#DealMonitor – parcelLab sammelt 110 Millionen ein – apetito investiert in eatclever – Scout24 kauft Vermietet.de


Im aktuellen #DealMonitor für den 11. Mai werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

parcelLab
+++ Insight Partners, Endeit Capital sowie die Altinvestoren Capnamic Ventures und coparion investieren 110 Millionen US-Dollar in parcelLab. Das Münchner Startup überwacht insbesondere für Online-Shops quasi den Versand der Waren. Falls ein Paket nicht in der üblichen Zeit ankommen sollte, entschuldigt sich das Startup im Namen des Online-Shops beim Kunden. parcelLab wurde 2015 von Tobias Buxhoidt, Anton Eder und Julian Krenge gegründet. Mit dem frischen Kapital möchte das Unternehmen “seine globale Expansion vorantreiben und die Entwicklung neuer Produkte unterstützen. Dazu zählt beispielsweise ein neues Retourenportal, das es Brands ermöglichen soll, ihren Kunden ein optimales End-to-End-Retourenerlebnis zu bieten”. Bis Ende 2019 flossen rund 7 Millionen Euro in das Startup. Zuletzt wirkten rund 85 Mitarbeiter:innen für parcelLab. Mehr über parcelLab

eatclever
+++ Der Tiefkühlgigant apetito investierte bereits im vergangenen Jahr in den jungen Lieferdienst eatclever.  Zum Ghost Restaurant-Betreiber, der 2014 von Mohamed Chahin, Robin Himmels und Marco Langhoff in Hamburg gegründet wurde, gehören Marken wie taste&soul sowie Chicos. In der Vergangenheit investierte auch About-You-Gründer Tarek Müller in das junge Food-Startup. Zudem sammelte das eatclever-Team via Companisto vor einiger Zeit rund 255.000 Euro von Crowd-Anlegern ein. Nach eigenen Angaben ist eatclever derzeit an “50 Standorten in Deutschland, Österreich, Schweiz und England” vertreten. Mehr als 30 Mitarbeiter:innen wirken für das Startup. apetito hält nun rund 26 % am Unternehmen. #EXKLUSIV

Edurino
+++ wooga-Gründer Jens Begemann, die Seriengründer und -investoren Ferry und Fabian Heilemann sowie weitere Angel-Investoren investieren in Edurino. Das Münchner Startup möchte Kinder ab vier acht Jahren “spielerisch und verantwortungsbewusst an digitales Lernen heranzuführen”. Das EdTech, das sich selbst als “Lernsystem für unsere Kleinen” bezeichnet, wurde von Franziska Steiner und Irene Klemm gegründet. Mehr im aktuellen Insider-Podcast. #EXKLUSIV

MetisMotion
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), BORN2GROW,  ein Tochterunternehmen des ZFHN Zukunftsfonds Heilbronn, und der Siemens Technology Accelerator (STA) investieren 1,5 Millionen Euro in MetisMotion. Das Unternehmen aus München, eine Ausgründung aus dem Siemens-Konzern, entwickelt “hochdynamische und leichte, kraftvolle Aktoren für Automatisierungsanwendungen”. 

Bluu Biosciences
+++ DX Ventures, der Venture-Ableger von Delivery Hero, investiert in Bluu Biosciences. Das Unternehmen entwickelt und produziert zellbasiertem Fisch, also “Fisch, der aus echten Fischzellen hergestellt und in einem Bioreaktor gezüchtet wird”. “Die Produktion von Fisch auf Zellbasis ohne Schädigung des Ökosystems und zu wettbewerbsfähigen Preisen kann in Zukunft einen entscheidenden Beitrag zur globalen Versorgungssicherheit mit tierischem Eiweiß leisten”, teilt das Unternehmen mit. Die Jungfirma mit Sitz in Berlin und Lübeck wurde 2020 von Sebastian Rakers und Simon Fabich, früher Monoqi, gegründet.

Agrimand 
+++ Brandenburg Kapital, die BACB Beteiligungsgesellschaft und ein privater Hamburger Investor investieren eine siebenstellige Summe in Agrimand. Die Jungfirma bringt sich als “B2B-Marktplatz für die Agrarbranche” ins Spiel. Das Birkenwerder Unternehmen sieht sich dabei als eine “Mischung aus myHammer und Check24”. Die Geschäftsabwicklung erfolgt dabei direkt zwischen den beiden Vertragsparteien, die die Plattform nutzen. Mitgründer Lehmann bringt als Landwirtssohn das Branchenwissen mit ein.

Hanko
+++ Smart Infrastructure Ventures und Intershop-Mitgründer Roland Fassauer investieren in Hanko. Das Startup aus Kiel, das von Felix Magedanz gegründet wurde, bietet eine Lösung für passwortlose Multi-Faktor-Authentifizierung auf Basis der FIDO-Standards an. Zielgruppe sind Unternehmen, die Onlione-Plattformern und -Applikationen einer größeren Nutzerzahl zur Verfügung stellen. Insgesamt flossen nun schon 1,5 Millionen in Hanko.

EXITS

Vermietet.de
+++ Das Münchner Unternehmen Scout24, zu dem auch ImmoScout24 gehört, übernimmt Vermietet.de. Über Vermietet.de können Eigentümer ihre Immobilien verwalten, Kontakt mit Mieter:innen pflegen, Nebenkostenabrechnungen erstellen und Daten für Steuererklärungen erfassen. BitStone Capital, Company Builder, AXA, Berlin Technology Holding, Deutsche Bank, main incubator und Swiss Life investierten zuletzt einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in das PropTech. Insgesamt flossen in den vergangenen Jahren rund 16 Millionen Euro in  Vermietet.de. Das PropTech wurde 2016 von Jannes Fischer gegründet. Auch nach der Übernahme bleibt Fischer als Geschäftsführer im Unternehmen tätig. “Die Dienstleistungen von Vermietet.de” sollen nun “mit der Produktpalette von ImmoScout24 kombiniert” werden. Der Kaufpreis ist bisher nicht bekannt. Mehr über Vermietet.de

sennder
+++ Das Berliner Logistik-Startup sennder übernimmt das niederländische Frachtunternehmen Cars&Cargo. “Durch den Erwerb von Cars&Cargo können gewerbliche Verlader in Frankreich, Deutschland und der Benelux-Region flexibel auf garantierte Kapazitäten zurückgreifen”, teilt das Unternehmen mit. sennder wurde 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet. Zuletzt investierten Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania 160 Millionen US-Dollar in das Grownup. Insgesamt flossen bereits 260 Millionen Dollar in das Unicorn sennder. Mehr über sennder

Kinvolk
+++ 
Microsoft übernimmt das Berliner Unternehmen Kinvolk, das sich um Container-Umgebungen und Kubernetes kümmert. “We look forward to being able to focus our efforts on our open source work, to realizing the full potential of eBPF in Kubernetes with tools like Inspektor Gadget, and working on Kubernetes, systemd, and the many other communities we are active in”, teilt das Unternehmen mit. Kinvolk wurde 2015 in Berlin gegründet.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#agrimand, #agtech, #aktuell, #apetito, #bluu-biosciences, #born2grow, #brandenburg-kapital, #capnamic-ventures, #carscargo, #coparion, #dx-ventures, #endeit-capital, #ghost-restaurant, #hamburg, #hanko, #high-tech-grunderfonds, #insight-partners, #kiel, #kinvolk, #lubeck, #metismotion, #microsoft, #munchen, #parcellab, #proptech, #scout24, #sennder, #siemens-technology-accelerator, #smart-infrastructure-ventures, #venture-capital, #vermietet-de

0

#DealMonitor – Razor Group sammelt 400 Millionen ein – Berenberg investiert in Enpal – Acton Capital investiert in Metalshub


Im aktuellen #DealMonitor für den 4. Mai werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Razor Group
+++ BlackRock und Victory Park Capital (VPC) sowie die Altinvestoren investieren 400 Millionen US-Dollar – gemeint ist eine Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung – in den Amazon-Shop-Aufkäufer Razor Group. “Mit BlackRock und VPC erweitert Razor seinen Investorenkreis um zwei renommierte globale Investoren, die über eine umfangreiche Erfolgsbilanz verfügen, E-Commerce-Marktführer zu unterstützen. Razor ist überzeugt, dass das Unternehmen damit seine Führungsposition in Europa und darüber hinaus weiter festigen kann”, teilt das Unternehmen mit. Zuvor flossen bereits 70 Millionen US-Dollar in die Razor Group – unter anderem von 468 Capital, Redalpine, Presight Capital, Global Founders Capital und Claret Capital Partners. Die Razor Group, 2020 von Tushar Ahluwalia und Jonas Diezun gegründet, kauft – wie das große Vorbild Thrasio – profitable Amazon-Händler und führt deren Geschäfte weiter. Über 100 Mitarbeiter:innen arbeiten bereits für die Jungfirma. In den vergangenen Monaten übernahm das junge Unternehmen unter anderem HappyPo. Mehr über die Razor Group

Enpal
+++ Die Privatbank Berenberg steht gemeinsam mit dem Münchner Geldgeber HV Capital vor einem Investment in Enpal. Das Berliner Unternehmen, das 2017 von Mario Kohle (Käuferportal-Gründer), Viktor Wingert und Jochen Ziervogel gegründet wurde, vermietet Solaranlagen. In der Vergangenheit investierten insbesondere Picus Capital, Spreadshirt-, Circ- und Delivery Hero-Gründer Lukasz Gadowski sowie der amerikanische Investmentfonds Princeville Climate Technology in das Unternehmen, das langfristig einen IPO plant. 2020 erwirtschaftete die Jungfirma 56 Millionen Euro Umsatz, 2019 gerade einmal 18 Millionen. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Enpal #EXKLUSIV

Metalshub
+++ Der Münchner Kapitalgeber Acton Capital investiert rund 7,5 Millionen Euro (inklusive Convertible) in Metalshub. Das Unternehmen aus Düsseldorf digitalisiert seit 2016 den Metallhandel. Zu den Investoren von Metalshub gehören bisher die brasilianische Beteiligungsgesellschaft Chromo Invest, der Berliner Geldgeber Point Nine Capital und diverse Business Angels – darunter die Flixbus-Gründer. Chromo Invest hielt zuletzt bereits 12,8 % am Unternehmen. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Metalshub #EXKLUSIV

Urbyo
+++ Der Berliner Kapitalgeber June, hinter dem unter anderem  Google-Vorstand Philipp Schindler steckt, investiert in Urbyo. Das Berliner Stealth-Startup kümmert sich “um den Betrieb von Internetportalen und Dienstleistungen für im Internet aktive Kunden”. Urbyo wird von Markus Fasselt sowie Philipp Schormann und Oliver Wulf vorangetrieben. Das Team baute zuvor bereits das Unternehmen Deutsche Auftragsagentur auf und verkaufte es an Bosch. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. #EXKLUSIV

Labforward
+++Das Family Office der Familie Fielmann investiert gemeinsam mit dem Altinvestor IBB Ventures sowie “bestehenden und neue Business Angels” mehr als 3 Millionen Euro in die Berliner Laborsoftware-Firma Labforward. Das Unternehmen entstand 2019 durch die Fusion von labfolder und cubuslab. labfolder wurde 2013 von Simon Bungers und dem Biophysiker Florian Hauer gegründet. Zuletzt investierten die Laborgerätehersteller Tecan und 2mag sowie Altinvestor Peppermint Venture Partners mehr als 5 Millionen Euro in das Unternehmen. Mehr über Labforward

OptioPay
+++ Eos Venture Partners, Arab Bank Ventures und Seed X Liechtenstein investieren gemeinsam mit den Altinvestoren, darunter Avaloq Ventures und Main Incubator 5,75 Millionen Euro in OptioPay. Das Startup, das 2014 von Marcus Börner und Oliver Oster gegründet wurde, setzte zunächst auf ein Gutscheinsystem. Inzwischen positioniert sich das FinTech als Open Banking-Anbieter. OptioPay erstellt für seine Kunden “personalisierte und vorteilhafte Finanzkampagnen auf Basis von Bankdaten”. 65 Mitarbeiter:innen wirken bereits für OptioPay. Details gibt es auch im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über OptioPay

sewts
+++ APEX Ventures, Bayern Kapital und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investieren eine siebenstellige Summe in das Robotik-Startup sewts. Das Unternehmen aus München entwickelt eine Software, “mit deren Hilfe Industrieunternehmen Prozesse automatisieren können, in denen leicht verformbare Materialien verarbeitet werden, zum Beispiel Textilien oder Folien”. Zunächst soll die Technologie der Jungfirma, die 2019 gegründet wurde, in industriellen Wäschereistraßen zum Einsatz kommen.

Cineamo
+++ Eine “norddeutsche Beteiligungsgesellschaft” investiert 1,1 Millionen Euro in das Kino-Startup Cineamo. Das Startup aus Würzburg bietet eine App sowie eine SaaS-Lösung für Kinobetriebe, genannt Cineamo-Control an. Filmfans können mit der kostenlosen App in ihrem Lieblingskino Filmwünsche und andere Eventideen anfragen. Das Kino behält dabei die volle Kontrolle über sein Programm. Ziel des Jungunternehmens ist es, besucherschwache oder freie Terminslots mit Angeboten der Besucher besser auszulasten.

4Gene 
+++ Goldmann International und MBG Baden-Württemberg investieren gemeinsam mit den Gründungsgesellschaftern eine “hohe sechsstellige Summe” in 4Gene. Das Münchner Startup bietet programmierbare Aromastoffe für verschiedenste Anwendungen an. “Mit der Technologie können nahezu alle Aromen so aufbereitet werden, dass eine molekulare Bindung möglich ist. Für die Kosmetikindustrie bedeutet das eine Revolution”, verkündet das Startup.

sourc-e
+++ Die Digitalagentur nexum investiert in das Kölner Unternehmen sourc-e, einem cloudbasierten Startup für Druck- und Packagingerzeugnisse. “Mit der Investition erweitert nexum sein E-Commerce- und Marketing-Portfolio, um einen smarten Druckdienstleister im B2B-Bereich”, heißt es in der Presseaussendung.  sourc-e wurde 2016 von Lucas Scherer und Felix Severing gegründet.

Dörrwerk
+++ Zentis Ventures, der Investmentableger von Zentis, investiert in Dörrwerk. Das Berliner Startup verwertet für seine Produkte seine Snacks, Suppen und Erfrischungsgetränke  ausschließlich Obst und Gemüse, “das aufgrund ästhetischer Mängel ansonsten nicht im regulären Verkauf gelandet wäre”. Dörrwerk wurde 2015 von Zubin Farhani gegründet.

Laori
+++ Faraday Venture Partners investiert eine sechsstellige Summe in Laori, das in dieser Woche in der VOX-Show “Die Höhle der Löwen” kein Investment einsammeln konnte. Das Berliner Food-Startup, das 2019 von Stella-Oriana Strüfing und Christian Zimmermann gegründet wurde, bietet alkoholfreie Gin an. Mit dem frischen Kapital möchte das junge Unternehmen “seine Marktposition im deutschen Markt für alkoholfreie Alternativen weiter ausbauen”.

EXITS

proSenio
+++ Das Unternehmen Schülke & Mayr, das im Segment Infektionsprävention und Hygienelösungen unterwegs ist, übernimmt proSenio. Zur Jungfirma, die sich 2919 mit dem Pflegehilfsmittel CommitMed zusammengeschlossen hat, gehören Pflegebox, ein Versand von Pflegehilfsmitteln sowie Marken wie hoerhelfer aktivwelt und sehhelfer. schülke möchte mit dem “Zukauf sein Portfolio strategisch um die Bereiche Pflege und Sanitätsbedarf – einem Markt, der gerade vor dem Hintergrund einer stetig wachsenden älteren Bevölkerung stark wächst” erweitern. Der Wachstumsfinanzierer yabeo invesierte 2014 in CommitMed und dann mit proSenio fusioniert. “Dadurch entstand ein profitabler, technologiebasierter Mittelständler mit zuletzt mehr als 24 Millionen Euro Jahresumsatz und rund 150 Mitarbeitern”, teilt der Geldgeber mit.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Ndeyefoods
+++ In der siebten Folge der neunten Staffel investierte Familien-Löwin Dagmar Wöhrl 130.000 Euro in  Ndeyefoods und sicherte sich dabei 30 % am Unternehmen. Hinter Ndeyefoods  verbergen sich “Gourmetsaucen mit einer westafrikanischen Note”. Ursprünglich wollte Ndeyefoods-Gründerin N’deye Fall-Kuete 130.000 Euro für 25 % ihrer Firmenanteile einsammeln.

ajuma
+++ In der siebten Folge der neunten Staffel investierten Pharma-Löwe Nils Glagau und Sales-Löwe Carsten Maschmeyer 110.000 Euro in ajuma und sicherten sich dabei 25 % am Unternehmen. Das Startup bietet einen UV-Bodyguard an. Der Sensor, der an der Kleidung oder am Handgelenk getragen wird, misst die einfallende Sonneneinstrahlung und bezieht auch Satellitendaten wie Ozonwerte in die Berechnung mit ein. Ursprünglich wollte das ajuma-Team 110.000 Euro für 15 % einsammeln.

SmartQ
+++ In der siebten Folge der neunten Staffel investierte Regallöwe Ralf Dümmel 40.000 Euro in SmartQ und sicherte sich dabei 15 % am Unternehmen. Hinter SmartQ verbirgt sich eine ergonomische Tapezierbürste.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#4gene, #acton-capital, #ajuma, #aktuell, #apex-ventures, #bayern-kapital, #berenberg, #berlin, #blackrock, #cineamo, #commitmed, #dorrwerk, #dusseldorf, #enpal, #faraday-venture-partners, #fielmann, #fintech, #food, #goldmann-international, #high-tech-grunderfonds, #hv-capital, #june, #koln, #labforward, #laori, #mbg-baden-wurttemberg, #metalshub, #munchen, #ndeyefoods, #nexum, #optiopay, #pflegebox, #prosenio, #razor-group, #schulke-may, #sewts, #smartq, #sourc-e, #urbyo, #venture-capital, #victory-park-capital, #wurzburg, #zentis-ventures

0

#DealMonitor – #EXKLUSIV Gorillas sucht nun 1 Milliarde Dollar (Bewertung: 6 Milliarden) – Avi Medical sammelt Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 4. Mai werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTSUCHE

Gorillas
+++ Das junge Berliner Unicorn Gorillas sucht wenige Wochen nach der Verkündung der letzten Investmentrunde nun 1 Milliarde US-Dollar frisches Kapital. Der Berliner Lieferdienst, 2020 von Kagan Sümer und Jörg Kattner gegründet, gehört knapp ein Jahr nach dem Start schon zu den heißesten Startups des Landes. In den vergangenen Monaten flossen bereits mehr als 280 Millionen Euro in den schnellen Supermarkt. Das Startup erreichte zudem bereits Unicorn-Status – und damit eine Bewertung von mindestens 1 Milliarde Dollar – so schnell wie nie zuvor ein Startup in Deutschland. Nun peilt das junge Unternehmen eine Pre-Money-Bewertung von 6 Milliarden Dollar an. Der türkische Wettbewerber Getit, der bald in Berlin starten möchte, sucht derweil 500 Millionen Dollar. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Gorillas #EXKLUSIV

Hausgold
+++ Das Hamburger Startup Hausgold sucht derzeit bis zu 12 Millionen Euro. Das 2014 gegründete PropTech bringt Immobilienverkäufer und Makler zusammen. In der Vergangenheit investierten Hanse Ventures, Global Founders Capital und Co. bereits mehr als 11 Millionen Euro in das Unternehmen, das von Sebastian Wagner gegründet wurde. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Hausgold #EXKLUSIV

Surve Mobility
++ Das Berliner Startup Surve Mobility, früher als Chargery bekannt, sucht derzeit 5 Millionen Euro. Das Unternehmen bietet einen mobilen Ladeservice für Elektrofahrzeuge an. Surve Mobility wurde 2017 von Philipp Anders, Christian Lang und Paul Stuke gegründet. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. #EXKLUSIV

INVESTMENTS

Avi Medical
+++ Heal Capital, Vorwerk Ventures, Idinvest und Co. investieren bereits vor einigen Wochen rund 10 Millionen Euro in Avi Medical. Hinter dem jungen Startup, das von Picus Capital angeschoben wurde, verbirgt sich eine moderne Hausarztpraxis. Konkret möchte die Jungfirma “die ambulante Patientenbetreuung in das 21. Jahrhundert zu bringen”. Dazu entwickelt das Unternehmen “nutzerorientierte, digitale Anwendungen, die den Austausch zwischen Patienten und Praxen erleichtern, transparenter machen und administrative Arbeiten automatisieren”. Zudem gründet Avi Medical ” allgemeinärztliche Praxen um eine ganzheitliche Betreuung abzubilden”. Das Startup wurde von Vlad Lata (Mitgründer von Konux), Christoph Baumeister. (Mitgründer von nello) und Julian Kley, zuletzt BCG, gegründet. Derzeit sucht Avi Medical bereits erneut Kapital. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Avi Medial #EXKLUSIV

traceless
+++ Der noch junge Impact-Investor Planet A Ventures, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und der Dortmunder Biotech-Investor b.value investieren eine einstellige Millionensumme in traceless. Das Hamburger Startup, das von Anne Lamp und Johanna Baare gegründet wurde, entwickelt kompostierbare Verpackungen. “Zwar bestehen traceless materials aus biobasierten Rohstoffen, stehen jedoch nicht mit der Nahrungsmittelproduktion im Konflikt und trägt somit auch nicht zur Veränderung der Landnutzung bei”, teilt das junge Unternehmen mit.

Inwerk 
+++ Der Berliner Investor Project A Ventures investiert in Inwerk, einen “Online-Anbieter von professionellen Büromöbeln”. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Meerbusch bei Düsseldorf, das 2001 gegründet wurde, beschäftigt derzeit 80 Mitarbeiter:innen. Das Unternehmen verfügt nach eigenen Angaben “über 400.000 Kunden”. Ende des vergangenen Jahres übernahm der Private-Equity-Investor Triton die Mehrheit am Unternehmen.

Retromotion
+++ Der Logistikdienstleister Fiege und weitere “namhafte Zulieferer aus dem Automotive-Bereich” investieren in Retromotion. Das Stuttgarter Unternehmen vertreibt Ersatzteile und Zubehör für den Automotive-Bereich. “Selbst schwer beschaffbare Ersatzteile werden durch innovative Fertigungsansätze und Beschaffungslogiken wieder verfügbar gemacht”, teilt das Startup mit. Retromotion wurde 2018 von Artur Oswald und Philipp Seul gegründet.

PLAN4
+++ Caitano Capital und die Altinvestoren BitStone Capital, Sprengnetter und die Rudolf Müller Medienholding investieren eine “knapp siebenstellige” Summe in das 2018 gegründete Freiburger Startup PLAN4. Das PropTech bietet mit dem Produkt Gebäudecheck eine Software-as-a-Service-Lösung zur mobilen Zustandsbewertung von Bestandsimmobilien an. Das Unternehmen wurde 2018 von Bernhard Mering, Hendrik Seibel und Thorsten Harig gegründet.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #avi-medical, #b-value, #berlin, #freiburg, #gorillas, #hamburg, #hausgold, #heal-capital, #high-tech-grunderfonds, #idinvest, #inwerk, #meerbusch, #plan4, #planet-a-ventures, #project-a-ventures, #proptech, #retromotion, #stuttgart, #surve-mobility, #traceless, #venture-capital, #vorwerk-ventures

0

#DealMonitor – hear.com (audibene) plant IPO – F-LOG Ventures verkündet First Closing – HTGF investiert in Relio


Im aktuellen #DealMonitor für den 26. April werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Relio
+++ SIX Fintech Ventures, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und F10-Accelerator investieren 700.000 Schweizer Franken in das Zürcher Fintech Relio. Das von Penta-Gründer Lav Odorovic gegründete Unternehmen stellt KMU-Kunden innerhalb kurzer Zeit ein Bankkonto zur Verfügung.  “So können selbst komplexe Unternehmen ein Geschäftskonto mit Schweizer IBAN innerhalb von 24h eröffnen”, verspricht das junge Unternehmen.

HomeBeat.Live
+++ Altinvestoren und “neue strategischer Investoren” – darunter die Hehn Beteilungsgesellschaft und die HT Venture Group investieren eine mittlere sechsstellige Summe in HomeBeat.Live. Das Berliner PropTech, das  2016 von Bruno Acar und Anton Skorochod gegründet wurde, positioniert sich als “digitale Plattform für Wohnge­bäude”. Über die Plattform können sich Bewohner eines Hauses untereinander austauschen und die Hausverwaltung, Hausmeister oder die Eigentümer erreichen.

CBApply
+++ Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) investiert in CBApply aus Chemnitz. Das Startup, das 2020 von Helmut Geilert und Gerrit Raddatz gegründet wurde, Unternehmen aus Branchen wie Anlagenbau, Maschinenbau, Automatisierungstechnik oder Bauwesen helfen, komplexe Zulieferketten von Großprojekten besser zu steuern.

Pop Up Shows
+++ Altinvestoren sowie neue Investoren “aus den Bereichen Immobilien, Retail und Shopping Center Management” investieren eine sechsstellige Summe in Pop Up Shows, einen Online-Marktplatz für die Miete von kurzfristigen Retail- und Promotionsflächen, – siehe moneycab. Das Unternehmen aus Zürich wurde von Chalid A. El Ashker gegründet.

The Haus Apparel
+++ Der Hamburger Mode-Gigant About You investiert in The Haus Apparel und sichert sich dabei 49 % am Unternehmen – siehe OMR. Das Berliner Unternehmen, das Modemarken für Musiker und Digitalpromis entwickelt, wurde von den Tokio-Hotel-Mitgliedern Bill und Tom Kaulitz sowie Georg Listing ins Leben gerufen.

STOCK MARKET

hear.com
+++ Das niederländische Unternehmen hear.com, das in den vergangenen Jahren rund um das Berliner Hörgeräte Grownup audibene entstanden ist, plant einen IPO an der New Yorker Börse. Das Unternehmen möchte dabei rund 100 Millionen US-Dollar einsammeln. audibene wurde 2012 von Paul Crusius und Marco Vietor in Berlin gegründet. 2015 wurde das Unternehmen vom Hörgerätehersteller Sivantos, der von EQT finanziert wird, übernommen. Über 1.200 Mitarbeiter:innen wirken weltweit für hear.com. Das Unternehmen erwirtschaftete 2020 einen Umsatz in Höhe von 194 Millionen Dollar. Mehr überhear.com/audibene 

VENTURE CAPITAL

F-LOG Ventures
+++ Der junge Kapitalgeber F-LOG Ventures verkündet das First Closing seines ersten Fonds. Im Topf ist eine mittlere zweistellige Millionensumme. F-LOG aus Greven investiert “initial ab 500.000 Euro in Early-Stage-Unternehmen, mit der Absicht, die Portfolio-Unternehmen in Folgerunden weiter zu unterstützen”. Das Team von F-LOG sucht dabei “nach skalierbaren Geschäftsideen, die sich innovativ mit logistischen Informations-, Material- oder Finanzflüssen auseinandersetzen”.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#about-you, #aktuell, #audibene, #berlin, #cbapply, #chemnitz, #f-log-ventures, #f10-accelerator, #fintech, #greven, #hear-com, #high-tech-grunderfonds, #homebeat-live, #pop-up-shows, #proptech, #relio, #seriengrunder, #six-fintech-ventures, #technologiegrunderfonds-sachsen, #the-haus-apparel, #venture-capital, #zurich

0

#DealMonitor – 3Yourmind sammelt weitere Millionen ein – Project A investiert in Knowunity – MeinAuto Group verkündet IPO


Im aktuellen #DealMonitor für den 22. April werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

3Yourmind
+++ LBBW Venture Capital, Verve Ventures investieren in 3Yourmind. Erst im September 2020 investierten EnBW New Ventures (ENV), UVC Partners, AM Ventures, TRUMPF Venture und coparion 4,7 Millionen Euro in das Unternehmen. “Durch die aktuelle Finanzierungsrunde erweitert sich das Series A+ Investitionsvolumen auf insgesamt 10,4 Millionen Euro. Die Bestandsinvestoren UVC Partners, TRUMPF Venture und AM Ventures beteiligten sich ebenfalls”, teilt 3Yourmind mit. Das Berliner Startup, das 2014 von Aleksander Ciszek und Stephan Kuehr gegründet wurde, positioniert sich als “Anbieter von Software-Lösungen für die Additive Fertigung (Industrieller 3D-Druck)”. 2017 konnte das Startup bereits 10 Millionen einsammeln. Mehr über 3Yourmind

Knowunity
+++ Project A Ventures, Discovery Ventures. Verena Pausder, Chris Hitchen, Mario Götze und Angel-Investoren aus dem Saarbrücker21-Verbund investieren 2 Millionen Euro in Knowunity. Beim Stuttgarter Startup, das 2019 von Benedict Kurz, Lucas Hild, Gregor Weber, Julian Prigl und Yannik Prigl gegründet wurde, dreht sich alles um Schulwissen. Die Idee zu Knowunity entstand noch während der Schulzeit der Gründer. Das Startup tritt an, um den Schulalltag durch Präsentationen, Karteikarten, Buchzusammenfassungen und Nachhilfe zu vereinfachen will. Den jungen Gründern schwebt eine “Art Spotify für den Schulalltag” vor. Knowunity war im Sommer 2020 in unserem Pitch-Podcast zu Gast. Mehr über Knowunity

Reactive Robotics
+++ Die Henrik Schunk Beteiligungs-GmbH sowie die Altinvestoren Bayern Kapital, der High-Tech Gründerfonds (THGF), Dr. Doll Holding und die TQ Group investieren eine mittlere siebenstellige Summe in Reactive Robotics. Das Münchner Unternehmen entwickelt ein “intelligentes Assistenzsystem, das die Frühmobilisierung von Intensivpatienten unterstützt”. Reactive Robotics wurde 2015 gegründet und beschäftigt aktuell rund 25 Mitarbeiter.

x-cardiac
+++ IBB Ventures und mehrere Business Angels investieren in  x-cardiac. Das Berliner Unternehmen setzt auf ein auf künstlicher Intelligenz (KI) basierendes System zur rechtzeitigen Vorhersage von Komplikationen nach Herzoperationen. “Die Systeme wurden in den Intensivstationen des DHZB seit April 2018 im realen Klinikbetrieb erprobt und werden nun in die zertifizierten Medizinprodukte x-c-bleeding und x-c-renal-injury überführt”, teilt das Unternehmen mit.

EXITS

cleverbridge 
+++ Die Beteiligungsgesellschaft EMH Partners übernimmt die 2005 gegründete Firma cleverbridge und hält nun 65 % am Unternehmen. “Das Managementteam und die Gründer bleiben beteiligt”, heißt es in der Presseaussendung. cleverbridge aus Köln bietet E-Commerce- und Subsription-Management-Lösungen für die Abrechnung von digitalen Gütern, Online-Diensten und SaaS-Lösungen. 300 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für cleverbridge.

bewegewas
+++ Der Elektronik-Versandhändler Conrad Electronic übernimmt bewegewas. Das Unternehmen aus Amberg beschreibt sich selbst als “Open Innovation Partner und Company Builder”. Conrad Electronic möchte mit der Übernahme insbesondere in Bezug auf die Conrad Sourcing Platform “die Customer Journeys für verschiedene Kundengruppen noch weiter optimieren und individualisieren”.

Studystuff 
+++ Das Berliner Startup charly übernimmt seinen Wettbewerber Studystuff. Die Münchner Lernplattform bündelt Skripte, Zusammenfassungen, Lerntipps und Altklausuren. Das EdTech-Startup charly wurde 2016 von Cecil von Croÿ und Karl Bagusat, der 2019 gestorben ist, unter dem Namen PrintPeter gegründet. Investoren wie Core Ventures, der Gelbe-Seiten-Verlag Müller Medien, sowie Angel-Investoren wie Daniel Schütt, Stefan Peukert, Dieter Dahlhoff, Michael Brehm und Thomas Baum investierten bereits 7 Millionen Euro in charly, eine Lern- und Marketingplattform für Studierende und Unternehmen.

STOCK MARKET

MeinAuto Group
+++ Der Online-Autohändler MeinAuto Group strebt in den nächsten Wochen an die Frankfurter Börse.  “Abhängig von den Marktbedingungensoll der Börsengang und der erste Handelstag im zweiten Quartal 2021 stattfinden”, teilt das Unternehmen mit. Das Unternehmen beabsichtigt, im Rahmen des geplanten Angebots einen Bruttoerlös von mindestens 150 Millionen Euro zu erzielen. Die Bewertung soll bei rund 2 Milliarden Euro liegen. Der Finanzinvestor Hg baute die MeinAuto Group 2018 aus dem Kölner Startup MeinAuto.de, Mobility Concept, der Flottenleasing-Tochter der Hypovereinsbank (HVB) und Athletic Sport Sponsoring zusammen. Das Unternehmen erwirtschaftete 2020 einen bereinigten Umsatz in Höhe von 212 Millionen Euro und ein bereinigtes EBITDA von 38 Millionen Euro.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#3yourmind, #aktuell, #bayern-kapital, #berlin, #bewegewas, #charly, #conrad-electronic, #discovery-ventures, #emh-partners, #high-tech-grunderfonds, #ibb-ventures, #ipo, #knowunity, #lbbw-venture-capital, #meinauto-group, #meinauto-de, #project-a-ventures, #reactive-robotics, #studystuff, #stuttgart, #tq-group, #venture-capital, #verve-ventures, #x-cardiac

0

#DealMonitor – #EXKLUSIV Hanse Ventures investiert StrollMe + Pottsalat sammelt 2 Millionen ein – Revo Foods bekommt 1,5 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 12. April werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

StrollMe
+++ Der Hamburger Geldgeber Hanse Ventures investiert gemeinsam mit Edition.VC, also Lovoo-Gründer Björn Bak, in StrollMe. Das Münchner Startup, das 2020 von Timon Beutel und Sebastian Reichelt gegründet wurde, bietet Kinderwagen und Kinderfahrräder im Abo. an. “Das Abo wächst mit deinem Kind mit und du bist immer mit der passenden Größe unterwegs. Es ist Zeit, Besitz neu zu denken und unsere Ressourcen zu schützen”, heißt es auf der Website. Hanse Ventures hält nun 16,7 % an StrollMe. Auf Edition.VC entfallen 9,3 %. Auf die Gründer entfallen jeweils 36 %. Zudem gibt es mit dem ClimateTech tree-for-good und Peøple who Kær, einem Startup rund um Nahrungsergänzungsmittel für Hunde anbietet, zwei weitere Neuzugänge im Portfolio von Hanse Ventures. Zu guter Letzt gehört neuerdings auch pryntad, ein Marktplatz für Printanzeigen, zum Portfolio von Hanse Ventures. Das AdTech, 2019 gegründet, ist aber auch schon auf der Website des Investors gelistet. Mehr auch im aktuellen News-Podcast #EXKLUSIV

Pottsalat
+++ Die beiden BackWerk-Macher sowie Hans im Glück-Gesellschafter Hans Christian Limmer und Dirk Schneider und die Altinvestoren investieren 2 Millionen Euro in das Food-Startup Pottsalat. Das Unternehmen aus Essen, das 2016 von Ben Küstner, Pia Gerigk und Alexandra Künne gegründet wurde, beliefert derzeit den Großteil Essens sowie Teile von Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Gelsenkirchen und Dortmund mit Salaten. “In 2019 erreichte das Unternehmen erstmals einen Jahresumsatz von über einer Million Euro. Diese Marke knackte Pottsalat in 2021 bereits im ersten Quartal”, teilt die Food-Firma mit. Mit dem frischen Kapital möchte das Pottsalat-Team im “Ruhrgebiet und darüber hinaus im Westen wachsen”. In der Vergangenheit investieren bereits die Business Angels Johannis Hatt, Kai Seefeldt, Oliver Weimann und Matthias Willenbacher in Pottsalat. Mehr über Pottsalat: “Hier kommt das Essen mit dem Fahrrad zum Kunden“.

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

Revo Foods
+++ Hazelpond Capital, friends2grow, die MKO Holding aus Österreich und eine Reihe Business Angels investieren 1,5 Millionen Euro in das Wiener Food-Startup Revo Foods, früher als Legendary Vish bekannt. Das Unternehmen entwickelt pflanzliche Fischalternativen aus dem 3D-Drucker. Das Startup wurde 2020 von Robin Simsa und Theresa Rothenbücher gegründet.

tech11 
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert eine siebenstellige Summe in das Würzburger InsurTech-Startup tech11.  Das, Unternehmen, das 2018 von Pierre Dubosq und Matthias Reining gegründet wurde, entwickelt eine digitale Plattform für die Policen- und Schadenverwaltung. “tech11 hat unter Verwendung modernster Technologie- und Industriestandards eine vollumfängliche End-to-End-Plattform für die Vertrags- und Schadenverwaltung auf der grünen Wiese gebaut”, teilt der Geldgeber mit.

Awake Mobility
+++ Synapse Partners aus dem Silicon Valley, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Vireo Ventures investieren in Awake Mobility. Das Münchner Startup möchte den ÖPNV digitalisieren. Konkret geht es unter anderem darum, Bus-Ausfälle zu verhindern und Instandhaltungskosten zu reduzieren. Gelingen soll dies mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz und ganz ganz vielen Daten. Das Startup wurde 2020 von Houssem Braham, Daniel Sattel und Daniel Tyoschitz gegründet.

Immutable Insight
+++ Daniel Hopp, der Sohn von Dietmar Hopp, und andere Familienunternehmer investieren in Immutable Insight – siehe FinanceFWD. Das Blockchain-Startup wurde 2019 von Katharina Gehra, Volker Winterer und Giyun Jeong gegründet, arbeitet dem Bericht zufolge “zusammen mit Familienunternehmen an konkreten Blockchain-Projekten”. Darunter ein 100-Millionen-Fonds.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#adtech, #aktuell, #awake-mobility, #blockchainfonds, #edition-vc, #essen, #food, #friends2grow, #hanse-ventures, #hazelpond-capital, #high-tech-grunderfonds, #immutable-insight, #insurtech, #munchen, #people-who-kaer, #pottsalat, #pryntad, #revo-foods, #ruhrgebiet, #strollme, #synapse-partners, #tech11, #tree-for-good, #venture-capital, #vireo-ventures, #wien, #wurzburg

0

#DealMonitor – Stadtsalat sammelt 5 Millionen ein – Stokr bekommt 3,9 Millionen – Alice sackt knapp 1 Million ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 11. März werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Stadtsalat
+++  Nicht genannte Geldgeber investieren 5 Millionen Euro in das Hamburger Stadtsalat. Das junge Unternehmen wurde 2014 von Marcus Berg und Tom Smets als Salat-Lieferservice gegründet. Inzwischen betreiben die Hanseaten auch mehrere Offline-Läden – etwa in Berlin. “Wir wollen so viele Menschen wie möglich mit gesundem und leckerem Essen in Premium-Qualität glücklich machen und dabei ökologisch und ökonomisch nachhaltig für unser Team und unsere Lieferanten agieren. Dazu haben wir uns das Ziel gesetzt, in allen deutschen Großstädten einen Stadtsalat-Store zu eröffnen”, schreibt Gründer Berg.

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

Stokr
+++ iFinex, Borderless Capital, die Utopia Genesis Foundation und G1 Ventures investieren 3,9 Millionen Euro in Stokr, Das deutsch-luxemburgische Startup positioniert sich als “Marktplatz für alternative Anlagen”. Stokr funktioniere dabei “im Grunde wie Kickstarter, aber für Wertpapiere”. Mit dem frischen Kapital möchte das Stokr-Team “die Plattform weiter ausbauen und der steigenden Nachfrage nach Security Token Offerings gerecht zu werden”. Das FinTech wurde 2017 von Tobias Seidl und Arnab Naskar gegründet.

HighLine Technology 
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und der Fraunhofer Technologie Transferfonds (FTTF) investieren 1,2 Millionen Euro in HighLine Technology. Das Unternehmen, ein Spin-Off des Fraunhofer ISE in Freiburg, entwickelt “hochpräzise Drucktechnologie für die Halbleiterindustrie mit aktuellem Fokus auf Solarzellen”. Die Jungfirma wurde von Maximilian Pospischil, Marian Breitenbücher und Martin Kuchler gegründet.

Alice
+++ Cavalry Ventures, Berlin Ventures sowie Business Angels wie Verena und Philipp Pausder, Lea-Sophie Cramer, Emma Tracey, Doreen Huber, Kerstin Schiefelbein und Lara Von Tippelskirch investieren rund 1 Million Euro in Alice.  Das Berliner Fintech möchte Frauen helfen, ihre Finanzen zu optimieren. Dies soll über “maßgeschneiderte Informationen und einfach zu bedienende Tools, die es Frauen ermöglichen, ihre Spar- und Anlageziele zu erreichen”, gelingen. Das Startup wurde von Andrea Fernandez und Artyom Chelbayev gegründet.

Oqmented
+++ VSquared Ventures, Helmut Jeggle und Co. investieren eine ungenannte Summe in OQmented aus Itzehoe. OQmented, 2018 von Ulrich Hofmann und Thomas von Wantoch gegründet, psoitioniert sich als Mikrospiegel-Systemanbieter. “Based on an extensive IP portfolio, their expertise is the key enabler to light-weight and power efficient consumer AR/VR glasses and cutting-edge 3D sensing products. OQmented LBS technology is defined by highest reliability, best in class performance, unmatched compactness and consumes less energy than any other solutions available today”, teilt die Jungfirma mit.

NursIT
+++ IBB Ventures  und die vitagroup investieren in NursIT, einem Unternehmen, das “innovative Produkte und Dienstleistungen” für das Pflegesegment entwickelt. “Dabei handelt sich u.a. um eine speziell für Pflegefachkräfte entwickelte Prozessmanagement-Methode (ProNurse), die Pflege-Exper­ten­software CareIT Pro und spezielle Schulungsangebote im Bereich der Pflegeinformatik”, teilt das Unternehmen mit.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #berlin, #borderless-capital, #fintech, #food, #fraunhofer-technologie-transferfonds, #freiburg, #g1-ventures, #hamburg, #high-tech-grunderfonds, #highline-technology, #ibb-ventures, #ifinex, #nursit, #stadtsalat, #stokr, #utopia-genesis-foundation, #venture-capital, #vitagroup, #vsquared-ventures

0

#DealMonitor – #EXKLUSIV better ventures investiert in Liefergrün – pregfit sammelt erstmals Geld ein – G+J Digital Ventures investiert in Instamotion


Im aktuellen #DealMonitor für den 24. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENT

Liefergrün 
+++ better ventures, also Christoph Behn, Tina Dreimann, Cedric Duvinage, Sven Rittau (K5, zooplus), Philipp Petrescu (MVP Factory) und Julius Göllner (F&P Stock Solution) investieren nach Informationen, die uns vorab vorliegen, eine mittlere sechsstellige Summe in Liefergrün. Das junge Unternehmen aus Münster, das 2020 von Niklas Tauch, Max Schleper und Robin Wingenbach gegründet wurde, möchte “dem lokalen Einzelhandel ein nachhaltiges Lieferkonzept” anbieten. Das Startup liefert dabei “ausschließlich umweltfreundlich mit Lastenrädern oder E-Autos”. Ganz egal ob nun per Express- oder Zeitfensterlieferung. Derzeit ist Liefergrün in Berlin, Hamburg und Münster aktiv. Das frische Kapital soll “vor allem für die Expansion in weitere Sta?dte genutzt werden”. Das Startup beschäftigt aktuell 10 Mitarbeiter:innen. #EXKLUSIV

pregfit
+++ Michael Asshauer (Mitgründer von Familonet) und die Münsteraner Beteiligungsgesellschaft Schweizer Invest investieren nach Informationen, die uns vorab vorliegen, eine sechsstellige Summe in pregfit, ein Online-Fitnessstudio für Schwangere. Das Hamburger Startup wurde 2018 von Peter “Piet” König gegründet. Die Idee zu pregfit entstand, als Königs Frau Lena schwanger wurde. Der Bewegungs- und Sportwissenschaftler sowie Personal-Fitnesstrainer entwarf damals ein Fitness-Programm, das komplett den Bedürfnissen seiner schwangeren Frau entsprach. Nach diversen Tests und Studien entstand daraus letztendlich pregfit. “Mit den neuen Partnern an der Seite will pregfit der Marktführer im Bereich Online-Fitness für Schwangere werden, die Produktpalette erweitern und expandieren”, teilt das Startup mit. #EXKLUSIV

Instamotion
+++ G+J Digital Ventures, der Investmentableger des Medienhauses Gruner + Jahr, und Act Venture Capital aus Irland investieren nach unseren Informationen gemeinsam mit den Alt-Investoren Earlybird Venture Capital und THI Investments in Instamotion, eine Gebrauchtwagenplattform. InstaMotion wurde 2015 von Darius Ahrabian gegründet. “Wir wollen den B2C-Autohandel revolutionieren und auf eine rein elektronische Plattform bringen: wie bei Amazon wird der Autokauf per Mausklick möglich sein”, heißt es auf der Website. 2016 stieg der  Münchner Versicherungskonzern Allianz bei der Jungfirma ein. Bis Ende 2018 flossen bereits mehr als 12 Millionen Euro in InstaMotion. Die Allianz hält weiter rund 12,1 % an Instamotion. Auf G+J Digital Ventures entfallen nun 12,6 %,  Act Venture Capital hält 2,6 % #EXKLUSIV

Etvas
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), main incubator, der Frühphaseninvestor der Commerzbank-Gruppe, die Sparkasse Bremen und Plug and Play investieren eine siebenstellige Summe in das Hamburger Fintech Etvas. Die Jungfirma, die 2019 von Sören Timm und Ilie Ghiciuc gegründet wurde, positioniert sich als “B2B2C-Marktplatz für Zusatz-Services verschiedener Anbieter, die Produkte und Dienstleistungen von Banken und Versicherungen aufwerten”.

mymoria
+++ Der Unternehmer David Zimmer (inexio) investiert in mymoria, ein digitales Bestattungshaus. “Mit dem Investment von David Zimmer und seinem Familiy-Office Kalodion wollen die Gründer weiter in das Wachstum ihres Unternehmens investieren”, heißt es in der Presseaussendung. mymoria wurde 2015 von Felix Maßheimer und Björn Wolff gegründet. Bis Ende 2018 flossen bereits 4,5 Millionen Euro in die Jungfirma. Zu den Investoren von mymoria gehören unter andrem IBB Ventures, DvH Ventures und  btov Partners.

EXITS

Bonstato
+++ Der amerikanische Amazon-Shop-Aufkäufer Thrasio übernimmt das Münchner Unternehmen Bonstato, das mit den Marken bonmedico (orthopädische HilfsprodukteI), bonVIVO (Möbel- und Wohnaccessoires) und bonAMICO (Zubehör für Haustiere) unterwegs ist. Bonstato wurde 2015 von Max Winkler und Frank Petri gegründet. “Bonstato co-owner Max Winkler, who recently became a father and wanted to slow down the pace of his professional life, says that he and co-owner Frank Petri were thrilled to find Thrasio and secure a lucrative exit”, teilt Thrasio zur Übernahme mit. Thrasio hatte zuletzt seinen deutschen Klon Thirstii übernommen und das Team des Startups zu seiner deutschen Mannschaft gemacht. Um die deutschen Klone ein wenig zu verschrecken verkündete der Shop-Aufkäufer “für die Übernahme deutscher Amazon-Händler” zuletzt ein “Investitionsvolumen von 200 Million Euro”. Nun erhöht Thrasio diese Summe auf 500 Million Euro. Zu den wichtigsten jungen Shop-Aufkäufern in Deutschland gehören Branded, The Stryze Group, Seller X und die Razor Group.

Modifi
+++ Das Berliner FinTech Modifi, das 2018 von Nelson Holzner, Sven Brauer und Jan Wehrs gegründet wurde, übernimmt das Export-Finanzierungsgeschäft von PrimaDollar. “Die Transaktion bezieht sich ausschließlich auf zukünftiges Geschäft. PrimaDollar behält seinen derzeitigen Bestand an Handelsfinanzierungen”, teilen die Unternehmen mit. Modifi finanziert weltweit den  Handel zwischen Unternehmen. Das FinTech PrimaDollar aus Großbritannien kümmert sich künftig auf seine “branchenführende Plattform für Supply Chain Trade Finance”.

VENTURE CAPITAL

2150
+++ Der noch junge Risikokapitalgeber 2150 verkündet das First Closing seines ersten Fonds. “Nachdem bisher mit 130 Millionen Euro knapp zwei Drittel der Zielsumme von 200 Millionen Euro eingeworben wurden, wird der endgültige Zeichnungsschluss bis Mitte 2021 erwartet. Der heute bekanntgegebene erste Abschluss wurde in weniger als einem halben Jahr erreicht”, teilt der Geldgeber mit Sitz in Berlin, London und Kopenhagen mit. 2150 investiert in Unternehmen, “die den urbanen Raum neu denken”. Der Fokus liegt dabei “auf der nachhaltigen Umgestaltung und Erneuerung der bebauten Umwelt: Vom Ansatz, wie unsere Städte entworfen, gebaut und mit Energie beliefert werden, bis hin zur Art und Weise, wie Menschen leben, arbeiten und versorgt werden”.

PODCAST

Insider
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um Gorillas, Charles, Jodel, Supercam, Gitpod, Careship, Capnamic Ventures, AdJust, LeanIX, staffbase und den Spac-Boom.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#2150, #act-venture-capital, #aktuell, #better-ventures, #bonamico, #bonmedico, #bonstato, #bonvivo, #earlybird-venture-capital, #etvas, #fintech, #gj-digital-ventures, #hamburg, #high-tech-grunderfonds, #instamotion, #liefergrun, #main-incubator, #modifi, #munchen, #munster, #mymoria, #plug-and-play, #pregfit, #primadollar, #venture-capital

0

#DealMonitor – Cazoo übernimmt Cluno – Canva kauft Kaleido – Rows sammelt 16 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 23. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

EXITS

Cluno
+++ Der britische Online-Autohändler Cazoo, seit Sommer 2020 mit mehr als 1 Milliarde (Unicorn-Status) bewertet, übernimmt das junge Münchner Auto- und Fintech-Startup Cluno. “Nach erfolgter Integration wird Cazoo sein Angebot in Deutschland und Europa lancieren und damit Kunden die Möglichkeit bieten, Tausende Autos auf der unternehmenseigenen Plattform zu kaufen, zu finanzieren oder zu abonnieren”, teilt das Unternehmen mit. Cluno, das von Nico und Christina Poletti sowie Andreas Schuierer gegründet wurde, sammelt in den vergangenen Jahren über 44 Millionen Euro ein – unter anderem von Acton Capital (23,8 %), Atlantic Labs (17,1 %) und Valar Ventures (18,4 %), also Paypal-Gründer Peter Thiel. Zudem sicherte sich das Auto-Startup 140 Millionen Euro in Form von Krediten. 100 Mitarbeiter wirken bereits für Cluno. Zuletzt hatte Cazoo, 2018 gegründet, bereits das britische Auto-Startup Drover, das unter anderem von Cherry Ventures unterstützt wurde, übernommen. Cazoo ist somit derzeit in Übernahmelaune. Finanzielle Details des Deals sind bisher nicht bekannt.

Kaleido
+++ Das australische Unternehmen Canva übernimmt das österreichische Unternehmen Kaleido. Mit dem Startup aus Wien, zu dem die Dienste remove.bg und Unscreen gehören, kann jeder die Hintergründe von Bildern und Videos mit einem Klick entfernen. “Kaleido wurde erst vor gut zwei Jahren gegründet, ist allein im vergangenen Jahr um 600+ % von von drei auf über 20 Millionen User in 180 Ländern gewachsen und war von Tag eins weg profitabel. Mittlerweile werden mit Kaleido pro Monat mehr als 100 Millionen Hintergründe von Fotos und Videos freigestellt”, heißt es in der Presseaussendung. Die Unternehmen bezeichnen den Verkauf zudem als “einen der größten Exits in der österreichischen Startup-Geschichte”. Damit müsste sich der Verkaufspreis in Dimensionen von Runtastic (220 Millionen Euro) und  MySugr (200 Millionen Euro) bewegen. Die Kaleido-Gründer Benjamin Groessing und David Fankhauser bauten ihr Startup ohne Investoren auf.

INVESTMENTS

Rows
+++ Lakestar, der Visionaries Club und Pitch-Gründer Christian Reber sowie die Altinvestoren Accel und Cherry Ventures investieren 16 Millionen US-Dollar in das Berliner Startup Rows, bisher als DashDash bekannt. Wobei wir den Einstieg von Lakestar schon im März des vergangenen Jahres im Insider-Podcast verkündet hatten. Accel, Cherry Ventures und Atlantic Labs investierten zuvor bereits 8 Millionen US-Dollar in das Startup. Die Jungfirma, die 2016 von  Humberto Ayres Pereira und Torben Schulz (früher Eatfirst) gegründet wurde, entwickelt ein “moderne Spreadsheet zur Entwicklung von Business-Tools”. Das Buzzword dabei lautet No Code-Prinzip! Über 50 Mitarbeiter wirken bereits für das Startup. Mit der Verkündung der Investmentrunde startet die Public Beta beo Rows.

Penta
+++ ABN AMRO Ventures, finleap, HV Capital, RTP Global, Presight Capital, S7V und VR Ventures investieren weitere 7,5 Millionen in das Berliner FinTech Penta. “Das Gesamtinvestment beläuft sich nun auf 30 Millionen Euro”, teilt die Jungfirma mit. S7V und Presight Capital, der Geldgeber von Christian Angermayer, sowie zwei nicht genannte Family Offices investierten zuletzt 4 Millionen Euro in Penta. HV Capital, finleap, RTP Global, ABN Amro Ventures und VR Ventures investierten davor 18,5 Millionen in Penta. Über das Startup, das 2014 von Luka Ivicevic und Lav Odorovic gegründet wurde, können  Unternehmen über Penta ein Geschäftskonto beantragen. Insgesamt flossen nun schon 47 Millionen Euro in Penta.

Neural Concept
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Constantia New Business investieren weiter in das Schweizer Software-Startup Neural Concept. Das Unternehmen, Entwickler eines Deep-Learning-Systems für computergestützte Konstruktion und Design (CAD), wurde 2018 von Pierre Baqué als Spin-off aus dem Computer Vision Labor der EPFL gegründet. Der HTGF und Constantia New Business investierten zuvor bereits eine siebenstellige Summe in Neural Concept.

deepc
+++ Ein “bekannte Healthcare-Investor” investiert eine mittlere siebenstellige Summe in das das MedTech-Startup deepc, das 2019 von Franz Pfister, Julia Moosbauer, Michael Meyerhoff und Paul Mayer gegründet wurde. Das junge Münchner Unternehmen entwickelt Software-Medizinprodukte für die bildgebende Diagnostik.

IPO

Tio Tech A
+++ Unter dem Namen Tio Tech A treiben HelloFresh-Chef Dominik Richter sowie Seriengründer und Business Angel Roman Kirsch den Börsengang ihrer Special Purpose Acquisition Company (Spac) in New York voran. Bei einem Spac-Prozess geht es darum, eine Firmenhülle an die Börse zu bringen und dann Unternehmen aufzukaufen und mit dieser Firmenhülle zu verschmelzen. Bei ihrem Spac-IPO wollen Richter und Co. 300 Millionen US-Dollar einsammeln. Zum Führungsteam der Firmenhülle gehört außerdem Ex-Rocket-Manager Spyro Korsanos. Unter “Investment Advisory Board” werden zudem Jan Beckers (BIT Capital), Victor Jacobsson (Klarna) und HelloFresh-Mitgründer Thomas Griesel genannt. Der bekannte Geldgeber Lakestar, hinter dem maßgeblich Klaus Hommels steckt, brachte seine Special Purpose Acquisition Company (Spac) am 22. Februar an die Frankfurter Börse. Der Berliner Startup-Investor Rocket Internet bereitet derzeit ebenfalls einen Spac-IPO vor.

PODCAST

Insider
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um Gorillas, Charles, Jodel, Supercam, Gitpod, Careship, Capnamic Ventures, AdJust, LeanIX, staffbase und den Spac-Boom.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#abn-amro-ventures, #aktuell, #auto, #auto-abo, #berlin, #cazoo, #christian-reber, #cluno, #constantia-new-business, #dashdash, #deepc, #drover, #finleap, #fintech, #high-tech-grunderfonds, #hv-capital, #ipo, #kaleido, #lakestar, #munchen, #neural-concept, #penta, #presight-capital, #rows, #rtp-global, #s7v, #spac, #tio-tech-a, #venture-capital, #visionaries-club, #vr-ventures, #wien

0

#DealMonitor – Lengoo sammelt 20 Millionen ein – charly bekommt 3 Millionen – Porsche investiert in Rydes


Im aktuellen #DealMonitor für den 10. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Lengoo
+++ Der niederländische Geldgeber Inkef Capital, Polipo Ventures und Volker Pyrtek (ehemaliger CPO der Deutschen Telekom) sowie die Alt-Investoren Redalpine, Creathor Ventures, Techstars, Matthias Hilpert und Michael Schmitt investieren 20 Millionen US-Dollar in Lengoo. Die Berliner Jungfirma bezeichnet sich selbst als “Language-Tech-Unternehmen, das Fachsprache übersetzt”. Redalpine, Creathor Ventures, Piton Capital sowie einige Business Angels wie Kai Hansen investierten 2019 bereits 6 Millionen Euro in Lengoo, das 2014 von Philipp Koch-Büttner, Christopher Kränzler und Alexander Gigga in Karlsruhe gegründet wurde. Insgesamt flossen nun schon 34 Millionen in Lengoo. Mit dem frischen Kapital möchte “das Unternehmen die globale Expansion beschleunigen und das firmeneigene NMT-Framework für kundenspezifische, professionelle Übersetzungen weiterentwickeln”.

charly
+++ Die Alt-Investoren investieren weitere 3 Millionen Euro in charly, eine Lern- und Marketingplattform für Studierende und Unternehmen, die früher als PrintPeter bzw. PlusPeter bekannt war. Insgesamt flossen nun schon 7 Millionen in das Berliner Startup. Zu den Investoren zählten in der Vergangenheit Core Ventures, der Gelbe-Seiten-Verlag Müller Medien, sowie Angel-Investoren wie Daniel Schütt, Stefan Peukert, Dieter Dahlhoff, Michael Brehm und Thomas Baum. Das EdTech-Start-up wurde 2016 von Cecil von Croÿ und Karl Bagusat, der 2019 gestorben ist, unter dem Namen PrintPeter gegründet. Mit Q&A Bib vertreibt die Jungfirma inzwischen auch eine Datenbank für prüfungsrelevante Themen.

Logsta
+++ Der Revenue-Based-Geldgeber Round2 Capital investiert eine siebenstellige Summe in Logsta. Das frische Kapital soll dazu dienen, “weitere internationale Märkte zu erobern und die IT Plattform auszubauen”. Logsta wurde 2017 von Georg Weiß, Christoph Glatzl und Dominik Bieringer in Wiener Neustadt gegründet. Das Logistik-Startup Logsta richtet sich primär an KMUs, Einzelunternehmer und Startups, die im E-Commerce tätig sind und „nur kleine Mengen vertreiben oder spezielle oder kreative Verpackungswünsche haben“.

Rydes
+++ Der Autobauer Porsche investiert über Forward31, dem Company Builder von Porsche Digital, in Rydes. Das Startup wurde 2018 im Lufthansa Innovation Hub angeschoben und wird nun ordentlich ausgegründet. Anfangs war Rydes ein Loyalitätsprogramm, das die Nutzung unterschiedlicher Mobilitätsangebote belohnt. Inzwischen können Rydes-Nutzer alle möglichen Mobilitätsdienste abrufen und auch buchen. “Sowohl Porsche als auch die Lufthansa Group sind fortan als strategische Minderheitsgesellschafter an dem Startup beteiligt”, teilt das Unternehmen mit.

Taxly
+++ Der Helvetia Venture Fund investiert in Taxly – siehe startupticker.ch. Das Startup aus Zürich, das 2019 von Daniel Kershaw gegründet wurde, entwickelt eine Software, die beim Erstellen und Einreichen der Steuererklärung unterstützt. Auf der Website heißt es: “Taxlys virtueller Assitent führt Dich durch einige einfache Fragen zur Steuererklärung. Der Vorgang sollte etwa 10 Minuten in Anspruch nehmen”.

Crocus Labs 
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert 300.000 Euro in Crocus Labs. Das Unternehmen entwickelt eine smarte LED-Technologie für den Gartenbau. “Belichtungslösungen der nächsten Generation könnten effizienten Indoor Farming Methoden zum Durchbruch verhelfen und damit einen Sprung zu nachhaltigerer Lebensmittelproduktion ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit. Crocus Labs aus Berlin wird von Prashanth Makaram geführt.

Floristy
+++ TV-Löwin Dagmar Wöhrl investiert in Floristy, einen jungen Flash-Lieferdienst für Blumen. Hinter dem Startup stecken die 
Grace-Gründer Nina Wegert und Kirishan Selvarajah, die seit etlichen Jahren haltbare Rosen verkaufen. Die Berliner nennen ihre neues Projekt einen “Last-Mile Flower Delivery Service”. Floristy liefert innerhalb von 90 Minuten oder zum Wunschtermin bis an die Haustür der Kunden. Wöhrl ist seit 2017 an Grace beteiligt

PODCAST

Insider
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? in der aktuellen Folge geht es um 10x Group, Glore/Fure, Vytal, Outfittery, Dental21, Gorillas, Bring und Adjust.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #berlin, #charly, #crocus-labs, #dagmar-wohrl, #edtech, #floristy, #forward31, #grace-flowerbox, #helvetia-venture-fund, #high-tech-grunderfonds, #logistik, #logsta, #lufthansa-innovation-hub, #porsche, #porsche-digital, #round2-capital, #rydes, #taxly, #taxtech, #venture-capital, #wien, #zurich

0

#DealMonitor – Unu sammelt 18 Millionen ein – Flex Capital übernimmt Nitrado – Kranus Health bekommt Millionensumme


Im aktuellen #DealMonitor für den 5. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Unu
+++ Die Altinvestoren Capnamic Ventures, Iris Capital und Ponooc investieren gemeinsam mit einem “strategischen Investor aus Singapur” 18 Millionen Euro in das Berliner E-Moped-Startup Unu – siehe Gründeszene. Im Oktober 2018 investierten Capnamic Ventures, Iris Capital und der niederländische Geldgeber Ponooc zuletzt 10 Millionen Euro in das Mobility-Startup. Das Unternehmen wurde 2013 von den Studenten Elias Atahi, Pascal Blum und Mathieu Caudal gegründet. Bis Ende 2018 flossen bereits rund 17,6 Millionen in Unu.

Kranus Health
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), A Round Capital, Venture Basecamp und Ralph Müller investieren eine siebenstellige Summe in Kranus Health. “Neben den neuen Investoren haben sich auch bestehende Business Angels, unter anderem Konstantin Mehl (Gründer Foodora + Kaia Health), erneut an der Seed Runde beteiligt”, teilt die Jungfirma mit. Das Berliner Startup möchte “Männern durch einen einfachen und unkomplizierten Zugang zu neuester medizinischer Versorgung ein gesünderes und längeres Leben ermöglichen”. Kranus Health wurde von Thilo Kleinschmidt und Jens Nörtershäuser gegründet.

Deep Neuron Lab
+++ Der Münchner Geldgeber Cannonball investiert 1 Million Euro in Deep Neuron Lab. Das junge Unternehmen aus Berlin entwickelt KI-basierte Produkte zur Analyse von Geschäftsberichten. “Die Lösungen sind insbesondere für Banken interessant, die bei der Kreditvergabe oft hunderte Seiten Berichte händisch analysieren müssen”, teilt die Jungfirma mit. Deep Neuron Lab, eine Ausgründung der  TU Berlin, wurde von Andreas Schindler und Iason Georgakopoulos gegründet.

Circula
+++ Wenvest Capital investiert gemeinsam mit den Alt-Investoren Capnamic Ventures und Main Incubator, der Investmentarm der Commerzbank, 4,3 Millionen Euro in Circula – siehe Gründerszene. Das junge Berliner Startup Circula, das 2016 von Nikolai Skatchkov und Roman Leicht gegründet wurde, digitalisierte zunächst die Reisekostenabrechnung und inzwischen auch das große Thema Spesenabrechnungen.

EXITS

Nitrado
+++ Die Private Equity-Firma Flex Capital übernimmt die Mehrheit an Nitrado, einem Unternehmen rund um das Thema Game Hosting und Serversoftware. Nitrado, 2001 von Marco Balle und Marcel Bößendörfer in Karlsruhe gegründet, betreibt derzeit acht Rechenzentren auf vier Kontinenten. Über 70 Mitarbeiter wirken derzeit für das Unternehmen. “Gemeinsam mit Flex Capital plant Nitrado seine globale Präsenz weiter auszuweiten sowie die B2B-Software-Plattform zu stärken”, heißt es in der Presseausssendung.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

 

#a-round-capital, #aktuell, #berlin, #cannonball, #capnamic-ventures, #circula, #deep-neuron-lab, #e-health, #flex-capital, #high-tech-grunderfonds, #iris-capital, #karlsruhe, #kranus-health, #main-incubator, #nitrado, #ponooc, #unu, #venture-basecamp, #venture-capital, #wenvest-capital

0

#DealMonitor – Banxware sammelt 4 Millionen ein – Levity bekommt 1,7 Millionen – retraced sammelt 1 Million ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 3. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Banxware
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Force over Mass, VR Ventures und Business Angels aus dem FinTech Umfeld investieren 4 Millionen Euro in Banxware. Das Unternehmen, 2020 von der bekannten FinTech-Gründerin Miriam Wohlfarth, Jens Röhrborn, Fabian Heiss und Nicolas Kipp gegründet, vergibt Kredite an Plattformhändler. “Im Gegensatz zu anderen Finanzlösungen auf dem Markt unterscheidet sich Banxware durch seinen vollständig digitalen, eingebetteten Ansatz: Das erste Produkt, White-Label-Sofortkredite, ist vollständig in das Erscheinungsbild der Plattform integriert. Die Kreditentscheidung erfolgt in Echtzeit und die Auszahlung erfolgt unverzüglich”, teilt das FinTech mit.

Levity
+++ Angular Ventures, System.One, Discovery Ventures, Martin Henk und weitere Angel-Investoren investieren 1,7 Millionen US-Dollar in Levity. Das Berliner Startup möchte Workflow Automation für die Masse verfügbar machen.  “The easy-to-use platform enables anyone to create their own AI solutions to automate slow, tedious manual work processes that previously required human decision-making”, schreibt das Startup in eigener Sache. Levity wurde von Thilo Hüllmann und Gero Keil gegründet.

retraced
+++ Der spanische Wagniskapitalgeber Samaipata investiert 1 Million Euro in retraced. Das Düsseldorfer Startup entwickelt eine Softwarelösung für nachhaltiges Lieferkettenmanagement. Zum Konzept teilt die Jungfirma mit: “Die Blockchain-basierte Plattform hilft Modemarken dabei Informationen aus ihrer Lieferkette in Bezug auf Lieferanten, Arbeitsbedingungen, Materialien, Zertifizierungen und Umweltauswirkungen einzusammeln und mit ihren Kunden zu teilen”. retraced wurde 2019 in Düsseldorf von Lukas Pünder, Philipp Mayer und Peter Merkert gegründet.

chembid
+++ Evonik Venture Capital, der Investmentableger des Chemieriesen Evonik investiert in chembid. Das Bielefelder Chemieunternehmen Stockmeier investierte bereits 2019 in das Oldenburger StartupDie Jungfirma, eine BÜFA-Tochter, wurde 2017 von Christian Bürger gegründet. chembid entwickelt eine Meta-Suchmaschine, die Einkäufer mit Lieferanten verbindet. Außerdem bietet das Unternehmen “ein Dashboard mit Marktinformationen wie Preistrends und Nachfragemuster” an. chembid verfügt nach eigenen Angaben “bereits über 50.000 Nutzer pro Monat aus mehr als 150 Ländern”.

M-Tribes
+++ SinnerSchrader-Gründer Matthias Schrader und Co. investieren eine hohe sechsstellige Summe in M-Tribes. Mit der Software M-Tools richtet sich das Hamburger Unternehmen, das 2017 gegründet wurde, an Mobilitäts- und Logistikunternehmen. Diese können mit der Software “innovative Mobility-, Sharing- und Delivery-Dienste aufbauen”. “Das Investment erlaubt M-Tribesdie Self-Service-Strategie der Technologie-Plattform weiter umzusetzen und Kunden einen reibungslosen Übergang zwischen einer kostenlosen Testversion, dem operativen Launch eines Angebots sowie einer effizienten Weiterentwicklung zu ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit. Mit der Investmentrunde wird das Startup mit 10 Millionen Euro bewertet.

EXITS

Paysolut
Das deutsch-britische Payment-Unternehmen SumUp übernimmt Paysolut (Litauen). “The acquisition is the ‘natural extension’ of a two-year partnership between the two companies. In 2019 SumUp was granted an electronic money institution license by the decision of the Board of the Bank of Lithuania and says it has since ‘invested heavily’ into growing its presence there, as well as its office in Vilnius”, schreibt tech.eu zur Übernahme.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #angular-ventures, #banxware, #berlin, #blockchain, #chembid, #discovery-ventures, #dusseldorf, #evonik-venture-capital, #fintech, #force-over-mass, #hamburg, #high-tech-grunderfonds, #levity, #logistik, #m-tribes, #matthias-schrader, #oldenburg, #payment, #paysolut, #retraced, #samaipata, #sumup, #system-one, #venture-capital, #vr-ventures

0

#DealMonitor – #EXKLUSIV IBB Ventures investiert in Kindaling – Atlantic Labs steigt bei Mimetik ein – Atlantic Food Labs investiert in Holy


Im aktuellen #DealMonitor für den 26. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Kindaling
+++ Der Berliner Geldgeber IBB Ventures investiert gemeinsam mit Business Angels wie Alex Sutter (Kitchen Stories, Keleya) und Christian Dereser  (StudySmarter, vetevo) in das Berliner Startup Kindaling. Die Plattform für Freizeitaktivitäten mit Kind wurde 2016 Christopher Lansloot (Foto unten) gegründet. 2019 kam Mitstreiterin Elena Margulis mit ins Boot. “Mit über 2.000 Anbietern und über 6.000 Veranstaltungen & Aktivitäten sind wir die größte Plattform für Freizeitgestaltung in Deutschland und sorgen für ein diverses Angebot für jedes Alter”, heißt es in der Selbstbeschreibung des Unternehmens. Das frische Kapital soll in das “weitere Wachstum in den bereits gelaunchten Großstädten Berlin, Hamburg, München, Köln, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt und Zürich” fließen sowie in die weitere Expansion im DACH-Raum.  “Außerdem soll das Team vergrößert werden”, teilt das Parent-Tech-Startup mit. Die Nutzung der Plattform bleibt für Eltern weiter komplett kostenlos. Das Unternehmen refinanziert sich über ein Provisionsmodell bei den aufgeführten Anbietern. IBB Ventures hält nun 10,4 % an Kindaling. #EXKLUSIV

mimetik
+++ Der Berliner Frühphasen-Investor Atlantic Labs investiert in das Dresdner Startup Mimetik. Das junge Unternehmen, das kürzlich von Ievgenii Tsokalo gegründet wurde, kümmert sich um die Mensch-Maschinen-Kommunikation. “Our technology allows to precisely track hand motion in real time with negative latency. Artificial Intelligence processes the hand motion data and environmental information to give a human-like perception to machines. No need of keyboard, mouse, joystick, or tablet. Seamlessly embedded in a textile glove it does not interfere with the work process, but guides the user through intuitive feedback”, heißt es in der Selbstbeschreibung der Jungfirma.  Atlantic Labs hält nun 10 % an Mimetik.  #EXKLUSIV

Holy
+++ Der Berliner Geldgeber Atlantic Food Labs, von uns immer liebevoll Leckerschmecker Kapitalgeber genannt, investiert in Holy. Das Food-Startup, das 2020 von Philipp Naß, Mathias Horsch und Frederick Jost gegründet wurde, bietet einen Energy Drink für Gamer an. Dazu teilen die Hauptstädter mit: “Unsere Mission: Energy Drinks für deine Gaming Sessions neu zu erfinden. Wie? Kein Bullshit mehr. HOLY Energy kombiniert erstmals fruchtig-explosiven Geschmack mit gaming-optimierter Rezeptur und gutem Gewissen. Garantiert!” Atlantic Food Labs hält bereits 27,4 % an Holy. #EXKLUSIV

Remagine
+++ Ein nicht genannter Investor aus Großbritannien sowie Business Angels wie Jonathan Weiner und Michael Vaughn investieren 20 Millionen Euro in die brandneue Business-Bank Remagine, die von Julia Profeta Johansson und Sebastian Dienst gegründet wurde – siehe Handelsblatt. Bei der Investmentsumme handelt es sich um Eigenkapital- als auch um Fremdkapital. “We are here to reshape banking through founder-friendly and tech-driven financial solutions that inspire businesses to be more successful, sustainable, regenerative, and impactful”, teilt das FinTech aus Berlin mit. Remagine setzt konkret auf “gründerfreundliche Finanzierung, die nicht auf Beteiligung setzen”.

Sunvigo 
++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert in Sunvigo. “Zuvor investierten bereits der ehemalige RWE-Deutschland-Chef Arndt Neuhaus, Ecosummit, der Schweizer Climate-Tech-VC Übermorgen Ventures und weitere Gründer. So sammelte Sunvigo eine Finanzierung von ins­ge­samt 1,1 Millionen Euro in nur sechs Monaten”, teilt das Unternehmen mit  Sunvigo setzt seinen Kunden eine kostenlose Solaranlage aufs Dach. Im Gegenzug bietet Sunvigo, das von Michael Peters, Bastian Bauwens und Vigen Nikogosian gegründet wurde, seinen Kunden einen Stromvertrag an. Dabei müssen die Kunden nur den verbrauchten Strom zahlen.

Planty Of Meat
+++ Das Berliner Unternehmen Social Chain, hinter dem TV-Löwe Georg Kofler steckt, steigt über seine Tochter Food Chain bei Planty Of Meat, einem Unternehmen für pflanzenbasierte Fleischalternativen ein. Zunächst sichert sich Food Chain 10 % an der jungen Food-Firma. Dazu sicherte sich der Inevstor eine Option auf die Mehrheit von Planty Of Meat. Das Unternehmen wurde 2019 von Christoph Schöppl und Johannes Biel gegründet. Neben Planty Of Meat gehören derzeit Clasen Bio (100%), KoRo (57 %), 3Bears (15 %) und VYTAL (12,5 %) zur Food Chain-Familie.

Echometer
+++ Das Flaschenpost-Management und Oliver Flaskämper, Gründer von Bitcoin.de, sowie mehrere mittelständische Unternehmen investieren rund 600.000 Euro in Echometer – siehe Gründerszene. Das junge Unternehmen entwickelt Lösungen für digitales Mitarbeiter-Feedback und Teamentwicklung in Unternehmen. Dabei verspricht das Startup aus Münster: “Echometer gibt dir alles, um deine Teams erfolgreich entwickeln zu können”. Gründer sind Robin Roschlau, Jean Michel Diaz und Christian Heidemeyer.

happyhotel
+++ Die Baden-Württembergs L-Bank und Business Angels wie Swen Laempe, Gründer von vioma, sowie die beiden sevDesk-Gründer Fabian Silberer und Marco Reinbold investieren eine sechsstellige Summe in das Offenburger Startup happyhotel. Das junge Unternehmen “hilft dabei, Umsätze von Hotels mit einer cloudbasierten Software zu maximieren”. happyhotel wurde 2019 von Marius Müller, Sebastian Kuhnhardt und Rafael Weißmüller gegründet.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, was wir im #DealMonitor aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren anonymen Briefkasten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-food-labs, #atlantic-labs, #berlin, #dresden, #echometer, #energie, #fintech, #food, #food-chain, #happyhotel, #high-tech-grunderfonds, #holy, #ibb-ventures, #kindaling, #koln, #mimetik, #munster, #offenburg, #planty-of-meat, #remagine, #social-chain, #sunvigo, #venture-capital

0

#DealMonitor – Jedox bekommt 100 Millionen – Delivery Hero legt DX Ventures (50 Millionen) auf – Waterland übernimmt YieldKit


Im aktuellen #DealMonitor für den 12. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Jedox
+++ Insight Partners und Alt-Investoren wie Iris Capital, eCAPITAL und Wecken & Cie. investieren 100 Millionen US-Dollar in Jedox. Das 2002 in Freiburg gegründete Unternehmen bietet Enterprise-Performance-Management-Lösungen für Unternehmensplanung und -analyse an. Iris Capital, eCAPITAL und Wecken & Cie. investierten zuletzt 20 Millionen Euro in Jedox. “Die neue Finanzierungsrunde wird Jedox helfen, sein Kundenwachstum und seine globale Expansion zu beschleunigen und gleichzeitig seine robuste Plattform für abteilungsübergreifende integrierte Geschäftsplanung, Berichterstattung und Analyse zu verbessern”, teilt das Unternehmen mit. Über 2.500 Unternehmen nutzen Jedox nach Firmenangaben. 2018 erwirtschaftete Jedox einen Konzern-Umsatz in Höhe von von 23,1 Millionen Euro (Vorjahr: 19,9 Millionen Euro).

Filestage
+++ Der niederländische Geldgeber Newion, Alt-Investor High-Tech Gründerfonds (HTGF) und seed + speed Ventures, der Seed-Investor von TV-Löwe Carsten Maschmeyer, investieren 2,8 Millionen Euro in das Stuttgarter Software-Startup Filestage. Das 2015 von Niklas Dorn, Maël Frize und Simon Kontschak gegründete Unternehmen positioniert sich als “Asset Review Plattform für Unternehmen und Agenturen”.

Energy Robotics
+++ Earlybird Venture Capital und einige Business Angels wie Paul Achleitner, Gerhard Roiss, Martin Klässner und Andrej Henkler investieren 2 Millionen Euro in Energy Robotics, einen Entwickler von Softwarelösungen für mobile Inspektionsroboter. Energy Robotics wurde 2019 als  Spin-off der Technischen Universität Darmstadt gegründet. Das Unternehmen wird von Dorian Scholz und Stefan Kohlbrecher geführt.

Recare 
+++ Der Berliner Geldgeber Die BrückenKöpfe und Altgesellschafter Altgesellschafter wie der Thieme Verlag, Petra Becker, TECH Beteiligungen Niklas Östberg und Oliver Pabst investieren 2 Millionen Euro in Recare. Das junge Unternehmen, 2017 in Berlin gegründet, betreibt einen B2B-Marktplatz für medizinische Versorgungseinrichtungen und Krankenhäuser in verschiedenen Versorgungsbereichen. Insgesamt flossen bereits rund 6 Millionen Euro in Recare.

Taxy.io
+++ 42CAP aus München und einige Business Angels sowie Alt-Investor TechVision Fonds (TVF)  investieren eine siebenstellige Summe in das Aachener Startup Taxy.io. Das junge Unternehmen bietet eine B2B-Software-Lösung für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Mitarbeiter in Finanzabteilungen an. Das Unternehmen wurde 2018 von Daniel Kirch, Sven Peper, Steffen Kirchhoff und Sven Weber gegründet. Mit dem frischen Kapital “will das Startup seine Geschäftstätigkeiten auf den gesamten DACH-Raum ausweiten”.

INVESTMENTS

Yorxs
+++ Der Münchener Juwelier Ralf Nutt übernimmt den insolventen Online-Diamanthändler Yorxs – siehe Handelsblatt. “Das Start-up hatte jahrelang in der Diamantbranche für Aufsehen gesorgt, weil es eine breitere Palette an Diamanten zu niedrigeren Preisen als die gesamte Konkurrenz in Deutschland bot”, heißt es im Artikel. Yorxs, 2012 von Joachim Giehl und Casimir Graf zu Maltzahn gegründet, sammelte in den vergangenen Jahren mehrere Millionen von Risikokapitalgebern ein – unter anderem vonmHightech-Gründerfonds (HTGF), K5 Ventures und der KfW. Im September 2019 schlitterte das Unternehmen dann in die Insolvenz.

EXITS

YieldKit
+++ Jetzt offiziell! Die niederländische Private Equity-Gesellschaft Waterland übernimmt – wie bereits Anfang Januar berichtet – die Mehrheit an YieldKit, einem “Performance Marketing Aggregator for Publishers”. In der Presseaussendung heißt es: “Zusammen mit Gründer Oliver Krohne, CEO Daniel Neuhaus, sowie Tech-Unternehmer und YieldKit-Investor Lars Hinrichs plant Waterland das organische Wachstum von YieldKit zusätzlich zu beschleunigen und die Software-Plattform mittels Buy-&-Build-Strategie zur Marktführerschaft auszubauen. YieldKit erwirtschaftete nach eigenen Angaben 2020 einen Usmatz in Höhe von 33 Millionen Euro. YieldKit beschäftigte zuletzt 30 Mitarbeiter.

VENTURE CAPITAL

DX Ventures
+++ Der börsennotierte Lieferdienstvermittler Delivery Hero legt sich mit DX Ventures einen Investmentableger zu. “Die Investmentstrategie konzentriert sich darauf, gründergeführte Unternehmen mit Kapital zur Erfüllung ihrer Visionen auszustatten, um eine große Bandbreite traditioneller Industrien zu revolutionieren”, teilt das Unternehmen zum offiziellen Start mit. Der Corporate-Venture-Ableger ist zunächst mit 50 Millionen Euro ausgestattet. Fokus von DX Ventures sind Themen wie On-Demand Service, Lebensmitteltechnologie, nachhaltige Innovation, künstliche Intelligenz, FinTech und Logistik. DX Ventures wird von Duncan McIntyre geführt. Zum Portfolio von DX Ventures gehören unter anderem bereits Rappi, Ritual und wisefood.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, was wir im #DealMonitor aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren anonymen Briefkasten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#42cap, #aachen, #aktuell, #berlin, #darmstadt, #delivery-hero, #dx-ventures, #e-health, #earlybird-venture-capital, #ecapital, #energy-robotics, #filestage, #freiburg, #hamburg, #high-tech-grunderfonds, #insight-partners, #iris-capital, #jedox, #munchen, #newion, #recare, #seed-speed-ventures, #stuttgart, #taxy-io, #techvision-fonds, #venture-capital, #waterland, #yieldkit, #yorxs

0

#DealMonitor – Spotify-Investor TCV investiert 110 Millionen in Mambu – Bewertung: 1,7 Milliarden Euro (Unicorn)


Im aktuellen #DealMonitor für den 7. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

#aktuell, #berlin, #codept, #dcubed, #finetch, #high-tech-grunderfonds, #logistik, #mambu, #unicorn, #venture-capital

0

#DealMonitor – talpasolutions bekommt 4,5 Millionen – Müller Medien übernimmt gutefrage


Im aktuellen #DealMonitor für den 22. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

talpasolutions
+++ F-LOG Ventures, die NRW.BANK, die RAG-Stiftung sowie die Bestandsinvestoren High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Gründerfonds Ruhr investieren 4,5 Millionen Euro in talpasolutions. Das Unternehmen aus Essen, das 2016 von Sebastian-Friedrich Kowitz, Kai Meschede, Artem Zitzer und Philipp Lorenz gegründet wurde, entwickelt eine Software, mit deren Hilfe Maschinen vernetzt, Daten erfasst und Erkenntnisse im Bereich der Optimierung der Maschinenleistungen gewonnen werden können. Der Gründerfonds Ruhr und der HTGF investierten bereits 1,5 Millionen Euro in die Jungfirma. “Das Investment ermöglicht es dem innovativen Startup, seine starke Expansion in Schlüsselindustrien wie Bergbau, Bauwesen und Logistik weiter zu beschleunigen”, heißt es in der Presseaussendung.

Beelinguapp
+++ Joyance Partners, Equity Pitcher Ventures, der Atomico Angel Fund und mehrere Business Angels, darunter Paul Heimann investieren 1,1 Millionen US-Dollar in Beelinguapp – siehe tech.eu. David Alejandro Montiel gegründet das E-Learning-Startup 2015 in Berlin. Beelinguapp setzt beim Lernen von Sprachen vor allem auf Audiobooks, Musik und Karaoke.

Airtango
+++ Die Alt-investoren und das Mezzanine BW Programm des Landes Baden-Württemberg investieren 1,2 Millionen Euro in Medien-Startup Airtango. Die Jungfirma mit Sitz in Crailsheim wurde 2016 von Gerhard Borchers und Steffen Knödler gegründet. Airtango produziert und distribuiert Live- und Video-Content in den Bereichen Sport, Entertainment und Travel. “Der 24/7-Online-TV-Sender von airtango wird derzeit flächendeckend auf über 2.000 TV-Screens in mehr als 600 Fitness-Studios in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt”, teilt das Unternehmen mit.

Inpera
+++ Ein Business Angel-Konsortium des Companisto Angel Clubs investiert in das PropTech Startup inpera. “Daneben haben sich an der Finanzierung auch Alt-Gesellschafter inperas beteiligt, u.a. der PropTech Venture Capital Fonds PropTech1”, teilt das Unternehmen mit. Hinter Inpera aus Berlin verbirgt sich eine Automatisierungsplattform für die Bauindustrie. Das Startup wurde im September 2017 von Jannes Viebrock, Nicolas Fritsch und Nils Peter gegründet.

gutefrage.net
Das Nürnberger Unternehmen uni­ted ver­ti­cal me­dia, gehört zu Müller Medien, steht vor einem Kon­trol­l­er­werb der Frage-Antwort-Plattform gu­te­fra­ge.net und high­fiv­ve, einem Spezialvermarkter rund um das Thema Programmatic Monetization. Das Vorhaben wurde bereits beim Bundeskartellamt angemeldet. gu­te­fra­ge.net wurde 2006 von Holtzbrinck eLAB, einer Tochtergesellschaft der Holtzbrinck-Verlagsgruppe, ins Leben gerufen. Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck war zuletzt auch über Holtzbrinck Digital weiter alleiniger Gesellschafter des Unternehmens. highfivve wiederum ist ein Spin-Off der Sales Unit von gutefrage.net.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#airtango, #aktuell, #beelinguapp, #berlin, #crailsheim, #equity-pitcher-ventures, #essen, #f-log-ventures, #grunderfonds-ruhr, #gutefrage-net, #high-tech-grunderfonds, #highfivve, #holtzbrinck-digital, #inpera, #joyance-partners, #muller-medien, #rag-stiftung, #ruhrgebiet, #talpasolutions, #venture-capital

0

#DealMonitor – cargo.one bekommt 42 Millionen – Usercentrics sammelt 17 Millionen ein – Actio bekommt 8,5 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 17. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

cargo.one
+++ Jetzt offiziell: Der amerikanische Geldgeber Bessemer Venture Partners investiert – wie bereits im aktuellen Insider-Podcast berichtet – 42 Millionen US-Dollar in cargo.one, ein noch junges Logistik-Startup. Index Ventures investierte zuletzt gemeinsam mit Next47, Creandum, Lufthansa Cargo und Point Nine Capital 18,6 Millionen US-Dollar in die Jungfirma, die sich um die digitale Distribution und Buchung von Luftfracht kümmert. cargo.ono wurde 2017 von Moritz Claussen, Oliver T. Neumann und Mike Rötgers gegründet. “Today, the company’s digital platform processes annualized volumes in Europe of more than 110,000 shipments and 45,000 tonnes with 15 airline partners including Lufthansa Cargo, Finnair Cargo, Etihad Cargo and All Nippon Airways Cargo”, heißt es in der Presseaussendung.

Usercentrics
+++ Der amerikanische Geldgeber Full In Partners sowie die Altinvestoren Alstin Capital, Reimann Investors und Cavalry Ventures investieren 17 Millionen Euro in Usercentrics, eine SaaS Consent Management Plattform. Das Münchner Startup, das anderen Unternehmen darin unterstützt ihre Webseiten DSGVO-konform zu machen, wurde 2017 von Mischa Rürup, Vinzent Ellissen und Lisa Gradow gegründet. Alstin Capital, Cavalry Ventures und Reimann Investors investieren zuletzt einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in Usercentrics. Mit dem frischen Kapital soll unter anderem die Expansion in die USA vorangetrieben werden. Usercentrics beschäftigt derzeit rund 100 Mitarbeiter. Full In Partners investierte bisher unter anderem in Canva, Pomelo Health und AutoRABIT.

Actio
+++ HV Capital, Cavalry Ventures, Atomico Angel Fund sowie Business Angel wie die SumUp-Gründer Stefan Jeschonnek und Jan Deepen, Fabian Siegel (Marley Spoon), Doreen Huber, Udo Schloemer (Factory), Holger Friedrich, Karl-Moritz Herrmann und die Musikproduzenten Tassilo Ippenberger und Thomas Benedix investieren 8,5 Millionen Euro in Actio. Hinter Actio stecken Lieferheld-Macher Nikita Fahrenholz und Daniel Stahlkopf, früher einmal Director Product Management bei Delivery Hero. Bei Actio geht es um eine “Plattform zur Unterstützung der körperlichen und geistigen Gesundheit”.

Flyability
+++ Future Industry Ventures (FIV), Swisscom Ventures und ETF investieren 7 Millionen Euro in Flyability. Das junge Unternehmen, das 2014 von Patrick Thévoz und Adrien Briod gegründet wurde, bietet drohnenbasierte B2B-Lösungen für Unternehmen mit Fokus auf die Gas-, Öl-, Energieerzeugungs-, Chemie-, Bergbau- und Schifffahrtsindustrie an. “In den letzten 6 Jahren hat sich Flyability von einem Spin-off der EPFL in der Schweiz zu einem Unternehmen mit 100 Mitarbeitern entwickelt, das auf dem Gebiet der Erforschung und Inneninspektionen mit Drohnen in Innenräumen Pionierarbeit geleistet hat”, heißt es in der Presseaussendung.

OnlineDoctor
+++ SwissHealth Ventures, der Venture-Ableger der Schweizer Krankenversicherung CSS, investiert gemeinsam mit Mutschler Ventures, PilotRock Ventures, Forty:one, EquityPitcher und Angel-Investoren, wie Ole Wiesinger, 5,5 Millionen Schweizer Franken in OnlineDoctor. Das Schweizer Telemedizin-Startup, das 2016 von Paul Scheidegger, Tobias Wolf und Philipp Wustrow gegründet wurde, sieht sich bereits heute als “Europas führender Anbieter für Teledermatologie”. Das Startup kann insbesondere Hautkrankheiten per Foto beurteilen. Rund 8 Millionen flossen bereits in OnlineDoctor.

siOPTICA
+++ bm|t beteiligungsmanagement thüringen und Capital-E investieren 2 Millionen Euro in siOPTICA, einen Hersteller von Lösungen für sogenannte umschaltbare Privacy-Technologien, die für Beifahrer-Displays in Autos, Laptops, Tablets, Handys und Bezahlterminals zum Einsatz kommen. Der Privacy-Modus kann dabei per Tastendruck aktiviert werden. siOPTICA wurde 2013 in Jena gegründet.

Gilytics
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), die Swiss Startup Group und die Zürcher Kantonalbank investieren 1 Million Schweizer Franken in Gilytics. Das Startup aus Zürich, das 2017 von Stefano Grassi, Heather Pace Clark und Philippe Bieri gegründet wurde, bietet eine Cloud-GIS-basierte Plattform- und Servicelösung an, “die es Anwendern ermöglicht, alternative Routen für Stromleitungen, Pipelines, Straßen und Eisenbahnen zu berechnen”.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#actio, #aktuell, #alstin-capital, #atomico-angel-fund, #berlin, #bessemer-venture-partners, #capital-e, #cargo-one, #cavalry-ventures, #e-health, #flyability, #full-in-partners, #future-industry-ventures, #gilytics, #high-tech-grunderfonds, #hv-capital, #jena, #munchen, #mutschler-ventures, #onlinedoctor, #pilotrock-ventures, #reimann-investors, #sioptica, #swiss-startup-group, #swisscom-ventures, #swisshealth-ventures, #usercentrics, #venture-capital, #zurich

0

#DealMonitor – Global Savings Group bekommt 12 Millionen – RightNow sammelt 8,5 Millionen ein – Springer übernimmt Framen


Im aktuellen #DealMonitor für den 16. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Global Savings Group 
+++ Rocket Internet, HV Capital, DTCP, RTP Global und M6 investieren weitere 12 Millionen Euro in die Münchner Jungfirma Global Savings Group, die früher als Cuponation bekannt war. “Following the acquisition of iGraal in March 2020, the new funding will support one of the company’s growth pillars to consolidate through M&A”, teilt das Unternehmen mit. Rocket Internet, Holtzbrinck Ventures, DTCP und RTP Global investieren zuletzt ebenfalls 12 Millionen Euro in die Global Savings Group. In den vergangenen Jahren flossen bereits über 50 Millionen Euro in den Schäppchendienstleister. Weltweit arbeiten rund 500 Mitarbeiter für die Global Savings Group, die Niederlassungen in mehreren Ländern unterhält und Plattformen in über 20 Märkten betreibt.

emmy
+++ BonVenture sowie Altinvestoren wie IBB Ventures investieren eine zweistellige Millionensumme in das Roller-Sharing-Startup emmy. “Die Finanzierungsrunde über einen zweistelligen Millionenbetrag setzt sich aus einer Eigenkapitaltranche und einer Fremdkapitalfinanzierung für die neuen Roller zusammen”, teilt das Unternehmen mit. Das frische Kapital soll inbesondere in das “weitere Wachstum sowie für Verbesserungen des emmy-Angebots” fließen. “Darüber hinaus kann die Flotte um 1.500 Roller erweitert und somit annähernd verdoppelt werden.” Der Anbieter für Elektroroller-Sharing wurde 2015 von Valerian Seither und Alexander Meiritz  gegründet.

RightNow
+++ VR Ventures und das Family Office des Schwarzwälder Boten investieren 8,5 Millionen Euro in das Düsseldorfer LegalTech RightNow. Mit dem frischen Kapital möchte das Unternehmen “seine Produktentwicklung weiter vorantreiben und das führende Unternehmen für den Ankauf von Konsumentenforderungen aufbauen”. RightNow wurde 2017 von Torben Antretter, Phillip Eischet und Benedikt Quarch gegründet. Die Jungfirma setzt auf sogenanntes Consumer Claims Purchasing und kauft Kunden Rechtsansprüche vollumfänglich ab. Zum Unternehmen gehört unter anderem Unfallzahlung24. seed + speed, also Carsten Maschmeyer, der luxemburgische Fonds EPI und ein Schweizer Private-Equity-Fonds investieren zuletzt 25 Millionen Euro in RightNow.

mediaire
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), primeCROWD und LIFFT investieren rund 2 Millionen Euro in mediaire. Das Team hinter mediaire möchte Radiologen unter die Arme greifen. Die Software der mediaire-Macher soll sich über ein Software as a Service-Modell refinanzieren. “Die Kapitalerhöhung wird die Ausweitung der Vertriebs- und Marketingaktivitäten über die Schaffung eines kommerziellen Netzwerks in mehreren Ländern, die Weiterentwicklung der Produktpalette und das Upselling unterstützen”, teilt das Startup mit. Das Startup wurde 2018 von Andreas Lemke und Jörg Döpfert gegründet.

Doozer
+++ BitStone Capital und FMC investieren eine hohe siebenstellige Summe in das Berliner PropTech Doozer. Das Startup, das 2014 von Nicholas Neerpasch gegründet wurde, positioniert sich als “Online-Softwareplattform, die die Sanierung und Modernisierung im Innenausbaubereich von Wohnungen für Kapitalanleger, Verwalter und Wohnungsunternehmen zeit- und kostenminimal möglich macht”. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 38 Mitarbeiter. Bereits 2017 investierten innogy Ventures sowie mehre Business Angels in die Jungfirma.

heyData
+++ Business Angels wie Benjamin Bauer, Felix Plog, Roman Rittweger, Tom Frank, Jan Sroka und Koko Sorger investieren eine mittlere sechsstellige Summe in das Münchner LegalTech-Startup heyData. Das frische Kapital soll “in die Weiterentwicklung der SaaS-Plattform und den Vertrieb” fließen. Das Jungunternehmen bietet einen digitalisierten Datenschutzbeauftragten für Unternehmen. “Wir helfen Unternehmen dabei schnell und einfach DSGVO konform zu werden”, versprechen die beiden Gründer Daniel Deutsch und Milos Djurdjevic.

Aucta
+++ APX und IBB Ventures investieren 510.00 Euro in das Berliner Startup Aucta. IBB Ventures investierte dabei Mittel aus dem staatlichen Coronahilfen-Paket. Das Startup, das 2019 von Elías Alonso, Daniel Seiler und Henri Huselstein gegründet wurde, entwickelt eine Software für “immersive Mitarbeitertrainings und 3D-Anleitungen für Industrieunternehmen”. Das frische Kapital soll insbesonder “in den Ausbau des Teams und die Produktentwicklung fließen”.

INVESTMENTS

Framen
+++ Das Medienhaus Axel Springer übernimmt die Mehrheit am Frankfurter Startup Framen. Das 2018 von Dimitri Gärtner gegründete Unternehmen bietet eine technologische Plattform an, die Werbung auf digitalen Außenflächen zum Beispiel in Fitness-Studios, Hotels und Einkaufszentren ermöglicht. APX, der Frühphaseninvestor von Axel Springer und Porsche investierte bereits Ende 2019 in die Jungfirma. “Axel Springer erwirbt nun die Anteile von APX und anderen Investoren und wird weiteres Wachstum von Framen über eine Kapitalerhöhung finanzieren”, teilt das AdTech-Unternehmen mit.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#adtech, #aktuell, #apx, #aucta, #berlin, #bitstone-capital, #bonventure, #doozer, #dtcp, #dusseldorf, #emmy, #framen, #frankfurt-am-main, #global-savings-group, #heydata, #high-tech-grunderfonds, #hv-capital, #ibb-ventures, #legaltech, #lifft, #m6, #mediaire, #munchen, #primecrowd, #proptech, #rightnow, #rocket-internet, #rtp-global, #venture-capital

0

#DealMonitor – Taxdoo sammelt 17 Millionen ein – iQ Pharma kauft BodyChange – OneFootball übernimmt Dugout


Im aktuellen #DealMonitor für den 15. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Taxdoo
Jetzt offiziell: Der amerikanische Geldgeber Accel Partners investiert – wie bereits Mitte November in unserem Insider-Podcast berichtet –  in Taxdoo. Neben Accel  investieren auch der Visionaries Club, 20VC und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) in das Startup. Insgesamt fließen 17 Millionen Euro in Taxdoo. Das Hamburger Startup wurde 2016 von Matthias Allmendinger, Roger Gothmann und Christian Königsheim gegründet. Das junge Unternehmen ermöglicht Onlinehändlern es, ihre internationalen Umsatzsteuer-Verpflichtungen zu automatisieren. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investierte bereits 2017 in das Steuer-Startup.

Neufund
+++ Atlantic Labs, Factory Berlin-Macher Udo Schloemer, Freigeist Capital (Frank Thelen) und Dario Suter investieren 4 Millionen Euro in Neufund. “The funding will be used for obtaining a financial license, accelerating the development of new products and notable hiring”, heißt es im Bericht. Neufund scheiterte zuletzt mit seinem Konzept Kleinanleger über seine Blockchain-Plattform an Startups zu beteiligen. Derzeit positioniert sich das Fintech, das 2016 von Zoe Adamovicz gegründet wurde so: “Neufund, a fintech startup that connects innovative companies seeking capital with progressive investors”. Im kommenden Jaht will das Startup wieder durchstarten: “Earlier this year, Neufund paused all upcoming fundraising campaigns to find a way to restructure the business to fit the ever-evolving fintech regulations, and plans to re-open the platform for entrepreneurs at the start of 2021”.

AlgoTrader 
+++ Finab EOS VC Fund investiert eine siebenstellige Summe in AlgoTrader, eine Plattform für Handel mit Wertschriften und Krypto-Assets. Das Fintech mit Sitz in Zürich wurde 2014 von vom IT-Spezialisten und Ex-Banker Andy Flury gegründet. “Mit dieser Investition erhöht sich die Series A Finanzierungsrunde des Unternehmens auf CHF 5,2 Mio. Die Serie-A-Runde wird von der Credit Suisse Entrepreneur Capital Ltd. angeführt, der sich investiere.ch, Blockchain Valley Ventures und NeueCapital angeschlossen haben”, teilt das Unternehmen mit.

EXITS

BodyChange
+++ Das Unternehmen iQ Pharma, Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln, übernimmt nach unseren Informatonen den Online-Coaching-Dienst BodyChange bzw. imakeyousexyiQ Pharma.com. “Wir haben unsere Firma verkauft, zum zweiten Mal”, schreibt Gründer Fredrik Harkort zu einem Video, in dem er über den Exit berichtet. Den Namen des Käufers nennt er dabei nicht. Midas Private Equity, die man iQ Pharma zurechnen kann, hält aber inzwischen alle Anteile am BodyChange-Betreiber Social Media Interactive. Für Harkort ist es der zweite Verkauf von BodyChange, das er 2011 gegründet hat. Der Kölner Außenwerber hatte das Unternehmen im Frühjahr 2016 übernommen und zahlte für 52,6 % der Firmenanteile stolze 12,7 Millionen Euro. Die Bewertung der Jungfirma lag damals somit bei rund 24 Millionen Euro. 2018 kaufte der BodyChange dann alle Anteile am Unternehmen zurück. BodyChange bietet seinen Kunden neben Fitness- und Ernährungsvideos auch sogenannte funktionale Lebensmittel an. Genau an diesem Punkt ergibt die Übernahme durch iQ Pharma dann Sinn. #EXKLUSIV

Dugout
+++ Der Berliner Fußballinfodienst OneFootball übernimmt Dugout, ein Fußball-Medienunternehmen hinter dem Top-Vereine wie Bayern München, FC Barcelona, Real Madrid, Liverpool FC, Juventus Turin, Paris Saint-Germain, Arsenal FC, Chelsea, Manchester City und Olympique Marseille stecken. “Durch den Verbund der beiden Firmen werden die Interessen der Fußballfans noch weiter in den Mittelpunkt der Fußballwelt gerückt. Mit diesem Schritt erweitert OneFootball seine Ressourcen um die umfassende Expertise von Dugout im Bereich Videoproduktion und kann gleichzeitig auf ein etabliertes Partnernetzwerk zur Content-Distribution zurückgreifen”, teilt das Unternehmen mit. Bayern München und Co. werden durch die Übernahme nun Gesellschafter von OneFootball.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#20vc, #accel-partners, #aktuell, #algotrader, #atlantic-labs, #berlin, #bodychange, #dugout, #frank-thelen, #freigeist-capital, #high-tech-grunderfonds, #iq-pharma, #neufund, #onefootball, #social-media-interactive, #taxdoo, #venture-capital, #visionaries-club, #zurich

0

#DealMonitor – Gorillas sammelt 44 Millionen ein – Valuedesk sammelt 3,2 Millionen ein – Verdane steigt bei asgoodasnew ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 11. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Gorillas
+++ Jetzt offiziell: Der New Yorker Hedgefonds Coatue, der zuletzt in Choco investierte, investiert – wie bereits Mitte November im Insider-Podcast berichtet – in  das Berliner Hype-Startup Gorillas. Das Startup, das man als rollenden Supermarkt beschreiben kann, verkündet zudem den “anderer bekannter europäischer Investoren”. Insgesamt fließen 44 Millionen US-Dollar in Gorillas. Die Bewertung der aktuellen Investmentrunde liegt bei 160 Millionen (Pre-Money). Der Berliner Leckerschmecker-Geldgeber Atlantic Food Labs investierte bereits in Gorillas. Das Startup wurde von Kagan Sümer und Jörg Kattner gegründet. “Mit dem frischen Kapital soll die schnelle Expansion von Gorillas in ganz Deutschland und Europa vorangetrieben werden. Darüber hinaus wird das Unternehmen die Mittel nutzen, um sein Team in Berlin weiter auszubauen”, teilt die Jungfirma mit.

Berlin, 11. Dezember 2020 – Gorillas, der innovative Lebensmittel-Lieferservice aus Berlin, hat nur sieben Monate nach seinem Start eine Serie-A-Finanzierungsrunde über 44 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Die Runde wurde von Coatue unter Beteiligung anderer bekannter europäischer Investoren angeführt. Daniel Senft und Bennett Siegel von Coatue werden im Rahmen der neuen Investition Mitglieder des Board of Directors von Gorillas. Mit dem frischen Kapital soll die schnelle Expansion von Gorillas in ganz Deutschland und Europa vorangetrieben werden. Darüber hinaus wird das Unternehmen die Mittel nutzen, um sein Team in Berlin weiter auszubauen.

Valuedesk
+++ UVC Partners und mehrere Business Angels investieren 3,2 Millionen Euro in Valuedesk. Das 2017 von Torsten Bendlin, Ingo Roßdeutscher und Dennis Curtrao in Bielefeld gegründete Unternehmen ermo?glicht es Unternehmen und ihren Mitarbeitern, versteckte Einspar- und Optimierungspotenziale zu erkennen. Das junge Unternehmen beschäftigt bereits 17 Mitarbeiter. Mit dem frischen Kapital “will Valuedesk das Wachstum weiter beschleunigen und in die Technologie investieren”.

ICO-LUX
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert in ICO-LUX aus Jena. Das InsurTech Startup kümmert sich um die Aufdeckung von Versicherungsbetrug. “Mit ICO.Fraud für Private Krankenversicherungen ist das Start-Up der bislang einzige Anbieter einer Softwarelösung zur vollautomatischen Erkennung von Dokumentfälschungen. Kunden sind momentan überwiegend Private Krankenversicherungen”, teilt das Unternehmen, 2018 als Ausgründung der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der TU Ilmenau gegründet, mit.

asgoodasnew
+++ Jetzt offiziell! Der skandinavische Finanzinvestor Verdane, der bereits mehrheitlich an Momox beteiligt ist, steigt – wie bereits berichtet – beim Re-Commerce-Anbieter asgoodasnew, zu dem neben asgoodasnew auch WirKaufens gehört, ein. “Neben Verdane haben auch die bereits bestehenden Investoren Brandenburg Capital, Munich Venture Partners und PDV an der Finanzierungsrunde teilgenommen”, teilt das Unternehmen mit. MVP Munich Venture Partners, MCI.PrivateVentures, Ventech, PDV, BFB Wachstumsfonds Brandenburg und SevenVentures investieren 2015 beachtliche 11 Millionen Euro in das Unternehmen, das 2008 von Christian Wolf gegründet wurde. 2018 erwirtschaftete asgoodasnew , das “generalüberholte und geprüfte Gebraucht-Elektronik” kauft und verkauft, einen Umsatz in Höhe von 52,4 Millionen Euro.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #asgoodasnew, #bielefeld, #gorillas, #high-tech-grunderfonds, #ico-lux, #jena, #uvc-partners, #valuedesk, #venture-capital

0

#DealMonitor – Upvest sammelt 5 Millionen ein – smaXtec bekommt 3 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 10. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Upvest
+++ Der Berliner Geldgeber Earlybird investiert gemeinsam mit den Altinvestoren Notion Capital, Partech Ventures, Speedinvest und HV Capital 5 Millionen Euro in Upvest. Das 2017 von Martin Kassing gegründete FinTech bietet eine Schnittstelle an, mit der Unternehmen digitale Investment-Produkte anbieten können. Notion Capital, Partech Ventures, Speedinvest und HV Capital investieren im vergangenen Jahr bereits 7 Millionen Euro in Upvest.

smaXtec
+++ Mehrere Alt-Investoren investieren 3 Millionen Euro in smaXtec, einem sensorbasierten Früherkennungssystem für Milchkühe. Das Startup, welches das Gesundheitsmonitoring von Milchkühen mit Hilfe einer Magensonde möglich macht, wurde 2009 von Stefan Rosenkranz und Mario Fallast gegründet. ZEN 11 Holding, Michael Wachsler-Markowitsch, CTG Graz rund um Martin Allitsch und IT-Unternehmer Heinrich Schlünken investierten im vergangenen Jahr bereits 1,4 Millionen Euro in smaXtec mit Sitz in Graz.

Threedy
+++ btov Partners, der High Tech Gründerfonds (HTGF) und Fraunhofer investieren 1,8 Millionen Euro in Threedy, ein Spinoff des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD mit Sitz in Darmstadt. Mit instant3Dhub bietet die Jungfirma eine Visual-Computing-as-a-Service-Plattform für große 3D-Datenmodelle. Zielgruppe sind unter anderem Unternehmen aus dem Automobil-, Luft/Raumfahrt- und Energiesektor.

Avallain
+++ Der österreichische Kapitalgeber Round2 Capital investiert einen siebenstelligen Betrag in das Schweizer EdTech Avallain. “Avallain nutzt die aufgenommenen Mittel, um sein Produktangebot für Corporate Use Cases auszubauen und um seine internationale Marktstellung weiter zu stärken”, teilt der Geldgeber mit. Avallain wurde 2002 von Ursula Suter und Ignatz Heinz gegründet.

TwoReach
+++ Nicht genannte Geldgeber investieren eine mittlere sechsstellige Summe in das Kölner Marketing-Startup TwoReach. Das junge Unternehmen, das von Hannes Eitel und Sebastian Zach geführtte Unternehmen entwickelt ein Self-Service Plattform, die Streamer mit werbenden Unternehmen verbindet. Das frische Kapital dientdem weiteren Wachstum der fertig entwickelten Plattform sowie dem Aufbau eines internationalen Teams”, teilt das junge Unternehmen mit.

Straffr
+++ Hessen Kapital und der Investoren-Club Nordhessen investieren 300.000 Euro in Straffr. Die Jungfirma, die zuletzt auch in der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” Investoren suchte, bietet ein elastisches Trainingsband mit integrierten Sensoren an. Das soll Nutzern ein Echtzeit-Feedback und genaue Trainingsanalysen ermöglichen. Das Startup wurde von Stefan Weiß, Torben Hellmuth und Hanno Storz gegründet.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #avallain, #berlin, #btov-partners, #darmstadt, #earlybird-venture-capital, #fintech, #graz, #high-tech-grunderfonds, #hv-capital, #kassel, #koln, #notion-capital, #partech-ventures, #round2-capital, #smaxtec, #speedinvest, #straffr, #threedy, #tworeach, #upvest, #venture-capital

0

#DealMonitor – Isar Aerospace bekommt 75 Millionen – Norton kauft Avira (Kaufpreis: 360 Millionen) – D3 Technologies bekommt Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 9. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Isar Aerospace
+++ Lakestar, Earlybird, Vsquared Ventures, Airbus Ventures, Apeiron und HV Capital sowie Bulent Altan, Ann-Kristin und Paul Achleitner investieren 75 Millionen Euro in Isar Aerospace. Das 2018 von Daniel Metzler, Josef Fleischmann und Markus Brandl gegründete Unternehmen will kleinere Satelliten kostengünstiger in den Orbit befördern und entwickelt deswegen unter anderem an alternativen Antrieben für Trägerraketen. Earlybird und Airbus Ventures investierten zuletzt gemeinsam mit den Altinvestoren beachtliche 17 Millionen US-Dollar in das Raketen-Startup. Insgesamt flossen nun schon knapp 100 Millionen Euro in Isar Aerospace. “Mit Isar Aerospace verfügt Europa nun über die technologische Leistungsfähigkeit und die Ressourcen, um in der Raumfahrt wettbewerbsfähig und richtungsweisend zu sein. Mit Unternehmen wie Isar Aerospace hat die europäische SpaceTech-Branche die Möglichkeit, eigene Werte und Rechtsvorstellungen durchzusetzen”, heißt es in der Presseaussendung.

D3 Technologies
+++ Vector Venture Capital, SEK Ventures, das Investmentvehikel der Flixbus-Gründer, EIT KIC Urban Mobility und Mutschler Ventures investieren 2,9 Millionen Euro in D3 Technologies. Das 2019 von Corvin Huber gegründete Münchner Startup entwickelt ein Verkehrsleitsystem für Flugtaxis, Lieferdrohnen und autonome Flugzeuge. “The investment will enable the startup to build the first pilot application in 2021 in order to test its air traffic management solution. In 2022, D3 will equip first model regions with ground station, communication solution and on-board blue box (avionics)”, teilt das Unternehmen mit.

Weddyplace 
+++ IBB Ventures, Sendmoments und Business Angels wie Verena Hubertz und Caren Genthner-Kappesz investieren eine siebenstellige Summe in WeddyPlace. Das 2018 vom Geschwisterpaar Pauline und Daniel Koehler gegründete Berliner Startup positioniert sich als  Vermittlungsdienstleister für Brautpaare in der Phase ihrer Hochzeitsplanung. Zuvor investierten bereits Axel Springer Plug & Play, Mutschler Ventures und Business Angel Verena Pausder in das Unternehmen. “Das Kapital wird fu?r die Weiterentwicklung der Technologie, fu?r Netzwerk-Ausbau und versta?rkte Marketingmaßnahmen eingesetzt”, teilt das Startup mit.

Hanko
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und die PAYONE-Gründer Carl Frederic Zitscher und Jan Kanieß investieren in Hanko. Das Startup, das 2018 von Felix Magedanz gegründet wurde, bietet eine Lösung für passwortlose Multi-Faktor-Authentifizierung auf Basis der FIDO-Standards an. Zielgruppe sind Unternehmen, die Onlione-Plattformern und -Applikationen einer größeren Nutzerzahl zur Verfügung stellen. Das frische Kapital soll “in die Weiterentwicklung der Produkte und die Umsetzung der Go-to-Market Strategie fließen”.

EntwicklerHeld
+++ Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) und Edition.VC, also Lovoo-Gründer Björn Bak, investieren eine hohe sechsstellige Summe in EntwicklerHeld. Das junge Unternehmen, 2018 in Dresden gegründet, unterstützt Unternehmen beim IT-Recruiting – und zwar mittels Gamification und Employer-Branding. “Seit der Gründung haben sich über 20.000 EntwicklerHeld*innen auf der Plattform angemeldet und 26.000 Challenges gelöst. Damit hat die Community über 7 Millionen Zeilen Code verfasst. Mit der Finanzierung will EntwicklerHeld die Plattform weiter vergrößern, um noch mehr Firmen mit Entwickler*innen zu verbinden”, teilt das Startup mit.

Charles
+++ Business Angels wie Tarek Müller (AboutYou), Alexander Graf (Spryker Systems, Kassenzone) und Nils Seebach (Etribes) investieren 1 Million Euro in Charles. Hinter Charles verbirgt sich eine Conversational-Commerce-as-a-Service-Software für Händler und Konsumgütermarken. Das Berliner Unternehmen, das 2019 von Andreas Tussing und Artjem Weissbeck  (Kapten & Son) gegründet wurde, ermöglicht es Marken ihre Produkte über WhatsApp und andere Chat-Apps anzubieten.

EXITS

Avira
+++ Der Anti-Viren-Gigant Norton übernimmt den Wettbewerber Avira. NortonLifeLock zahlt 360 Millionen US-Dollar für das Unternehmen aus dem baden-württembergischen Tettnang. Das Private-Equity-Unternehmen Investcorp Technology Partners übernahm erst im Frühjahr die Mehrheit am Antivirensoftware-Hersteller Avira. Die Bewertung lag damals bei rund 180 Millionen US-Dollar. Avira wurde 1986 unter dem Namen H+BEDV Datentechnik gegründet. Weltweit arbeiten 500 Mitarbeiter für Avira. Der Umsatz soll zuletzt bei über 100 Millionen gelegen haben. “Upon deal close, Avira CEO Travis Witteveen and CTO Matthias Ollig will join the NortonLifeLock leadership team. Subject to regulatory and customary closing conditions, the acquisition is expected to close in the Fiscal 2021 fourth quarter and is not expected to be material to Fiscal 2021 Q4 results”, teilt das Unternehmen zur Übernahme mit.

Lavego
+++ Der Zahlungsdienstleister Unzer, früher als heidelpay bekannt, übernimmt den technischen Netzbetreiber Lavego. “Dieser strategische Schritt eröffnet Unzer neue Möglichkeiten: Zuletzt hatte die Payment-Plattform einige kaufmännische Netzbetreiber übernommen. Mit Lavego ist nun auch ein technischer Netzbetreiber Teil der Unternehmensgruppe. Unter Vorbehalt der behördlichen Zustimmung ist der Deal voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 vollzogen. Über die Details wurde Stillschweigen vereinbart”, teilt das Unternehmen mit.

Staplerkönig 
+++ Das niederländische Unternehmen Kramp Groep, eine Handelsfirma für landtechnische Teile, übernimmt die Jungfirma Staplerkönig, einen Onlinehändler für Gabelstapler-Ersatzteile. “Bei dem Investment durch die Kramp Groep B.V. wurden nun ausreichend Mittel zur Verfügung gestellt, um das äußerst facettenreiche Business-Modell von Staplerkönig über viele Jahre hinweg zu entwickeln und ein großes Unternehmenswachstum zu ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit. Staplerkönig wurde 2018 von Michael Goldemann und Markus Kempter gegründet. Nach eigenen Angaben erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt einen “Umsatz im Millionenbereich”.

VENTURE CAPITAL

Greenfield One
+++ Der Hamburger Krypto-Investor Greenfield One, der insbesondere in Unternehmen rund um die Themen Blockchain und DeFi-Anwendungen investiert, legt seinen zweiten Fonds auf. Die Zielgröße sind 50 Millionen Euro – siehe FinanceFWD. Zu den Geldgeber gehören bereits Bertelsmann Investments und Lennertz & Co. Hinter Greenfield One stecken Sascha Samadi, Gründer von Apprupt, und Sebastian Blum, ehemals Active Venture Partners und T-Venture. Greenfield One investiert in der Regel zwischen 500.000 und 1,5 Millionen Dollar. Zum Portfolio des Geldgebers gehören unter anderem NEAR Protocol, Celo, Spacemesh, Vega, Multis und Arweave.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#airbus-ventures, #aktuell, #apeiron, #avira, #berlin, #charles, #d3-technologies, #dresden, #earlybird-venture-capital, #edition-vc, #entwicklerheld, #greenfield-one, #hamburg, #hanko, #heidelpay, #high-tech-grunderfonds, #hv-capital, #ibb-ventures, #isar-aerospace, #kramp-groep, #lakestar, #munchen, #mutschler-ventures, #nortonlifelock, #sek-ventures, #sendmoments, #staplerkonig, #technologiegrunderfonds-sachsen, #unzer, #vector-venture-capital, #venture-capital, #vsquared-ventures, #weddyplace

0

#DealMonitor – ultimate.ai bekommt 20 Millionen – Dizzbo sammelt Millionensumme ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 3. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

ultimate.ai 
+++ Omers Ventures, Felicis Ventures, HV Capital und Maki.vc. investieren 20 Millionen US-Dollar in ultimate.ai, das in Helsinki und Berlin residiert. Das von Markus Rautio, Sarah Al-Hussaini, Reetu Kainlulainen und Jaakko Pasanen gegründete Unternehmen bietet mehrsprachige KI-Lösungen für die Automatisierung von Kundendiensten an. Ziel sei es laut Unternehmen sich als Marktführer für die Automatisierung des Kundenservice zu etablieren. HV Capital und  Maki.vc investierten zuletzt rund 6,5 Millionen US-Dollar in ultimate.ai.

Dizzbo
+++ Der Berliner Company-Builder Rain sowie die Business Angels Christian Fürstaller und Rodolphe Schoettel investieren 1,5 Millionen Euro in das Berliner Logistik-Startup Dizzbo – siehe Gründerszene. Der Marktplatz für LKW-Teilladungen wurde 2018 von Robert Köbrunner und Peter Baumgartlinger gegründet. Die Gründer waren vor Dizzbo 20 Jahre in der Logistik-Branche tätig.

Neocom
+++ Investoren aus dem Investorennetzwerk von BayStartUP – darunter Ralf Fischer, die Caesar Business Angels und Rolf Adam – investieren 650.000 Euro in Neocom. Das Münchner Startup, das von Sebastian Slomski und Dana Nedamaldeen gegründet wurde, positioniert sich als “KI-gestützter Produktberater für Online-Shops”. Neocom nimmt Onliner beim Einkaufen in Online-Shops quasi an die Hand und hilft ihnen, die passenden Produkte zu finden.

Synthara
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Co. investieren in Synthara, ein Spin-off aus dem Institut für Neuroinformatik (INI) der UZH-ETH in Zürich. Hinter Synthara verbirgt sich ein Halbleiter-KI-Unternehmen, “das an einer neuen Generation von KI-Chips arbeitet, die den Kompromiss zwischen Leistung und Energieeffizienz aufheben”.

FUSINEN

fundsaccess / WeAdvise
+++ Die beiden Finconomy-Firmen fundsaccess und WeAdvise schließen sich zusammen. “Durch die Kombination wollen die Management-Teams beider Unternehmen den führenden Anbieter für die digitale und hybride Investmentberatung formen”, teilt Finconomy mit. fundsaccess kümmert sich als SaaS-Provider im Bereich Vermögensberatung bislang um die Beratung am Point-of-Sale. WeAdvise entwickelt eine Plattform für die digitale Vermögensverwaltung.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #berlin, #dizzbo, #finconomy, #fundsaccess, #high-tech-grunderfonds, #logistik, #munchen, #neocom, #rain, #synthara, #venture-capital, #weadvise, #zurich

0

#DealMonitor – Atlantic Labs investiert in Mila – fairCamper bekommt Millionensumme


Im aktuellen #DealMonitor für den 26. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Ben Fleet Services
+++ Der Versicherungskonzern Baloise investiert 5,5 Millionen Euro in das Startup Ben Fleet Services, einen Dienstleister für den Unterhalt von Fahrzeugflotten. Das junge Unternehmen wurde im vergangenen Jahr von EnBW und dem Company Builder Bridgemaker gegründet. “Das Berliner Startup beschäftigt inzwischen rund 100 Mitarbeiter*innenin ganz Deutschland. Neben traditionellen Firmenflotten zählen auch führende Anbieter neuer Mobilitätsdienste wie MILES, SIXT Share und stadtmobil zu seinen Kunden”, teilt das Unternehmen mit.

fairCamper
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Innovationsstarter Fonds Hamburg (IFH) und Business Angel David Majert investieren eine siebenstellige Summe in fairCamper, einen Marktplatz für “einfaches und sicheres” Mieten von Wohnmobilen und Campern. “Ein Großteil der Mittel fließt in die weitere Entwicklung der Plattform und der SaaS-Lösung. Ferner sollen die Mittel für den Ausbau des Teams eingesetzt werden und das internationale Wachstum ermöglichen”, teilt das Startup aus Hamburg mit.

Mila
+++ Der Berliner Frühphasen-Investor Atlantic Labs investiert gemeinsam mit Angel-Investoren wie Julian Blessin, Alan Poensgen, Andreas Schneider und Friedrich A. Neuman in Mila. Das junge Berliner Unternehmen beschreibt sich als “Raum für mentale Gesundheit in Unternehmen”. In sogenannten mila.sessions erhalten die Nutzer der Plattform Unterstützung von Experten. “Wir wollen das Stigma um das Thema psychische Gesundheit beseitigen”, teilt das Startup mit. mila wurde 2019 von Ines Räth, Catalina Turlea und Jonas Keil gegründet. In unserem ersten Pitch-Podcast könnt ihr euch die Idee hinter Mila anhören.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #baloise, #ben-fleet-services, #berlin, #bridgemaker, #e-health, #enbw, #faircamper, #hamburg, #high-tech-grunderfonds, #innovationsstarter-fonds-hamburg, #mila, #venture-capital