#Brandneu – 7 frisch geschlüpfte FinTech-Startups, die einen Blick wert sind


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge FinTech-Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Tilta
Das Berliner FinTech Tilta, das vom ehemaligen Finiata-Team Jan Enno Einfeld, Ingmar Stupp und Christoph Nicola gegründet wurde, positioniert sich als “The next-gen collateralised SME buy-now-pay-later solution for B2B platforms and marketplaces”. 

Kudona
Mit Kudona aus Hamburg setzen die Rubarb-Gründer Fabian und Jakob Scholz, die Neffen des ehemaligen Finanzministers und heutigen Bundeskanzlers Olaf Scholz, jetzt auf Dezentralized Finance. Dabei wirbt das Unternehmen, das in Litauen eine Kryptolizenz erhalten hat, mit bis zu 3,8 % Zinsen.

Boom
Boom aus Berlin möchte Vermögen für alle nutzbar machen. “Using our tools, you will be able to invest in first-class investment strategies and receive market insights that up to now only exclusive hedge funds or top tier investment banks provided”, teilt das von Falko Kremp und Frank Spiegel gegründete Unternehmen zum Konzept mit.

Pile
Das Berliner FinTech-Startup Pile, hinter dem insbesondere Penta-Gründerin Jessica Holzbach steckt, setzt auf Crypto-as-a-Service. Zielgruppe sind Startups, Neobanken und andere FinTech-Firmen. Das Motto dabei lautet: “We are giving your customers access to DeFi products.”

Pigtie
Pigtie, ein Startup aus München, das von Christian Maksymiw, Maximilian Klinke und Ludwig Pöllmann gegründet wurde, kümmert sich um Finanzplanung. Das Unternehmen möchte insbesondere “Studierenden, Berufseinsteiger:innen und jungen Erwachsenen” helfen, mit dem Investieren zu starten.

HashGuild
Das Berliner Startup HashGuild, das von Daniel Wintermeyer und Marcel Schadt gegründet wurde, “bietet NFT-Investor:innen einen Marktplatz für den Kauf und Verkauf von NFTs und NFT-Projekten sowie eine Lösung, um ihre Projekte zu starten und ihren Kund*innen ein Staking-Dienstprogramm anzubieten”. 

Mondo Gate
Das Hamburger FinTech Mondo Gate verknüpft Debitcard, Girokonto und Kryptowallet. Zum Konzept des von Thomas Grabbe und Albert Hild gegründeten Unternehmens heißt es weiter: “Über die Mondo-Plattform kann der User seine ganz eigene hardwaregestützte Wallet verwalten, kinderleicht und ohne spezielle Kenntnisse.”

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #berlin, #boom, #brandneu, #fintech, #hamburg, #hashguild, #kudona, #mondo-gate, #munchen, #pigtie, #pile, #tilta

#DealMonitor – #EXKLUSIV Cusp und 468 investieren in Immerok – Creandum setzt auf Project Eaden – Cherry investiert in Otterspace


Im #DealMonitor für den 13. Juni werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Immerok
+++ Cusp Capital und 468 Capital sowie Data Artisans-Gründer Stephan Ewen 
investieren nach unseren Informationen eine zweistellige Millionensumme in Immerok. Das Berliner DeepTech-Startup, das von den ehemaligen Data Artisans-Mitarbeitern Konstantin Knauf, Johannes Moser und Holger Temme gegründet wurde, kümmert sich um das Thema “Real Time Data Streaming Analytics”. Cusp Capital hält nun 15,6 % am jungen Unternehmen, 468 Capital ist mit 14,5 % an Bord. Der Cusp Capital-Vorgänger Tengelmann Ventures (TEV) war schon beim Berliner Startup Data Artisans an Bord, das 2019 für 90 Millionen Euro an Alibaba verkauft wurde. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Project Eaden
+++ Creandum investiert nach unseren Informationen in Project Eaden. Das Berliner Startup, das von den Upper Hand-Machern David Schmelzeisen und Jan Wilmking sowie mymuesli-Gründer Hubertus Bessau gegründet wurde, kümmert sich um “Entwicklung, Nutzung und Lizenzierung von Technologien zur Herstellung nachhaltiger Lebensmittel, insbesondere Fleischalternativen sowie deren Vertrieb, um damit einem Beitrag zur Rettung des Planeten zu leisten”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Otterspace
+++ Cherry Ventures, Inflection, btov Partners, Paua Ventures und Coinbase investieren nach unseren Informationen rund 3 Millionen US-Dollar in Otterspace. Das Berliner Startup, das von Ben Dobbrick, Rahul Rumalla und Catriona Emily Furlong gegründet wurde, kümmert sich um DAOs also dezentralisierte autonome Organisation. “Our mission is to help DAOs onboard their first hundred to their next million members, by making the experience of joining and contributing to a DAO clear, straightforward, and familiar for inhabitants of Web2”, schreibt das Team. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

DriverHero
+++ 10X Founders investiert nach unseren Informationen in DriverHero. Das Münchner Startup, das von Richard Fischer, Steven Miller, Michael König und Emanuel Wernitz gegründet wurde, möchte Fahrer:innen und Lieferunternehmen zusammenbringen. “Das erreichen wir durch unseren Marktplatz, der Jobsuchenden durch volle Transparenz und Vergleichsmöglichkeiten hilft, den idealen Job zu finden”, teilt das Unternehmen mit. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Exporo
+++ Das Schweizer Family Office Infinitas Capital und Altinvestoren wie HV Capital investieren eine siebenstellige Summe in Exporo – siehe FinanceFWD. “Gleicht man die mutmaßliche Höhe des Fundings mit der Entwicklung der Gesellschaftsanteile ab, dürfte die Bewertung signifikant unter den 140 Millionen Euro gelegen haben, auf die Exporo zuletzt noch taxiert worden war”, heißt es im Bericht. Die Hamburger Immobilien-Crowdfunding-Plattform, die 2014 von Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke gegründet wurde, sammelte erst Anfang 2021 rund 16 Millionen Euro ein. Die Fusion mit Zinsland sorgte zuletzt aber für Probleme bei Exporo. Zudem scheiterten einige der Crowdfunding-Projekte des Unternehmens. Mehr über Exporo

Cara Care
+++ Das Unternehmen Dr. Schär, das Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel für die Ernährung bei Zöliakie und Stoffwechselerkrankungen produziert, investiert gemeinsam mit Altinvestoren wie JJDC und Asabys Partners investieren 7 Millionen US-Dollar in Cara Care. Das Berliner E-Health-Unternehmen, 2016 von den Medizinern André Sommer, Dankrad Feist, Orest Tarasiuk und Jesaja Brinkmann gegründet, unterstützt Menschen mit Reizdarmsyndrom, entzündlichen Darmerkrankungen oder der Refluxkrankheit dabei, ihre Gesundheit zu fördern. Insgesamt flossen nun schon 16 Millionen in das Unternehmen. Mehr über Cara Care

Okapi:Orbits
+++ Munich Re Ventures, der Investment-Ableger der Münchener Rück, Herius Capital, Dolby Family Ventures, Apex Ventures, Andreas Kupke und Christian Dahlen investieren 5,5 Millionen Euro in Okapi:Orbits. Das Startup aus Braunschweig, das 2018 von Kristina Nikolaus, Christopher Kebschull, Jonas?Radtke und Sven?Müller gegründet wurde, entwickelt eine Software, die Satelliten vor Kollisionen mit Weltraumschrott schützen soll.

Clypp
+++ Der Berliner HR-Investor allygatr investiert in Clypp. Das Startup, das von Maximilian Zeyda und Edwin Sauer gegründet wurde, setzt auf eine “schnelle und praktische Video-Dokumentation”. “Gerade in HR-Prozessen wie im Onboarding ist Clypp deshalb von großem Nutzen”, teilt der Geldgeber mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

Lemon One
+++ Das italienische Unternehmen Boom, eine Software-as-a-Service-Lösung für die Produktion, Bearbeitung und Verwaltung von Bild- und Videomaterial, übernimmt Lemon One, eine Berliner Vermittlungsplattform für Fotograf:innen. “Gemeinsam mit dem Team von LemonOne, wird Boom so seinen wachsenden Kundenstamm betreuen und sich dank dessen Expertise auf den Ausbau seiner Technologie- und Produktsparte konzentrieren”, heißt es in der Presseaussendung. Lemon One, 2017 von Timur Kayaci, Lorenz Marquardt und Maximilian Schwahn gegründet, richtet sich anUnternehmen, die zügig Fotomaterial brauchen. Neben Acton Capital und Redalpine investierten in den vergangenen Jahren rund 5 Millionen Euro in das junge Startup. Boom sammelte in den vergangenen Jahren rund 18 Millionen US-Dollar ein. Mehr über Lemon One

S-Fin
+++ Die JDC Group-Tochter Jung, DMS & Cie. übernimmt die Mehrheit an S-Fin. Das Unternehmen aus Straubing, das 2021 von Peter Raschke gegründet wurde, kümmert sich um Immobilienfinanzierungen für Privatkunden, Unternehmen und Bauträger. “Die Expertise des S-Fin-Teams sowie die damit verbundenen, professionellen Services und organisatorischen Abläufe sollen ab dem dritten Quartal 2022 über das neue JDC Kompetenzcenter Baufinanzierung auch den JDC Vermittlern zur Verfügung gestellt werden”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x-founders, #468-capital, #aktuell, #apex-ventures, #berlin, #boom, #braunschweig, #btov-partners, #cara-care, #cherry-ventures, #clypp, #coinbase, #creandum, #cusp-capital, #dolby-family-ventures, #dr-schar, #driverhero, #e-health, #exporo, #fintech, #hamburg, #herius-capital, #immerok, #infinitas-capital, #inflection, #jung, #lemon-one, #munchen, #munich-re-ventures, #okapiorbits, #otterspace, #paua-ventures, #project-eaden, #s-fin, #venture-capital

US Air Force spends $60 million on supersonic commercial airliner

Promotional image of supersonic passenger jet.

Enlarge / Could Air Force officers fly on Boom Supersonic’s Overture aircraft one day? (credit: Boom Supersonic)

The US military has indicated its interested in commercial supersonic flight by granting as much as $60 million to Boom Supersonic for its airliner development efforts.

The Colorado-based company has announced that the Air Force awarded a three-year contract to Boom to accelerate research and development of its Overture airliner. Separately this week, Boom also selected Piedmont Triad International Airport in Greensboro, North Carolina, as the site of its first full-scale manufacturing facility. There, Boom plans to begin production in 2024, with the first Overture aircraft slated to roll out in 2025, fly in 2026, and carry its first passengers by 2029.

Boom is designing Overture to carry between 65 and 88 passengers at subsonic speeds over land and supersonic speeds over water—more than twice as fast as current commercial aircraft. The aircraft is designed to operate on 100 percent “sustainable” fuels, and the company says the vehicle will be net-zero carbon from day one.

Read 6 remaining paragraphs | Comments

#boom, #science, #space, #supersonic

As 2020 ends, new unicorn formation continues to impress

Here in the final few working days of 2020, a surprising number of new unicorns have come to light. The mad scramble that investors are seeing in seed-stage startups appears to be reflected across the later stages as well.

That deal-making is still alive is not a surprise, but the cadence at which the market is crowning new unicorns is slightly startling, given the time of year. I’ve given up expecting a slowdown in venture capital, but I did anticipate some deceleration in huge rounds and resulting unicorn valuations this close to Christmas.


The Exchange explores startups, markets and money. Read it every morning on Extra Crunch, or get The Exchange newsletter every Saturday.


This morning after contrasting a PitchBook-derived $500 million, post-money valuation for Bolt’s Series C that its CEO had said was roughly doubled in its Series C1, TechCrunch discovered that the online checkout software company likely landed a new valuation right around the unicorn mark. Bolt’s PR team declined to share a new valuation or grade our math, saying that its framing was “fine.”

One new unicorn — or near-unicorn, perhaps — was not enough for the day. The Information broke news this afternoon that Ironclad, which sells contract management software, put together a round worth “at least $100 million,” valuing the company at “more than $950 million.” Akin to Bolt, this unicorn-or-just-under valuation is also a doubling or better from its last private round.

In fact, two new unicorns were insufficient: a third company also made the mark today, namely Qualia, which trumpeted the valuation achievement in a release. Qualia builds real estate software.

Three unicorns in one day is busy. To see three come to light on December 21st is a little bonkers.

And they are hardly the only startups we’ve seen sprout horns and race about on four legs in recent days. There’s Boom, Zenoti and BigID also in the last week or so. That’s at least six new unicorns since roughly the mid-point of December. Wild!

Let’s talk about the rounds and see what we can learn from them.

Hello, new unicorns

Starting with Bolt, there are a few lessons for us to take away. First: not every company that secures a unicorn (or a near-unicorn valuation) wants to make noise about it. We’ve known this, but the company’s currently coy attitude underscores the point. Second from Bolt is that inside investors are more than willing to crown unicorns in their own portfolio.

According to CEO Ryan Breslow, after his company raised its Series C, the round’s lead investor offered the company another term sheet. But WestCap was not its only lead. General Atlantic came in as well, giving the $75 million investment two leads. Bolt had already decided to call its new round a Series C1 before General Atlantic entered the deal, the addition of which brought $15 million to what was previously a $60 million investment.

Bolt’s round fits neatly into a number of trends that we’ve been watching: inside rounds being bullish not bearish in 2020, the fastest-growing companies raising two rounds this year and the incredible focus by venture investors into startups that were not merely surviving COVID-19, but benefiting from how it shook up the market.

Turning to Ironclad, around $100 million at around a $950 million valuation is about as basic as a unicorn round can get. And because it has been more than a year since its last round, you might think that there is not that much to learn in its case.

#boom, #fundings-exits, #ironclad, #startups, #tc, #zenoti