#DealMonitor – Point Nine legt fünften Fonds auf (99,9 Millionen) – Forto bekommt 25 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 22. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Authada 
++ 
InfoCert, eine Tochtergesellschaft der Tinexta-Gruppe, steigt bei Authada ein und sichert sich dabei 16,7 % der Anteile. “Unter bestimmten Bedingungen” kann  InfoCert in den kommenden Jahren die weiteren Anteile erwerben. InfoCert investiert zunächst einmal einen “mittleren siebenstelligen Betrag” in Authada. main incubator, eine Tochtergesellschaft der Commerzbank, investierte 2018 einen siebenstelligen Betrag in das Cybersecurity-Startup. Das 2015 gegründete Darmstädter Technologie-Startup bietet seinen Kunden BSI zertifizierte Produkte zur sicheren und nutzerfreundlichen Identitätsprüfung an.

Forto
+++ Der tschechische Investor Inven Capital, Cherry Ventures, Northzone, Cavalry Ventures und Maersk Growth, der Investmentarm des dänischen Logistikkonzerns, investieren in das Logistik-Startup Forto, früher als FreightHub bekannt. “Laut Insidern, die an dem Deal beteiligt waren, liegt die Höhe des Investments bei mindestens 25 Millionen Euro” – schreibt Gründerszene. Forto wurde 2016 von Ferry Heilemann, Erik Muttersbach, Michael Wax und Fabian Heilemann gegründet. Die Jungfirma vermittelt Aufträge zur Container-Beförderung an Transportunternehmen. Derzeit beschäftigt die Firma rund 300 Mitarbeiter. Knapp 50 Millionen dürften schon in Forto geflossen sein.

LawStar
+++ Der 1925 gegründete Linde Verlag investiert in das Wiener LegalTech-Startup LawStar – siehe Der Brutkasten. Die Lernplattform für Jusstudierende und Juristen in Österreich wurde von Georg Steiner und Christoph Angel gegründet.

EXITS

ioxp
+++ Das amerikanische Technologieunternehmen PTC übernimmt ioxp, ein Spin-off des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). ioxp gilt als Pionier auf dem Gebiet der videobasierten Augmented Reality, Das Unternehmen bietet kognitive AR- und KI-Lösungen für Wissenstransfer, Schulung und Qualitätssicherung an. “In einem ersten Schritt plant PTC die Integration der ioxp-Technologie zur Validierung und Verifizierung von Verfahrensanweisungen in seine Enterprise AR-Lösungssuite”, teilt das Unternehmen mit.

BioCBD
+++ Die Münchner Unternehmensgruppe SynBiotic übernimmt die europäische Marke BioCBD. “Die Marke ist bereits etabliert: Stand heute erwirtschaftet BioCBD über zwei Millionen Euro profitablen Nettoumsatz pro Jahr und ist aktuell in Deutschland, Italien, Spanien, Polen und Ungarn aktiv”, heißt es in der Presseaussendung. Nach Hempamed ist BioCBD bereits die zweite Akquisition von SynBiotic in diesem Jahr.  Kaufpreis ist ein niedriger einstelliger Millionenbetrag.

Much-Net
+++ Der Treasury-Management-System-Anbieter Bellin, der zum amerikanische Softwareunternehmen Coupa gehört, übernimmt Much-Net, einen Anbieter von Software und Services für die Bewertung von Finanzinstrumenten. “Die Software von Much-Net wird entsprechend in das bestehende Treasury-Angebot integriert. Zu den Instrumenten, die analysiert und bewertet werden können, zählen u.a. sämtliche Plain-Vanilla-Instrumente, strukturierte Anleihen, Rohstoffderivate, Sicherheiten und strukturierte Derivate, Hedge Accounting (IAS39 und IFRS9)”, teilt das Unternehmen mit.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

FlowKiss
+++ In der vierten Folge der achten Staffel investierten Regal-Löwe Ralf Dümmel und Sales-Löwe Carsten Maschmeyer 90.000 Euro in FlowKiss (25 %), früher als FH2OCUS bekannt. Das Startup, das von Sonja Wüpping und Jan Oostendorp gegründet wurde, bietet ein koffeinhaltiges Sprudelwasser an.

Klang2
In der vierten Folge der achten Staffel investierte Pharma-Löwe Nils Glagau 150.000 Euro in Klang2 (33,3 %). Das Startup von Sebastian Oberlin und Adrian Rennertz bietet lleine Holzquadrate an, die über das Smartphone Sounds abspielen, wie Klassische Musik oder Tiergeräusche. Das Gedächtnisspiel für die Ohren soll musikalische sowie Allgemeinbildung mit Spaß verbinden. Die wollten ursprünglich 150.000 Euro für 10 % einsammeln.

VENTURE CAPITAL

Point Nine Capital
+++ Der Berliner Frühphasen Geldgeber Point Nine Capital legt seinen fünften Fonds auf. Im Topf sind diesmal symbolträchtige 99.999.999 Euro. “The new fund will invest between €0.5 to €2.5 million per company initially and commits to participating in the Series As of all companies”, teilen die Hauptstädter mit. Zuletzt legte Point Nine 2019 einen Fonds auf (75 Millionen). In den vergangenen Jahren investierte der der Geldgeber, der seit 2008 unterwegs ist, in Startups wie Algolia, Brainly, Chainalysis, Contentful, Delivery Hero, DocPlanner, Loom, Mambu, Revolut und Typeform. Point Nine interessiert sich insbesondere für Themen wie B2B-SaaS and B2B-Marketplace. Im Zuge des neuen Fonds steigen Louis Coppey und Ricardo Sequerra Amram bei Point Nine zu Partnern auf.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #authada, #bellin, #berlin, #cannabis, #cavalry-ventures, #cherry-ventures, #cyber-security, #flowkiss, #forto, #hempamed, #infocert, #inven-capital, #ioxp, #kapital, #klang2, #legaltech, #logistik, #maersk-growth, #much-net, #northzone, #point-nine-capital, #ptc, #synbiotic, #venture-capital, #wien

0

Caroline Brochado and Sophia Bendz on the boom in Europe’s early- and growth-stage startups

As part of Disrupt 2020 we wanted to look at the contrasting positions of both early and later-stage investing in Europe. Who better to unpack this subject than two highly experienced operators in these fields?

After a career at Spotify and then as a VC at Atomico, Sophia Bendz has rapidly gained a reputation in Europe as a keen early-stage investor. She recently left Atomico to pursue her early and seed-stage passion with Cherry Ventures. Bendz is a prolific angel investor, with a total of over 44 deals in the last 9 years. Her angel investments include as AidenAI, Tictail, Joints Academy, Omnius, LifeX, Eastnine, Manual, Headvig, Simple Feast, and Sana Labs. She is known for being a champion of the femtech space, and her angel investments in that space include Clue, Grace Health, Daye, O School, and Boost Thyroid.

Carolina Brochado, the former Atomico partner and most recently a partner at SoftBank Vision Fund’s London office, recently joined EQT Ventures to help launch EQT’s Growth fund, which is positioned between Ventures and Private Equity. Brochado led investments in a number of promising companies at Atomico,  including logistics company OnTruck, health tech company Hinge Health and restaurant supply chain app Rekki.

After establishing that these two knew each other while at Atomico, I asked Bendz why she headed back into the seed stage arena.

“I’m a trained marketeer and storyteller by heart… What makes me excited is new markets opportunities, people, culture, teams. So with that, in combination with my angel investing, I think I’m better suited to be in the earlier stages of investing. When I was investing before joining Atomico, I said to myself, I want to learn from the best, I want to see how it’s done how you structure the process and how you think about the bigger investments.”

Brochado says the European ‘cat is out of the bag’ as it were:

When I first moved to Europe in 2012 and first joined Atomico, after having been at a very small startup, there was still a massive gap in funding and Europe versus the US. I think you know the European secret is no longer a secret, and you have incredible funds being started at that early stage seed and series A, and because I was here in 2012, I’ve seen the amazing pipeline of growth companies that are coming up the curve, how the momentum of those companies is accelerating and how the market cap of those businesses are growing. And so I just became super excited about helping those businesses scale… I just you now felt like bridging that gap in between ass really exciting and.

One of the perennial topics that come up time and time again is whether or not founders should go with VC partners who have previously been operators, versus those with a finance background.

“Looking back, my years at Spotify, we had great investors, but there were not many of them that had the experience of scaling a big company,” Bendz said. “So, I’m happy to give [a startup] more than just the check in a way that I would have wished I had a sounding board when I was 25 and tackling that challenge at Spotify.”

Brochado concurred: “Having operators in the room is just is an incredible gift I think to a fund and at certain levels, having people that understand you know different forms of financing and different structures can also be incredibly helpful to founders who may not necessarily have that background. So I think that the funds that do it best have that diversity.”

Bendz is passionate about investing in female founders and femtech: “It’s such a massive business opportunity that is completely untapped. We’ve seen it many times when you have a female investment partner [that] the pipeline opens up and you get more deal flow from female founders…. So I think we have a lot of work to do. I think it’s definitely improved a lot in the last couple of years but not enough… That is one of the drivers for why I put my money where my mouth is and invest in lifting the founders, but also because there are incredibly interesting business opportunities… There are so many opportunities and products or services that we will see being developed. When we have a more equal society, and more women, both building their own companies, coding and also investing… I can’t wait to see what that world will look like.”

Brochado’s view is that “even beyond founders… the best managers today are putting a lot of focus on this and I think what’s exciting is, I think we’re past the point where you have to explain to people why diversity matters.”

Is there a post-Series A chasm?

Bendz thinks: “We have more big funds in Europe [now]. We have a really solid ground here in Europe of a, b and c investors.”

Brochado said: “it’s definitely getting better. You don’t hear as many founders say that to do my Series B or my Series C I have to move to the Valley as you used to. But there’s a lot of room still for growth investors in Europe. I think Series B is the hardest round actually because, at seed or series A, you can raise on very early traction or the quality of the management team. At Series B the price goes up but the risk doesn’t necessarily go down as much. And so I think that’s where you really need investors who are sector or thematic focused, who can come with conviction and also some knowledge around the company to really propel that company forward.”

Did they both see European entrepreneurs still making silly mistakes, or has the ecosystem mastered?

Brochado thinks ten years ago was it was hard for European founders as a lot of the talent to scale companies was still in the US. “What you’ve seen is a lot of big companies grow up in Europe, a lot of people come back from the US, and so I think that pool of talent now is larger, which is very helpful. I don’t think it’s yet at the scale of where the US is. But it gives us, you know as investors, a great window of opportunity to help get some of that talent for our portfolio companies.”

The impact of COVID-19

Bendz thinks we will “see a much slower Spring, but… I think it has been overall a good exercise for some companies, and I have not seen a slower deal flow. I’ve actually done more Angel deals this Spring than I normally do… Some businesses have definitely accelerated their whole business concept because of COVID. Investments are being made even though we haven’t met the founders. We’re able to do everything remotely so I think the system is kind of adjusting.”

Brocado’s view is that at the growth stage “there’s been a flight to quality. So actually, the really great companies or the companies that are seeing great tailwinds or companies that will still be category-leading once [have] seen a lot of interest. It’s been a very busy summer, which usually it isn’t usually, particularly at the growth stage… I think a lot of money is still in the system, and has flown into technology. And so if you look at how tech in the public markets has performed it’s performed extremely well. And that includes European public companies and within tech.”

Watch the full panel below.

#angel-investor, #atomico, #carolina-brochado, #cherry-ventures, #economy, #eqt-ventures, #europe, #hinge-health, #o-school, #ontruck, #partner, #softbank-vision-fund, #sophia-bendz, #spotify, #startup-company, #tc, #united-states, #vc-partners, #venture-capitalists

0

#DealMonitor – #EXKLUSIV Cherry Ventures investiert in Wunderlist-Nachfolger Superlist


Im aktuellen #DealMonitor für den 10. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Superlist
+++ Der Berliner Kapitalgeber Cherry Ventures steht vor einem Investment in Superlist, den offiziellen Nachfolger der beliebten Wunderlist-App. Wunderlist-Macher und Pitch-Gründer Christian Reber zieht das Berliner Startup derzeit gemeinsam mit Steffen Kiedel (derzeit CFO bei eyo und früher CFO bei Wunderlist), Marcel Käding (zuletzt Senior Program Manager bei GitHub und früher Marketing bei Wunderlist), Brandon Arnold (Design Director at MetaLab) und dem Moviepilot-Macher Ben Kubota hoch. Wobei Kubota, auch Venture Partner von Cherry Ventures, gemeinsam mit den weiteren Moviepilot-Gründern Jon Handschin und Tobias Bauckhage an Superlist beteiligt ist. Als Geschäftsführer von Superlist wirken Kiedel und Kubota. Reber hat somit eine Spitzen-Mannschaft mit viel Wunderlist-Erfahrung für Superlist zusammengetrommelt. Er selbst wird sich schließlich weiter um Pitch kümmern müssen. Das Superlist-Team haben wir bereits im Insider-Podcast #84 ausführlich vorstellt. #EXKLUSIV

Zolar
+++ Der tschechische Venture Capital-Geber Inven Capital, Heartcore Capital, Statkraft Ventures, BayWa r.e. Energy Ventures und Partech investieren weitere 15 Millionen Euro in Zolar. Das Berliner Startup, das sich selbstbewusst GreenTech nennt, bietet Photovoltaikanlagen zum Festpreis an, die Eigenheimbesitzer maßgeschneidert online planen, vergleichen und beauftragen können. In den vergangenen Jahren flossen bereits 25 Millionen in Zolar. Gegründet wurde Zolar 2016 von Gregor Loukidis und Alex Melzer.

Seniovo
+++ PropTech1 Ventures, die IBB Beteiligungsgesellschaft und weitere nicht genannte Geldgeber investieren 2,5 Millionen Euro in das Berliner PropTech-Startup Seniovo, das pflegebedürftigen Personen durch barrierefreien Umbau ermöglicht, weiter zuhause wohnen zu bleiben. Bei der Finanzierungsrunde handelt es sich um einen der ersten erfolgreichen Einsätze der “Coronahilfen für Startups”, die die IBB Ende Juli verkündet hat.

Finexity
+++ Die Blockchain-Beteiligungsgesellschaft CoinIX und mehrere Business Angels investieren 1,25 Millionen Euro in die Blockchain-Plattform Finexity. Das Hamburger Startup tritt an, um “den Immobilienmarkt liberalisieren”. Das FinTech setzt dabei auf eine “Blockchain-basierte Immobilien-Investitionsplattform für Privatanleger”. Refinanzieren soll sich Finexity, das 2018 gegründet wurde, über eine Vermittlungsprovision. Ins Leben gerufen wurde das Startup von Paul Hülsmann, Tim Janssen und Henning Wagner.

Natif.ai
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert eine siebenstellige Summe in Natif.ai. Das Startup, ein Spin-off des Deutschen Forschungsinstituts für Künstliche Intelligenz (DFKI), ist im Segment der intelligenten Dokumenten Prozessautomation (IDP) unterwegs. “Dank einer selbst entwickelten Deep-OCR können verschiedenste Dokumente extrem schnell und genau analysiert sowie relevante Daten extrahiert werden”, teilt das Startup mit. Natif.ai wurde 2019 von Christophe Hocquet, Johannes Korves und Manuel Zapp gegründet.

EXITS

scondoo
+++ Der Couponing-Anbieter acardo übernimmt über die acardo activation die Cashback-App scondoo. “Mit diesem Schritt möchten die Dortmunder ihren Führungsanspruch im Bereich Kassenbon-basierter Promotions unterstreichen und ihren Full-Service-Leistungen für Kunden aus dem FMCG- und Handelsumfeld zusätzlichen Aufschwung geben”, teilt das Unternehmen mit. scondoo, 2012 von Nikolaus Hilgenfeldt, David Keuler und Sebastian Kurt in Berlin gegründet und bietet Marken “eine digitale Plattform für handelsunabhängige und händlerübergreifende Cashback-Promotions”. Zu den Geldgebern von scondoo zählen die früheren DailyDeal-Macher Heilemann, Point Nine Capital, die CRES Columbus Internet Group, Business Angel Rouven Dresselhaus und Fußballstar Robert Lewandowski. Zuletzt hatte acardo Coupies, eine Mobile-Couponing-Plattform, übernommen.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#acardo-group, #aktuell, #baywa-r-e-energy-ventures, #berlin, #cherry-ventures, #coinix, #dortmund, #finexity, #hamburg, #heartcore-capital, #high-tech-grunderfonds, #ibb-beteiligungsgesellschaft, #inven-capital, #natif-ai, #partech, #proptech1-ventures, #ruhrgebiet, #saarbrucken, #scondoo, #seniovo, #statkraft-ventures, #superlist, #venture-capital, #zolar

0

Former Spotify marketing exec-turned-VC Sophia Bendz on her love of early-stage investing

Earlier this month, venture capitalist and former Spotify global director of marketing Sophia Bendz announced that she was leaving London-based Atomico to join Berlin’s Cherry Ventures.

Her stated reason for leaving the London VC firm — which mainly does Series A and Series B rounds — is that, having made the difficult transition from seasoned operator to venture capitalist, she wants to focus on seed stage where she can do more deals and work closely with founders and their teams at a much earlier stage.

Bendz is already a prolific angel investor, with a total of 44 deals in the last nine years. However, although she was promoted to partner at Atomico in November 2018 and has helped source and carry out due diligence on a number of deals, she didn’t end up leading any during her time at the firm.

That will quickly change once she starts officially at Cherry, which does far more deals per year than Atomico, being that it is focused on an earlier stage of the startup funding funnel.

To find out more about her latest career move, I caught up with Bendz the day before her announcement. In the conversation that followed, we dug deeper into how she approaches angel investing, why the new focus on seed stage makes sense, and what it’s like to compete for deal flow.

#atomico, #cherry-ventures, #energy, #europe, #london, #sophia-bendz, #spotify, #tc, #venture-capital

0

#DealMonitor – Scandit sammelt 80 Millionen ein – Medwing bekommt 28 Millionen – smava holt sich 57 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 26. Mai werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Scandit
+++ G2VP aus dem Silicon Valley, Atomico, GV, Kreos, NGP Capital, Salesforce Ventures und Swisscom Ventures investieren 80 Millionen US-Dollar in Scandit. In das Unternehmen für mobile Computer-Vision- und Augmented-Reality (AR)-Lösungen flossen zuvor bereits 43 Millionen. “Mit der neuen Finanzierung sollen das Wachstum in neuen Märkten im asiatisch-pazifischen Raum und in Lateinamerika weiter vorangetrieben sowie die Präsenz und Aktivitäten in Nordamerika und Europa ausgebaut werden”, teilt das Unternehmen aus Zürich mit.

smava
+++ Earlybird, Venture Capital, Verdane, Vitruvian Partners und Runa Capital investierten bereits Ende des vergangenen Jahres 22 Millionen Euro in smava. “Zusätzlich hat smava Growth Debt in Höhe von 35 Millionen Euro von Kreos Capital aufgenommen”, teilt das FinTech, eine Kreditplattform, mit. Im vergangen Jahr peilte smava einen Börsengang an, der dann aber abgeblasen wurde. Die Private Equity-Firma Vi­tru­vi­an investierte Anfang 2018 bereits 65 Millionen Dollar in smava. Die Bewertung soll bei rund 300 Millionen Dollar gelegen haben.

Medwing
+++ Cathay Innovation sowie die Altinvestoren Northzone, Atlantic Labs und Cherry Ventures investieren 28 Millionen Euro in Medwing. Das Berliner Startup positioniert sich als Jobdienst rund um das Gesundheitswesen. Das Startup, früher als you4med unterwegs, wurde 2017 von Johannes Roggendorf, Alana Tung und Timo Fischer ins Leben gerufen. Zuletzt wirkten mehr als 200 Mitarbeiter für die Jungfirma. Das frische Kapital soll insbesondere in den “Ausbau des technologischen Vorsprungs sowie für die Entwicklung weiterer Features” fließen.

TIS
+++ Aquiline Capital Partners investiert gemeinsam mit 83North 20 Millionen US-Dollar in TIS, auch als Treasury Intelligence Solutions bekannt. Das 2010 von Jörg Wiemer und Erol Bozak in Walldorf gegründete Unternehmen positioniert sich als SaaS-B2B-Zahlungsplattform. 83North, Target Partners und Zobito investierten zuvor bereits 12 Millionen Dollar in die Jungfirma. Mit dem frischen kapital will das Unternehmen “die Vertriebsaktivitäten in Europa und den Vereinigten Staaten ausweiten”.

VENTURE CAPITAL

Aromex Ventures
+++ Der neue Accelerator Aromex Ventures unterstützt ganz gezielt junge Getränke-Startups. “Dabei setzt Aromex Ventures auf einen partnerschaftlichen Ansatz: Die Gründer müssen keine Kontrolle abgeben, denn es werden keine Beteiligungen am Startup erworben. Stattdessen teilen sich das jeweilige Startup und Aromex Ventures das unternehmerische Risiko, indem der Accelerator eine umsatzbasierte Vergütung erhält”, teilt das Unternehmen mit. Hinter dem Programm steckt das sogenannte Aromenhaus Aromex.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#83north, #aktuell, #aquiline-capital-partners, #aromex-ventures, #atlantic-labs, #berlin, #cathay-innovation, #cherry-ventures, #hr, #medwing, #northzone, #scandit, #smava, #treasury-intelligence-solutions, #venture-capital

0

Cathay Innovation’s first investment in Germany is healthcare startup Medwing

Medwing, a German startup with an ambition to tackle Europe’s shortage of healthcare workers, said on Tuesday that it has secured €28 million ($30 million) in a Series B financing round. Global venture capital firm Cathay Innovation led the round, marking its first investment in a German company. Other participating investors include Northzone, Cherry Ventures and Atlantic Labs.

The World Bank forecasted a worldwide shortage of 15 million health professionals by 2030, with demand being highest in affluent regions like Europe with an aging labor force and an aging population in need of care.

The pressing issue inspired Johannes Roggendorf, who previously worked at Rocket Internet and Bain & Company, to launch Medwing in 2017 and later brought on his co-founder Dr. Timo Fischer. The entrepreneurs discovered that, contrary to conventional wisdom, many healthcare workers in Europe wanted to work more, not less. Part of the reason why jobs were not filled was information asymmetry that led to a mismatch between supply and demand.

“There is a group of people who are willing to work more if they can manage their schedule,” Roggendorf told TechCrunch over a phone interview. “There are many qualified workers who left the healthcare system often because of inflexible working hours.”

In a survey that Medwing conducted, 50% of those who left the healthcare system said they would return if they were given more flexible working conditions.

Medwing’s solution is an automatic job matching system connecting workers with hospitals, nursing homes and other medical institutions. Focusing on Europe, the startup has so far registered more than 200,000 workers and 2,500 partner employers — including 80% hospitals in Berlin . Employers pay Medwing a commission every time a candidate is successfully placed. Each month, the platform is adding 15,000 new applicants, placing over 100 health experts in permanent positions and filling some 2,000 individual shifts. 20% of its users are looking for non-permanent jobs, according to Roggendorf.

The platform strives to differentiate itself by “starting with the candidates,” asserted the founder. Unlike traditional staffing sites, which search for applicants based on recruiters’ criteria, Medwing does the opposite and filters recruiters according to candidates’ preferences on whether the position is flexible or permanent, part-time or full-time. It’s an approach that the founder believes can optimize worker satisfaction. In addition to matchmaking, the platform also provides career consulting services to job seekers.

To Jacky Abitbol, who oversaw the deal for Cathay Innovation, Medwing is addressing two kinds of technological innovation his fund hunts for. For one, Medwing is driving “the future of work” by giving employees more autonomy and freedom. Terminal, which lets companies build out remote engineering teams overseas, is another startup in this category that has attracted financing from Cathay Innovation.

“Medwing is also bringing digital to a more traditional sector,” Abitbol told TechCrunch on the phone. That means streamlining the recruiting process by eliminating agencies or middlemen, saving time and costs for both workers and employers.

“What sounds very logical was not done this way until today,” the investor added.

Medwing operates a team of over 200 employees from over 30 countries, many of which have been hit hard by COVID-19. The startup is providing some of its services pro bono to fight the virus, placing professionals and volunteers in hospitals, nursing homes and private households that need support. Abitbol said the impact of the health crisis on the startup’s revenue remains “slight”, as only certain facilities are designated as coronavirus hospitals and demand will return to normal as the pandemic starts to ease.

#berlin, #cathay-innovation, #cherry-ventures, #europe, #health, #medwing, #northzone, #recruitment, #rocket-internet, #workforce

0

#DealMonitor – Klima-Startup Planetly bekommt 5,2 Millionen – Cherry investiert in Luminovo


Im aktuellen #DealMonitor für den 7. April werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Planetly
+++ Speedinvest, Calvary Ventures, Mesosphere-Gründer Florian Leibert und weitere Business Angels investieren 5,2 Millionen Euro in Planetly – siehe Handelsblatt. Das Berliner Klima-Startup, das von Anna Alex (Outfittery) und Benedikt Franke (Helpling) gegründet wurde, entwickelt eine Software, mit der Unternehmen ihren CO2-Fußabdruck ermitteln und Einsparpotenziale identifizieren können. Die aktuelle Investmentrunde konnten die Seriengründer noch vor der Corona-Krise abschließen.

Luminovo
+++ Cherry Ventures und La Famiglia investieren über 2 Millionen Euro in Luminovo. Das Münchner KI-Startup, das von Timon Ruban und Sebastian Schaal gegründet wurde, tritt an, um “die  Elektronikindustrie neu zu definieren”. “Seit der Gründung 2017 hat das Luminovo Team branchenübergreifend in über 30 Projekten bei rund 20 Kunden mit maßgeschneiderten KI- Lösungen neues Licht in manuelle und repetitive Tätigkeiten gebracht”, teilt die Jungfirma mit.

EXITS

SmartWall
+++ Das Unternehmen ASMIQ, eine Dienstleistungs- und Technologiefirma, u?bernimmt SmartWall, eine Technologie zur Monetarisierung von Online-Inhalten. “Mit der Akquisition der SmartWall ermo?glicht ASMIQ dem Start-up einerseits, seine Produkte weiter zu verbessern und die kommerzielle Entwicklung dank dem Netzwerk der ASMIQ in Europa fortzusetzen”, teilt das Unternehmen, das 2015 von Marc Lamarche gegru?ndet wurde, mit.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #calvary-ventures, #cherry-ventures, #florian-leibert, #klima, #la-famiglia, #luminovo, #munchen, #planetly, #smartwall, #speedinvest, #venture-capital

0

#DealMonitor – Creandum investiert 11 Millionen in Twaice


Im aktuellen #DealMonitor für den 25. März werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Twaice
+++ Der Frühphasen-Investor Creandum sowie die Bestandsinvestoren Cherry Ventures, UVC Partners und Speedinvest investieren 11 Millionen Euro in Twaice, das 2018 gegründet wurde. Das Münchner Startup entwickelt eine Batterieanalysesoftware. Konkret ermöglicht die Jungfirma Batterie- und Elektrofahrzeugherstellern, Flottenbetreibern und Finanzdienstleistern Batterien hinsichtlich Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit zu optimieren. Zuvor sammelte die Jungfirma, die von Stephan Rohr und Michael Baumann gegründet wurde, bereits 3,2 Millionen Euro ein.

Kaptura
+++ Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) investiert in Kaptura. Das junge Unternehmen entwickelt und vertreibt ein mobiles 3D-Laserscan-System für den Einsatz in der Lagerlogistik. Über eine dazugehörige Software gesteuert erfasst das System auf Knopfdruck Stammdaten wie beispielsweise Maße und Gewicht eines Artikels und fertigt hochauflösende 360-Grad-Farbfotos an.

EXIT

Marley Spoon
+++ Der Internet-Investor Rocket Internet steigt beim Kochboxen-Startup Marley Spoon aus. Der Berliner Kapitalgeber hielt zuletzt 17,4 % an Marley Spoon, das 2018 in Australien an die Börse gegangen ist. Das junge Genuss-Startup wurde einst von Fabian Siegel und Till Neatby gegründet. Rocket Internet investierte 2014 erstmal in das Startup.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Twaice

#aktuell, #cherry-ventures, #creandum, #kaptura, #marley-spoon, #mulheim-karlich, #munchen, #speedinvest, #twaice, #uvc-partners, #venture-capital

0

#DealMonitor – #EXKLUSIV Millionen für DashDash – Project A setzt auf PropTech – GFC investiert in SoSafe


Im aktuellen #DealMonitor für den 9. März werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

DashDash
+++ Der bekannte Geldgeber Lakestar investiert gemeinsam mit dem Visionaries Club und Index-Gründer Neil Rimer sowie den Altinvestoren einen unbekannten, sicherlich aber einen zweistelligen Millionenbetrag in DashDash. Accel, Cherry Ventures und Atlantic Labs investierten zuvor bereits 8 Millionen US-Dollar in das Startup. Das junge Unternehmen DashDash, das von Torben Schulz und Humberto Ayres Pereira (früher Eatfirst) gegründet wurde, positioniert sich als Tools zum Programmieren. Mit dem Freemium-Baukasten des Startups können Freelancer und Mitarbeiter in Unternehmen über Spreadsheets eigene Web-Anwendungen bauen. Hintergründe gibt es nur um aktuellen ds-Insider-Podcast.

MECE Immobilien
+++ Der Berliner Kapitalgeber Project A Ventures investiert gemeinsam mit mehreren Business Angels einen unbekannten Betrag in das ganz frische Hamburger PropTech MECE Immobilien. Das Startup, das von Christian Evers, zuletzt Chief Digital Officer beim Immobilienvermittler Engel & Völkers, positioniert sich als “SaaS platform for the real estate industry”. Hintergründe gibt es nur um aktuellen ds-Insider-Podcast. #EXKLUSIV

SoSafe
+++ Global Founders Capital, der Investmentarm von Rocket Internet, investiert im Rahmen einer sogenannten Pre-Series-A-Runde eine siebenstellige Summe in das Kölner Startup SoSafe. Das junge Startup “testet, sensibilisiert und schult Mitarbeiter im richtigen Umgang mit Cyber-Attacken”. In der Selbstbeschreibung des junge Unternehmens heißt es: “Unser Ziel: Sie und Ihre Mitarbeiter durch simulierte Phishing Tests und begleitende Materialien zur Cybersicherheit bestmöglich auf etwaige Cyber-Angriffe vorzubereiten und den richtigen Umgang damit zu trainieren. Damit Ihre Daten auch wirklich IHRE Daten bleiben”. Geführt wird SoSafe von Niklas Hellemann, Lukas Schaefer und Felix Schürholz. Hintergründe gibt es nur um aktuellen ds-Insider-Podcast. #EXKLUSIV

Clearvat
+++ Zwei nicht genannte Family Offices, der ehemalige Siemens-Chefaufseher Gerhard Cromme, der Bankmanager Martin Reitz sowie Ringier-Chef Marc Walder investieren weitere 6 Millionen Euro in Clearvat, ein paneuropäisches Clearinghaus – siehe FinanceFWD. Zuvor flossen bereits 8 Millionen in das Berliner FinTech, das vom Serienunternehmer Roman Maria Koidl gegründet wurde. Die Post-Money-Bewertung des 2016 gegründeten Unternehmens soll nun bei 50 Millionen liegen.

Connox
+++ Der dänischer Investor Nine United, hinter dem die bekannten Eigentümer der Bestseller-Gruppe stecken, steigt bei  Connox, einem Online-Shops für Wohndesign ein. “Aufgrund der Beteiligung scheiden neben den Gesellschaftern Jochen Krisch und Robert Motzek auch der Hannover Beteiligungsfonds (HBF) der Wirtschaftsförderungsgesellschaft hannoverimpuls sowie die BeteiligungsKapital Hannover (BKH) aus dem Gesellschafterkreis der Connox GmbH aus”, teilt das Unternehmen mit. Das 2005 von Thilo Haas und Kristian Lenz in Hannover gegründete Connox erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz in Höhe von  37 Millionen Euro.

iAtros
Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert gemeinsam mit Bayern Kapital und mehreren Business Angels 2 Millionen Euro in iAtros. Das Münchner Startup entwickelt eine Telemedizinlösung, “die eine datengetriebene Behandlung von Kardiologiepatienten ermöglicht”. Das Startup richtet sich an Kliniken, aber auch direkt an Patienten. iAtros wurde 2019 von den beiden Herzspezialisten Alexander Leber und Georges von Degenfeld sowie von Patrick Palacin, Wolfram Winter und Jens Schäfer gegründet.

EXITS

ControlExpert
+++ Allianz X, der Investmentableger der Allianz-Gruppe, übernimmt die Mehrheit an ControlExpert, einem Unternehmen im Segment der KI-gestützten Schadenabwicklung im Automobilbereich. Auch nach der Übernahme soll die Jungfirma ihr Geschäftsmodell, die “operationelle Eigenständigkeit, ebenso wie Name, Marke und Identität beibehalten”.  Seit 2002 digitalisiert ControlExpert die Prozesse im Kfz-Schadenmanagement. 800 Mitarbeiter wirkten zuletzt für das Unternehmen.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#accel, #aktuell, #allianz-x, #atlantic-labs, #berlin, #cherry-ventures, #clearvat, #connox, #controlexpert, #cyber-security, #dashdash, #e-health, #fintech, #global-founders-capital, #hamburg, #hannover, #high-tech-grunderfonds, #iatros, #koln, #mece-immobilien, #munchen, #project-a-ventures, #proptech, #sosafe, #venture-capital, #visionaries-club

0