#Brandneu – 9 junge Startups aus dem Ruhrgebiet, die man kennen sollte


Auch im Ruhrgebiet entstehen immer mehr Startups. Trotz Corona-Krise herrscht weiter digitale Aufbruchstimmung an Lippe, Ruhr und Emscher. Kein Wunder: Auch im Ruhrgebiet lässt es sich gut leben, feiern und gründen. Immer mehr jungen Firmen aus dem Revier gelingt es inzwischen auch größere Investmentsummen einzusammeln. Hier einige spannende – meist sehr – junge Startups aus dem Ruhrgebiet, die jeder kennen sollte.

4Mobil
Das Unternehmen 4Mobil möchte den Automobilmarkt mit einem Konzept in Sachen “digitaler Vertrieb, Advertising und Social Media” bereichern. “ Auf unserer Plattform gibt es nicht nur die Autos, die einen Käufer suchen, wir kennen auch die zukünftigen Käufer für Autos”, teilt die Jungfirma aus dem Ruhrgebiet mit.

About My Horse
About My Horse ist eine Shopping-Plattform für Pferdesport-Fans. Das Startup aus Bottrop hat es sich zum Ziel gemacht, “das online Shopping Erlebnis für die Branche zu perfektionieren”. “Mit Influencern und Bloggern gestalten wir Live Shopping Events und machen Top Styles und Looks shoppable”, heißt es in der Beschreibung. 

AngelReporting
Mit AngelReporting können Angel-Investoren ihr Portfolio verwalten und alle Daten ihrer Beteiligungen im Blick behalten. Das Tool funktioniert vor allem über Fragebögen, die die Daten der Startups abfragen. Hinter dem Startup stecken brytes-Gründer Hendryk Hosemann und Business Angel Johannis Hatt.

Bookingbuddy
Die Macher von Bookingbuddy stellen “eine innovative und intuitive Plattform für das Buchungsmanagement” bereit. Nutzer, die beispielsweise Räume oder Equipment vermieten oder Dienstleistungen bieten, ermöglicht es die Plattform, “das bestmögliche Buchungserlebnis” für ihre Kundinnen und Kunden anzubieten.

carriera
carriera aus Essen tritt an, um die “richtigen Fachkräfte und Jobs zusammen zu bringen”. Das junge HR-Startup aus dem Ruhrgebiet verknüpft dafür die “Profilmerkmale von Talenten und bewertet sie mit Hilfe eines intelligenten, selbstlernenden Scoring-Algorithmus”. 

Handz
Das Essener Startup Handz setzt auf hygienische Kosmetikartikel als Lifestyle-Produkte. So will der Ableger der Firmenschmiede Crealize den Markt der klinischen Desinfektionsmittel und Handreiniger aufmischen. Handz kommt in den Duftnoten Watermelon, Citrus und Aloe Vera daher. 

PsyTree
Das Startup PsyTree aus dem Ruhrgebiet entwickelt eine besondere Virtual Reality-Umgebung, “die es dem User im privaten, klinischen und Arbeitskontext ermöglicht, bei Stress, Schmerzen und anderen belastenden Situationen sich körperlich und mental zu entspannen”. 

Traxi
Mit Traxi aus Gelsenkirchen können Onliner Anhänger per App mieten. Und so funktioniert das Startup: “Der Anhängerverleih funktioniert wie andere Sharing-Konzepte. Nutzer suchen sich einen Anhänger in ihrer Nähe aus, reservieren diesen und können ihn dann an der Dockingstation abholen”.

yuccaHR
Die Jungfirma yuccaHR kümmert sich um das Onboarding von neuen Mitarbeitern.”Mit Hilfe von Onboarding-Templates und Inhalten kann jedes Unternehmen in kürzester Zeit einen vernünftigen Onboarding Prozess erstellen”, verspricht das Unternehmen.

Themenschwerpunkt Ruhrgebiet

#Ruhrgebiet: Gemeinsam mit dem ruhr:HUB berichtet deutsche-startups.de regelmäßig über die Startup-Szene im Ruhrgebiet. Mit hunderten Startups, zahlreichen Gründerzentren und -initativen, diversen Investoren sowie dutzenden Startup-Events bietet das Ruhrgebiet ein spannendes Ökosystem für Digital-Gründer – mehr im Startup Guide Ruhrgebiet. Das Buch “Wann endlich grasen Einhörner an der Emscher” wiederum erzählt die spannendsten Startup- und Grown-Geschichten aus dem Ruhrgebiet.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#4mobil, #about-my-horse, #aktuell, #angelreporting, #bookingbuddy, #brandneu, #carriera, #handz, #psytree, #traxi, #yuccahr

0

#Hintergrund – Der fast schon unheimliche Boom der Beauty-Startups


Beauty-Startups sind derzeit ein echter Trend. Jede Woche poppen derzeit neue Startups, die sich im weitesten Sinne um Kosmetik drehen, auf. Immer mehr ältere Startups buhlen zudem um Aufmerksamkeit. Auch in der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” waren Beauty-Startups zuletzt ein Thema. Beauty-Löwin Judith Williams etwa investierte zuletzt 250.000 Euro in NUI Cosmetics. Hinter dem Startup verbirgt sich eine “Produktwelt mit natürlichen und veganen – aber auch stylischen – Kosmetikprodukten”.

Auch das Berliner Startup gitti, ein Startup für veganen Nagellack,war zuletzt bei “Die Höhle der Löwen” unterwegs. gitti-Gründerin Jennifer Baum-Minkus schaffte dabei das absolute Novum! Zum ersten Mal gaben alle Löwen einzeln ein Angebot ab. Am Ende investierten Judith Williams und Dagmar Wöhrl 350.000 Euro in gitti. Der Deal platzte nach der Show aber. Kurze Zeit später investierten aber Grazia Equity und btov Partners 3 Millionen Euro in das Berliner Startup. Auch abseits des Fernsehens sind Beauty-Startups derzeit somit ein Renner.

Auch Seriengründer wie Roman Kirsch (Lesara) und Sebastian Merkhoffer (Fitvia) setzen derzeit auf das Trendthema Kosmetik. Gemeinsam hoben sie kürzlich HappyGlam aus der Taufe.  Auf eBay Kleinanzeigen suchte die Jungfirma zuletzt Testerinnen. Dort hieß es: “Wir sind ein junges, neues Kosmetikunternehmen und suchen Testerinnen für unsere Nagellacke und Gellacke. Hinter dem Hamburger Startup Groomed Rooster, eine neue Brand für Männerpflege, steckt Familonet-Gründers Hauke Windmüller.

Wie lukrativ der Kosmetik-Markt sein kann, zeigt das Beispiel Invincible Brands. Der Konsumgüterkonzern Henkel übernahm im August von Invicible Brands 75 % an den Marken HelloBody, Banana Beauty sowie Mermaid+Me. Henkel zahlte mehr als 300 Millionen Euro dafür. In den zwölf Monaten vor dem Verkauf erwirtschafteten die Marken einen Umsatz in Höhe von 100 Millionen.

In solche Dimensionen müssen die vielen neuen Startups erst hoch gelangen. Einigen könnte das gelingen, andere werden sicherlich niemals in solche Dimensionen vorstoßen können. Einen Versuch ist es aber immer wert! Nachfolgend einige spannende neue und auch ältere Beauty-Startups.

Über 25 Beauty-Startups, die uns zuletzt über den Weg gelaufen sind

Apricot
Bei Apricot aus Baldham geht es insbesondere um Faltenreduzierung. “Wir entwickeln innovative Beauty- und Healthcare-Produkte mit schnell sichtbarem und zugleich nachhaltigem Effekt. Denn Pflege soll für dich so einfach und unkompliziert wie möglich sein”, teilt das Unternehmen mit.

asEasyasThat
Das junge Startup asEasyasThat, das von Katrin Steinbach gegründet wurde, setzt auf Kosmetik- und Haushaltsprodukte mit einem möglichst geringen CO2-Fußabdruck. Gelingen soll dies “durch den Einsatz von Inhaltsstoffen aus Upcycling und umweltschonender, biotechnologischer Herstellung bis hin zum Zero-Waste Etikett”.

Ave & Edam
Bei Ave & Edam geht es um “personalisierte Pflegeprodukte”, insbesondere um Hautcreme. Das Startup verspricht seinen Kundinnen und Kunden dabei einzigartige Hautpflegeprodukte, die komplett auf persönliche Vorlieben und Anforderungen abgestimmt ist. Gründer sind Franziska Leonhardt und Dominik L. Michels.

Circly
Das Münchner Startup Circly, das von Oliver Kremer, Maximilian Munz gegründet wurde, nutzt “wertvolle Reststoffe, die sonst weggeworfen werden, um daraus hochwertige Naturkosmetik herzustellen”. Das Ziel der Jungunternehmer ist es, eine “ganzheitliche Hautpflege” auf den Markt zu bringen, die “so umweltfreundlich wie irgend möglich ist”.

Formel Skin
Formel Skin aus Berlin, bisher unter True Skin bekannt, bietet “individuelle Lösung gegen Hautunreinheiten”. Das Startup verspricht dabei: “Ein Dermatologe stellt eine Creme mit aktiven Wirkstoffen für Deine Haut zusammen”.Formel Skin wurde 2019 von Anton Kononov und Florian Semler gegründet.

gitti
Das Berliner Startup gitti – zuletzt bei “Die Höhle der Löwen” unterwegs – setzt auf veganen Nagellack. Grazia Equity und btov Partners investieren kürzlich 3 Millionen Euro in das Unternehmen. Zuvor investierten bereits Mirko Caspar, Christoph Honnefelder und Caren Genthner in die Jungfirma, die von Jennifer Baum-Minkus gegründet wurde.

Groomed Rooster
Das Hamburger Startup Groomed Rooster positioniert sich als “neue Brand für Männerpflege, die nicht an der Gürtellinie halt macht”. Es geht somit um Intimpflege! Hinter dem Unternehmen steckt Fave Labs, das neue Startup des Familonet-Gründers Hauke Windmüller. Zur Seite steht ihm Benjamin Reiss.

Handz
Das Essener Startup Handz setzt auf hygienische Kosmetikartikel als Lifestyle-Produkte. So will der Ableger der Firmenschmiede Crealize den Markt der klinischen Desinfektionsmittel und Handreiniger aufmischen. Handz kommt in den Duftnoten Watermelon, Citrus und Aloe Vera daher. 

HappyGlam
Hinter HappyGlam stecken unter anderem Roman Kirsch (Lesara) und Sebastian Merkhoffer (Fitvia). Auf eBay Kleinanzeigen sucht die Jungfirma bereits Testerinnen. Dort heißt es: “Wir sind ein junges, neues Kosmetikunternehmen und suchen Testerinnen für unsere Nagellacke und Gellacke.

Indica Skincare
Bei Indica Skincare finden Onliner eine “natürliche, nachhaltige und zertifizierte CBD-Hautpflegeserie”. Für die Indica Skincare-Gründer Alexander Lacina und Christoph Richter ist die neue Kosmetik-Linie bereits der dritte Anlauf, ein CBD-Startup zum Erfolg zu führen.

Maniko
Bei Maniko dreht sich alles um Nagellackstreifen. Das Startup, das von Georg Blümer und Emma-Mitgründer Max Laarmann ins Leben gerufen wurde, will den “Nagellack neu erfunden” haben. Bei ihren “Nagellackstreifen aus echtem Nagellack” garantieren die Jungunternehmer “14 Tage Farbglanz ohne Absplittern”. 

myATTTD
Das Düsseldorfer Startup myATTTD, das von Daniela Proksch gegründet wurde, positioniert sich als “die erste völlig schamlose Beauty Care Marke, die sich den Tabuthemen junger Erwachsener widmet” Es geht dabei aber wirklich nur um Körperpflegeprodukte. Das angesprochene Tabuthema ist dabei übrigens Intimpflege.

myRapunzel
myRapunzel aus Mannheim verspricht “märchenhaft schönes Haar”. “myRapunzel ist 100% natürlich und somit frei von allen Inhaltsstoffen, die dir und deiner Gesundheit schaden. Zudem verzichten wir vollständig auf Tierversuche”, heißt es auf der Website.

nakt
Das Startup nakt, eine Ausgründung aus der TU Darmstadt, entwickelt nachhaltige Abschminktücher. Vorangetrieben wird das Projekt von Dominique Gerlach, Katharina Rueckert, Sebastian Seibert und Louisa Wenkemann.

Nâmeco Cosmetics
Das Münchner Beauty-Startup Nâmeco Cosmetics setzt auf “regionale, nachhaltige und vegane Kosmetik”. Insbesondere geht es dabei um “hochwertige dermatologische Naturkosmetik”. Hinter Nâmeco stecken die Psychologin Monica Wimmer und die Ärztin Nikola Schuster.

NUI Cosmetics
NUI Cosmetics wurde kürzlich durch einen Auftritt in “Die Höhle der Löwen” bekannt. Judith Williams investierte 250.000 Euro in NUI Cosmetics und sicherte sich dabei 40 % am Unternehmen. Hinter NUI Cosmetics verbirgt sich eine “Produktwelt mit natürlichen und veganen – aber auch stylischen – Kosmetikprodukten”.

Pakahi 
Hinter Pakahi verbirgt sich individuelles Shampoo. Das Startup wurde von Lisa Sobotta und Markus Peetz in Brannenburg gegründet.  Die Idee zu Pakahi entstand “aus einer Alltagssituation heraus vor dem Shampoo Regal im Drogeriemarkt”.

PoBeau
Auch PoBeau war kürzlich bei “Die Höhle der Löwen” zu Gast. Gründerin Sandy Glückstein ist auf ein ganz bestimmtes Körperteil spezialisiert, den Po. Die promovierte Soziologin entwickelte mit PoBeau pflegende Masken für den Po. Im Sortiment befinden sich Produkte gegen Pickelchen, zur Straffung, aber auch zum Bleachen.

Pretty Cheeky Cosmetics
Das Berliner Startup Pretty Cheeky Cosmetics, das von Saman Mischler gegründet wurde, setzt auf Kosmetik und “hochwertige, natürliche und aufregende Inhaltsstoffe”. Dazu schreibt das Team: “We believe that high quality beauty products based on effective natural ingredients does not have to be boring”.

Reflora Skin
Die Jungfirma Reflora Skin kämpft gegen trockene Haut. Das Potsdamer Startup, das von David Baumgarten geführt wird, beschreibt sich selbst als “Akutpflege für neurodermitische Haut”. Dabei verzichtet das Unternehmen “auf unnötige Chemie und bewahrt die nützlichen Bakterien auf der Haut”. Zielgruppe sind aber auch Menschen mit sensibler Haut.

salted
Das junge Berliner Startup salted beschreibt sich selbst als “junge, innovative Kosmetikmarke”. Die Jungfirma, die von Moritz Richter und Florian Karber gegründet wurde, vertreibt Produkte mit natürlichen Wirkstoffen. “Wir vertreiben unsere Produkte in unserem eigenem Online-Shop, unsere Kunden erreichen wir via Influencer Marketing”, teilt das Startup mit.

Shishi Cherie
Schon seit 2015 betreibt das Ehepaar Lucy Leiter und Peter Leiter den Online Shop Shishi Cherie, in dem vor allem koreanische Naturkosmetik im mittleren bis oberen Preissegment angeboten werden. In der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” wollten die Shishi Cherie-Macher zuletzt ihre Produktlinie SoRose an die Löwen bringen.

Striazin
Bei Striazin, das von Colin Farfan Harder gegründet wurde, dreht sich alles um das leidige Thema Dehnungsstreifen und wie man diese “vorbeugen und reduzieren” kann. Gelingen soll dies mit einer ganz besonderen “medizinischen Hautpflege-Creme”, die speziell für Kraftsportler und deren Anforderungen entwickelt wurde.

The Yu Club
Im The Yu Club gibt es verschiedene Beauty-Produkte – darunter Vitamin-Fruchtgummies für gesunde, lange Haare. “Alle Produkte von YU sind vegan, umweltfreundlich, ohne toxische Inhaltsstoffe und umweltschonend”, teilt das Berliner Startup, das unter anderem von Nicholas Fechtner, früher GymEntry, gegründet wurde, mit.

This Place
Hinter This Place, eine “Premium CBD Kosmetik”-Linie des Berliner Cannabis-Startups Sanity Group. “Mit This Place machst Du aus der bloßen Anwendung von Produkten einen Moment, der Dich mit Dir selbst verbindet”, heißt es auf der Website der jungen Kosmetik-Marke.

VeniceBody
Bei VeniceBody aus Hamburg dreht sich alles um “die innovativsten Skincare Produkte für schöne, gesunde und gebräunte Haut”. Das erstes Produkt des Startups war ein “revolutionärer Self Tanning Mousse”. Gegründet wurde VeniceBody von Caroline Schürmann.

Yepoda
Bei Yepoda finden schönheitsbewusste Onliner koreanische Hautpflege, also sogenannte K-Beauty-Produkte. “Bei Yepoda glauben wir fest an die koreanische Expertise, die jahrhundertealten Traditionen, sowie die Beauty-Innovationen des Landes”, teilt das Startup, das von Sander van Bladel und Veronika Strotmann gegründet wurde, mit.

Bonus: Lovoo-Mitgründer Björn Bak setzt auf Sqin, eine eine App, die den E-Commerce im Beauty-Segment ankurbeln soll. “Mit Sqin Select kannst du vorgeschlagene Produkte sogar direkt in der App erwerben und dabei kräftig sparen”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Mit dem Beautyself wiederum will das Bochumer Gründerpaar Olivia und Sebastian Janus Transparenz in den milliardenschweren Hautpflege-Markt bringen. Das Startup positioniert sich dabei als “All-in-One-Community und Plattform für Beauty und Hautpflege”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #apricot, #aseasyasthat, #ave-edam, #beauty, #beautyself, #circly, #formel-skin, #gitti, #groomed-rooster, #handz, #happyglam, #indica-skincare, #maniko, #myatttd, #myrapunzel, #nakt, #nameco-cosmetics, #nui-cosmetics, #pakahi, #pobeau, #pretty-cheeky-cosmetics, #reflora-skin, #reloaded, #salted, #shishi-cherie, #sqin, #striazin, #the-yu-club, #this-place, #venicebody, #yepoda

0