Schools Reopen: Stories From Across Pandemic America

Across the country, students are returning to classes. We connected with hundreds of them to see how they — along with teachers, administrators and parents — are coping.

#colleges-and-universities, #coronavirus-2019-ncov, #coronavirus-reopenings, #e-learning, #education-k-12, #education-secondary, #principals-school, #private-and-sectarian-schools, #quarantine-life-and-culture, #teachers-and-school-employees

How One Principal Got Students Back to a Bronx Public School

Last year, 80 percent of students at Public School 5 and half its teachers learned and taught remotely.

#children-and-childhood, #coronavirus-2019-ncov, #e-learning, #education-k-12, #new-york-city, #south-bronx-bronx-ny

Microsoft acquires TakeLessons, an online and in-person tutoring platform, to ramp up its edtech play

Microsoft said in January this year that Teams, its online collaboration platform, was being used by over 100 million students — boosted in no small part by the Covid-19 pandemic and many schools going partly or fully remote. Now, it’s made another acquisition to continue expanding its position in the education market.

The company has acquired TakeLessons, a platform for students to connect with individual tutors in areas like music lessons, language learning, academic subjects and professional training or hobbies, and for tutors to book and organize the lessons they give, both online and in person.

Terms of the deal have not been disclosed but we are trying to find out. San Diego-based TakeLessons had raised at least $20 million from a range of VCs and individuals that included LightBank, Uncork Capital, Crosslink Capital and others. TakeLessons posted a short note in the form of a Q&A confirming the deal on its site. The note said that it will continue operating business as usual for the time being, with the intention of taking its platform to a wider global audience.

It’s not clear how many active students and tutors TakeLessons had on its platform at the time of acquisition, but for some context, another big player in the area of online one-to-one tutoring, GoStudent out of Europe, raised $244 million in funding earlier this year that valued it at $1.7 billion. Others in online tutoring like Brainly are also seeing valuations in the hundreds of millions.

Given the relatively modest amount raised by TakeLessons, it’s likely this was a much lower valuation. Yet the acquisition is still one that gives Microsoft the infrastructure and beginnings of setting up a much more aggressive play in mass-market online education, potentially to go head-to-head with these and other big platforms.

TakeLessons today offers instruction in a wide variety of areas, including music lessons (which was where it had gotten its start) through to languages, academic subjects and test prep, computer skills, crafts and more. It has been around since 2006 and got its start first as a platform for people to connect with tutors local to them for in-person lessons, before progressing into online lessons to complement that business.

The pandemic has precipitated a shift to a much bigger wave of the latter, with online tutoring apparently the majority of what is offered on TakeLessons platform today. These lessons continue to be offered on a one-on-one basis, but additionally students can take part in group lessons online via the startup’s Live platform.

The shift to online education that we’ve seen take hold around the world is likely why Microsoft sees a big opportunity here.

On the heels of many schools around the world scrambling for better online learning platforms to manage remote learning during lockdowns and quarantines, educators, families and students have been using (and paying for) a variety of different tools. Within that, Microsoft has been pushing hard to make Teams a leader in that area.

That was built on years of traction already in the market (and a number of other investments and acquisitions that Microsoft has made over the years).

But it also comes amid a new insurgence of competition arising from the current state of affairs. That includes adoption of Google Classroom, as well as a wide variety of more targeted point solutions for specific purposes like video lessons (Zoom figures big here); apps for lesson planning and homework planning; online on-demand tutorials in specific areas like math or languages or science to bolster in-class learning experiences; and more.

The Microsoft way is to bring as many features into a platform as possible to make it more sticky and less likely that users will turn to other apps, providing more value for money around the Microsoft offer. In other words, I’d expect to see Microsoft do more deals and launch more features to cover all of the services that it doesn’t already provide through its educational tools.

(Case in point: my children’s school uses Teams for online lessons, in part because it already uses Outlook for its email system. Now, the school has announced that it will no longer be using a different third-party app for homework planning; instead, teachers will be assigning homework and managing it via Teams. For a cash-strapped state school like ours, it makes sense that it would opt out of paying for two apps when it can get the same features in just one of them. The kids are not happy about this! This is what Microsoft leverages with its platform play.)

NextLessons is somewhat adjacent to that school-focused education strategy. Yes, there will be a big audience of students and their families who might represent a good cross-selling opportunity for tutoring, but NextLessons represents also a more mass-market offering, open to anyone who might want to learn something, not just those already using Microsoft Education products.

So the interest here is likely not just students who want to supplement their online learning — there is a big audience for online tutoring — but any lifelong learner, as well as the many consumers or professionals out there who have gotten interested in learning something new, especially in the last 1.5 years of spending more time alone and/or at home.

And with that, there are other potential opportunities for NextLessons in the Microsoft universe.

Just yesterday, Microsoft CEO Satya Nadella and Ryan Roslansky, the CEO of Microsoft-owned LinkedIn, held an online presentation about what work will look like in the future. Education — specifically professional development — figured strongly in that discussion, with the conversation coinciding with LinkedIn launching a new Learning Hub.

LinkedIn has not only been working for years on building out its education business, but it has also long been looking for a more sticky inroad into doing more with video on its platform.

Something like NextLessons could, interestingly, kill those two birds with one stone. While LinkedIn’s education content up to now has not been something specifically tied to “live” online lessons, you could imagine a bridge between Microsoft’s latest acquisition and what LinkedIn might consider next, too.

#articles, #ceo, #crosslink-capital, #e-learning, #education, #europe, #google, #leader, #learning, #lightbank, #linkedin, #ma, #microsoft, #online-education, #online-learning, #online-tutoring, #ryan-roslansky, #san-diego, #satya-nadella, #takelessons, #teaching, #tutoring, #uncork-capital

7 True Stories From Virtual School

Teachers, administrators and service providers talk about what remote teaching is really like.

#2021-education-issue, #computers-and-the-internet, #coronavirus-2019-ncov, #e-learning, #education-k-12, #private-and-sectarian-schools, #quarantine-life-and-culture

#Brandneu – 6 neue Startups: Mistho, Bonfire, Testatio, ECOrex, edupression, Davea


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Mistho
Mistho aus Berlin, das von Maximilian Czymoch, Paolo Antonio Rossi und Shervin Panahi gegründet wurde, kümmert sich um den “Aufbau und den Vertrieb von Technologie, die den Zugriff auf und die Nutzung von Gehaltsdaten sowie anderer persönlicher Daten ermöglicht”.

Bonfire
Bonfire aus München möchte Remote Teams das Gefühl geben, sich tatsächlich einen Raum zu teilen. “Wir erreichen das, indem wir unseren Kunden ein avatarbasiertes virtuelles Büro zur Verfügung stellen, das von Onlinespielen inspiriert ist”, so die Macher von Bonfire.

Testatio
Hinter Testatio verbirgt sich eine Vokabeltestapp für Lehrkräfte. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Testatio korrigiert einfache Fehler automatisch und du die komplexeren Fehlern. Dadurch fallen nach dem Test nur noch wenige Korrekturen an”.

ECOrex
Das junge Unternehmen ECOrex kümmert sich um den “ökologischen Versand und Transport von Paketen im innerstädtischen und regionalen Bereich”. Nachhaltiogkeit ist dabei ein wichtiges Thema: “Mit ECOrex werden Sendungen gezielt abgeholt und ohne zusätzliche Verpackung und auf ökologische Art und Weise ausgeliefert”.

edupression
edupression aus Klosterneuburg unterstützt Menschen mit Depressionen. “Im Zentrum steht ein Activity Feed – bekannt aus sozialen Netzwerken. Über den Feed werden die personalisierten, intelligenten Therapieeinheiten ausgespielt”, teilt das junge Unternehmen mit.

Davea
Bei Davea aus Mönchengladbach dreht sich alles “um die Zukunft des Einrichtens mit 3D-Technologie”. Das Gründerteam, das aus David Hussey, Peter Godulla und Derek Caroll besteht, schreibt dazu: “Wir inspirieren und unterstützen Menschen, ihre Traumräume einzurichten”.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

 

#aktuell, #berlin, #bonfire, #brandneu, #davea, #e-health, #e-learning, #ecorex, #edtech, #edupression, #esslingen-am-neckar, #fintech, #klosterneuburg, #logistik, #mistho, #monchengladbach, #munchen, #paderborn, #testatio, #wellness

Online learning platform Class 101 bags $26M Series B to support growth

Everything is switching from offline to online mode, spurred by the pandemic, and that also has turned around things for the creative economy. Creative professionals continue to look for ways to monetize their talents and knowledge through online education platforms like Class 101 that bring stable incomes and improve opportunities.

Class 101, a Seoul-based online education platform, announced today it has closed $25.8 million (30 billion won) Series B funding to accelerate its growth in South Korea, the U.S. and Japan.

The Series B round was led by Goodwater Capital, with additional participation from previous backers Strong Ventures, KT Investment, Mirae Asset Capital and Klim Ventures.

In 2019, the company raised a $10.3 million (12 billion won) Series A round led by SoftBank Ventures Asia along with Mirae Asset Venture Investment, KT Investment, Strong Ventures and SpringCamp.

Co-founder and CEO of Class 101 Monde Ko told TechCrunch that the company will use the proceeds to focus on hiring more talent, as well as expanding domestic business and overseas markets in the U.S. and Japan.

Ko and four other co-founders established Class 101 in 2018, which was pivoted from a tutoring service platform that was founded in 2015, Ko said. It has 350 employees now.

“We will keep supporting creators to monetize their talents and we will also allow creators to expand their revenue streams by selling their goods, digital files and more products via our platform,” Ko said.

When asked about what differentiated it from other peers, Class 101 provides and ships all the necessary tools and material “Class Kit”, Ko said.

The company offers more than 2,000 classes within a raft of categories, with drawing, crafts, photography, cooking, music and more. It also provides about 230 classes in the U.S. and 220 classes in Japan. There are approximately 100,000 registered creators and 3 million registered users as of August 2021.

Class 101 launched its platform in the U.S. in 2019 and entered Japan last year. The company opened online classes for kids aged under 14 in 2020.

“Class 101 is a company that combines the advantages of Patreon and YouTube, offering tailored support for creators while fulfilling users’ learning needs,” co-founder and managing partner at Goodwater Capital Eric Kim said, adding that it is the fastest growing company “in an economic phenomenon in which individuals follow their passions and do what they really enjoy while also making a living from it.”

#class-101, #creator-economy, #e-learning, #edtech, #education, #goodwater-capital, #online-education, #recent-funding, #startups, #tc

For Some College Students, Remote Learning Is a Game Changer

Last year, online classes helped many students with disabilities pursue their education. They want the option to continue.

#arizona-state-university, #chronic-condition-health, #college-of-william-and-mary, #colleges-and-universities, #cornell-university, #coronavirus-2019-ncov, #coronavirus-reopenings, #disabilities, #e-learning, #university-of-missouri

The School Kids Are Not Alright

A year of lost schooling will hurt children for years to come.

#black-people, #coronavirus-2019-ncov, #coronavirus-reopenings, #e-learning, #education-k-12, #education-department-us, #nwea-nonprofit

#Brandneu – 6 neue Startups: DeskNow, wondder, Wetipi, Beams, Meet@Lunch, FurnishedInside


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

DeskNow
DeskNow aus Reken kümmert sich um die Untervermietung von Arbeitsflächen. “Dafür bietet DeskNow eine professionelle Software, mit der freie Büro- und andere Raumkapazitäten problemlos und lukrativ untervermietet werden”, heißt es im Konzept der Jungfirma. DeskNow war zuletzt auch in unserem Pitch-Podcast zu Gast.

wondder
Das Berliner Startup wondder bietet seinen Nutzer:innen “immersive Lernerfahrungen” an. Ziel dabei ist es “durch diese nächste Entwicklungsstufe von Unternehmensschulungen, messbare Ergebnisse für mehr Inklusion und Diversität weltweit zu schaffen”.

Wetipi
Das Schweizer PropTech wetipi möchte die Vermietung von Immobilien “durch ein intelligentes Matchmaking zu einem vollständig digitalen Erlebnis machen”. Das Zauberwort dabei lautet Künstliche Intelligenz. “Sie steuert das System so, dass automatisch der beste Match gefunden werden kann”, schreibt das Unternehmen.

Beams
Das Berliner Startup Beams richtet sich an alle, die etwas zu erzählen haben. “Mit der App kann jeder seinen eigenen Micro-Podcast teilen. Ganz einfach”, teilt die Jungfirma mit. Das Startup wandelte sich damit zuletzt extrem: Ursprünglich konnten Nutzer:innen über Beams ihre Lieblingsorte mit Freunden teilen.

Meet@Lunch
Mit Meet@Lunch können Nutzer:innen während der Mittagspause neue Kontakte knüpfen – in einem Restaurant oder per Video-Call. “Dafür werden mit Hilfe von KI und smarten Algorithmen passende Lunch-Partner zugewiesen. So findet jeder Nutzer zum individuellen Networking Ziel passende Kontakte”, teilt das Startup mit.

FurnishedInside
Bei FurnishedInside handelt es sich um eine Plattform für möblierte Geschäftswohnungen und Ferienwohnungen. “Gleichzeitig wollen wir den Reisenden das beste Erlebnis in der Stadt bieten, indem wir sie über Freizeitangeboten in der Umgebung informieren”. teilt die Jungfirma mit.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #audio, #b2b, #beams, #berlin, #brandneu, #desknow, #e-learning, #edtech, #furnishedinside, #ingolstadt, #leverkusen, #meetlunch, #proptech, #reken, #steinhausen, #wetipi, #wondder

The Pandemic Exodus: Kindergarten Enrollment Drops

As the pandemic took hold, more than 1 million children did not enroll in local schools. Many of them were the most vulnerable: 5-year-olds in low-income neighborhoods.

#charter-schools, #coronavirus-2019-ncov, #coronavirus-reopenings, #e-learning, #education-k-12, #honolulu-hawaii, #income-inequality, #jackson-miss, #philadelphia-pa, #quarantine-life-and-culture, #race-and-ethnicity, #stanford-university, #united-states

#DealMonitor – Localyze sammelt 12 Millionen ein – Blockpit bekommt 8 Millionen – Edyoucated sammelt 2,1 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 7. Juli werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Localyze
+++ Blossom Capital, Frontline Ventures und Angel-Investoren wie Andrew Robb (ex-Farfetch), Des Traynor (Intercom), Hanno Renner (Personio), David Clarke (Workday) und Michael Wax (Forto) investieren 12 Millionen US-Dollar in Localyze. Das Startup aus Hamburg unterstützt “Unternehmen bei Herausforderungen rund um die globale Mobilität von Mitarbeitern”. Gemeintr sind damit alle Prozesse rund um Themen wie Relocation, Visumsverlängerungen bis zu Transfers zwischen Niederlassungen. Localyze wurde 2018 von Hanna Asmussen, Lisa Dahlke und Franzi Löw gegründet. “Localyze wird das zusätzliche Kapital dafür nutzen neue Märkte zu erschließen und die Produktentwicklung zu beschleunigen. Darüber hinaus sollen weitere Mitarbeiter für die Bereiche Engineering, Produktdesign und Marketing eingestellt werden”, teilt das Unternehmen mit.

Blockpit
+++ Middle Game Ventures, Fabric Ventures, Force over Mass Capital, Tioga Capital, Avaloq und Altinvestor Venionaire investieren 10 Millionen US-Dollar in Blockpit. Das FinTech aus Linz, das 2017 von Florian Wimmer, Mathias Maier, Gerd Karlhuber, Patric Stadlbauer und Gert Weidinger gegründet wurde, möchte Anleger mit seiner Software Cryptotax bei der Steuererklärung im Hinblick auf ihre Krypto-Assets unterstützen. 18 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für die Jungfirma.

Edyoucated
+++ Earlybird Venture Capital, First Momentum Ventures und mehrere Angel-Investoren investieren 2,1 Millionen Euro in Edyoucated. Bei Edyoucated dreht sich alles ums Lernen. “Durch eine einzigartige Kombination aus personalisierten digitalen Lernpfaden und Experten-Mentoring erhalten Mitarbeitende genau das richtige Lernprogramm, angepasst an Vorwissen und die strategischen Ziele Ihres Unternehmens”, teilt das Startup mit. Edyoucated wurde 2019 von David Middelbeck, Jan Papenbrock, Marius Vennemann und Jannik Weichert in Münster gegründet. Edyoucated war bereits in unseren Pitch-Podcast zu Gast. Hört mal rein.

cubemos 
+++ Business Angels aus dem CDTM Netzwerk investieren 1,5 Millionen Euro in cubemos. Mit dem Unternehmen aus Taufkirchen werden Audits und Zertifizierungen digital. “Unsere Software bietet dabei einen zentralen Ort, an dem auditrelevante Daten automatisiert aggregiert und zugänglich gemacht werden”, teilt das Startup in eigener Sache mit. cubemos wurde von Andreas Franz, Patrick Bilic und Christopher Scheubel gegründet.

IoT Venture
+++ Die BMH Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen und der Venture Capital-Geber Mobility Boost investieren 1,2 Millionen Euro in IoT Venture. “Beide Investoren übernehmen im Rahmen einer Kapitalerhöhung Beteiligungen in Höhe von sechs Prozent an der IoT Venture GmbH”, teilt die Jungfirma aus Darmstadt mit. Das 2016 gegründete Unternehmen bietet Hard- und Software auf Basis von LPWAN-Technologien an.  Zudem bietet IoT Venture mit Marken wie It’s my bike eigene Produkte an.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #avaloq, #blockpit, #blossom-capital, #cubemos, #darmstadt, #e-learning, #earlybird-venture-capital, #edtech, #edyoucated, #fabric-ventures, #fintech, #first-momentum-ventures, #force-over-mass-capital, #frontline-ventures, #hamburg, #iot-venture, #its-my-bike, #linz, #localyze, #middle-game-ventures, #munster, #taufkirchen, #taxtech, #tioga-capital, #venionaire, #venture-capital

#Brandneu – 5 neue Startups: Meine Nanny, Edurino, Unibridge, Trustlog, camperbase


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Meine Nanny
Meine Nanny positioniert sich als “Onlineplattform für Kinderbetreuung”. Das Konzept ist dabei einfach erklärt: “Wir bieten dir eine sichere Plattform, auf der du eine Nanny finden kannst. Mittels eines Matches siehst du wer zu deiner Familie passt”. Gegründet wurde das Startup von Nadin Balke und Michael Palmer. Meine Nanny war zuletzt auch in unserem Pitch-Podcast zu Gast.

Edurino
Das Münchner Startup Edurino möchte Kinder ab vier acht Jahren “spielerisch und verantwortungsbewusst an digitales Lernen heranzuführen”. Das EdTech, das sich selbst als “Lernsystem für unsere Kleinen” bezeichnet, wurde von Franziska Steiner und Irene Klemm gegründet.

Unibridge
Das Kölner Startup Unibridge positioniert sich als deutsch-chinesische Karriereplattform. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Our focus is on job ads and companies that are looking for bridge skills and have cultural interest and experience in both cultures – Germany and China”.

Trustlog
Trustlog digitalisiert den Bürgschaffungsprozess für Bauunternehmen. “Bürgschaften können geprüft, angenommen und deren Korrektur angefordert werden. Bis zur Rückgabe der Bürgschaft kann diese über Trustlog verwaltet werden”, teilt das Unternehmen, ein Ableger von R+V und der VHV Versicherung, mit.

camperbase
camperbase positioniert sich als “Plattform für alle Anliegen rund ums Campen” Die Gründerinnen Michaela Lücke und Verena Kirsten schreiben weiter: “Auf unserem Marktplatz findest du schnell genau das, was du suchst – ob das dein nächstes Wohnmobil ist oder das passende Zubehör für deinen nächsten Roadtrip.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #berlin, #brandneu, #camperbase, #camping, #corporate-startup, #e-learning, #edtech, #edurino, #fintech, #hamburg, #koln, #meine-nanny, #munchen, #nurnberg, #trustlog, #unibridge

#Brandneu – 5 neue Startups: PRIOjet Logistics, codary, Sportgreen, banbutsu, whyapply


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

PRIOjet Logistics
Das Hamburger Startup PRIOjet Logistics kümmert sich um Logistik-Notfälle. Dien Jungfirma, die von Christian Wolff und Rico Förster gegründet wurde, kümmert sich konkret um die “Anbahnung, Organisation und Abwicklung von Aufträgen für sehr zeitkritische Sendungen mit On-Board Couriers”.

codary
Das Berliner Startup codary möchte “Programmieren als cooles Nachmittagshobby etablieren”, Zielgruppe sind dabei Jugendliche. Und so funktioniert die Jungfirma: “Im Videochat zeigen unsere Coaches Kindern und Jugendlichen in kleinen Gruppen wöchentlich, wie man programmiert”.

Sportgreen
Das Startup Sportgreen positioniert sich als “Online-Plattform speziell für nachhaltig hergestellte Sportbekleidung”. Das Unternehmen aus Geisenheim dessen Slogan “Robin Hood der Sportbekleidung lautet” wurde von Joachim Kiegele, Ralf Kauffmann und Volker Ostermann gegründet.

banbutsu
Das Berliner Startup banbutsu verbindet “Mobilität, Einzelhandel, Dienstleistung, Logistik sowie vernetzte Endgeräte”. Dazu teilt die Jungfirma mit: “Das Ziel ist es, personalisierte Kundenerlebnisse, sowie zusätzliche Einnahmequellen durch neue Synergien zu schaffen”.

whyapply
whyapply aus Leipzig setzt beim Thema Jobsuche auf Job-Challenges und Programmatic Advertising. Unternehmen müssen dabei Aufgaben hinter ihren offenen Stellenausschreibungen formulieren. whyapply lotst dann mit “zielgenauem Programmatic Advertising” Bewerber:innen auf die Job-Challenges. whyapply war zuletzt auch in unserem Pitch-Podcast zu Gast.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #banbutsu, #berlin, #brandneu, #codary, #e-learning, #edtech, #geisenheim, #hamburg, #hr, #leipzig, #logistik, #priojet-logistics, #sportgreen, #whyapply

#DealMonitor – GoStudent wird mit Millionen von DST Global zum Unicorn – Myos bekommt 25 Millionen – Tencent übernimmt Yager


Im aktuellen #DealMonitor für den 22. Juni werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

GoStudent
+++ DST Global, SoftBank, Tencent und Dragoneer sowie Altinvestoren wie Coatue, Left Lane Capital und DN Capital investieren 205 Millionen Euro in GoStudent. Das EdTech wird dabei mit 1,4 Milliarden Euro bewertet und steigt somit zum Unicorn auf. “Mit der neuen Finanzierung beläuft sich die Gesamtinvestition von GoStudent auf über 291 Millionen Euro”, teilt das Unternehmen mit. Erst im März dieses Jahres sammelte GoStudent 70 Millionen Euro ein. Das Wiener Startup, das sich als E-Learning-Dienst positioniert und auf kostenpflichtige Einzelkurse setzt, wurde 2017 von Gregor Müller, Felix Ohswald und seinem Bruder Moritz Ohswald gegründet. “Das Investment wird genutzt, um die globale Expansion weiter voranzutreiben”, schreibt das Unternehmen. Über 500 Mitarbeiter:innen wirken bereits für das junge Unternehmen. Mehr über GoStudent

Myos 
+++ Xploration Capital, Fasanara Capital und Tomahawk, also Cédric Waldburger, investieren 25 Millionen Euro in Myos – siehe FinanceFWD. Das Startup, das 2018 von Nikolaus Hilgenfeldt ins Leben gerufen wurde, versorgt Händler mit Betriebsmitteln (Working Capital). Das Unternehmen nutzt dabei “die Transparenz und Datenverfügbarkeit auf E-Commerce-Plattformen, um das Kreditrisiko auf Basis des Umsatzpotenzials von Handelsprodukten zu bewerten”. Die Deutsche Handelsbank, Mountain Partners, BTH, Avala Capital, die raisin-Gründer, Tim Marbach und Gerald Schönbucher investierten 2019 bereits 10 Millionen Euro in Myos.

Airbank 
+++ New Wave, Speedinvest, Calm/Storm Ventures, Tiny.VC und einige Angel-Investoren investieren 2,5 Millionen Euro in Airbank. Das Berliner Startup, das 2021 von Christopher Zemina, zuletzt Principal bei Speedinvest, und Patrick de Castro Neuhaus gegründet wurde, kann man als eine Art CFO-Cockpit bezeichnen. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Cashflow Management Lösung für Startups und KMUs, die alle Geschäftskonten und Finanzdaten an einem Ort vereint, reibungslose Liquiditätskontrolle und -planung ermöglicht und den Zahlungsverkehr vereinfacht”. Über den Einstieg von Speedinvest hatten wir bereits Anfang April im Insider-Podcast berichtet.

MERGERS & ACQUISITIONS

Yager
+++ Der chinesische Internetriese Tencent übernimmt die Mehrheit am Berliner Gamesstudio Yager – siehe GamesWirtschaft. Yager, das 1999 von Timo Ullmann, Uwe Bennecke, Roman Golka, Philipp Schellbach und Mathias Wiese gegründet wurde, ist insbesondere für den Antikriegs-Ego-Shooter “Spec Ops: The Line” und das Weltraum-Action-Spiel “Dreadnought” bekannt. Tencent stieg bereits 2020 bei Yager und hielt zuletzt 25 % am Unternehmen. 140 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Yager.

Twist
+++ Der dänische GreenMobility übernimmt das Stuttgarter Startup Twist. “Damit wird das Unternehmen aus Kopenhagen erstmals auf dem deutschen Markt aktiv”, heißt es in der Presseaussendung.  Twist bietet seit 2020 elektrisches Car- und Roller-Sharing für kleinere Städte und Gemeinden an. Die Jungfirma wurde von EnBW und dem Company Builder Bridgemaker angeschoben.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#airbank, #aktuell, #berlin, #bridgemaker, #calm-storm-ventures, #dragoneer, #dst-global, #e-learning, #edtech, #enbw, #ew-wave, #fasanara-capital, #fintech, #games, #gostudent, #greenmobility, #myos, #softbank, #speedinvest, #stuttgart, #tencent, #tiny-vc, #tomahawk, #twist, #unicorn, #venture-capital, #wien, #xploration-capital, #yager

#Brandneu – 5 neue Startups: CO2free, neurodactics, Zubik, WiseBuy, Green Convenience


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

WiseBuy
WiseBuy, von Benjamin Höferlin, Thu Le und Axel Mees gegründet, “optimiert automatisiert bereits befüllte Online-Warenkörbe hinsichtlich des besten Preises, besserer Nachhaltigkeit und besserer Lieferungsmöglichkeiten”. WiseBuy setzt dabei zum Start auf ein Browser-Plugin. WiseBuy war zuletzt auch in unserem Pitch-Podcast zu Gast.

CO2free
Das Münchner ClimeteTech CO2free möchte Onliner:innen beim Thema Energieverbrauch helfen. “Unsere App scannt die Dateien, Fotos und Videos auf Deinem Smartphone und zeigt Dir auf einen Blick an, wie viel Treibhausgas sie verursachen”, teilt die Jungfirma mit.

neurodactics
Das Hamburger Startup neurodactics, das von Torben Rieckmann, Christopher Hof und Jonas Viert gegründet wurde, entwickelt eine Mathe-App, die Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klasse ein Mengenverständnis vermitteln und sie im Kopfrechnen fördern soll.

Zubik
Hinter Zubik verbirgt sich ein digitaler Marketing-Assistent. Das Team teilt dazu mit: “Zubik is a chatbot that can answer any of your marketing-related questions. Sooo much cheaper than hiring someone and sooo much less time spent trying to learn marketing”.

Green Convenience
Das junge Unternehmen Green Convenience möchte die Zustellung von Paketen verbessern. Auf der Website heißt es: “Green Convenience enables your systems to automatically know when someone is and will be at home to receive deliveries in a GDPR compliant way”.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#adtech, #aktuell, #brandneu, #climatetech, #co2free, #e-learning, #edtech, #green-convenience, #hamburg, #logistik, #maintal, #munchen, #neurodactics, #pleidelsheim, #reinbek, #wisebuy, #zubik

No Witchcraft, but Specter of Covid Shaped a Classroom in Salem, Mass.

A third-grade class in a historic town navigated a school year of loss and resilience shadowed by the pandemic.

#coronavirus-reopenings, #e-learning, #education-k-12, #quarantine-life-and-culture, #salem-mass

Why Remote Learning Is a Failure

Remote learning needs to end with the pandemic.

#children-and-childhood, #coronavirus-2019-ncov, #coronavirus-reopenings, #e-learning, #education-k-12, #quarantine-life-and-culture

Formative, a student learning and analytics platform, raises $70M to challenge the summative, test-based approach to education

Tests are king in many school systems and other educational environments: they are seen as an efficient way to assess what knowledge students have retained, and how well they do on a level playing field where everyone has the same exam to take.

Some, however, believe that system is flawed, and today a startup that’s built a platform to provide another way of assessing and teaching is announcing a big round of funding on the heels of strong growth for its approach.

Formative — a platform for K-12 teachers to provision assignments from other digital sources and learning platforms, assess how students handle them, help them based on those results, and then use progressive assignments to build a bigger picture and how that student is acquiring knowledge — has picked up $70 million, funding that it will be using to continue expanding the reach of its platform.

The funding is being led by Summit Partners previous investors Fika Ventures, Mac Ventures and Rethink Education also participating, among others. Formative is not disclosing its valuation but this is being described as a minority investment.

More significantly, it’s a major step up for the startup, which was founded in Santa Monica, CA, back in 2011 and had raised less than $7 million before now.

The funding however matches how well the startup has been doing. On the back of a major surge of interest in digital learning tools — spurred by the Covid-19 pandemic, the subsequent closure of physical schools, and a huge shift to remote learning — Formative says that its platform is already in the majority of U.S. school districts (specifically 92% of all U.S. school districts have at least one teacher signed up); that more than four million students have engaged with “Formatives” (as the assignments are casually called); and that it is delivering annual recurring revenue growth of around 700%.

And in keeping with that momentum, Formative has a lot of ambitious plans for the funding. They include building more analytical tools for teachers and administrators as well as parents and students; taking Formative to more international markets (it’s currently most active in English-speaking countries); and more generally (and perhaps most importantly) building technology that’s helping the system rethink what a quality education might look like, what form that should take.

“One of our big goals in the future is to really help be a gateway to evaluate the rigor and effectiveness of different curriculum streams,” said Craig Jones, the CEO who co-founded Formative with Kevin McFarland (the COO), in an interview. “We’re using all the data that we’ve collected, the billions of student responses to facilitate a bigger picture, insights on student learning, to the necessary stakeholders. That can spin off into a lot of different things that we can help our schools and teachers and parents use that data to ultimately drive additional learning.”

Jones and McFarland came up with the idea for Formative the startup while working on education PhDs at UCLA, where they were looking at how different pedagogic approaches might prove to work better than traditional methods for learning. Formative the startup takes its name from the idea of formative evaluation, where teachers provide regular, sustained assessment to check on students and modify how they are teaching to help them learn. In many ways it sits in opposition to an over-reliance on summative assessment, or the idea of wrapping up learning, and evaluating, based on a final test, although in practice even a shift to more formative can still help a student better prepare for those final summative assessments.

While the idea behind formative assessments has been around for a while, the breakthrough that Jones and McFarland had was to realize that the concept could be truly scaled and expanded if it was digitized, since that would enable efficient assignment delivery, and much more data collation, visualization, communication and analytics.

That concept, of course, took on a whole new profile in the last year and a half: schools and teachers that had already invested in the idea of using more digital tools, and possibly even Formative itself, ramped up their engagement; and they were joined by a new wave of educators scrambling to fill the big gap created by schools closing to slow down the spread of Covid-19, who might have previously had a very tenuous engagement with online learning. That had a big impact on a lot of the edtech sector, with online learning companies like Kahoot also seeing a big rise in use (and taking a bigger initiative into learning management by acquiring tools like Clever), as well as a plethora of other providers.

Formative too seized the moment and set up something it called the Covid-19 Assistance Program, providing free access to its platform — which is normally priced in different tiers, starting at free for a basic service, then increasing to $12 and $17 or ‘contact us’ based on numbers of teachers using the platform that allows for more integrations, more analytics and so on. Some 5,000 teachers and schools signed up for the free service, Jones said, and McFarland noted that as schools reopened, it’s continued through in what has definitely been an evolving engagement with technology for many in the classroom. (And not all are so quick to shift: my kids’ secondary school in London still strictly forbids people using “screens” at school and in classrooms.)

“There’s been a really big shift in the U.S., where there are more devices in classrooms now than there are students,” said McFarland, who said that many are taking a hybrid approach of saying, effectively, ‘If we want to utilize this, we can utilize it but not necessarily rely on it every single day.’

“That’s where you’ll see a lot of flexibility,” he continued. “They’re using a device, not a toy. We try to work a lot in that flexible hybrid environment.”

The approach it has taken is to make its system work in as seamless a way as possible for teachers, by not only integrating with all the learning materials that are “native” to digital platforms, but also making digitized versions of the most popular publications, and those that they are using as part of their curriculum, also something the teachers can call up and assign through Formative. In that regard, it’s not a learning content company, but more of a channel for making the content that is there, more accessible and more useful. It also links up with other tools like learning management systems when they are used to create a more efficient process overall.

That’s a model that has resonated with both educators and investors.

“Formative helps to accelerate learning for students, save time for teachers and quantify results for school and district administrators,” said Tom Jennings, an MD at Summit Partners, in a statement. “We believe Formative has a rare combination of rapid, capital-efficient growth, innovative products, delighted customers and a humble, mission-driven team. We admire how Craig, Kevin and the team have built the business and expect our partnership to help Formative accelerate product enhancements and the continued global expansion of the business.” Jennings is joining Formative’s board with this round.

#e-learning, #education, #formative, #funding, #online-education, #tc

Breaking Her Way Out of the ‘Shecession’

The pandemic has caused huge job losses among women. A program called Selfmade aims to help by teaching entrepreneurial skills.

#brit-co-brit-media-inc, #e-learning, #entrepreneurship, #morin-brit-1985, #quarantine-life-and-culture, #small-business, #women-and-girls

Dartmouth Medical School Drops Cheating Case Against Students

The Ivy League school said it was dismissing allegations that students had looked up online course materials during remote exams.

#cheating, #colleges-and-universities, #computers-and-the-internet, #dartmouth-college, #dartmouth-medical-school, #e-learning, #ethics-and-official-misconduct, #medical-schools, #quarantine-life-and-culture, #school-discipline-students, #tests-and-examinations

Don’t Kill Remote Learning. Black and Brown Families Need It.

Eliminating remote learning exacerbates already-existing educational and health care inequities.

#black-people, #e-learning, #education-k-12, #income-inequality, #quarantine-life-and-culture

What It’s Like to Be a Teenage Mom During the Pandemic

As new parents and high school students, they were determined to build a better future in the midst of unprecedented hardship.

#coronavirus-2019-ncov, #e-learning, #education-k-12, #parenting, #teenage-pregnancy

#Brandneu – 6 neue Startups: Econos, Leroma, Akira, onesome, wisemarkt und MusikDaheim


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Econos
Mit Econos setzt Arvantis Group-Macher Alexander Samwer jetzt auf Investments in Wald und Wiese. Das Motto der jungen Plattform lautet: “Wälder sind wie Gold, das wächst”. Econos verspricht dabei: “Exklusiven Zugang zu Investitionen, die sonst nur Großanlegern vorbehalten sind”.

Leroma
Hinter Leroma verbirgt sich eine “B2B-Plattform für Lebensmittelrohstoffe”. Insbesondere geht es dabei darum, Überschüsse zu erwerben und zu veräußern. Das Startup, das von Marina Billinger gegründet wurde schreibt zum Konzept: “Wir bauen eine digitale Brücke zwischen Rohstoffanbietern und Rohstoffeinkäufern!”

Akira
Hinter Akira verbirgt sich ein digitales Yogastudio. Dabei setzt das Berliner Startup, das von Alicia Becht-Panagiotides gegründet wurde, insbesondere auf “bekannte Influencer und Yoga-Lehrer mit jahrelanger Erfahrung”. Neben Videos gibt es Live-Unterricht. Die Jungfirma finanziert sich über ein Abo-Modell.

onesome
Das Münchner Startup onesome möchte ganz vielen Menschen beim Thema Persönlichkeitsentwicklung helfen. “Auf einer Reise durch verschiedene Fragen und Themen können Nutzer selbstorgansiert unter Anleitung zu ihrem eigenen Ich finden”, teilt das Startup mit.

wisemarkt
Der bekannte und erfolgreiche momox-Gründer Christian Wegner gründet gemeinsam mit den beiden Mitstreitern Gordon Eckert und Nadja Kahlert Wisemarkt, ein neues Re-Commerce-Startup. Der Slogan der Berliner lautet dabei: “Ankauf per App Zum Festpreis. Ohne warten”.

MusikDaheim
Hinter dem jungen Unternehmen MusikDaheim verbirgt sich eine “Plattform, die Lehrende und Lernende zum Online-Musikunterricht zusammenbringt. Live und in Farbe”. Das Startup, das von Maik Klokow und Bassam Abdul-Salam gegründet wurde, setzt dabei auf Einzelunterricht.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#akira, #aktuell, #berlin, #brandneu, #climatetech, #coaching, #dusseldorf, #e-learning, #econos, #erkrath, #fitness, #leroma, #munchen, #musik, #musikdaheim, #onesome, #re-commerce, #startup-radar, #wisemarkt

The End of Online Classes

Masks will still be required, and schools will follow social-distancing guidelines, but vaccinations are not yet mandatory.

#de-blasio-bill, #e-learning, #education-k-12, #education-department-nyc, #elections-mayors, #fumudoh-ziwe, #new-york-city, #yang-andrew-1975

N.Y.C. Will Eliminate Remote Learning for Next School Year

All students and staff members will be back in school buildings full time come September, Mayor Bill de Blasio said on Monday.

#coronavirus-2019-ncov, #coronavirus-reopenings, #de-blasio-bill, #e-learning, #new-york-city, #quarantine-life-and-culture

#Zahlencheck – Verlust bei Lingoda sinkt auf 1,8 Millionen Euro


Die Online-Sprachschule Lingoda legt neue Unternehmenszahlen vor – und zwar den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2019. Das Unternehmen, das 2013 von den Brüdern Fabian und Felix Wunderlich gegründet wurde, sammelte zuletzt 68 Millionen US-Dollar ein – unter anderem vom amerikanischen Kapitalgeber Summit Partners. Insgesamt flossen somit bisher rund 83 Millionen Dollar in Lingoda. Das Unternehmen bietet seine Sprachkurse (Kleingruppen- oder Einzelunterricht) derzeit in Englisch, Deutsch, Spanisch und Französisch an.

Im Geschäftsjahr 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 1,8 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es noch 2,7 Millionen. Insgesamt kostete der Aufbau von Lingoda seit dem Start rund 11,3 Millionen Euro. Damals wirkten rund 63 Mitarbeiter:innen für die Jungfirma. Inzwischen beschäftigt Lingoda nach eigenen Angaben 150 Mitarbeiter:innen.

Im Corona-Jahr 2020 konnte Lingoda seinen Kundenstamm nach eigenen Angaben “beinahe um 200 % vergrößern”. Mit der neuen Kapitalspritze kann das Lingoda-Team somit nun gezielt in weiteres Wachstum investieren.

Fakten aus dem Jahresabschluss 2019

* Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB und hat größen­abhängige Erleichterungen bei der Aufstellung des Jahresabschlusses teilweise in Anspruch genommen.
* Im Jahr 2013 gab es einen Gesellschafteraustritt. Im Zuge dessen hat die Gesellschaft die Anteile selbst erworben und seither wird dieser Anteil als Minderung des gezeichneten Kapitals dargestellt.
* Die Gesellschaft beschäftigte im Jahresdurchschnitt 63 Mitarbeiter.

Lingoda im Zahlencheck

2019: 1,8 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2018: 2,7 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2017: 2,2 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2016: 1,7 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2015: 1,2 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2014: 855.784 Euro (Jahresfehlbetrag)

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Lingoda

#aktuell, #berlin, #e-learning, #lingoda, #reloaded, #zahlencheck

What I Learned From Students About Their Pandemic Struggles

Reporting on the impact of the pandemic, I had hoped to gain a deeper understanding of teenagers’ pain. But I received much more than that.

#columbia-mo, #coronavirus-2019-ncov, #e-learning, #education-k-12, #missouri, #new-york-city, #new-york-times, #quarantine-life-and-culture, #school-discipline-students, #youth

#Brandneu – 6 brandneue Startups, die wir ganz genau beobachten


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Reasonal
Bei Reasonal aus Berlin dreht sich alles um Content Management. “Reasonal reinvents content management for effective collaboration. All of your content, across all of your apps, instantly connected, and always in sync”, schreibt die Jungfirma, die von Behzad Tabibian gegründet wurde, in eigener Sache.

whylab
Das whylab-Team bestehend aus Luca Lea Kleene, Nikola Berkmann und Sarah Reitz möchte die “Sinnkrise einer Generation lösen”. In der Selbstbeschreibung des Berliner Startups heißt es: “whylab is a structured learning experience within small groups to discover your unique purpose”.

Lumaly
Das Berliner Startup Lumaly, das von Noah Fischer und Marcel Schwarz, die vorher schon Testerheld aufgebaut haben, gegründet wurde, bietet eine kostenlose Browser-Extension an, die Online-Shopper:innen hilft, Coupons mit den höchsten Ersparnissen zu finden. Als Vorbild diente dabei das US-Unternehmen Honey.

Moot
Das Berliner Startup Moot – steht für Made Out Of Trash – setzt auf das Upcycling von Textilmüll. Aus alter Bettwäsche und alten Wolldecken stellt das Unternehmen etwa T-Shirts, Longsleeves und Jacken her. Die Jungfirma wurde vom Textildesigner Nils Neubauer und dem Betriebswirt Michael Pfeifer gegründet.

Mateo
Das Berliner PropTech Mateo, das von Domenik Fox, Sebastian Frederik Jacobsen, Philipp Steinrötter, Christian Strauch und Timo Strauch gegründet wurde, kümmert sich um die Kommunikation zwischen Mietern und Vermietern. “Die Mission ist es, ein einzigartiges Vermietungserlebnis zu schaffen””, teilt die Jungfirma mit.

Fanzone
Das Berliner Startup Fanzone setzt auf digitale Sammelkarten. Das Schlagwort lautet dabei Non-Fungible Token (NFT). Die Nutzer:innen können ihre Karten sammeln und handeln, sowie an Fantasy Sports Challenges teilnehmen. Hinter der Jungfirma steckt unter anderem Seriengründer Dirk Weyel.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #berlin, #blockchain, #brandneu, #e-learning, #fanzone, #lumaly, #mateo, #moot, #non-fungible-token, #proptech, #reasonal, #startup-radar, #upcycling, #whylab

Sophomore Year 2020: Students Struggle With the Coronavirus Pandemic

A group of high school students try desperately to make it through an isolated and dire year.

#columbia-mo, #coronavirus-2019-ncov, #depression-mental, #e-learning, #education-k-12, #quarantine-life-and-culture

Schools Are Open, but Many Families Remain Hesitant to Return

Even as fears of the coronavirus abate, many students are continuing to opt out of in-person learning. Some school leaders are trying to woo — or push — them back.

#children-and-childhood, #coronavirus-2019-ncov, #coronavirus-reopenings, #e-learning, #education-k-12, #parenting

Online Cheating Charges Upend Dartmouth Medical School

The university accused 17 students of cheating on remote exams, raising questions about data mining and sowing mistrust on campus.

#cheating, #colleges-and-universities, #computers-and-the-internet, #coronavirus-2019-ncov, #dartmouth-college, #dartmouth-medical-school, #data-mining-and-database-marketing, #doctors, #e-learning, #ethics-and-official-misconduct, #geisel-school-of-medicine, #medical-schools, #mobile-applications, #privacy, #quarantine-life-and-culture, #science-and-technology, #software, #tests-and-examinations

Save Snow Days!

Haven’t kids lost enough this year?

#bowman-jamaal, #children-and-childhood, #e-learning, #education-department-nyc, #new-york-city, #new-york-state, #parenting, #quarantine-life-and-culture, #snow-and-snowstorms, #teachers-and-school-employees

Italy’s Problem With School Dropouts Goes From Bad to Worse in Pandemic

Even before the coronavirus hit, Italy had among the worst dropout rates in Europe. But closed schools and online classes have pushed students out in ever higher numbers.

#computers-and-the-internet, #coronavirus-2019-ncov, #dropouts, #e-learning, #education-k-12, #education-secondary, #italy, #naples-italy, #quarantine-life-and-culture, #shutdowns-institutional, #teachers-and-school-employees

#Brandneu – 7 neue Startups, die wir ganz ganz genau beobachten


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Exakt Health
Das Startup Exakt Health, das von den beiden ehemaligen N26-Mitarbeitern Lucia Payo und Philip Billaudelle gegründet wurde, bietet Nutzer:innen eine Selbst-Diagnose für Sportverletzungen an und erstellt zudem einen individualisierten Rehabilitationsplan.

OnMedikus
Bei OnMedikus dreht sich alles um Männergesundheit. Das Startup aus Luzern positioniert sich dabei als “eine integrierte Plattform – mit telemedizinischen Diagnoseprozessen, wirksamer medizinischer Behandlung, Online-Apothekendienstleistungen und einem Support-System”.

Alpas
Alpas möchte der “produzierenden Industrie” mit einer Sourcing-Intelligence-Lösung unter die Arme greifen. “Unsere Software ermöglicht das Auffinden, Vergleichen und Verwalten von Lieferanten”, verspricht das Startup aus Berlin, das von Isabel Poppek, Nils Vollmer und Christoph Bernkopf gegründet wurde.

HistaFit
Das Team von HistaFit möchte Menschen mit einer Histamin-Intoleranz das Leben leichter machen. HistaFit, von Ana Hansel, Melina Neumann gegründet, bietet Schulungen, Ernährungsberatung, Nahrungsergänzungsmittel und Online-Kurse rund um das Thema.

Scipio
Bei Scipio aus Berlin dreht sich alles um sportliche Aktivitäten. Zielgruppe sind Verleihanbieter. Das Startup positioniert sich dabei als “one central platform to manage your fleet & bookings. Through completely customization the platform is adjusted for your individual needs”.

conbot.ai
Hinter conbot.ai verbirgt sich ein Assistent für die Mail- und Dokumentanablage, speziell für die Baubranche. “Unser smarter Mailassistent verwandelt Mails vom Zeitfresser in einen effektiven Kommunikationskanal”, verspricht das Unternehmen, ein Projekt des Company Builders DDG, dabei.

Stella Medical
Stella Medical entwickelt eine chirurgische Navigation, die auf “Computer-Vision-Algorithmen und eine einzigartige Benutzeroberfläche” setzt. “Our approach combines user analysis with latest technology research to offer high-tech, user-friendly solutions”, teilt das Münchner Team mit.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #alpas, #berlin, #brandneu, #conbot-ai, #contech, #e-health, #e-learning, #exakt-health, #frankfurt-am-main, #histafit, #luzern, #medien, #munchen, #onmedikus, #scipio, #startup-radar, #stella-medical, #telemedizin

#Brandneu – 7 neue Startups, die garantiert bald so richtig abheben


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Orbit
Das junge Health-Unternehmen Orbit kümmert sich um die Früherkennung von chronischen Krankheiten. “Harnessing sensors and AI, Orbit enables effective early intervention and personalized care for chronic diseases”, verspricht die Jungfirma aus Neuried. Gegründet wurde das Unternehmen von Patty Lee und Franz MJ Pfister.

findd
Hinter findd verbirgt sich eine Plattform für kreative Dienstleistungen. Die Macher schreiben dazu: “Wir möchten Kreative miteinander verknüpfen und bieten mit unserer Plattform eine Variante, mit der der User eine kostenlose eigene findd-Seite erstellen kann und sich somit vorstellen kann”.

Cleverly
Das Berliner Startup Cleverly kümmert sich um Online-Nachhilfe. Bei Cleverly werden Schüler:innen dabei “nicht nur von den besten Tutoren, sondern auch von Cleverly-Mentoren ganzheitlich unterstützt”. Hinter der Jungfirma stecken unter anderem Investor Björn Jopen und Bodychange-Gründer Fredrik Harkort.

Fyrfeed
Fyrfeed aus Berlin setzt auf einen “wissenschaftlichen Ansatz mit Künstlicher Intelligenz”, um Social Media-Inhalte zu generieren. ”Wir haben viele Social Media Posts analysiert und ein Framework entwickelt, mit dem wir hochwertige Posts erstellen und klare Profile herausarbeiten können”, teilt das Startup mit.

RainmakerSociety
Das Berliner HR-Startup RainmakerSociety möchte sich als “der Ansprechpartner und Begleiter für Top-Nachwuchs- und Führungskräfte in Karrierefragen” etablieren. Die Gründer Dirk Schuran und Sven Galander vergleichen das mit einem “Spielerberater oder Makler”, der sich auch um Gehaltsverhandlungen kümmert.

Modility
Hinter Modility verbirgt sich ein “smartes Buchungs- und Vermittlungsportal für intermodale Transporte in Europa”. Der Fokus liegt dabei auf den “Verkehrsträgern Straße und Schiene”. Hinter dem Projekt steckt die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), die Modility ausgegründet hat.

GreenCircle
Das Berliner Startup GreenCircle positioniert sich als “Marktplatz sowie verpackungsfreie und klimaneutrale Logistik in einem”. Auf der Plattform können Onliner gebrauchte, geupcycelte und nachhaltige Produkte anbieten und kaufen. GreenCircle übernimmt Zahlungsprozess, Abholung und Lieferung.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #berlin, #brandneu, #cleverly, #e-health, #e-learning, #findd, #fyrfeed, #greencircle, #hamburg, #hr, #logistik, #modility, #neuried, #orbit, #rainmakersociety, #startup-radar

#Brandneu – 7 neue Startups, die extrem spannend sind


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

OpenDress
OpenDress aus Konstanz entwickelt einen Algorithmus für 3D-Schnittmuster. Zum Konzept teilt die Jungfirma mit: “The algorithmic customization of sewing patterns offers an alternative approach to sustainable and inclusive fashion production – without standardised rules, size ideologies and genderification”. Gegründet wurde das Startup von Frauke Link und Verena Ziegler.

Advanced Sponsorship Insights
Advanced Sponsorship Insights entwickelt ein datenbasiertes Ökosystem rund um das Thema Sponsoringanalyse. Damit möchte das Team den “wahren Wert von Sponsorship” ermitteln. Das Startup wurde von Paulo Pinto und Rainer Schuster gegründet, die beide jeweils über ein Jahrzehnt bei adidas gearbeitet haben.

Trackbar
Das junge Fitness-Startup Trackbar analysiert und digitalisiert mit einem Sensor Kraftübungen – und zwar “vom Home-Workout bis zum Fitnessstudio”. Neben Kunden und Kundinnen sind dabei auch Trainer*innen und Fitnessstudios Zielgruppe der Jungfirma aus Wien.

EasyOP
Das junge E-Health-Startup EasyOP verspricht seinen Nutzern im Vorfeld von Operationen bzw. medizinischen Eingriffen “umfassende Informationen, ärztliche Aufklärung und persönliche Beratung. Alles aus einer Hand. Ganz bequem von zu Hause”.

Mieterio
Über Mieterio können Immobilienbesitzer ihre Wohnung vermieten. Das Startup aus Karlsruhe kümmert sich dann um die Mietersuche, alle rechtlichen Themen und auch die Nebenkosten. “Wir kümmern uns als direkter Ansprechpartner um jegliche Belange des Mieters”, teilt die Jungfirma mit.

Floox
Das Stuttgarter Startup Floox bietet Online-Kurse zu unterschiedlichen Kunstrichtungen an. Auf der Website heißt es: “Weg vom Smartphone, ran an dein Kunstwerk! In unseren Online Kursen lernst du Schritt für Schritt, wie du coole Kunstwerke selbst erstellst”.

myuterus
Das junge Koblenzer FemTech myuterus bietet eine Online-Verhütungsberatung für Frauen an. “Ein Team von Expertinnen unterstützt Frauen per Video oder Telefon bei der Suche nach dem passenden Verhütungsmittel”, teilt Gründerin Leonie Fries zum Konzept mit.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#adtech, #advanced-sponsorship-insights, #aktuell, #brandneu, #e-health, #e-learning, #easyop, #femtech, #fitness, #floox, #georgensgmund, #karlsruhe, #koblenz, #konstanz, #kunst, #mieterio, #myuterus, #opendress, #proptech, #startup-radar, #stuttgart, #telemedizin, #trackbar, #wien

#Brandneu – 8 coole und vor allem neue Startups, die man kennen sollte


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Co-Leader
Hinter Co-Leader aus Köln verbirgt sich ein “digitales Praxistraining für Führungskräfte”. Das Startup, das von Philipp Spiekermann und Florian Abel gegründet wurde, verspricht dabei “personalisierte und praxisnahe Lernpfade und ein neuartiges Lernerlebnis”.

ahearo
Bei ahearo finden Onliner Audio-Magazine. Das Startup aus Hof setzt somit auf das bekannte Curio-Konzept. Das Konzept ist daher simpel zu erklären: “Wir vertonen Magazin-Inhalte vieler Verlage mit professionellen Sprecher*innen und erstellen individuelle Playlists für unsere User”.

Dr.wait
Dr.wait möchte mit seiner Software Wartezeiten in Warteschlangen und Wartezimmern abschaffen. Zielgruppe sind dabei Arztpraxen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. “Kein Wartezimmer zu brauchen, bedeutet weniger Ansteckungen der Patienten untereinander”, schreibt das Unternehmen.

Repair Rebels
Über Repair Rebels kann jeder seine liebsten Klamotten reparieren lassen. “Unser Ziel ist es, eine Alternative zum Neukauf anzubieten und durch ein digitales Konzept auf lokale Lösungen hinzuweisen und so den noch stark fragmentierten, analogen Markt für Modereparaturen zu digitalisieren”, schreiben die Gründerinnen.

RememberMe
RememberMe positioniert sich als “Social-Media-App für Familie und Freunde”. Das Startup kommt dabei als “geschützter Raum” um die Ecke. In diesem können Nutzer:innen ohne Sicherheitssorgen “private Urlaubsfotos, Fotos von Kindern oder von wilden Abi-Feiern” teilen.

1A Motorbid
1A Motorbid aus Düsseldorf setzt auf Auktionen, um Autos an den Mann und die Frau zu bringen.Der Schwerpunkt liegt dabei auf “klassischen Mindestpreisauktionen, bei denen alle Fahrzeuge in Echtzeit versteigert werden”. Hinter dem Startup setzt unter anderem Marc Berger, Initiator von Autobid.de.

Mine
Das Berliner Startup Mine setzt auf Trinkelixiere. Es geht somit um flüssige Nahrungsergänzungsmittel, die etwa für glänzende Haare sorgen sollen. Das Beauty-Startup wird von Antonie Nissen und Leif Löhde vorangetrieben. Im Hintergrund wirkt Liberty Ventures (Felix und Florian Swoboda).

Mindzeit
Hinter Mindzeit verbirgt sich ein Anti-Stress Coach. Die Kölner Gründer beschreiben ihre App als “ein intelligentes Anti-Stress Tool, das sich auf die individuellen Bedürfnisse seiner Nutzer*innen einstellen kann”. Das Startup wurde von Céleste Kleinjans und Marinko Spahic ins Leben gerufen.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #app, #audio, #auto, #beauty, #berlin, #brandneu, #calw, #d2c, #dusseldorf, #e-health, #e-learning, #koln, #medien, #nachhaltigkeit, #social-media

Online Schools Are Here to Stay, Even After the Pandemic

Some families have come to prefer stand-alone virtual schools and districts are rushing to accommodate them — though questions about remote learning persist.

#bloomington-public-schools, #computers-and-the-internet, #coronavirus-2019-ncov, #coronavirus-reopenings, #e-learning, #education, #education-k-12, #families-and-family-life, #mobile-applications, #online-school, #osseo-area-schools, #parenting, #quarantine-life-and-culture, #rand-corp, #remote-learning, #teachers-and-school-employees, #virtual-school

#Brandneu – 25 junge Startups, die auf das Trendthema E-Learning setzen


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Diesmal dreht sich dabei alles um die Trendthemen EdTech bzw. E-Learning. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Cleverly
Das Berliner Startup Cleverly kümmert sich um Online-Nachhilfe. Bei Cleverly werden Schüler:innen dabei “nicht nur von den besten Tutoren, sondern auch von Cleverly-Mentoren ganzheitlich unterstützt”. Hinter der Jungfirma stecken unter anderem Investor Björn Jopen und Bodychange-Gründer Fredrik Harkort.

whylab
Das whylab-Team bestehend aus Luca Lea Kleene, Nikola Berkmann und Sarah Reitz möchte die “Sinnkrise einer Generation lösen”. In der Selbstbeschreibung des Berliner Startups heißt es: “whylab is a structured learning experience within small groups to discover your unique purpose”.

Co-Leader
Hinter Co-Leader aus Köln verbirgt sich ein “digitales Praxistraining für Führungskräfte”. Das Startup, das von Philipp Spiekermann und Florian Abel gegründet wurde, verspricht dabei “personalisierte und praxisnahe Lernpfade und ein neuartiges Lernerlebnis”.

Floox
Das Stuttgarter Startup Floox bietet Online-Kurse zu unterschiedlichen Kunstrichtungen an. Auf der Website heißt es: “Weg vom Smartphone, ran an dein Kunstwerk! In unseren Online Kursen lernst du Schritt für Schritt, wie du coole Kunstwerke selbst erstellst”.

Leaders21
Das Leaders21-Team möchte Führungskräften moderne Methoden beibringen. Hinter dem Startup stecken Runtastic-Macher Florian Gschwandtner und Thomas Kleindessner. Zum Start geht es um Trainings, 1-zu-1-Coaching und Beratung – später folgt dann eine digitale Lern- und Community-Plattform.

Tomorrow’s Education
Das junge Berliner Unternehmen Tomorrow’s Education, das von Christian Rebernik und Thomas Funke gegründet wurde, bietet das berufsbegleitende Masterprogramm “Sustainability, Entrepreneurship and Technology (SET)” an. Lerninhalte können bei dabei auf die Bedürfnisse der Teilnehmer:innen zugeschnitten werden.

Learnu
Hinter Learnu verbirgt sich eine App für digitales Lernen. Zielgruppe sind Schüler der Stufen 5 bis 13. “Die App bietet Lernenden mit zehntausenden Hausaufgaben und Lerndokumenten fächerübergreifend Hilfestellung. Mit Filtern und einer Suchfunktion finden Schüler schnell das Passende”, versprechen die Gründer.

Neonlab
Neonlab aus Unna im Ruhrgebiet tritt an, um “die digitale Zukunft in die Schulen bringen”. Das Startup unterstützt Schulen dabei, “digitale Unterrichtseinheiten zu erstellen und sich als Lehrkraft zum Austausch mit anderen Lehrkräften zu vernetzen”. Hinter der Plattform steckt der ehemalige YouTuber Julian Weißbach.

Growify
Beim Berliner Startup Growify dreht sich alles ums Trendthema Lernen. “Growify ist eine Lernplattform, die Menschen zum Lernen motiviert, Jobprofile und Lerninhalte strukturiert und verschiedene (HR-)Systeme miteinander verbindet”, teilt das junge Unternehmen in eigener Sache mit.

Knowbody
Das Bochumer Startup Knowbody, das von Carolin Strehmel und Vanessa Meyer gegründet wurde, entwickelt eine Sexualkunde-App für den Schulunterricht. Dazu teilen die Gründerinnen mit: “Die App soll Schüler:innen verlässliche Informationen zu Sexualität und allen zugehörigen Themenbereichen bereitstellen”.

Novaheal
Das junge Unternehmen Novaheal möchte sich als Lernplattform für Auszubildende und Berufseinsteiger in der Pflege etablieren. “Mit unseren Apps hat der Nutzer das gesammelte Wissen aus Ausbildung und Berufsalltag jederzeit und überall griffbereit”, teilen die Gründer mit.

ViMum
Bei ViMum dreht sich alles um Schwangere und junge Eltern. Das Startup aus Herrsching bei München, das von Ulrike Jäger, Maximilian Laufer und Birgit Ehret gegründet wurde, bietet Videokurse für Schwangere und junge Eltern an. Im Grunde ist ViMum somit ein modernes Zentrum für Geburtsvorbereitung.

talknow
talknow aus Berlin positioniert sich als “Beratungsplattform zu zahlreichen Themen aus Berufswelt, Karriere, Privat- und Familienleben”. Zusammengefasst lässt sich das junge Startup, das von Walter Schaff gegründet wurde, als eine Coachingdienst für “mentales Wohlbefinden” beschreiben.

Hello World
Bei Hello World geht es um das Lernen von Sprachen. Das Hamburger Startup kombiniert dabei Erkenntnisse der Lernpsychologie mit neuesten Entwicklungen der digitalen Objekterkennung. So soll das “eigene Umfeld in den Lernprozess” gezielt mit einfließen.

Scobees
Das junge EdTech Scobees, das sich an Schülerinnen und Schüler richtet, soll diesen helfen selbstbestimmt und vor allem digital zu lernen.Dabei ist Scobees so ausgerichtet, um Kinder individuell zu fördern.Das System wurde in Zusammenarbeit mit einigen Schulen entwickelt.

brainjo
Das Regensburger Startup brainjo bringt sich als “Fitness-Studio fürs Gehirn” in Stellung. Auf der Website heißt es zum Konzept: “Brainjo bietet Anwendern ein neuartiges Gehirntrainingskonzept, welches basierend auf KI ein individuelles Training ermöglicht, um damit den Fitnessmarkt zu revolutionieren”.

HalbeStundeÜben
Das Team von HalbeStundeÜben will Musiklehrern sowie -schülern das Lehren und Lernen von Musikinstrumenten – zum Start geht es ums Klavier – erleichtern. Dafür müssen die Nutzer das Musikstück, das geübt werden soll, scannen. HalbeStundeÜben erkennt die Noten und hilft beim Üben.

Ind.Academy
Die Jungfirma Ind.Academy bündelt digitale Lerninhalte von Industrieunternehmen, Verbänden, Instituten und Weiterbildungsanbietern auf einer Plattform. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf “technischen Lerninhalten speziell für Berufe der Industrie” Hinter dem Startup stecken mantro und Phoenix Contact.

Mentify
Hinter Mentify verbirgt sich eine E-Learning Plattform für Startups. Die Jungfirma will “Praxiswissen aus erster Hand von Deutschlands erfolgreichsten Unternehmern, Investoren und Startup-Experten” vermitteln. Das Projekt wird von den PitchGuru-Machern aus Dortmund vorangetrieben.

SchulGold
SchulGold möchte Schülern den Umgang mit Geld beibringen. “Unsere Online-Programme sind auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Lernstile der Schüler zugeschnitten”, heißt es auf der Website. Hinter dem Projekt steckt unter anderem FinMarie-Macherin Karolina Decker.

Knowunity
Bei Knowunity dreht sich alles um Schulwissen. Das Startup tritt an, um den Schulalltag durch Präsentationen, Karteikarten, Buchzusammenfassungen und Nachhilfe zu vereinfachen will. Den jungen Gründern schwebt eine “Art Spotify für den Schulalltag” vor.

Grammario
Bei Grammario finden Onliner Hilfe in Sachen Grammatik und Rechtschreibung. “Durch spielerische Elemente wie einer Rangliste, Wettbewerben und vielem mehr, möchten wir für ein nachhaltiges und spannendes Lernerlebnis sorgen”, heißt es auf der Website.

Dgree
Das junge Essener Startup Dgree positioniert sich als “Corporate Education Plattform für Unternehmen, Angestellte und Weiterbildungsanbieter”. Über die Plattform können Unternehmen dabei “die Prozesse der betrieblichen Weiterbildung vereinfachen und automatisieren”.

Gaiali
Das Team von Gaiali entwickelt eine App, die das Allgemeinwissen seiner Nutzer abfragt. “Wir integrieren Allgemeinbildung spielerisch in den Alltag der Menschen, die ihren Horizont erweitern und ihr Know-how trainieren wollen”, teilt das Startup mit. Die Jungfirma setzt dabei insbesondere auf den Karteikarten-Effekt.

Meet Your Master
Auch Schauspieler Heiner Lauterbach setzt zusammen mit seiner Frau Viktoria Lauterbach auf das Trendthema E-Learning. Auf Meet Your Master erzählen Prominente wie Filmacher Nico Hofmann über ihren Werdegang und ihr Business. Das Motto dabei lautet: “Lerne von den Besten der Besten”.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #brainjo, #brandneu, #cleverly, #co-leader, #dgree, #e-learning, #edtech, #floox, #gaiali, #grammario, #growify, #halbestundeuben, #hello-world, #ind-academy, #knowbody, #knowunity, #leaders21, #learnu, #meet-your-master, #mentify, #neonlab, #novaheal, #schulgold, #scobees, #talknow, #tomorrows-education, #vimum, #whylab

Does It Hurt Children to Measure Pandemic Learning Loss?

Research shows many young children have fallen behind in reading and math. But some educators are worried about stigmatizing an entire generation.

#american-rescue-plan-2021, #coronavirus-2019-ncov, #e-learning, #education-k-12, #reading-and-writing-skills-education, #tutors-and-tutoring, #united-states

Why Students Are Logging In to Class From 7,000 Miles Away

Students are joining remote classes from outside the country. In one New Jersey school district, computers were traced to 24 countries on a day last month.

#computer-security, #coronavirus-2019-ncov, #e-learning, #education-k-12, #families-and-family-life, #immigration-and-emigration, #new-jersey, #new-york-city, #parenting, #quarantine-life-and-culture, #teachers-and-school-employees

#Brandneu – 8 neue Startups, die eine große Zukunft vor sich haben


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Leaders21
Das Leaders21-Team möchte Führungskräften moderne Methoden beibringen. Hinter dem Startup stecken Runtastic-Macher Florian Gschwandtner und Thomas Kleindessner. Zum Start geht es um Trainings, 1-zu-1-Coaching und Beratung – später folgt dann eine digitale Lern- und Community-Plattform.

Ghostifyed
Bei Ghostifyed können Musiker Songs kaufen. “Sobald ein Song verkauft wird, werden alle Urheberrechte an den Käufer abgetreten. Dieser hat somit freie Handhabe über den gekauften Titel, ohne dass der eigentliche Produzent mit Namen genannt wird”, teilt das Startup aus Kiel, das von Dennis Zolk gegründet wurde, mit.

SeaTable
Bei SeaTable, hinter dem die Brüder Christoph und Ralf Dyllick-Brenzinger stecken, dreht sich alles um die Verarbeitung von Informationen. “SeaTable ist die neue flexible Art im Team an Aufgaben, Projekten oder Ideen zu arbeiten. Es sieht aus wie Excel, hat aber so viel mehr zu bieten”, schreiben die Gründer.

myFoodDoctor
Das Team von myFoodDoctor setzt auf Ernährungstherapie per App. Das Startup fragt zunächst die Ernährungsgewohnheiten ab und schlägt dann eine Auswahl an gesunden und leckeren Ernährungsalternativen vor. Mitgründer und Initiator von myFoodDoctor ist Ernährungsdoc Matthias Riedl.

Gouna
Gouna aus Potsdam entwickelt ein System, um die Gesundheitsdaten von landwirtschaftlichen Nutztieren zu messen und zu analysieren. Die Nutzer können die Gesundheitswerte Ihrer Tiere jederzeit abrufen. Ein Warnsystem informiert zudem frühzeitig über krankhafte Veränderungen. Die Gründer sind: Saskia Strutzke, Daniel Fiske und Lucas Schnackenberg.

Poacher
Das junge Startup Poacher kümmert sich um das Scouting im Amateurfußball. Über die App des Startups sollen Vereine und Spieler zueinander finden. Die Gründer Marcel Andrijanic, Noel Below, Oliver Ioannou und Yannik Jaeschke schreiben dazu: “Endlich gibt es den digitalen Fußball-Transfermarkt auch von der Regionalliga bis zur Kreisklasse”.

bygg.AI
Das junge Unternehmen bygg.AI entwickelt ein System, mit dem Hausbesitzer Schäden an der Gebäudehülle und anderer “schadensanfälliger Bereiche rechtzeitig ermitteln und lokalisieren können”. Zudem sorgt das Startup für die Vernetzung mit Handwerksbetrieben, die die Schäden beheben können.

Flatify
Die App Flatify richtet sich an alle, die in einer WG leben. Und darum geht es: “In jedem Haushalt gibt es immer die gleichen Probleme: Wird der Reinigungsplan eingehalten? Was sind die kommenden Termine? Wer hat was bezahlt? Mit Flatify wollten wir einen Überblick über all diese Themen schaffen”.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#agtech, #aktuell, #appen, #bergisch-gladbach, #brandneu, #bygg-ai, #e-health, #e-learning, #flatify, #ghostifyed, #gouna, #internet-of-things, #karlsruhe, #kiel, #leaders21, #mainz, #musik, #myfooddoctor, #poacher, #potsdam, #proptech, #seatable, #soccertech, #sport, #startup-radar

The Pandemic Hit the Working Class Hard. The Colleges That Serve Them Are Hurting, Too.

The community colleges largely serving low-income, Black and Latino students are reeling, and experts worry that inequality in education will increase.

#american-rescue-plan-2021, #biden-joseph-r-jr, #colleges-and-universities, #community-colleges, #coronavirus-2019-ncov, #e-learning, #income-inequality, #minorities

That Spotty Wi-Fi? There’s $100 Billion to Fix It.

President Biden’s infrastructure proposal aims to close the digital divide, which has existed since the Clinton administration.

#biden-joseph-r-jr, #computers-and-the-internet, #e-learning, #education-k-12, #federal-communications-commission, #infrastructure-public-works, #rural-areas, #united-states-politics-and-government, #wireless-communications

As Pandemic Upends Teaching, Fewer Students Want to Pursue It

Disruptions to education during the pandemic are turning people away from a profession that was already struggling to attract new recruits.

#american-assn-of-colleges-for-teacher-education, #cardona-miguel-a-1975, #careers-and-professions, #colleges-and-universities, #coronavirus-2019-ncov, #e-learning, #education-k-12, #teachers-and-school-employees

#Brandneu – Unser Startup des Tages: Knowbody


Jeden Tag entstehen in Deutschland, Österreich und der Schweiz neue Startups. Im März präsentiert deutsche-startups.de jeden Werktag – garniert mit einem Einhorn – ein junges Startups, das zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind.

Knowbody
Das Bochumer Startup Knowbody, das von Carolin Strehmel und Vanessa Meyer gegründet wurde, entwickelt eine Sexualkunde-App für den Schulunterricht. Dazu teilen die Gründerinnen mit: “Die App soll Schüler:innen verlässliche Informationen zu Sexualität und allen zugehörigen Themenbereichen bereitstellen”.

Social Media-Profile von Knowbody: Facebook, Instagram, Linkedin

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #bochum, #brandneu, #e-learning, #knowbody, #ruhrgebiet

#Brandneu – 7 neue Startups, die jeder auf der Agenda haben sollte


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

appose
appose aus Heidelberg positioniert sich als “faire und transparente Lösung in der Personalvermittlung”. Konkret geht es dabei um Talentmanagement, Workforce Management und Freelancer Staffing. “Die Plattform revolutioniert, wie Menschen mit all ihren Talenten zufriedener zusammenarbeiten”, verspricht das Unternehmen.

Learnu
Hinter Learnu verbirgt sich eine App für digitales Lernen. Zielgruppe sind Schüler der Stufen 5 bis 13. “Die App bietet Lernenden mit zehntausenden Hausaufgaben und Lerndokumenten fächerübergreifend Hilfestellung. Mit Filtern und einer Suchfunktion finden Schüler schnell das Passende”, versprechen die Gründer.

Mimetik
Mimetik, das von Ievgenii Tsokalo gegründet wurde, kümmert sich um die Mensch-Maschinen-Kommunikation. “No need of keyboard, mouse, joystick, or tablet. Seamlessly embedded in a textile glove it does not interfere with the work process, but guides the user through intuitive feedback”, teilt das Startup mit.

clockin
Bei clockin handelt es sich um eine App für mobile Zeiterfassung und Auftragsdokumentation. “Direkt an das clockin Büro-Center angeschlossen, liegen die erfassten Arbeitszeiten, aber auch Kundenunterschriften und Fotos zur Auftragsdokumentation in Echtzeit im Büro des Kunden vor”, teilt das Startup mit.

Talk’n’Job
Bei Talk’n’Job dreht sich alles um “Voice-Bewerbungen”. Unternehmen können Ihre Stellenanzeigen über Talk’n’Job mit einem Link, Shortlink oder QR-Code ausstatten und Bewerber auf ein “Voice Chat Interview” hinweisen. Das Startup liefert diese Interviews dann ins Dashboard seiner Kunden.

digiblue
digiblue aus Köln entwickelt smarte IoT-Lösungen.Dabei stehen Themen wie Temperaturmonitoring, Raumluftqualität und Füllstände im Vordergrund. “Durch den Einsatz von modernsten NB-IoT Radarsensoren können aktuelle Füllstände ohne Arbeitsaufwand digital erfasst und überwacht werden”, berichtet das Startup.

RRive
RRive aus Koblenz möchte Fahrer:innen und Mitfahrer:innen in Echtzeit miteinander verbinden. Und so soll RRive funktionieren: “Dank unseres durchdachten Systems musst du keine aufwendigen Inserate erstellen. Öffne einfach die RRive App, gib dein Ziel ein und fahre los”.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#ahlen, #aktuell, #appose-learnu, #brandneu, #clockin, #digiblue, #dresden, #e-learning, #edtech, #heidelberg, #hr, #internet-of-things, #koblenz, #koln, #mimetik, #mobility, #monheim-am-rhein, #munster, #rrive, #talknjob

How to Virtually Become a Doctor

Medical schools and students alike have had to adapt to remote cadaver dissections and bedside-manner training via video.

#anatomy-and-physiology, #cadavers, #colleges-and-universities, #computers-and-the-internet, #e-learning, #medical-schools, #quarantine-life-and-culture, #your-feed-healthcare, #your-feed-science

‘I’ve Lost a Lot of Faith’: Suburban Parents Push Schools to Reopen Faster

Frustration over pandemic reopening plans is growing in New Jersey’s affluent suburbs, where taxes are high and many students are barely in classrooms.

#american-enterprise-institute-for-public-policy-research, #american-rescue-plan-2021, #coronavirus-2019-ncov, #coronavirus-reopenings, #davidson-college, #e-learning, #education-k-12, #education-week, #home-schooling, #murphy-philip-d-1957, #new-jersey, #parenting, #private-and-sectarian-schools, #roman-catholic-church, #shutdowns-institutional, #teachers-and-school-employees