#DealMonitor – SumUp sammelt 590 Millionen ein – WorkMotion bekommt 50 Millionen – Enviria sammelt 22,5 Millionen


Im #DealMonitor für den 23. Juni werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SumUp
+++ Jetzt offiziell: Bain Capital, BlackRock, btov Partners, Centerbridge, Crestline, Fin Capital und Sentinel Dome Partners investieren 590 Millionen Euro (Fremd- und Eigenkapital) in SumUp. Die Bewertung steigt auf 8 Milliarden Euro (8,4 Milliarden US-Dollar). Das deutsch-britische FinTech, das 2012 von Daniel Klein, Marc-Alexander Christ, Stefan Jeschonnek und Jan Deepen gegründet wurde, positioniert sich als Mobile-Point-of-Sale-Zahlungsdienstleister. Zuletzt wurde das Unternehmen, das Kartenterminals, mit denen man mit Kreditkarte bezahlen kann, vertreibt, mit 4 bis 4,5 Milliarden Euro bewertet. 3.000 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für SumUp. Insgesamt flossen nun bereits 1,5 Milliarden Euro in das FinTech. Das frische Kapital soll in “die Weiterentwicklung von fairen Finanzdienstleistungen und -services für kleine Händler weltweit” fließen. Im Insider-Podcast hatten wir bereits Ende Mai von einer bevorstehenden großen Investmentrunde berichtet. Mehr über SumUp

WorkMotion
+++ Der amerikanische Geldgeber Canaan, Heliad und GR Capital und sowie die Altinvestoren Activant Capital, XAnge, Picus Capital und Business Angels wie Hanno Renner investieren 50 Millionen Euro in WorkMotion. Das Berliner Startup, das 2020 von Carsten Lebtig, Karim Zaghlou und Felix Steffens gegründet wurde, unterstützt Unternehmen beim HR-Management von Auslandsmitarbeitern. Workmotion managt dabei Dinge wie Gehaltsabrechnung, Sozialleistungen und Steuern. Activant Capital XAnge investierten zuletzt bereits 24 Millionen US-Dollar in Workmotion. “Die Finanzierung soll künftig Lösungsangebote schaffen, um WorkMotion in seiner Position als strategischer HR-Partner für seinen hauptsächlich europäischen Kundenstamm voranzubringen”, teilt das Unternehmen mit. Rund 250 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für WorkMotion. Mehr über Workmotion

Enviria 
+++ Redalpine, Galileo Green Energy, BNP Paribas Développement und der Impact-Investor Alter Equity investieren 22,5 Millionen Euro in Enviria. Das GreenTech aus Frankfurt am Main, 2017 von Melchior Schulze Brock gegründet, bietet Unternehmen “Zugang zu skalierbaren Energy-as-a-Service-Lösungen und dem ganzen Ökosystem erneuerbarer Energien”. Das junge Unternehmen möchte das frische Kapital nutzen, um “seinen Wachstumskurs fortzusetzen, seine innovativen Solarkonzepte auszubauen und sich zu einem führenden Energieversorger für erneuerbare Energien, speziell für den Business-Sektor weiterzuentwickeln”.

MERGERS & ACQUISITIONS

i-doit
+++ Der Private Equity-Geber Main Capital Partners übernimmt die Mehrheit an i-doit bzw. an der Betreiberfirma synetics. Das Düsseldorfer Unternehmen, 1996 gegründet, bietet CMDB-Software an, “die das Management der IT- sowie der Asset-Landschaft des Kunden unterstützt und das IT-Service-Management erleichtert”. 40 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für  i-doit.

sendhybrid
+++ Die Österreichische Post übernimmt sendhybrid vollständig. Das Grazer Startup, 2013 von Oliver Bernecker gegründet, unterstützt Unternehmen aller Branchen dabei, ihre Geschäfts- und Versandprozesse effizienter und papierlos zu gestalten. Die Österreichische Post übernahm bereits 2016 rund 26 % der Unternehmensanteile und 2018 51 % des Unternehmens. Gründer Bernecker verlässt das Unternehmen nun.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #alter-equity, #bain-capital, #berlin, #blackrock, #bnp-paribas-developpement, #btov-partners, #canaan, #centerbridge, #crestline, #dusseldorf, #enviria, #fin-capital, #fintech, #frankfurt-am-main, #galileo-green-energy, #gr-capital, #graz, #greentech, #heliad, #i-doit, #main-capital-partners, #redalpine, #sendhybrid, #sentinel-dome-partners, #sumup, #venture-capital, #workmotion

#DealMonitor – Great Hill investiert 180 Millionen in Echobot-Leadfeeder-Fusion – Unicorn Omio sammelt 80 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 21. Juni werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Omio
+++ Die amerikanische Investmentbank Lazard Asset Management, Stack Capital Group, NEA, Temasek und Co. investieren 80 Millionen US-Dollar in Omio. Über das Berliner Unicorn, 2013 von Naren Shaar gegründet, können Nutzer Bahn-, Bus- sowie Flugtickets vergleichen und auch buchen. Temasek, Kinnevik, Goldman Sachs, NEA und Kleiner Perkins investierten im Sommer 2020 rund 100 Millionen Dollar in das Travel-Startup. Insgesamt flossen nun schon rund 380 Millionen Dollar in Omio. “Aus dem Unternehmensumfeld heißt es jedoch, es habe sich um eine Flat Round gehandelt – die Bewertung ist also im Vergleich zur Vorrunde gleich geblieben”, schreibt Gründerszene zum Investment. “Diese Finanzierung durch eine starke Investorengruppe nach mehr als zwei harten Jahren unterstreicht das enorme Potenzial unseres Geschäftsmodells sowie unsere Überzeugung, dass das menschliche Bedürfnis zu reisen ungebrochen ist. Das eingeworbene Kapital wird umsichtig eingesetzt, um die globalen Expansionsaktivitäten, einschließlich Unternehmenskäufe, wieder voranzutreiben”, teilt Omio mit. Mehr über Omio

Enpal
+++ Prime Capital stellt dem Berliner Unicorn Enpal im Rahmen eines nachrangigen Mezzanine-Darlehen 70 Millionen Euro zur Verfügung. “Diese Finanzierungszusage schließt sich der Finanzierung durch von BlackRock beratene Fonds vom September 2021 von 345 Millionen Euro an”, teilt das Unternehmen mit. Das 2017 von Mario Kohle (Käuferportal-Gründer), Viktor Wingert und Jochen Ziervogel gegründete Unternehmen, das Solaranlagen vermietet, sammelte nun schon 800 Millionen Euro ein – “davon 500 Millionen Refinanzierungskapital und 300 Millionen Wachstumskapital”. In der Presseaussendung heißt es weiter: “Zugleich arbeitet Enpal daran, mit bestehenden und neuen Geldgebern weitere Finanzierungslinien aufzunehmen, um damit die Fremdkapitalzusagen auf über 1 Milliarde Euro zu steigern”. Mehr über Enpal 

Wingcopter 
+++ Die Rewe Group, Salvia, XAI Techologies, der japanischen Handelskonzern Itochu sowie Altinvestoren wie Futury Capital und Xplorer Capital investieren 42 Millionen Euro in Wingcopter. Das Startup aus Weiterstadt, das Transportdrohnen für humanitäre und zivile Anwendungen entwickelt, wurde 2017 von Tom Plümmer, Jonathan Hesselbarth und Ansgar Kadur gegründet. “Die neue Finanzierung ermöglicht es Wingcopter, seine Drone-Delivery-Dienstleistungen rund um den Globus auszubauen”, teilt das Unternehmen mit. Xplorer Capital aus dem Silicon Valley und der hessische Geldgeber Futury Regio Growth Fund sowie Futury Ventures und Hessen Kapital investierten zuletzt 22 Millionen US-Dollar in Wingcopter. Mehr über Wingcopter

TradeLink
+++ Insight Partners und die Altinvestoren Point Nine Capital und Fly Ventures investieren 12 Millionen Euro in TradeLink. Das Münchner Startup, das Anfang 2020 von Frederic Krahforst, Tobias Nendel (Outfittery-Mitgründer) und Michael Bücker gegründet wurde, positioniert sich als “digitale Lösung für Liefer- und Transportabstimmung rund um das Lager”. Zielgruppe sind insbesondere Logistikleiter, Kontraktlogistiker und Lagerleiter. “The funding will be used to enhance the functionalities of the SaaS platform and scale marketing and sales activities to deliver the simplest and most effective platform to collaborate in logistics and supply chains. We are really excited about the future”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über TradeLink 

Kranus Health
+++ Der französische Investor Karista, Peak Pride, Altinvestoren wie High-Tech Gründerfonds (HTGF) und A Round Capital sowie mehrere Angel-Investoren investieren 6,5 Millionen US-Dollar in Kranus Health. Das Berliner Startup, von Thilo Kleinschmidt und Jens Nörtershäuser gegründet, möchte “Männern durch einen einfachen und unkomplizierten Zugang zu neuester medizinischer Versorgung ein gesünderes und längeres Leben ermöglichen”. “Das Geld investieren wir in den Ausbau des Vertriebs in Deutschland, um möglichst viele Patienten mit unserer Therapie zu erreichen”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über Kranus Health

Roq.ad
+++ DNX Ventures, AperiamVentures und OCA Ventures investieren 7 Millionen US-Dollar in Roq.ad. “Roq.ad will use the funding to expand commercial and technology teams, fuel growth in new segments and geographies, and accelerate the distance between its product and competitors”, teilt das Unternehmen mit. Das Berliner Unternehmen, 2015 vom Ex-madvertise-Macher Carsten Frien in Berlin gegründet, ermöglichte einst Werbetreibenden Storytelling über verschiedene Endgeräte zu betreiben. Inzwischen positioniert sich die Jungfirma als “GDPR/CCPA-compliant, probabilistic, multi-device identity resolution provider”. K – New Media, Astutia Ventures, pd ventures, NWZ Digital, media + more Venture und diverse weitere Investoren setzten in der Anfangszeit auf Roq.ad. Bis Ende 2017 flossen rund 1,7 Millionen in das Startup. Im Rahmen einer Planinsolvenz erfolgte 2019 der Neustart von Roq.ad. Mehr über Roq.ad

Vaeridion 
+++ Jetzt offiziell: Vsquared Ventures, Project A Ventures und Finanzcheck.de-Gründer Andreas Kupke investieren – wie Ende Mai im Insider-Podcast berichtet – in Vaeridion. Im Rahmen der Investmentrunde fließen 3,2 Millionen Euro. Das Startup aus München, das von den ehemaligen Airbus-Mitarbeitern Sebastian Seemann und Ivor van Dartel gegründet wurde, kümmert sich um “Green Air Mobility”. Das elektrische Flugzeug der Jungfirma soll neun Passagiere plus Crew bis zu 500 Kilometer transportieren können. Mehr über Vaeridion

Evy Solutions
+++ “Gesellschafter sowie Bestandsinvestoren” investieren 1,6 Millionen Euro in Evy Solutions. Das Kölner Startup, 2017 von Michael Vogel und Arian Storch gegründet, kümmert sich um KI-gestützte Dokumentenverarbeitung und Prozessautomatisierung. “Wir werden das Geld für den weiteren Ausbau unseres Geschäfts in der DACH-Region nutzen”, teilt die Jungfirma mit.  27 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Evy Solutions. Mehr über Evy Solutions

TextCortex
+++ btov Partners, Speedinvest, Entrepreneur First sowie Business Angels wie Amar Shah und Holger Hengstler investieren 1,2 Millionen US-Dollar in TextCortex. Das Startup aus Berlin, von Dominik Lambersy und Ceyhun Derinbogaz gegründet, generiert auf Knopfdruck kurze Social-Media-Texte. “Use our AI product description generator tool to create unique, captivating & SEO-optimized content for your Ecommerce store within seconds. Start creating product descriptions that convert”, heißt es auf der Website.

renovido
+++ Nicht genannte Geldgeber investieren eine siebenstellige Summe in renovido. Das Startup aus Mönchengladbach, 2020 von Julian Roth-Schmidt und Willi Rack gegründet, bietet Küchen-Abos an. “Um ein Küchen-Abo mit so niedrigen Preisen realisieren zu können, haben wir die Produktauswahl und den Prozess bis ins letzte Detail optimiert”, heißt es auf der Website. 8 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für renovido.

MERGERS & ACQUISITIONS

Echobot
+++ Das Karlsruher Sales-Intelligence-Unternehmen Echobot und das finnische Unternehmen Leadfeeder, das sich um Web-Visitor-Analyse kümmert, fusionieren. Das amerikanische Private-Equity-Unternehmen Great Hill Partners “setzt 180 Millionen Euro ein, um den Zusammenschluss zu unterstützen und dem neu gegründeten Unternehmen dabei zu helfen, seine Produktinnovationen voranzutreiben, seine Vertriebstrukturen zu erweitern und das internationale Wachstum zu beschleunigen”. Weitere 50 Millionen Euro stehen für weitere Übernahmen zur Verfügung. Das neue Unternehmenmit Hauptsitz in Karlsruhe beschäftigt 250 Mitarbeiter:innen. Echobot wurde 2011 von Bastian Karweg gegründet. Leadfeeder ging 2012 an den Start.

VENTURE CAPITAL

G+D Ventures
+++ Die Europäische Investitionsbank (EIB) und G+D Ventures, der Venture Capital-Ableger des Sicherheitsunternehmens Giesecke+Devrient (G+D), gründen eine “Co-Investment-Plattform zur Investition in europäische TrustTech-Startups”. Die beiden Partner stellen dafür jeweils 25 Millionen Euro zur Verfügung. “Ziel des Fonds ist es, in die Entwicklung innovativer Lösungen zu investieren, die dazu beitragen, das Vertrauen (Trust) in eine digitale (Tech) Gesellschaft zu stärken. Dazu zählen unter anderem Lösungen für Cybersecurity, Technologien zum Schutz der Privatsphäre, das Management digitaler Identitäten, sowie sichere Authentifizierungs- und Zahlungssysteme”, heißt es in der Presseaussendung.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #aperiamventures, #berlin, #btov-partners, #dnx-ventures, #e-health, #echobot, #enpal, #entrepreneur-first, #evy-solutions, #fly-ventures, #gd-ventures, #great-hill-partners, #greentech, #insight-partners, #itochu, #karista, #karlsruhe, #koln, #kranus-health, #lazard-asset-management, #leadfeeder, #logistik, #mobility, #monchengladbach, #munchen, #nea, #oca-ventures, #omio, #peak-pride, #point-nine-capital, #prime-capital, #project-a-ventures, #renovido, #rewe-group, #roq-ad, #salvia, #speedinvest, #stack-capital-group, #temasek, #textcortex, #tradelink, #travel, #unicorn, #vaeridion, #venture-capital, #vsquared-ventures, #weiterstadt, #wingcopter, #xai-techologies

#DealMonitor – #EXKLUSIV Cusp und 468 investieren in Immerok – Creandum setzt auf Project Eaden – Cherry investiert in Otterspace


Im #DealMonitor für den 13. Juni werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Immerok
+++ Cusp Capital und 468 Capital sowie Data Artisans-Gründer Stephan Ewen 
investieren nach unseren Informationen eine zweistellige Millionensumme in Immerok. Das Berliner DeepTech-Startup, das von den ehemaligen Data Artisans-Mitarbeitern Konstantin Knauf, Johannes Moser und Holger Temme gegründet wurde, kümmert sich um das Thema “Real Time Data Streaming Analytics”. Cusp Capital hält nun 15,6 % am jungen Unternehmen, 468 Capital ist mit 14,5 % an Bord. Der Cusp Capital-Vorgänger Tengelmann Ventures (TEV) war schon beim Berliner Startup Data Artisans an Bord, das 2019 für 90 Millionen Euro an Alibaba verkauft wurde. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Project Eaden
+++ Creandum investiert nach unseren Informationen in Project Eaden. Das Berliner Startup, das von den Upper Hand-Machern David Schmelzeisen und Jan Wilmking sowie mymuesli-Gründer Hubertus Bessau gegründet wurde, kümmert sich um “Entwicklung, Nutzung und Lizenzierung von Technologien zur Herstellung nachhaltiger Lebensmittel, insbesondere Fleischalternativen sowie deren Vertrieb, um damit einem Beitrag zur Rettung des Planeten zu leisten”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Otterspace
+++ Cherry Ventures, Inflection, btov Partners, Paua Ventures und Coinbase investieren nach unseren Informationen rund 3 Millionen US-Dollar in Otterspace. Das Berliner Startup, das von Ben Dobbrick, Rahul Rumalla und Catriona Emily Furlong gegründet wurde, kümmert sich um DAOs also dezentralisierte autonome Organisation. “Our mission is to help DAOs onboard their first hundred to their next million members, by making the experience of joining and contributing to a DAO clear, straightforward, and familiar for inhabitants of Web2”, schreibt das Team. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

DriverHero
+++ 10X Founders investiert nach unseren Informationen in DriverHero. Das Münchner Startup, das von Richard Fischer, Steven Miller, Michael König und Emanuel Wernitz gegründet wurde, möchte Fahrer:innen und Lieferunternehmen zusammenbringen. “Das erreichen wir durch unseren Marktplatz, der Jobsuchenden durch volle Transparenz und Vergleichsmöglichkeiten hilft, den idealen Job zu finden”, teilt das Unternehmen mit. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Exporo
+++ Das Schweizer Family Office Infinitas Capital und Altinvestoren wie HV Capital investieren eine siebenstellige Summe in Exporo – siehe FinanceFWD. “Gleicht man die mutmaßliche Höhe des Fundings mit der Entwicklung der Gesellschaftsanteile ab, dürfte die Bewertung signifikant unter den 140 Millionen Euro gelegen haben, auf die Exporo zuletzt noch taxiert worden war”, heißt es im Bericht. Die Hamburger Immobilien-Crowdfunding-Plattform, die 2014 von Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke gegründet wurde, sammelte erst Anfang 2021 rund 16 Millionen Euro ein. Die Fusion mit Zinsland sorgte zuletzt aber für Probleme bei Exporo. Zudem scheiterten einige der Crowdfunding-Projekte des Unternehmens. Mehr über Exporo

Cara Care
+++ Das Unternehmen Dr. Schär, das Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel für die Ernährung bei Zöliakie und Stoffwechselerkrankungen produziert, investiert gemeinsam mit Altinvestoren wie JJDC und Asabys Partners investieren 7 Millionen US-Dollar in Cara Care. Das Berliner E-Health-Unternehmen, 2016 von den Medizinern André Sommer, Dankrad Feist, Orest Tarasiuk und Jesaja Brinkmann gegründet, unterstützt Menschen mit Reizdarmsyndrom, entzündlichen Darmerkrankungen oder der Refluxkrankheit dabei, ihre Gesundheit zu fördern. Insgesamt flossen nun schon 16 Millionen in das Unternehmen. Mehr über Cara Care

Okapi:Orbits
+++ Munich Re Ventures, der Investment-Ableger der Münchener Rück, Herius Capital, Dolby Family Ventures, Apex Ventures, Andreas Kupke und Christian Dahlen investieren 5,5 Millionen Euro in Okapi:Orbits. Das Startup aus Braunschweig, das 2018 von Kristina Nikolaus, Christopher Kebschull, Jonas?Radtke und Sven?Müller gegründet wurde, entwickelt eine Software, die Satelliten vor Kollisionen mit Weltraumschrott schützen soll.

Clypp
+++ Der Berliner HR-Investor allygatr investiert in Clypp. Das Startup, das von Maximilian Zeyda und Edwin Sauer gegründet wurde, setzt auf eine “schnelle und praktische Video-Dokumentation”. “Gerade in HR-Prozessen wie im Onboarding ist Clypp deshalb von großem Nutzen”, teilt der Geldgeber mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

Lemon One
+++ Das italienische Unternehmen Boom, eine Software-as-a-Service-Lösung für die Produktion, Bearbeitung und Verwaltung von Bild- und Videomaterial, übernimmt Lemon One, eine Berliner Vermittlungsplattform für Fotograf:innen. “Gemeinsam mit dem Team von LemonOne, wird Boom so seinen wachsenden Kundenstamm betreuen und sich dank dessen Expertise auf den Ausbau seiner Technologie- und Produktsparte konzentrieren”, heißt es in der Presseaussendung. Lemon One, 2017 von Timur Kayaci, Lorenz Marquardt und Maximilian Schwahn gegründet, richtet sich anUnternehmen, die zügig Fotomaterial brauchen. Neben Acton Capital und Redalpine investierten in den vergangenen Jahren rund 5 Millionen Euro in das junge Startup. Boom sammelte in den vergangenen Jahren rund 18 Millionen US-Dollar ein. Mehr über Lemon One

S-Fin
+++ Die JDC Group-Tochter Jung, DMS & Cie. übernimmt die Mehrheit an S-Fin. Das Unternehmen aus Straubing, das 2021 von Peter Raschke gegründet wurde, kümmert sich um Immobilienfinanzierungen für Privatkunden, Unternehmen und Bauträger. “Die Expertise des S-Fin-Teams sowie die damit verbundenen, professionellen Services und organisatorischen Abläufe sollen ab dem dritten Quartal 2022 über das neue JDC Kompetenzcenter Baufinanzierung auch den JDC Vermittlern zur Verfügung gestellt werden”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x-founders, #468-capital, #aktuell, #apex-ventures, #berlin, #boom, #braunschweig, #btov-partners, #cara-care, #cherry-ventures, #clypp, #coinbase, #creandum, #cusp-capital, #dolby-family-ventures, #dr-schar, #driverhero, #e-health, #exporo, #fintech, #hamburg, #herius-capital, #immerok, #infinitas-capital, #inflection, #jung, #lemon-one, #munchen, #munich-re-ventures, #okapiorbits, #otterspace, #paua-ventures, #project-eaden, #s-fin, #venture-capital

#DealMonitor – Softbank setzt auf CoachHub – Decentriq sammelt 15 Millionen ein – JCMB investiert in dunatura


Im #DealMonitor für den 23. März werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

CoachHub
+++ Softbank steht nach unseren Informationen vor einem Investment in CoachHub. Das Startup wurde 2018 von den Seriengründern Yannis und Matti Niebelschütz (MyParfüm) ins Leben gerufen. Führungskräfte und Mitarbeiter von Unternehmen können über die Coachhub-App mit Coaches sprechen, der Algorithmus schlägt jeweils passende vor. Insgesamt flossen nun schon 130 Millionen in die Jungfirma. Zu den Investoren des Startups gehören unter anderem Draper Esprit, RTP Global, HV Capital, Signals Venture Capital, Partech und Speedinvest. Zuletzt übernahm CoachHub die Coaching-Sparte des österreichischen Unternehmens Klaiton und den französischen Wettbewerber MoovOne. Mehr über CoachHub

Decentriq 
+++ Eclipse Ventures, Atlantic Labs, btov Partners und die Paladin Capital Group investieren 15 Millionen US-Dollar in Decentriq. Das Schweizer Unternehmen möchte “sichere Datenökosysteme für Unternehmen zu ermöglichen”. “Decentriq will use the investment to further accelerate the development and commercialization of its data clean rooms based on AI, state-of-the-art encryption and privacy-enhancing technologies (PET)”, teilt das Unternehmen mit. btov Partners, Paladin Capital Group und Atlantic Labs investierten 2020 bereits 3,8 Millionen US-Dollar in Decentriq aus Zürich.

dunatura 
+++ JCMB aus Hamburg, Snowflake Ventures, der Schweizer “Die Höhle der Löwen”-Investor Lukas Speiser sowie die Tomahawk, also Cédric Waldburger und Massimo Schäppi, investieren in dunatura. “Mit diesem Investment will dunatura insbesondere die eigenen Technologien weiterentwickeln und den bestehenden Vertrieb expandieren”, heißt es in der Presseaussendung. Das Augsburger Startup, das von Tobias Steinbrecher, Tina Uzunali? und Alex Lueck gegründet wurde, setzt bei der Versorgung mit Vitaminen und Mikronährstoffen auf “individualisierte vorportionierte Tagesrationen”. Die jeweiligen Pillchen und Tabletten werden dabei für jeden Kunden “nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zusammengestellt”.

GoodBytz
+++  Oyster Bay Venture Capital investiert 2,5 Millionen Euro in das FoodTech-Startup GoodBytz. Das Hamburger Unternehmen, das 2021 von Hendrik Susemihl, Kevin Deutmarg und Philipp von Stürmer gegründet wurde, setzt auf einen Roboter-Küchenassistenten. “Die Küchenassistenz-Roboter sollen uns in die Lage versetzen, gesundes, nachhaltiges und leckeres Essen für jeden, überall und jederzeit verfügbar zu machen”, teilt das Unternehmen mit.

straede 
+++ Business Angels wie Sebastian Siebert (policendirekt), Björn Korbmüller (Zenloop), Simon Staib (Eqolot), Sven Lackinger und Maximilian Messing (Sastrify) sowie Tobias Weiper und Marik Herrmann (Vation) investieren eine sechsstellige Summe in straede. Das Kölner Fashion-Startup, das von Caroline Päffgen und Lukas Viehof gegründet wurde, setzt auf “minimalistische Radbekleidung”.

Vays
+++ Plimo Ventures investiert eine sechsstellige Summe in Vays, ein Projekt des Pre-Seed-Investors und Inkubators Breakeven. Die Bewertung liegt bei 4 Millionen Euro. Das Startup aus Hannover, das 2021 von Breakeven, Joshua Helmchen und Mustafa Azim gegründet wurde, bietet seinen Nutzer:innen “herstellerunabhängige Smart Home-Komplettpakete inklusive Installation zum Festpreis an”.

MERGERS & ACQUISITIONS

bauingenieur24
+++ Das Unternehmen Ernst & Sohn, ein Fachverlag für Bauingenieure, übernimmt bauingenieur24. “Die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften ist ein entscheidender Faktor geworden, um sich erfolgreich und zukunftsorientiert im Markt zu positionieren. bauingenieur24 ergänzt das Verlagsprogramm von Ernst & Sohn und stärkt damit dessen Online-Sparte”, teilt das Unternehmen mit. bauingenieur24 ging 2001 an den Start.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #augsburg, #bauingenieur24, #btov-partners, #coachhub, #decentriq, #dunatura, #eclipse-ventures, #ernst-sohn, #food, #goodbytz, #hamburg, #jcmb, #oyster-bay-venture-capital, #paladin-capital-group, #snowflake-ventures, #straede, #tomahawk, #zurich

#DealMonitor – Cybus sammelt 8 Millionen ein – Gorillas-Gründer setzt auf Perfeggt – Otto übernimmt Medgate


Im #DealMonitor für den 11. März werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Cybus 
+++ Der Wirtschaftsprüfer PwC Deutschland, btov Partners, Ralf Dieter, Ralf-Michael Franke, Henrik Schunk und Andreas Pfannenberg investieren 8 Millionen Euro in Cybus. Das Hambuger Unternehmen, das 2015 von Peter Sorowka, Marius Schmeding und Pierre Manierege gründet wurde, “ermöglicht Industrieunternehmen die effiziente Vernetzung und Automatisierung der Produktion”. In den vergangenen Jahren flossen bereits rund 3 Millionen in das Unternehmen. Mehr über Cybus

Perfeggt
+++ Gorillas-Gründer Jörg Kattner, die Just Spices-Gründer Ole Strohschnieder und Béla Seebach, die Foodspring-Gründer Philipp Schrempp und Tobias Schüle, MyMuesli-Gründer Hubertus Bessau, Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer, Verena Pausder, Albert Schmidbauer, Eric Quidenus Wahlforss, Deepali Nangia und Maru Winnacker investieren nun auch in Perfeggt. Insgesamt sammelte das junge Unternehmen nun schon 3,5 Millionen Euro ein. Die EVIG Group, Stray Dog Capital, Good Seed Ventures, E²JDJ, Tet Ventures und Shio Capital sowie Godo Röben, Frank Kühne, Fredrik Jung Abbou und Ludwig Cramer-Klett investierten zuvor bereits 2,5 Millionen Euro in Perfeggt. Das Berliner Food-Unternehmen, das von kisura-Gründerin Tanja Bogumil, glispa-Gründer Gary Lin und Bernd Becker gegründet wurde, setzt auf eine flüssige Ei-Alternative, die wie Rührei oder Omelette in der Pfanne gebraten werden kann. Mehr über Perfeggt

neuroflash 
+++ Angel-Investoren wie Michael Diehl, Marcus Hodgkinson und Sebastian Heinz investieren 800.000 Euro in neuroflash. Das Hamburger Startup, das 2017 von Henrik Roth, Jonathan Mall, Henrik Büning und Jens Windel gegründet wurde, positioniert sich als “KI-gesteuerte Software, die automatisch kurze Marketingtexte erstellt und optimiert”. Nutzer:innen können so quasi mit einem Klick “Social- und Such-Anzeigen, Website- und Blog-Texte, Betreffzeilen generieren”, die zu ihrer Zielgruppe passen. Mehr über neuroflash

Unmilk
+++ Unternehmer und Fettes Brot-Manager Jens Herrndorff investiert in Unmilk. Das Hamburger Startup, das 2020 von Jennifer Schäfer gegründet wurde, bietet pflanzliche Protein-Drinks aus glutenfreiem Hafer und Erbsenprotein an. Die vegane Milchalternative, die ohne Zuckerzusatz auskommt, soll insbesondere ernährungsbewusste Konsumenten ansprechen. Zuvor investierte unter anderem bereits Katjes Greenfood, die Beteiligungsgesellschaft von Katjes, in das Unternehmen. Mehr über Unmilk

MERGERS & ACQUISITIONS

MedgateBetterDoc
+++ Die Hamburger Otto Group übernimmt die Mehrheit am Schweizer Telemedizin-Unternehmen Medgate. Gleichzeitig übernimmt Medgate die Jungfirma BetterDoc. Das Unternehmen, 2012 gegründet, möchte Nutzer:innen Insider-Wissen zugänglich machen. “Die Gründer von Medgate und BetterDoc halten weiterhin eine Minderheitsbeteiligung an der Medgate Holding”, heißt es in der Presseaussendung.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #berlin, #betterdoc, #btov-partners, #cybus, #e-health, #food, #hamburg, #jorg-kattner, #lea-sophie-cramer, #medgate, #neuroflash, #perfeggt, #pwc-deutschland, #telemedizin, #unmilk, #venture-capital, #verena-pausder

#DealMonitor – Tomorrow’s Education erhält 3,4 Millionen – Forget Finance sammelt 3,5 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 23. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv..

INVESTMENTS

Tomorrow’s Education
+++ Mediahuis Ventures, Emerge Education und Angel-Investoren wie Verena Pausder, Celine Flores Willers und Kai Roemmel investieren 3,4 Millionen Euro in Tomorrow’s Education. Das Berliner Unternehmen, das von Christian Rebernik und Thomas Funke gegründet wurde, bietet das berufsbegleitende Masterprogramm “Sustainability, Entrepreneurship and Technology (SET)” an. Lerninhalte können bei dabei auf die Bedürfnisse der Teilnehmer:innen zugeschnitten werden Emerge Education investierte zuvor bereits 1,1 Millionen Euro in das EdTech. Mehr über Tomorrow’s Education

Forget Finance
+++ btov Partners, UVC Partners, TA Ventures, Nino Ulsamer (Gründer von StashAway) und Zeitgeist Tech Ventures sowie Altinvestoren wie Interhyp-Gründer Marcus Wolsdorf und Florian Brokamp von Thinksurance investieren 3,5 Millionen Euro in das FinTech Forget Finance. Bei Forget Finance, 2020 von Konradin Breyer, früher Freeletics, und Jurek Herwig gegründet, handelt es sich um einen “digitalen Finanzcoach”. Das B2C-FinTech aus Berlin möchte seine Kunden beraten, wie sie gemäß “ihrer eigenen Werte mehr aus deinem Geld machen können”. Mehr über Forget Finance

Cashy
+++ eQventure und Philipp Kinsky sowie die Altinvestoren aws Gründerfonds und 2m-quadrat investieren 1,7 Millionen Euro in Cashy. Das Wiener Fintech, das 2019 von Patrick Scheucher und Florian Sulzer gegründet wurde, positionierte sich anfangs als Online-Pfandhaus. Inzwischen steht die Bewertung von Wertgegenständen im Vordergrund. “Für die Beleihung von Wertgegenständen mit einem Kurzkredit oder für einen Verkauf erfolgt die Wertermittlung mittels künstlicher Intelligenz direkt online – und das rund um die Uhr”, teilt das Unternehmen mit.

Emmora
+++ “Family Offices, private Investment-Vehikel”, Business Angels wie Mathias Krahl, Ewald Walgenbach, Marc Sasserath, Kerstin Schiefelbein und Thomas Dadashi, der Hamburger Innovationsstarter Fonds sowie Altinvestor APX investieren eine siebenstellige Summe in Emmora. Beim Hamburger Startup, das von Victoria Dietrich und Evgeniya Polo gegründet wurde, geht es um das Lebensende. Die Jungfirma möchte  Menschen dabei unterstützen, “einen besseren letzten Abschied zu gestalten”.

Halm
+++ Angel Invest, Hardlymountain Capital, Louis Pfitzner, Fritz Trott, David Hanf und Artjem Weissbeck investieren eine sechsstellige Summe in Halm. Das Startup aus Berlin, das 2021 von Niko Andreewitch gegründet wurde, digitalisiert die private Gartenpflege. Das Team nutzt etwa Boden-, Klima- und Rasendaten, “um den perfekten Pflegeplan zu erstellen”. “Das frische Kapital nutzt Halm, um den Wachstumspfad weiter zu gehen und gleichzeitig in die Weiterentwicklung des Produktangebots zu investieren”, teilt das Unternehmen mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

Haiilo 
+++ Die drei Unternehmen Coyo (Deutschland), Smarp (Finnland) und Jubiwee (Frankreich), die sich um Themen wie Social Intranet, Mitarbeiterkommunikation und -Engagement kümmern, schließen sich unter der neuen Marke Haiilo zusammen. “Haiilo verfügt über rund 300 Mitarbeiter:innen an den Standorten Hamburg (Unternehmenszentrale), London, Helsinki, Atlanta und Paris, die anderen Unternehmen gemeinsam zu mehr Wachstum, Produktivität und Purpose verhelfen wollen”, heißt es in der Presseaussendung. Das Hamburger Unternehmen Coyo wurde 2010 von Jan Marius Marquardt gegründet – zunächst als IT-Beratungsagentur (Mindmash). Seit 2012 bietet Coyo eine Social-Intranet-Software an. Bis zum Jahre 2020 setzte Gründer Marquardt komplett auf Bootstrapping. Dann investierte die amerikanische Investmentfirma Marlin Equity Partners eine zweistellige Millionensumme in das Unternehmen. Offiziell hatte Coyo Smarp bereits im September und Jubiwee im Juli 2021 übernommen

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #angel-invest, #apx, #berlin, #btov-partners, #cashy, #coyo, #emmora, #eqventure, #fintech, #forget-finance, #haiilo, #halm, #hamburg, #hardlymountain-capital, #ta-ventures, #uvc-partners, #venture-capital, #wien

#DealMonitor – Cansativa sammelt 13 Millionen ein – rightmart bekommt 6,5 Millionen – Climedo erhält 5 Millionen


Im #DealMonitor für den 16. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Cansativa
+++ Der amerikanische Cannabis-Investor Casa Verde Capital, der vom Rapper Snoop Dogg initiiert wurde, Argonautic Ventures und das  Münchner Family Office Alluti investieren knapp 13 Millionen Euro in Cansativa. “Die Cansativa Group wird die Ressourcen der Finanzierungsrunde nutzen, um die eigene Cannabis-Plattform weiter auszubauen. Die Gruppe wird sich neben dem integrierten Produkt- und Serviceportfolio rund um Medizinalcannabis auch im Genusscannabis-Bereich breit aufstellen und erwartet starkes Wachstum im eigenen B2B-Cannabis-Marketplace”, teilt das Unternehmen mit. Das Unternehmen aus Mörfelden-Walldorf in Hessen, das Benedikt Sons und Jakob Sons gegründet wurde, positioniert sich als “One-Stop-Shop für Medizinalcannabis”. Mehr über Cansativa

Scrona 
+++ AM Ventures, Trumpf Venture, Verve Ventures und Dieter Manz sowie das Schweizer Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SERI) investieren 9,6 Millionen US-Dollar in Scrona. Das Startup aus Zürich, das 2014 von Patrick Galliker, Martin Schmid und Julian Schneider gegründet wurde, setzt auf eine  3D-Drucktechnologie, die Drucke mit “ultrahoher Auflösung und hoher Geschwindigkeit” ermöglicht. “The new capital will allow Scrona to accelerate the industrialization and commercialization of this novel printing technology and develop new applications across multiple industries including semiconductor manufacturing, high-end displays, electronics, and PCB”, teilt das Unternehmen mit.

rightmart 
+++ Die Münchner Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-Aktiengesellschaft investiert gemeinsam mit den Firmengründern 6,5 Millionen Euro in rightmart. Das LegalTech aus Bremen, das 2015 von Marco Klock und Philipp Harslebe gegründet wurde, setzt auf digitale Rechtsdienstleistunge. Zum Unternehmen gehören die Plattformen hartz4widerspruch.de und dieselskandal-helfer.de. Über die beiden Plattformen können sich “Verbraucher:innen eine automatisierte Ersteinschätzung ihres Falls einholen”.

Certifaction 
+++ Der amerkanische Geldgeber Expa und HV Capital investieren 5 Millionen Euro in Certifaction. Das Startup aus Zürich, das von Benoit Henry, Emeka Mosanya, Fabian Mösli, Lukas Karth und Manuel Gall gegründet wurde, entwickelt eine Lösung für elektronische Signaturen. “Die Certifaction-Plattform unterstützt sowohl einfache elektronische Unterschriftsprozesse als auch komplexere Anwendungsfälle wie das digitale Onboarding von Neukunden oder das Lebenszyklus-Management von Dokumenten”, teilt das Unternehmen mit. Wingman Ventures, Seedcamp und Angel Invest Ventures investierten zuvor bereits 1,1 Millionen Schweizer Franken in Certifaction.

Climedo
+++ Nauta Capital, WestTech Ventures und Business Angels wie Christian Wallwiener (WMC Healthcare) investieren 5 Millionen Euro in Climedo. Das Münchner Startup, das 2017 von Sascha Ritz, Dragan Mileski und Veronika Schweighart gegründet wurde, kümmert sich um die digitale Datenerhebung im Rahmen von klinischen Studien. “Das neue Kapital wird Climedo für die Expansion innerhalb Europas und für die Weiterentwicklung der Software einsetzen: Diese soll noch patientenorientierter werden und in Zukunft die komplette Kommunikation zwischen Studienkoordinator:innen, Ärzt:innen und Patient:innen ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit. Die Jungfirma beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter:innen. Mehr über Climedo

Edurino
+++ btov Partners, Emerge Education, Pirate Impact (Fabian und Ferry Heilemann) und Business Angels wie Jens Begemann, Verena Pausder, Ben Drury sowie Christian Felgenhauer und Maurice Khudhir investieren 3,35 Millionen Euro in Edurino. Das Münchner EdTech, das von Franziska Steiner und Irene Klemm gegründet wurde, möchte Kinder ab vier acht Jahren “spielerisch und verantwortungsbewusst an digitales Lernen heranzuführen”. Mehr über Edurino

XO Life 
+++ SeedLink, MediVentures, der Venture-Ableger des Pharmaunternehmens Medice, Aescuvest und “andere Gesundheitstechnologie-Dienstleister” investieren mehr als 2 Millionen Euro in XO Life. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin und München, das 2018 von Friderike Bruchmann und Johannes Bachhuber gegründet wurde, setzt auf eine Patienten Insights-Plattform für Medikamente und Therapien. “Das Geld fließt vor allem in den Ausbau der Produkt- und Entwicklungskapazitäten für die Plattform”, teilt das Unternehmen mit.

Alpakas
+++ Vorwerk Ventures, FoodLabs, MVPF Factory und Angel Investoren wie Lawrence Leuschner, Tim Marbach, Julian Kley und Verena Pausder investieren eine unbekannte Summe in Alpakas – siehe auch Gründerszene. Das Startup aus Berlin, das von Antony Roczek, Simon Chorzelski und Tomy Eitner gegründet wurde, bringt sich als “Zero-Waste Online Supermarkt” in Stellung. Das Startup liefert seinen Kundinnen und Kunden Bio-Lebensmittel im Pfandsystem nach Hause. Das Motto dabei lautet: “Dein Wocheneinkauf ohne Verpackungsmüll”. Alpakas setzt dabei auf Same-Day Delivery.

independesk 
+++ Der Immobilienentwickler Glockenweiß investiert in independesk. Mit der Berliner App, die von Karsten Kossatz und Erik Müllergeründet können Onliner “jederzeit und überall einen professionellen Arbeitsplatz in Laufweite finden und diesen unkompliziert für wenige Stunden oder ganze Tage mieten”. Sales-Löwe Carsten Maschmeyer und Social Media-Löwe Georg Kofler investieren in der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” zuletzt 200.000 Euro in independesk.

PaketConcierge 
+++ Der Berliner Company Builder Xpress Ventures investiert gemeinsam mit Angel-Investoren in PaketConcierge. Insgesamt flossen nun schon mehr als 1 Million Euro in das junge Unternehmen. Das Berliner Startup, das 2020 von Gregor Herdmann und Michael Debuschewitz gegründet wurde, kümmert sich um “universellen Paketempfang”. Die Jungfirma setzt dabei auf “universelle Pick-Up-Points, die von allen Versanddienstleistern und Onlineshops Sendungen annehmen”.

Nexxiot
+++ Arvato Financial Solutions investiert in Nexxiot. Das Unternehmen aus Zürich, das 2015 gegründet wurde, unterstützt seine Kunden dabei, ihre Transportdaten effektiv zu nutzen. “Dafür bietet Nexxiot eine integrierte Lösung zum Verfolgen, Finden und Schützen von Fracht an”, teilt das Unternehmen mit.

Urwahn
+++ Andreas Berkau, Arne Briest und Co. investieren eine siebenstellige Summe in Urwahn. Das Unternehmen aus Magdeburg, das 2017 von Sebastian Meinecke und Ramon Thomas gegründet wurde, setzt auf Fahrräder, die aus dem 3D-Drucker kommen.

VENTURE CAPITAL

HV Capital
+++ Der Münchner Geldgeber HV Capital legt einen sogenannten Continuation Fonds, der 430 Millionen Euro schwer ist, auf. Continuation Fonds sammeln in der Regel Kapital ein, um Startups mehr Zeit für einen Exit oder IPO einzuräumen. HV Capital wiederum kann mit dem neuen Fonds, Anteile an Unternehmen wie Flixbus länger halten als die Laufzeit der Fonds, mit denen der Geldgeber investiert hat, es zugelassen hätten. Das Geld für den Continuation Fonds stammt unter anderem von HarbourVest, LGT Capital Partners, Pathway Capital, Family Offices und Finanzinstituten. Der neue HV Capital-Fonds investiert in Wachstumsunternehmen aus dem Portfolio des Kapitalegebers “und wird alle bestehenden Beteiligungen der HV Capital-Fonds aus den Jahren 2010 bis 2015 übernehmen”.  HV Capital möchte mit dem Start des  Continuation Fonds “auf die sich verändernde europäische Startup-Landschaft reagieren”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aescuvest, #aktuell, #alluti, #alpakas, #am-ventures, #argonautic-ventures, #arvato-financial-solutions, #bremen, #btov-partners, #cannabis, #cansativa, #certifaction, #climedo, #edtech, #edurino, #emerge-education, #expa, #foodlabs, #glockenweis, #hv-capital, #independesk, #legaltech, #magdeburg, #mediventures, #mobility, #morfelden-walldorf, #munchen, #mvpf-factory, #nexxiot, #paketconcierge, #pirate-impact, #rightmart, #scrona, #seedlink, #trumpf-venture, #urwahn, #venture-capital, #verve-ventures, #vorwerk-ventures, #xo-life, #xpress-ventures, #zurich

#DealMonitor – yoummday sammelt 30 Millionen ein – Ada Health bekommt 30 Millionen – cofenster sammelt 8 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 10. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

yoummday
+++ Der Münchner Investor Armira Growth und Project A Ventures aus Berlin investieren 30 Millionen Euro in yoummday. Die Bewertung steigt auf 250 Millionen Euro. “Die Wachstumsfinanzierung soll vor allem für den Ausbau der Technologie sowie M&A-Aktivitäten eingesetzt werden. yoummday wird das Augenmerk auf den Erwerb traditioneller Call Center legen, um diese in die yoummday work@home Plattform zu integrieren”, teilt das Unternehmen mit. Das Münchner Startup, das 2016 von telegate-Gründer Klaus Harisch und seinen Söhnen Pablo und Lion gegründet wurde, positioniert sich als “Plattform für 360 Grad-Kundenservices”. Konkret vermittelt das Unternehmen freiberufliche Telefonagenten an Unternehmenskunden. 200 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für yoummday. Mehr über yoummday

Ada Health
+++ Farallon Capital, Red River West und Bertelsmann Investments investieren 30 Millionen US-Dollar in Ada Health. Damit sammelte das Unternehmen in der Series B nun 120 Millionen Dollar ein. Leaps by Bayer, Samsung Catalyst Fund, Vitruvian Partners, Inteligo Bank, F4 und Mutschler Ventures investierten Ende Mai 2021 rund 90 Millionen US-Dollar in Ada Health. “Die heute angekündigte Finanzierung soll für die Weiterentwicklung von Adas Unternehmenslösungen und die Stärkung der Marktpräsenz in den USA verwendet werden”, teilt das Unternehmen mit. Das Unternehmen, das 2011  von Claire Novorol, Martin Hirsch und Daniel Nathrath gegründet wurde, positioniert sich als “globales Digital-Health-Unternehmen, das von Ärzten, Wissenschaftlern und Branchenpionieren gegründet wurde, um neue Möglichkeiten für die personalisierte Gesundheit zu schaffen”. Konkret entwickelt Ada Health einen Kommunikationsassistenten, der Menschen mit Fragen und Antworten dabei hilft, ihre Beschwerden einzuschätzen. Mehr über Ada Health

cofenster
+++ signals Venture Capital investiert gemeinsam mit Altinvestor Capnamic Ventures sowie “den Digitalsparten der KSK und Bremer Sparkassen und Business Angels wie Georg Tacke” 8 Millionen Euro in cofenster.  Das Hamburger Unternehmen, das 2020 von Tom Vollmer, Oliver Wegner und Finn Frotscher gegründet wurde, ermöglicht es Kunden bzw. deren Mitarbeiter:innen über das eigene Smartphone Unternehmensvideos automatisiert und im Branding des Unternehmens zu produzieren. “Das Unternehmen wird das Investment für die Internationalisierung und die Produktentwicklung nutzen”, heißt es in der Presseaussendung. Mehr über cofenster

Flexcavo 
+++ Die Vereinigte Volks- und Raiffeisenbank stellt Flexcavo im Rahmes eines sogenannten Asset-Backed Fundings 7 Millionen Euro Fremdkapital zur Verfügung. Bei Flexcavo aus Berlin, das von Benedict Aicher und Leonhard Fricke gegründet wurde, dreht sich alles um das Mieten von Baumaschinen. “Wir kombinieren unsere Mietflotte mit innovativer Technologie, um gemeinsam mit Ihnen den Einsatz von Baumaschinen zu optimieren”, teilt das Unternehmen mit. “Das neue Kapital soll zunächst in die Ausstattung des neu eröffneten Mietparks in Maisach bei München fließen”, teilt das Startup mit. VR Ventures, Picus Capital, Rivus Ventures und FJ Labs sowie mehrere Business Angels investierten zuletzt 6,4 Millionen Euro in Flexcavo. Mehr über Flexcavo 

Headmade Materials
+++ Der Geldgeber AM Ventures, der sich insbesondere für additive Fertigung interessiert, und Altinvestor btov Partners investieren 2,5 Millionen Euro in Headmade Materials. “Gleichzeitig konnte das 3D-Druckunternehmen Ende 2021 den Innovationsrat der Europäischen Union überzeugen und erhält im Rahmen des EIC Accelerator Programms bis zu 5,8 Millionen Euro zusätzliche finanzielle Mittel. Das Unternehmen aus Würzburg, das 2019 von Christian Staudigel und Christian Fischer als eine Ausgründung des Kunststoff-Zentrums SKZ an den Start ging, entwickelt eine Materialien und Prozesse für den Metall-3D-Druck von Serienbauteilen. Mehr über Headmade Materials

quofox
+++ Tijen Onaran und die Altinvestoren investieren eine siebenstellige Summe in quofox. “Das Kapital will quofox in weiteres Wachstum, den Ausbau der integrierten Lern- und Buchungsplattform sowie die Weiterentwicklung der Software-as-a-Service (SaaS) – Produkte investieren”, heißt es in der Presseaussendung.  “Das Berliner EdTech, das 2015 von Frank Mies und Stephanie O’Reilly gegründet wurde, kümmert sich um berufliche Aus- Fort- und Weiterbildung.

MERGERS & ACQUISITIONS

LionsHome
+++ Waterland Private Equity übernimmt das Berliner Unternehmen LionsHome, eine Produkt-Comparison-Plattform im Segment Home und Living. LionsHome, 2014  von Michael Röcker und Christoph Königer gegründet, ist derzeit in 10 Ländern unterwegs. “Zusammen mit den Gründern plant Waterland das Unternehmen mittels Buy-and-Build Strategie zu einer breit aufgestellten Commerce-Content-Gruppe auszubauen. Beide Gründer haben sich im Zuge der Transaktion signifikant rückbeteiligt”, teilt das Unternehmen mit.

Fazua
+++ Der Autobauer Porsche sichert sich zunächst 20 % an Fazua. “Darüber hinaus besteht eine Option auf den Erwerb weiterer Anteile, die es Porsche erlaubt, Fazua vollständig zu übernehmen”. Das Startup aus Ottobrunn bei München, das 2013 von Sebastian Boß, Philipp Kalläne, Fabian Reuter und Johannes Biechele gegründet wurde, produziert E-Bike-Antriebssysteme, die mit Motor und Batterie in die Unterrohre von Fahrrädern passen.

Ghost – feel it
+++ Das Potsdamer Unternehmen Feelbelt übernimmt das Berliner Startup Ghost – feel it. “Die U?bernahme ermo?glicht vor allem eine schnelle Entwicklung im B2B-Bereich und somit eine noch sta?rkere Wettbewerbsposition am Haptic Feedback-Markt”, teilen die Unternehmen mit. Feelbelt, das 2019 von Benjamin Heese und Felix Weiß gegründet wurde, möchte “die Wahrnehmung von Sound und Audiosignalen komplett revolutionieren”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#ada-health, #aktuell, #am-ventures, #armira-growth, #berlin, #bertelsmann-investments, #btov-partners, #capnamic-ventures, #cofenster, #e-health, #edtech, #farallon-capital, #fazua, #feelbelt, #flexcavo, #ghost-feel-it, #hamburg, #headmade-materials, #lionshome, #munchen, #ottobrunn, #porsche, #potsdam, #project-a-ventures, #quofox, #red-river-west, #signals-venture-capital, #tijen-onaran, #venture-capital, #waterland-private-equity, #wurzburg, #yoummday

#DealMonitor – Patient21 sammelt 142 Millionen ein – Wandelbots bekommt 84 Millionen – Gorillas kauft Frichti


Im #DealMonitor für den 25. Januar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Patient21
+++ Target Global, Eight Roads, Piton Capital und Pico Capital investieren 142 Millionen US-Dollar in das bisher sehr stille Berliner Unternehmen Patient21 – siehe Handelsblatt. Patient21 wurde 2019 von Christopher Muhr (Citydeal, Groupon, Auto1) ins Leben gerufen, inzwischen führt Nicolas Hantzsch das Unternehmen. Kingsway Capital, Target Global, Piton Capital investierten in der Vergangenheit bereits heimlich, still und leise in das Unternehmen zu dem auch Dental21, eine “Business Development Agentur mit einer Spezialisierung auf Zahnärzte” und das Dentallabor Dentalab21 gehören. Patient21 betreibt 25 Praxen und die Klinik Sankt Elisabeth. Patient21 übernahm die Heidelberger Klinik im Frühjahr 2021. Mehr über Patient21 

Wandelbots
+++ Der amerikanische Geldgeber Insight Partners und die Altinvestoren 83North, Microsoft, Next47, Paua Ventures, Atlantic Labs und EQT investieren 84 Millionen US-Dollar in Wandelbots. Zuletzt investierten 83North, M12 und Next47, Paua Ventures, EQT Ventures und Atlantic Labs 26 Millionen Euro in das Unternehmen. Insgesamt flossen nun schon 123 Millionen Dollar in Wandelbots. Das Unternehmen aus Dresden, das 2017 von Christian Piechnick, Georg Püschel, Maria Piechnick, Sebastian Werner, Jan Falkenberg, Giang Nguyen und Frank Fitzek gegründet wurde, entwickelt eine Methode zur Programmierung von Industrierobotern. 140 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für das Unternehmen. Mehr über Wandelbots

Raisin
+++ Altinvestoren wie Goldman Sachs und Hedosophia stellen dem Berliner Unicorn Raisin nach unseren Informationen im Rahmen eines Wandeldarlehens 30 Millionen Euro zur Verfügung. Zuvor hatte das Unternehmen seine geplante Investmentrunde verschoben. Das FinTech, in Deutschland als WeltSparen bekannt, wurde 2012 von Tamaz Georgadze, Frank Freund und Michael Stephan gegründet. 2021 fusionierte die Spareinlagen-Plattform mit dem Hamburger  Wettbewerber Deposit Solutions. Im Zuge der Investmentrunde stieg die Bewertung der Jungfirma auf über 1 Milliarde US-Dollar. Neben Goldman Sachs und Hedosophia investierten in den vergangenen Jahren auch Index Ventures, PayPal, Ribbit Capital, Thrive Capital und Orange Digital Ventures in das FinTech. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Ninetailed
+++ Der Berliner Frühphasen-Investor Cherry Ventures investiert nach unseren Informationen 800.000 Euro in Ninetailed. Das Berliner Startup, das 2021 von den Aiderly-Gründern Andreas Kaiser und Alexander Braunreuther gegründet wurde, kümmert sich um Personalisierung. “Enhance your visitors experience and grow your customers with personalization for headless CMS and modern Jamstack frameworks without performance trade-offs”, heißt es zum Konzept. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Ceezer
+++ Picus Capital investiert nach unseren Informationen in Ceezer. Das ClimateTech aus Berlin, das von Magnus Drewelies, zuletzt Park Now, und Jan Oltmanns, zuletzt BCG, gegründet wurde, positioniert sich als “digital-first carbon bank”. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Ceezer uses external and proprietary data to help companies seamlessly offset and remove the footprint they cannot currently reduce”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Grenion
+++ Bekannte Angel-Investoren wie Pascal Zuta, Ingo Weber, Andreas Burike und Timo Weltner investieren nach unseren Informationen in Grenion. Das Startup aus Mannheim, dass von Fjolla Myftari und Spotted-Macher Nik Myftari gegründet wurde, Beauty- Health- und Wellness-Marken auf. Zum Unternehmen gehören derzeit myRapunzel, Sophie Rosenburg, BitterLiebe, natuamo, Just Oyls and Rosental Organics. D2C-Auper Angel Zuta etwa investierte zuvor in Startups wie Fitvia, Invicible Brands und gitti. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

HQS Quantum Simulations
+++ Quantonation sowie die Altinvestoren UVC Partners, btov und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investieren 12 Millionen Euro in HQS Quantum Simulations, ein Spin-Off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Das junge Unternehmen, das 2017 von Michael Marthaler, Jan Reiner, Iris Schwenk und Sebastian Zanker gegründet wurde, entwickelt eine Software zur Simulation von Quantensystemen.  UVC Partners, btov und der HTGF investierten zuvor 2,3 Millionen in das Unternehmen.

NeoTaste
+++ Die Crash Unternehmensgruppe, hinter der Rolf Hilchner und Heinz-Wilhelm Bogena stecken, investiert eine Millionensumme in NeoTaste. Das Startup aus Osnabrück, das 2019 von Hendrik Sander gegründet wurde, lässt sich am besten als Restaurant-Entdecker-App samt Deal-Komponente beschreiben. “Die ausgegebenen Voucher können auch jederzeit an veränderte Kapazitäten oder gestiegene Gastzahlen angepasst werden, um flexibel in jeder Situation einsetzbar zu sein”, teilt das Unternehmen mit.

BenFit 
+++ Namentlich nicht genannte Geldgeber investieren eine mittlere siebenstellige Summe in BenFit. Das Düsseldorfer Food-Startup, das 2018 von Benjamin Jakob gegründet wurde, setzt auf proteinreiche Backwaren. Michael Kern,  ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Kamps, sowie Angelika Schöchlin, Partner und Antin Infrastructure Partners investierten in der Vergangenheit bereits in das Unternehmen.

MERGERS & ACQUISITIONS

Frichti
+++ Das Berliner Quick Commerce-Unternehmen Gorillas steht vor der Übernahme von Frichti. Die Jungfirma aus Frankreich liefert Lebensmittel und Fertiggerichte. “Frichti’s expertise around private label, ready to eat segments and profitable operations (wow) will reach Europe and beyond through Gorillas’ global community”, schreibt Gorillas Kagan Sümer zur geplanten Übernahme bei Linkedin. “Over the years, Frichti had raised around €100 million in total ($114 million at today’s exchange rate)”, schreibt TechCrunch zum Deal. Frichti kann man definitiv als Ergänzung zum derzeitigen Gorillas-Konzept sehen. Fertiggerichte oder besser Mittagsmenüs konnten auch Gorillas aus der margenschwachen Lebensmittel-Nische bringen.

Firstbird
+++ Das amerikanische Unternehmen Radancy, ein Anbieter von Recruiting-Technologie, übernimmt das österreichische Startup Firstbird. “Das Unternehmen wird fortan unter dem Namen Firstbird, a Radancy Company, firmieren und wie bisher von den beiden Geschäftsführern Arnim Wahls und Matthias Wolf geleitet. Radancy übernimmt zu 100 % alle Anteile von Investoren und Gesellschaftern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart”, teilen die Unternehmen mit. Firstbird, 2013 von Arnim Wahls, Matthias Wolf und Daniel Winter in Wien gegründet, positioniert sich als Anbieter von SaaS-basierten Mitarbeiterempfehlungsprogrammen. Das Unternehmen wurde in der Vergangenheit unter anderem von Verve Ventures, dem European Super Angels Club und Jobcloud finanziell unterstützt.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#83north, #aktuell, #atlantic-lab, #benfit, #berlin, #btov-partners, #ceezer, #cherry-ventures, #climatetech, #d2c, #dental21, #dresden, #dusseldorf, #eight-roads, #fintech, #firstbird, #food, #frichti, #goldman-sachs, #gorillas, #grenion, #hedosophia, #high-tech-grunderfonds, #hqs-quantum-simulations, #hr, #insight-partners, #karlsruhe, #mannheim, #neotaste, #next47, #ninetailed, #osnabruck, #patient21, #paua-ventures, #pico-capital, #picus-capital, #piton-capital, #quantonation, #quick-commerce, #radancy, #raisin, #target-global, #uvc-partners, #venture-capital, #wandelbots, #wien

#DealMonitor – #EXKLUSIV Insight und Atomico investieren in Y42 – Headline investiert in Sparetech – Sequoia investiert in Clarisights


Im aktuellen #DealMonitor für den 4. Oktober werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Y42
+++ Insight Partners und Atomico investieren nach unseren Informationen zwischen 25 und 30 Millionen US-Dollar in Y42. Die Bewertung soll bei rund 150 Millionen (Pre-Money) liegen.La Famiglia sowie die Gründer von Foodspring, Personio, AeroMobil und Petlab investierten erst im März dieses Jahres 2,9 Millionen US-Dollar in das Unternehmen, das früher als Datos Intelligence bekannt war.  Die Jungfirma beschreibt sich so: “y42 is a no-code business intelligence platform for loading, cleaning, connecting, visualizing and sharing data”. y42 wurde 2020 von Hung Dang gegründet. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Sparetech
+++ Der Berliner Geldgeber Headline (früher als e.ventures bekannt), der ehemalige Klöckner-Chef Gisbert Rühl, Pitch-Gründer Christian Reber, BCG Digital Ventures-Macher Stefan Gross-Selbeck und Staffbase-Gründer Martin Böhringer investieren nach unseren Informationen eine Millionensumme in Sparetech. Das Unternehmen aus Stuttgart entwickelt “eine Kollaborations-Plattform auf der produzierende Unternehmen ihren Bestand an Ersatzteilen digitalisieren, den Bedarf verwalten, Ersatzteile verschiedener Anbieter vergleichen und passende Teile bestellen können”. Das Unternehmen wurde 2018 von Martin Weber und Lukas Biedermann gegründet. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Clarisights
+++ Der amerikanische Top-Geldgeber Sequoia Capital investiert nach unseren Informationen in Clarisights. Das Startup, das 2018 von Arun Srinivasan gegründet wurde, positioniert sich als Marketing-Tool. “Clarisights streamlines reporting for sophisticated performance marketing teams. It automatically integrates, processes and visualises all your data from all of your marketing, analytical and attribution sources”, heißt es auf der Website. Clarisights hat starke Wurzeln in Berlin, auch wenn der Firmensitz inzwischen Palo Alto ist. Cavalry Ventures und signals Venture Capital unterstützen das Unternehmen schon länger. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

PSPDFkit 
+++ Insight Partners investiert 100 Millionen Euro in PSPDFkit. Das Wiener Startup, das 2013 von Peter Steinberger gegründet wurde und bisher komplett gebootstrappt war, kümmert sich darum, dass verschiedene Dokumenten-Formate, allen voran PDFs und Bilder überall richtig und nutzerfreundlich angezeigt werden. “PSPDFKit develops software development toolkits and related frameworks which enable document creation, manipulation, collaboration, and innovation within its customers’ applications”, teilt das Unternehmen in eigener Sache mit. Unternehmen wie Dropbox, DocuSign, SAP, IBM, Volkswagen und Fabasoft nutzen PSPDFkit bereits. 60 MItarbeiter:innen arbeiten derzeit für das Unternehmen.

fruitcore robotics
+++ UVC Partners, btov Partners und CNB Capital investieren 17 Millionen Euro in fruitcore robotics. Das Konstanzer Startup entwickelt mit Horst (Highly Optimized Robotic Systems Technology) ein Robotersystem, um “die Automatisierung mit Industrierobotern für die breite Masse zu ermöglichen”. fruitcore robotics wurde 2017 gegründet und beschäftigt mehr als 80 Mitarbeiter:innen.

MERGERS & ACQUISITIONS

svarmony
+++ Die beiden AR-Firmen innovation.rocks und Augmentaio fusionieren zum Unternehmen svarmony. “Als einzigartiger Dienstleister am Markt bildet svarmony die gesamte Leistungskette im Bereich AR ab: von Consulting über Konzeption und Kreation bis hin zur technischen Implementierung und dem Roll-Out”, teilen die Jungunternehmen mit. Das neue Unternehmen wird von Arne Schönleben, bislang innovation.rocks, und Sascha Kiener, Gründer von Augmentaio geführt.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atomico, #berlin, #btov-partners, #clarisights, #cnb-capital, #fruitcore-robotics, #headline, #insight-partners, #insight-venture-partners, #konstanz, #pspdfkit, #sequoia-capital, #sparetech, #stuttgart, #svarmony, #uvc-partners, #venture-capital, #wien

#DealMonitor – Tomorrow sammelt 14 Millionen ein – Schweizerische Post übernimmt Bring – Accountable bekommt 6 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 16. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Tomorrow
+++ Abacon Capital, das Family Office der Hamburger Familie Büll, investiert gemeinsam mit Signavio-Gründer Torben Schreiter und den Altinvestoren 14 Millionen Euro in Tomorrow. Die grüne Smartphone-Bank wurde 2017 von Michael Schweikart, Jakob Berndt und Inas Nureldin gegründet. “Im Rahmen der Finanzierungsrunde gibt Tomorrow über ein Crowdinvesting
erneut User*innen die Chance, virtuelle Anteile bis zu 5 Millionen Euro zu zeichnen und damit Teilhaber*innen von Tomorrow zu werden”, teilt das FinTech mit. Die Bewertung liegt bei rund 70 Millionen Euro- siehe FinanceFWD. Momentan verfügt die Neobank, eine Mischung aus N26 und GLS, über rund 90.000 Nutzer:innen. Der Londoner Environmental Technologies Fund und Matthias Willenbacher investierten zuletzt knapp 9 Millionen Euro in das Hamburger Fintech. Im April war zu hören, dass die Neobank versuchte bis zu 25 Millionen Euro einzusammeln – siehe Insider-Podcast. Mehr über Tomorrow

Accountable
+++ Stride.VC, Altinvestor Connect Ventures und mehrere Business Angels investieren 6 Millionen Euro in Accountable. Insgesamt flossen nun schon 8 Millionen in das Unternehmen. Das deutsch-belgische FinTech, das 2019 gegründet wurde, positioniert sich als Steuer-App für Selbstständige. “Die Lösung wird von bereits mehr als 10.000 für ihre Buchhaltung und Steuern genutzt”, teilt das TaxTech mit. “Seit dem Start 2019 erledigen über 10.000 Nutzer:innen in Deutschland und Belgien ihre Steuern mit der Lösung von Accountable”, heißt es in der Presseaussendung der Jungfirma, die in Deutschland vom Berliner Seriengründer Tino Keller aufgebaut wurde.

Kewazo
+++ True Ventures und Altinvestor MIG investieren 5 Millionen US-Dollar in Kewazo. Das Münchner Unternehmen, das 2018 von Artem Kuchukov gegründet wurde, digitalisiert mit Hilfe von Robotik und Datenanalyse die Bauindustrie. Bislang konzentriert sich die Jungfirma dabei mit dem robotischen Lastenaufzug Liftbot auf den Gerüstbau und automatisiert so den Materialtransport. “Zukünftig kann die Technologie auch auf weitere Anwendungsbereiche wie dem Transport von Isolier- oder allgemeinem Materialtransport vor Ortangepasst werden”, teilt das Kewazo-Team mit. Insgesamt flossen schon 9 Millionen in Kewazo.

Tanso 
+++ UVC Partners, Picus Capital, Possible Ventures – früher als Inventures bekannt – sowie mehrere Business Angels investieren 1,6 Millionen Euro in Tanso. Das Münchner ClimateTech, das 2021 von Lorenz Hetzel, Gyri Reiersen, Till Wiechmann und Fabian Sinn gegründet wurde, entwickelt eine “holistische Softwarelösung für das Management von Nachhaltigkeitsdaten bei Industrieunternehmen”. Mit der Software der Jungfirma können Nachhaltigkeitsdaten erhoben werden, “um daraus klare Maßnahmen abzuleiten”.

MERGERS & ACQUISITIONS

Smarp 
+++ Das Hamburger Unternehmen Coyo und die finnische Firma Smarp schließen sich zusammen. “Die Fusion führt das Leistungsspektrum für Employee Communications und Advocacy von Smarp mit dem Social Intranet und den Employee-Engagement-Lösungen von Coyo zusammen”, teilen die Unternehmen mit. Im Zuge der Fusion investieren das Management, die Gründer von Smarp und Cyoo sowie Smarp-Investor Nauta Capital in das gemeinsame Unternehmen. Bis auf Weiteres werden sowohl Smarp als auch Coyo als Marken weitergeführt. Das Hamburger Unternehmen Coyo wurde 2010 von Jan Marius Marquardt gegründet – zunächst als IT-Beratungsagentur (Mindmash). Seit 2012 bietet Coyo eine Social-Intranet-Software an. Bis zum vergangenen Jahr setzte Gründer Marquardt komplett auf Bootstrapping. Dann investierte die amerikanische Investmentfirma Marlin Equity Partners eine zweistellige Millionensumme in das Unternehmen. Coyo übernahm zuletzt bereits die französische People-Analytics-Plattform Jubiwee. Mehr über Coyo

Plotto 
+++ Das Hamburger Unternehmen quantilope übernimmt die englische Video Research-Firma Plotto. Mit der Übernahme expandiert quantilope in die “automatisierte, qualitative Marktforschung”. Das auf agile Marktforschung spezialisierte Hamburger Software-Unternehmen wurde 2014 von Wissenschaftlern aus Marktforschung, Marketing, Data Science und IT gegründet und ermöglicht seinen Kunden mit seiner Agile Insights-Technologie eine kundenzentrierte Unternehmensführung. Dawn Capital, Senovo und Surplus investierten zuletzt 8 Millionen US-Dollar in quantilope. Mehr über quantilope

Bring
+++ Die Einkaufslisten-App Bring und die Prospekte-App Profital schließen sich zusammen. Im Hintergrund übernimmt die Schweizerische Post, zu der Profital gehört, die Mehrheit an Bring. Via Swiss Post Ventures war das Unternehmen bereits seit längerem bei Bring investiert.  Swisscom Ventures, G+J Digital Ventures, Wingman Ventures, Swiss Founders Fund, Verve Ventures und Co. investierten in den vergangenen Jahren rund 7 Millionen Schweizer Franken in das Unternehmen aus Zürich. Bring, 2015 von Marco Cerqui und Sandro Strebel gegründet, positioniert sich als digitaler Einkaufshelfer für Alltagsartikel wie Lebensmittel und Drogeriewaren. “Die Bring! Labs AG wird als eigenständiges Unternehmen von den Bring!-Gründern Marco Cerqui und Sandro Strebel weitergeführt und um den Geschäftsführer von Profital, Raphael Thommen, ergänzt”, teilen die Unternehmen mit.

VENTURE CAPITAL

btov Partners
+++ Der Kapitalgeber btov Partners schließt seinen zweiten Early-Stage Fonds für digitale Technologien bei 135 Millionen US-Dollar. “Die Investitionen des neuen Fonds werden sich auf Themen wie KI, Digital Health, FinTech, Logistik, B2B SaaS und Marktplätze konzentrieren, und zwar europaweit und mit Fokus auf Seed- und Series-A-Phasen”, teilt der Geldgeber mit. In der Vergangenheit investierte btov Partners in Unternehmen wie DeepL, Raisin, SumUp, Seven Senders, Foodspring und Data Artisans.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#abacon-capital, #accountable, #aktuell, #berlin, #bring, #btov-partners, #climatetech, #connect-ventures, #contech, #coyo, #fintech, #hamburg, #kewazo, #munchen, #neobank, #picus-capital, #plotto, #possible-ventures, #profital, #quantilope, #smarp, #stride-vc, #swiss-post-ventures, #tanso, #taxtech, #tomorrow, #uvc-partners, #venture-capital, #zurich

#DealMonitor – Workpath sammelt 10,5 Millionen ein – Tola Capital investiert in kyp.ai – btov Partners steigt bei Procuros ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 9. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Workpath
+++ Capnamic Ventures und Iris Capital sowie die Altinvestoren signals Venture Capital und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investieren 10,5 Millionen Euro in Workpath. Das Münchner Startup, 2017 von Johannes Müller, Thomas Obermüller und Pascal Fritzen gegründet, hilft Unternehmen dabei, ihre Strategien durch OKRs erfolgreich umzusetzen. “Mithilfe der neuen Wachstumsfinanzierung plant Workpath nun, zum industrieübergreifenden Betriebssystem für agile, ergebnisorientierte Unternehmenssteuerung werden”, heißt es in der Presseaussendung.  signals Venture Capital investierte zuletzt eine siebenstellige Summe in das Unternehmen. Mehr über Workpath

kyp.ai
+++ Der amerikanische Geldgeber Tola Capital, der auch Snapsheet, Embroker und Assignar unterstützt, investiert nach unseren Informationen gemeinsam mit den Altinvestoren 42CAP und 10x (Felix Haas und Co.) in kyp.ai. Die Jungfirma aus Köln, die 2020 von Miroslaw Bartecki, Adam Bujak und Frank Scheuble in Hamburg gegründet wurde, kümmert sich um Prozessverbesserung. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Our plug-and-play cloud SaaS solution serves as a data ?backbone producing insights for unique process automation opportunities and their successful execution.? We recommend what is realistic and prove the value by measuring it”. Tola Capital hält nun rund 16 % am Unternehmen. #EXKLUSIV

Procuros 
+++ btov Partners und mehrere Business Angels investieren 1 Million Euro in Procuros. Das Hamburger Startup, das 2021 von Patrick Thelen und Benjamin Wulff gegründet wurde, setzt auf eine “schnelle und kostensparende digitale Vernetzung von Industrie-Zulieferern und ihren Handelspartnern”. Konkret verbindet Procuros dabei insbesondere “die ERP-Systeme der Zulieferer mit den Systemen ihrer Handelspartner”. Die Zielgruppe sind mittelständische Zulieferer in der Maschinenbaubranche sowie dem Lebensmitteleinzelhandel.

VENTURE CAPITAL

BonVenture
+++  Der Münchner Impact-Investor BonVenture verkündet das Second Closing seines neuen Fonds. “Zum Zeitpunkt des First Closing haben institutionelle und private Investor*innen knapp 20 Millionen Euro gezeichnet. Weitere Investor*innen können noch bis voraussichtlich Mitte 2021 einsteigen. Zielvolumen des Fonds sind 40 Millionen Euro”, teilt der Kapitalgeber mit. BonVenture investiert auch mit seinem vierten Fonds ausschließlich in Unternehmen mit sozialem oder ökologischem Geschäftsmodellen. “Zum Zeitpunkt des Second Closing haben institutionelle und private Investor*innen 35 Millionen Euro gezeichnet. Weitere Investments sind noch bis Herbst 2021 möglich. Zielvolumen des Fonds sind 40 Millionen Euro”, teilt der Investor mit. BonVenture investiert auch mit seinem vierten Fonds ausschließlich in Unternehmen mit sozialem oder ökologischem Geschäftsmodellen.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #bonventure, #btov-partners, #capnamic-ventures, #hamburg, #koln, #kyp-ai, #munchen, #procuros, #signals-venture-capital, #tola-capital, #venture-capital, #workpath

#DealMonitor – ryd sammelt 10 Millionen ein – Ledgy bekommt 10 Millionen – AnaCap übernimmt WebID – Babbel geht an die Börse


Im aktuellen #DealMonitor für den 7. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

ryd
+++ bp ventures, der Investmentableger von bp, investiert 10 Millionen Euro in ryd. Das Münchner Startup, ehemals TankTaler, bietet mit ryd pay eine bargeldlose Bezahlfunktion direkt an der Zapfsäule an. ryd box, ein OBD2-Stecker, wiederum verwandelt jedes Auto in ein Smartcar. “Die Investition von bp wird ryd helfen, seine marktführende Position zu stärken, in neue internationale Märkte zu wachsen und sein Angebot weiter auszubauen”, teilt die Jungfirma mit. Mastercard und ein süddeutscher Automobilhersteller investieren zuletzt bereits einen zweistelligen Millionenbetrag in das Startup. Mehr über ryd

Ledgy 
+++ Der amerikanische Geldgeber Sequoia, der Visionaries Club aus Berlin, btov Partners, Creathor Ventures, VI Partners und diverse Business Angels investieren 10 Millionen US-Dollar in Ledgy. Das Startup, 2017 von Yoko Spirig, Ben Brandt und Timo Horstschaefer in Zürich gegründet, entwickelt eine Software, die Unternehmen bei der Verwaltung von Vermögenswerten helfen soll, indem es etwa Eigenkapitalpläne und Mitarbeiterbeteiligungspläne bündelt. Die Jungfirma schreibt zum Investment: “On our way to fulfil our mission and vision, our next step is to strengthen our presence in the rest of continental Europe as well as in the UK to finally establish a standard way for companies to manage ownership. Second, we will increase our feature set to better support public companies as well – a number of them are on Ledgy already”. Mehr über Ledgy 

NeuroNation
+++ Der Impact Investing-Pionier Impact Partners investiert 6 Millionen Euro in NeuroNation. Das Berliner Health-Startup, das 2011 von Ilya Shabanov und Rojahn Ahmadi gegründet wurde, setzt auf “hocheffektives Gedächtnistraining mit über 30 zielgerichteten Übungen”. In der Presseaussendung heißt es zum Investment: “Das gemeinsame Ziel von Impact Partners und NeuroNation: die Forschung stärken und das digitale Gesundheitsangebot für  möglichst viele Menschen zugänglich machen”.

contextflow
+++ Peak Pride Management, die HPH Start-Up Unit und APEX Ventures investieren 2 Millionen Euro in contextflow. Das Spin-Off der Medizinischen Universität Wien unterstützt Nutzer:innen “mit dem Einsatz von Deep Learning Radiologen bei der Bildinterpretation und verkürzt die Zeit für eine genaue Diagnose”. B&C Innovation Investments, TTIP Beteiligungs GmbH und APEX Ventures, Crista Galli Ventures, IST cube, Nina Capital und Novacapital investierten zuletzt 4,7 Millionen Euro in die Jungfirma.

MERGERS & ACQUISITIONS

WebID
+++ Der britische Finanzinvestor AnaCap Financial Partners übernimmt die Mehrheit am Identitätsdienst WebID. “Das Unternehmen mit Sitz in London wird erhebliches Wachstumskapital bereitstellen und mit CEO und Gründer Frank S. Jorga sowie dem bestehenden Managementteam zusammenarbeiten, um das Produktangebot von WebID auf neue Branchen weltweit auszuweiten und das Wachstum weiter zu beschleunigen”, heißt es in der Presseaussendung. WebID, gegründet 2012, ermöglicht die staatlich anerkannte Identifikation per Videochat. 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 13 Millonen Euro, 2020 waren es 20 Millionen. In diesem Jahr peilt WebID 30 Millionen Euro Umsatz an. Die Höhe des Investments oder gar die Bewertung sind nicht bekannt. Eine Bewertung bei rund 100 Millionen Euro sollte aber im Bereich des Möglichen liegen. Mehr über WebID

SchoolFox
+++ Das Wiener Unicorn GoStudent übernimmt Fox Education, das Unternehmen hinter SchoolFox, KidsFox und TeamFox. “Das Unternehmen, die Marken, die Produkte, das Team und das Management von FoxEducation bleiben bestehen und werden durch den starken Rückenwind des EdTech-Unicorns GoStudent international ausgebaut”, teilen die Unternehmen mit. Fox Education, wurrde 2016 von Stefan Siegl, David Schalkhammer und Julian Breitenecker in Wien gegründet. Die Jungfirma, die rund 30 Mitarbeiter:innen beschäftigt, zählt nach eigenen Angaben knapp 6.000 Schulen und Kitas mit insgesamt 1.3 Millionen Nutzer:innen zu seinen Kunden. GoStudent , das sich als E-Learning-Dienst positioniert und auf kostenpflichtige Einzelkurse setzt, wurde 2017 von Gregor Müller, Felix Ohswald und seinem Bruder Moritz Ohswald gegründet. Mehr über GoStudent

VENTURE CAPITAL

Equaition
+++ Der langjährige Lakestar-Macher Mark Schmitz startet nach unseren Informationen mit Equaition einen Fond of Fonds-Anbieter, der sich gezielt an First Time-Fonds richtet. Zur Seite steht Schmitz dabei TUM-Professor Reiner Braun. In der Eigenbeschreibung des Münchner Unternehmen heißt es: “Technology Asset Management. Rooted in Science. Driven by Data”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

STOCK MARKET

Babbel 
+++ Der Berliner Sprachlerndienst Babbel, der sich über den Verkauf von Abos finanziert, geht – wie erwartet – an die Börse. Der Börsengang an der Frankfurter Wertpapierbörse soll noch in diesem Jahr Jahr erfolgen, teilt das Unternehmen, das 2007 gegründet wurde, mit. Das Angebot umfasse “voraussichtlich” neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung mit einem angestrebten Bruttoemissionserlös von rund 180 Millionen Euro. “?Babbel beabsichtigt, den Bruttoerlös aus dem Verkauf der neu ausgegebenen Aktien für die Ausweitung seines B2B-Geschäfts, die Einführung neuer Lernerfahrungen und/oder den Zugang zu neuen geografischen Märkten sowie für die Abgeltung bestimmter Ansprüche aus bestehenden Mitarbeiter-Beteiligungsprogrammen zu verwenden”, teilt das Unternehmen mit. Der Umsatz des Unternehmens stieg 2019 um 16 % von 106,4 Millionen Euro auf 123,9 Millionen. Der Konzernjahresfehlbetrag lag 2019 bei rund 3 Millionen. Im Vorjahr waren es noch 12,4 Millionen. 2020 erwirtschaftete Babbel laut Presseaussendung einen Umsatz in Höhe von 147 Millionen Euro. Mehr über Babbel

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Osmans Töchter
+++ In der ersten Folge der zehnten Staffel investierte Familien-Löwin Dagmar Wöhrl 170.000 Euro in Osmans Töchter und sicherte sich dabei 25 % am Unternehmen. Die junge Food-Firma setzt auf türkische Meze im Glas. Ursprünglich wollten die Berliner 170.000 Euro für 20 % einsammeln.

Astalea
+++ In der ersten Folge der zehnten Staffel investierte Regal-Löwe Ralf Dümmel 70.000 in Astalea und sicherte sich dabei 20 % am Unternehmen. Das Unternehmen, in der Sendung noch als Asalea bekannt, entwickelt einen Aroma-Duftstein für das Armaturenbrett.

Laufmaus
+++ In der ersten Folge der zehnten Staffel investierten Pharma-Löwe Nils Glagau und Sales-Löwe Carsten Maschmeyer  280.000 Euro in Laufmaus und sicherten sich dabei 25,1 % am Unternehmen. Das Unternehmen bietet ein Griffelement an, dessen Handhabung automatisch für eine entspannte und gesündere Körperhaltung sorgt. Ursprünglich wollte das Team 280.000 Euro für 17,5 % einsammeln.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #asalea, #astalea, #babbel, #berlin, #bp-ventures, #btov-partners, #creathor-ventures, #edtech, #equaition, #fox-education, #gostudent, #impact-partners, #ipo, #kidsfox, #laufmaus, #ledgy, #munchen, #neuronation, #osmans-tochter, #ryd, #schoolfox, #sequoia-capital, #teamfox, #venture-capital, #vi-partners, #visionaries-club, #webid

#DealMonitor – mymoria sammelt 15 Millionen ein – Zoom kauft Kites – IDnow übernimmt Ariadnext


Im aktuellen #DealMonitor für den 30. Juni werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

mymoria
+++ Kalodion, das Family Office des saarländischen Unternehmers David Zimmer, die Investmentgruppe Egora Holding und die Altinvestoren – darunter DvH Ventures, IBB Ventures, HOWZAT Partners und btov Partners – investieren 15 Millionen Euro in mymoria. Das frische Kapital ist “für Zukäufe und die Integration von traditionellen Bestattungshäusern” gedacht. Das Berliner Unternehmen mymoria wurde 2015 von Felix Maßheimer und Björn Wolff gegründet. 60 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für die Jungfirma. Im vergangenen Jahr eröffnete das digitale Bestattungshaus in Köln und München sogenannte Bestattungsboutiquen. Mehr über mymoria

Twinner
“Zwei deutsche prominente Familien” und das japanische Industrie- und Automobilkonglomerat Sojitz Corporatio investieren in Twinner, eine Plattform für die Digitalisierung von Fahrzeugen. Das Unternehmen aus Halle, das digitale Zwillinge von Autos erzeugt, wurde 2017 von Jozsef Bugovics gegründet. bmp Ventures und einige Business Angel investierten zuvor bereits einen zweistelligen Millionenbetrag in Twinner. In der Presseaussendung heißt es nun: “Mit einem Investitionsvolumen von mehr als 40 Millionen Euro gehört Twinner zu einer exklusiven Gruppe von Technologieunternehmen mit internationalen Ambitionen”.

circuly 
+++ neoteq ventures und der Technologiefonds OWL, Business Angels aus der Retail-Branche und Altinvestor Venista Ventures investieren in circuly. Insgesamt flossen nun schon 1,3 Millionen Euro in das Unternehmen. Das Startup aus Bielefeld, das von Victoria Erdbrügger und Nick Huijs gegründet wurde, entwickelt ein SaaS-Tool für Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell auf sogenannte Renting Operations aufbauen möchten.

Kowry Energy 
+++ Rolls-Royce investiert in das Berliner Startup Kowry Energy. Das junge Unternehmen, das von Ndiarka Mbodj gegründet wurde, entwickelt dezentrale und nachhaltige Energiesysteme für den afrikanischen Markt. “In Zusammenarbeit mit lokalen unabhängigen Energieversorgern werden dezentrale Energiesysteme zukünftig afrikanischen Kommunen und Betrieben zuverlässigen Zugang zu sauberer Energie ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit.

Fertilly
+++ Jetzt offiziell: TA Ventures, IBB Ventures, Wille Finance, Sanner Ventures und mehrere Business Angels investieren – wie bereits berichtet – in Fertilly, früher als Dein Kinderwunsch bekannt. Das Berliner Startup, das 2019 von Christoph Müller-Guntrum gegründet wurde, berät Frauen, Männer und Paare zu den Themen Fruchtbarkeit, Kinderwunsch und Familienplanung. das frische Kapital soll unter anderem in “
die Expansion des Teams und des Kliniknetzwerkes” fließen.

MERGERS & ACQUISITIONS

Ariadnext
+++ Das Münchner FinTech IDnow, ein Anbieter von Identity Verification-as-a-Service Lösungen, übernimmt das französische Unternehmen Ariadnext. Der Kaufpreis liegt wohl bei 50 Millionen Euro – siehe TechCrunch. “Durch die Zusammenarbeit von IDnow und ARIADNEXT können beide Unternehmen eine umfassende Plattform zur Identitätsverifizierung anbieten. Das umfasst KI-gestützte Lösungen und Verifizierungs-Services mit persönlicher Assistenz, die sowohl Online- als auch am Point-of-Sale genutzt werden können”, teilen die Unternehmen mit. IDnow übernahm zuletzt auch den Düsseldorfer Wettbewerber identity Trust Management und die Wirecard-Tochter Wirecard Communication Services. Mehr über IDnow

Kites
+++ Der amerikanische Videodienst Zoom übernimmt Kites. Das Startup aus Karlsruhe, eine Ausgründung aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), entwickelt Echtzeitlösungen für maschinelle Übersetzungen. In der Presseaussendung heißt es: “Die beiden kites-Gesellschafter Professor Alexander Waibel und Dr. Sebastian Stüker arbeiten an anwendungstauglichen Produkten, die natürliche und spontane Sprache mit Methoden der Künstlichen Intelligenz automatisch verarbeiten. kites gründeten sie im Jahr 2015 mit dem Ziel, ihre Forschungsergebnisse in echten Anwendungen zu integrieren”. Zoom teilt zur Übernahme weiter mit: “Dr. Stüker and the rest of the Kites team will remain based in Karlsruhe, Germany, where Zoom looks forward to investing in growing the team”. 

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #ariadnext, #berlin, #btov-partners, #dvh-ventures, #egora-holding, #fertilly, #fintech, #halle, #howzat-partners, #ibb-ventures, #idnow, #kalodion, #karlsruhe, #kites, #kowry-energy, #mymoria, #nauta-labs, #sanner-ventures, #ta-ventures, #twinner, #venture-capital, #wille-finance, #zoom

#DealMonitor – Uberall sammelt 95 Millionen ein – ecoRobotix bekommt 14,7 Millionen – Crate.io sammelt 10 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 16. Juni werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Uberall
+++ Bregal Milestone, Level Equity und United Internet investieren 95 Millionen Euro in Uberall. Das Berliner Grownup, das 2013 von David Federhen, Florian Hübner und Josha Benner gegründet wurde, positioniert sich als  Location-Marketing-Anbieter. HPE Growth Capital, Project A und United Internet investierten zuletzt rund 50 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. “Mit dem zusätzlichen Kapital soll vor allem das Unternehmenswachstum in den USA und Kanada vorangetrieben werden”, teilt das Unternehmen mit. Uberall ist derzeit in sechs Ländern aktiv, beschäftigt rund 300 Mitarbeiter:innen und verfügt über mehr als 1.600 Kunden. Im Zuge der Investmentrunde verkündet Uberall zudem die Übernahme von MomentFeed, einem Unternehmen rund um das Thema Proximity Search Optimization. Mehr über Uberall

ecoRobotix
+++ Swisscom Ventures, Verve Ventures Sowie die Altinvestoren CapAgro, 4FO Ventures und BASF Venture Capital investieren 14,7 Millionen US-Dollar in ecoRobotix. Das Schweizer Startup bietet KI-basierte Lösungen für die Landwirtschaft an. “Mit dem Erlös der jüngsten Finanzierungsrunde kann ecoRobotix die Großserienproduktion von ARA beschleunigen, einer gezogenen Maschine für das Sprühen von Pflanzenschutzmitteln”, teilt das Unternehmen, das 2014 gegründet wurde, mit.

Crate.io
+++ Altinvestoren wie Draper Esprit und VITO Ventures investieren 10 Millionen US-Dollar in  den Datenbankentwickler Crate.io, der 2013 von Christian Lutz und Jodok Batlogg gegründet wurde. Das Unternehmen mit Sitz in San Francisco, Dornbirn und Berlin entwickelt mit CrateDB eine Open-Source-SQL-Datenbank für IoT- und Maschinendaten. Insgesamt flossen nun schon 31 Millionen Dollar in Crate.io. Mehr über Crate.io

Remi
+++ Der Frühphasen-Investor btov Partners sowie Angel-Investoren wie Eyeo-Gründer Tim Schumacher, Honeypot-Mitgründerin Emma Tracey und Georgie Smallwood, CPO von Tier, investieren 1,2 Millionen Euro in Remi. Das Berliner Startup, das von Rebecca Görres (zuletzt Juit) und Valerie Krämer (zuletzt Opinary) geführt wird, möchte Remote Teams helfen, Kontakte zueinander aufzubauen.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#4fo-ventures, #aktuell, #basf-venture-capital, #bregal-milestone, #btov-partners, #capagro, #crate-io, #draper-esprit, #ecorobotix, #level-equity, #remi, #swisscom-ventures, #uberall, #united-internet, #venture-capital, #verve-ventures, #vito-ventures

#DealMonitor – Kaia Health sammelt 65 Millionen ein – Geizhals übernimmt tarife.at – Endeit Capital legt neuen Fonds auf


Im aktuellen #DealMonitor für den 28. April werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Kaia Health
+++ Ein nicht genannter “führender Wachstumsfonds” sowie die Altinvestoren Optum Ventures, IdInvest, 3VC, Balderton Capital, Heartcore Capital, A Round Capital und Symphony Ventures, das Investment-Vehikel des US Profi-Golfers Rory McIlroy, investieren 65 Millionen Euro in das Münchner Health-Startup Kaia Health. Das Unternehmen, das 2016 von Konstantin Mehl, Gründer von Foodora, und Manuel Thurner gegründet wurde, entwickelt digitale Therapien für chronische Erkrankungen. “Die Mittel werden verwendet, um die Behandlung von muskuloskelettalen Beschwerden (MSK) und der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) mit digitalen Produkten zu verbessern und einen breiteren Zugang zu wirksamen Therapien für eine Vielzahl von Personen zu ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit. Insgesamt flossen nun schon 110 Millionen Euro in Kaia Health. Nach eigenen Angaben nutzen bereits “mehr als 500.000 Anwender die digitalen Therapieprogramme von Kaia Health”. Mehr über Kaia Health

Baufi24
+++ btov und der Helvetia Venture Fund investieren 6,7 Millionen Euro in Baufi24. Das Hamburger Fintech, ein Immobilienfinanzierungsvermittler für Baufinanzierung, Bausparen und Kredite, plant “das frische Kapital zum Ausbau der Marktposition als einer der führenden digitalen Immobilienfinanzierer einsetzen”. Baufi24 startete 2006 als Suchmaschine für Baufinanzierungen, seit 2017 positioniert sich das Unternehmen “als ganzheitlicher, unabhängiger Immobilienfinanzierungsvermittler”. Zur Baufi24-Gruppe gehören die Konsumentenangebote Baufi24, Kredit24, LoanLink24 und FinLink. Das Unternehmen beschäftigt über 100 Mitarbeiter:innen. Mehr über Baufi24

Seniovo
+++ Villeroy & Boch investiert in das PropTech Seniovo. Das Berliner Startup, das 2015 von Jonathan Kohl gegründet wurde, ermöglicht das pflegebedürftige Personen durch den barrierefreien Umbau ihrer Wohnung, weiter zuhause wohnen bleiben können. PropTech1 Ventures, IBB Ventures und Co. investierten zuletzt 2,5 Millionen Euro in das PropTech. Mehr über Seniovo

EXITS

tarife.at
+++ Der Preisvergleich Geizhals übernimmt tarife.at. “Gegen einen mittleren Millionenbetrag gliedert sich Österreichs größtes Mobilfunk-Vergleichsportal in den führenden heimischen Preisvergleich-Konzern ein”, teilt das Unternehmen mit. tarife.at aus Wien soll weiterhin als unabhängige Marke, unter der Geschäftsführung von Maximilian Schirmer, bestehen bleiben. Die Wurzeln von tarife.at gehen zurück bis in Jahre 2010, als Grüner  Schirmer unmittelbar mit Erreichen der Volljährigkeit sein erstes Gewerbe anmeldete. “Schirmer finanzierte das Ein-Personen-Unternehmen (EPU), das seit 2017 als GmbH firmiert, rein aus Erspartem und Taschengeld. Der spätere Informatiker programmierte sämtliche Algorithmen in Eigenregie und etablierte das junge Unternehmen erfolgreich als ernstzunehmenden Player in der Telekom-Branche”, heißt es in der Firmenhistorie weiter.

VENTURE CAPITAL

Endeit Capital
+++ Der niederländisch-deutsche Kapitalgeber Endeit Capital legt seinen dritten Fonds (250 Millionen Euro) auf. In der Presseaussendung heißt es dazu: “Mit dem Fonds wird Endeit Capital in europäische Wachstumsunternehmen investieren, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen die digitale Transformation der europäischen Gesellschaft und Wirtschaft beschleunigen und somit langfristig den europäischen Wirtschaftsraum stärken”. Zu den aktuellen und früheren Portfoliounternehmen von Endeit gehören: Bux, Gastrofix, Comtravo, Contorion, Chronext und Tourradar.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#3vc, #a-round-capital, #aktuell, #balderton-capital, #baufi24, #btov-partners, #endeit-capital, #fintech, #geizhals, #hamburg, #heartcore-capital, #helvetia-venture-fund, #idinvest, #kaia-health, #munchen, #optum-ventures, #preisvergleich, #proptech, #seniovo, #symphony-ventures, #tarife-at, #venture-capital, #villeroy-boch, #wien

#DealMonitor – Lingoda bekommt 68 Millionen – Seven Senders sammelt 32 Millionen ein – solarisBank plant SPAC-IPO


Im aktuellen #DealMonitor für den 15. April werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Lingoda
+++ Der amerikanische Kapitalgeber Summit Partners investiert gemeinsam mit Conny Boersch, Gründer von Mountain Partners, 68 Millionen US-Dollar in die Online-Sprachschule Lingoda. Das Unternehmen, das 2013 von den Brüdern Fabian und Felix Wunderlich gegründet wurde, sammelte zuvor rund 15 Millionen Dollar ein – unter anderem von Grazia Equity, Mountain Partners, PDV Inter-Media Ventures und Global Founders Capital (GFC). Insgesamt flossen somit bisher rund 83 Millionen Dollar in Lingoda. Das Unternehmen bietet seinen Sprachkurse (Kleingruppen- oder Einzelunterricht) derzeit in Englisch, Deutsch, Spanisch und Französisch an. Über 150 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für Lingoda. Im Corona-Jahr 2020 konnte Lingoda seinen Kundenstamm nach eigenen Angaben “beinahe um 200 % vergrößern”. Das frische Kapital soll “Lingodas Erschließung neuer Märkte unterstützen, den Ausbau des Online-Unterrichts ermöglichen und das bereits stabile Wachstum der Firma noch weiter beschleunigen”. Mehr über Lingoda

Seven Senders
+++ Die Altinvestoren Digital+ Partners und btov Partners investieren weitere 32 Millionen Euro in Seven Senders. Das Berliner Startup, das 2015 von Johannes Plehn und Thomas Hagemann gegründet wurde, positioniert sich als “Delivery-Plattform für den Paketversand”. Seven Senders bietet seinen Kunden durch eine Tracking- und Monitoringlösung Transparenz im Versandprozess. Digital+ Partners und btov Partners investierten im Sommer 2019 bereits 16 Millionen Euro in die Jungfirma. “Den Kapitalzufluss wird Seven Senders für den weiteren technischen Ausbau sowie die Fortführung der Internationalisierungsstrategie nutzen. Unter anderem ist geplant, mit zentralen Service-Hubs das Europageschäft chinesischer und US-amerikanischer Online-Händler zu unterstützen”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über Seven Senders

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

Virtonomy
+++ Dieter von Holtzbrinck Ventures (DvH Ventures), Initiative for Industrial Innovators, Bayern Kapital und Plug & Play Ventures investieren eine siebenstellige Summe in das Münchner Startup Virtonomy. Das SaaS-Unternehmen, das 2019 von Simon Sonntag und Wen-Yang Chu (CTO) gegründet wurde, “virtualisiert Entwicklungsprozesse in der Medizintechnik”. Die Bajuwaren teilen dazu mit: “Durch die Software werden entscheidende Schritte bei der Entwicklung und Zulassung von Medizingeräten und -produkten digital abgebildet. So werden Studien schneller durchführbar und erheblich günstiger”.

Demecan
+++ Futury Fonds und Altinvestor btov Private Investor Network investieren eine siebenstellige Summe in das Berliner Pharma-Unternehmen Demecan, das sich um medizinisches Cannabis kümmert. “Die Finanzierung dient dem weiteren Wachstum und dem Ausbau der Produktionsstätte bei Dresden zur europaweit modernsten Anlage für den Anbau und die Weiterverarbeitung von medizinischem Cannabis”, teilt das Unternehmen mit. Demecan wurde 2017 von Adrian Fischer, Cornelius Maurer und Constantin von der Groeben gegründet. Mehr über Demecan

Unicorn Workspaces
Das schwedische Private-Equity-Unternehmen Knutsson Holdings und Altinvestor WestTech Ventures sowie Jens Hilgers, Torsten Oelke, Alexander Kölpin und Florian Heinemann investieren 7 Millionen Euro in den jungen Co-Working- und Arbeitsplatzvermieter Unicorn Workspaces, früher als Unicorn.Berlin bekannt. “Das Kerngeschäft von Unicorn war im vergangenen Jahr stark von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Inzwischen nimmt die Nachfrage nach Büro-Lösungen wieder zu”, teilt das Unternehmen mit.

Dizzbo
+++ Die Altinvestoren investieren eine siebenstellige Summe in das Berliner Logistik-Startup Dizzbo. Der Marktplatz für LKW-Teilladungen wurde 2018 von Robert Köbrunner und Peter Baumgartlinger gegründet.  Ende 2020 investierten der Berliner Company-Builder Rain sowie die Business Angels Christian Fürstaller und Rodolphe Schoettel bereits 1,5 Millionen Euro in die Jungfirma.

Eloop 
+++ Ein Tochterunternehmen von Grazer C&P Immobilien investiert gemeinsam mit dem European Super Angels Club (ESAC),  der von Venionaire Capital betrieben wird, eine siebenstellige Summe in das Wiener Startup Eloop (vormals Caroo Mobility). Das Carsharing-Unternehmen, 2017 gegründet wurde, vermietet nur “reine Elektroautos”.

Speedinvest Heroes
+++ “Zwei internationale Strategen aus der Branche” und einige Altinvestoren investieren 1,5 Millionen Euro in den Wiener Startup-HR-Dienstleister Speedinvest Heroes – siehe Trending Topics. In der Investmentsumme sind auch Fördermittel von FFG enthalten. Das Unternehmen wurde von Maria Baumgartner und Lukas Rippitsch gegründet.

ImmoCheckout
+++ Bachmaier Invest investiert in das Tiroler Startup ImmoCheckout – siehe Der Brutkasten. Das 2018 gegründete Unternehmen aus Wattens positioniert sich als “Echtzeit-Software für Immobilienvertrieb”. Das Startup wurde von Benjamin Speckbacher und Stefan Schiessl gegründet.

EXITS

nona.care
+++ Das französische Unternehmen worklife übernimmt nona.care. Das Berliner Startup, das von Kirill Tifuanov gegründet wurde, positioniert sich als Dienst rund um das Thema “Kinderbetreuung für Unternehmen, die soziale Verantwortung zeigen”. Hinter worklife verbirgt sich eine Corporate-Benefit-Plattform. “Das Herz des Services war seit jeher die Kinderbetreuung, bei der worklife zudem auf das breite Netzwerk der von ihnen betriebenen Plattform für private Kinderbetreuung, Yoopies, zurückgreifen kann”, teilen die Unternehmen mit.

STOCK MARKET

solarisBank
+++ Das Berliner FinTech solarisBank denkt über einen Börsengang via SPAC (Special Purpose Acquisition Company) nach – siehe Finanz-Szene.de. “Übereinstimmenden Angaben von Insidern zufolge will die Solarisbank bereits in Kürze eine der großen Investmentbanken beauftragen, den entsprechenden Prozess einzuleiten”, heißt es im Artikel. Dabei solle auch die Option eines klassischen Börsengangs geprüft werden – wobei dem Vernehmen nach die Spac-Lösung favorisiert werde. Die solarisBank, die von Marko Wenthin, Andreas Bittner und Peter Grosskopf gegründet wurde, verfügt über eine Vollbanklizenz und ist deswegen ein wichtiger Partner zahlreicher Unternehmen. HV Capital, yabeo, Vulcan Capital, Samsung Catalyst Fund und Storm Ventures investierten zuletzt 60 Millionen Euro in die solarisBank. Insgesamt flossen schon mehr als 160 Millionen in das FinTech. Mehr über die solarisBank 

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #bayern-kapital, #berlin, #btov-partners, #demecan, #digital-partners, #dizzbo, #dvh-ventures, #eloop, #fintech, #hr, #immocheckout, #initiative-for-industrial-innovators, #ipo, #lingoda, #logistik, #mobility, #munchen, #nona-care, #plug-play-ventures, #seven-senders, #solarisbank, #spac, #speedinvest-heroes, #summit-partners, #unicorn-workspaces, #venture-capital, #virtonomy, #wattens, #wien, #worklife, #yoopies

#DealMonitor – #EXKLUSIV Adtriba sammelt rund 4 Millionen ein – Cleverly bekommt knapp 1 Million + LiveEO sammelt 5,25 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 6. April werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Adtriba
+++ seed + speed Ventures, der Frühphasen-Investor von Carsten Maschmeyer, und Aschendorff Next investieren gemeinsam mit den Alt-Investoren Lightfield Equity, Jens Schumann, dem Lead-Investor High-Tech Gründerfonds (HTGF) und dem Innovationsstarter Fonds Hamburg (IFH)) nach unseren Informationen rund 4 Millionen Euro in Adtriba. Das Hamburger Startup, das 2015 von János Moldvay und Ludwig Ostrowski gegründet wurde, möchte die Online-Marketing-Kampagnen von kleinen und mittelständischen Unternehmen verbessern. Mit dem Adtriba-Dashboard lassen sich dann alle Aktivitäten auf einen Blick erfassen. Kunden von Adtriba sind unter anderem Montblanc, Gerry Weber und Flixbus. #EXKLUSIV

Cleverly
+++ Mehrere Business Angels – darunter die Flixbus-Gründer, Investorin Verena Pausder und Lea-Sophie Cramer investieren nach unseren Informationen knapp 1 Million Euro in Cleverly. Das sehr junge Berliner Startup kümmert sich um Online-Nachhilfe. Bei Cleverly werden Schüler:innen dabei “nicht nur von den besten Tutoren, sondern auch von Cleverly-Mentoren ganzheitlich unterstützt”. Hinter der Jungfirma stecken unter anderem Investor Björn Jopen und Bodychange-Gründer Fredrik Harkort. Zum Team gehören außerdem Mike Gehrhardt und  Philipp Grassinger. #EXKLUSIV

Charles
+++ Jetzt offiziell: Accel und HV Capital investieren – wie bereits Ende Februar im Insider-Podcast berichtet – in Charles. In der Investmentrunde fließen 6,4 Millionen Euro. Hinter Charles verbirgt sich eine Conversational-Commerce-as-a-Service-Software für Händler und Konsumgütermarken. Das Unternehmen aus Berlin, das von Artjem Weissbeck (Kapten & Son) und Andreas Tussing (McKinsey) gegründet wurde, ermöglicht es Marken ihre Produkte über WhatsApp und andere Chat-Apps anzubieten. Tarek Müller (AboutYou), Alexander Graf (Spryker Systems, Kassenzone) und Nils Seebach (Etribes) investieren zuvor bereits 1 Million in Charles.

LiveEO
+++ btov Partners, Helen Ventures, Motu Ventures, Dieter von Holtzbrinck Ventures (DvH Ventures), Andreas Kupke und “einer der renommiertesten Investoren aus dem Silicon Valley” investieren 5,25 Millionen Euro in LiveEO. Das Ende 2017 von Sven Przywarra und Daniel Seidel in Berlin gegründete Startup analysiert durch Künstliche Intelligenz die Aufnahmen von Satellitenaufnahmen seiner Kunden und bietet auf dieser Grundlage eine Lösung zur Überwachung der Infrastruktur, wie zum Beispiel Bahntrassen und Hochspannungsleitungen, an. DvH Ventures und Finanzcheck-Gründer Kupke investieren zuvor bereits in LiveEO.

inoqo
+++ “Führende Angel-Investoren und öffentliche Fördereinrichtungen” – darunter die Runtastic-Gründer Alfred Luger und Christian Kaar – investieren “knapp 2 Millionen Euro” in inoqo. Das 2020 in Wien gegründete ClimateTech entwickelt eine App, die es Onliner:innen ermöglicht, die verursachten CO2-Emissionen von Produkten zu ermitteln. Das Startup wurde von Markus Linder, Doris Wimmer, Hélène Saurais, Simon Haberfellner, Bernhard Schandl und Elisa Gramlich gegründet.

Monday.Rocks
+++Der langjährige SAP-Vorstand Stefan Ries und HR Pioneers-Geschäftsführer André Häusling investieren gemeinsam mit den Alt-Investoren eine siebenstellige Summe in Monday.Rocks. Das HR-Startup aus Düsseldorf, das von Tobias Liedtke, Mario Reis, Luisa Bunzel und Christoph Schönfelder gegründet wurde, kümmert sich um “digitale Team-Optimierung”. In eigener Sache teilt die Jungfirma mit: “Dies gelingt durch ein digitales Team-Instrument, das intrinsische Motivation analysiert, die Teamdynamiken versteht und das gesamte Unternehmen auf ein neues Leistungsniveau hebt”.

Seasy
+++ Der Salzburger Risikokapitalgeber Next Floor und Business Angel Oliver Sikora investieren eine sechsstellige Summe in Seasy – siehe Der Brutkasten. Das Startup aus Graz, das von Niklas Baumgartner, Martin Olsansky und Ivana Zemanovicova gegründet wurde, verbindet Segler und Marinas miteinander. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Seasy offers a total solution that eases the everyday life of sailors, as well as marinas and yachting harbours”.

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

DIE HÖHLE DER LÖWEN

easyBeeBox
+++ In der dritten Folge der neunten Staffel investierte Pharma-Löwe Nils Glagau 150.000 Euro in easyBeeBox und sicherte sich 25 % am Unternehmen. Die Jungfirma, die von Jan Meyer und Nick Peters gegründet wurde, bietet Bienenkästen für den heimischen Garten an. Ursprünglich wollte das easyBeeBox-Team 150.000 Euro für 15 % einsammeln.

Flüwa
+++ In der dritten Folge der neunten Staffel investierte Regal-Löwe Ralf Dümmel 60.000 Euro in Flüwa und sicherte sich 30 % am Unternehmen. Hinter Flüwa, das von Karheinz Voll ins Leben gerufen wurde, verbirgt sich eine Wasserwaage, die über einen Flügel verfügt. Ursprünglich wollte der Flüwa-Macher 60.000 Euro für 20 % einsammeln.

Kulero
+++ In der dritten Folge der neunten Staffel investierte Familien-Löwin Dagmar Wöhrl 200.000 in Kulero und sicherte sich 10 % am Unternehmen. Das Food-Startup, das von Juliane Schöning und Hemant Chawla gegründet wurde, setzt auf essbare Löffel. Der Deal platzte nach der Show aber.

PODCAST

Insider #99
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört?  In der aktuellen Folge geht es um Taktile, Finoa, Wisemarkt, Hive, Alexander Samwer, den VC-Markt, Iconi, den Spac-Boom, WeFox, Lilium, Airbank, Trana, Fanzone, Roadsurfer, Deliveroo, Gorillas, Flink und den Thrasio-Hype.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#accel, #adtriba, #aktuell, #aschendorff-next, #berlin, #btov-partners, #charles, #cleverly, #climatetech, #dusselsorf, #dvh-ventures, #easybeebox, #edtech, #fluwa, #graz, #helen-ventures, #hr, #hv-capital, #inoqo, #kulero, #liveeo, #monday-rocks, #motu-ventures, #next-floor, #seasy, #seed-speed-ventures, #venture-capital, #wien

#DealMonitor – #EXKLUSIV F24 übernimmt Serinus + Vantis bekommt 3,8 Millionen – Roman Kirsch investiert in Lumaly 


Im aktuellen #DealMonitor für den 1. April (garantiert ohne Aprilscherze) werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

EXITS

Serinus
+++ Das Münchner Unternehmen F24, Software-as-a-Service-Anbieter für Incident- und Krisenmanagement, übernimmt Serinus. Das Unternehmen aus Hagen, am südöstlichen Rand des Ruhrgebiets, kombiniert “als Hybrid-Lösung die Vorteile einer SaaS-Plattform mit den Mehrwerten einer Integration in die Systemlandschaft des Kunden”. Serinus kann etwa bei Alarmierungsszenarien – wie einem Evakuierungsalarm – oder beim Krisenmanagement – etwa Produktrückrufen – zum Einsatz kommen. Creathor Ventures investierte in der Vergangenheit rund 1 Million Euro in den Anbieter für Alarm- und Krisenmanagement-Software, der von Benjamin Lieber geführt wird. Seit dem Sommer 2020 ist der Software-Investor Hg Mehrheitsaktionär bei F24. Seitdem verfolgt das Unternehmen eine Buy-and-Build Strategie. #EXKLUSIV

INVESTMENTS

Vantis
+++ btov Partners, firstminute capital, die think-cell-Gründer und weitere Business Angels investieren 3,8 Millionen Euro in Vantis. Das Unternehmen aus München, das 2019 von  Ulrich Klank, Kevin Wiesner, Maximilian Rödel und Till Jansen gegründet wurde, entwickelt digitale Lösungen für Herz-Kreislauf-Krankheiten. “Vantis kombiniert eine App-Intervention mit Sensorik und Virtual Care, um eine kontinuierliche Behandlung für Patienten mit chronischen Herz-Kreislauf-Krankheiten zu ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit.

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

Lumaly 
+++ Seriengründer und Investor Roman Kirsch investiert gemeinsam mit weiteren Angel-Investoren eine sechsstellige Summe in Lumaly. Das Berliner Startup, das von Noah Fischer und Marcel Schwarz, die vorher schon Testerheld aufgebaut haben, gegründet wurde, bietet eine kostenlose Browser-Extension an, die Online-Shopper:innen hilft, Coupons mit den höchsten Ersparnissen zu finden. Als Vorbild diente dabei das US-Unternehmen Honey.

Dein Kinderwunsch
+++ IBB Ventures, TA Ventures, das Family Office Wille und einige Business Angels investieren in Dein Kinderwunsch – entdeckt über Startupdetector. Das Berliner Startup, das 2019 von Christoph Müller-Guntrum gegründet wurde, positioniert sich “Partner für das Finden von Kinderwunschzentren im In- und Ausland”. Die Jungfirma verspricht dabei: “Es fallen für Sie keinerlei Kosten für die Beratung und Begleitung durch uns an. Die Behandlungskosten der Kliniken bleiben für Sie dieselben – ganz gleich, ob Sie den Weg mit oder ohne uns gehen”.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #berlin, #btov-partners, #cyber-security, #dein-kinderwunsch, #e-health, #f24, #firstminute-capital, #hagen, #ibb-ventures, #lumaly, #munchen, #roman-kirsch, #ruhrgebiet, #serinus, #ta-ventures, #vantis, #venture-capital

#DealMonitor – Gorillas bekommt 244 Millionen (und wird zum Einhorn) – PlusDental sammelt 35 Millionen ein – SellerX bekommt 26 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 25. März werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Gorillas
+++ Tencent, Coatue, DST Global und Co. investieren stattliche 244 Millionen Euro in den sehr jungen Flash-Supermarkt Gorillas, der im März 2020 von Kagan Sümer und Jörg Kattner (nicht mehr an Bord) gegründet wurde. Wie bereits mehrmals berichtet, suchte der Online-Supermarkt Gorillas zuletzt 100 Millionen Euro. Nun ist es sogar deutlich mehr geworden. Das Startup, das Lebensmittel in wenigen Minuten liefert, erreicht bei dieser Investmentrunde zudem tatsächlich eine Bewertung von mehr als 1 Milliarde Dollar – und somit Einhorn-Status. “So schnell wie noch kein Startup in Europa zuvor”, teilt das Unternehmen stolz mit. Erst Ende 2020 sammelte Gorillas 37 Millionen Euro ein – vor allem vom New Yorker Hedgefonds Coatue. Die Bewertung soll damals nach unseren Informationen bei rund 160 Millionen (Pre-Money) gelegen haben. Neben den genannten Investoren sind auch Greenoaks, Fifth Wall und Atlantic Food Labs an der Jungfirma beteiligt. Wie das Unternehmen mitteilt sei mal seit der Series-A-Runde im Dezember, also in den vergangenen drei Monaten, “um das Zehnfache gewachsen”. In den vergangenen zehn Monaten ist Gorillas in über zwölf Städte expandiert – darunter Amsterdam, London und München – und baute mehr als 40 sogenannte “Mikro-Fulfillment-Center” auf. “Die neue Finanzierung wird genutzt, um das Wachstum weiter voranzutreiben. Gorillas will in mehr als zehn Länder mit über 50 Städten expandieren, darunter auch Paris. Zeitnah wollen sie den Schritt in die USA gehen, beginnend in New York”, teilt das Unicorn mit.

PlusDental
+++ Jebsen Capital investiert gemeinsam mit Fußballprofi Mario Götze und den Alt-Investoren – darunter unter anderem HV Capital, Lakestar, Cadence Growth Capital und Kreos Capital – 35 Millionen Euro in das junge Berliner Startup PlusDental. Zuletzt investierte der Münchner Private-Equity-Fonds Cadence Growth Capital rund 10 Millionen Euro in PlusDental. Das Startup, das 2017 unter dem Namen SunshineSmile von Constantin Bisanz, David Khalil, Peter Baumgart und Lukas Brosseder ins Leben gerufen wurde, positioniert sich im Bereich “digitale Zahnmedizin und ästhetische kieferorthopädische Korrekturen mit transparenten Zahnschienen”. Geführt wird das Grownup von Baumgart, Brosseder und Eva-Maria Meijnen. Insgesamt flossen nun schon knapp 100 Millionen Euro in das Unternehmen. 400 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für PlusDental. “In 2022, I want PlusDental to become Germany’s first woman-led Unicorn”, schreibt Gründer Brosseder auf Linkedin. Wobei die Aussage ziemlich schräg ist, immerhin führen zwei Männer und eine Frau das Unternehmen. Und gegründet wurde PlusDental bekanntlich von vier Männern. Und Männer halten auch die Mehrheit an PlusDental.

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

SellerX
+++ 83North und Alt-Investoren wie Cherry Ventures, Felix Capital, Zalando-Gründer David Schneider und der ehemalige Amazon-UK-Chef Christopher North investieren 26 Millionen Euro in den Amazon-Shop-Aufkäufer SellerX – siehe sifted. Erst im November 2020 verkündete der Thrasio-Klon eine 100-Millionen-Investmentrunde. Das Startup, das 2020 von Malte Horeyseck (Dafiti-Gründer) und Philipp Triebel gegründet wurde, kauft – wie dutzende andere Unternehmen – amazon-Shops an und versucht diese zu noch größerem Erfolg zu bringen. “SellerX has now acquired 20 businesses, across a portfolio of evergreen direct to consumer goods. This includes: garden and household goods, art supplies, pet supplies, DIY tools, supplements, beauty products, baby products and fitness tools”, heißt es im Artikel. 120 Mitarbeiter:innen arbeiten für SellerX.

Evernest
+++ Jetzt offiziell: Das österreichische Immobilien- und Handelsunternehmen Signa investiert – wie bereits Ende Januar berichtet – über seinen Ableger APIC Investments in das Hamburger PropTech Evernest. “Neben dem Bestandsinvestor Project A Ventures überzeugte das PropTech-Unternehmen mit seiner technologiegetriebenen Maklerplattform auch die beiden neuen Investoren FJ Labs und APIC”, teilt das Unternehmen mit. In der neuen Investmentrunde fließen 6 Millionen Euro in in der junge Makler-Startup, das 2019 von Christian Evers, zuletzt Chief Digital Officer bei Engel & Völkers, gegründet wurde. Salopp formuliert verkauft das Unternehmen teure Immobilien in Großstädten.

finway
+++ Jetzt offiziell: btov Partners investiert – wie bereits berichtet – zusammen mit dem Angel-Verbund  10x Group (Andreas Etten, Felix Haas, Jan Becker und Robert Wuttke) 2,1 Millionen Euro in in das junge Münchner FinTech finway. Das Unternehmen positioniert sich irgendwo zwischen Software für Finanzbuchhaltung und Kreditkartendienst im Stil von Moss. Die Bajuwaren schreiben: “Wir unterstützen Mitarbeiter in Organisationen durch effiziente und automatisierte Finanzprozesse”. Gegründet wurde das Unternehmen 2020 von Csaba Krümmer, Jennifer Dussileck und Philipp Rieger. Die Bewertung liegt nach unseren Informationen bei rund 7,5 Millionen Euro.

LEDCity
+++ “Eine Gruppe von Business Angels – unter anderem aus dem Investorenverein SICTIC – und ein Kunde” investieren 2 Millionen 2 Millionen Franken in LEDCity. Das Zürcher Unternehmen kümmert sich um bedarfsgerechte Beleuchtung. KI-optimierte Algorithmen sorgen dabei , dass das Licht “lokal und effizient gesteuert wird”. Dadurch passe sich das Beleuchtungssystem automatisch an die Umgebung an und regulierr die Beleuchtungsintensität dezentral und stufenlos.

Paxly
+++ seed+speed Ventures, Smart Infrastructure Ventures, die IBG Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt (IBG) sowie der Business Angel Roland Fassauer und Signavio-Gründer Torben
Schreiter investieren eine sechsstellige Summe in Paxly. Das deutsch-österreichische Startup mit Sitz in Leuna positioniert sich als  “B2B-Einkaufsplattform für Wellpappe”. “Wir sagen langen Lieferantenrecherchen, mehrseitigen E-Mail-Verläufen und endlosen Telefonaten den Kampf an”, teilt die Jungfirma, die von Thomas Auer und Torsten Beyenbach gegründet wurde, mit.

EXITS

Innospot
+++ Die Ideenmanagementfirma Hype Innovation, 2001 als Spin-off von DaimlerChrysler gestartet, übernimmt Innospot. Das Münchner Unternehmen, 2017 von Josef Seidl und Daniel Buschmann gegründet, entwickelt eine SaaS-gestützte Start-up-Scouting-Lösung. “Basierend auf einem KI-gesteuerten Scraping-Ansatz bietet die Plattform ein umfassendes Tool, um frühzeitig neue Partner und Technologien zu identifizieren und einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu gewinnen”, schreibt das Unternehmen in eigener Sache.  Innospot kam bisher ohne Investoren aus, Hype Innovation wird seit 2019 von Main Capital unterstützt.

Passcon
+++ Das  amerikanische Anti-Money Laundering-Unternehmen AML RightSource übernimmt Passcon. Das Hamburger Unternehmen, das 2016 von Corinna Reibchen gegründet wurde, positioniert sich als “Anti-Financial-Crime (AFC) One Stop Shop”. In der Presseaussendung heißt es: “Passcon provides operational and advisory coverage worldwide, with 300 team members and more than 10 offices across EMEA, APAC, and North America.  As Managing Director of AML RightSource, Corinna will continue focusing on international sales and operations, leveraging over 20 years of experience in financial services and AFC consulting”.

Green Motion
+++ Das Energiemanagement-Unternehmen Eaton übernimmt das Schweizer Unternehmen Green Motion. “Das Ziel beider Unternehmen ist es, ihre Spitzentechnologien in den Dienst der globalen Energiewende zu stellen. Green Motion wird damit zu einer Tochtergesellschaft von Eaton. Die Geschäftsführung bleibt bestehen” – berichtet Moneycab. Green Motion, 2009 gegründet entwickelt Hard- und Software, die das Laden von Elektrofahrzeugen durch eine breite Palette von AC- und ultraschnellen DC-Ladegeräten ermöglicht.

PODCAST

Insider #98
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um: Amazd, Pitch, Planet A Ventures, Dance, Blok, likeminded, GraphCMS, Klaus Hommels, Fit Analytics, Patient 21, Enpal, Babbel, Volocopter, Lampenwelt, About You und Mister Spex.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x-group, #83north, #aktuell, #aml-rightsource, #apic-investments, #btov-partners, #cherry-ventures, #evernest, #felix-capital, #fintech, #finway, #fj-labs, #green-motion, #hamburg, #hype-innovation, #ibg-beteiligungsgesellschaft-sachsen-anhalt, #innospot, #ledcity, #leuna, #munchen, #passcon, #paxly, #proptech, #seedspeed-ventures, #sellerx, #sictic, #smart-infrastructure-ventures, #unicorn, #venture-capital, #zurich

#DealMonitor – #EXKLUSIV btov Partners investiert in Finway – 468 Capital setzt auf mim Technologies – BlueYard investiert in Lottie


Im aktuellen #DealMonitor für den 8. März werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Finway
+++ btov Partners investiert nach unseren Informationen 2,5 Millionen Euro in das junge Münchner FinTech finway. Die Bewertung liegt bei rund 7,5 Millionen Euro. Das Unternehmen positioniert sich irgendwo zwischen Software für Finanzbuchhaltung und Kreditkartendienst im Stil von Moss. Die Bajuwaren schreiben: “Wir unterstützen Mitarbeiter in Organisationen durch effiziente und automatisierte Finanzprozesse”. Gegründet wurde das Unternehmen von Jennifer Dussilek, Csaba Krümmer und Philipp Rieger. Von Anfang an dabei war zudem der Münchner Angel-Verbund 10x Group, hinter dem Andreas Etten, Felix Haas, Jan Becker und Robert Wuttke stecken. Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

mim Technologies
+++ Der Berliner Kapitalgeber 468 Capital, hinter dem unter anderem Ex-Rocket Internet-Macher Alexander Kudlich steckt, investiert nach unseren Informationen 1,5 Millionen Euro in das Berliner Unternehmen mim Technologies. Das Startup, das derzeit noch im Stealth-Modus unterwegs ist, arbeitet an einer Art Meta-Abo für “Print”-Content. mim Technologies wurde von Benjamin Mateev (Ex-Wunderlist) und Martin Kaelble (Head of Digital bei Capital Magazin) gegründet. 468 Capital hält nun 19,2 % am Unternehmen. Neben 468 Capital investieren auch Business Angels wie GetYourGuide-Macher Tao Tao, Kiana Mardi und Moritz Kreppel (Urban Sports Club) in die Jungfirma.  Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

Lottie
+++ Der Berliner Kapitalgeber BlueYard Capital investiert nach unseren Informationen in das junge Berliner Unternehmen Lottie. Das Startup, das von Philipp Hartmann – zuletzt Venture Partner bei BlueYard – und Adham El Muntasser gegründet wurde, arbeitet an einem Toniebox-Wettbewerber. Auf der Website wird dies als “Reimagining a child’s first digital steps” beschrieben. BlueYard Capital hält nun 21 % am Unternehmen. Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

MeetButter
+++ Der Berliner Kapitalgeber Project A Ventures investiert nach unseren Informationen in MeetButter aus Dänemark. Das Startup arbeitet an der Vertikalisierung von Zoom und verspricht “Workshops as smooth as butter”. In Deutschland kümmern sich etwa Unternehmen wie Supercam, derzeit noch im Stealth-Mode, und Wonder, anfangs als Yotribe unterwegs. um dieses Trendthema. Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

Infarm
+++ Hanaco Ventures, Atomico und Co. investieren weitere 100 Millionen US-Dollar in in das junge Berliner Unternehmen Infarm, ein Vertical Farming-Anbieter – siehe Bloomberg. GT Lighthouse, der Beteiligungsarm des Prinzenhauses Liechtenstein, Hanaco, Bonnier, Haniel und Latitude sowie die bestehenden Investoren Atomico, TriplePoint Capital, Mons Capital und Astanor Ventures investierten zuletzt 170 Millionen US-Dollar in Infarm. Das Unternehmen wurde 2013 in Berlin von Osnat Michaeli und den Brüdern Erez und Guy Galonska gegründet. Die Jungfirma entwickelt ein “intelligentes modulares Farming-System”. Zuletzt berichtete Sky News. dass Infarm plane weitere 250 Millionen US-Dollar aufzunehmen

Planted
+++ Vorwerk Ventures und Blue Horizon Ventures, der Schweizer Fußball-Star Yann Sommer sowie die Altinvestoren Stephan Schmidheiny, Good Seed Ventures, die Gaydoul Group, die ETH Zürich Foundation und Joyance Partners investieren 17 Millionen Schweizer Franken in Planted. “Neben Eigenkapital wird die Finanzierungsrunde durch eine Fremdkapitalfinanzierung der Credit Suisse ergänzt”, teilt die Jungfirma mit. Das im Juli 2019 von Pascal Bieri, Lukas Böni, Christoph Jenny und Eric Stirnemann gegründete Spin-off der ETH Zürich vertreibt rein pflanzliche Fleischprodukte . Das frische Kapital soll in  “die internationale Expansion” fließen.

VENTURE CAPITAL

Project A Ventures
+++ Der Berliner Kapitalgeber Project A Ventures legt nach unseren Informationen derzeit seinen vierten Fonds auf. Der dritte Fonds des Geldgebers – 180 Millionen Euro schwer – wurde erst im Herbst 2019 geschlossen. Zu den Geldgebern gehörten damals Otto, Oetker, Axel Springer und Bitburger sowie die Neuinvestoren Körber, Deichmann und Tier Capital Partners.  Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

PODCAST

Insider #97
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um Ralf Wenzel, Gorillas, Elmar Broschait, Flink, Grovy, Project A Ventures, MeetButter, Finway, mim Technologies, Lottie und den  Spac-Boom.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#468-capital, #aktuell, #berlin, #blue-horizon-ventures, #blueyard-capital, #btov-partners, #finway, #infarm, #lottie, #meetbutter, #mim-technologies, #munchen, #planted, #project-a-ventures, #venture-capital, #vorwerk-ventures, #zurich