#StartupTicker – +++ Jasper Masemann +++ Cherry Ventures +++ Vimcar +++ GoStudent +++ N26 +++ Investmentkrise +++


Was gibt’s Neues? In unserem #StartupTicker liefern wir einen kompakten Übersicht über die wichtigsten Startup-Nachrichten des Tages (Mittwoch, 21. Dezember).

#STARTUPTICKER

Jasper Masemann
+++ Überraschender neuer Job! Der langjährige HV-Capital Jasper Masemann heuert nach unseren Informationen beim Berliner Geldgeber Cherry Ventures an. Bereits im Juli hatte Masemann nach sieben Jahren in Amt und Würden seinen Abschied von HV Capital verkündet. Wie Masemann damals auf Linkedin schrieb, strebe er nach einem “kleineren Setup” und kündigte für das kommende Jahr neue Aktivitäten im Venture-Capital-Bereich an. Ein “kleineres Setup” ist Cherry nun aber nicht. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Vimcar
+++ Der amerikanische Geldgeber Battery Ventures übernimmt nach unseren Informationen das Berliner Startup Vimcar und legt dafür rund 135 Millionen Euro auf den Tisch. Das Connected Car- und Fleet Management-Unternehmen wurde 2013 von Andreas Schneider, Christian Siewek und Lukas Weber gegründet und vernetzt Fahrzeuge herstellerübergreifend und digitalisiert Firmenwagen und Fuhrparks. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

GoStudent
+++ Entlassungen: Das Wiener EdTech-Unicorn GoStudent trennt sich erneut von Mitarbeiter:innen. “Business Insider Quellen schätzten die Zahl zwischen 400 und 600 Stellen. Sie stützen ihre Berechnungen auf eigene Informationen aus den betroffenen Teams und die rückläufige Zahl der angezeigten Mitglieder im firmeninternen Slack-Account”, berichtet Gründerszene über die Entlassungen. Bereits im September baute GoStudent rund 200 Arbeitsplätze ab. Mehr über GoStudent

#LESENSWERT

N26
+++ “Jan Kemper war 2021 zu N26 gewechselt, um einen Börsengang vorzubereiten. Nun verkündet das Unternehmen den überraschenden Abgang seines Finanzchefs. Mitgründer Maximilian Tayenthal übernimmt die Rolle von Kemper teilweise.” Mehr bei FinanceFWD

Investmentkrise
+++ “Orderlion, Medudoc und Shopstory konnten heuer beachtliche Finanzierungsrunden aufstellen – und das in einem Jahr voll von Massenentlassungen, Inflation und globalen Konflikten. Drei Startups über den Umgang mit VCs, Runway und andere Hebel.” Mehr beim Brutkasten

#DEALMONITOR

Investments
+++ L Catterton investiert in die Razor Group +++ Redpoint Ventures investiert in Restate +++ Lidrotec sammelt 5 Millionen ein +++ Flinn bekommt 1,8 Millionen +++ Schufa übernimmt Bonify +++ CoverManager übernimmt Seatris.ai. Mehr im Deal-Monitor

Was ist zuletzt sonst passiert? Das steht immer im #StartupTicker

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #cherry-ventures, #gostudent, #investmentkrise, #jasper-masemann, #n26, #vimcar

#Podcast – Insider #142: Cherry Ventures – Jasper Masemann – Vimcar – Razor – Restate – Flink – sennder – Choco


In unserem Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage spannende und vor allem aber exklusive Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene.

Insider #142 – Die Themen

+++ Jasper Masemann geht zu Cherry Ventures #EXKLUSIV
+++ Battery Ventures übernimmt Vimcar #EXKLUSIV
+++ SellerX-Investor L Catterton steht vor Investment in Razor Group #EXKLUSIV
+++ Redpoint Ventures investiert in Restate #EXKLUSIV
+++ Flink schickt Österreich-Ableger in die Insolvenz #ANALYSE
+++ sennder und Choco sammeln Millionen ein #ANALYSE
+++ Lendis und Workmotion entlassen Mitarbeiter:innen #ANALYSE

Unser Sponsor

Die heutige Ausgabe wird präsentiert von GP Bullhound. Die globale Technologie-Investmentbank GP Bullhound berät mit weltweit rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Digital-Firmen bei Growth Equity Fundraising-Mandaten und bei Firmenverkäufen an Private Equity-Investoren und strategische Käufer. Sie sind begeisterte Hörer unserer Podcasts, aber liefern uns (leider) nie Informationen, weil sie es sehr ernst meinen mit der Vertraulichkeit. Mandanten waren etwa Signavio, Innogames, Mambu, GoStudent, ottonova, Echobot und Egoditor. Besonders jetzt ist die Beratung einer Investmentbank wichtig, um wirklich gut vorbereitet und mit erstklassigen Materialien und durch einen strukturierten Fundraising- oder Exit-Prozess so viel Nachfrage von Käufern und Investoren wie momentan noch möglich generieren zu können. Dadurch wird das Marktinteresse wirklich breit geprüft. Die Bieter werden in Wettbewerb zueinander gebracht. Das steigert die Bewertung und erhöht die Abschlusswahrscheinlichkeit. Die deutschen GP Bullhound-Partner Julian Riedlbauer in Berlin, der Neuzugang Martin Rezaie in Frankfurt und Ivo Polten in München sind jederzeit per LinkedIn oder über die Kontaktdaten auf der Firmenwebsite ansprechbar. Mehr unter www.gpbullhound.com.

Insider #142– Der Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #cherry-ventures, #choco, #flink, #insider, #jasper-masemann, #lendis, #podcast, #razor-group, #restate, #sennder, #vimcar, #workmotion

#StartupTicker – +++ Enpal +++ Kry +++ Independesk +++ everstox +++ FoodTech +++


Was gibt’s Neues? In unserem #StartupTicker liefern wir einen kompakten Übersicht über die wichtigsten Startup-Nachrichten des Tages (Dienstag, 22. November).

#STARTUPTICKER

Enpal
+++ Das Berliner GreenTech-Unicorn Enpal steht nach unseren Informationen kurz vor der nächsten Investmentrunde. Die Bewertung liegt wohl bei rund 2 Milliarden. Softbank investierte im Oktober 2021 beachtliche 150 Millionen Euro in Enpal. Die Bewertung stieg damals auf 1,1 Milliarden Dollar. Das 2017 von Mario Kohle (Käuferportal-Gründer), Viktor Wingert und Jochen Ziervogel gegründete Unternehmen, vermietet Solaranlagen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Kry
+++ Das schwedische Telemedizin-Unternehmen Kry verlässt den deutschen Markt. “Uns ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen, aber aufgrund der veränderten Marktbedingungen werden wir vorerst unseren Fokus auf die Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen in anderen Märkten legen”, teilt das Unternehmen mit. Investoren wie Accel, Index Ventures und Project A Ventures investierten in den vergangenen Jahren mehr als 700 Millionen US-Dollar in das Unternehmen.  Mehr im Insider-Podcast #ANALYSE

Independesk 
+++  Das Berliner Startup Independesk, 2020 von Karsten Kossatz und Erik Müller geründet, schlittert nach einen geplatzten Finanzierungsrunde in die Insolvenz – siehe Gründerszene. Über die App der Juungfirma, können Onliner:innen “jederzeit und überall einen professionellen Arbeitsplatz für wenige Stunden oder ganze Tage mieten”. Sales-Löwe Carsten Maschmeyer und Social Media-Löwe Georg Kofler investierten 2021 in der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” in independesk. Mehr über independesk

everstox
+++ everstox expandiert in die USA. Das Münchner Startup positioniert sich als Logistics-as-a-Service-Plattform (LaaS). “Damit können everstox Kunden wie beispielsweise Razor, Hey Harper und Tropicfeel Bestellungen aus den USA und Kanada ab sofort deutlich schneller und kosteneffizienter verschicken”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über everstox

FoodTech
+++ “We like investing in foodtech at Cherry. So far, we have invested in the thesis of “what” and “how” humans are consuming food. A clear example shows that younger eaters are tending towards vegetarianism and veganism at much higher rates than older generations, with 11% of 18–49-year-olds identifying that way – 2x higher than their predecessors.” Mehr bei Medium

Was ist zuletzt sonst passiert? Das steht immer im #StartupTicker

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #cherry-ventures, #enpal, #everstox, #foodtech, #independesk, #insolvenz, #kry, #offline, #telemedizin

#DealMonitor – Beekeeper sammelt 50 Millionen ein – Havea kauft Bears with Benefits – neotiv bekommt 10 Millionen


Im #DealMonitor für den 9. November werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Beekeeper 
+++ EGS Beteiligungen und Kreos Capital sowie die Altinvestoren Energize, Thayer, Swisscanto, Keen Ventures, Alpana Ventures, Verve Capital und Edenred Capital investieren 50 Millionen US-Dollar in Beekeeper. Das Unternehmen aus Zürich, 2012 von Cristian Grossmann gegründet, “unterstützt Unternehmen und ihre Mitarbeitenden mit den digitalen Lösungen, die sie benötigen, um ihre bestmögliche Arbeit zu leisten”. Insgesamt flossen nun schon über 100 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. 200 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Beekeeper. Zu den Kunden in Deutschland gehören unter anderem Hirmer, Leonardo Hotels, Edeka, Marché, Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und die Berliner Stadtreinigung (BSR). Beekeeper übernahm zuletzt die Workflow-Plattform Lua. Mehr über Beekeeper

neotiv
+++ Capricorn Partners, High-Tech Gründerfonds (HTGF), bmp, Convergence Partners, RSJ Investments, Sana Future und Vega Ventures investieren 10 Millionen Euro in neotiv. Das Unternehmen aus Magdeburg, 2017 von Julian Haupenthal, Emrah Düzel, Chris Rehse, David Berron als Spin-off der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gegründet, unterstützt Patient:innen mit neotivCare “bei der medizinischen Einschätzung von selbst wahrgenommenen Gedächtnisproblemen, um eine mögliche Erkrankung, wie zum Beispiel Alzheimer, frühzeitig zu identifizieren”. Der HTGF investierte bereits 2018 in neotiv. Mehr über neotiv

Ninetailed
+++ Mosaic Ventures, Cherry Ventures und First Momentum Ventures sowie Angel-Investoren wie Carsten Thoma, Chris Schagen, Jason Cottrell und Mirko Novakovic investieren 5 Millionen Euro in Ninetailed. Das Berliner Startup, das 2021 von den Aiderly-Gründern Andreas Kaiser und Alexander Braunreuther gegründet wurde, kümmert sich um Personalisierung. “Enhance your visitors experience and grow your customers with personalization for headless CMS and modern Jamstack frameworks without performance trade-offs”, heißt es zum Konzept. Mehr über Ninetailed

Heatle 
+++ Die Investmentgesellschaft Summiteer, die vom Serienunternehmer Sven Schulz gegründet wurde, und Business Angels aus dem Angel Club better ventures investieren rund 3 Millionen Euro in Heatle. Das Startup aus Berlin, das 2020 von David Riding und Wachtang Budagaschwili gegründet wurde, setzt auf eine Art induktiven Tauchsieder, der Flüssigkeiten direkt in einem Gefäß auf die gewünschte Temperatur erhitzen kann. Mehr über Heatle

getpaid
+++ Jetzt offiziell: Der Münchner Geldgeber Picus Capital, hinter dem insbesondere Alexander Samwer steckt, investiert – wie im Juli berichtet – 1 Million Euro in getpaid. Das Berliner FinTech, das von Ben Foster, Cyrosch Kalateh, Nicholas Thomson, Gonzalo Ruiz gegründet wurde, positioniert sich als “paneuropäisches Infrastruktur- und Zahlungsunternehmen”. Zielgruppe des Unternehmens sind Plattformen und Marktplätze. “getpaid wird das Kapital nutzen, um die Produkteinführung zu skalieren und die regulatorischen Rahmenbedingungen zu schaffen”, heißt es in der Presseaussendung. Mehr über getpaid

3D Spark
+++ Innovationsstarter Fonds Hamburg und Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds (FTTF) investieren in 3D Spark. Das Startup aus Hamburg, 2021 von Fritz Lange, Ruben Meuth und Arnd Struve gegründet, positioniert sich als eine Art “Check24-Vergleichrechner für Bauteile”. 3D Spark identifiziert dabei “basierend auf 3D CADs, 2D Zeichnungen und Metadaten das
günstigste, schnellste und nachhaltigste Fertigungsverfahren für jedes Bauteil”.

MERGERS & ACQUISITIONS

Bears with Benefits
+++ Das französisches Unternehmen Havea übernimmt das Münchner Startup Bears with Benefits. Mit Bears with Benefits verkaufen Laurence Saunier und Marlena Hien, die zuvor bei einer Münchner Kommunikations- und Markenberatung gearbeitet haben, seit 2018 Nahrungsergänzungsmittel in Form von Gummibärchen. Der Kaufpreis liegt im “zweistelligen Millionenbereich”. Im laufenden Jahr peilt das Unternehmen einen Umsatz von 15 Millionen Euro an. 25 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für Bears with Benefits. “Mit Havea an unserer Seite werden wir die Entwicklung neuer Produkte sicherstellen und weiterhin neue strategische Gebiete erobern, während wir unsere DNA beibehalten” teilt die Jungfirma mit. Die Bears with Benefits-Gründerinnen Saunier und Hien haben ihr Unternehmen in den vergangenen Jahren ohne Investoren aufgebaut. Mehr über Bears with Benefits

IPlytics 
+++ Die britische Relx-Gruppe (LexisNexis) übernimmt Berliner Startup IPlytics. “IPlytics ist schon seit mehreren Jahren auf dem Radar der Gruppe, die Ihr Portfolio im Bereich
Analysesoftware für geistiges Eigentum erweitern wollte”, teilt das Unternehmen mit. IPlytics, 2014 von Tim Pohlmann gegründet, setzt auf eine KI-basierte Patentanalysesoftware. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und der Technologieinvestor eCAPITAL investieren in den vergangenen Jahren rund 2,6 Millionen Euro in das Unternehmen. eCAPITAL hielt zuletzt rund 22 % an IPlytics, der HTGF knapp 18 %. 30 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für IPlytics. Mehr über IPlytics

Edition F
+++ Jetzt offiziell: Die Funke Mediengruppe (WAZ, Der Westen und Heftig) übernimmt – wie bereits berichtet – das insolvente Medien-Startup Edition F. Das Berliner Unternehmen, 2014 von Susann Hoffmann und Nora-Vanessa Wohlert gegründet, schlitterte aufgrund der “wirtschaftlichen Entwicklungen” im August in die Insolvenz. Im Jahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 157.133 Euro. “Edition F wird organisatorisch Teil von Funkes Lifestyle-Segment, zu dem unter anderen die Marken Donna, myself und Gofeminin zählen”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über Edition F

UHB Consulting 
+++ Main Capital Partners übernimmt die Mehrheit am Healthcare-Software-Anbieter UHB Consulting, 1998 in St. Wolfgang bei München gegründet. “Gemeinsam mit dem Management wird Main die UHB bei dem weiteren Wachstum und einer selektiven Buy & Build Strategie im Gesundheitswesen unterstützen”, heißt es in der Presseaussendung. UHB verfügt derzeit über “mehr als 800 Endnutzer im deutschsprachigen Raum”. Jahr 2022 peilt das Unternehmen einen Umsatz “von deutlich über 10 Millionen Euro” an.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#3d-spark, #aktuell, #bears-with-benefits, #beekeeper, #berlin, #better-ventures, #capricorn-partners, #cherry-ventures, #edition-f, #egs-beteiligungen, #fintech, #first-momentum-ventures, #fraunhofer-technologie-transfer-fonds, #getpaid, #hamburg, #heatle, #high-tech-grunderfonds, #innovationsstarter-fonds-hamburg, #iplytics, #kreos-capital, #magdeburg, #main-capital-partners, #medtech, #mosaic-ventures, #neotiv, #ninetailed, #picus-capital, #summiteer, #uhb-consulting, #venture-capital, #zurich

#DealMonitor – Peter Thiel investiert in Quantum-Systems – Alstin Capital investiert in Ancla – Climatiq sammelt 6 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 17. Oktober werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Quantum-Systems
+++ Peter Thiel, Project A Ventures und Sanno Capital investieren eine ungenannte Summe, sicherlich aber eine Millionensumme, in Quantum-Systems. Das Unternehmen aus München, das 2015 von Florian Seibel, Michael Kriegel, Tobias Kloss und Armin Busse gegründet wurde, setzt auf elektrisch angetriebene Drohnen, die unter anderem derzeit im Ukraine-Krieg eingesetzt werden. Zuvor investierten die 10x Group, Bayern Kapital, die Europäische Investitionsbank EIB bereits rund 30 Millionen Eigenkapital und Venture Debt in das Unternehmen. “Mit dem Kapital werden die F&E Kapazitäten des Unternehmens in den Bereichen künstliche Intelligenz, Autonomie, Edge Computing und Robotik erweitert, um die fortschrittlichen Flugsysteme von Quantum-Systems mit einer hochentwickelten Software-Ebene ausstatten”, heißt es in der Presseaussendung. Mehr über Quantum-Systems

ecoligo 
+++ FRV-X, der Investmentableger von Fotowatio Renewable Ventures (FRV), investiert 10 Millionen Euro in ecoligo. Das Berliner Unternehmen, das 2016 von Martin Baart und Markus Schwaninger gegründet wurde, unterstützt und fördert Solarprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern. “Umgesetzt werden die Projekte in elf verschiedenen Wachstumsmärkten auf bisher drei Kontinenten”, heißt es in der Presseaussendung. Das Unternehmen “wird die Investitionssumme verwenden, um weiterhin kontinuierlich und nachhaltig zu wachsen, bestehende Märkte auszubauen und die globale Energiewende bewährt effektiv voranzutreiben”. Mehr über ecoligo

Grandperspective 
+++ Saudi Aramco Energy Ventures (SAEV) sowie die Altinvestoren High-Tech Gründerfonds, Brandenburg Kapital und kineo finance investieren 7 Millionen Euro in Grandperspective. Das Berliner Startup, das 2018 von René Braun, Peter Maas und Alexander Herrmann gegründet wurde, entwickelt eine industrielle Frühwarnlösung gegen gefährliche Gasleckagen in der Chemieindustrie. “Die Finanzierungsmittel werden verwendet, um die weltweite Kommerzialisierung des scanfeld-Systems von Grandperspective und die Entwicklung neuer Softwareanwendungen zu ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über Grandperspective

Ancla
+++ Alstin Capital, der Investmentableger von Carsten Maschmeyer, investiert im Rahmen einer 15 Millionen-Investmentrunde 6,5 Millionen Euro in Ancla. “Da die Technologie und das gesamtheitliche Geschäftsmodell so überzeugen konnten, entschied sich Alstin zu seinem höchsten initialen Investment”, teilt das Unternehmen mit. Das Logistik-Unternehmen aus Wetzlar, 2006 in Darmstadt gegründet, bietet “Direct-to-Consumer Unternehmen die Möglichkeit einer skalierbaren Logistik bis hin zu komplexen Omnichannel Lösungen”. Im Sommer 2022 fusionierte Ancla mit Logsta, 2017 von Georg Weiß, Christoph Glatzl und Dominik Bieringer in der Wiener Neustadt gegründet. Die beiden Unternehmen “haben mehr als 600 Mitarbeiter an 9 Standorten und wickeln jährlich über 4.000.000 Sendungen ab”. Mehr über Ancla

Climatiq 
+++ Singular, Cherry Ventures und mehrere Business Angels investieren 6 Millionen Euro in Climatiq. Das ClimateTech, das 2021 von Hessam Yosef Lavi, Philipp von Bieberstein und Isis T. Baulig gegründet wurde, setzt auf eine Software zur Verwaltung, Erfassung und zum Ausgleich der CO2-Bilanz. “The new funding will be spent on further growing and refining the database, expanding practitioner access to the latest scientific research, and enabling businesses to become truly sustainable through embedded carbon intelligence”, teilt das Startup mit. Mehr über climatiq

NodeVenture 
+++ Der  aws Gründerfonds investiert eine sechsstellige Summe in das Unternehmen TMIA bzw. NodeVenture. Das Startup aus Linz, 2019 von David Schnetzer und Cagdas Tasdemir gegründet, setzt auf eine “Lösung für das Verwahren von Krypto-Assets”. “Mit der aktuellen Wachstumsfinanzierung soll nun das Team erweitert, die Technologie weiterentwickelt und in neue Märkte mit Fokus auf den deutschsprachigen Raum expandiert werden”, teilt das Unternehmen mit.

Straffr
+++ Profi-Basketballer Niels Giffey, Handball-Bundesligist Steffen Weinhold und Ruderweltmeister Max Planer investieren in Straffr. Die Jungfirma aus Kassel, die 2019 von Stefan Weiß, Torben Hellmuth und Hanno Storz gegründet wurde, bietet ein elastisches Trainingsband mit integrierten Sensoren an. Das soll Nutzern ein Echtzeit-Feedback und genaue Trainingsanalysen ermöglichen. Das Startup wurde von gegründet. Mehr über Straffr

MERGERS & ACQUISITIONS

qzzr.com
+++ Der Saarbrücker Online-Quiz-Maker Riddle, 2014 gegründet, übernimmt den amerikanischen Konkurrenten qzzr.com. “Die Zahlen beider Unternehmen sprechen für sich: Im Jahr 2021 generierten beide weit über 3 Milliarden beantwortete Fragen. Der Kaufvertrag wurde am 11.10.2022 unterzeichnet. Im Vordergrund steht nun die Überführung der Qzzr-Kunden sowie deren Inhalte zu Riddle. Über die Kaufsumme vereinbarten beide Parteien Stillschweigen”, teilen die Unternehmen mit.

VENTURE CAPITAL

Exxeta Ventures
+++ Die Karls­ru­her Digital- und Fachberatung Exxeta legt mit  Exxeta Ventures einen Corporate-Venture-Capital-Ableger auf. “Das Tech-Unternehmen investiert damit direkt in frühphasige B2B Software-Start-ups”, teilt das Unternehmen mit. Relevant seien vor allem Unternehmen, deren Lösungen andere Entwickler:innen befähigen, “einzelne Bestandteile von Ökosystemen verbinden, Unternehmensprozesse optimieren, große Datenmengen nutzen oder die Einhaltung regulatorischer Vorgaben erleichtern”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #alstin-capital, #ancla, #aws-grunderfonds, #berlin, #capital, #cherry-ventures, #climatetech, #climatiq, #ecoligo, #exxeta, #exxeta-ventures, #frv-x, #grandperspective, #karlsruhe, #linz, #munchen, #nodeventure, #peter-thiel, #project-a-ventures, #quantum-systems, #qzzr-com, #riddle, #saarbrucken, #sanno-capital, #saudi-aramco-energy-ventures, #singular, #tmia

#DealMonitor – #EXKLUSIV Dynamo Ventures investiert in Rouvia – Cherry setzt auf uify – Earlybird investiert in Workist


Im #DealMonitor für den 20. September werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Rouvia
+++ sennder-Investor Dynamo Ventures, Cavalry Ventures, Entrepreneur First und mehrere Angel-Investor:innen investieren nach unseren Informationen in rouvia, bisher als Forwardize bekannt. Das Berliner Startup, von Benjamin Noyan und Fuad Becirbasic ins Leben gerufen, kümmert sich um nachhaltige Transportlösungen. Auf der Website heißt es: “Rouvia is the first transport planning and management platform for freight forwarders and logistics teams that integrates all modes of surface transport to unlock cost-efficiencies and environmental opportunities.” Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

uify 
+++ Cherry Ventures, Visionaries Club und Co. investieren nach unseren Informationen in uify. Das Startup aus Berlin, das von Niels Tonsen, Dominik Picker-Huchzermeyer und Tilmann Roth gegründet wurde, richtet sich an Programmierer:innen. Das Motto dabei lautet: “With Uify’s low-code platform engineers build custom apps together with end users rapidly and at scale. All apps are deployed to a composable workspace, providing them with deep collaborative functionality out of the box. Goodbye, Zoom & Slack.” Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Workist
+++ Earlybird Venture Capital investiert nach unseren Informationen in Workist, früher auch als outsmart.ai bekannt. Das Berliner KI-Startup, das 2019 von Tim Wegner, Alexander Müller und Fabian Brosig gegründet wurde, bietet eine Plattformlösung für die Automatisierung von administrativen Büroarbeiten an. “Workist ermöglicht eine nahtlose Integration und automatisierten Informationsaustausch mit Kunden, Händlern und Lieferanten”, heißt es zum Konzept. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Paretos
+++ UVC Partners, LEA Partners, Interface Capital und Hannes Ametsreiter investieren 10 Millionen Euro in Paretos. Das Heidelberger Startup, das 2020 von Fabian Rang und Thorsten Heilig, ehemals mooovel, gegründet wurde, möchte “Analyseprozesse für Unternehmen so leicht zugänglich und integrierbar wie ein E-Mail-Programm” machen. So sollen “umfangreiche Datenanalysen ohne Vorkenntnisse oder die Expertise von Data-Science-Spezialisten durchgeführt werden” können. LEA Partners und weitere Investoren sowie Business Angels investierten zuvor bereits 3,5 Millionen Euro in paretos. Mehr über Paretos

Heimkapital 
+++ Die Vereinigte Volksbank eG, Amavi Capital, Ilavska Vuillermoz Capital und Altinvestoren wie yabeo Capital, das Family Office Unger und einige Business Angels investieren eine zweistellige Millionensumme in Heimkapital. Das Münchner Startup, das 2019 von Dimitrij Miller, Julia Schabert und Benedikt Wenninger gegründet wurde, ermöglicht Immobilienbesitzern im Alter von mindestens 60 Jahren den Teilverkauf ihrer Immobilie gegen eine Sofortauszahlung.  Mehr über Heimkapital

codary
+++ Jetzt offiziell: Speedinvest, der französische Geldgeber Educapital, der finnische Investor Sparkmind.vc, FJ Labs und mehrere Angel-Investor:innen investieren – wie bereits berichtet – in codary. In der aktuellen Investmentrunde fließen 3,5 Millionen Euro in das Unternehmen. Das Berliner Startup, von Amanda Maiwald, Antonia Schein und Nikolaj Bewer gegründet , möchte “Programmieren als cooles Nachmittagshobby etablieren”. Zielgruppe sind dabei Jugendliche. Mehr über codary

TrueOcean
+++ Das Unternehmen Gabler Naval Technology (gehört zur Lübecker Possehl-Gruppe) investiert in TrueOcean. Das Unternehmen aus Kiel, das 2019 von Jann Wendt, Frithjof Hennemann und Onno Bliß gegründet wurde, kümmert sich um das “sichere und effiziente Management von Unterwasser-Vermessungsdaten im Offshore-Bereich”. “Mit der Investition von Gabler sind wir nun in der Lage, unsere Strukturen zeitnah weiter auszubauen und unser Team zu erweitern”, teilt das Unternehmen mit.

Fanzone
+++ Lukas Seiler, Johannes Ranke und Sascha Kojic investieren in Fanzone. Das Berliner Startup, das vom Seriengründer Dirk Weyel gegründet wurde, setzt auf digitale Sammelkarten. Die Nutzer:innen können ihre Karten sammeln und handeln, sowie an Fantasy Sports Challenges teilnehmen. Die ehemaligen Führungskräfte von Sportradar, Sport1 und Discovery sollen “eine aktive Rolle bei der Erweiterung des Geschäftsmodells von Fanzone von einer B2C-fokussierten Multisport-Plattform zu einer B2B2C-Serviceplattform spielen”. Mehr über Fanzone

VENTURE CAPITAL

DTCP 
+++ Der Hamburger Venture-Capital-Geber DTCP verkündet das erste Closing des dritten Growth Equity Fonds. Im Topf sind beriets 300 Millionen US-Dollar. “Der Fonds hat Kapital von neuen und bestehenden Investoren, darunter die Deutsche Telekom und SoftBank Group International, sowie weiteren institutionellen Investoren, Pensionsfonds, Großunternehmen und Family Offices erhalten. Bis zum finalen Closing in 2023 erwartet DTCP signifikante zusätzliche Kapitalzusagen von weiteren Investoren”, heißt es in der Presseaussendung. Mit den ersten beiden Growth-Fonds investierte DTCP rund 410 Millionen in 32 Unternehmen. Mehr über DTCP

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Flasher
+++ Regal-Löwe Ralf Dümmel und Sales-Löwe Carsten Maschmeyer investieren in der vierten Folge der zwölften Staffel 150.000 Euro in Flasher und sichern sich dabei 20 % am Unternehmen. Das Startup aus Graz, das von Alexander Rech und Ines Wöckl gegründet wurde, setzt auf “intelligente, leuchtende Armbänder”, Ursprünglich wollte das Team 150.000 Euro für 10 % der Firmenanteile einsammeln.

Guru Granola
+++ Pharma-Löwe Nils Glagau investiert in der vierten Folge der zwölften Staffel 120.000 Euro und sichert sich dabei 20 % am Unternehmen. Das Startup aus Köln, das von Lara Schäffer gegründet wurde, setzt auf “Granola aus über 20 natürlich bestehenden Knusper-Toppings”. Ursprünglich wollte die Grüdnerin 00.000 Euro für 15 % der Firmenanteile einsammeln.

Hyrise Academy
+++ Sales-Löwe Carsten Maschmeyer und Beauty-Löwin Judith Williams investieren in der vierten Folge der zwölften Staffel 750.000 Euro in Hyrise Academy und sichern sich dabei 20 % am Unternehmen. Das Berliner EdTech, das 2020 von Michael Land, Alvaro Rojas und Dominic Blank gegründet wurde, positioniert sich als “Online-Akademie, die talentierte Karriere- und Quereinsteiger findet, überein Bootcamp für digitale Jobprofile ausbildet und anschließend bei wachsenden Digitalunternehmen platziert”. Ursprünglich wollte das Team 500.000 Euro für 10 % der Firmenanteile einsammeln. Der Deal platzte nach der Show.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #amavi-capital, #berlin, #cavalry-ventures, #cherry-ventures, #codary, #dtcp, #dynamo-ventures, #earlybird-venture-capital, #educapital, #entrepreneur-first, #fanzone, #fj-labs, #flasher, #forwardize, #guru-granola, #heidelberg, #heimkapital, #hellosafe, #hyrise-academy, #ilavska-vuillermoz-capital, #interface-capital, #kiel, #lea-partners, #logistik, #munchen, #paretos, #rouvia, #sparkmind-vc, #speedinvest, #trueocean, #uify, #uvc-partners, #venture-capital, #visionaries-club, #workist, #yabeo-capital

#DealMonitor – Cherry Ventures investiert in advastore – Ceezer sammelt 4,2 Millionen ein – TA Associates investiert in Hornetsecurity


Im #DealMonitor für den 6. September werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

advastore
+++ Cherry Ventures, DN Capital und Movendo Capital investieren nach unseren Informationen in advastore. Das Startup aus Unterwössen, das von flaschenpost-Gründer Dieter Büchl, Maximilian Dhom, Rupert Koch, Leopold Meirer und Oliver Schniewind gegründet wurde, kümmert sich um Logistikautomatisierung. Zum Konzept heißt es: “Durch den innovativen Einsatz von neuesten Technologien revolutionieren wir die Art und Weise der Warenbewegung in der Intralogistik weltweit”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Plancraft
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), BitStone Capital, xdeck, realPACE und Altinvestoren investieren – wie wir vorab in Erfahrung bringen konnten – 1,9 Millionen Euro in das ConTech Plancraft. Hinzu kommen 200.000 Euro Fördermittel, die das InnoFinTech Programm zur Verfügung stellt. Das Hamburger Startup, das 2020 von Alexander Noll, Richard Keil und Julian Wiedenhaus gegründet wurde, digitalisiert das Handwerk. 16 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für die Jungfirma, die 2020 in unserem Pitch-Podcast vertreten war. Mehr über Plancraft #EXKLUSIV

Hornetsecurity
+++ Das Private-Equity-Unternehmen TA Associates investiert gemeinsam mit den Altinvestoren PSG Equity und Verdane in Hornetsecurity. Details zum Investment sind bisher nicht bekannt. Das Unternehmen teilt allerdings dies hier mit: “Die Investition von TA Associates ist eine der bisher größten Cybersecurity-Transaktionen in Europa”. Hornetsecurity aus Hannover, das 2007 gegründet wurde, positioniert sich als “SaaS-Anbieter für Cloud-Security und Compliance Lösungen”. Dazu gehören E-Mail-Cloud-Security, Backup-Lösungen und Security-Awareness-Schulungen. 400 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Hornetsecurity. PSG und Verdane investierten 2020 in das Unternehmen. Damals wurde Hornetsecurity nach unseren Informationen mit  80 Millionen Euro bewertet. Mehr über Hornetsecurity

Ceezer
+++ Carbon Removal Partners, Norrsken VC und Altinvestor Picus Capital investieren 4,2 Millionen Euro in Ceezer. Das ClimateTech aus Berlin, das 2021 von Magnus Drewelies, zuletzt Park Now, und Jan Oltmanns, zuletzt BCG, gegründet wurde, positioniert sich als “B2B-Marktplatz für CO2-Zertifikate”. Das Unternehmen wird das frische Kapital nutzen, “um sein Impact- und Sourcing Team zu erweitern”. Mehr über Ceezer

GlassDollar 
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Co. investieren 2 Millionen Euro in GlassDollar. Das Berliner Startup, das 2019 von Fabian Dudek gegründet wurde, startete als Startup- und Investoren-Suchmaschine. Inzwischen positioniert sich die Jungfirma als “operating system for corporations to purchase innovative solutions”.

MERGERS & ACQUISITIONS

ikoo
+++ Das Konsumgüterunternehmen Whealthfields (Hongkong) übernimmt das junge Haircare-Startup ikoo. Die D2C-Jungfirma aus München, das 2013 von Christopher von Hallwyl und Katrin von Hallwyl gegründet wurde, setzt auf Haarpflegeprodukte und -Styling-Tools. “Alle beteiligten Mitarbeiter und Führungskräfte bleiben Teil des Unternehmens und werden ihren Beitrag für das weitere Wachstum des Unternehmens leisten”, teilen die Unternehmen mit. 

VENTURE CAPITAL

Tane Fund
+++ Die Berliner Kauri CAB Group, ein Immobilengigant, legt gemeinsam mit Redstone den Tane Fund auf. Im Topf sind 50 Millionen Euro. “The Tane Fund will focus on tech companies that solve the biggest shortcomings of the industry, which, in light of recent geopolitical tensions, have surfaced clearer than ever. The built world produces almost 40 % of global carbon emissions. Labour productivity in the construction sector has remained unchanged since World War 2 while manufacturing productivity has grown by 10x. The poorest quintile of the European population is paying close to 50 % of their income towards rent. Achieving homeownership takes us almost twice as long as in previous generations”, heißt es in der Presseaussendung.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Nippli
+++ Sales-Löwe Carsten Maschmeyer investiert in der zweiten Folge der zwölften Staffel 90.000 Euro in Nippli und sichert sich dabei 20 % am Unternehmen. Das Startup aus Bad Vilbel. das von Miriam Weilmünster gegründet wurde, setzt auf Nippelcover.

socklaender
+++ Regal-Löwe Ralf Dümmel investiert in der zweiten Folge der zwölften Staffel 60.000 Euro in socklaender und sichert sich dabei 25 % am Unternehmen. Das Startup aus Hennef, das von Nadim Ledschbor und Tobias Ross gegründet wurde, bietet eine Schutzsocke mit einem doppelten Schaft an. Ursprünglich wollte das Team 60.000 Euro für 20 % der Firmenanteile einsammeln.

Le Gillard
+++ Pharma-Löwe Nils Glagau investiert in der zweiten Folge der zwölften Staffel 150.000 Euro in Le Gillard (in der Sendung noch als GinGillard unterwegs) und sichert sich dabei 30 % am Unternehmen. Das Startup aus Poing, das von Fabio del Tufo, Damian Breu und Dominik Nimar gegründet wurde, setzt auf eine citrushaltige Spirituose. Ursprünglich wollte das Team 150.00 Euro für 15 % der Firmenanteile einsammeln.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#advastore, #aktuell, #berlin, #bitstone-capital, #carbon-removal-partners, #ceezer, #cherry-ventures, #climatetech, #d2c, #dn-capital, #gingillard, #glassdollar, #hamburg, #high-tech-grunderfonds-htgf, #hornetsecurity, #ikoo, #ikoo-brush, #le-gillard, #movendo-capital, #munchen, #nippli, #norrsken-vc, #picus-capital, #plancraft, #realpace, #redstone, #socklaender, #ta-associates, #tane-fund, #venture-capital, #whealthfields, #xdeck

#DealMonitor – Luminovo streicht 11 Millionen ein – Transporeon übernimmt Tracks


Im #DealMonitor für den 18. August werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Luminovo
+++ Chalfen Ventures, Tencent, Verve Ventures und Khadjavi Capital Partners sowie die Altinvestoren La Famiglia und Cherry Ventures investieren 11 Millionen Euro in Luminovo. Das Münchner KI-Startup, das 2017 von Timon Ruban und Sebastian Schaal gegründet wurde, tritt an, um “die Elektronikindustrie neu zu definieren”. Die Bajuwaren schreiben zum Konzept: “Wir beschleunigen technologischen Fortschritt, indem wir Prozesse für OEMs, EMS, Leiterplattenhersteller und Distributoren neu denken”. Cherry Ventures und La Famiglia investierten zuletzt über 2 Millionen Euro in Luminovo. Insgesamt flossen schon rund 13,5 Millionen Euro in das Startup. Mehr über Luminovo

Dr. Vivien Karl
+++ Der Angel Club better ventures und ignore gravity ventures investieren eine sechsstellige Summe in Dr. Vivien Karl. Das FemTech aus Berlin, das 2021 von der Apothekerin Vivien Karl und Julia Huhnholz gegründet wurde, setzt auf eine Creme für Feuchtigkeitspflege gegen Vulvatrockenheit. Zielgruppe der D2C-Jungfirma sind Frauen in der Menopause.

MERGERS & ACQUISITIONS

Tracks
+++ Das Ulmer Unternehmen Transporeon, das eine Transportmanagement-Plattform anbietet, übernimmt das Berliner Startup Tracks. Die Jungfirma, 2018 von Jakob Muus gegründet, hilft Unternehmen ihre LKW-Flotte besser managen zu können und den Benzinverbrauch zu reduzieren. “Der Zusammenschluss ermöglicht es Unternehmen auf der ganzen Welt, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, indem sie Käufern und Verkäufern von Gütertransporten die Mittel und Werkzeuge an die Hand geben, um umweltfreundlicher und effizienter zu werden”, teilen die Unternehmen mit. Die Idee zu Tracks entstand bei Volkswagen in Wolfsburg. Dort baute Muus zuvor ein Innovationsteam auf.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #berlin, #better-ventures, #chalfen-ventures, #cherry-ventures, #climatetech, #d2c, #dr-vivien-karl, #femtech, #ignore-gravity-ventures, #khadjavi-capital-partners, #koln, #la-famiglia, #luminovo, #munchen, #tencent, #tracks, #transporeon, #venture-capital, #verve-ventures

#DealMonitor – Ageras Group kauft Kontist – VoltStorage bekommt 24 Millionen – helu sammelt 10 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 28. Juli werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

VoltStorage
+++ Das US-Unternehmen Cummins investiert 24 Millionen Euro in VoltStorage. Das Münchner Startup, das 2016 von Jakob Bitner, Michael Peither und Felix Kiefl gegründet wurde, entwickelt und produziert Solarstromspeicher auf Basis der “umwelt- und ressourcenschonenden Vanadium-Redox-Flow (VRF) Technologie”. “Das Kapital wird für die Entwicklung neuer Batteriespeichersysteme und das Wachstum des Unternehmens genutzt”, teilt das Startup mit. Mehr über VoltStorage

helu
+++ CommerzVentures, Iris Capital und Speedinvest investieren 10 Millionen US-Dollar in helu. Das Wiener FinTech, 2020 von Franz Salzmann gegründet, verspricht seinen Nutzern einen “einfachen Zugang” zu ihren Finanzdaten. Die Jungfirma schreibt dazu: “Helu hilft dir mit Deinen Ad-hoc Suchen rund um Kosten oder Umsätzen. Ohne lange auf das Feedback vom Steuerberater zu warten, hast Du alle Daten selbst im Griff”. Mehr über helu

Numbat
+++ eCAPITAL investiert gemeinsam mit Altinvestoren wie sonnen-Gründer Christoph Ostermann einen zweistellige Millionensumme in Numbat. Das GreenTech aus Kempten, das 2021 von Maximilian Wegener und Martin Schall gegründet wurde, möchte mit einen Stromspeicher und einer Schnellladesäule die E-Mobilität weiter nach vorne bringen, indem man E-Autos schneller laden kann. Dazu kombiniert das Jungunternehmen einen Batteriespeicher mit einem sogenannten “High-Power Charger”. Mehr über Numbat

Bunch 
+++ Cherry Ventures, Embedded Capital, Discovery Ventures sowie Business Angels wie Cristina Stenbek, Philipp Klöckner und Alexander Argyros von Moonfare investieren 7,3 Millionen Euro in Bunch – siehe FinanceFWD. Das Berliner FinTech, das von Enrico Ohnemüller, zuletzt Innovationschef bei Finleap, und Levent Altunel, zuvor Paua Ventures, gegründet wurde, möchte Privat-Investments digitalisieren. Mehr über Bunch

node.energy
+++ BitStone Capital, 10x Group, BonVenture und Helen Ventures sowie Altinvestoren wie der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investieren 7 Millionen Euro in node.energy. Das Frankfurter Startup, 2016 von Matthias Karger und Lars Rinn gegründet, vereinfacht das Management von Wind- und Solaranlagen. Das frische Kapital soll in die “Weiterentwicklung der Software” fließen. “Ziel ist der Aufbau einer Software-Plattform, die es Anlagenbetreibern ermöglicht, neue Geschäftsmodelle mühelos umzusetzen”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über node.energy

Lumiform
+++ Capnamic Ventures, 42CAP, Equitypitcher, Westtech Ventures und das Unternehmen Exxeta sowie Business Angels wie Christoph Gerber, Kai Hansen, Christian Henschel, Paul Müller, Christophe Folschette, Thibaut Britz und Stefan Tietze investieren 6,4 Millionen Euro in Lumiform. Das Startup, das von Lukas Roelen-Blasberg und Philip Roelen-Blasberg gegründet wurde, digitalisiert Sicherheitsprüfungen. Anfangs war die Jungfirma als Zyp.One unterwegs. Mehr über Lumiform

Monkee 
+++ Der European Super Angels Club, das Startup Wise Guys, Business Angel Zaid Al-Aifari und Altinvestoren investieren 1,5 Millionen Euro in Monkee. Zudem erhält das Unternehmen eine sechsstellige Förderung von der Forschungsförderungsgesellschaft FFG. Das FinTech aus Rum (Österreich), das 2018 von Martin Granig, Christian Schneider und Jean-Yves Bitterlich gegründet wurde, entwickelt eine App, “die finanzielle Gewohnheiten und individuelle Sparziele verbindet”. Mehr über Monkee

Urbify
+++ Ralf Huep, der ehemalige Co-Investor von Advent International, investiert 2 Millionen in Urbify. Das Berliner Startup, das 2019 von Benedikt Stolze gegründet wurde, positioniert sich als “Premium Anbieter für schnelle Lieferlösungen am selben und nächsten Tag”. Unternehmen wie REWE, ASOS und The Hut Group setzen derzeit auf Urbify. “Urbify strebt bereits nach nur zwei Jahren einen zweistelligen Millionenumsatz an und ist EBITDA positiv”, teilt das Unternehmen mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

Kontist
+++ Die Kopenhagener Ageras Group, die eine Finanz- und Buchhaltungssoftware anbietet, übernimmt das Berliner FinTech Kontist. Mit dem Kauf von Kontist setzt Ageras seine Buy-and-Build Strategie fort, um ein Finanz-Ökosystem rund um Buchhaltungs-, Banking- und Admin-Features für kleine Unternehmen in Europa und den USA aufzubauen. Durch die Übernahme von Kontist steigt der Umsatz von Ageras um ca. 40 % und nähert sich dem Meilenstein von 30 Millionen Euro”, teilt das Unternehmen mit. Das Berliner Unternehmen Kontist, 2016 von Christopher Plantener gegründet, positioniert sich als “Neo-Bank mit klarem Fokus auf Freelancern und Selbstständigen”. Mehr über Kontist

Penta
+++ Die französische Neobank Qonto übernimmt – wie erwartet – seinen Wettbewerber Penta. “Der Deal, der in den nächsten Wochen abgeschlossen werden soll, erfolgt inmitten des kontinuierlichen Wachstums beider Unternehmen. Für Qonto ist es der nächste logische Schritt und zahlt auf sein langfristiges Ziel ein: bis 2025 die bevorzugte Finanzlösung für eine Million europäische KMU und Selbstständige zu werden”, teilt das Unternehmen mit. Über Penta, 2014 von Luka Ivicevic und Lav Odorovic gegründet, können Unternehmen ein Geschäftskonto beantragen.  Mehr über Penta

Rebelle
+++ Die litauische Second-Hand-Plattform Vinted (in Deutschland früher als Kleiderkreisel bekannt) steht vor der Übernahme von Rebelle. “The shareholders of Rebelle are offered SEK 14.10 in cash per share in Rebelle, corresponding to a total value of the Offer, based on all 22,356,934 outstanding shares in Rebelle, of approximately SEK 315 million”, tielt das Unternehmen mit. Der Kaufpreis wäre somit rund  30,2 Millionen Euro. Das Hamburger Unternehmen Rebelle, ein Marktplatz für Secondhand Designermode, ging erst im Februar in Schweden an die Börse. Mehr über Rebelle

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x-group, #aktuell, #berlin, #bitstone-capital, #bonventure, #bunch, #cherry-ventures, #commerzventures, #cummins, #discovery-ventures, #ecapital, #embedded-capital, #fintech, #frankfurt-am-main, #greentech, #helen-ventures, #helu, #iris-capital, #kempten, #kontist, #lumiform, #monkee, #munchen, #node-energy, #numbat, #penta, #qonto, #rebelle, #speedinvest, #super-angels-club, #urbify, #venture-capital, #vinted, #voltstorage, #wien, #wise-guys

#DealMonitor – aware bekommt 15 Millionen – Soba sammelt 13,6 Millionen ein – Hero sichert sich 8 Millionen


Im #DealMonitor für den 30. Juni werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

aware
+++ Jetzt offiziell: Lakestar, Cherry Ventures, June Fund, Katharina Jünger (Teleclinic), Simon Bolz (Klara), Florian Otto (Cedar), Manuel Grossmann (Amino Collective), Naren Sham (Omio), Lucas Cranach (Onefootball) und Christian Reber (Pitch) investieren 15 Millionen US-Dollar in aware. Das Berliner Startup, das 2021 von den EyeEm-Gründern Florian Meissner und Ramzi Rizk sowie Ferdinand Schmidt-Thomé gegründet wurde, kümmert sich um die “Entwicklung einer App zur Auswertung von Gesundheitsdaten und zur Erforschung chronischer Krankheiten”. Konkret geht es um Bluttests im Abo-Modell. “By digitizing checkups from the ground up and leveraging blood tests and biomarkers, they are providing people with a full picture of their health based on their own unique data”, teilt das Unternehmen mit. Im aktuellen Insider-Podcast haben wir bereits über den Einstieg von Lakestar und Co. berichtet. Mehr über aware

Soba
+++ Lightspeed Venture Partners, FTX Ventures, Cherry Ventures, Point Nine Capital und TQ Ventures sowie Matthew Haag, Jack Dunlop, Tim Evans, and Alvaro González de Buitrago investieren 13,6 Millionen US-Dollar in Soba. Das Berliner Startup, 2019 von Nonstop Games-Macher Juha Paananen und Florian Odronitz gegründet, positioniert sich als “no-code game tools for creators”. Das Team teilt zum Konzept weiter mit: “We believe in a world where making games and building experiences is available for everyone, on every platform, not only to professionals using complex tools on PCs; and where the economics are fair and support creators”.

Hero 
+++ Cusp Capital und Altinvestoren wie Robert Gentz (Zalando), Martin Sinner (Idealo), Reinhard Martens (Gastrofix), Philipp Schormann (Urbyo), Philip Magoulas (Shore, Bestsmile) investieren 8 Millionen Euro in Hero. Das Unternehmen aus Hannover, das 2018 von  Energieheld-Machern Michael Kessler und Philipp Lyding gegründet wurde, bietet eine “cloudbasierte und endgeräteunabhängige Software speziell für das Handwerk” an. “Das Wachstumskapital wird sowohl in die Beschleunigung der Produktentwicklung als auch in die Vorbereitung der europäischen Expansion investiert”, teilt das Unternehmen mit.

Project Eaden
+++ Jetzt offiziell: Creandum, Magnetic, Atlantic Food Labs, Shio Capital, Trellis Road und mehrere Angel-Investoren investieren 8 Millionen Euro in Project Eaden. Das Berliner Startup, das von den Upper Hand-Machern David Schmelzeisen und Jan Wilmking sowie mymuesli-Gründer Hubertus Bessau gegründet wurde, kümmert sich um “Fleischalternativen sowie deren Vertrieb”. Zunächst kümmert sich die Jungfirma um “Animal-free Steak”. “The fresh funding will enable Project Eaden to further develop and scale its proprietary technology and make the first product creation ready to market”, teilt das Team mit. Über den Einstieg von Creandum haben wir bereits Mitte Juni im Insider-Podcast berichtet.

Properti
+++ Serpentine Ventures, Sparrow Ventures, Bestsmile-Gründer Ertan Wittwer und weitere Angel-Investor:innen investieren 6 Millionen Schweizer Franken in Properti. Das PropTech aus Zürich, das 2019 von den Brüdern Levent Künzi und Adrian Künzi  gegründet wurde, stellt Maklern “alle Werkzeuge, die sie für ein erfolgreiches Geschäft benötigen, an einem Ort bereit”. Das frische Kapital “soll hauptsächlich in den Ausbau der Technologieplattform fließen”. Serpentine Ventures und Co. investierten Ende 2021 bereits 1,25 Millionen Schweizer Franken in Properti.

Empion 
+++ VR Ventures und Basinghall Partners sowie Angel-Investor:innen wie Robin Behlau (Aroundhome/Valyria), Constanze Buchheim (i-potentials), Oliver Manojlovic (Personio), Emma Tracey (Honeypot), Michael Stephan, Frank Freund (beide Raisin), Fabian Kienbaum (Kienbaum), Anna Kaiser (Tandemploy/Phenom), Christoph Hardt und Jan Schächtele (Comatch) und Julian Stiefel (Tourlane) investieren 2,4 Millionen Euro in Empion, Das Berliner HR-Startup, das von Annika von Mutius und Larissa Leitner gegründet wurde, möchte das Headhunting mit Hilfe künstlicher Intelligenz automatisieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-food-labs, #aware, #basinghall-partners, #berlin, #cherry-ventures, #creandum, #cusp-capital, #empion, #food, #ftx-ventures, #games, #hannover, #hero, #hr, #june-fund, #lakestar, #lightspeed-venture-partners, #magnetic, #point-nine-capital, #project-eaden, #properti, #proptech, #serpentine-ventures, #shio-capital, #soba, #sparrow-ventures, #tq-ventures, #trellis-road, #venture-capital, #vr-ventures

#DealMonitor – #EXKLUSIV Cusp und 468 investieren in Immerok – Creandum setzt auf Project Eaden – Cherry investiert in Otterspace


Im #DealMonitor für den 13. Juni werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Immerok
+++ Cusp Capital und 468 Capital sowie Data Artisans-Gründer Stephan Ewen 
investieren nach unseren Informationen eine zweistellige Millionensumme in Immerok. Das Berliner DeepTech-Startup, das von den ehemaligen Data Artisans-Mitarbeitern Konstantin Knauf, Johannes Moser und Holger Temme gegründet wurde, kümmert sich um das Thema “Real Time Data Streaming Analytics”. Cusp Capital hält nun 15,6 % am jungen Unternehmen, 468 Capital ist mit 14,5 % an Bord. Der Cusp Capital-Vorgänger Tengelmann Ventures (TEV) war schon beim Berliner Startup Data Artisans an Bord, das 2019 für 90 Millionen Euro an Alibaba verkauft wurde. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Project Eaden
+++ Creandum investiert nach unseren Informationen in Project Eaden. Das Berliner Startup, das von den Upper Hand-Machern David Schmelzeisen und Jan Wilmking sowie mymuesli-Gründer Hubertus Bessau gegründet wurde, kümmert sich um “Entwicklung, Nutzung und Lizenzierung von Technologien zur Herstellung nachhaltiger Lebensmittel, insbesondere Fleischalternativen sowie deren Vertrieb, um damit einem Beitrag zur Rettung des Planeten zu leisten”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Otterspace
+++ Cherry Ventures, Inflection, btov Partners, Paua Ventures und Coinbase investieren nach unseren Informationen rund 3 Millionen US-Dollar in Otterspace. Das Berliner Startup, das von Ben Dobbrick, Rahul Rumalla und Catriona Emily Furlong gegründet wurde, kümmert sich um DAOs also dezentralisierte autonome Organisation. “Our mission is to help DAOs onboard their first hundred to their next million members, by making the experience of joining and contributing to a DAO clear, straightforward, and familiar for inhabitants of Web2”, schreibt das Team. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

DriverHero
+++ 10X Founders investiert nach unseren Informationen in DriverHero. Das Münchner Startup, das von Richard Fischer, Steven Miller, Michael König und Emanuel Wernitz gegründet wurde, möchte Fahrer:innen und Lieferunternehmen zusammenbringen. “Das erreichen wir durch unseren Marktplatz, der Jobsuchenden durch volle Transparenz und Vergleichsmöglichkeiten hilft, den idealen Job zu finden”, teilt das Unternehmen mit. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Exporo
+++ Das Schweizer Family Office Infinitas Capital und Altinvestoren wie HV Capital investieren eine siebenstellige Summe in Exporo – siehe FinanceFWD. “Gleicht man die mutmaßliche Höhe des Fundings mit der Entwicklung der Gesellschaftsanteile ab, dürfte die Bewertung signifikant unter den 140 Millionen Euro gelegen haben, auf die Exporo zuletzt noch taxiert worden war”, heißt es im Bericht. Die Hamburger Immobilien-Crowdfunding-Plattform, die 2014 von Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke gegründet wurde, sammelte erst Anfang 2021 rund 16 Millionen Euro ein. Die Fusion mit Zinsland sorgte zuletzt aber für Probleme bei Exporo. Zudem scheiterten einige der Crowdfunding-Projekte des Unternehmens. Mehr über Exporo

Cara Care
+++ Das Unternehmen Dr. Schär, das Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel für die Ernährung bei Zöliakie und Stoffwechselerkrankungen produziert, investiert gemeinsam mit Altinvestoren wie JJDC und Asabys Partners investieren 7 Millionen US-Dollar in Cara Care. Das Berliner E-Health-Unternehmen, 2016 von den Medizinern André Sommer, Dankrad Feist, Orest Tarasiuk und Jesaja Brinkmann gegründet, unterstützt Menschen mit Reizdarmsyndrom, entzündlichen Darmerkrankungen oder der Refluxkrankheit dabei, ihre Gesundheit zu fördern. Insgesamt flossen nun schon 16 Millionen in das Unternehmen. Mehr über Cara Care

Okapi:Orbits
+++ Munich Re Ventures, der Investment-Ableger der Münchener Rück, Herius Capital, Dolby Family Ventures, Apex Ventures, Andreas Kupke und Christian Dahlen investieren 5,5 Millionen Euro in Okapi:Orbits. Das Startup aus Braunschweig, das 2018 von Kristina Nikolaus, Christopher Kebschull, Jonas?Radtke und Sven?Müller gegründet wurde, entwickelt eine Software, die Satelliten vor Kollisionen mit Weltraumschrott schützen soll.

Clypp
+++ Der Berliner HR-Investor allygatr investiert in Clypp. Das Startup, das von Maximilian Zeyda und Edwin Sauer gegründet wurde, setzt auf eine “schnelle und praktische Video-Dokumentation”. “Gerade in HR-Prozessen wie im Onboarding ist Clypp deshalb von großem Nutzen”, teilt der Geldgeber mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

Lemon One
+++ Das italienische Unternehmen Boom, eine Software-as-a-Service-Lösung für die Produktion, Bearbeitung und Verwaltung von Bild- und Videomaterial, übernimmt Lemon One, eine Berliner Vermittlungsplattform für Fotograf:innen. “Gemeinsam mit dem Team von LemonOne, wird Boom so seinen wachsenden Kundenstamm betreuen und sich dank dessen Expertise auf den Ausbau seiner Technologie- und Produktsparte konzentrieren”, heißt es in der Presseaussendung. Lemon One, 2017 von Timur Kayaci, Lorenz Marquardt und Maximilian Schwahn gegründet, richtet sich anUnternehmen, die zügig Fotomaterial brauchen. Neben Acton Capital und Redalpine investierten in den vergangenen Jahren rund 5 Millionen Euro in das junge Startup. Boom sammelte in den vergangenen Jahren rund 18 Millionen US-Dollar ein. Mehr über Lemon One

S-Fin
+++ Die JDC Group-Tochter Jung, DMS & Cie. übernimmt die Mehrheit an S-Fin. Das Unternehmen aus Straubing, das 2021 von Peter Raschke gegründet wurde, kümmert sich um Immobilienfinanzierungen für Privatkunden, Unternehmen und Bauträger. “Die Expertise des S-Fin-Teams sowie die damit verbundenen, professionellen Services und organisatorischen Abläufe sollen ab dem dritten Quartal 2022 über das neue JDC Kompetenzcenter Baufinanzierung auch den JDC Vermittlern zur Verfügung gestellt werden”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x-founders, #468-capital, #aktuell, #apex-ventures, #berlin, #boom, #braunschweig, #btov-partners, #cara-care, #cherry-ventures, #clypp, #coinbase, #creandum, #cusp-capital, #dolby-family-ventures, #dr-schar, #driverhero, #e-health, #exporo, #fintech, #hamburg, #herius-capital, #immerok, #infinitas-capital, #inflection, #jung, #lemon-one, #munchen, #munich-re-ventures, #okapiorbits, #otterspace, #paua-ventures, #project-eaden, #s-fin, #venture-capital

#DealMonitor – #EXKLUSIV SumUp steht vor 400-Millionen-Investment – Greenoaks investiert erneut in Personio – Charles bekommt 20 Millionen


Im #DealMonitor für den 29. Mai werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SumUp
+++ Ein bisher nicht bekannter Geldgeber und die Alt-Investoren stehen nach unseren Informationen kurz vor einem 400-Millionen-Euro-Investment in SumUp. Das deutsche-britische FinTech, das 2011 von Daniel Klein, Marc-Alexander Christ, Stefan Jeschonnek und Jan Deepen gegründet wurde, positioniert sich als Mobile-Point-of-Sale-Zahlungsdienstleister. Zuletzt wurde das Unternehmen, das Kartenterminals, mit denen man mit Kreditkarte bezahlen kann, vertreibt, mit 4 bis 4,5 Milliarden Euro bewertet. Im Zuge der neuen Investmentrunde wird SumUp nun mit 6,5 Milliarden Euro bewertet. Zu den bisherigen Investoren von SumUp gehören unter anderem btov Partners, Shortcut, Klaus Hommels, Groupon, BBVA Ventures,  American Express, Tengelmann Ventures und HV Capital. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Personio
+++ Greenoaks Capital Partners investiert nach unseren Informationen weitere 45 Millionen Euro in Personio. Das Unicorn, 2015 von Hanno Renner, Roman Schumacher, Arseniy Vershinin und Ignaz Forstmeier gegründet, positioniert sich als HR-Softwarelösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Greenoaks Capital Partners, Altimeter und Alkeon Capital sowie die Altinvestoren Index Ventures, Accel, Meritech, Lightspeed, Northzone und Global Founders Capital investierten zuletzt 270 Millionen US-Dollar in Personio. Insgesamt flossen bisher rund 500 Millionen Dollar in Personio. Im Zuge des erweiterten Greenoaks-Investments wird das Unternehmen nun mit 6,5 Milliarden Euro bewertet. Zuvor lag die Bewertung bei 5,5 Milliarden Euro. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Charles
+++ Ein bisher nicht bekannter Geldgeber und die Alt-Investoren stehen nach unseren Informationen kurz vor einem 20-Millionen-Euro-Investment in Charles. Hinter Charles verbirgt sich eine Conversational-Commerce-as-a-Service-Software für Händler und Konsumgütermarken. Das Unternehmen aus Berlin, das von Artjem Weissbeck (Kapten & Son) und Andreas Tussing (McKinsey) gegründet wurde, ermöglicht es Marken ihre Produkte über WhatsApp und andere Chat-Apps anzubieten. Accel und HV Capital investierten zuletzt 5 Millionen Euro in Charles. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Mondu
+++ Jetzt offiziell: Valar Ventures sowie Altinvestoren wie Cherry Ventures und FinTech Collective investieren – wie Ende April im Insider-Podcast berichtet – rund 40 Millionen Euro in Mondu. Die Bewertung (Pre Money) liegt nach unseren Informationen bei rund 145 Millionen Euro. Das Berliner FinTech, das 2021 von Dafiti-Gründer Philipp Povel und Malte Huffmann gegründet wurde, setzt auf ein “Buy now, pay later”-Modell für Unternehmenskunden. Das Konzept der Jungfirma richtet sich dabei an Marktplatzbetreiber – deren Geschäftskunden können dann via Mondu in Raten bezahlen. Cherry Ventures investierte gemeinsam mit FinTech Collective bereits 14 Millionen US-Dollar in das Unternehmen Zudem sind bereits Discovery Ventures sowie bekannte Angel-Investoren wie Forto-Gründer Michael Wax, zalando-Gründer Robert Gentz und SellerX-Gründer Malte Horeyseck bei Mondu an Bord. Mehr über Mondu

how.fm
+++ Join Capital und Altinvestoren wie Kindred Capital und Capnamic Ventures investieren gemeinsam mit einigen Angel-Investoren 5 Millionen US-Dollar in how.fm – siehe EU-Startups. Das Kölner Unternehmen,  2018 von Andreas Kwiatkowski gegründet, positioniert sich als digitaler Trainer für manuelle und handwerkliche Arbeitsabläufe. Capnamic Ventures, Kindred Capital und mehrere Angel-Investoren investierten im Sommer 2020 bereits 2,8 Millionen US-Dollar in das Startup. Mehr über how.fm

NXRT 
+++ eQventure investiert 2,1 Millionen Euro in NXRT. Der Simulationsanbieter mit Sitz in Wien, der 2019 gegründet wurde, “fokussiert sich auf schlüsselfertige Anwendungen für innovative Simulationen für Demonstrations-, Trainings- und Testzwecke”. Die Software vermittelt den Anwendern dabei “sämtliche sensorischen Reize, die sowohl im Bereich Showcasing als auch im Bereich Schulung zu einer bleibenden Erinnerung der Inhalte beitragen”.

einwert
+++ 468 Capital, Wecken & Cie., Auxxo Female Catalyst Fund und infinitas capital investieren 2 Millionen Euro in einwert. Das Münchner PropTech, das von Christina Mauer und Maximilian Schlachter gegründet wurde, bringt sich als “Hybrid-Gutachter in der Immobilienbewertung” in Stellung. Die Jungfirma verbindet dabei “institutionelle Investoren mit geeigneten Gutachtern vor Ort.” “Die finanziellen Mittel sollen in den Ausbau des Teams und der Bewertungsplattform fließen”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#468-capital, #aktuell, #auxxo-female-catalyst-fund, #berlin, #capnamic-ventures, #charles, #cherry-ventures, #einwert, #eqventure, #fintech, #fintech-collective, #greenoaks-capital-partners, #how-fm, #infinitas-capital, #join-capital, #kindred-capital, #koln, #mondu, #munchen, #nxrt, #personio, #proptech, #sumup, #valar-ventures, #venture-capital, #wecken-cie, #wien

#DealMonitor – Celonis zahlt 100 Millionen für PAFnow – Yokoy bekommt 80 Millionen – Vitruvian investiert in Moonfare


Im #DealMonitor für den 29. März werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

MERGERS & ACQUISITIONS

PAFnow
+++ Celonis übernimmt das Darmstädter Unternehmen Process Analytics Factory (PAF), das die Software PAFnow anbietet. Der Kaufpreis beträgt 100 Millionen Dollar – siehe Handelsblatt “Diese Übernahme wird Millionen Anwendern der Microsoft Power Platform den Zugang zum Execution Management System (EMS) von Celonis erleichtern”, heißt es in der Pressemitteilung. Das 2014 von Tobias Rother gegründete Unternehmen positioniert sich als “global agierender Lösungsanbieter, der das Process Mining demokratisiert und revolutioniert”. Unternehmer Volker Straub investierte 2020 in das Unternehmen. 40 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für PAFnow. Das Decacorn Celonis, 2011 von Bastian Nominacher, Martin Klenk und Alexander Rinke gegründet wurde, unterstützt Unternehmen dabei, Prozessabläufe zu verstehen und zu verbessern. Mehr über Celonis

4Players
+++ Die Funke Mediengruppe übernimmt den Gaming-News-Dienst 4Players. “Die Plattform wird Teil des Digital Brands Network (DBN), das von Jens Doka und Malte Peters geleitet wird. Zum Digital Brands Network gehören auch schon Futurezone.de, WerStreamt.es aber auch das Lifestyle-Magazin gofeminin.de gehören”, teilt das Unternehmen mit. 4Players hatte seinen redaktionellen Betrieb zum Oktober Jahres 2021 eingestellt.

INVESTMENTS

Yokoy 
+++ Sequoia Capital, Speedinvest, Visionaries Club, Zinal Growth und alle Altinvestoren investieren 80 Millionen US-Dollar in Yokoy. Das FinTech aus Zürich, das 2019 von Philippe Sahli, Devis Lussi, Lars Mangelsdorf, Melanie Gabriel und Thomas Inhelder als Expense Robot gegründet wurde, kümmert sich um Ausgaben- und Spesenmanagement. Left Lane Capital, Balderton Capital sowie die Altinvestoren SIX Group und Swisscom investierten erst im Oktober 2021 rund 24 Millionen Euro in Yokoy. Insgesamt flossen nun schon rund 107 Millionen US-Dollar in das FinTech. Mehr über Yokoy

Moonfare 
+++ Der Londoner Geldgeber Vitruvian Partners investiert 35 Millionen US-Dollar in Moonfare. Das Berliner FinTech, das 2015 von Alexander Argyros und Steffen Pauls gegründet wurde, ermöglicht es Privatanlegern direkt in Private-Equity-Fonds zu investieren. Insight Partners investierte zuletzt gemeinsam mit Altinvestoren 125 Millionen US-Dollar in Moonfare. Zu den weiteren Investoren der Jungfirma gehören der Vermögensverwalter Fidelity, Thomas Ebeling und Henrik Kraft. Mehr über Moonfare

Finvia 
+++ Hannover Finanz, “die Mitarbeiter von Fivia und weitere Family & Friends Investoren” investieren mehr als 20 Millionen Euro in Fivia. Das FinTech aus Frankfurt am Main, das 2020 von Torsten Murke, Hanna Cimen, Reinhard Panse, Christian Neuhaus, Marc Sonnleitner und Valentin Bohländer gegründet wurde, positioniert sich als digitales Family Office. “Durch den Einstieg dieser professionellen Investoren sollen der bisherige Wachstumstrend des Unternehmens und der weitere Ausbau der digitalen Plattform vorangetrieben werden”, teilt das FinTech mit.

Fuel
+++ FintechCollective, Seedcamp, Notion Capital, David Osojnik, Michael Pennington und Paul Forster investieren 1,5 Millionen Euro in Fuel – siehe tech.eu. Das Berliner Startup, das von Csongor Barabasi, Thanh Binh Tran, Stefan Tietze und Patrice Deckert gegründet wurde, bringt sich als “Shopify for NFTs” in Stellung. Auf der Website heißt es: “Maintain full control over your branding, form deeper connections with your fans and add real value to your NFTs. Everything via one platform”.

Pixel Photonics
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Quantonation aus Frankreich und  Hendrik Sabert investieren 1,45 Millionen Euro in Pixel Photonics, einem Spin-off des Fachbereichs Physik der WWU Münster. Das Unternehmen, das 2020 von Christoph Seidenstücker, Fabian Beutel, Nicolai Walter, Martin Wolff und Wladick Hartmann gegründet wurde, entwickelt “hochskalierbare Einzelphotonen-Detektoren mit integrierter Photonik, die eine Skalierung von Lösungen u.a. in den Bereichen Quantencomputing, QKD und Bildgebung ermöglicht”.

TCG Vault
+++ STS Ventures, also Stephan Schubert, und weitere Investoren investieren in TCG Vault – siehe Linkedin. Das Startup aus Berlin, das 2021 vom Productsup-Macher Johannis Hatt, brytes-Gründer Hendryk Hosemann und Patrick Tiedtke gegründet wurde, digitalisiert Magic: The Gathering-Sammelkarten. “Wir lagern deine Karten sicher in unserem Full-Service Tresor und zeigen dir jede einzelne Karte in deinem persönlichen Online Dashboard”, heißt es in der Selbstbeschreibung.

Gorillas
+++ Mississippi Ventures, also die Eigentümerfamilie hinter der niederländischen Supermarktkette Jumbo investiert in das Berliner Quick Commerce-Unternehme Gorillas. Der Flash-Supermarkt, der im März 2020 von Kagan Sümer und Jörg Kattner (nicht mehr an Bord) gegründet wurde, sammelte zuletzt zwischen 900 Millionen und 1 Milliarde US-Dollar ein.

Klar
+++ Jetzt offiziell: Der Berliner Frühphaseninevstor Cherry Ventures investiert – wie bereits im Insider-Podcast berichtet – 2,3 Millionen Euro in Klar – siehe Gründerszene. Hinter dem Münchner Startup Klar, das von Cillié Burger, Maximilian Rast und ottonova-Gründer Frank Birzle gegründet wurde, verbirgt sich eine BI-Lösung für E-Commerce-Marken. “We are building a data platform that is tailored to the needs of growing e-commerce brands. Fast to set-up and easy to maintain”, heißt es in Stellenanzeigen.

Wingcopter 
+++ Das japanische Unternehmen Itochu Corporation, ein Grosshandelsunternehmen, investiert in Wingcopter. Das Startup aus Weiterstadt, das Transportdrohnen für humanitäre und zivile Anwendungen entwickelt, wurde 2017 von Tom Plümmer, Jonathan Hesselbarth und Ansgar Kadur gegründet. Xplorer Capital aus dem Silicon Valley und der hessische Geldgeber Futury Regio Growth Fund sowie Futury Ventures und Hessen Kapital investierten zuletzt 22 Millionen US-Dollar in Wingcopter. Mehr über Wingcopter

eyeson 
+++ Der ehemalige Telekom Austria-Chef Boris Nemsic investiert in das Grazer Startup eyeson. Business Angels wie Michael Kübeck (i4g), Sandeep Johri (Tricentis), Hermann Hauser (IECT, Amadeus Capital), Herbert Gartner (eQventure), Christian Pegritz (Pass, Frequentis) und Michael Altrichter investierten zuvor bereits in das Unternehmen. eyeson ermöglicht es Unternehmen “ihre bestehenden Software-Anwendungen und Web-Plattformen um den Faktor Videokonferenz zu erweitern”.

VENTURE CAPITAL

AlphaQ Venture Capital
+++ AlphaQ Venture Capital (AQVC), geht offiziell an den Start. Hinter dem Geldgeber, der in andere Geldgeber investiert (Fund of Funds), stecken – wie schon im September im Insider-Podcast berichtet – Marcus Börner (reBuy, Optiopay), Oliver Oster (Optiopay), Stephan Heller (Watchmaster, FinCompare) und Marius Weber (Partner bei Rheingau Founders). “Der Fonds hat zunächst ein angestrebtes Fondsvolumen von einer halben Milliarde Euro. Initiiert und geleitet von einem Team erfahrener europäischer Startup-Gründer und VC-Investoren, soll der Fonds das Risikokapital-Ökosystem durch die Unterstützung von etablierten Tier-1 Fonds und aufstrebenden Breakout Managern stärken”, teilen die AQVC-Macher mit. AQVC plant in 50 bis 60 Wagniskapitalfonds zu investieren. “Das Team screent jährlich über 2.000 VC-Fonds und hat sich Allokationen in 50 erstklassige VC-Fonds, wie Northzone, Partech, Speedinvest, Headline, Nucleus Capital, White Star Capital und viele mehr, gesichert”, heißt es in der Presseaussendung.

Venionaire Capital
+++ Venionaire Capital aus Wien legt mit Tigris Web3 einen Kryptofonds auf. “Der Fonds wird in den revolutionärsten, technologischen, Paradigmenwechsel des 21. Jahrhunderts investieren, in sogenannte Web3-Protokolle, die das Fundament eines dezentralen Internets der Zukunft, frei von heutigen Tech-Giganten, bilden”, teilt der Geldgeber mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#4players, #aktuell, #alphaq-venture-capital, #berlin, #celonis, #cherry-ventures, #darmstadt, #decacorn, #equoia-capital, #eyeson, #fintech, #fintechcollective, #frankfurt-am-main, #fuel, #fund-of-funds, #funke-mediengruppe, #gorillas, #graz, #hannover-finanz, #high-tech-grunderfonds, #itochu-corporation, #klar, #moonfare, #munster, #nft, #notion-capital, #pafnow, #pixel-photonics, #process-analytics-factory, #quantonation, #seedcamp, #speedinvest, #sts-ventures, #tcg-vault, #tigris-web3, #venionaire-capital, #venture-capital, #visionaries-club, #vitruvian-partners, #wingcopter, #yokoy, #zinal-growth, #zurich

#DealMonitor – #EXKLUSIV EQT investiert in Superlist – Cherry setzt auf Klar – 468 Capital investiert in True Beauty


Im #DealMonitor für den 22. März werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Dance
+++ TriplePoint Capital stellt dem Berliner Mobility-Startup Dance eine Kreditfinanzierung in Höhe von 20 Millionen bereit. Dance, das 2020 von Alexander Ljung und Eric Quidenus sowie Jimdo-Macher Christian Springub gegründet wurde, positioniert sich als Subscription-Service für E-Bikes. “Unsere Mitglieder profitieren von einem unvergleichlichen Fahrerlebnis und erhalten ihr persönliches E-Bike zur monatlichen Miete bis an die Tür geliefert”, heißt es zum Konzept. Eurazeo, HV Capital, BlueYard, Planet A Ventures und diverse Angel-Investor:innen investierten bereits mehr als 35 Millionen US-Dollar in Dance. Mehr über Dance

Superlist
+++ EQT Ventures und die Altinvestoren investieren nach unseren Informationen 10 Millionen Euro in Superlist. Die Post-Money-Bewertung liegt bei rund 60 Millionen Euro. 
Das Berliner Startup Superlist, das von Christian Reber, Steffen Kiedel, Marcel Käding und Ben Kubota gegründet wurde, ist quasi der offizielle Nachfolger der beliebten Wunderlist-App. In der Selbstbeschreibung heißt es zum Konzept: “Supercharged productivity for teams of the future”. Cherry Ventures, der Visionaries Club und Freigeist investierten bereits zuvor in der junge Unternehmen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Klar
+++ Der Berliner Frühphaseninevstor Cherry Ventures investiert nach unseren Informationen eine siebenstellige Summe in Klar. Hinter dem Münchner Startup Klar, das von Cillié Burger, Maximilian Rast und ottonova-Gründer Frank Birzle gegründet wurde, verbirgt sich eine BI-Lösung für E-Commerce-Marken. “We are building a data platform that is tailored to the needs of growing e-commerce brands. Fast to set-up and easy to maintain”, heißt es in Stellenanzeigen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

True Beauty
+++ Der Berliner Geldgeber 468 Capital investiert nach unseren Informationen in True Beauty, das neue Projekt von den beiden Seriengründern Charles von Abercron (Glossybox, Orange Brands) und Felix Lobkowicz (eve Sleep, The Good Us, Zesox). Das junge Unternehmen kümmert sich nach eigenen Angaben um “Beauty-, Wellness- und Personal-Care-Produkte”. Das Vorbild ist dabei wohl das amerikanische Unternehmen Beauty Pie (Slogan: “Luxury Makeup & Skincare Products Direct”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Kertos
+++ Der Münchner Geldgeber 10x Founders investiert nach unseren Informationen gemeinsam mit wefox-Gründer Fabian Wesemann, Gorillas-Gründer Ronny Shibley und LionCorn Capital  eine siebenstellige in Kertos. Die Münchner Jungfirma Kertos kümmert sich um die Automatisierung von Prozessen rund um das Thema Datenschutz. “Die Kertos-Plattform ermöglicht es, Aufgaben abteilungsübergreifend einfach und effizient zu bearbeiten – transparent, automatisiert und sicher”, teilt das Startup mit. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Neural Concept
+++ Alven, Aster sowie die Altinvestoren High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Constantia New Business (CNB) investieren 9,1 Millionen US-Dollar in das Schweizer Software-Startup Neural Concept. Das Unternehmen, Entwickler eines Deep-Learning-Systems für computergestützte Konstruktion und Design (CAD), wurde 2018 von Pierre Baqué als Spin-off aus dem Computer Vision Labor der EPFL gegründet.

Tacto
+++ Jetzt offiziell: Cherry Ventures, die Altinvestoren UVC Partners und Visionaries Club sowie Business Angels wie Hanno Renner (Personio), Michael Wax (Forto) und Johannes Reck (GetYourGuide) investieren – wie bereits Ende Februar im Insider-Podcast berichtet – in Tacto. Im Rahmen der Seed-Finanzierungsrunde fließen 5,3 Millionen Euro in das Startup. Beim Unternehmen aus München, das 2020 von André Petry, Nico Bentenrieder und Johannes Groll gegründet wurde, dreht sich alles um das ganz große Thema Beschaffungswesen.

Mistho
+++ Jetzt offiziell: Lightbird, Global Founders Capital (GFC), Fin Capital, Nauta Capital sowie Business Angels wie Kai Hansen, Stefan Tietze und Ante Spittler investieren – wie bereits Ende Februar im Insider-Podcast berichtet – in Mistho, ein Projekt von Flash Ventures. Im Rahmen der Seed-Finanzierungsrunde fließen 3 Millionen Euro in das FinTech. Das Unternehmen aus Berlin, das 2021 von Maximilian Czymoch, Paolo Antonio Rossi und Shervin Panahi gegründet wurde, positioniert sich als “Open Payroll API”.

Solandeo
+++ Brandenburg Kapital investiert in das Smart Services-Unternehmen Solandeo. Das Berliner Unternehmen, setzt seit 2013 auf Smart Metering Lösungen sowie intelligente Prognose- und Analytikprodukte. “In einem ersten Schritt hatte bereits die EWE AG im Juni 2021 in das Unternehmen investiert, ebenso wie die Bestandsgesellschafter. Der Gesamtumfang der Finanzierungsrunde beläuft sich auf rund 7  Millionen Euro”, teilt das Unternehmen mit.

Saturo
+++ Die Biogena Group, ein österreichischer Anbieter für Mikronährstoffe, investiert eine sechsstellige Summe in Saturo. Das Unternehmen, 2017 von Hannes Feistenauer und Joerg Hauke gegründet, setzt auf “vollwertige Komplettnahrung” in Form von Trinkmahlzeiten, Pulvern und Riegeln.

MERGERS & ACQUISITIONS

Billomat 
+++ Der Dresdener Finanzdienstleister aifinyo, früher als Elbe Finanzgruppe bekannt, übernimmt das FinTech Billomat. “Die Übernahme der Gesellschaftsanteile erfolgt zum Teil durch Kauf von Anteilen und zum Teil durch Einbringung der Anteile im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung durch Ausgabe von neuen Aktien. Hierfür soll das Grundkapital der aifinyo AG durch Ausgabe von 155.417 neuen Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts für die Aktionäre auf insgesamt 4.048.670 Aktien erhöht werden”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x-founders, #aifinyo, #aktuell, #berlin, #billomat, #brandenburg-kapital, #cherry-ventures, #dance, #eqt-ventures, #fin-capital, #fintech, #food, #global-founders-capital, #hr, #kertos, #klar, #lightbird, #mistho, #mobility, #munchen, #nauta-capital, #saturo, #seriengrunder, #solandeo, #superlist, #tacto, #triplepoint-capital, #true-beauty, #uvc-partners, #venture-capital, #visionaries-club

#DealMonitor – #EXKLUSIV Gorillas denkt über SPAC-IPO nach – Cherry Ventures investiert in Tacto – Lightbird setzt auf Mistho


Im #DealMonitor für den 21. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

STOCK MARKET

+++ Der Berliner Quick-Commerce-Gigant Gorillas denkt nach unseren Informationen über einen SPAC-IPO (Special Purpose Acquisition Company) nach. Eine weitere Möglichkeit wäre eine weitere Investmentrunde, bei der das Unternehmen rund 500 Millionen Dollar einsammelt möchte. Der Berliner Lieferdienstvermittler und Food-Investor Delivery Hero investierte zuletzt gemeinsam mit den Altinvestoren rund 1 Milliarde Dollar in Gorillas. Die Pre-Money-Bewertung lag bei 2,1 US-Dollar. Die Post-Money-Bewertung der Jungfirma, die Lebensmittel in 10 Minuten liefert, lag somit bei rund 3 Milliarden. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

INVESTMENTS

Tacto
+++ Der Berliner Frühphaseninevstor Cherry Ventures investiert nach unseren Informationen gemeinsam mit den Altinvestoren 4,5 Millionen Euro in Tacto. Die Bewertung liegt bei rund 12 Millionen Euro (Pre-Money). Beim Startup aus München, das 2020 von André Petry, Nico Bentenrieder und Johannes Groll gegründet wurde, dreht sich alles um das ganz große Thema Beschaffungswesen. Das Unternehmen positioniert sich als “Einkaufsbetriebssystem für den Mittelstand”. Visionaries Club und UVC Partners investierten zuvor bereits in Tacto. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Mistho
+++ Lightbird Ventures, Global Founders Capital (GFC), Nauta Capital und Fin Capital investieren nach unseren Informationen eine siebenstellige Summe in Mistho, ein Projekt von Flash Ventures. Das Unternehmen aus Berlin, das 2021 von Maximilian Czymoch, Paolo Antonio Rossi und Shervin Panahi gegründet wurde, positioniert sich als “Open Payroll API”. Zum Konzept heißt es: “Easily access payroll records of UK consumers via a single API and make it easy for your customers to verify employment and income or switch direct deposits”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Ekko
+++ 
Der Kölner Investor DVH Ventures, der Technologiefonds OWL und Business Angels aus dem Saarbrücker21-Bündnis investieren nach unseren Informationen 2 Millionen Euro in Ekko. Die Bewertung liegt bei 9 Millionen (Pre-Money). Das Startup aus Witten, das von Daniel Schütt (Masterplan, Employour) und Benny Philip Lehmann (Crosscan) gegründet wurde, kümmert sich um die Digitalisierung von Montage- und Logistikprozessen. Zum Konzept teilt das Unternehmen mit: “Durch die einfache Digitalisierung von Montage- und Logistikprozessen reduziert Ekko die Kosten in Ihren Werken dramatisch”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Bedrop
+++ VOX-Löwin Judith Williams investiert gemeinsam mit den Bitterliebe-Gründern Andre Sierek und Jan Stratmann, Matthias Storch und Marc Langner von Good Brands und Maša Schmidt eine mittlere sechsstellige Summe in das Beauty-Startup Bedrop – siehe auch Gründerszene. Das Unternehmen aus  Landau in der Pfalz, das 2020 von Florian Bein und Betül Yönak-Bein gegründet wurde, setzt auf “natürliche Bienenprodukte wie Propolis, Gelee Royal und Manuka Honig”. “Das neue Kapital wird für den Ausbau des Teams, sowie neue Strukturen investiert. Außerdem werden wir den Handel für uns erobern”, schreibt Gründer Bein auf Linkedin.

Wairify 
+++ Das bekannte Reinigungsunternehmen Kärcher investiert in Wairify. Das 2021 gegründete Startup aus Frankfurt am Main, ein Tochterunternehmen der Woco Group, kümmert sich um Luftreinigung. “Die Wairify-Technologie hat ihren Ursprung in der Abscheidung von Ölgasen in Verbrennungsmotoren”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #bedrop, #cherry-ventures, #dvh-ventures, #ekko, #fin-capital, #flash-ventures, #frankfurt-am-main, #global-founders-capital, #gorillas, #judith-williams, #landau-in-der-pfalz, #lightbird-ventures, #mistho, #nauta-capital, #ruhrgebiet, #tacto, #technologiefonds-owl, #uvc-partners, #venture-capital, #visionaries-club, #wairify, #witten, #woco-group

#DealMonitor – Yaak bekommt 7,3 Millionen – Dance übernimmt Rollich – Cherry Ventures legt Krypto-Fonds auf


Im #DealMonitor für den 18. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Yaak 
+++ Die finnischen Geldgeber Maki.vc und First Fellow Partners investieren 7,3 Millionen Euro in Yaak. Das Berliner Startup, das 2020 von Søren Halskov Nissen, Harsimrat Sandhawalia und Martin Zielinski gegründet wurde, entwickelt mit SafetyOS eine digitale Fahrschule, die VR-Technologie und Machine Learning zusammenbringt. “Partnering with our driving school customers around the world, we codify into SafetyOS their decades of experience in scoring, detecting, explaining and correcting human driving”, teilt die Jungfirma mit. PreSeed Ventures, Futuristic.vc und Forward Venture Capital investierten zuvor bereits in das Unternehmen.

Liefergrün 
+++ Der Frühphaseninvestor Speedinvest aus Wien und der schwedische Geldgeber Norrsken VC sowie mehrere Angel-Investoren investieren 3 Millionen Euro in Liefergrün. Das Unternehmen aus Münster, das 2020 von Niklas Tauch, Max Schleper und Robin Wingenbach gegründet wurde, möchte “dem lokalen Einzelhandel ein nachhaltiges Lieferkonzept” anbieten. Das Startup liefert dabei “ausschließlich umweltfreundlich mit Lastenrädern oder E-Autos”. Ganz egal ob nun per Express- oder Zeitfensterlieferung. better ventures, Philipp Petrescu (MVP Factory), Julius Göllner (F&P Stock Solution) und Co. investierten zuvor bereits eine mittlere sechsstellige Summe in Liefergrün.

MERGERS & ACQUISITIONS

Rollich 
+++ Das Berliner Unternehmen Dance, das E-Bikes im Abo anbietet, übernimmt das Berliner Startup Rollich – siehe t3n. “Das geht zumindest aus der Eintragung im Handelsregister hervor. Die Übernahme erfolgte dem Auszug zufolge schon am 24. November 2021. Als neuer Geschäftsführer der Rollich Mobility Services GmbH fungiert seitdem Dance-Mitgründer Christian Springub”, heißt es im Bericht. Die Berliner Jungfirma Rollich, die 2020 von Felix Schaar gegründet wurde, setzt auf “Elektroroller im flexiblen All-Inclusive-Abo”. Das Abo ist dabei “flexibel monatlich kündbar” und beinhaltet für 99,99 Euro pro Monat Versicherung und Service mit Hol- und Bringdienst innerhalb Berlins. Neben Privatkunden gehören auch Unternehmen zur Zielgruppe von Rollich. Dance, das 2020 von Alexander Ljung und Eric Quidenus sowie Jimdo-Macher Christian Springub gegründet wurde, positioniert sich als Subscription-Service für E-Bikes. “Unsere Mitglieder profitieren von einem unvergleichlichen Fahrerlebnis und erhalten ihr persönliches E-Bike zur monatlichen Miete bis an die Tür geliefert”, heißt es zum Konzept. Eurazeo, HV Capital, BlueYard, Planet A Ventures und diverse Angel-Investor:innen investierten bereits mehr als 35 Millionen US-Dollar in Dance. Mehr über Dance

A.S.S.I.S.T.
+++ Das Schweizer Telemedizin-Unternehmen OnlineDoctor, das 2016 von Paul Scheidegger, Tobias Wolf und Philipp Wustrow gegründet wurde, übernimmt A.S.S.I.S.T.,  ein Spin-off der Universität Tübingen, das sich mittels künstlicher Intelligenz (KI) um die Erkennung von Hauterkrankungen kümmert. “Durch State-of-the-Art Machine Learning soll hierbei eine mit Dermatologen vergleichbare Genauigkeit erzielt werden, um auch in Zeiten von Fachärztemangel eine sichere und adäquate Behandlung von Patienten zu gewährleisten”, teilt das Unternehmen mit.

VENTURE CAPITAL

Cherry Crypto
+++ Der Berliner Venture Capitalist Cherry Ventures legt – wie bereits im Oktober im Insider-Podcast berichtet – mit Cherry Crypto einen Krypto-Fonds in Höhe von 30 Millionen Euro auf. “Cherry Crypto is a first-check fund dedicated to supporting entrepreneurs from the beginnings of their journey into web3”, teilt der Geldgeber mit. “Cherry Crypto is built on the premise that web3 is a new computing platform upon which all industries will eventually build on. What began through Bitcoin as a technology to disrupt money has moved to disrupt the entire category of financial services (DeFi), enabled true ownership of digital media (NFTs), and created an emerging category of gaming experiences (with built-in ownership and earning mechanisms). We’re excited to see where entrepreneurs take web3 next as it continues to percolate across industries”. Das Cherry Crypto-Team plant rund 30 Investments. Im Portfolio des neuen Kapitalgeber befinden sich bereits Startups wie Lido, Morpho und Brahma.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#a-s-s-i-s-t, #aktuell, #cherry-crypto, #cherry-ventures, #dance, #e-health, #liefergrun, #logistik, #munster, #norrsken-vc, #onlinedoctor, #rollich, #speedinvest, #telemedizin, #venture-capital, #yaak

#DealMonitor – Patient21 sammelt 142 Millionen ein – Wandelbots bekommt 84 Millionen – Gorillas kauft Frichti


Im #DealMonitor für den 25. Januar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Patient21
+++ Target Global, Eight Roads, Piton Capital und Pico Capital investieren 142 Millionen US-Dollar in das bisher sehr stille Berliner Unternehmen Patient21 – siehe Handelsblatt. Patient21 wurde 2019 von Christopher Muhr (Citydeal, Groupon, Auto1) ins Leben gerufen, inzwischen führt Nicolas Hantzsch das Unternehmen. Kingsway Capital, Target Global, Piton Capital investierten in der Vergangenheit bereits heimlich, still und leise in das Unternehmen zu dem auch Dental21, eine “Business Development Agentur mit einer Spezialisierung auf Zahnärzte” und das Dentallabor Dentalab21 gehören. Patient21 betreibt 25 Praxen und die Klinik Sankt Elisabeth. Patient21 übernahm die Heidelberger Klinik im Frühjahr 2021. Mehr über Patient21 

Wandelbots
+++ Der amerikanische Geldgeber Insight Partners und die Altinvestoren 83North, Microsoft, Next47, Paua Ventures, Atlantic Labs und EQT investieren 84 Millionen US-Dollar in Wandelbots. Zuletzt investierten 83North, M12 und Next47, Paua Ventures, EQT Ventures und Atlantic Labs 26 Millionen Euro in das Unternehmen. Insgesamt flossen nun schon 123 Millionen Dollar in Wandelbots. Das Unternehmen aus Dresden, das 2017 von Christian Piechnick, Georg Püschel, Maria Piechnick, Sebastian Werner, Jan Falkenberg, Giang Nguyen und Frank Fitzek gegründet wurde, entwickelt eine Methode zur Programmierung von Industrierobotern. 140 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für das Unternehmen. Mehr über Wandelbots

Raisin
+++ Altinvestoren wie Goldman Sachs und Hedosophia stellen dem Berliner Unicorn Raisin nach unseren Informationen im Rahmen eines Wandeldarlehens 30 Millionen Euro zur Verfügung. Zuvor hatte das Unternehmen seine geplante Investmentrunde verschoben. Das FinTech, in Deutschland als WeltSparen bekannt, wurde 2012 von Tamaz Georgadze, Frank Freund und Michael Stephan gegründet. 2021 fusionierte die Spareinlagen-Plattform mit dem Hamburger  Wettbewerber Deposit Solutions. Im Zuge der Investmentrunde stieg die Bewertung der Jungfirma auf über 1 Milliarde US-Dollar. Neben Goldman Sachs und Hedosophia investierten in den vergangenen Jahren auch Index Ventures, PayPal, Ribbit Capital, Thrive Capital und Orange Digital Ventures in das FinTech. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Ninetailed
+++ Der Berliner Frühphasen-Investor Cherry Ventures investiert nach unseren Informationen 800.000 Euro in Ninetailed. Das Berliner Startup, das 2021 von den Aiderly-Gründern Andreas Kaiser und Alexander Braunreuther gegründet wurde, kümmert sich um Personalisierung. “Enhance your visitors experience and grow your customers with personalization for headless CMS and modern Jamstack frameworks without performance trade-offs”, heißt es zum Konzept. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Ceezer
+++ Picus Capital investiert nach unseren Informationen in Ceezer. Das ClimateTech aus Berlin, das von Magnus Drewelies, zuletzt Park Now, und Jan Oltmanns, zuletzt BCG, gegründet wurde, positioniert sich als “digital-first carbon bank”. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Ceezer uses external and proprietary data to help companies seamlessly offset and remove the footprint they cannot currently reduce”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Grenion
+++ Bekannte Angel-Investoren wie Pascal Zuta, Ingo Weber, Andreas Burike und Timo Weltner investieren nach unseren Informationen in Grenion. Das Startup aus Mannheim, dass von Fjolla Myftari und Spotted-Macher Nik Myftari gegründet wurde, Beauty- Health- und Wellness-Marken auf. Zum Unternehmen gehören derzeit myRapunzel, Sophie Rosenburg, BitterLiebe, natuamo, Just Oyls and Rosental Organics. D2C-Auper Angel Zuta etwa investierte zuvor in Startups wie Fitvia, Invicible Brands und gitti. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

HQS Quantum Simulations
+++ Quantonation sowie die Altinvestoren UVC Partners, btov und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investieren 12 Millionen Euro in HQS Quantum Simulations, ein Spin-Off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Das junge Unternehmen, das 2017 von Michael Marthaler, Jan Reiner, Iris Schwenk und Sebastian Zanker gegründet wurde, entwickelt eine Software zur Simulation von Quantensystemen.  UVC Partners, btov und der HTGF investierten zuvor 2,3 Millionen in das Unternehmen.

NeoTaste
+++ Die Crash Unternehmensgruppe, hinter der Rolf Hilchner und Heinz-Wilhelm Bogena stecken, investiert eine Millionensumme in NeoTaste. Das Startup aus Osnabrück, das 2019 von Hendrik Sander gegründet wurde, lässt sich am besten als Restaurant-Entdecker-App samt Deal-Komponente beschreiben. “Die ausgegebenen Voucher können auch jederzeit an veränderte Kapazitäten oder gestiegene Gastzahlen angepasst werden, um flexibel in jeder Situation einsetzbar zu sein”, teilt das Unternehmen mit.

BenFit 
+++ Namentlich nicht genannte Geldgeber investieren eine mittlere siebenstellige Summe in BenFit. Das Düsseldorfer Food-Startup, das 2018 von Benjamin Jakob gegründet wurde, setzt auf proteinreiche Backwaren. Michael Kern,  ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Kamps, sowie Angelika Schöchlin, Partner und Antin Infrastructure Partners investierten in der Vergangenheit bereits in das Unternehmen.

MERGERS & ACQUISITIONS

Frichti
+++ Das Berliner Quick Commerce-Unternehmen Gorillas steht vor der Übernahme von Frichti. Die Jungfirma aus Frankreich liefert Lebensmittel und Fertiggerichte. “Frichti’s expertise around private label, ready to eat segments and profitable operations (wow) will reach Europe and beyond through Gorillas’ global community”, schreibt Gorillas Kagan Sümer zur geplanten Übernahme bei Linkedin. “Over the years, Frichti had raised around €100 million in total ($114 million at today’s exchange rate)”, schreibt TechCrunch zum Deal. Frichti kann man definitiv als Ergänzung zum derzeitigen Gorillas-Konzept sehen. Fertiggerichte oder besser Mittagsmenüs konnten auch Gorillas aus der margenschwachen Lebensmittel-Nische bringen.

Firstbird
+++ Das amerikanische Unternehmen Radancy, ein Anbieter von Recruiting-Technologie, übernimmt das österreichische Startup Firstbird. “Das Unternehmen wird fortan unter dem Namen Firstbird, a Radancy Company, firmieren und wie bisher von den beiden Geschäftsführern Arnim Wahls und Matthias Wolf geleitet. Radancy übernimmt zu 100 % alle Anteile von Investoren und Gesellschaftern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart”, teilen die Unternehmen mit. Firstbird, 2013 von Arnim Wahls, Matthias Wolf und Daniel Winter in Wien gegründet, positioniert sich als Anbieter von SaaS-basierten Mitarbeiterempfehlungsprogrammen. Das Unternehmen wurde in der Vergangenheit unter anderem von Verve Ventures, dem European Super Angels Club und Jobcloud finanziell unterstützt.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#83north, #aktuell, #atlantic-lab, #benfit, #berlin, #btov-partners, #ceezer, #cherry-ventures, #climatetech, #d2c, #dental21, #dresden, #dusseldorf, #eight-roads, #fintech, #firstbird, #food, #frichti, #goldman-sachs, #gorillas, #grenion, #hedosophia, #high-tech-grunderfonds, #hqs-quantum-simulations, #hr, #insight-partners, #karlsruhe, #mannheim, #neotaste, #next47, #ninetailed, #osnabruck, #patient21, #paua-ventures, #pico-capital, #picus-capital, #piton-capital, #quantonation, #quick-commerce, #radancy, #raisin, #target-global, #uvc-partners, #venture-capital, #wandelbots, #wien

#DealMonitor – PlanRadar sammelt 69 Millionen ein – EMnify bekommt 57 Millionen – Luko übernimmt Coya


Im #DealMonitor für den 20. Januar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

PlanRadar 
+++ Insight Partners, Quadrille Capital, Cavalry Ventures, Headline, Berliner Volksbank Ventures, aws Gründerfonds, PropTech1 Ventures, Russmedia und GR Capital investieren 69 Millionen US-Dollar in PlanRadar. Das Wiener Unternehmen, das 2013 von Ibrahim Imam und Sander van de Rijdt gegründet wurde, ermöglicht die Erfassung und Dokumentation von Baumängeln am Smartphone oder Tablet. “PlanRadar wird die neuen Finanzmittel für die internationale Expansion einsetzen und in den USA, Australien, in der Region GCC, Südostasien sowie in Lateinamerika zusätzliche Niederlassungen eröffnen. Zudem werden die Investitionen in Forschung und Entwicklung maßgeblich gesteigert, um die technologische Weiterentwicklung der Produkte und Services weiter voranzutreiben”, teilt das Unternehmen mit. Insight Partners, Headline, Berliner Volksbank Ventures, Cavalry Ventures sowie aws Gründerfonds investierten zuletzt 30 Millionen Euro in das PropTech. 200 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für PlanRadar. Mehr über PlanRadar

EMnify 
+++ Der englische Kapitalgeber One Peak Partners investiert 57 Millionen US-Dollar in EMnify. Insgesamt flossen bereits 80 Millionen in die Jungfirma – unter anderem von Blue Star Ventures. “The Berlin-based company will use the new capital to accelerate its global market expansion, with a particular focus on the US, and to further develop and optimize its proprietary industry leading cellular IoT technology”, heißt es in der Presseaussendung. Das 2014 von Frank Stöcker, Martin Giess und Alexander Schebler gegründete Startup ist im Bereich Machine to Machine (M2M)-Kommunikation und Internet of Things (IoT) tätig. Das Unternehmen, dessen Wurzeln in aus Würzburg liegen, bietet seinen Kunden dafür eine Cloud-Plattform, mit der IoT- und M2M-Connectivity Services gestartet, gemanagt und monetarisiert werden können sollen. 110 Mitarbeiter arbeiten derzeit für das Unternehmen. One Peak hält jetzt 12 % am Unternehmen. Mehr über EMnify

Terra Quantum 
+++ Nichtgenannte deutsche Family Offices und ein Krypto-Investor sowie Altinvestor Lakestar investieren 60 Millionen US-Dollar in Terra Quantum. Das Unternehmen aus Rorschach in der Schweiz, das von Markus Pflitsch und Gordey Borisovich Lesovik gegründet wurde. “We are building quantum technology for a better future, breaking down the barriers between science and industry and laying the foundations of a real quantum tech ecosystem and value chain”, teilt das Unternehmen in eigener Sache mit.

Codesphere 
+++ LEA Partners, 42CAP, NewForge, 468 Capital und mehrere Business Angels investieren 4,5 Millionen Euro in Codesphere. Das deutsch-amerikanische Startup, das 2020 von Elias Groll, Christian Siemoneit und Jonas Zipprick gegründet wurde, positioniert sich als “intelligente Plattform für die Entwicklung von WebApps”. “The funding will help Codesphere expand its team and develop the next chapter of Codesphere services, targeted toward developers and small companies. It will also be used to open a second data centre, and the first one to launch outside of Germany, in the US. The company also has longer-term plans to open data centre sites in Asia and across Europe”, teilt das Startup mit. 468 Capital investierte bereits im Oktober 2020 in das junge Unternehmen. Mehr über Codesphere

buya
+++ Business Angels wie Moritz Thiele und Andreas Kupke (Gründer von Finanzcheck.de) investieren 1,8 Millionen Euro in buya. Das EdTech aus Hamburg, das 2020 von Björn Schmuck und Moritz Otterbach gegründet wurde, positioniert sich als Lern- und Bildungsplattform für Kinder und Jugendliche. Die Bandbreite der Kurse reicht von Programmieren über Kunst bis hin zu Gesundheit. “Mit der Finanzierungssumme wird buya seine User-Experience weiter verbessern, das Lernangebot nochmals vertiefen und das Team ausbauen”, teilt das Startup mit.

Melon
+++ Stefan Höglmaier, Gründer des Immobilienentwicklers Euroboden, investiert 1 Million Euro in Melon. Hinter dem Startup aus München, das 2020 von Cornelia Weinzierl gegründet wurde, verbirgt sich ein Marktplatz für veganes Essen. Die Münchnerin nennt es “das eBay und AirBnB für veganes Essen”. Über Melon kann jeder selbst gekochtes, veganes Essen mit Menschen aus der Umgebung teilen bzw. kaufen. Mehr über Melon

Charry
+++ A Round Capital, Beyer-Invest und Uventures investieren in Charry. Das Münchner Startup, das 2015 von Benjamin Keller und Maximilian Forstner gegründet wurde, positioniert sich als Anbieter von Ship-from-Store-Lösungen. Zielgruppe sind Einzelhändler, Filialisten und Marktplätze, die mit der Fahrerflotte von Charry auf Wunsch täglich ihre Waren abholen, verpacken und versenden lassen können. “Mit dem frischen Kapital sollen die bisherigen Standorte erweitert und um weitere Standorte ergänzt werden”, teilt das Startup mit. Mehr über Charry

Naughty Nuts
+++ FoodLabs, Bitburger Ventures, Döhler Ventures und Business Angels wie Ole Strohschnieder, Béla Seebach (Just Spices) und Philip Kahnis (Hafervoll, Polly) investieren eine siebenstellige Summe in Naughty Nuts. Das Food-Startup aus Köln, das 2020 von Benjamin Porten und Lorenz Greiner gegründet wurde, setzt auf Nussmus. “Mit dem frischen Kapital investiert Naughty Nuts in die weitere Erschließung des DACH-Marktes, der Erweiterung des Produktportfolios und in die Verstärkung des Teams”, teilt das Startup mit. Mehr über Naughty Nuts

MERGERS & ACQUISITIONS

Coya 
+++ Das französische InsurTech Luko übernimmt den Berliner Wettbewerber Coya und expandiert auf diesem Wege nach Deutschland. Offiziell nennen die Unternehmen die Übernahme eine Fusion. Die Details sind aber eindeutig: “Mit der Integration von Coya in Luko wird eine paneuropäische Marke geschaffen, die für absoluten Kundenfokus, Nachhaltigkeit und Einfachheit steht. Die Coya AG als Risikoträger der neuen Gruppe wird in Luko Insurance AG umbenannt und behält ihren Hauptsitz in Berlin; weitere Büros der Luko-Gruppe sind in Paris und Madrid”. Coya, das 2016 von Andrew Shaw, Peter Hagen, und Sebastian Villarroel gegründet wurde, bietet “Versicherungslösungen in den Bereichen Hausrat, Privathaftpflicht, Fahrrad und E-Bike, Tierhaftpflichtund Tierkrankenversicherung an”. Zu den Investoren der Jungfirma gehören Valar Ventures, Headline und La Famiglia. In den vergangenen Jahren flossen mehr als 40 Millionen US-Dollar in Coya. Zuletzt fand das Unternehmen aber keine weiteren Investoren. Die Coya-Investoren erhalten nun Anteile an Luko. Das InsurTech aus Paris wurde 2018 von Raphaël Vullierme und Benoit Bourdel gegründet. Mehr über Coya

Sofacto
+++ billwerk, eine Subscription-Management-Plattform aus Frankfurt am Main, übernimmt das französische Startup Sofacto, einen Anbieter von Anwendungen für Subscription Management und Recurring Billing. “Die Erweiterung der billwerk-Gruppe um Sofacto soll das Produktangebot der Gruppe durch die Integration des Salesforce-Ökosystems in die bestehende Suite von Softwarelösungen der Gruppe ausweiten”, teilt das Unternehmen mit. billwerk fusionierte gerade erst dem dänischen Unternehmen Reepay. billwerk wurde 2015 von Ricco Deutscher, Steffen Mey, Thomas Tauber und Christian Winnerlein gegründet. Das Growth-Equity-Unternehmen PSG erwarb im Frühjahr 2020 eine Mehrheitsbeteiligung an billwerk. Mehr über billwerk

VENTURE CAPITAL

Cherry Ventures
+++ Der Berliner Frühphasen-Kapitalgeber Cherry Ventures, der 2012 von Christian Meermann, Daniel Glasner, Filip Dames gestartet wurde, legt – wie bereits im Oktober im Insider-Podcast berichtet – seinen vierten Fonds auf. “We have raised an additional €300 million — Cherry’s largest fund to date. That’s a lot of capital for a European seed fund. Yet, we believe that Europe is entering a new era. Seed rounds have roughly doubled over the last three years in size and founders are able to attract follow-on capital faster than ever before”, teilt der Kapitalgeber mit. Erst 2019 legte Cherry Ventures seinen dritten Fonds (175 Millionen Euro) auf. In den vergangenen Jahren investierte Cherry in aufstrebende Unternehmen wie Moss, Flink, Forto, Infarm, SellerX und Flixbus.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#42cap, #468-capital, #a-round-capital, #aktuell, #aws-grunderfonds, #berlin, #berliner-volksbank-ventures, #beyer-invest, #billwerk, #bitburger-ventures, #buya, #cavalry-ventures, #charry, #cherry-ventures, #codesphere, #coya, #dohler-ventures, #edtech, #emnify, #foodlabs, #gr-capital, #hamburg, #headline, #insight-partners, #insurtech, #koln, #lea-partners, #luko, #melon, #munchen, #naughty-nuts, #newforge, #one-peak-partners, #planradar, #proptech, #proptech1-ventures, #quadrille-capital, #redwood-city, #rorschach, #russmedia, #sofacto, #terra-quantum, #uventures, #venture-capital, #wien, #wurzburg

#DealMonitor – Stenon sammelt 20 Millionen ein – eCapital investiert in Tenzir – Serpentine Ventures setzt auf Properti


Im #DealMonitor für den 21. Dezember werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Stenon
+++ Founders Fund, The Production Board und Altinvestoren wie Cherry Ventures und Atlantic Labs investieren 20 Millionen US-Dollar in Stenon – siehe TechCrunchDas Unternehmen aus Potsdam, das 2018 von Niels Grabbert und Dominic Roth geführt wird, kümmert sich mit Hilfe von Sensor-Technologie um laborunabhängige Bodenanalyse. Mit dem sogenannten FarmLab, einer Art mobilem Labor für Bodenanalysen, müssen Landwirte ihre Proben nicht mehr in ein Labor schicken, sondern können diese direkt vor Ort analysieren.

Tenzir
+++ Cyber Security-Investor eCapital investiert 2,5 Millionen Euro in Tenzir. Das Startup aus Hamburg, das 2017 von Matthias Vallentin und Dominik Charousset gegründet wurde, setzt auf eine “datengesteuerte Security Operations Plattform”. Tenzir ermöglicht seinen Nutzer:innen durch einen Big-Data-Ansatz “ein effizientes Identifizieren, Analysieren und Neutralisieren von Cyber-Attacken”.

Properti
+++ Der Schweizer Geldgeber Serpentine Ventures und “namhafte Business Angels” investieren 1,25 Millionen Schweizer Franken in Properti. Das PropTech aus Zürich, das 2019 von den Brüdern Levent Künzi und Adrian Künzi  gegründet wurde, stellt Maklern “alle Werkzeuge, die sie für ein erfolgreiches Geschäft benötigen, an einem Ort bereit”. 85 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für das Unternehmen.

Kidling
+++ Business Angels wie Florian Sieber, Chef der Simba Dickie Group, investieren 1 Millionen Euro in Kidling. Das Berliner Startup, das 2020 Eva Mencner und Adam M. Skafi gegründet wurde, entwickelt eine “All-In-One-Lösung” für Kitas. “Dabei geht es nicht nur darum, einzelne Kita-Prozesse zu digitalisieren, sondern vielmehr die Menschen und ihre wertvolle pädagogische Arbeit hinter all diesen Prozessen in den Fokus zu nehmen und das System, in dem sie arbeiten, nachhaltig zu entlasten”, teilt das Unternehmen mit.

ValueWorks
+++ Business Angels wie hotel.de-Gründer Heinz Raufer investieren 700.000 Euro in ValueWorks. Das Startup aus Karlsruhe, das 2020 von Wolfgang Faisst und Sebastian Walther gegründet wurde, beschreibt sich selbst als “intelligentes Betriebssystem für alle Managementaufgaben”. Das ValueWorks-Team verspricht dabei “Planung, Reporting und OKR aus einer Hand”.

MERGERS & ACQUISITIONS

finhome
+++ Der Open Banking-Anbieter Banksapi übernimmt finhome. “Durch die Übernahme wird das von der Banksapi angebotene Produktleistungsspektrum signifikant in der Tiefe ausgebaut, da zukünftig Open Banking Usecases optional direkt mit hochmodernen Frontends ausgeliefert werden können”, teilen die Unternehmen, die beide zu Finconomy gehören, mit. finhome positioniert sich als “B2B-Anbieter zur Bereitstellung eines digitalen Finanz-Ökosystems”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#agtech, #aktuell, #atlantic-labs, #banksapi, #cherry-ventures, #cyber-security, #finconomy, #finhome, #fintech, #founders-fund, #karlsruhe, #kidling, #properti, #proptech, #serpentine-ventures, #stenon, #tenzir, #the-production-board, #valueworks, #venture-capital, #zurich

#DealMonitor – Vay sammelt 95 Millionen ein – Singular investiert in Formel Skin – Flash Ventures setzt auf Flash


Im #DealMonitor für den 14. Dezember werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Vay
+++ Der schwedische Geldgeber Kinnevik investiert gemeinsam mit Coatue, Eurazeo, Atomico, Creandum and La Famiglia 95 Millionen US-Dollar in Vay (früher als Ree Technology bekannt). Von Kinnevik stammen dabei 23 Millionen Dollar. Das junge Mobility-Startup Vay, das 2018 von Fabrizio Scelsi, Thomas von der Ohe und Bogdan Djukic gegründet wurde, setzt auf das Trendthema autonomes Fahren. “Vay will use the funding to launch its first commercial service in Hamburg, Germany in 2022, and to triple the size of its team. With a strong focus on growing its engineering team and capabilities, Vay will further develop its teledrive services as well as autonomous driving technology”, teilt das Unternehmen mit. Bis Ende 2019 flossen bereits rund 14 Millionen in das junge Unternehmen. Mehr über Vay

Formel Skin
+++ Der junge französische Geldgeber Singular investiert nach unseren Informationen gemeinsam mit heal capital, Vorwerk Ventures, Cherry Ventures und Heartcore Capital in Formel Skin. Das Berliner Unternehmen, das 2019 von Anton Kononov und Florian Semler gegründet wurde, beschreibt sich selbst als “dermatologisches Telemedizin-Unternehmen”. Ziel ist es, “Menschen mit Hautproblemen bis hin zu starker Akne” zu helfen – mit medizinischer Beratung und medizinischen bzw. kosmetischen Produkten. Vorwerk Ventures, Cherry Ventures und Heartcore Capital investierten zuletzt rund 5 Millionen Euro das Unternehmen. 60 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Formel Skin. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Flash / Datamin
+++ Flash Ventures, der Inkubator aus dem Hause Rocket Internet, investiert nach unseren Informationen in Flash und Datamin. Das Berliner Startup Flash , das von den GoTalent-Gründern Sascha Hagro, Maximilian Schulze Wenning und Jacob Tyree gegründet wurde, richtet sich an Direct-to-Consumer-Marken (B2B) aber auch an Käufer:innen (B2C). In der Selbstbeschreibung heißt es: “That’s why our mission is to create technology that can bridge the gap between the physical and digital worlds and, ultimately, revolutionise the way people shop and interact with their favourite brands. In essence, we are operating on the very edge of what’s possible in e-commerce and are inventing the future”. Das Berliner Startup Datamin wiederum wurde vom Billie-Gründer Artem Demchenkov und Julian Förster (zuletzt unter anderem bei Billie tätig, gegründet. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

tupu
+++ Der Berliner Geldgeber FoodLabs, früher als Atlantic Food Labs bekannt, investiert nach unseren Informationen in tupu. Das Berliner Startup, das vom ehemaligen Infarm- und Delivery Hero-Mitarbeitér Eldad Arnon gegründet wurde, kümmert sich um “Lebensmitteln auf der Basis von Pilzen”. Mit Pilzen kennt sich das FoodLabs-Team bereits aus, der Geldgeber ist bereits an Mushlabs beteiligt. Das Berliner Startup, das vom Mazen Rizk gegründet wurde, züchtet Fleischersatz aus fermentierten Pilzen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Discovergy
+++ Das Startup Comgy, ein “Anbieter digitaler Messdienstlösungen für die Wohnungs- und Energiewirtschaft” investiert gemeinsam mit anderen Geldgebern 15 Millionen Euro in Discovergy. Das Unternehmen aus Aachen, ein “Komplettanbieter von Smart Metering-Lösungen” wurde 2009 von Ralf Esser und Nikolaus Starzacher gegründet. Der Schweizer Investmentmanager Susi Partners investierte zuletzt rund 15 Millionen Euro in das Startup. Comgy, 2017 von Ruben Haas (früher mbrace und Hitfox), Lukas Krauter und Simon Stürtz gegründet,  sammelte zuletzt 25 Millionen Euro ein – unter anderem von Swiss Life Asset Managers, Rivus Capital, Bonventure, Signa, EWE, Momeni und Verve Ventures.

Mitigant
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Brandenburg Kapital und die adesso-Tochter inQventures investieren eine siebenstellige Summe in Mitigant. Das Potsdamer Startup, das 2021 von Nils Karn und Kennedy Torkura gegründet wurde, unterstützt Unternehmen bei der Erkennung, Absicherung und Prüfung von Cloud-Infrastrukturen. “Ein Großteil der Mittel der drei beteiligten Investoren wird in die weitere Entwicklung der Cloud-Security-Lösung fließen”, teilt die Jungfirma mit.

Witty Works
+++ Nicht genannte Investor:innen – unter anderem aus dem Swiss ICT Investor Club (SICTIC) investieren 700.000 Euro in Witty Works. Das Startup aus Zürich, das von Nadia Fischer und Lukas Kahwe Smith gegründet wurde, setzt sich für gendergerechte und inklusive Sprache ein. Die Browsererweiterung der Jungfirma überprüft beim Schreiben, ob der Text stereotypische Begriffe enthält und schlägt passende Alternativen vor.

MERGERS & ACQUISITIONS

Tier
+++ Das Berliner Mobility-Unternehmen Tier übernimmt Vento Mobility, die italienische Tochter von Wind Mobility. “Dies markiert den Eintritt von Tier in den italienischen Markt. Ab sofort werden die ersten Tier E-Scooter auf den Straßen von Bari und Palermo verfügbar sein. In den nächsten Tagen und Wochen sollen dann weitere italienische Städte folgen, darunter auch die großen Metropolen”, teilt das Unternehmen mit. Nach der Übernahme von The Makery und nextbike ist der Vento Mobility-Kauf die dritte Übernahme in diesem Jahr für Tier. Das Unternehmen, 2018 von Lawrence Leuschner, Matthias Laug und Julian Blessin gegründet, setzt auf E-Scooter, E-Bikes und E-Mopeds zur Miete. Investoren wie  SoftBank, Mubadala Capital, M&G Investments und Mountain Partners sowie RTP Global, Novator, White Star Capital, Northzone und Speedinvest investierten bereits 660 Millionen US-Dollar in Tier. Mehr über Tier

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #brandenburg-kapital, #cherry-ventures, #datamin, #discovergy, #flash, #flash-ventures, #food, #foodlabs, #formel-skin, #heal-capital, #heartcore-capital, #high-tech-grunderfonds-htgf, #inqventures, #kinnevik, #mitigant, #mobility, #potsdam, #rocket-internet, #singular, #swiss-ict-investor-club, #tier, #tupu, #vay, #vento-mobility, #venture-capital, #vorwerk-ventures, #wind-mobility, #witty-works, #zurich

#StartupsToWatch – mondu – das neue B2B-Payment-Startup der Dafiti-Gründer


Zu den vielen Startups, die man unbedingt im Blick behalten sollte, gehört das junge Unternehmen mondu. Das Berliner FinTech, das von Dafiti-Gründer Philipp Povel und Malte Huffmann gegründet wurde, setzt auf ein “Buy now, pay later”-Modell für Unternehmenskunden. Das Konzept der Jungfirma, die vor dem Start als numi bekannt war, richtet sich dabei an Marktplatzbetreiber – deren Geschäftskunden können dann via mondu in Raten bezahlen. In Stellenanzeigen heißt es zum Konzept: “At Mondu, we have the vision to disrupt and become the leader in B2B payments. We are building a Buy Now, Pay Later solution for B2B e-commerce businesses. Our business will address a new set of customer needs in a vast new market segment. To do so, we will need to re-invent core parts of the payment experience to serve the needs of business customers. Moreover, we will need to listen closely to local customer needs and tailor our approach to the requirements of local customers in Europe and the US”.

Der Berliner Kapitalgeber Cherry Ventures investierte gemeinsam mit FinTech Collective aus New York bereits 14 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. FinTech Collective hält nun 13 % an mondu, auf Cherry entfallen 8,7 %. “We are excited to back their mission to simplify the financial needs of SMBs across Europe”, schreibt das Team von FinTech Collective zum Investment. “B2B payments represent $130t of annual volume and are largely manually invoiced and processed. Like many industries, we witnessed an acceleration of digital transactions with B2B ecommerce expected to reach $18t this year alone. Buyers want a ‘consumerized’ B2B payments experience while taking into account the complexities associated with these transactions, which typically require payment terms (net 30, 60, or 90 days) for the buyer. The existing payments infrastructure is not purpose-built for these digital business transactions”.

Die beiden mondu-Gründer melden sich unterdessen bei Linkedin zu Wort: “This is the first step of many in the pursuit of our purpose to simplify the financial lives of SMBs so that they can focus on their core business. We’re excited to work with such complementary investors and angels who bring deep-rooted experience in fintech, B2B, and e-commerce as B2B spending shifts rapidly online”.

Newsletter: Über neue Startups berichten wir zuerst in unserem Startup-Radar-Newsletter. Der Newsletter erscheint einmal pro Woche und stellt junge Startups vor, die noch nicht jeder kennt. Den Newsletter gibt es aber nur im kostenpflichtigen Abo. Jetzt 30 Tage kostenlos testen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #b2b, #berlin, #brandneu, #cherry-ventures, #fintech, #fintech-collective, #mondu, #payment, #startupstowatch

#DealMonitor – better ventures investiert in Heatle – APX unterstützt Plan3t – Tier übernimmt nextbike


Im aktuellen #DealMonitor für den 15. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

weflow 
+++ Der Berliner Geldgeber Cherry Ventures und Business Angels wie Christian Reber (Pitch, Wunderlist), Sascha Konietzke und Chris Schagen (Contentful), Alexander Ljung und Eric Quidenus-Wahlforss (Soundcloud, Dance) sowie Andreas Bodczek (Fyber, IDnow) investieren 2,7 Millionen US-Dollar in weflow. Das Berliner Startup, das von Janis Zech (Fyber) sowie Henrik Basten, früher CTO bei Exactag und Fyber gegründet wurde, entwickelt eine Software für Vertriebsteams, die Salesforce nutzen. “Das Produkt spart Vertriebsteams Zeit beim Updaten der Salesforce Pipeline, ermöglicht die Strukturierung des Vertriebsprozesses und hilft bei der Priorisierung der Aufgaben um mehr Deals zu gewinnen”, teilt das Unternehmen mit.

Heatle
+++ better ventures, unter anderem Christoph Behn, Tina Dreimann und Cedric Duvinage, investiert gemeinsam mit Tobias Schüle und Philipp Schrempp (Foodspring), dem Serienunternehmer Michael Börnicke, Julian Strosek (Kiveda Group) und Joachim Eusemann rund eine 1 Million Euro in Heatle. Das Startup aus Berlin, das 2020 von David Riding und Wachtang Budagaschwili gegründet wurde, setzt auf ein Gerät, das Flüssigkeiten direkt in einem Gefäß auf die gewünschte Temperatur erhitzen kann.

Plan3t
+++ Der Berliner Kapitalgeber APX, die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) sowie Business Angels wie die Mutabor Gründer Heinrich Paravicini und Johannes Plass, Marc Sasserath und Guido Syré investieren 750.000 Euro in Plan3t. Das ClimateTech aus Hamburg, das 2020 von Lukas Wehrhahn, Kaspar Wehrhahn und Christian Gärtner gegründet wurde, positioniert sich als “Belohnungssystem für nachhaltigen Konsum und Klimaschutz”. Mit der Plan3t-App können Nutzer:innen ihren ökologischen Fußabdruck “berechnen, reduzieren und mit Kompensationsprojekten ausgleichen”. Als Belohnung winken Planet Coins, die in Gutscheine eingetauscht werden können. Tipp: Plan3t war bereits in unserem Pitch-Podcast zu Gast.

finn.auto
+++ Credit Suisse und Waterfall stellen finn.auto 500 Millionen Euro Fremdkapital zur Verfügung. “Die neue Finanzierung dient dem Ausbau der Flotte von Finn. Die Kreditsumme ist durch die Autoflotte gesichert und wird von Finn sukzessive zum Ankauf neuer Autos abgerufen. Im Fokus steht hierbei der Ausbau der Elektroflotte. Das Unternehmen strebt eine klimaneutrale Mobilität an und setzt hierzu auf Elektrofahrzeuge und kompensiert den CO2-Ausstoß seiner Flotte in zertifizierten Klimaprojekten”, teilt das Unternehmen mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

nextbike
+++ Das Berliner Mobility-Unternehmen Tier übernimmt den Bike-Sharing-Anbieter nextbike, der seit 2004 unterwegs ist. Tier übernimmt dabei die Anteile vom bisherigen Mehrheitseigner Co-Investor Partners. Die Höhe des Kaufpreises ist nicht bekannt. “Mit der Akquisition vergrößert Tier sein umfangreiches Portfolio flächendeckend mit Mietfahrrädern und wird zum führenden Mikromobilitäts-Anbieter. nextbike profitiert von der Innovationsstärke und Finanzkraft von Tier , die durch die erst kürzlich abgeschlossene Series-D-Finanzierungsrunde in Höhe von 200 Millionen US-Dollar weiter gestärkt wurde und somit beiden Unternehmen ermöglicht gemeinsam weiter zu expandieren”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über Tier

Hashtag Daily
+++ Der Film- und Fernsehproduzent UFA übernimmt Hashtag Daily. Hinter dem jungen Medien-Unternehmen, das 2019 von Anna Juliana Jaenner gegründet wurde, verbirgt sich eine Instagram- und TikTok-Soap, von der rund 200 Episoden liefen. “Durch die künftige Zusammenarbeit mit dem Team von Hashtag Daily bündelt die UFA Serial Drama als Spezialist für tägliche und wöchentliche Serienformate für TV und Streamingplattformen die Kräfte mit der digitalen Expertise von Hashtag Daily für neue Erzählformate auf Social Media und paid Plattformen”, teilt die UFA mit. Im Zuge dieses Acqui-Hire wird  Hashtag Daily ein neues Label der UFA Serial Drama. Das Label steckt hinter Soaps wie GZSZ.

Assona 
+++ Das Berliner InsurTech wefox übernimmt den Berliner Assekuradeur Assona, der Versicherungen für E-Bikes, Fahrräder, Elektronikgeräte und Boote vertreibt  siehe  Versicherungsmonitor. Target Global, FinTLV, Ace & Co, LGT und die zugehörige “Impact-Investing-Plattform” Lightrock, Partners Group, EDBI, Jupiter und Decisive sowie die Altinvestoren investierten zuletzt 650 Millionen US-Dollar in wefox. Die Post-Money-Bewertung des Unicorns lag bei 3 Milliarden Dollar. Insgesamt flossen nun schon 918 Millionen Dollar in das InsurTech, das 2014 in der Schweiz an den Start ging.  Mehr über wefox

Newsletter: Über neue Startups berichten wir zuerst in unserem Startup-Radar-Newsletter. Der Newsletter erscheint einmal pro Woche und stellt junge Startups vor, die noch nicht jeder kennt. Den Newsletter gibt es aber nur im kostenpflichtigen Abo. Jetzt 30 Tage kostenlos testen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #apx, #assona, #better-ventures, #cherry-ventures, #climatetech, #finn-auto, #hamburg, #hashtag-daily, #heatle, #medien, #nextbike, #plan3t, #tier, #venture-capital, #weflow, #wefox