#DealMonitor – PlanRadar sammelt 69 Millionen ein – EMnify bekommt 57 Millionen – Luko übernimmt Coya


Im #DealMonitor für den 20. Januar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

PlanRadar 
+++ Insight Partners, Quadrille Capital, Cavalry Ventures, Headline, Berliner Volksbank Ventures, aws Gründerfonds, PropTech1 Ventures, Russmedia und GR Capital investieren 69 Millionen US-Dollar in PlanRadar. Das Wiener Unternehmen, das 2013 von Ibrahim Imam und Sander van de Rijdt gegründet wurde, ermöglicht die Erfassung und Dokumentation von Baumängeln am Smartphone oder Tablet. “PlanRadar wird die neuen Finanzmittel für die internationale Expansion einsetzen und in den USA, Australien, in der Region GCC, Südostasien sowie in Lateinamerika zusätzliche Niederlassungen eröffnen. Zudem werden die Investitionen in Forschung und Entwicklung maßgeblich gesteigert, um die technologische Weiterentwicklung der Produkte und Services weiter voranzutreiben”, teilt das Unternehmen mit. Insight Partners, Headline, Berliner Volksbank Ventures, Cavalry Ventures sowie aws Gründerfonds investierten zuletzt 30 Millionen Euro in das PropTech. 200 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für PlanRadar. Mehr über PlanRadar

EMnify 
+++ Der englische Kapitalgeber One Peak Partners investiert 57 Millionen US-Dollar in EMnify. Insgesamt flossen bereits 80 Millionen in die Jungfirma – unter anderem von Blue Star Ventures. “The Berlin-based company will use the new capital to accelerate its global market expansion, with a particular focus on the US, and to further develop and optimize its proprietary industry leading cellular IoT technology”, heißt es in der Presseaussendung. Das 2014 von Frank Stöcker, Martin Giess und Alexander Schebler gegründete Startup ist im Bereich Machine to Machine (M2M)-Kommunikation und Internet of Things (IoT) tätig. Das Unternehmen, dessen Wurzeln in aus Würzburg liegen, bietet seinen Kunden dafür eine Cloud-Plattform, mit der IoT- und M2M-Connectivity Services gestartet, gemanagt und monetarisiert werden können sollen. 110 Mitarbeiter arbeiten derzeit für das Unternehmen. One Peak hält jetzt 12 % am Unternehmen. Mehr über EMnify

Terra Quantum 
+++ Nichtgenannte deutsche Family Offices und ein Krypto-Investor sowie Altinvestor Lakestar investieren 60 Millionen US-Dollar in Terra Quantum. Das Unternehmen aus Rorschach in der Schweiz, das von Markus Pflitsch und Gordey Borisovich Lesovik gegründet wurde. “We are building quantum technology for a better future, breaking down the barriers between science and industry and laying the foundations of a real quantum tech ecosystem and value chain”, teilt das Unternehmen in eigener Sache mit.

Codesphere 
+++ LEA Partners, 42CAP, NewForge, 468 Capital und mehrere Business Angels investieren 4,5 Millionen Euro in Codesphere. Das deutsch-amerikanische Startup, das 2020 von Elias Groll, Christian Siemoneit und Jonas Zipprick gegründet wurde, positioniert sich als “intelligente Plattform für die Entwicklung von WebApps”. “The funding will help Codesphere expand its team and develop the next chapter of Codesphere services, targeted toward developers and small companies. It will also be used to open a second data centre, and the first one to launch outside of Germany, in the US. The company also has longer-term plans to open data centre sites in Asia and across Europe”, teilt das Startup mit. 468 Capital investierte bereits im Oktober 2020 in das junge Unternehmen. Mehr über Codesphere

buya
+++ Business Angels wie Moritz Thiele und Andreas Kupke (Gründer von Finanzcheck.de) investieren 1,8 Millionen Euro in buya. Das EdTech aus Hamburg, das 2020 von Björn Schmuck und Moritz Otterbach gegründet wurde, positioniert sich als Lern- und Bildungsplattform für Kinder und Jugendliche. Die Bandbreite der Kurse reicht von Programmieren über Kunst bis hin zu Gesundheit. “Mit der Finanzierungssumme wird buya seine User-Experience weiter verbessern, das Lernangebot nochmals vertiefen und das Team ausbauen”, teilt das Startup mit.

Melon
+++ Stefan Höglmaier, Gründer des Immobilienentwicklers Euroboden, investiert 1 Million Euro in Melon. Hinter dem Startup aus München, das 2020 von Cornelia Weinzierl gegründet wurde, verbirgt sich ein Marktplatz für veganes Essen. Die Münchnerin nennt es “das eBay und AirBnB für veganes Essen”. Über Melon kann jeder selbst gekochtes, veganes Essen mit Menschen aus der Umgebung teilen bzw. kaufen. Mehr über Melon

Charry
+++ A Round Capital, Beyer-Invest und Uventures investieren in Charry. Das Münchner Startup, das 2015 von Benjamin Keller und Maximilian Forstner gegründet wurde, positioniert sich als Anbieter von Ship-from-Store-Lösungen. Zielgruppe sind Einzelhändler, Filialisten und Marktplätze, die mit der Fahrerflotte von Charry auf Wunsch täglich ihre Waren abholen, verpacken und versenden lassen können. “Mit dem frischen Kapital sollen die bisherigen Standorte erweitert und um weitere Standorte ergänzt werden”, teilt das Startup mit. Mehr über Charry

Naughty Nuts
+++ FoodLabs, Bitburger Ventures, Döhler Ventures und Business Angels wie Ole Strohschnieder, Béla Seebach (Just Spices) und Philip Kahnis (Hafervoll, Polly) investieren eine siebenstellige Summe in Naughty Nuts. Das Food-Startup aus Köln, das 2020 von Benjamin Porten und Lorenz Greiner gegründet wurde, setzt auf Nussmus. “Mit dem frischen Kapital investiert Naughty Nuts in die weitere Erschließung des DACH-Marktes, der Erweiterung des Produktportfolios und in die Verstärkung des Teams”, teilt das Startup mit. Mehr über Naughty Nuts

MERGERS & ACQUISITIONS

Coya 
+++ Das französische InsurTech Luko übernimmt den Berliner Wettbewerber Coya und expandiert auf diesem Wege nach Deutschland. Offiziell nennen die Unternehmen die Übernahme eine Fusion. Die Details sind aber eindeutig: “Mit der Integration von Coya in Luko wird eine paneuropäische Marke geschaffen, die für absoluten Kundenfokus, Nachhaltigkeit und Einfachheit steht. Die Coya AG als Risikoträger der neuen Gruppe wird in Luko Insurance AG umbenannt und behält ihren Hauptsitz in Berlin; weitere Büros der Luko-Gruppe sind in Paris und Madrid”. Coya, das 2016 von Andrew Shaw, Peter Hagen, und Sebastian Villarroel gegründet wurde, bietet “Versicherungslösungen in den Bereichen Hausrat, Privathaftpflicht, Fahrrad und E-Bike, Tierhaftpflichtund Tierkrankenversicherung an”. Zu den Investoren der Jungfirma gehören Valar Ventures, Headline und La Famiglia. In den vergangenen Jahren flossen mehr als 40 Millionen US-Dollar in Coya. Zuletzt fand das Unternehmen aber keine weiteren Investoren. Die Coya-Investoren erhalten nun Anteile an Luko. Das InsurTech aus Paris wurde 2018 von Raphaël Vullierme und Benoit Bourdel gegründet. Mehr über Coya

Sofacto
+++ billwerk, eine Subscription-Management-Plattform aus Frankfurt am Main, übernimmt das französische Startup Sofacto, einen Anbieter von Anwendungen für Subscription Management und Recurring Billing. “Die Erweiterung der billwerk-Gruppe um Sofacto soll das Produktangebot der Gruppe durch die Integration des Salesforce-Ökosystems in die bestehende Suite von Softwarelösungen der Gruppe ausweiten”, teilt das Unternehmen mit. billwerk fusionierte gerade erst dem dänischen Unternehmen Reepay. billwerk wurde 2015 von Ricco Deutscher, Steffen Mey, Thomas Tauber und Christian Winnerlein gegründet. Das Growth-Equity-Unternehmen PSG erwarb im Frühjahr 2020 eine Mehrheitsbeteiligung an billwerk. Mehr über billwerk

VENTURE CAPITAL

Cherry Ventures
+++ Der Berliner Frühphasen-Kapitalgeber Cherry Ventures, der 2012 von Christian Meermann, Daniel Glasner, Filip Dames gestartet wurde, legt – wie bereits im Oktober im Insider-Podcast berichtet – seinen vierten Fonds auf. “We have raised an additional €300 million — Cherry’s largest fund to date. That’s a lot of capital for a European seed fund. Yet, we believe that Europe is entering a new era. Seed rounds have roughly doubled over the last three years in size and founders are able to attract follow-on capital faster than ever before”, teilt der Kapitalgeber mit. Erst 2019 legte Cherry Ventures seinen dritten Fonds (175 Millionen Euro) auf. In den vergangenen Jahren investierte Cherry in aufstrebende Unternehmen wie Moss, Flink, Forto, Infarm, SellerX und Flixbus.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#42cap, #468-capital, #a-round-capital, #aktuell, #aws-grunderfonds, #berlin, #berliner-volksbank-ventures, #beyer-invest, #billwerk, #bitburger-ventures, #buya, #cavalry-ventures, #charry, #cherry-ventures, #codesphere, #coya, #dohler-ventures, #edtech, #emnify, #foodlabs, #gr-capital, #hamburg, #headline, #insight-partners, #insurtech, #koln, #lea-partners, #luko, #melon, #munchen, #naughty-nuts, #newforge, #one-peak-partners, #planradar, #proptech, #proptech1-ventures, #quadrille-capital, #redwood-city, #rorschach, #russmedia, #sofacto, #terra-quantum, #uventures, #venture-capital, #wien, #wurzburg

#DealMonitor – Stenon sammelt 20 Millionen ein – eCapital investiert in Tenzir – Serpentine Ventures setzt auf Properti


Im #DealMonitor für den 21. Dezember werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Stenon
+++ Founders Fund, The Production Board und Altinvestoren wie Cherry Ventures und Atlantic Labs investieren 20 Millionen US-Dollar in Stenon – siehe TechCrunchDas Unternehmen aus Potsdam, das 2018 von Niels Grabbert und Dominic Roth geführt wird, kümmert sich mit Hilfe von Sensor-Technologie um laborunabhängige Bodenanalyse. Mit dem sogenannten FarmLab, einer Art mobilem Labor für Bodenanalysen, müssen Landwirte ihre Proben nicht mehr in ein Labor schicken, sondern können diese direkt vor Ort analysieren.

Tenzir
+++ Cyber Security-Investor eCapital investiert 2,5 Millionen Euro in Tenzir. Das Startup aus Hamburg, das 2017 von Matthias Vallentin und Dominik Charousset gegründet wurde, setzt auf eine “datengesteuerte Security Operations Plattform”. Tenzir ermöglicht seinen Nutzer:innen durch einen Big-Data-Ansatz “ein effizientes Identifizieren, Analysieren und Neutralisieren von Cyber-Attacken”.

Properti
+++ Der Schweizer Geldgeber Serpentine Ventures und “namhafte Business Angels” investieren 1,25 Millionen Schweizer Franken in Properti. Das PropTech aus Zürich, das 2019 von den Brüdern Levent Künzi und Adrian Künzi  gegründet wurde, stellt Maklern “alle Werkzeuge, die sie für ein erfolgreiches Geschäft benötigen, an einem Ort bereit”. 85 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für das Unternehmen.

Kidling
+++ Business Angels wie Florian Sieber, Chef der Simba Dickie Group, investieren 1 Millionen Euro in Kidling. Das Berliner Startup, das 2020 Eva Mencner und Adam M. Skafi gegründet wurde, entwickelt eine “All-In-One-Lösung” für Kitas. “Dabei geht es nicht nur darum, einzelne Kita-Prozesse zu digitalisieren, sondern vielmehr die Menschen und ihre wertvolle pädagogische Arbeit hinter all diesen Prozessen in den Fokus zu nehmen und das System, in dem sie arbeiten, nachhaltig zu entlasten”, teilt das Unternehmen mit.

ValueWorks
+++ Business Angels wie hotel.de-Gründer Heinz Raufer investieren 700.000 Euro in ValueWorks. Das Startup aus Karlsruhe, das 2020 von Wolfgang Faisst und Sebastian Walther gegründet wurde, beschreibt sich selbst als “intelligentes Betriebssystem für alle Managementaufgaben”. Das ValueWorks-Team verspricht dabei “Planung, Reporting und OKR aus einer Hand”.

MERGERS & ACQUISITIONS

finhome
+++ Der Open Banking-Anbieter Banksapi übernimmt finhome. “Durch die Übernahme wird das von der Banksapi angebotene Produktleistungsspektrum signifikant in der Tiefe ausgebaut, da zukünftig Open Banking Usecases optional direkt mit hochmodernen Frontends ausgeliefert werden können”, teilen die Unternehmen, die beide zu Finconomy gehören, mit. finhome positioniert sich als “B2B-Anbieter zur Bereitstellung eines digitalen Finanz-Ökosystems”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#agtech, #aktuell, #atlantic-labs, #banksapi, #cherry-ventures, #cyber-security, #finconomy, #finhome, #fintech, #founders-fund, #karlsruhe, #kidling, #properti, #proptech, #serpentine-ventures, #stenon, #tenzir, #the-production-board, #valueworks, #venture-capital, #zurich

#DealMonitor – Vay sammelt 95 Millionen ein – Singular investiert in Formel Skin – Flash Ventures setzt auf Flash


Im #DealMonitor für den 14. Dezember werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Vay
+++ Der schwedische Geldgeber Kinnevik investiert gemeinsam mit Coatue, Eurazeo, Atomico, Creandum and La Famiglia 95 Millionen US-Dollar in Vay (früher als Ree Technology bekannt). Von Kinnevik stammen dabei 23 Millionen Dollar. Das junge Mobility-Startup Vay, das 2018 von Fabrizio Scelsi, Thomas von der Ohe und Bogdan Djukic gegründet wurde, setzt auf das Trendthema autonomes Fahren. “Vay will use the funding to launch its first commercial service in Hamburg, Germany in 2022, and to triple the size of its team. With a strong focus on growing its engineering team and capabilities, Vay will further develop its teledrive services as well as autonomous driving technology”, teilt das Unternehmen mit. Bis Ende 2019 flossen bereits rund 14 Millionen in das junge Unternehmen. Mehr über Vay

Formel Skin
+++ Der junge französische Geldgeber Singular investiert nach unseren Informationen gemeinsam mit heal capital, Vorwerk Ventures, Cherry Ventures und Heartcore Capital in Formel Skin. Das Berliner Unternehmen, das 2019 von Anton Kononov und Florian Semler gegründet wurde, beschreibt sich selbst als “dermatologisches Telemedizin-Unternehmen”. Ziel ist es, “Menschen mit Hautproblemen bis hin zu starker Akne” zu helfen – mit medizinischer Beratung und medizinischen bzw. kosmetischen Produkten. Vorwerk Ventures, Cherry Ventures und Heartcore Capital investierten zuletzt rund 5 Millionen Euro das Unternehmen. 60 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Formel Skin. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Flash / Datamin
+++ Flash Ventures, der Inkubator aus dem Hause Rocket Internet, investiert nach unseren Informationen in Flash und Datamin. Das Berliner Startup Flash , das von den GoTalent-Gründern Sascha Hagro, Maximilian Schulze Wenning und Jacob Tyree gegründet wurde, richtet sich an Direct-to-Consumer-Marken (B2B) aber auch an Käufer:innen (B2C). In der Selbstbeschreibung heißt es: “That’s why our mission is to create technology that can bridge the gap between the physical and digital worlds and, ultimately, revolutionise the way people shop and interact with their favourite brands. In essence, we are operating on the very edge of what’s possible in e-commerce and are inventing the future”. Das Berliner Startup Datamin wiederum wurde vom Billie-Gründer Artem Demchenkov und Julian Förster (zuletzt unter anderem bei Billie tätig, gegründet. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

tupu
+++ Der Berliner Geldgeber FoodLabs, früher als Atlantic Food Labs bekannt, investiert nach unseren Informationen in tupu. Das Berliner Startup, das vom ehemaligen Infarm- und Delivery Hero-Mitarbeitér Eldad Arnon gegründet wurde, kümmert sich um “Lebensmitteln auf der Basis von Pilzen”. Mit Pilzen kennt sich das FoodLabs-Team bereits aus, der Geldgeber ist bereits an Mushlabs beteiligt. Das Berliner Startup, das vom Mazen Rizk gegründet wurde, züchtet Fleischersatz aus fermentierten Pilzen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Discovergy
+++ Das Startup Comgy, ein “Anbieter digitaler Messdienstlösungen für die Wohnungs- und Energiewirtschaft” investiert gemeinsam mit anderen Geldgebern 15 Millionen Euro in Discovergy. Das Unternehmen aus Aachen, ein “Komplettanbieter von Smart Metering-Lösungen” wurde 2009 von Ralf Esser und Nikolaus Starzacher gegründet. Der Schweizer Investmentmanager Susi Partners investierte zuletzt rund 15 Millionen Euro in das Startup. Comgy, 2017 von Ruben Haas (früher mbrace und Hitfox), Lukas Krauter und Simon Stürtz gegründet,  sammelte zuletzt 25 Millionen Euro ein – unter anderem von Swiss Life Asset Managers, Rivus Capital, Bonventure, Signa, EWE, Momeni und Verve Ventures.

Mitigant
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Brandenburg Kapital und die adesso-Tochter inQventures investieren eine siebenstellige Summe in Mitigant. Das Potsdamer Startup, das 2021 von Nils Karn und Kennedy Torkura gegründet wurde, unterstützt Unternehmen bei der Erkennung, Absicherung und Prüfung von Cloud-Infrastrukturen. “Ein Großteil der Mittel der drei beteiligten Investoren wird in die weitere Entwicklung der Cloud-Security-Lösung fließen”, teilt die Jungfirma mit.

Witty Works
+++ Nicht genannte Investor:innen – unter anderem aus dem Swiss ICT Investor Club (SICTIC) investieren 700.000 Euro in Witty Works. Das Startup aus Zürich, das von Nadia Fischer und Lukas Kahwe Smith gegründet wurde, setzt sich für gendergerechte und inklusive Sprache ein. Die Browsererweiterung der Jungfirma überprüft beim Schreiben, ob der Text stereotypische Begriffe enthält und schlägt passende Alternativen vor.

MERGERS & ACQUISITIONS

Tier
+++ Das Berliner Mobility-Unternehmen Tier übernimmt Vento Mobility, die italienische Tochter von Wind Mobility. “Dies markiert den Eintritt von Tier in den italienischen Markt. Ab sofort werden die ersten Tier E-Scooter auf den Straßen von Bari und Palermo verfügbar sein. In den nächsten Tagen und Wochen sollen dann weitere italienische Städte folgen, darunter auch die großen Metropolen”, teilt das Unternehmen mit. Nach der Übernahme von The Makery und nextbike ist der Vento Mobility-Kauf die dritte Übernahme in diesem Jahr für Tier. Das Unternehmen, 2018 von Lawrence Leuschner, Matthias Laug und Julian Blessin gegründet, setzt auf E-Scooter, E-Bikes und E-Mopeds zur Miete. Investoren wie  SoftBank, Mubadala Capital, M&G Investments und Mountain Partners sowie RTP Global, Novator, White Star Capital, Northzone und Speedinvest investierten bereits 660 Millionen US-Dollar in Tier. Mehr über Tier

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #brandenburg-kapital, #cherry-ventures, #datamin, #discovergy, #flash, #flash-ventures, #food, #foodlabs, #formel-skin, #heal-capital, #heartcore-capital, #high-tech-grunderfonds-htgf, #inqventures, #kinnevik, #mitigant, #mobility, #potsdam, #rocket-internet, #singular, #swiss-ict-investor-club, #tier, #tupu, #vay, #vento-mobility, #venture-capital, #vorwerk-ventures, #wind-mobility, #witty-works, #zurich

#StartupsToWatch – mondu – das neue B2B-Payment-Startup der Dafiti-Gründer


Zu den vielen Startups, die man unbedingt im Blick behalten sollte, gehört das junge Unternehmen mondu. Das Berliner FinTech, das von Dafiti-Gründer Philipp Povel und Malte Huffmann gegründet wurde, setzt auf ein “Buy now, pay later”-Modell für Unternehmenskunden. Das Konzept der Jungfirma, die vor dem Start als numi bekannt war, richtet sich dabei an Marktplatzbetreiber – deren Geschäftskunden können dann via mondu in Raten bezahlen. In Stellenanzeigen heißt es zum Konzept: “At Mondu, we have the vision to disrupt and become the leader in B2B payments. We are building a Buy Now, Pay Later solution for B2B e-commerce businesses. Our business will address a new set of customer needs in a vast new market segment. To do so, we will need to re-invent core parts of the payment experience to serve the needs of business customers. Moreover, we will need to listen closely to local customer needs and tailor our approach to the requirements of local customers in Europe and the US”.

Der Berliner Kapitalgeber Cherry Ventures investierte gemeinsam mit FinTech Collective aus New York bereits 14 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. FinTech Collective hält nun 13 % an mondu, auf Cherry entfallen 8,7 %. “We are excited to back their mission to simplify the financial needs of SMBs across Europe”, schreibt das Team von FinTech Collective zum Investment. “B2B payments represent $130t of annual volume and are largely manually invoiced and processed. Like many industries, we witnessed an acceleration of digital transactions with B2B ecommerce expected to reach $18t this year alone. Buyers want a ‘consumerized’ B2B payments experience while taking into account the complexities associated with these transactions, which typically require payment terms (net 30, 60, or 90 days) for the buyer. The existing payments infrastructure is not purpose-built for these digital business transactions”.

Die beiden mondu-Gründer melden sich unterdessen bei Linkedin zu Wort: “This is the first step of many in the pursuit of our purpose to simplify the financial lives of SMBs so that they can focus on their core business. We’re excited to work with such complementary investors and angels who bring deep-rooted experience in fintech, B2B, and e-commerce as B2B spending shifts rapidly online”.

Newsletter: Über neue Startups berichten wir zuerst in unserem Startup-Radar-Newsletter. Der Newsletter erscheint einmal pro Woche und stellt junge Startups vor, die noch nicht jeder kennt. Den Newsletter gibt es aber nur im kostenpflichtigen Abo. Jetzt 30 Tage kostenlos testen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #b2b, #berlin, #brandneu, #cherry-ventures, #fintech, #fintech-collective, #mondu, #payment, #startupstowatch

#DealMonitor – better ventures investiert in Heatle – APX unterstützt Plan3t – Tier übernimmt nextbike


Im aktuellen #DealMonitor für den 15. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

weflow 
+++ Der Berliner Geldgeber Cherry Ventures und Business Angels wie Christian Reber (Pitch, Wunderlist), Sascha Konietzke und Chris Schagen (Contentful), Alexander Ljung und Eric Quidenus-Wahlforss (Soundcloud, Dance) sowie Andreas Bodczek (Fyber, IDnow) investieren 2,7 Millionen US-Dollar in weflow. Das Berliner Startup, das von Janis Zech (Fyber) sowie Henrik Basten, früher CTO bei Exactag und Fyber gegründet wurde, entwickelt eine Software für Vertriebsteams, die Salesforce nutzen. “Das Produkt spart Vertriebsteams Zeit beim Updaten der Salesforce Pipeline, ermöglicht die Strukturierung des Vertriebsprozesses und hilft bei der Priorisierung der Aufgaben um mehr Deals zu gewinnen”, teilt das Unternehmen mit.

Heatle
+++ better ventures, unter anderem Christoph Behn, Tina Dreimann und Cedric Duvinage, investiert gemeinsam mit Tobias Schüle und Philipp Schrempp (Foodspring), dem Serienunternehmer Michael Börnicke, Julian Strosek (Kiveda Group) und Joachim Eusemann rund eine 1 Million Euro in Heatle. Das Startup aus Berlin, das 2020 von David Riding und Wachtang Budagaschwili gegründet wurde, setzt auf ein Gerät, das Flüssigkeiten direkt in einem Gefäß auf die gewünschte Temperatur erhitzen kann.

Plan3t
+++ Der Berliner Kapitalgeber APX, die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) sowie Business Angels wie die Mutabor Gründer Heinrich Paravicini und Johannes Plass, Marc Sasserath und Guido Syré investieren 750.000 Euro in Plan3t. Das ClimateTech aus Hamburg, das 2020 von Lukas Wehrhahn, Kaspar Wehrhahn und Christian Gärtner gegründet wurde, positioniert sich als “Belohnungssystem für nachhaltigen Konsum und Klimaschutz”. Mit der Plan3t-App können Nutzer:innen ihren ökologischen Fußabdruck “berechnen, reduzieren und mit Kompensationsprojekten ausgleichen”. Als Belohnung winken Planet Coins, die in Gutscheine eingetauscht werden können. Tipp: Plan3t war bereits in unserem Pitch-Podcast zu Gast.

finn.auto
+++ Credit Suisse und Waterfall stellen finn.auto 500 Millionen Euro Fremdkapital zur Verfügung. “Die neue Finanzierung dient dem Ausbau der Flotte von Finn. Die Kreditsumme ist durch die Autoflotte gesichert und wird von Finn sukzessive zum Ankauf neuer Autos abgerufen. Im Fokus steht hierbei der Ausbau der Elektroflotte. Das Unternehmen strebt eine klimaneutrale Mobilität an und setzt hierzu auf Elektrofahrzeuge und kompensiert den CO2-Ausstoß seiner Flotte in zertifizierten Klimaprojekten”, teilt das Unternehmen mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

nextbike
+++ Das Berliner Mobility-Unternehmen Tier übernimmt den Bike-Sharing-Anbieter nextbike, der seit 2004 unterwegs ist. Tier übernimmt dabei die Anteile vom bisherigen Mehrheitseigner Co-Investor Partners. Die Höhe des Kaufpreises ist nicht bekannt. “Mit der Akquisition vergrößert Tier sein umfangreiches Portfolio flächendeckend mit Mietfahrrädern und wird zum führenden Mikromobilitäts-Anbieter. nextbike profitiert von der Innovationsstärke und Finanzkraft von Tier , die durch die erst kürzlich abgeschlossene Series-D-Finanzierungsrunde in Höhe von 200 Millionen US-Dollar weiter gestärkt wurde und somit beiden Unternehmen ermöglicht gemeinsam weiter zu expandieren”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über Tier

Hashtag Daily
+++ Der Film- und Fernsehproduzent UFA übernimmt Hashtag Daily. Hinter dem jungen Medien-Unternehmen, das 2019 von Anna Juliana Jaenner gegründet wurde, verbirgt sich eine Instagram- und TikTok-Soap, von der rund 200 Episoden liefen. “Durch die künftige Zusammenarbeit mit dem Team von Hashtag Daily bündelt die UFA Serial Drama als Spezialist für tägliche und wöchentliche Serienformate für TV und Streamingplattformen die Kräfte mit der digitalen Expertise von Hashtag Daily für neue Erzählformate auf Social Media und paid Plattformen”, teilt die UFA mit. Im Zuge dieses Acqui-Hire wird  Hashtag Daily ein neues Label der UFA Serial Drama. Das Label steckt hinter Soaps wie GZSZ.

Assona 
+++ Das Berliner InsurTech wefox übernimmt den Berliner Assekuradeur Assona, der Versicherungen für E-Bikes, Fahrräder, Elektronikgeräte und Boote vertreibt  siehe  Versicherungsmonitor. Target Global, FinTLV, Ace & Co, LGT und die zugehörige “Impact-Investing-Plattform” Lightrock, Partners Group, EDBI, Jupiter und Decisive sowie die Altinvestoren investierten zuletzt 650 Millionen US-Dollar in wefox. Die Post-Money-Bewertung des Unicorns lag bei 3 Milliarden Dollar. Insgesamt flossen nun schon 918 Millionen Dollar in das InsurTech, das 2014 in der Schweiz an den Start ging.  Mehr über wefox

Newsletter: Über neue Startups berichten wir zuerst in unserem Startup-Radar-Newsletter. Der Newsletter erscheint einmal pro Woche und stellt junge Startups vor, die noch nicht jeder kennt. Den Newsletter gibt es aber nur im kostenpflichtigen Abo. Jetzt 30 Tage kostenlos testen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #apx, #assona, #better-ventures, #cherry-ventures, #climatetech, #finn-auto, #hamburg, #hashtag-daily, #heatle, #medien, #nextbike, #plan3t, #tier, #venture-capital, #weflow, #wefox

#DealMonitor – SimScale bekommt 25 Millionen – Qualifyze sammelt 14 Millionen ein – Plan A bekommt 10 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 3. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SimScale
+++ Jetzt offiziell: Alinvestor Insight Partners investiert – wie bereits im Juni berichtet – gemeinsam mit Draper Esprit 25 Millionen Euro in SimScale. Das 2012 gegründete Unternehmen, ein Spin-off der Technischen Universität München (TUM), entwickelt und vertreibt eine web-basierte Plattform für ingenieurtechnische Simulationen. Insight Partners, Earlybird und weitere Bestandsinvestoren investierten zuletzt 27 Millionen Euro in das Münchner Startup. Insgesamt flossen nun schon 52 Millionen Euro in SimScale. “SimScale plans to use the new funding to expand into new industries, such as rotating machinery, electronics, and automotive, by adding additional simulation capabilities, as well as to broaden its enterprise offering to larger customers to further its vision of removing barriers to entry for engineering simulations across teams, applications, and industries”, teilt das Startup mit. Mehr über SimScale

Qualifyze
+++ HV Capital und Altinvestoren wie Cherry Ventures, Rheingau Founders und APX investieren 14 Millionen US-Dollar in Qualifyze. “Mit dem neuen Geld möchte Qualifyze die Anzahl der
angeschlossenen Lieferanten verzehnfachen und Personaleinstellungen im deutschen und spanischen Büro beschleunigen”, teilt das Unternehmen mit. Rheingau Founders, Coparion und Co. investierten zuletzt 3,2 Millionen Euro in Qualifyze, früher als ChemSquare bekannt. Das Startup aus Frankfurt am Main, das von David Schneider und Florian Hildebrand gegründet wurde, entstand 2017 im Rahmen einer wissenschaftlichen Promotion an der Technischen Universität Darmstadt. Die Jungfirma positioniert sich als “digitale Plattform, die es Firmen ermöglicht Daten zu Lieferanten und Produktionsstätten in Form von Auditberichten auszutauschen”. 60 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für die Jungfirma. Mehr über Qualifyze

Plan A
+++ HV Capital, der niederländische Geldgeber Keen Venture Partners sowie die Altinvestoren Demeter und coparion investieren 10 Millionen US-Dollar in Plan A. Das Berliner ClimateTech, das 2017 von Lubomila Jordanova und Nathan Bonnisseau gegründet wurde, möchte Unternehmen und Mitarbeiter beim Thema Nachhaltigkeit unterstützen. Die KI-gesteuerte SaaS-Plattform des Startups unterstützt Unternehmen etwa “bei der Sammlung, Verarbeitung und Analyse von Emissions- und ESG-Daten, erstellt Reduktions- und ESG-Optimierungspläne und automatisiert Reportings”. Im Frühjahr flossen bereits 3 Millionen US-Dollar in Plan A. “Plan A wird das Kapital nutzen, um seine Plattform weiterzuentwickeln und international zu expandieren. Dazu sollen Büros in London, München, Paris und anderen führenden internationalen Zentren eröffnet werden”, heißt es in der Presseaussendung. Mehr über Plan A

Sanity Group
+++ Der amerikanische Cannabis-Geldgeber Casa Verde Capital, hinter dem Snoop Dogg steckt, investiert 3,5 Millionen US-Dollar in die Sanity Group. Das Cannabis-Startup, das 2018 von Finn Hänsel und Fabian Friede gegründet wurde, ist derzeit mit Vayamed (Arzneimittel), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte), Vaay (CBD-Produkte) und This Place (Naturkosmetik) unterwegs. Redalpine, Navy Capital und SOJE Capital investierten zuletzt 35 Millionen Euro in die Sanity Group. “Bereits in der Seed-Runde in 2019 hatten die beiden Casa-Verde-Partner Karan Wadhera und Yoni Meyer über ein eigenes Vehikel in die Sanity Group investiert; nun ist der Fund direkt beteiligt”, teilt die Jungfirma mit. Mehr über die Sanity Group

Aktiia
+++ Draper Esprit, Redalpine, 415 Capital, Verve Ventures und Translink Capital investieren 17,5 Millionen US-Dollar in 
das Schweizer Startup aktiiaDas Unternehmen erfindet mit seiner Technologie die Blutdrucküberwachung neu und will die Mittel für die Weiterentwicklung und Validierung der Algorithmen und Produktangebote sowie den Aufbau strategischer Partnerschaften nutzen. Aktiia wurde von Mattia Bertschi und Josep Solà gegründet

Tidely
+++ Cannonball, einige Business Angels wie Harald Popp und die Gründer investieren 1,2 Millionen Euro in Tidely. Das Startup, das 2021 von Niclas Storz, Dr. Jörg Haller, Stefan Tuschen und Archibald Sheran in München gegründet wurde, setzt auf eine Software für das Liquiditätsmanagement von KMU. “Entscheidungsträger erfassen die finanzielle Situation auf einen Blick, vermeiden Liquiditätsengpässe und können zudem offene Rechnungen effizient verwalten”, teilt das Startup mit.

Cadeia
+++ DIe Privatbank Bank Frick aus Liechtenstein, Blockrocket und coinIX sowie weitere “private und institutionelle Geldgeber” aus der DACH-Region investieren eine siebenstellige Summe in Cadeia. Das FinTech aus München, das von Patrick Hartl, Rolf Steffens und Constantin Ketz gegründet wurde, entwickelt eine digitale Plattform für die” effiziente Strukturierung, Emission und Abwicklung komplexer Finanzprodukte sowie die automatisierte und regelbasierte Steuerung der damit zusammenhängenden Zahlungsströme”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#415-capital, #aktiia, #aktuell, #apx, #berlin, #cadeia, #cannabis, #cannonball, #casa-verde-capital, #cherry-ventures, #climatetech, #coparion, #draper-esprit, #fintech, #frankfurt-am-main, #hv-capital, #insight-partners, #keen-venture-partners, #munchen, #plan-a, #qualifyze, #redalpine, #rheingau-founders, #sanity-group, #simscale, #tidely, #venture-capital, #verve-ventures

#DealMonitor – Snap zahlte 124,5 Millionen für Fit Analytics – Cherry plant vierten Fonds – Unstoppable Finance sammelt 4,5 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 20. Oktober werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x-founders, #aktuell, #backed, #berlin, #bln-capital, #bookiply, #cadenza, #cherry-ventures, #crowdinvesting, #decentralized-finance, #defi, #discovery-ventures, #e-health, #earlybird-uni-x-fonds, #earlybird-venture-capital, #fabric-ventures, #fintech, #fit-analytics, #floy, #gfj-esg-akquisition-i, #hamburg, #heritage-type-co, #holidu, #inflection, #joyance-partners, #munchen, #rockaway-blockchain-fund, #shio-capital, #snap, #snapchat, #spac, #speedinvest, #tomorrow, #travel, #unstoppable-finance, #venture-capital, #xdeck

#Podcast – Insider #114: Enpal – Solarize – Klima – vivenu – Hypatos – Billie – Fit Analytics – Cherry Ventures – HV Capital – Iconiq Capital


In unserem Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage spannende und vor allem aber exklusive Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene.

Insider #114 – Die Themen

+++ Softbank macht Enpal zum Unicorn #ANALYSE
+++ Picus Capital investiert in Solarize #EXKLUSIV
+++ Keen Venture investiert in Klima #EXKLUSIV
+++ Hedosophia investiert in vivenu #EXKLUSIV
+++ Personio sammelt noch mehr Geld ein #ANALYSE
+++ Hypatos steht vor neuer Investmentrunde #EXKLUSIV
+++ Billie steht kurz vor der Series C #EXKLUSIV
+++ Snap zahlte 124,5 Millionen für Fit Analytics #EXKLUSIV
+++ Cherry Ventures plant vierten Fonds #EXKLUSIV
+++ Nawid Ali-Abbassi verlässt HV Capital #EXKLUSIV
+++ Iconiq Capital macht sich an deutsche Startups ran #EXKLUSIV

Insider #114 – Der Sponsor

Die heutige Ausgabe wird präsentiert von BV4. Hört ihr als Gründer regelmässig von den erfolgreichen Finanzierungsrunden anderer Startups in diesem Podcast und fragt euch was benötigt wird, um ebenfalls eine Finanzierungsrunde von mehreren Millionen erfolgreich zu meistern. Macht Ihr euch Gedanken, was die beste Finanzierungsstrategie ist und welche Investoren am besten dazu passen? Oder wie euer Unternehmen bewertet werden kann, ohne schon signifikanten Umsatz erzielt zu haben. Dann solltet ihr unbedingt das Fundraising Bootcamp von BV4 besuchen. Als unabhängiger Bewertungs und Analyse-Spezialist von Startups kennen sich die Experten von BV4 aus in den Bereichen Bewertung und Fundraising und haben einen intensiven einwöchigen Kurs mit individuellem Coach zusammengestellt, der Euch als Gründer alles über das Thema Fundraising erlernt von der richtigen Strategie, den passenden Dokumenten und der angepassten Bewertung bis hin zu den passenden Investoren. Melde Dich jetzt an für das nächste Bootcamp vom 22. bis 26. November und erhalte 20 % Rabatt mit dem Kennwort “Insider” unter bv4.ch/bootcamp

Insider #114 – Der Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #billie, #cherry-ventures, #enpal, #fit-analytics, #hv-capital, #hypatos, #iconiq-capital, #insider, #klima, #personio, #podcast, #solarize, #vivenu, #voltaro

#DealMonitor – eGym sammelt 41 Millionen ein – Elevat3 Capital investiert in Naga – Cherry Ventures setzt auf Numi


Im aktuellen #DealMonitor für den 17. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

eGym
+++ Der englische Geldgeber Mayfair Equity Partners investiert 41 Millionen Euro in eGym. NGP Capital, Highland Europe, HPE Growth Capital und Bayern Kapital investierten erst im Februar dieses Jahres 28 Millionen Euro in das Unternehmen. “Aktuell befindet sich eGym wieder auf klarem Wachstumskurs, da viele Betreiber von Fitness- und Gesundheitsanlagen nach Beendigung des Lockdowns massiv in Digitalisierungsmaßnahmen investieren. Darüber hinaus profitiert EGYM vom wieder rapide anziehenden Neukundengeschäft – national wie international”, heißt es in der Presseaussendung. Die Corona-Krise traf das Unternehmen im vergangenen Jahr hart, rund 20 % der Mitarbeiter mussten eGym verlassen.  2019 erwirtschaftete der Fitnessanbieter nach eigenen Angaben einen Umsatz in Höhe von 82 Millionen Euro. Im Jahresabschluss für 2019 sind – ohne Auslandsableger etc. – 50,7 Millionen verzeichnet. Der Jahresfehlbetrag lag bei 10,1 Millionen. “Während der letzten 18 Monate war es eGym gelungen, trotz mehrmonatiger Zwangsschließung nahezu aller seiner internationalen Kunden, seinen Umsatz stabil zu halten”, teilt das Unternehmen in eigener Sache mit. Die Gesamtverluste lagen Ende 2019 bei rund 45,2 Millionen. Mehr als 150 Millionen an Risikokapital müssten bisher in das Unternehmen geflossen sein. Die Bewertung der Jungfirma lag schon bei der letzten Investmentrunde im deutlich dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Mehr über eGym

Naga
+++ Der junge Kapitalgeber Elevat3 Capital, bei dem Christian Angermayer (Apeiron) und Peter Thiel engagiert sind, investiert in das börsennotierte Hamburger Fintech Naga. “Apeiron mit Elevat3-Venture-Strategie wird Aktien von Fosun und weiteren bestehenden Aktionären erwerben, um circa 22 % an Naga zu halten”, teilt das Fintech mit. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 22,7 Millionen Euro. Angermayer nennt Naga “einen der am stärksten wachsenden Neo-Broker weltweit”. Naga wurde im August 2015 von Yasin Sebastian Qureshi, Benjamin Bilski und Christoph Brück gegründet. 2017 machte das Unternehmen mit einem merkwürdigen ICO auf sich aufmerksam. Der Konzernumsatz von Naga lag 2020 bei rund 26,3 Millionen Euro, das Ebitda bei 6,6 Millionen Euro. Mehr über Naga

Numi
+++ Der umtriebige Berliner Frühphasen-Geldgeber Cherry Ventures investiert gemeinsam mit einem noch nicht bekannten US-Kapitalgeber wohl rund 10 Millionen Euro in Numi – siehe FinanceFWD. Das Berliner FinTech, das von beiden Dafiti-Gründer Philipp Povel und Malte Huffmann gegründet wurde, setzt auf ein “Buy now, pay later”-Modell für Unternehmenskunden. Das Konzept richtet sich dabei an Marktplatzbetreiber – deren Geschäftskunden können dann via Numi in Raten bezahlen.  Cherry Ventures setzte zuletzt etwa auf das FinTech Moss, das Firmenkreditkarten anbietet.

paretos
+++ LEA Partners und weitere Investoren sowie Business Angels investieren 3,5 Millionen Euro in paretos. Das Heidelberger Startup, das 2020 von Fabian Rang und Thorsten Heilig, ehemals mooovel, gegründet wurde, möchte “Analyseprozesse für Unternehmen so leicht zugänglich und integrierbar wie ein E-Mail-Programm” machen. So sollen “umfangreiche Datenanalysen ohne Vorkenntnisse oder die Expertise von Data-Science-Spezialisten durchgeführt werden” können. Das KI-basierte Tools richtet sich an “innovative Mittelständler, dynamische Startups und Großkonzerne”.

Valuecase
+++ Picus Capital investiert eine unbekannte Summe in Valuecase. Das Hamburger Startup, das 2021 von Lennart Prange und Jan Niklas Wick gegründet wurde, setzt auf “End-to-end Customer engagement for B2B sales teams”. In der Selbstbeschreibung heißt es: “We rethink how B2B sellers engage with leads & customers, helping them to win more deals and build long-lasting relationships”. Picus hält nun 30 % am jungen Unternehmen.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #berlin, #cherry-ventures, #egym, #elevat3-capital, #fintech, #hamburg, #heidelberg, #lea-partners, #mayfair-equity-partners, #munchen, #naga-group, #numi, #picus-capital, #valuecase, #venture-capital

#DealMonitor – SellerX bekommt 10 Millionen – Freaks 4U Gaming sammelt 15 Millionen ein – Viva übernimmt Vicampo


Im aktuellen #DealMonitor für den 12. August werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SellerX
+++ L Catterton, ein amerikanisch-französisches Private-Equity-Unternehmen, Sofina und Altinvestoren wie Cherry Ventures, Felix Capital und 83North investieren 100 Millionen Euro in den Amazon-Shop-Aufkäufer SellerX. Insgesamt flossen nun schon rund 227 Millionen in SellerX (Risikokapital und Kredite). Über den Einstieg von L Catterton haben wir bereits Ende April im Insider-Podcast berichtet. Das Startup, das 2020 von Malte Horeyseck und Philipp Triebel gegründet wurde, kauft – wie dutzende andere Unternehmen – amazon-Shops an und versucht diese zu noch größerem Erfolg zu bringen. Rund 30 Marken kaufte das SellerX-Team in den vergangenen Monaten bereits. Rund 250 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für die Jungfirma. Zu den Wettbewerbern von SellerXgehören die Berliner Razor Group, die Berlin Brands Group und The Stryze Group. Mehr über SellerX

Freaks 4U Gaming
+++ Co-Investor Partners – auch bei Mister Spex an Bord – investiert 15 Millionen Euro in Freaks 4U Gaming. Das Berliner Unternehmen, das 2011 von Michael Haenisch gegründet wurde, positioniert sich als “globale Full-Service-Agentur, die sich auf Gaming und Esports spezialisiert” ist. Freaks 4U Gaming bietet verschiedenen Dienstleistungen an, “darunter strategische Beratung, Community- und Social-Media-Management, Turnier- und Event-Organisation, Influencer-Management und Multimedia-Produktion”. Die Hauptstädter schreiben zum Investment: “Freaks 4U Gaming wird das Investment für sein Wachstum nutzen und dabei auf Skalierbarkeit und Nachhaltigkeit setzen”.

Finlex
+++ BlackFin Capital Partners und Segenia Capital investieren 8 Millionen Euro in das Frankfurter Insurtech Finlex. Bei Finlex, das von Sebastian Klapper, Tomasz Kosecki und Christian Reddig geführt wird, dreht sich alles um Versicherungslösungen für Firmenkunden. In den vergangenen Jahren entwickelte sich das Fintech von einem reinen “Whole-sale”-Broker, zu einer Online-Plattform. “Das zusätzliche Kapital wird vor allem in den Ausbau der Plattform und die Erweiterung der Produktpalette fließen. Bis zum Spätsommer 2022 soll sich die Mitarbeiterzahl verdoppeln”, teilt das Unternehmen mit.

Keleya 
+++ Crista Galli Ventures sowie Altinvestoren wie Calm/Storm Ventures und SeedLink investieren 3 Millionen Euro in Keleya. Das Berliner Startup, das 2017 von Victoria Engelhardt und Sarah Müggenburg gegründet wurde, positioniert sich als Fitness- und Ernährungscoach für werdende Mütter. “Keleya will mit dem frischen Kapital zusätzliche digitale Services im Produktportfolio ergänzen und die Marktposition weiter stärken”, heißt es in der Presseaussendung.

MERGERS & ACQUISITIONS

Vicampo
+++ Die schwedische Viva-Gruppe übernimmt den Online-Weinhändler Vicampo. “Die Vicampo.de GmbH wird im Zuge der Akquisition Teil der VIVA eCOM GROUP, in der seit 2020 bereits Wine in Black und die Vinexus-Gruppe zusammengefasst sind”, teilt das Unternehmen mit. Das Mainzer Startup Vicampo, das 2012 von Felix Gärtner, Max Gärtner und Daniel Nitz gegründet wurde, erwirtschaftete 2019 einen Umsatz in Höhe von 41,4 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss lag bei 750.637 Euro. Investoren wie das Medienhaus Burda, Passion Capital und Headline investierten in den vergangenen Jahren rund 20 Millionen in Vicampo. Zuletzt war auch das Familiy Office der Jägermeister-Erfinder am Unternehmen beteuligt. Rund 200 Mitarbeiter:innen wirkten zuletzt für den Marktplatz für Winzerweine. Mehr über Vicampo

WOW Tech / Lovehoney 
+++ Das Berliner Sexual Wellness-Unternehmen WOW Tech und der britische Onlinehändler Lovehoney schließen sich zur Lovehoney Group zusammen. “Der Merger vereint einige der bekanntesten Marken in der Branche unter einem Dach (Arcwave,?Fifty Shades?of?Grey, Happy Rabbit,?We-Vibe und?Womanizer) und bringt Bewegung in den Markt”. teilen die Firmen mit. Die WOW Tech-Geschichte bekann 2017, als Johannes von Plettenberg “gemeinsam mit einer Gruppe Investoren, die Marke Womanizer übernahm”. Im Jahr darauf fusionierte Womanizer mit dem kanadischen Sextoy Hersteller We-Vibe. Aus dieser Fusion entstand die WOW Tech Group. Lovehoney, ein Hersteller und Händler von Sextoys, übernahm zuletzt auch die Mehrheit am Schweizer Sextoy-Unternehmen Amorana.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#83north, #aktuell, #berlin, #calm-storm-ventures, #cherry-ventures, #co-investor-partners, #crista-galli-ventures, #felix-capital, #femtech, #finlex, #frankfurter-am-main, #freaks-4u-gaming, #insurtech, #keleya, #l-catterton, #lovehoney, #lovehoney-group, #mainz, #seedlink, #sellerx, #sex, #sofina, #venture-capital, #vicampo, #viva-ecom-group, #wein, #wow-tech

#DealMonitor – #EXKLUSIV Cherry Ventures investiert Millionen in Aware, BetterTogether und climatiq


Im aktuellen #DealMonitor für den 13. Juli werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Aware
+++ Der Berliner Geldgeber Cherry Ventures und der June Fund investieren nach unseren Informationen rund 4 Millionen Euro in Aware. Die Bewertung liegt bei 14 Millionen Euro (Pre-Money). Das Berliner Startup. das von den beiden EyeEm-Gründern Florian Meissner und Ramzi Rizk gegründet wurde, kümmert sich um die “Entwicklung einer mobilen App zur Auswertung von Gesundheitsdaten (einschließlich aber nicht beschränkt auf Blutwerte) und zur Erforschung chronischer Krankheiten”. Konkret geht es zunächst aber um Blutests im Abo-Modell. Mehr im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

BetterTogether
+++ Cherry Ventures investiert nach unseren Informationen zudem auch 1,5 Millionen Euro in BetterTogether. Die Bewertung liegt bei 7 Millionen Euro (Pre-Money). Das Berliner Startup. das vom EyeEm-Gründer Lorenz Aschoff und Keatz-Gründer Dimitrio Ploutarchos gegründet wurde, entwickelt derzeit eine Software im Segment “Gesundheit sowie der Persönlichkeitsentwicklung”. Konkret geht es um Paartherapien. Mehr im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

climatiq
+++ Cherry Ventures investiert nach unseren Informationen zudem noch rund 1 Million in climatiq. Das junge Unternehmen, das von Hessam Yosef Lavi, Philipp von Bieberstein und Isis T. Baulig gegründet wurde, setzt auf eine Software zur Verwaltung, Erfassung und zum Ausgleich der CO2-Bilanz. Auf der Website heißt es: “A complete data toolkit to guide your company’s journey to net-zero”. International setzt Patch auf ein vergleichbares Konzept. Mehr im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

Vaayu
+++ Der niederländische Kapitalgeber CapitalT, Atomico’s Angel Program, Planet Positive LP, Saarbrücker 21, Expedite Ventures und NP-Hard Ventures investieren 1,6 Millionen US-Dollar in Vaayu – siehe TechCrunch. Das Berliner Startup, das 2020 von Anita Daminov, Luca Schmid  und Namrata Sandhu gegründet wurde, bietet eine CO2-Tracking-Plattform an, die sich speziell an Einzelhändler richtet.

SimplyDelivery
+++ Jetzt offiziell:  Der Essener Kapitalgeber Cusp Capital, hervorgegangen aus Tengelmann Ventures, investiert – wie im aktuellen Insider-Podcast berichtet – gemeinsam mit Fortino 10 Millionen Euro in SimplyDelivery. Die Bewertung liegt nach unseren Informationen zwischen 30 und 40 Millionen Euro. Das bisher gebootstrappte Berliner Unternehmen positioniert sich als “Managementsystem für Lieferdienste und Restaurants”. Das Unternehmen wurde 2014 von Björn Wisnewski, Ronny Rohland und André Wenzel gegründet.

MERGERS & ACQUISITIONS

Lott
+++ The Platform Group, das Unternehmen hinter Schuhe24, MyStationary und Greenlocal, übernimmt Lott, eine Plattform für Kraftfahrzeugteile – siehe Gründerszene. The Platform Group zahlt für den Zukauf einen einstelligen Millionenbetrag. The Platform Group investierte zuletzt in MöbelFirst, Stylefy und Bike-Angebot.

Kapilendo / Invesdor
+++ Der Crowdlendingdienst Kapilendo fusioniert mit der finnisch-österreichische Finanzierungsplattform Invesdor – siehe Handelsblatt. “Es soll sich um einen Zusammenschluss auf Augenhöhe handeln, hieß es, ohne dass die künftige Gesellschaftsstruktur konkret aufgeschlüsselt wurde”, heißt es im Bericht. Kapilendo, 2015 in Berlin gegründet, wird im Zuge der Fusion als Markenname vom Markt verschwinden.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, was wir im #DealMonitor aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren anonymen Briefkasten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #aware, #berlin, #bettertogether, #capitalt, #cherry-ventures, #climatetech, #climatiq, #invesdor, #june, #kapilendo, #lott, #simplydelivery, #the-platform-group, #vaayu, #venture-capital

Forto raises $240M in funding round led by Softbank, taking its valuation to $1.2Bn

Freight technology startup, Forto, which we most recently covered when it raised $50 million late last year, is upping the stakes.

It’s now raised $240 million in a round led by Softbank Vision Fund 2 to expand its trade shipments between China and Europe. Forto manages shipping containers from origin to destination. Softbank is also hedging its bets after investing in China’s Full Truck Alliance (YMM.N), which plans a $20 billion IPO.

That means Forto’s valuation close to $1.2 billion, after it’s raised a total of $360 million. Also participating in the round were new investors Citi Ventures and G Squared. Existing investors including Northzone, Cherry Ventures and Unbound also took part, Forto said.

German logistics startups are proliferating. Trucking specialist Sennder, a digital road freight forwarder, raised $160 million in Series D financing earlier this year.

Forto says it has 2,500 clients, including Home 24 and German supermarket chain Edeka, and ships up to 10,000 containers a year by sea, rail and air.

#cherry-ventures, #china, #citi-ventures, #companies, #europe, #northzone, #softbank, #softbank-group, #softbank-vision-fund, #tc, #telecommunications, #vodafone

Cannabis and digital health start-up Sanity Group closes $44.2M Series A led by Redalpine

Berlin-based cannabis and digital health start-up Sanity Group has closed a $44.2M Series A financing round led by Swiss VC Redalpine along with US-based Navy Capital and SOJE Capital. GMPVC also participated in the round. This appears to be the largest round of cannabis funding in Europe to date and brings total investment in Sanity Group to $73M.

The new capital will be used to expand the Group’s medical division in Europe as well as a EU-GMP-compliant research and production facility near Frankfurt.

Previous investors include HV Capital, TQ Ventures, Atlantic Food Labs, Cherry Ventures, Bitburger Ventures, and SevenVentures. In addition, Sanity Group has attracted celebrity angels including music producers will.i.am, Scooter Braun, and actress Alyssa Milano.

Sanity’s cannabis-based platform is for mental health and chronic pain management, allowing the tracking of cannabis-based therapy digitally with a medical device. This tells customers how much of the active ingredient (THC, CBD or other cannabinoids) is being administered. This is then registered in a therapy diary.

Finn Age Hänsel, founder and managing director of Sanity Group said: “A round of this magnitude shows that cannabis is increasingly moving into the mainstream of investor awareness, and represents an important milestone in our business expansion on our way to becoming Europe’s leading cannabis company.”

Over an interview, he added: “So we are fully legal and operated in Germany. We are just about to enter the Czech Republic and Poland. The UK is one of the biggest markets we want to enter going forward because, as you might know, the whole area of medical cannabis is slowly but surely opening all over Europe, with Germany being the largest market, about 80% of all the cannabis cannabinoid-based therapies today. But actually, the UK being the number two, which is a super attractive market for us but we look further into the Czech Republic and Poland, because those are the markets that have opened up from a regulatory perspective, at the most, over the last two years, and then France will open up next year, but that’s basically one after the other.”

Sean Stiefel, CEO at Navy Capital said: “The European cannabis market faces exciting developments in the coming months. Compared to the North American market, Europe is now where we were in the U.S. about four years ago. We want to bring our expertise and experience to the table. For our first investment in Europe, it was important for us to find a team that understands the market and has real industry experts in its ranks.”

#actress, #alyssa-milano, #atlantic-food-labs, #berlin, #cannabis, #canopy-growth, #ceo, #cherry-ventures, #czech-republic, #europe, #european-union, #france, #frankfurt, #germany, #hansel, #hv-capital, #music-producers, #navy-capital, #poland, #scooter-braun, #tc, #united-kingdom, #united-states

#DealMonitor – Haustier-Tracker Tractive sammelt 35 Millionen ein – Cosuno bekommt 12,5 Millionen Euro


Im aktuellen #DealMonitor für den 26. Mai werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Tractive
+++ Der amerikanische Geldgeber Guidepost Growth Equity investiert 35 Millionen US-Dollar in Tractive. Das junge Unternehmen, das im Segment GPS-Tracking für Hunde und Katzen unterwegs ist, wurde 2012 von Michael Hurnaus, Michael Lettner und Michael Tschernuth sowie Florian Gschwandtner und den anderen Machern der erfolgreichen Fitness-Firma Runtastic gegründet. Das frische Kapital soll insbesondere in den “Ausbau der bestehenden Marktführerschaft in Europa” fleißen. Zudem plant die Jungfirma die Expansion in die USA. Nach eigenen Angaben verfügt Tractive derzeit “über 400.000 aktive Abonnent:innen in 175 Ländern”. 120 Mitarbeiter:innen wirken für Tractive. In der Vergangenheit investierten unter anderem Monkfish Equity, die Beteiligungsfirma der trivago-Gründer, und 469 Capital in Tractive. Mehr über Tractive

Cosuno 
+++ Der amerikanische Twitter-Investor Spark Capital investiert gemeinsam mit Cherry Ventures, dem Gerüstehersteller Peri, den Auto1-Gründern Hakan Koc und Christian Bertermann, GetYourGuide-Gründer Johannes Reck, Hybris-Gründer Carsten Thoma sowie Nicolaus Schefenacker, Julius Köhler und David Nothacker (alle sennder) 12,5 Millionen Euro in Cosuno – siehe Gründerszene. Das junge Unternehmen möchte Bauunternehmen helfen, sogenannte Nachunternehmer zu finden. Cosuno wurde 2019 von Christoph Berner, Fritz Cramer und Maximilian Seifert gegründet. Cherry Ventures investierte bereits 2019 in Cosuno. Mehr über Cosuno

Smart4Diagnostics
+++ Investoren wie die das Unternehmen Sarstedt, ein Hersteller von Labor- und Medizintechnik, sowie der EIC-Fonds investieren 5 Mio. Euro in Smart4Diagnostics (S4DX). “Ziel ist die beschleunigte Markteinführung eines innovativen Blutentnahmesystems, das durch digitale Datenerfassung die Genauigkeit und Geschwindigkeit der Diagnosen erhöht”, teilt das Unternehmen mit.

deskbird 
+++ Nicht genannte Investoren investieren einen “mittleren sechsstelligen Betrag” in deskbird. Das junge Startup aus St. Gallen, das von Ivan Cossu und Jonas Hess gegründet wurde, bietet eine Softwarelösung an, mit der Unternehmen hybride Arbeitsplätze managen können. “Mitarbeiter können per App Schreibtische im Büro buchen und Officemanager erhalten in Echtzeit Einblicke in die Büronutzung. Einige Extras wie ein Gesundheitscheck und ein Kaffee-Matching-Tool runden das Angebot ab”, teilt das Startup mit.

memetis
+++ Das italienische Familienunternehmen Fluid-o-Tech, ein Hersteller von Verdrängerpumpen und Fluidiksystemen, investiert eine ungenannte Summe in memetis. Das DeepTech-Startup aus Karlsruhe, das von Hinnerk Oßmer, Christof Megnin und Marcel Gültig gegründet wurde, entwickelt Miniatur-Aktuatoren aus Formgedächtnislegierungen (FGL). memetis entstand als Spin-Off aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT),

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #berlin, #cherry-ventures, #contech, #cosuno, #deskbird, #guidepost-growth-equity, #karlsruhe, #memetis, #smart4diagnostics, #spark-capital, #st-gallen, #tractive, #venture-capital

#DealMonitor – #EXKLUSIV Scailex sucht 100 Millionen – Faaren sammelt Millionen ein – Forto sucht 50 Millionen – 468 Capital investiert in Arive


Im aktuellen #DealMonitor für den 17. Mai werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTSUCHE

Scailex
+++ Das Münchner LegalTech Scailex, zu dem die Marke VerbraucherRitter gehört, sucht derzeit bis zu 100 Millionen Euro. Das Unternehmen, das von Steffen Matz, früher unter anderem steam5 und Bodychange) wurde 2017 gegründet. Das profitable Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 20 Millionen Euro. In diesem Jahr sind 40 Millionen geplant. Mehr im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

Forto
+++ Forto, früher als FreightHub bekannt, sucht weitere 50 Millionen US-Dollar. Die Jungfirma, die 2016 von Ferry Heilemann, Erik Muttersbach, Michael Wax und Fabian Heilemann gegründet wurde, vermittelt Aufträge zur Container-Beförderung an Transportunternehmen. Inven Capital, Iris Capital, Rider Global, Northzone, Cherry Ventures und der italienische Risikofonds H14 investierten zuletzt 50 Millionen US-Dollar in Forto. Insgesamt flossen schon 126 Millionen Dollar in das Logistik-Startup. Mehr im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

INVESTMENTS

Faaren
+++ Der Helvetia Venture Fund, ein Ableger der Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft, investiert gemeinsam mit den Flixbus-Gründern eine siebenstellige Summe in das junge Auto-Abo-Startup Faaren. Die Bewertung liegt im zweistelligen Millionenbereich. Das 2018 gegründete B2B-Unternehmen unterstützt Autohändler, die ins Abo-Konzept einsteigen möchten. Mit dem frischen Kapital möchte das Unternehmen unter anderem “das Marketing ausbauen sowie die Produkt- und Software-Entwicklung weiter vorantreiben. Mehr im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

Arive
+++ Der Berliner Kapitalgeber 468 Capital, hinter dem unter anderm Ex-Rocket-Macher Alexander Kudlich steckt, investiert eine sechsstellige Summe in Arive. Das Startup aus München bringt das FastAF-Konzept nach Deutschland. Die Jungfirma, die von Linus Fries, Maximilian Reeker gegründet wurde, möchte Retailern mit Hilfe von Micro Fulfilment Centern und einer Marktplatz-App eine günstige Option für Lieferungen unter 60 Minuten anbieten. Dabei geht es gezielt nicht um Lebensmittel, sondern andere E-Commerce-Produkte. Mehr im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

tado
+++ Die Noventic Group, die unter anderem intelligente Lösungen für das Ablesen von Heizungen anbietet, und die Altinvestoren investieren 38 Millionen Euro in tado – siehe Handelsblatt. In den vergangenen Jahren flossen bereits über 100 Millionen Dollar in tado, das 2011 von Christian Deilmann, Johannes Schwarz und Valentin Sawadski gegründet wurde. Zu den Investoren zählen unter anderem amazon, E.ON,  Total Energy Ventures, Target Partners und Shortcut Ventures. Im Geschäftsjahr 2019 erwirtschaftete das Unternehmen ein Rohergebnis in Höhe von 16,1 Millionen Euro – und damit deutlich mehr als im Jahr zuvor. Der Jahresfehlbetrag sank gleichzeitig deutlich – von 13,8 Millionen im Jahre 2018 auf rund 9,9 Millionen. Der Aufbau von tado kostete in den vergangenen Jahren bereits mehr als 54 Millionen. Mehr über tado

Morressier
+++ Der amerikanische Investor Owl Ventures und Altinvestoren wie Cherry Ventures und Redalpine Venture Partners investieren 18 Millionen US-Dollar in Morressier. Das Berliner Startup, das 2014 von Sami Benchekroun und Justus Weweler gegründet wurde, digitalisiert akademische Konferenzen und den wissenschaftlichen Austausch. “Die Finanzierung ermöglicht es Morressier, sein Wachstum zu beschleunigen und den gesamten Wert virtueller und hybrider Konferenzen für sich zu erschließen. Möglich wird dies unter anderem durch die Einführung neuer Community- und Analysefunktionen”, teilt das Unternehmen mit. In den vergangenen Jahren sammelte das Morressier-Team bereits rund 4,5 Millionen Euro ein. Mehr über Morressier

aifora
+++ Capnamic Ventures, die NRW.Bank, NewForge, also Instana-Gründer Mirko Novakovic, und “Family Offices aus dem Handelsumfeld” investieren 7 Millionen Euro in aifora. Das Düsseldorfer Startup, das 2018 von Thomas Jesewski und David Krings gegründet wurde, positioniert sich als SaaS-Lösung für den Einzelhandel. aifora hilft Händlern und Marken, ihre Preise und Bestände kanalübergreifend zu optimieren und die Prozesse zu automatisieren. Der Service soll sich über ein Subscription-Modell refinanzieren. Mehr über aifora

Palturai
+++ Future Industry Ventures, VR Ventures und weiterer Investoren investieren 4 Millionen Euro in das GraphTech Startup. Mit dem frischen Kapital möchte “das Startup das Wachstum finanzieren, bestehende Produkte ausbauen, die Integration in SAP und Salesforce vertiefen und die operative Expansion in die USA vorantreiben”. Palturai aus Hofheim am Taunus wurde 2014 von Tilo Walter gegründet. Die Jungfirma sieht sich als “Europas Marktführer für intelligente Netzwerkanalyse-Lösungen”. Palturai bietet inebsondere Visualisierungs-Tools an, die Daten aus offiziellen Quellen verwenden.

STOCK MARKET

Chronext 
+++ Das junge Uhren-Startup Chronext peilt einen Börsengang an – siehe Reuters. “Chronext’s planned IPO in Zurich is expected to take place in September but could be brought forward to July if market conditions allow”, heißt es im Artikel. Die Bewertung soll bei bis zu 1 Millarde Euro liegen. Der niederländische Kapitalgeber Slingshot Ventures investierte zuletzt 10 Millionen Euro in das Luxusuhren-Startup, das zuvor schon rund 60 Millionen Euro eingesammelt hat. Zu den weiteren Investoren der Jungfirma gehören Endeit Capital, Tengelmann Ventures, Partech Ventures, Capnamic Ventures, NRW.BANK, InVenture Partners und Octopus Ventures. Chronext, das 2013 an den Start ging, konkurriert im Uhrensegment unter anderem mit Firmen wie Chrono24, Horando, Montredo und Watchmaster. Auch Chrono24 soll mit einem IPO liebäugeln. Mehr über Chronext 

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#468-capital, #aifora, #aktuell, #arive, #berlin, #capnamic-ventures, #cherry-ventures, #chronext, #chrono24, #dusseldorf, #faaren, #future-industry-ventures, #helvetia-venture-fund, #ipo, #morressier, #newforge, #noventic-group, #owl-ventures, #palturai, #redalpine-venture-partners, #tado, #venture-capital, #verbraucherritter, #vr-ventures

MagicBell raises $1.9M to build a plug-and-play notification platform for product teams

One of the key ingredients in effective product development is receiving timely and relevant notifications about customer use, engagement, potential issues and more. Engineers, developers and product managers rely on that flow of information, but it’s typically delivered either via legacy email tools, or through notification systems built into product management dashboards that devs have to hand-code themselves. MagicBell, a startup that just went through Y Combinator’s most recent Winter cohort, has raised a $1.9 million seed round to deliver a rich notification platform for product teams that’s easy to integrate and use.

The round was led by Cherry Ventures, and includes participation by a number of angel investors including Algolia co-founder Nicolas Dessaigne, Twitter Director of Product Management Marie Outtier, and Wunderlist and Pitch co-founder Christian Reber. This list itself is a great endorsement of the need for what MagicBell’s building, since it’s a storied collection of veteran experts who have ample experience actually building some of the world’s most engaging software products.

“Sofia [Bendz], Partner at Cherry Ventures], of course, worked at Spotify,” explained MagicBell CEO and co-founder Hana Mohan in an interview. “She has built a consumer product, and she has invested in a lot of startups […] we followed YC’s advice in this batch, which was to definitely leave some room in the round for strategic angels.”

MagicBell's Notification inbox

An example of MagicBell’s Notification inbox.

That deep product experience on the cap table should serve MagicBell well as it seeks to grow the team, which currently consists of Mohan and co-founder Josue Montano. She and Montano previously worked on customer support ticketing system startup SupportBee, but found they were spending a lot of their time and effort on just building a notifications system for the platform. The greater opportunity, they realized, was in making that process plug-and-play, and scalable, since it’s something that can be intensely cost- and effort-intensive in setting up a new product, even though it’s also not anyone’s primary focus when building their software.

Basically everyone today is familiar and comfortable with a robust notification system — we use them constantly on our Android and iOS devices. Bu product teams use them, too, and the experience of doing so can add quite a bit of complexity and anxiety if they’re not handled well. MagicBell offers a notification inbox that’s embeddable into existing software via React, Javascript and REST (with additional frameworks in the pipeline), which provides real-time notification delivery, syncing of delivery and read status, individual user preference settings, and delivery across web, email and mobile clients.

Long term, the plan is to build MagicBell into a full-featured notification platform that offers a highly-customizable means of keeping your product team informed and in sync. Accordingly, the startup’s first priority with this initial funding is to hire engineers to help it build, says Mohan, and it’s also being driven by the product roadmaps of some of its initial customers — which coincidentally, includes a number of its investors.

“One of the cool things for us was definitely that three or four of our customers ended up investing,” Mohan said, noting that Reber’s startup Pitch was actually a customer before he decided to invest. “The other great thing about [Pitch] is that they have a pretty extensive roadmap themselves of launching a mobile offering, both on iOS and Android. So they’re really pushing the product forward, which is great for us.”

Mohan is also one of the inaugural guests on our new podcast Found, and you can subscribe now to get our episode with her when it becomes available on Friday. She goes into a lot more detail about YC, and the process of identifying the need for MagicBell in the market, plus plenty more, so be sure to tune in.

#cherry-ventures, #christian-reber, #funding, #recent-funding, #seed-funding, #startup, #startups, #tc, #yc, #yc-w21

Men’s health startup Manual raises $30M Series A from US and European investors

Men’s health and wellbeing startup Manual has raised a $30m Series A round from US-based Sonoma Brands and Waldencast, and Manual’s existing European investors Felix Capital and Cherry Ventures. FJ Labs and the GISEV Family Office also participated in the round. The cash will be used for product development and international expansion. Manual provides diagnostics, treatments and ongoing care and plans to expand across Europe, Asia and Latin America. The company has already expanded to Brazil.

Manual is competing with Numan (raised $13M), also from the UK (Manual launched a month earlier than them). In the US it is competing with Ro (raised $876.1M) and Hims (listed). All these brands tend to focus on issues like vitamins and erectile dysfunction, with the, often common refrain of, ‘normalizing’ the idea that men should look after themselves better, across a number of fronts and removing stigma’s around sexual health. It performs blood tests and other tests to analyze heart health, gut health, testosterone, sleep, energy, and immunity. They are pushing at a large market, as men historically avoid doctors.

Manual app

Manual app

George Pallis, CEO and Founder, previously led marketing at Wise and Deliveroo. In a statement he said: “We’ve been encouraged to see men of all ages increasingly turning to Manual to solve multiple health problems, with almost half of our customers seeking help for more than one issue. It’s clear that a health concern may have more than one cause, and we can provide customers with the ability to treat their health in a more holistic way. Using different treatments to understand and improve their wellbeing.”

Speaking to during an interview Pallis added: “We built our own teleconsultation product and have different applications for the blood test offering. When you get your results we will offer a clinician, we’ll walk you through all the data and the learnings. We offer tools where people can monitor their progress and have regular check-ins with our medical team.”

Antoine Nussenbaum, co-Founder and partner of Felix Capital, commented: “There is still much work to be done to remove the taboo when it comes to men looking after their wellbeing and talking openly about health concerns. But we’re starting to see a shift happen amongst consumers.”

Kevin Murphy, Managing Director of Sonoma Brands, commented: “Manual exists to empower men to take better care of themselves and to live fuller lives by doing so. George and his team have the clarity of vision and the skill to make Manual a leader in this exciting and important area.”

#antoine-nussenbaum, #articles, #asia, #brazil, #ceo, #cherry-ventures, #deliveroo, #energy, #europe, #felix-capital, #fj-labs, #health, #latin-america, #leader, #manual, #online-food-ordering, #tc, #united-kingdom, #united-states, #well-being

#DealMonitor – Gorillas bekommt 244 Millionen (und wird zum Einhorn) – PlusDental sammelt 35 Millionen ein – SellerX bekommt 26 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 25. März werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Gorillas
+++ Tencent, Coatue, DST Global und Co. investieren stattliche 244 Millionen Euro in den sehr jungen Flash-Supermarkt Gorillas, der im März 2020 von Kagan Sümer und Jörg Kattner (nicht mehr an Bord) gegründet wurde. Wie bereits mehrmals berichtet, suchte der Online-Supermarkt Gorillas zuletzt 100 Millionen Euro. Nun ist es sogar deutlich mehr geworden. Das Startup, das Lebensmittel in wenigen Minuten liefert, erreicht bei dieser Investmentrunde zudem tatsächlich eine Bewertung von mehr als 1 Milliarde Dollar – und somit Einhorn-Status. “So schnell wie noch kein Startup in Europa zuvor”, teilt das Unternehmen stolz mit. Erst Ende 2020 sammelte Gorillas 37 Millionen Euro ein – vor allem vom New Yorker Hedgefonds Coatue. Die Bewertung soll damals nach unseren Informationen bei rund 160 Millionen (Pre-Money) gelegen haben. Neben den genannten Investoren sind auch Greenoaks, Fifth Wall und Atlantic Food Labs an der Jungfirma beteiligt. Wie das Unternehmen mitteilt sei mal seit der Series-A-Runde im Dezember, also in den vergangenen drei Monaten, “um das Zehnfache gewachsen”. In den vergangenen zehn Monaten ist Gorillas in über zwölf Städte expandiert – darunter Amsterdam, London und München – und baute mehr als 40 sogenannte “Mikro-Fulfillment-Center” auf. “Die neue Finanzierung wird genutzt, um das Wachstum weiter voranzutreiben. Gorillas will in mehr als zehn Länder mit über 50 Städten expandieren, darunter auch Paris. Zeitnah wollen sie den Schritt in die USA gehen, beginnend in New York”, teilt das Unicorn mit.

PlusDental
+++ Jebsen Capital investiert gemeinsam mit Fußballprofi Mario Götze und den Alt-Investoren – darunter unter anderem HV Capital, Lakestar, Cadence Growth Capital und Kreos Capital – 35 Millionen Euro in das junge Berliner Startup PlusDental. Zuletzt investierte der Münchner Private-Equity-Fonds Cadence Growth Capital rund 10 Millionen Euro in PlusDental. Das Startup, das 2017 unter dem Namen SunshineSmile von Constantin Bisanz, David Khalil, Peter Baumgart und Lukas Brosseder ins Leben gerufen wurde, positioniert sich im Bereich “digitale Zahnmedizin und ästhetische kieferorthopädische Korrekturen mit transparenten Zahnschienen”. Geführt wird das Grownup von Baumgart, Brosseder und Eva-Maria Meijnen. Insgesamt flossen nun schon knapp 100 Millionen Euro in das Unternehmen. 400 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für PlusDental. “In 2022, I want PlusDental to become Germany’s first woman-led Unicorn”, schreibt Gründer Brosseder auf Linkedin. Wobei die Aussage ziemlich schräg ist, immerhin führen zwei Männer und eine Frau das Unternehmen. Und gegründet wurde PlusDental bekanntlich von vier Männern. Und Männer halten auch die Mehrheit an PlusDental.

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

SellerX
+++ 83North und Alt-Investoren wie Cherry Ventures, Felix Capital, Zalando-Gründer David Schneider und der ehemalige Amazon-UK-Chef Christopher North investieren 26 Millionen Euro in den Amazon-Shop-Aufkäufer SellerX – siehe sifted. Erst im November 2020 verkündete der Thrasio-Klon eine 100-Millionen-Investmentrunde. Das Startup, das 2020 von Malte Horeyseck (Dafiti-Gründer) und Philipp Triebel gegründet wurde, kauft – wie dutzende andere Unternehmen – amazon-Shops an und versucht diese zu noch größerem Erfolg zu bringen. “SellerX has now acquired 20 businesses, across a portfolio of evergreen direct to consumer goods. This includes: garden and household goods, art supplies, pet supplies, DIY tools, supplements, beauty products, baby products and fitness tools”, heißt es im Artikel. 120 Mitarbeiter:innen arbeiten für SellerX.

Evernest
+++ Jetzt offiziell: Das österreichische Immobilien- und Handelsunternehmen Signa investiert – wie bereits Ende Januar berichtet – über seinen Ableger APIC Investments in das Hamburger PropTech Evernest. “Neben dem Bestandsinvestor Project A Ventures überzeugte das PropTech-Unternehmen mit seiner technologiegetriebenen Maklerplattform auch die beiden neuen Investoren FJ Labs und APIC”, teilt das Unternehmen mit. In der neuen Investmentrunde fließen 6 Millionen Euro in in der junge Makler-Startup, das 2019 von Christian Evers, zuletzt Chief Digital Officer bei Engel & Völkers, gegründet wurde. Salopp formuliert verkauft das Unternehmen teure Immobilien in Großstädten.

finway
+++ Jetzt offiziell: btov Partners investiert – wie bereits berichtet – zusammen mit dem Angel-Verbund  10x Group (Andreas Etten, Felix Haas, Jan Becker und Robert Wuttke) 2,1 Millionen Euro in in das junge Münchner FinTech finway. Das Unternehmen positioniert sich irgendwo zwischen Software für Finanzbuchhaltung und Kreditkartendienst im Stil von Moss. Die Bajuwaren schreiben: “Wir unterstützen Mitarbeiter in Organisationen durch effiziente und automatisierte Finanzprozesse”. Gegründet wurde das Unternehmen 2020 von Csaba Krümmer, Jennifer Dussileck und Philipp Rieger. Die Bewertung liegt nach unseren Informationen bei rund 7,5 Millionen Euro.

LEDCity
+++ “Eine Gruppe von Business Angels – unter anderem aus dem Investorenverein SICTIC – und ein Kunde” investieren 2 Millionen 2 Millionen Franken in LEDCity. Das Zürcher Unternehmen kümmert sich um bedarfsgerechte Beleuchtung. KI-optimierte Algorithmen sorgen dabei , dass das Licht “lokal und effizient gesteuert wird”. Dadurch passe sich das Beleuchtungssystem automatisch an die Umgebung an und regulierr die Beleuchtungsintensität dezentral und stufenlos.

Paxly
+++ seed+speed Ventures, Smart Infrastructure Ventures, die IBG Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt (IBG) sowie der Business Angel Roland Fassauer und Signavio-Gründer Torben
Schreiter investieren eine sechsstellige Summe in Paxly. Das deutsch-österreichische Startup mit Sitz in Leuna positioniert sich als  “B2B-Einkaufsplattform für Wellpappe”. “Wir sagen langen Lieferantenrecherchen, mehrseitigen E-Mail-Verläufen und endlosen Telefonaten den Kampf an”, teilt die Jungfirma, die von Thomas Auer und Torsten Beyenbach gegründet wurde, mit.

EXITS

Innospot
+++ Die Ideenmanagementfirma Hype Innovation, 2001 als Spin-off von DaimlerChrysler gestartet, übernimmt Innospot. Das Münchner Unternehmen, 2017 von Josef Seidl und Daniel Buschmann gegründet, entwickelt eine SaaS-gestützte Start-up-Scouting-Lösung. “Basierend auf einem KI-gesteuerten Scraping-Ansatz bietet die Plattform ein umfassendes Tool, um frühzeitig neue Partner und Technologien zu identifizieren und einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu gewinnen”, schreibt das Unternehmen in eigener Sache.  Innospot kam bisher ohne Investoren aus, Hype Innovation wird seit 2019 von Main Capital unterstützt.

Passcon
+++ Das  amerikanische Anti-Money Laundering-Unternehmen AML RightSource übernimmt Passcon. Das Hamburger Unternehmen, das 2016 von Corinna Reibchen gegründet wurde, positioniert sich als “Anti-Financial-Crime (AFC) One Stop Shop”. In der Presseaussendung heißt es: “Passcon provides operational and advisory coverage worldwide, with 300 team members and more than 10 offices across EMEA, APAC, and North America.  As Managing Director of AML RightSource, Corinna will continue focusing on international sales and operations, leveraging over 20 years of experience in financial services and AFC consulting”.

Green Motion
+++ Das Energiemanagement-Unternehmen Eaton übernimmt das Schweizer Unternehmen Green Motion. “Das Ziel beider Unternehmen ist es, ihre Spitzentechnologien in den Dienst der globalen Energiewende zu stellen. Green Motion wird damit zu einer Tochtergesellschaft von Eaton. Die Geschäftsführung bleibt bestehen” – berichtet Moneycab. Green Motion, 2009 gegründet entwickelt Hard- und Software, die das Laden von Elektrofahrzeugen durch eine breite Palette von AC- und ultraschnellen DC-Ladegeräten ermöglicht.

PODCAST

Insider #98
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um: Amazd, Pitch, Planet A Ventures, Dance, Blok, likeminded, GraphCMS, Klaus Hommels, Fit Analytics, Patient 21, Enpal, Babbel, Volocopter, Lampenwelt, About You und Mister Spex.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x-group, #83north, #aktuell, #aml-rightsource, #apic-investments, #btov-partners, #cherry-ventures, #evernest, #felix-capital, #fintech, #finway, #fj-labs, #green-motion, #hamburg, #hype-innovation, #ibg-beteiligungsgesellschaft-sachsen-anhalt, #innospot, #ledcity, #leuna, #munchen, #passcon, #paxly, #proptech, #seedspeed-ventures, #sellerx, #sictic, #smart-infrastructure-ventures, #unicorn, #venture-capital, #zurich

#DealMonitor – Cosi sammelt 20 Millionen ein – Sdui bekommt 7 Millionen – Magaloop sammelt 5,9 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 9. März werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Cosi
+++ Der österreichische Projektentwickler Soravia sowie die Altinvestoren Cherry Ventures und e.ventures investieren 20 Millionen Euro in Cosi. Das Startup, das 2019 von Kaufda-Macher Christian Gaiser, Dimitri Chandogin, Gerhard Maringer und Inga Svinhufvud Laudiero gegründet wurde, vermietet Appartements an Kurzzeitreisende. Das Berliner Startup funktioniert dabei wie eine klassische Hotelkette – allerdings ohne Frühstück und ohne Rezeption. Preislich liegt Cosi aber auf Vier-Sterne-Niveau. Mit dem frischen Kapital möchte Cosi “seine Internationalisierung ausbauen”. Cherry Ventures, e.ventures und diverse Business Angels wie Nils Regge, Gleb Tritus und Mato Peric investierten 2019 bereits 5 Millionen Euro in Cosi. Derzeit ist das Unternehmen an 12 Standorten in Europa vertreten.

Sdui
+++ HV Capital, Franz Haniel & Cie. sowie David Nothacker, Julius Köhler und Nicolaus Schefenacker investieren 7 Millionen Euro in Sdui. Das 2018 aus dem Projekt Jugend forscht entstandene und von Daniel Zacharias und Jan Micha Kroll gegründete Koblenzer Startup bietet eine Messenger-App für Schulen, die die Kommunikation zwischen Eltern, Schülern und Lehrern verbessert, an. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) sowie die Business Angels Martin Ostermayer und Dirk Freise (unter anderem blau.de, handy.de) investierten zuletzt bereits 2 Millionen Euro in die Jungfirma. Das frische Kapital soll in die “Weiterentwicklung des Produktes und für die weitere Anbindung von Schulen” fließen. 60 Mitarbeiter wirken bereits für das Startup.

Magaloop
+++ Redalpine, Atlantic Food Labs, Piton Capital, Market One Capital, Bitburger Ventures und FJ Labs investieren 5,9 Millionen Euro in Magaloop. Das Berliner Startup, das 2018 von DaWanda-Gründer Michael Högemann und dem Handelsmanager Uwe Hölzer gegründet wurde, positioniert sich als “Marktplatz für unabhängige Einzelhändler”. Späti-, Büdchen- und Kioskbetreiber können über Magaloop, das man auch als transaktionalen Messengerdienst beschreiben kann, direkt bei Lieferanten bestellen. Bisher war das Unternehmen in eigener Sache sehr still. Über den Einstieg von Market One Capital, Redalpine Capital und Atlantic Food Labs sowie Piton Capital und FJ Labs hatten wir im vergangenen Jahr bzw. 2019 exklusiv berichtet. Derzeit beschäftigt Magaloop 30 Mitarbeiter.

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

Sanity Group
+++ SevenVentures, der Investmentableger von ProSiebenSat.1, investiert im Rahmen eines Media-for-Equity-Deals rund 5 Millionen Euro in die Berliner Sanity Group. Das junge Unternehmen wird das Investment nutzen, “um seine CBD-Marke Vaay und die Naturkosmetiklinie This Place auf den TV-Sendern der Sendergruppe zu bewerben. In den vergangenen Jahren flossen bereits 25 Millionen Euro in die Sanity Group, die 2018 von Finn Hänsel und Fabian Friede gegründet wurde.

Elucidate
+++ Frontline Ventures, SeedX Liechtenstein, APEX Ventures und Big Start Ventures investieren 2,5 Millionen Euro in Elucidate. Das 2018 gegründete Berliner Startup entwickelt ein datengestütztes System, um Finanzkriminalität und Betrugsrisiken aufzudecken. Die Jungfirma, die von Shane Riedel geführt wird, beschreibt sich selbst als: “financial crime risk quantification agency”. 11.2 Capital, Seed X Liechtenstein, Apex Ventures, Big Start Ventures und SixThirty Ventures investierten im Sommer des vergangenen Jahres bereits 2,5 Millionen Euro in Elucidate.

WorkMotion
+++ Business Angels wie Delivery Hero-Chef Niklas Östberg, Klarna-Gründer Victor Jacobsson, Personio-Gründer Hanno Renner und FlixMobility-Gründer Jochen Engert sowie Unternehmer Carsten Maschmeyer investieren 2,2 Millionen Euro in das HR-Startup WorkMotion, bisher als PeopleFlow bekannt. Das Berliner Startup unterstützt Unternehmen beim HR-Management von Auslandsmitarbeitern. PeopleFlow managt dabei Dinge wie Gehaltsabrechnung, Sozialleistungen und Steuern. “Mit PeopleFlow sind Sie immer zu 100% rechtskonform”, verspricht die Jungfirma, die 2020 von Carsten Lebtig gegründet wurde. Picus Capital unterstützt das Startup bereits seit dem vergangenen Jahr.

35up
+++ DvH Ventures investiert gemeinsam mit coparion und Co. eine siebenstellige Summe in die Cross-Selling Plattform 35up. Das Berliner Startup wurde 2020 von caseable-Macher Klaus Wegener, Fabian Louis und Victor Schröder gegründet. Die Headless API der Jungfirma “erkennt Produkte im Warenkorb eines Webshops und schlägt KI-basiert passende Cross-Selling Artikel aus dem Produktsortiment angeschlossener Händler zum Kauf vor, die von dort direkt an den Endkunden geliefert werden. Der Gesamtumsatz des Webshops wird somit deutlich gesteigert”.

Cashy
+++ aws Gründerfonds sowie die Altinvestoren KK Incube Invest Management und paysafecard-Gründer Michael Müller investieren eine Millionensumme in Cashy. Das Wiener Fintech, das 2019 von Patrick Scheucher und Florian Sulzer gegründet wurde, positionierte sich anfangs als Online-Pfandhaus. Inzwischen steht die Bewertung von Wertgegenständen im Vordergrund. “Der Gegenstand kann per Post eingesandt, vom Botendienst abgeholt oder bei Bedarf in einem der zwei Shops in Wien persönlich abgegeben werden. Dafür erhält man bares Geld oder den Geldbetrag auf ein Konto oder via PayPal überwiesen”, teilt das Startup mit.

Demecan
+++ Die Volksbank Mittweida gewährt dem Berliner Pharma-Unternehmen Demecan, das sich um medizinisches Cannabis kümmert, ein Darlehen in einstelliger Millionenhöhe. “Das Darlehen dient der Finanzierung des im Sommer 2020 geglückten Erwerbs der Produktionsstätte für medizinisches Cannabis”, teilt das Unternehmen mit. Demecan, das vom Mediziner Adrian Fischer, dem Volkswirt Cornelius Maurer und dem Juristen Constantin von der Groeben gegründet wurde, darf in Deutschland legal medizinisches Cannabis anpflanzen. btov Partners und Bernhard Schadeberg, Chef der Krombacher Brauerei, investierten bereits in die Cannabis-Farm.

digiblue
+++ CologneInvest investiert eine sechsstellige Summe in digiblue. “Gemeinsam mit Ardeschir Habibi als erfahrenen Business Angel werden wir nun unsere Sensor-Based Quality Management noch weiter verbessern und die Vertriebsaktivitäten beschleunigen”, teilt das Unternehmen mit. digiblue aus Köln entwickelt smarte IoT-Lösungen. Dabei stehen Themen wie Temperaturmonitoring, Raumluftqualität und Füllstände im Vordergrund. Das Startup wurde von Stefan Schäfges und Thiemo Komischke gegründet.

Installion
+++ Der ehemalige Sonnen-Macher Christoph Ostermann investiert in das Kölner Startup Installion. “Neben seinem Investment bringt Christoph Ostermann mit seiner Gründungserfahrung auch geballtes Know-how für die weiteren Finanzierungsrunden in die Firma ein”, teilt die Jungfirma mit. Bei Installion handelt es sich um einen Marktplatz für Installateure. Der Fokus liegt dabei auf der boomenden Energiebranche (Photovoltaik, Energiespeicher etc). Das Startup übernimmt ganz konkret “die Aufgabe, die passenden Arbeitskräfte für jedes Projekt schnellstmöglich zu finden”.

EXIT

Hemi
+++ Das börsennotierte Cannabis-Unternehmen SynBiotic, übernimmt für rund 550.000 Euro zunächst 25,1 an der Stuttgarter Hanfmilch-Firma Hemi. Zudem sichert sich das Unternehmen eine Option seine Anteile bis Juni 2022 auf 80 % aufzustocken. “Der Kaufpreis für die weiteren Geschäftsanteile ist variabel und abhängig von dem Umsatz der Gesellschaft in den nächsten 12 Monaten. Die Kaufoption verlängert sich unter gewissen Voraussetzungen. Der Kaufpreis für die weiteren Geschäftsanteile kann zwischen Eur 0,6 Mio. und Eur 2,5 Mio. liegen”, heißt es in der Presseaussendung. Hemi wurde 2016 von Dave Tjiok, Chris Veit, Lena Glässel und Laura Rothgang gegründet.

PODCAST

Insider #97
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um Ralf Wenzel, Gorillas, Elmar Broschait, Flink, Grovy, Project A Ventures, MeetButter, Finway, mim Technologies, Lottie und den  Spac-Boom.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#35up, #aktuell, #atlantic-food-labs, #aws-grunderfonds, #berlin, #bitburger-ventures, #cannabis, #cashy, #cherry-ventures, #cologneinvest, #coparion, #cosi, #digiblue, #dvh-ventures, #e-ventures, #elucidate, #fintech, #food, #franz-haniel-cie, #hemi, #hr, #hv-capital, #installion, #kk-incube-invest-management, #koblenz, #koln, #magaloop, #market-one-capital, #peopleflow, #piton-capital, #redalpine-capital, #sanity-group, #sdui, #soravia, #synbiotic, #the-naga-group, #venture-capital, #wien, #workmotion

#DealMonitor – #EXKLUSIV Gorillas: 100 Millionen-Runde steht – NetEase investiert in Jodel – Charles sammelt Millionen ein – Cherry investiert in Supercam


Im aktuellen #DealMonitor für den 22. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Gorillas
+++ Das Berliner Hype-Startup Gorillas, ein sogenannter Flash-Supermarkt, plant derzeit – wie bereits im Januar berichtet – 100 Millionen Euro einzusammeln. Nun steht die erneute Investmentrunde nach unseren Informationen kurz vor der Unterzeichnung. Als Geldgeber steht vermutlich Greenoaks Capital aus San Francisco bereit. Der New Yorker Hedgefonds Coatue investierte gerade erst 44 Millionen US-Dollar in Gorillas – bei einer Bewertung von 160 Millionen (Pre-Money). Das Startup, das bereits über 1.000 Mitarbeiter beschäftigt, wurde 2020 von Kagan Sümer und Jörg Kattner, der schon wieder ausgestiegen ist, gegründet. Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast (siehe unten). #EXKLUSIV

Charles
+++ Accel und HV Capital investieren nach unseren Informationen 5 Millionen Euro in Charles. Die Bewertung  liegt bei 20 Millionen Euro (Pre-Money). Hinter Charles verbirgt sich eine Conversational-Commerce-as-a-Service-Software für Händler und Konsumgütermarken. Das Unternehmen aus Berlin, das von Artjem Weissbeck (Kapten & Son) und Andreas Tussing (McKinsey) gegründet wurde, ermöglicht es Marken ihre Produkte über WhatsApp und andere Chat-Apps anzubieten. Tarek Müller (AboutYou), Alexander Graf (Spryker Systems, Kassenzone) und Nils Seebach (Etribes) investieren zuvor bereits 1 Million in Charles. Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast (siehe unten). #EXKLUSIV

Jodel
+++ Der chinesische Internet-Gigant NetEase investiert nach unseren Informationen in die hyperlokale App Jodel. NetEase hält nun 23 % am Unternehmen. In den vergangenen Jahren flossen rund 10 Millionen Euro in das Berliner Unternehmen, das 2014 als eine Art Campus-App startete. Das Startup zeigt seinen Nutzern anonymisiert Beiträge an, die andere Nutzer, die in der Umgebung sind, veröffentlicht haben. Zu den Investoren von Jodel gehören unter anderem Global Founders Capital, der Geldgeber von Rocket Internet, und Atlantic Internet, also Christophe Maire. Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast (siehe unten). #EXKLUSIV

Supercam
+++ Cherry Ventures investiert nach unseren Informationen eine unbekannte, sicherlich aber siebenstellige Summe, in Supercam, das neueste Startup von Janis Zech (Fyber). Das junge Unternehmen entwickelt eine Software für Videokonferenzen und Videokommunikation. “Our vision is to make everyone a great presenter”, teilt das Unternehmen in eigener Sache mit. Mit seiner Startup-Schmiede NewCo Labs schob Zech zuletzt Unternehmen wie Back und Good Game/Donut an. Bei Supercam steht ihm Henrik Basten, früher CTO bei Exactag und Fyber, zur Seite. Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast (siehe unten). #EXKLUSIV

Gitpod
+++ Das Kieler Startup Gitpod, das von Sven Efftinge, Moritz Eysholdt und Jan Köhnlein geführt wird, steht nach unseren Informationen vor dem Abschluss einer weiteren – millionenschweren – Investmentrunde. Crane Venture Partners, Speedinvest und Vertex Ventures US investieren erst kürzlich 3 Millionen US-Dollar in das Startup. Mit Gitpod können Entwickler ihre Projekte zügig umsetzen. Das Startup bietet seinen Nutzern eine einsatzbereite Entwicklungsumgebung im Browser – und zwar auf Knopfdruck. Details gibt es in unserem aktuellen Insider-Podcast (siehe unten). #EXKLUSIV

LegalTegrity
+++ Hessen Kapital investiert gemeinsam mit privaten und institutionellen Investoren, wie der DLE Holding, 1 Million Euro in das Frankfurter  das Startup LegalTegrity. Das LegalTech, das 2019 von 
Thomas Altenburg, Pia Michel und Maraja Fistanic gegründet wurde, bietet eine digitale Hinweisgeberlösung als Software-as-a-Service-Produkt an. “Die Lösung können kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) einfach in ihre Abläufe sowie Unternehmensprozesse einbinden”, teilt die Jungfirma mit.

PODCAST

Insider
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um Gorillas, Charles, Jodel, Supercam, Gitpod, Careship, Capnamic Ventures, AdJust, LeanIX, staffbase und den Spac-Boom.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#accel, #aktuell, #berlin, #charles, #cherry-ventures, #frankfurt-am-main, #gitpod, #gorillas, #greenoaks-capital, #hessen-kapital, #hv-capital, #jodel, #kiel, #legaltegrity, #netease, #supercam, #venture-capital

#DealMonitor – wealthpilot sammelt 8 Millionen ein – HiPeople bekommt 3 Millionen – Memsource übernimmt Phrase


Im aktuellen #DealMonitor für den 20. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

wealthpilot
+++ Seventure, die Altinvestoren Bayern Kapital und MIG Fonds sowie ein Konsortium von Business Angels investieren 8 Millionen Euro in wealthpilot. 3,4 Millionen Euro stammen dabeim vom neuen Investor Seventure. Das Münchner Fintech-Startup wealthpilot, das 2017 von Daniel Juppe und Stephan Schug gegründet wurde, positioniert sich als Anbieter einer Software-as-a-Service (SaaS) Plattform im Bereich Vermögensmanagement. Bayern Kapital und Co. investierten zuletzt 2,6 Millionen Euro in das FinTech.

1plusx
+++ Swisscanto Invest, die Marketingfirma Bi.Garage und DG Daiwa Ventures aus Japan investieren 7,8 Millionen US-Dollar in das Züricher Startup 1plusx. Das Unternehmen wurde 2019 von Jürgen Galler, Thomas Hofmann und Scout24-Gründer Joachim Schoss gegründet. In den vergangenen Jahren sammelte das Unternehmen bereits 17,3 Millionen Dollar ein. ZUm Konzept heißt es: “1plusX has a proprietary predictive analytics platform powered by advanced AI technology to help media companies and marketers turn every data point into accurate and actionable predictions, enabling companies to make better data-driven decisions and optimize their business”.

HiPeople
+++ Moonfire, Capnamic Ventures und Cherry Ventures investieren 3 Millionen in HiPeople. Das Berliner Startup, das von Jakob Gillmann und Sebastian Schüller gegründet wurde, möchte seinen Kunden bei der Auswahl von Bewerbern helfen. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Learn about your top talent from who knows them the best: their former managers, peers, and reports. HiPeople enables you to collect in-depth candidate reference checks, easily”.

Build38
+++ G+D Ventures, Caixa Capital Risc und eCAPITAL investieren 3 Millionen Euro in Build38, einen Anbieter von Mobile App Security-Lösungen. “Mit dem erhaltenen Kapital sollen vor allem die Expansion in weitere Märkte vorangetrieben und das mehrschichtige Security-Framework um KI-Funktionen weiterentwickelt werden”, teilt das Unternehmen mit. Die Jungfirma wird von Christian Schlaeger geführt.

Archlet
+++ Senovo, La Famiglia sowie Wingman Ventures und Angel-Investoren wie Nicolaus Schefenacker, David Nothacker und Julius Köhler, Flavio Pfaffhauser und Karin Hagen-Gierer investieren 2,8 Millionen US-Dollar in das Schweizer Startup Archlet. Das Startup mit Sitz in Zürich, das von Lukas Wawrla, Jakob Manz und Tim Grunow gegründet wurde, entwickelt eine Software, die “Unternehmen den Prozess des Einkaufs von Commodities automatisiert, vereinfacht und abgleicht”.

LatticeFlow
+++ btov und Global Founders Capital (GFC) investieren 2,8 Millionen US-Dollar in das ETH-Spin-off LatticeFlow. Das junge Unternehmen möchte “anderen Organisationen die Entwicklung und den Einsatz vertrauenswürdiger KI-Systeme ermöglichen”. Das frische Kapital soll dazu dienen, “die Entwicklung eines LatticeFlow-Produkts beschleunigen, das Unternehmen in die Lage versetzt, ihre KI-Modelle und Datensätze zu bewerten und zu verbessern, kritische Fehlermodi zu identifizieren und KI-Modelle, die in der Produktion eingesetzt werden, zu schützen”.

Mr Beam
+++ Das Family Office Extorel von Falk Strascheg, die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft sowie private Investoren aus dem BayStartUP Investoren-Netzwerk investieren eine siebenstellige Summe in Mr Beam. Das Münchener Hard- und Software-Startup entwickelt Desktop-Lasercutter, die privaten und gewerblichen Anwendern den Einstieg in die digitale Fertigung von individualisierten Serienprodukten ermöglichen sollen.

Oculid
+++ IBB Ventures und weitere Investoren investieren in Oculid. “Die neuen Mittel werden verwendet, um die Präsenz von Oculid auf dem europäischen Markt zu stärken und die Funktionen der Plattform zu erweitern, einschließlich der Einführung einer iOS Test App”, teilt das Unternehmen mit. Das Startup, das ein biometrisches Authentifizierungsverfahren entwickelt, welches NutzerInnen über individuelle Eigenschaften ihrer Augenbewegungen erkennt, wurde 2018 von Antje Venjakob, Klaas Filler und Stefan Ruff gegründet.

EXITS

Phrase
+++ Das Unternehmen Memsource, das ein Übersetzungsmanagement-System anbietet, übernimmt das Hamburger Unternehmen Phrase. Das Startup bietet cloud-basierte Lokalisierung für Software, Websites und mobile Anwendungen an. “The combination of Phrase and Memsource creates the industry’s leading translation management company, significantly expanding the product portfolio, geographic footprint, and customer base”, teilen die Unternehmen mit. Phrase wurde 2012 von Wolfram Grätz gegründet.

apilayer
+++ Das amerikanische Unternehmen Idera übernimmt das Wiener Startup apilayer. Das von den Brüdern Paul Zehetmayr und Julian Zehetmayr 2015 gegründete Unternehmen ist im Cloud API unterwegs. “Durch die Übernahme von apilayer bietet sich für Idera, Inc. nun die Möglichkeit, einen Marktführer in der API-Branche zu übernehmen, weltweit weiter zu skalieren und in neue Märkte vorzudringen”, heißt es in der Presseaussendung. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, was wir im #DealMonitor aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren anonymen Briefkasten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#1plusx, #aktuell, #apilayer, #archlet, #berlin, #btov-partners, #build38, #caixa-capital-risc, #capnamic-ventures, #cherry-ventures, #ecapital, #extorel, #gd-ventures, #global-founders-capital, #hamburg, #hipeople, #hr, #ibb-ventures, #idera, #la-famiglia, #latticeflow, #moonfire, #mr-beam, #munchen, #oculid, #phrase, #senovo, #venture-capital, #wien, #wingman-ventures, #zurich

#DealMonitor – sennder bekommt 160 Millionen (und wird zum Unicorn) – Moss sammelt 21 Millionen ein – Sequoia investiert 20 Millionen in Xentral


Im aktuellen #DealMonitor für den 14. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

sennder
+++ Die Alt-Investoren Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania investieren weitere 160 Millionen US-Dollar in sennder. Das Berliner Logistik-Startup, das 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet wurde, steigt mit der erneuten Finanzierungsrunde – wie erwartet – zum Unicorn (Bewertung: 1 Milliarde Dollar) auf. Zuletzt wanderten rund 100 Millionen US-Dollar in das Logistik-Startup. Insgesamt flossen somit bereits 260 Millionen in sennder. Das junge Unternehmen kümmert sich in der großen und wilden Logistikwelt um sogenannte Komplettladungen. Konkret verbindet das Logistikstartup aus Berlin über seine Softwareplattform Händler und Transportunternehmen.  In den vergangenen Monaten sorgte das Grownup mit zwei Übernahmen für Schlagzeilen: Im Juni des vergangenen Jahres fusionierte sennder mit seinen französischen Wettbewerber Everoad. Im September übernahm sennder dann das europäische Frachtgeschäft von Uber Freight. 800 Mitarbeiter wirken derzeit für sennder. Im Insider-Podcast haben wir bereits Mitte Dezember über den Aufstieg von sennder gesprochen. Zuletzt stieg Mambu in Deutschland zum Unicorn auf.

Moss
+++ Der US-Investor Valar Ventures, also Peter Thiel, sowie die Alt-Investoren Cherry Ventures und Global Founders Capital (GFC), der Investmentarm von Rocket Internet, investieren 21 Millionen Euro in Moss. Die Bewertung des jungen FinTech, die zuletzt als Vanta bekannt war, steigt dabei auf 100 Millionen Euro – siehe FinanceFWD. Das junge Unternehmen, hinter dem die Move24-Macher Ante Spittler und Anton Rummel stecken, ging erst vor einigen Monaten offiziell an den Start. Über Moss können Kunden sich Firmenkreditkarten zulegen – und zwar insbesondere virtuelle Kreditkarten. So sind etwa Kreditkarten für einzelne Personen, Teams oder Abteilungen bzw. Kostenstellen möglich. Zum Start war Moss vor allem in der Startup-Szene auf Kundenfang. Inzwischen möchte das Fintech auch im KMU-Segment Kunden (Unternehmen zwischen 20/30 bis 500 Mitabeiter) gewinnen.  Valar Ventures investierte bisher unter anderem in FinTechs wie N26, Bitpanda und Taxfix. 40 Mitarbeiter wirken derzeit bei Moss.

Xentral
+++ Der amerikanische Geldgeber Sequoia Capital und Visionaires Club aus Berlin investieren 20 Millionen US-Dollar in Xentral. Das von Benedikt und Claudia Sauter in Augsburg gegründete Unternehmen ist ein flexibles ERP-/CRM-System mit eigenem App-Store und bietet Schnittstellen zu allen gängigen Online-Shop-Systemen, Marktplätzen und Zahlungsanbietern. Nach Frank Thelen investierte zuletzt auch Pitch-Gründer Christian Reber in Xentral. Das Unternehmen wird die millionenschwere neue Finanzspritze nutzen, um “die Produktentwicklung, den Ausbau des Teams sowie die Expansion voranzutreiben – zunächst auf paneuropäischer Basis und längerfristig auch in Großbritannien und den USA”. 65 Mitarbeiter wirken derzeit für das Unternehmen. Zu den Kunden von Xentral gehören Unternehmen wie YFood, The Nu Company und Flyeralarm.

quirion
+++ Die Berliner Effektengesellschaft und  “erfahrene Privatinvestoren” investieren 13 Millionen Euro in den Robo-Advisor quirion. “Mit diesem Invest wird quirion sein Wachstum weiter beschleunigen. Die Bewertung des Unternehmens liegt nach dem Kapitalzufluss bei 73 Millionen Euro”, heißt es in der Presseaussendung.

Der Robo-Advisor quirion erhält 13 Millionen Euro von externen Investoren. Neben erfahrenen Privatinvestoren beteiligt sich auch die Berliner Effektengesellschaft. Mit diesem Invest wird quirion sein Wachstum weiter beschleunigen. Die Bewertung des Unternehmens liegt nach dem Kapitalzufluss bei 73 Millionen Euro.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, was wir im #DealMonitor aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren anonymen Briefkasten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#accel, #aktuell, #augsburg, #berlin, #berliner-effektengesellschaft, #cherry-ventures, #fintech, #global-founders-capital, #hv-capital, #lakestar, #logistik, #moss, #project-a-ventures, #quirion, #scania, #sennder, #sequoia-capital, #unicorn, #valar-ventures, #venture-capital, #visionaires-club, #xentral

#Podcast – #EXKLUSIV Flink tritt mit Millionen von Cherry und Northzone gegen Gorillas an


Cherry Ventures, das mit flaschenpost.de zuletzt einen Mega-Erfolg feiern konnte, und Northzone investieren 10 Millionen Euro in den neuen Berliner Gorillas-Klon Flink. Hinter dem Unternehmen, einem mobilen Supermarkt, stecken Christoph Cordes (Fashion4Home, Home24) und Oliver Merkel (Bain & Company) sowie die Hamburger Pickery-Gründer Saad Saeed und Nikolas Bullwinkel. Als Geschäftsführer der neuen Unternehmung ist zudem Julian Dames (Ex-Foodora) mit an Bord. Die treibenden Kräfte sind aber Cordes und Merkel.

Die Bewertung von Flink liegt bei der aktuellen Investmentrunde bei üppigen 20 Millionen Euro (Pre-Money). Der große Wettbewerber Gorillas konnte zuletzt 44 Millionen US-Dollar einsammeln. Die Bewertung der aktuellen Gorillas-Investmentrunde lag nach unseren Informationen bei 160 Millionen (Pre-Money). Das Startup wurde von Kagan Sümer und Jörg Kattner gegründet.  Mehr Infos zum Flink-Deal gibt es im aktuellen ds-Insider-Podcast

Insider #93 – Flink

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

 

 

 

 

#aktuell, #berlin, #cherry-ventures, #flink, #food, #gorillas, #northzone, #pickery, #venture-capital

#DealMonitor – #EXKLUSIV smava und Finanzcheck planen Fusion – Gorillas-Klon Flink bekommt 10 Millionen – Berliner Thrasio-Klon bekommt 100 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 11. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Flink
+++ Der Berliner Geldgeber Cherry Ventures und Northzone investieren 10 Millionen Euro in den ganz neuen Berliner Gorillas-Klon Flink. Hinter dem brandneuen Unternehmen, einem mobilen Supermarkt, stecken Christoph Cordes (Fashion4Home, Home24) und Oliver Merkel (Bain & Company) sowie die Hamburger Pickery-Gründer Saad Saeed und Nikolas Bullwinkel. Die Bewertung von Flink liegt bei 20 Millionen Euro (Pre-Money). Der große Wettbewerber Gorillas konnte zuletzt 44 Millionen US-Dollar einsammeln. Mehr Infos gibt es im aktuellen ds-Insider-Podcast #EXKLUSIV 

Formel Skin
+++ Vorwerk Ventures investiert gemeinsam mit den Alt-Investoren Cherry Ventures und Heartcore Capital 5 Millionen Euro in Formel Skin. Formel Skin aus Berlin, früher als True Skin bekannt, bietet “individuelle Lösung gegen Hautunreinheiten”. Das Startup verspricht dabei: “Ein Dermatologe stellt eine Creme mit aktiven Wirkstoffen für Deine Haut zusammen”. Formel Skin wurde 2019 von Anton Kononov und Florian Semler gegründet. Mehr Infos gibt es im aktuellen ds-Insider-Podcast #EXKLUSIV 

mercanis
+++ Der österreichische Geldgeber Speedinvest investiert eine unbekannte Summe in mercanis, das neue Startup von scoutbee-Gründer Fabian Heinrich und Moritz Weiermann (Director Of Operations, scoutbee). Im Rahmen der Investmentrunde steigen auch Angel-Investoren wie Jonathan Teklu (Creandum), Lee Galbraith (scoutbee), Victor Jacobsson (Klarna), Jörg Gerbig (Lieferando) bei mercanis ein. So positioniert sich die noch sehr junge Firma: Mercanis is the leading service buying software. Our cutting-edge tool enables customers to source services in a smart, efficient, and compliant manner”. Mehr Infos gibt es im aktuellen ds-Insider-Podcast #EXKLUSIV 

Lemon Marktes
+++ Der schwedischen Wagniskapitalgeber Creandum und System.One investieren eine siebenstellige Summe in Lemon Marktes. Das Unternehmen aus Münster, das von Marcel Katenhusen und Maximilian Linden gegründet wurde, positioniert sich als Tech-Broker. In unserem Pitch-Podcast haben die Gründer ihr Konzept kürzlich schon einmal vorgestellt. “Über eine Schnittstelle/API ermöglichen wir das Streaming von Echtzeit-Marktdaten und die automatische Order Ausführung. “Entwickler können Trading-Algorithmen, Bots oder Applikationen programmieren, in einer Sandbox testen und dann live am Markt ausführen”. Mehr Infos gibt es im aktuellen ds-Insider-Podcast #EXKLUSIV 

Optidash
+++ Der Berliner Geldgeber Rheingau Founders investiert in Optidash. Das 2016 von Przemek Matylla in Berlin gegründete Startup bringt sich als “AI-Powered Image Optimization and Processing Platform” in Stellung. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Founded in 2016 in Berlin and emerging from stealth in 2019 we have built probably the most complete solution for all image optimization and recompression tasks. Optidash abstracts away the complexities associated with implementing a modern image processing pipeline into a simple REST API”. Mehr Infos gibt es im aktuellen ds-Insider-Podcast #EXKLUSIV 

Thrasio-Klon
+++ Alstin, also Carsten Maschmeyer, Upper90 und eine deutsche Stiftung investieren bis zu 100 Millionen US-Dollar in einen Berliner Thrasio-Klon, der von mehreren WHUlern vorangetrieben wird. Thrasio-Klone sind eines der Trendthemen derzeit. Startups wie die Razor Group, SellerX und Brands United bringen sich derzeit in Stellung. Aber auch etablierte Händler wie Berlin Brands Group(ehemals Chal-Tec) und KW-Commerce bringen sich derzeit in diesem Hype-Segment in Stellung. Mehr Infos gibt es im aktuellen ds-Insider-Podcast #EXKLUSIV 

Clark
+++ Der chinesische Internetkonzern Tencent, Finleap, White Star Capital und Yabeo investieren 69 Millionen Euro in das Frankfurter InsurTech Clark – siehe Handelsblatt. In den vergangenen fünf Jahren flossen schon rund 36 Millionen Euro in den Versicherungsmanager Clark. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen mehr als 200 Mitarbeiter. Seit dem Start der App haben die Clark-Kunden nach Firmenangaben eine Million Verträge digitalisiert.

Kenbi
+++ Der Schweizer Investor Redalpine sowie Altinvestoren wie e.ventures, Heartcore Capital und Partech investieren 7 Millionen Euro in Kenbi- siehe Handelsblatt. Das junge Pflege-Startup wurde 2019 von Clemens Raemy und Katrin Alberding gegründet. “Kenbi steht für eine Pflege zu Hause, die jedem wieder Selbstbestimmung im Alltag gibt – sowohl Kunden zu Hause als auch unseren Pflege-Teams in ihrer Arbeit. Wir mischen die Pflege neu auf indem wir wieder Zeit schaffen für das aller wichtigste in der Pflege: die Menschen”, heißt es in der Selbstbeschreibung der Jungfirma, die früher als Herzsache bekannt war.

air up
+++ Der amerikanische Getränkekonzern Pepsico und weitere nicht genannte Geldgeber investieren 18 Millionen Euro in das junge Trinksystem air up – siehe Handelsblatt. Das Startup aus München aromatisiert Wasser über Duft. Ralf Dümmel, Christoph Miller und Frank Thelen investierten bereits vor einigen Jahren in die Jungfirma, die 2019 von Fabian Schlang, Tim Jäger, Lena Jüngst, Simon Nüesch und Jannis Koppitz gegründet wurde. Auch Stephan Huber, Chef des Pharmaunternehmens Denk Pharma, der Navvis-Gründer Felix Reinshagen, Carl-Claudius Rosengarten sowie der Hamburger Food-Investor Oyster Bay investierten zuvor bereits in air up. Laut Bericht erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt einen Umsatz in Höhe von rund 20 Millionen Euro.  air up derzeit derzeit rund 80 Mitarbeiter.

Ryte
+++ Der britische Investor Octopus Investments investiert 6,5 Millionen Euro in Ryte, früher als Onpage.org bekannt. Das Münchner Startup unterstützt Unternehmen und Agenturen dabei, “die Qualität ihrer Websites und den Erfolg in den Suchmaschinen auf Basis modernster Software nachhaltig zu optimieren”. Senovo, Surplus Invest und pd ventures investierten zuletzt 3,1 Millionen Euro in Ryte. Das Unternehmen, das 2012 von Andreas Bruckschlögl, Marcus Tandler und Niels Dörje gegründet wurde, beschäftigt derzeit über 100 Mitarbeiter.

Labforward
+++ Die Laborgerätehersteller Tecan und 2mag sowie der Alt-Investor Peppermint Venture Partners investieren mehr als 5 Millionen Euro in die Berliner Laborsoftware-Firma Labforward. Mit dem neuen Kapital möchte “das Unternehmen seine Software-Suite als Konnektivitätsplattform ausbauen und international expandieren”. Labforward entstand 2019 durch die Fusion von labfolder und cubuslab. labfolder wurde 2013 von Simon Bungers und dem Biophysiker Florian Hauer gegründet. 35 Mitarbeiter wirken für Labforward.

FUSION

smava / Finanzcheck.de
+++ Das Berliner FinTech smava, ein Kreditvergleich, und Finanzcheck.de, ein Vergleichsdienst für Verbraucherkredite, verhandeln über eine Fusion. Das junge Hamburger FinTech Finanzcheck.de wanderte 2018 unter das Dach von Scout24. Der Kleinanzeigendienst zahlte damals 285 Millionen Euro für Finanzcheck.de und ordnete das Startup seiner Tochter AutoScout24 zu. Seit der Übernahme von AutoScout24 durch Hellman & Friedman steht Finanzcheck.de zum Verkauf. Durch die Fusion mit smava soll Finanzcheck.de nun zum Check24-Konkurrenten aufsteigen. Mehr Infos gibt es im aktuellen ds-Insider-Podcast #EXKLUSIV 

EXITS

Medlanes
+++ Das deutsche-britische TelemedizinUnternehmen Zava (früher als DrEd bekannt) übernimmt Medlanes. Das Berliner Startup organisiert Hausbesuche von Kinderärzten, Internisten, Orthopäden und Allgemeinmedizinern. Medlanes wurde 2014 von Erik Stoffregen und Emil Kendziorra gegründet Stoffregen bleibt auch nach der Übernahme als Geschäftsführer von Medlanes an Bord. 2018 investierte die Berliner E-Health-Schmiede Heartbeat Labs in den privatärztlichen Bereitschaftsdienst. Das Unternehmen ist derzeit in 14 deutschen Städten aktiv.

VENTURE CAPITAL

Faster Future
+++ Laura Grimmelmann, zuletzt Accel, startet mit dem Geldgeber Faster Future einen sogenannten “Single-GP-VC”. Auf der Website positioniert sich Faster Future als “european micro vc”. Ansonsten ist dort noch der Satz: “investing in the teams of tomorrow” zu lesen. Zuletzt wirkte Grimmelmann als Entrepreneur In Residence bei Entrepreneur First. Nach unserem Verständnis arbeitet Grimmelmann bei Faster Future insbesondere mit Lukasz Gadowski (Spreadshirt, Delivery Hero und Co.) zusammen. Mehr Infos gibt es im aktuellen ds-Insider-Podcast #EXKLUSIV 

Monrepos Advisers
+++ Der ehemalige Metro-Chef Olaf Koch investiert nun via Monrepos Advisers in Startups – siehe WiWo. “Das wird sicher nicht meine Hauptbetätigung werden, aber die Zusammenarbeit mit Gründern fand ich schon bei Metro extrem spannend”, sagt in dem Bericht zufolge. Auf der Website von Monrepos Advisers heißt es:  “We are a network of exprienced executives, investment professionals and advisers that gives you access to knowledge and expertise. We help early stage companies to set the right preconditions for future success. We bring complementary capabilities to the table that help you to enhance the business modell, develop a proper operating model and define an attractive investment case. Our aim is to contribute to business transformation, growth and value creation”.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, was wir im #DealMonitor aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren anonymen Briefkasten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#2mag, #air-up, #aktuell, #berlin, #cherry-ventures, #clark, #creandum, #e-health, #emmerthal, #faster-future, #finanzcheck-de, #flink, #food, #formel-skin, #frankfurter-am-main, #heartcore-capital, #kenbi, #labforward, #lemon-marktes, #medlanes, #mercanis, #monrepos-advisers, #munchen, #munster, #northzone, #octopus-investments, #optidash, #peppermint-venture-partners, #pepsico, #redalpine, #rheingau-founders, #ryte, #smava, #speedinvest, #system-one, #tecan, #telemedizin, #tencent, #venture-capital, #vorwerk-ventures, #zava