”, teilt das Startup mit.

Myra
+++ Round2 Capital investiert einen zweistelligen Milionenbetrag in das Münchner Cyber Security-Startup Myra. Das junge Unternehmen bietet eine “sichere, zertifizierte Security-as-a-Service Plattform zum Schutz digitaler Geschäftsprozesse” an. Myra überwacht, analysiert und filtert “schädlichen Internet-Traffic, noch bevor virtuelle Angriffe einen realen Schaden anrichten”. “Among the Security-as-a-Service provider´s customers are heavyweights like the German Government with over 500 domains, Ministries like the Federal Ministry of Health, the European Central Bank (ECB), Sparkasse Finanzportal and other financial institutions as well as global e-commerce players”, teilt der Geldgeber mit.

Speexx
+++ Die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft und Ventech investieren 5 Millionen in die Cloud-Trainingsplattform Speexx. “Über 8 Millionen Nutzer in mehr als 1.000 Unternehmen und Organisationen vertrauen auf Speexx, um als Mitarbeiter die Karriere zu befördern und als Unternehmen die die Produktivität der Belegschaft zu steigern. Die in München ansässige Firma ist mit Niederlassungen in, London, Madrid, Mailand, Paris, Sao Paulo, New York und Shanghai vertreten”, teilt das Unternehmen mit.

Talentspace
+++ 468 Capital, Axel Springer Plug and Play und Avala Capital, das Beteiligungsvehikel des Delivery-Hero-Investors Misha Obradovic, investieren 4 Millionen Euro in Talentspace – siehe Gründerszene. Das Startup, das 2017 von Jason Reich, Markus Dücker und Marco Eylert gegründet wurde, bezeichnet sich als “all-in-one virtual career platform”.

Storyclash
+++ Der OÖ HightechFonds und A Round Capital aus München sowie die Altinvestoren aws Gründerfonds, Speedinvest und Michael Grabner Media investieren 1,8 Millionen Euro in Storyclash. Hinter dem Linzer Unternehmen Storyclash verbirgt sich eine Software, “die weltweit relevante Social-Media-Aktivitäten und die zugehörigen Metriken aufzeichnet”. Das Unternehmen wurde von Philip Penner und Andreas Gutzelnig gegründet.

Cooler Future
+++ Lifeline Ventures, Nordic Makers und Business Angels wie Gary Lin von Purple Orange Ventures oder Patrick Schmidt von der Global Fashion Group, investieren 1,4 Millionen Euro in das deutsch-finnische Startup Cooler Future – siehe Finance Forward. Das Startup verbindet Finanzinvestments und Klimaschutz. “At Cooler Future, we’re bringing together our investment know-how and climate change expertise to make it easy for you to invest in the good guys”, schreibt das deutsch-finnische Team.

SPRK
+++ Das Haas Family Office aus Österreich, die Toniebox-Gründer Marcus Stahl und Patric Fassbender, Zanox-Mitgründer Jens Hewald, nebenan.de-Gründer Christian Vollmann, Fußballspieler Mario Götze, Schauspieler und Filmproduzent Fahri Yardim sowie Young Sohn, Corporate President von Samsung Electronics, investieren eine siebenstellige Summe in SPRK. Das im März gegründete Startup tritt an, “die Lebensmittelverschwendung zusammen mit allen Teilnehmern der Lieferkette signifikant zu reduzieren und langfristig zu vermeiden”. Das Startup wurde von Alexander Piutti, Mario Steinbuch und Marcel Riemer gegründet.

Kekz
+++ Der bekannte Musiker, Sänger und Komponist Peter Maffay investiert in das Münchner Startup Kekz. Das Startup, das von Carl Taylor und Adin Mumma gegründet wurde, entwickelt einen kabellosen Kopfhörer, “der Kindern unterwegs Unterhaltung ohne Ablenkung ermöglichen soll – ohne Handy oder Tablet, ohne Bildschirm und ohne externe Audioquelle”. Mit einer Plug-and-Play-Lösung werden die sogenannten Kekze-Chips dabei über Magnete an der Außenseite der Ohrmuschel angebracht, um die Wiedergabe der Audioinhalte zu starten.

timeBro
+++ hotel.de-Gründer Heinz Raufer investiert über das Investoren-Netzwerk primeCrowd in das Müchner Zeiterfassungs-Tool timeBro. “Die Gründer Arne Reimann, Niclas Preisner und Mislav Boras beschleunigen mit dem Investment das starke Wachstum der letzten Monate und bauen die begonnene Internationalisierung aus. Neben der Finanzierung unterstützt das primeCROWD Netzwerk den Vertrieb und die organisatorische Weiterentwicklung”, teilt das Unternehmen mit.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#468-capital, #a-round-capital, #aktuell, #atlantic-labs, #avala-capital, #cyber-security, #hamburg, #linz, #munchen, #myra, #oo-hightechfonds, #ownr, #peter-maffay, #round2-capital, #speexx, #sprk, #storyclash, #timebro, #ventech, #venture-capital

#DealMonitor – Bitburger investiert Millionen in Sanity Group – Project A investiert in GartenHaus – IKEA investiert in nyris


Im aktuellen #DealMonitor für den 20. Oktrober werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Sanity Group
+++ Bitburger Ventures, die Beteiligungsgesellschaft der Brauerei Bitburger, investiert in das Berliner Cannabis-Startup Sanity Group, das vom Movinga-Retter Finn Hänsel und Fabian Friede ins Leben gerufen wurde. Wie aus dem Umfeld des Unternehmens zu hören ist, investiert Bitburger Ventures eine mittlere einstellige Millionensumme in die Sanity Group. Das Startup äußerte sich auf Anfrage nicht zu dem Investment. Holtzbrinck Ventures, Cherry Ventures, TQ Ventures und Calyx investierten zuletzt rund 20 Millionen Euro in das junge Cannabis-Startup, das derzeit mit Vayamed (früher: Sanatio Pharma), Vaay und neuerdings der Kosmetiklinie This Place unterwegs ist. Neben Bitburger entdeckte auch Wettbewerber Krombacher längst das Cannabis-Segment. Bernhard Schadeberg, Chef der Krombacher Brauerei, investierte bereits in das Unternehmen Demecan, das vom Mediziner Adrian Fischer, dem Volkswirt Cornelius Maurer und dem Juristen Constantin von der Groeben gegründet wurde. Demecan darf in Deutschland legal medizinisches Cannabis anpflanzen. #EXKLUSIV

GartenHaus
+++ Der Berliner Geldgeber Project A Ventures investiert eine ungenannte Summe in GartenHaus das 2002 an den Start gegangen ist. “Mit über 50.000 Kunden und monatlich einer halben Million Nutzern” sieht sich die Jungfirma als “Marktführer im Online Fachhandel für Haus & Garten in Deutschland, Österreich und der Schweiz”. GartenHaus bietet neben Gartenhäusern auch Saunen, Carports, Terrassen sowie andere “garten- und hausbezogene Produkte und Dienstleistungen, wie Aufbau und Baugenehmigung an”. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 70 Mitarbeiter. “Das Co-Investment wurde mit der Private-Equity-Investmentgesellschaft 3i Group durchgeführt”, teilt der Kapitalgeber mit.  Die britische Beteiligungsgesellschaft 3i Group investierte kürzlich rund 60 Millionen Pfund in das Hamburger Unternehmen. Im Zuge der Transaktion wurde 3i Mehrheitsgesellschafter bei GartenHaus, das von Sebastian Arendt und Olivier Renaux geführt wird. 2019 erwirtschaftete das Unternehmen knapp 30 Millionen Euro Umsatz.

Decentriq
+++ btov Partners, Paladin Capital Group und Atlantic Labs investieren 3,8 Millionen US-Dollar in Decentriq. Das Schweizer Unternehmen möchte “sichere Datenökosysteme für Unternehmen zu ermöglichen”. Das frische Kapital soll das internationale Wachstum vorantreiben und den Kundenstamm erweitern. “Decentriq minimiert den Zeit- und Kostenaufwand für sensible Daten-Ökosysteme, die beispielsweise für den Datenaustausch zwischen Organisationen notwendig sind”, teilt das Startup mit.

nyris
+++ Der schwedische Einrichtungsgigant IKEA investiert eine ungenannte Summe in das Berliner Startup nyris, das von den Geschwistern Anna Lukasson-Herzig und Markus Lukasson geführt wird. Das Unternehmen bietet eine Software, die mithilfe künstlicher Intelligenz Objekte auf Bildern aller Art erkennt. Zuletzt investierte der Münsteraner Geldgeber eCapital gemeinsam mit SEK Ventures, also den Flixbus-Gründern, und dem Axel Springer Plug & Play Accelerator in die Jungfirma.

Insha
+++ Der türkische Payment Service Provider Param investiert 2,5 Millionen Euro in das deutsch-türkische Fintech Insha. Hinter dem Fintech verbirgt sich eine Smartphone-Bank, bei der “moralische Werte an erste Stelle” stehen. “Mit Büros in Berlin und Istanbul unterliegt insha der Regulierung durch EU-Behörden. Die App wird von AlBaraka Türk unterstützt”, teilt das Unternehmen, hinter dem die türkische Bank AlBaraka steckt, mit.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Yucona
+++ In der achten Folge investierte Regal-Löwe Ralf Dümmel 250.000 Euro in Yucona und sicherte sich dabei 35 % am Unternehmen. Die wiederverwendbare Wasserfilterkartusche von Richard Birich und seiner Cousine Inga Plochow ins Leben gerufen. Ursprünglich wollten die Yucona-Macher 250.000 Euro für 20 % einsammeln.

NUI Cosmetics
+++ In der achten Folge investierte Beauty-Löwin Judith Williams 250.000 Euro in NUI Cosmetics und sicherte sich dabei direkt 40 % am Unternehmen. Hinter NUI Cosmetics verbirgt sich eine “Produktwelt mit natürlichen und veganen – aber auch stylischen – Kosmetikprodukten”. Ursprünglich wollte Gründerin Swantje van Uehm 250.000 Euro für 20 % einsammeln.

Twentyless
+++ In der achten Folge investierte Regal-Löwe Ralf Dümmel 70.000 Euro in Twentyless und sicherte sich dabei 25 % am Unternehmen. Die Jungfirma, die von Eike Meyer gegründet wurde, bietet Reinigungskonzentrate in Glasflaschen an. Ursprünglich wollte Gründer Meyer 70.000 Euro für 15 % einsammeln.

Hyconnect
+++ In der achten Folge investierten Sales-Löwe Carsten Maschmeyer und Klima-Löwe Nico Rosberg 500.000 Euro in Hyconnect und sicherten sich dabei nach harten Verhandlungen 17,5 % am Unternehmen. Hyconnect-Gründer Lars Molter entwickelt mit FAUSST ein spezielles Verbindungselement, das Metall und Faserverbundelemente sicher miteinander fügt. Ursprünglich wollte der Hyconnect-Gründer 500.000 Euro für 12,5 % einsammeln. Mittlerweile konnte das Startup 1 Millionen einsammeln – siehe der Brutkasten.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #albaraka, #atlantic-labs, #berlin, #bitburger-ventures, #btov-partners, #decentriq, #fintech, #gartenhaus, #hamburg, #hyconnect, #ikea, #insha, #nui-cosmetics, #nyris, #paladin-capital-group, #project-a-ventures, #sanatio-pharma, #sanity-group, #this-place, #twentyless, #vaay, #vayamed, #venture-capital, #yucona

#Podcast – Insider #88 – Viessmann – Razor Group – Saiga – CampusGenius – Carbon Farmed – Corona-Update


Im ds-Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und ds-Chefredakteur Alexander Hüsing regelmäßig spannende Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene. In jeder Ausgabe gibt es exklusive Neuigkeiten, die bisher zuvor nirgendwo zu lesen oder hören waren. Zu guter Letzt kommentiert das dynamische Duo der deutschen Startup-Szene in jeder Ausgabe offen, schonungslos und ungefiltert die wichtigsten Startup- und Digital-News aus Deutschland.

Insider #88 – Unsere Themen

+++ Viessmann baut seine Investment-Ableger um #EXKLUSIV
+++ Global Founders Capital (GFC) investiert in Razor Group #EXKLUSIV
+++ Mosaic Ventures investiert in Saiga #EXKLUSIV
+++ Atlantic Labs investiert in CampusGenius #EXKLUSIV
+++ Atlantic Food Labs investiert in Carbon Farmed #EXKLUSIV
+++ Corona-Update zur zweiten Welle #ANALYSE

Insider #88 – Unser Sponsor

Der Sponsor der heutigen Ausgabe ist die ATEC X, die Aachen Technology & Entrepreneurship Conference. Das Gründerzentrum der RWTH baut das bisherige Konzept der ATEC-Konferenz zum jährlichen Treffpunkt für eine unternehmerische und technologie-orientierte Community aus. Dieses Jahr als eine zweitägige digitale Konferenz, welche von der RWTH Innovation, dem Collective Incubator und dem digitalHUB Aachen veranstaltet wird. Die Konferenz findet am 29. und 30. Oktober digital als Livestream statt. Geboten werden zwei volle Tage mit Keynotes – unter anderem von Sven Schmidt -, Podiumsdiskussionen – unter anderem mit Alexander Hüsing -, Startup-Speed-Dating, einem Pitch-Wettbewerb, einer digitalen Expo und vielen weiteren Programmpunkten. Allen Teilnehmern, ganz gleich ob Investoren, Startups, Studierenden oder Professionals wird also ein sehr abwechslungsreiches, kurzweiliges und spannendes Programm geboten. Und das Beste: das Ganze ist für alle Zuschauer kostenlos! Weitere Details zum Programm, den Speakern und natürlich die kostenlosen Tickets gibt’s unter www.atec-x.de.

Insider #88 – Unser Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #atlantic-food-labs, #atlantic-labs, #campusgenius, #carbon-farmed, #dspodcast, #global-founders-capital, #mosaic-ventures, #podcast, #razor-group, #saiga, #vito-one, #vito-ventures, #wattx

#DealMonitor – #EXKLUSIV Picus investiert in Avi Medical – Atlantic setzt auf Audry – Benner Holding investiert in Gindumac


Im aktuellen #DealMonitor für den 5. Oktober werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Avi Medical
+++ Picus Capital und die UiPath-Gründer investieren in Avi Medical. Hinter dem jungen Startup stecken Vlad Lata (Mitgründer von Konux), Christoph Baumeister. (Mitgründer von nello) und Julian Kley, zuletzt BCG. “We are on a mission to elevate the patient experience and provide the best possible primary care by combining technology with a human touch”, heißt es auf der Website. Konkret möchte die Jungfirma “die ambulante Patientenbetreuung in das 21. Jahrhundert zu bringen”. Dazu entwickelt das Unternehmen  “nutzerorientierte, digitale Anwendungen, die den Austausch zwischen Patienten und Praxen erleichtern, transparenter machen und administrative Arbeiten automatisieren”. Zudem gründet Avi Medical ” allgemeinärztliche Praxen um eine ganzheitliche Betreuung abzubilden”. Hintergründe gibt es nur im ds-Insider-Podcast. #EXKLUSIV

Audry

  • Atlantic Labs investiert in Audry. Das Berliner Startup, das von Niklas Hildebrand und Eugenio Warglien geführt wird, möchte Podcastern zu mehr Reichweite verhelfen. Hinzu kommt eine AdTech-Komponente: “At Audry we enable brands to scale podcast advertising through programmatic buying”. Das Audry-Team baute vorher Boutiq, einen Influencer-Dienst auf. Hintergründe gibt es nur im ds-Insider-Podcast. #EXKLUSIV

Gindumac

  • Die Schuhe24-Macher, also die Benner Holding, investiert in Gindumac. Der Marktplatz rund mm Gebrauchtmaschinen der Metallbearbeitung und Kunststoffverarbeitung ging 2016 an den Start. Zuletzt investierte der Münchner Anlagenhersteller Krauss Maffei in das Unternehmen aus Kaiserslautern. Die Benner Holding betreibt neben Schuhe24 auch Outfits24 und WeWantShoes. Hintergründe gibt es nur im ds-Insider-Podcast. #EXKLUSIV

heartbeat medical
+++ btov Partners, Holtzbrinck Ventures und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investieren 5 Millionen Euro in heartbeat medical. Das E-Health-Startup, das eine Software anbietet, mit der der Erfolg medizinischer Behandlungen vor, während und nach der Behandlung gemessen werden kann, wurde 2014 von Yannik Schreckenberger, Sebastian Tilch, Marc Tiedemann und Yunus Uyargil gegründet. Holtzbrinck Ventures investierte 2017 bereits 3 Millionen Euro in das Startup.

trackle 
Die SchneiderGolling & Cie. Beteiligungsgesellschaft und die Pro Invest TechTalys Beteiligungsgesellschaft sowie die Altinvestoren investieren einen hohen sechsstelligen Betrag in trackle. Das junge Unternehmen entwickelt und vertreibt ein Wearable Device, das Frauen im Zyklustracking unterstützt. Mehrere Investoren und die NRW.BANK investieren bereits einen sechsstelligen Betrag in das Bonner Startup.

Pydro
+++ gigahertz.ventures investiert gemeinsam mit den Altinvestoren Genius Venture Capital und Thomas Clemens eine siebenstellige Summe in Pydro. Das Startup aus Hamburg, das 2016 gegründet wurde, hilft Wasserversorgern, ihre Wasserverluste zu minimiere