#StartupTicker – +++ Gorillas +++ HV Capital +++ Vorwerk Ventures +++ Solaris +++ Die Höhle der Löwen +++ Diana zur Löwen


Was gibt’s Neues? In unserem #StartupTicker liefern wir einen kompakten Übersicht über die wichtigsten Startup-Nachrichten des Tages (Montag, 1. August).

#STARTUPTICKER

Gorillas
+++ Mini-Rettungsanker: Der Quick-Commerce-Gigant Gorillas bekommt wohl erneut Geld. Die Altinvestoren pumpen rund 250 Millionen US-Dollar in das Unicorn – siehe Business Insider. Die Bewertung soll niedriger als bei der letzten Investmentrunde (3 Milliarden Dollar) liegen. Mehr bei Business Insider

HV Capital
Abgang: Partner Jasper Masemann verlässt HV Capital. “After 7 years I will be leaving HV Capital to set sails for a new chapter in #venturecapital in 2023. It has been a very successful time with HV, which is growing fast in fund sizes and team. However, maybe it is due to my entrepreneurial background but I simply prefer a smaller setup”, schreibt Masemann. Mehr bei Linkedin

Vorwerk Ventures
+++ Jetzt offiziell: Vorwerk Ventures legt – wie bereits Ende Mai im Insider-Podcast berichtet – einen neuen Fonds auf. Im Topf sind 150-Millionen Euro. “Ziel sei es, kommende Tech-Einhörner aufzubauen”, schreibt das Handelsblatt zum neuen Fonds. Mehr beim Handelsblatt

Solaris
+++ Umbenennung: Aus Solarisbank wird Solaris. “Die Umbenennung ist der nächste Schritt in der Evolution der Marke und steht für die neu geschaffene internationale Unternehmensgruppe. Damit trägt die Umbenennung auch der bevorstehenden Änderung der Rechtsform einer Aktiengesellschaft in eine internationale SE Rechnung”, teilt das FinTech mit.

Die Höhle der Löwen
+++ Löwinnen-Verstärkung: Die bekannte Influencerin Diana zur Löwen wird in der 12. Staffel der Vox-Gründer-Show “Die Höhle der Löwen” Gast-Investorin. Die neue Staffel der Erfolgssendung startet am 29. August. In der fünften Folge sitzt zur Löwen dann auf einem der Sessel.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #diana-zur-lowen, #die-hohle-der-lowen, #gorillas, #hv-capital, #solaris, #solarisbank, #vorwerk-ventures

#DealMonitor – everdrop sammelt 80 Millionen ein – Blickfeld  bekommt 15 Millionen – Ride sammelt 3 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 14. Juli werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

everdrop
+++ Der belgische Growth-Investor Sofina, der Impact Fund der Schweizer Bankengruppe Lombard Odier und TriplePoint Capital sowie die Altinvestoren Felix Capital, HV Capital und Vorwerk Ventures investieren 80 Millionen Euro (Equity und Venture Debt) in everdrop. Das Münchner Startup, das 2019 von Christian Becker, Daniel Schmitt-Haverkamp und David Löwe gegründet wurde, vertreibt nachhaltig produzierte und vegane Haushaltsprodukte. Derzeit bietet das Unternehmen rund 40 Haushaltsprodukte an. “Zu unseren Erfolgszahlen gehören Abonnements im sechsstelligen Bereich und im vergangenen Jahr ein Wachstum von 300 % im Vorjahresvergleich”, teilt das Unternehmen mit. Felix Capital, Vorwerk Ventures sowie Altinvestor HV Capital investierten zuletzt 18 Millionen Euro in das Unternehmen. “Die neue Finanzierungsrunde wird uns auch in den anderen europäischen Märkten einen starken Aufschlag im Retail ermöglichen”, teilt das Startup mit. Mehr über everdrop

Blickfeld 
+++ Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt Blickfeld 15 Millionen Euro zu Verfügung. “Die Finanzierung erfolgt im Rahmen des Venture-Debt-Programms der EIB”, teilt das Unternehmen mit. Das Münchner Unternehmen, 2017 von Mathias Müller, Florian Petit und Rolf Wojtech gegründet, entwickelt und produziert Light Detection and Ranging-Sensoren für die Umfelderfassung. New Future Capital (NFC) investierte zuletzt gemeinsam mit Bayern Kapital, Continental, Fluxunit – ams Osram Ventures, High-Tech Gründerfonds (HTGF), Tengelmann Ventures und UVC Partners 31 Millionen US-Dollar in Blickfeld. Mehr über Blickfeld

Ride 
+++ Angel-Investor:innen wie Lea-Sophie Cramer, Verena Pausder und Profifußballspieler Mario Götze investieren 3 Millionen Euro in Ride. Das Berliner FinTech, das 2018 von Christine Kiefer und Felix Schulte gegründet wurde, möchte “Finanzprodukte und die Vermögensstrukturierung demokratisieren” und sich als “digitale Privatbank” etablieren. Insgesamt sammelte das Unternehmen bereits 8 Millionen ein. “Seit dem Start betreut das Unternehmen mehr als 1.200 Kundinnen und Kunden”, heißt es in der Presseaussendung. Mehr über Ride

DriverHero
+++ Jetzt offiziell: 10x Founders, Bonsai Partners und mehrere Business Angels investieren 2,5 Millionen Euro in DriverHero bzw. die Betreiberfirma Simpmatch. Das Münchner Startup, das von Richard Fischer, Steven Miller, Michael König und Emanuel Wernitz gegründet wurde, möchte Fahrer:innen und Lieferunternehmen zusammenbringen. “Das erreichen wir durch unseren Marktplatz, der Jobsuchenden durch volle Transparenz und Vergleichsmöglichkeiten hilft, den idealen Job zu finden”, teilt das Unternehmen mit. Im Insider-Podcast haben wir bereits Mitte Juni über den Einstieg von 10x Founders und Co. berichtet. Mehr über DriverHero

recyclehero 
+++ Die Angel-Investoren Tilman Finlay-Freundlich und Wilfried Gillrath sowie eine nicht näher genannte Förderbank investieren eine siebenstellige Summe in recyclehero. Das Hamburger Startup, das 2018 von Nadine Herbrich und Alessandro Cocco gegründet wurde, positioniert sich als Abholservice (Abo oder per Einzelauftrag) für Altglas, Altpapier, Pfand und Altkleider. “In den kommenden Monaten wird recyclehero in den Ausbau der IT-Infrastruktur, die Expansion und den Ausbau des Teams investieren”, heißt das Unternehmen mit.

Benu
+++ Die Versicherungsgesellschaft Merkur Versicherung mit Sitz in Graz investiert eine siebenstellige Summe in Benu. Das Wiener Startup, 2017 von Alexander Burtscher, Stefan Atz und und Bruno Bonfim gegründet, nennt sich selbst “moderner Bestatter”. Mit dem frischen Kapital möchte das Unternehmen schneller wachsen und mehr Standorte eröffnen. 40 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Benu.

VENTURE CAPITAL

COI Partners
+++ Der deutsch-schweizerische Wachstumsinvestor COI Partners, bisher als Co-Investor Partners bekannt, legt einen neuen Fonds auf. Zielgröße sind 120 Millionen Euro. “Der Launch von COIP DACH Growth II baut auf der mehr als 20-jährigen Erfahrung von COI Partners im Bereich Unternehmertum und Investitionen sowie einem Netzwerk von 100 Unternehmern auf und wird durch das bewährte Deal-by-Deal-Investitionsmodell des Unternehmens ergänzt”, teilt der Geldgeber mit. COI Partners investiert in “wachstumsstarke Unternehmen, die über ein bewährtes Geschäftsmodell verfügen, positive Unit Economics aufweisen und die Skalierung anstreben”. COI Partners investiert üblicherweise zwischen 15 und 30 Millionen Euro in Erst- und Folgefinanzierungen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x-founders, #aktuell, #benu, #blickfeld, #bonsai-partners, #co-investor-partners, #coi-partners, #driverhero, #everdrop, #felix-capital, #hv-capital, #merkur-versicherung, #recyclehero, #ride, #sofina, #triplepoint-capital, #venture-capital, #vorwerk-ventures

#DealMonitor – #EXKLUSIV Mubadala Ventures setzt weiter auf Wefox – Blossom investiert in Kadmos – Spark investiert in Amie


Im #DealMonitor für den 11. Juli werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Wefox
+++ Mubadala Ventures steht nach unseren Informationen vor einem Investment in Höhe von 400 Millionen US-Dollar in das Berliner InsurTech-Unicorn Wefox, das 2014 in der Schweiz an den Start ging. Die Bewertung soll bei 4 Milliarden liegen. Zuletzt hatte Bloomberg berichtet, dass Wefox eine Bewertung in Höhe von rund 5 Milliarden Dollar anpeilte.  Target Global, FinTLV und Co. sowie die Altinvestoren investierten zuletzt 650 Millionen US-Dollar in Wefox. Die Post-Money-Bewertung des Unicorns lag zuletzt bei 3 Milliarden Dollar. Insgesamt flossen zuvor rund 918 Millionen Dollar in das InsurTech. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Kadmos
+++ Blossom Capital und die Altinvestoren Addition und Atlantic Labs investieren nach unseren Informationen 29 Millionen Euro in Kadmos. Das Berliner FinTech Kadmos, das 2021 von Justus Schmüser, zuletzt McKinsey, und Sasha Makarovych, zuletzt Rocksteady Studios, gegründet wurde, kümmert sich um internationale Gehaltszahlungen. “We are bringing in fintech, low margins, and transparent FX to industries riddled with opaque mark-ups, kickbacks, and physical cash transactions”, schreibt das Team. Addition, Atlantic Labs und Co. investierten zuletzt rund 8 Millionen Euro in Kadmos. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Amie
+++ Der amerikanische Geldgeber Spark Capital investiert nach unseren Informationen in Amie. Das Berliner Startup, Anfang 2020 von Dennis Müller (früher N26) gegründet, entwickelt eine Produktivitätssoftware, die auf verschiedenen Geräten funktioniert. Nutzer können über die App ihren Tag planen. Amie ist dabei auf “die Bedürfnissen von Einzelpersonen ausgerichtet”. 
Creandum, Tiny.VC, also Philipp Möhring, und Angel-Investoren wie Laura Grimmelmann, Nicolas Kopp und die Gründer von Sennder investierten zuvor bereits 1,3 Millionen US-Dollar in die Produktivitäts-App Amie. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Charles
+++ Salesforce Ventures und die Alt-Investoren investieren nach unseren Informationen rund 20 Millionen Euro in Charles. 
Hinter Charles verbirgt sich eine Conversational-Commerce-as-a-Service-Software für Händler und Konsumgütermarken. Das Unternehmen aus Berlin, das von Artjem Weissbeck (Kapten & Son) und Andreas Tussing (McKinsey) gegründet wurde, ermöglicht es Marken ihre Produkte über WhatsApp und andere Chat-Apps anzubieten. Zuletzt hatten wir leider fälschlicherweise berichtet, das Dawn Capital in Charles investiert. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

living brain
+++ Das Investorennetzwerk Companisto sowie die Investorinnen Ina Schlie und Dorit Posdorf, die beim Investorinnen Netzwerk encourageventures aktiv sind, investieren eine siebenstellige Summe in living brain. Das MedTech-Startup aus Heidelberg, 2019 von Barbara Stegmann und Julian Specht gegründet, positioniert sich als “VR-basierte Rehabilitationssoftware für
Menschen mit neurologischen Erkrankungen”. Mit dem frischen Kapital möchte das Unternehmen “vorrangig das Produkt weiterentwickeln”. Mehr über living brain

MERGERS & ACQUISITIONS

shipcloud
+++ Das Private Equity-Unternehmen Waterland übernimmt das Hamburger Unternehmen shipcloud, das sich seit 2013 als Shipping Service Provider positioniert. “Dies ist eine großartige Chance für uns, unsere Technologie und unsere Kompetenz in den Bereichen E-Commerce und Logistik weiter auszubauen. Das bisherige Management-Team bleibt dem Unternehmen erhalten und begleitet Waterland weiterhin in allen Fragen der strategischen Entwicklung”, teilt das Unternehmen, das von Claus Fahlbusch gegründet wurde mit. In den vergangenen Jahren flossen rund 4 Millionen Euro in shipcloud – unter anderem von K-Invest (Klingel Gruppe). Mehr über shipcloud

VENTURE CAPITAL

HV Capital
+++ Der umtriebige Münchner Geldgeber HV Capital legt nach unseren Informationen zwei neue Fonds auf, einen Early-Stage- (400 Millionen) und einen Later-Stage-Fonds (400 Millionen). Der letzte HV-Fonds war 535 Millionen Euro schwer.  HV Capital, früher als Holtzbrinck Ventures bekannt, investiert bereits seit dem Jahr 2000 in Startups. In den vergangenen Jahren investierte das Team des Kapitalgebers in rund 200 Startups – darunter bekannte Firmen wie zalando, Delivery Hero, HelloFresh, Flixbus, SumUp und Westwing. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #amie, #berlin, #blossom-capital, #charles, #encourageventures, #fintech, #heidelberg, #hv-capital, #insurtech, #kadmos, #living-brain, #mubadala-ventures, #salesforce-ventures, #shipcloud, #spark-capital, #unicorn, #venture-capital, #waterland, #wefox

#Podcast – Insider #132: Wefox – Charles – HV Capital – Timberhub – July – Magnetic – Infarm – Kadmos – Amie – Mayd


In unserem Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage spannende und vor allem aber exklusive Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene.

Insider #132– Die Themen

+++ Mubadala investiert 400 Millionen in Wefox #EXKLUSIV
+++ Salesforce Ventures investiert in Charles #EXKLUSIV
+++ HV Capital legt zwei neue Fonds auf #EXKLUSIV
+++ HV Capital und Creandum investieren in Timberhub #EXKLUSIV
+++ Aus June wird July und Magnetic #EXKLUSIV
+++ Weitere Fonds-News zu Lakestar, Cavalry Ventures und Global Founders Capital #EXKLUSIV
+++ Abnutzungserscheinungen im Thrasio-Segment #ANALYSE
+++ Infarm macht 48 Millionen Verlust #ANALYSE
+++ Blossom investiert in Kadmos #EXKLUSIV
+++ Spark investiert in Amie #EXKLUSIV
+++ Mayd verbrennt zwei Millionen pro Monat #EXKLUSIV
+++ Fraugster sucht erneut Kapital #EXKLUSIV

Unser Sponsor

Die heutige Ausgabe wird präsentiert von CAYA. Mit dem digitalen Posteingang von CAYA könnt ihr eure Post online empfangen. Dafür leitet CAYA eure Post um – bevor diese überhaupt bei euch im Unternehmen eintrifft – und scannt sie tagesaktuell ein. In der CAYA Document Cloud könnt ihr dann alle eure Dokumente online organisieren und bearbeiten. So könnt ihr zum Beispiel eingehende Dokumente ganz einfach im Unternehmen verteilen, Rechnungen bezahlen oder Formulare ausfüllen und unterschreiben. Der Grund, warum ich euch das erzähle? CAYA bietet mit “CAYA für Start-ups” jetzt ein Programm für Startups an. Als Startup erhaltet ihr so bis zu 50 % Rabatt auf alle Tarife bei CAYA. Damit gibt’s jetzt wirklich keine Ausreden mehr, schaut euch das Ganze mal genauer an! Alle Infos findet ihr unter www.getcaya.com/startups. Oder ihr googelt einfach mal nach “CAYA für Start-ups”.. Oder ihr googelt einfach mal nach “CAYA für Start-ups”.

Insider #132 – Der Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #amie, #cavalry-ventures, #charles, #fraugster, #global-founders-capital, #hv-capital, #infarm, #insider, #july, #kadmos, #lakestar, #magnetic, #mayd, #podcast, #thrasio, #timberhub, #wefox

#StartupTicker – +++ Wefox +++ Kadmos +++ HV Capital +++ FoundersLane +++ Daluma 


Was gibt’s Neues? In unserem #StartupTicker liefern wir einen kompakten Übersicht über die wichtigsten Startup-Nachrichten des Tages (Montag, 11. Juli).

#STARTUPTICKER

Wefox
+++ Mubadala Ventures steht nach unseren Informationen vor einem Investment in Höhe von 400 Millionen US-Dollar in das Berliner InsurTech-Unicorn Wefox, das 2014 in der Schweiz an den Start ging. Die Bewertung soll bei 4 Milliarden liegen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Kadmos
+++ Blossom Capital und die Altinvestoren Addition und Atlantic Labs investieren nach unseren Informationen 29 Millionen Euro in Kadmos. Das Berliner FinTech kümmert sich um internationale Gehaltszahlungen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

HV Capital
+++ Der umtriebige Münchner Geldgeber HV Capital legt nach unseren Informationen zwei neue Fonds auf, einen Early-Stage- (400 Millionen) und einen Later-Stage-Fonds (400 Millionen). Der letzte HV-Fonds war 535 Millionen Euro schwer. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

FoundersLane
+++ Der Corporate Venture Builder Creative Dock Group (CDG) übernimmt den Mitbewerber FoundersLane. “Die Übernahme macht die Creative Dock Group zum größten unabhängigen Player im schnell wachsenden Geschäftsfeld der Corporate-Ventures”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über FoundersLane

Daluma 
+++ Café ist ein “verbotenes Wort”: “In Berlin gibt es einen Laden, der Säfte verkauft. In dem kleinen Büro hinter dem Tresen feilen die Gründer aber seit Jahren strategisch an einem groß gedachten Startup” – berichtet Gründerszene über die Jungfirma Daluma. Mehr bei Gründerszene

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #daluma, #founderslane, #hv-capital, #kadmos, #wefox

#DealMonitor – Ecolytiq sammelt 13,5 Millionen ein – reCup bekommt 12 Millionen – PowerUs  sammelt 10 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 31. Mai werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Vaeridion
+++ Vsquared Ventures, Project A Ventures und Finanzcheck.de-Gründer Andreas Kupke investieren nach unseren Informationen in Vaeridion. Das Startup aus München, das von den ehemaligen Airbus-Mitarbeitern Sebastian Seemann und Ivor van Dartel gegründet wurde, kümmert sich um “Green Air Mobility”. Zum Konzept heißt es auf der Website: “Our electric microliner can fly with the lowest energy consumption for up to 9 passengers plus crew, for distances up to 500 km”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Ivy
+++ Ein bisher nicht bekannter Geldgeber und mehrere Angel-Investoren investieren 1,7 Millionen US-Dollar in Ivy. Das Münchner Startup, das von Ferdinand Dabitz, Joshua Becker, Simon Wimmer und Peter Mosebjane gegründwt wurde, möchte E-Commerce umweltfreundlicher machen. Zum Konzept schreibt das Team: “Ivy ist der einfachste Weg, nachhaltig online einzukaufen. Wenn du mit Ivy bezahlst, berechnen wir den CO2-Fußabdruck jedes Produkts in deinem Warenkorb (einschließlich Produktion, Versand und Verpackung) und kompensieren ihn zu 100 % ohne zusätzliche Kosten für dich”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Ecolytiq
+++ Visa, PwC Germany (via Segenia Capital), VCM Global Asset Management und btov Partners investieren 13,5 Millionen Euro in Ecolytiq. Das Berliner FinTech, das 2020 von David Lais und Ulrich Pietsch gegründet wurde, setzt auf eine Technologie, die den CO2-Verbrauch von Bankenkundinnen und- kunden analysiert und diese zu Kompensation und nachhaltigen Investitionen berät. “The funds will be used to further develop our product and expand the markets we operate in”, teilt das Unternehmen mit.

reCup
+++ Das Nürnberger Unternehmen Müller Medien, instagrid-Investor blueworld.group (bwg), Summiteer, die Beteiligungsgesellschaft von Sven Schulz, und die GLS-Bank investieren 12 Millionen Euro in reCup. Das Münchzner Unternehmen, das 2016 von Fabian Eckert und Florian Pachaly gegründet wurde, bietet ein Mehrweg-Pfandsystem an. “reCup setzt bei der Finanzierung bewusst auf langfristig und nachhaltig orientierte Investoren, deren Fokus neben ökonomischen auf ökologischen und sozialen Aspekten liegt”, teilt das Unternehmen mit.

PowerUs 
+++ General Catalyst, HV Capital und Y Combinator sowie Angel-Investoren wie Mario Götze, Carsten Thoma, Mathis Büchi Ginzbourg, Philipp A. Pausder investieren 10 Millionen US-Dollar in PowerUs, früher als electry bekannt. Das Berliner Startup, das 2019 von Julian Lindinger und Konrad Geiger gegründet wurde, positioniert sich als Karrieredienst für technische Fachkräfte aus Ausbildungsberufen wie beispielsweise Elektroniker und Anlagenmechaniker. HV Capital und Y Combinator und Co. investierten zuvor bereits 1,7 Millionen Euro in PowerUs.

Alloy
+++ Headline, Seedcamp, 20VC, Cocoa, die Gründer von Sorare, Anagram Crypto und Zinal Growth und Hedosophia-Partner Philippe Teixeira da Mota investieren 2,6 Millionen Euro in Alloy – siehe FinanceFWD. Das Motto beim Berliner FinTech, das von Tim Wagner, Adrian Pirija und Paul Faecks gegründet wurde, lautet: “DeFi for Everyone”. Zum Konzept teilt das Jungunternehmen mit: “We give regular people and institutions the tools they need to benefit from DeFi and web3 to use it faster, cheaper and with bank-level confidence”.

Numarics
+++ Wingman Ventures und SeedX investieren 2,1 Millionen Schweizer Franken in Numarics. Das FinTech aus Schlieren (Schweiz), das von Dominique Rey, Kristian Kabashi und Volker Doberanzke gegründet wurde, bietet eine integrierte Geschäftslösung, mit denen Startups ihre Buchhaltung vom Handy aus navigieren können. Jungunternehmen können ihr Business auf der App freischalten lassen und Numarics übernimmt dann die Rolle eines digitalen Buchhalters bzw. Steuerberaters.

Garentii 
+++ Greenlight Re, Elkstone Ventures und ein “deutscher Privatinvestor” investieren 1,9 Millionen Euro in Garentii. Das Münchner Unternehmen, das von Michael Hazoume, Dennis Stern und Vitaliy Zhovtyuk gegründet wurde, bezeichnet sich als “smarte Alternative zur Kaution”. Zum Konzept heißt es weiter: “Mit Garentii zahlen Mieter statt einer Kaution einen monatlichen Betrag ab 3,00 Euro. So haben Mieter mehr Geld auf dem Konto und Vermieter genießen volle Mietsicherheit ohne lästigen Papierkram”.

Synctive
+++ Jetzt offiziell: Der Kölner Geldgeber Capnamic Ventures und mehrere Business Angels als dem Saarbrücker 21-Umfeld investieren – wie im aktuellen Insider-Podcast beichtet – 1,5 Millionen Euro in Synctive. Das Unternehmen aus Bielefeld, 2021 von Manuel Rüsing, Albert Gorlick und Alexander Wunder gegründet, entwickelt Equipment-as-a-Service und Pay-per-Use Geschäftsmodelle für Maschinen- und Anlagenbauer. “Auf diese Weise wird eine deutliche Margensteigerung erreicht, und neue Märkte und Kundengruppen werden erschlossen”, verspricht das Unternehmen. 

MERGERS & ACQUISITIONS

Vonmählen
+++ Das Gründerteam des D2C-Marke Vonmählen verkündet den Rückkauf aller Firmenanteile. Das Berliner Unternehmen Social Chain, hinter dem Vox-Löwe Georg Kofler steckt, übernahm das Lüneburger Unternehmen, das Produkte wie Phone Accessories, Charging Cables etc, entwickelt, erst im Sommer 2021. Gleichzeitig wird Kai Mitterlechner, ehemaliger Chief Commercial Officer von Social Chain, neuer Anteilseigner des Unternehmen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 37 Mitarbeiter:innen.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Stallzauber
+++ In der neunten Folge der elften Staffel investiert Regal-Löwe Ralf Dümmel 50.000 Euro in Stallzauber und sichert sich dabei 33 % am Unternehmen. Die Jungfirma, die von Alexandra Knabbe gegründet wurde, setzt auf einen “Zauberstab”, der Reiter:innen “eine bessere Balance und Einfühlungsvermögen in die Bewegung des Pferdes” vermittelt.

Lampix
+++ In der neunten Folge der elften Staffel investiert Familien-Löwin Dagmar Wöhrl 250.000 Euro in Lampix und sichert sich dabei 25 % am Unternehmen. Die Jungfirma, die von Mihai Dumitrescu, Julian Meier und Siwanand Misara gegründet wurde, entwickelt eine Technologie, die jede Oberfläche in eine smarte Oberfläche umwandelt. Der Deal platzte nach der Show.

Rollyzberg
+++ In der neunten Folge der elften Staffel investiert Regal-Löwe Ralf Dümmel 125.000 Euro in Rollyzberg, in der Sendung noch als Rollyz Berlin, und sichert sich dabei 33 % am Unternehmen. Die Jungfirma, die von Geza Lakatos und Jan Nordhoff gegründet wurde, setzt auf ein Möbel-Rollensystem.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#20vc, #aktuell, #alloy, #berlin, #bielefeld, #blueworld-group, #capnamic-ventures, #cocoa, #ecolytiq, #elkstone-ventures, #fintech, #garentii, #general-catalyst, #greenlight-re, #headline, #hv-capital, #ivy, #lampix, #mario-gotze, #muller-medien, #munchen, #numarics, #powerus, #project-a-ventures, #recup, #rollyzberg, #saarbrucker-21, #seedcamp, #seedx, #social-chain, #stallzauber, #summiteer, #synctive, #vaeridion, #venture-capital, #vonmahlen, #vsquared-ventures, #wingman-ventures, #y-combinator

#DealMonitor – Kinexon sammelt 130 Millionen ein – Twaice bekommt 30 Millionen – eGym übernimmt Gymlib


Im #DealMonitor für den 26. April werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Kinexon
+++ Die Private-Equity-Firma Thomas H. Lee Partners (THL), BMW i Ventures und Telekom Innovation Pool (TIP) investieren 130 Millionen US-Dollar in Kinexon. Das Münchner Unternehmen, das 2012 von Alexander Hüttenbrink und Oliver Trinchera gegründet wurde, setzt auf eine Cloud-Software in Kombination mit Sensorik und vernetzten Geräten, die Prozesse erfassen, optimieren und automatisieren kann. Zielgruppe sind Firmen aus den Segmengten Produktion, Logistik und Sport. Unternehmen wie Continental, zalando und Intel setzen ebenso auf Kinexon wie die Sportvereine Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Paris Saint-Germain. Das Unternehmen “wird die Mittel nutzen, um die Entwicklung seiner Automatisierungstechnologie zu beschleunigen und die Expansion in Nordamerika und Europa fortzusetzen”.

Twaice
+++ Der amerikanische Geldgeber Coatue, der Unternehmer Lip-Bu Tan und die Altinvestoren investieren 30 Millionen US-Dollar in Twaice. Das Münchner Startup, das 2018 von Stephan Rohr und Michael Baumann gegründet wurde, entwickelt eine Batterieanalysesoftware. Konkret ermöglicht die Jungfirma Batterie- und Elektrofahrzeugherstellern, Flottenbetreibern und Finanzdienstleistern Batterien hinsichtlich Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit zu optimieren. Insgesamt flossen nun schon 75 Millionen Dollar in Twaice. Zu den bisherigen Geldgebern zählen Energize Ventures, Creandum, Cherry Ventures, UVC Partners und Speedinvest. “Die Mittel werden für die weitere Optimierung der Cloud-Analytikplattform von Twaice und den Ausbau der Präsenz verschiedener Standorte in Europa und Nordamerika verwendet – einschließlich der Erweiterung des neuen Standorts in Chicago”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über Twaice

informed
+++ HV Capital und 468 Capital investieren 5 Millionen Euro in informed. Das Berliner Unternehmen, das von von Benjamin Mateev, Martin Kaelble und Axel Bard Bringéus gegründet wurde, setzt auf ein Meta-Abo für Print-Inhalte. Das Motto dabei lautet: “The informed app bundles and curates the best trusted news sources in the world. The curation is done by humans, not purely algorithm”. 468 Capital investierte zuvor bereits 1,5 Millionen Euro in das junge Unternehmen. “The funding will be utilized to further develop informed’s product and grow its team”, heißt es in der Presseaussendung. Mehr über informed

Raus
+++ NFQ Capital, Rivus Capital, Roadsurfer, Founderment A/S, Altinvestor Speedinvest und mehrere Business-Investor:innen eine siebenstellige Summe in Raus. Insgesamt flossen nun schon 3,2 Millionen Euro in das junge Unternehmen. Das Berliner Startup, das 2021 von den Schulfreunden Christopher Eilers, Johann Ahlers und Julian Trautwein gegründet wurde, entwickelt “zeitgemäße Rückzugsorte außerhalb der Stadt mit smarten, nachhaltigen Cabins”. “Das Unternehmen wird das zusätzliche Kapital zudem einsetzen, um das einzigartige Gästeerlebnis und die Entwicklung seines eigenen Tech-Stacks auszubauen”, heißt es in der Presseaussendung. Mehr übe Raus

Smedo
+++ APEX und Brandenburg Kapital investieren 1,66 Millionen Euro in Smedo. Das MedTech aus Hennigsdorf, das 2019 von Thomas Grellner gegründet wurde, kümmert sich um das berührungslose Messung von Vitaldaten. “Die Gelder werden verwendet, um die Entwicklung und Markteinführung eines medizinischen Systems zur berührungslosen Vitaldatenmessung in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen voranzutreiben”, teilt das Unternehmen mit.

Grewp
+++ Hessen Kapital, das Unternehmen HRpepper sowie Angel-Investoren wie Martin Baart (ecoligo), Christoph Beuck (Newsletter2Go) und Vanessa Fischer (TransAgency.org) investieren eine sechsstellige Summe in Grewp. Das HR-Startup aus Frankfurt am Main, das 2021 von Angelika Birk und Frank Marschall gegründet wurde, setzt auf einen Marktplatz für Teambuilding. So sollen Unternehmen ihren Bedarf ermitteln und “passgenaue Teambuilding-Maßnahmen finden”.

Planetics
+++ Dietmar Kruse, Ex-Managing Principal von Ebiquity, und weitere Angel-Investoren investieren eine sechsstellige Summe in Planetics. Beim Startup aus München, das 2020 von Fabian Hörst, Raphael Breitner und Alexandros Taflanidis gegründet wurde, dreht sich alles um “nachhaltige und faire Sportartikel”. Gemeint sind damit Bekleidung, Equipment und Nutrition. Bernd Geilen, Andrea Lederer, Arno Gerken und Co. investierten zuvor bereits in das Unternehmen.

MERGERS & ACQUISITIONS

Gymlib
+++ Das Münchner Fitness-Unternehmen eGym übernimmt seinen französischen Konkurrenten Gymlib, der sich um Corporate-Fitness kümmert. Die Bajuwaren zahlen dafür “einen hohen zweistelligen Millionenbetrag”. Das Unternehmen, das 2010 von Florian Sauter und Philipp Rösch-Schlanderer gegründet wurde, digitalisiert die Fitnesswelt. Der englische Geldgeber Mayfair Equity Partners, NGP Capital, Highland Europe, HPE Growth Capital und Bayern Kapital investierten zuletzt rund 69 Millionen Euro in eGym. Mehr als 150 Millionen an Risikokapital müssten bisher in das Unternehmen geflossen sein. Die Bewertung der Jungfirma lag zuletzt im deutlich dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Im Corona-Jahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 44,1 Millionen Euro (2019: 50,7 Millionen). Mehr über eGym

Druckerpatronen.de
+++ Die Tonerpartner Gruppe, die von Rivean Capital unterstützt wird, übernimmt Druckerpatronen.de, einen der Online-Shops für Druckerzubehör. “Nach der Stärkung der Marktpräsenz in Frankreich durch die Übernahme von SAS Rousselle.com im Jahr 2021 stellt die Übernahme von Druckerpatronen.de den nächsten wichtigen Meilenstein in der Buy-and-Build-Strategie von TonerPartner dar”, teilt das Unternehmen mit. Druckerpatronen.de mit Sitz in Iserlohn wurde 2010 gegründet. Tonerpartner mit Sitz in Hattingen wurde 1993 gegründet.

Pop-Up Camps
+++ Das niederländische Unternehmen Campspace, eine Plattform für kleine und ungewöhnliche Campingplätze, übernimmt den Hamburger Wettbewerber Pop-Up Camps. “Möglich wurde
dieser Schritt durch eine Finanzierungsrunde in Höhe von drei Millionen Euro unter der Leitung der schwedischen Investmentgesellschaft VNV Global sowie der Beteiligung vier namhafter Angel-Investoren, darunter die ehemaligen Booking.com-Führungskräfte David Vismans und Andrea Carini”, teilt das Unternehmen mit. Pop-Up Camps wurde 2020 von Jobst von Paepcke gegründet.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Le Gurque
+++ In der vierten Folge der elften Staffel investieren die Familien-Löwinnen Sarna Röser und Dagmar Wöhrl 100.000 Euro in Le Gurque und sichern sich dabei 20 % am Unternehmen. Das Hamburger Startup, das von Leonie Eißele und Niklas Heinzerling gegründet wurde, setzt auf nachhaltige Spülschwämme. Der Deal platzte nach der Show.

Read-O
+++ In der vierten Folge der elften Staffel investiert Sales-Löwe Carsten Maschmeyer 600.000 Euro in Read-O und sichert sich dabei 25,1 % am Kölner Unternehmen. Hinter Read-O verbirgt sich eine Buchfinder-App. Der Deal platzte nach der Show.

Lucky Plant
+++ In der vierten Folge der elften Staffel investiert Regal-Löwe Ralf Dümmel 100.000 Euro in Lucky Plant und sichert sich dabei 20 % am Unternehmen. Das Startup, das von Bernhard Unger, Thomas Hüster und dem ehemaligen Fußball-Star Michael Ballack gegründet wurde, setzt auf Pflanzenstärkungsmittel.

Xeem
+++ In der vierten Folge der elften Staffel investieren die Familien-Löwinnen Sarna Röser und Dagmar Wöhrl sowie Sales-Löwe Carsten Maschmeyer 300.000 Euro in Xeem und sichern sich dabei 25,1 % am Unternehmen. Hinter xeem aus Darmstadt, gegründet von Geraldine Ulrichs und Janine Weirich, verbirgt sich eine Art digitales Assessment-Center.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#468-capital, #aktuell, #apex-digital-health, #berlin, #brandenburg-kapital, #campspace, #coatue, #druckerpatronen-de, #founderment-a-s, #frankfurt-am-main, #grewp, #gymlib, #hamburg, #hessen-kapital, #hv-capital, #informed, #kinexon, #le-gurque, #lucky-plant, #medien, #medtech, #munchen, #nfq-capital, #planetics, #pop-up-camps, #raus, #read-o, #rivean-capital, #rivus-capital, #roadsurfer, #smedo, #speedinvest, #thomas-h-lee-partners, #tonerpartner, #travel, #twaice, #venture-capital, #xeem

#DealMonitor – Speedinvest setzt auf GoTiger – ArtNight sammelt wieder Geld ein – Ascential kauft Sellics


Im #DealMonitor für den 21. April werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

GoTiger
+++ Der Wiener Early-Stage-Investor Speedinvest, Lieferando-Gründer Kai Hansen, Shio Capital und Adjacent investieren nach unseren Informationen in GoTiger. Die Berliner Jungfirma, die von David Damjakob, Ex-Gorillas-Mitarbeiter Moritz Fritzen und Yang Zou gegründet wurde, setzt auf asiatische Lebensmittel und somit auf den derzeitigen Ethno-Trend bei Lieferdiensten. Über die App des Startups können Onliner:innen über 300 Produkte bestellen und sich noch am selben Tag liefern lassen. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

ArtNight
+++ STS Ventures, IBB Ventures und F4 (momox-Gründer Christian Wegner) sowie die Altinvestoren Acton Capital und Monkfish investieren eine nicht genannte Summe in ArtNight. Das Unternehmen schreibt zum Investment: “ArtNights bisher größte Finanzierungsrunde bestätigt das Unternehmen in seiner Vision einer Experience Economy, die Menschen in einer analogen Welt vereint”. Das Berliner Unternehmen, das 2016 von Aimie-Sarah Carstensen und David Neisinger gegründet wurde, bringt Menschen in Restaurants und Bars zu kunstvollen Events zusammen. Der Münchner Kapitalgeber Acton Capital Partners investierte 2019 gemeinsam mit M-Venture und den Masterplan-Machern 4 Millionen Euro in ArtNight. Während der Corona-Pandemie setzte das Unternehmen auf Online-Events. Mehr über ArtNight

Klima
+++ Jetzt offiziell: Keen Venture Partners, HV Capital, Headline, 468 Capital und Adjacent investieren – wie bereits im Oktober berichtet – 10 Millionen Euro in Klima. Das Unternehmen “wird die finanziellen Mittel nutzen, um das B2B-Angebot auszubauen und die Marktpräsenz in den USA und der DACH-Region zu erweitern”. Die Bewertung soll nach unseren Informationen bei 40 Millionen Euro liegen (Pre-Money) liegen. Das Startup, das 2019 von Markus Gilles, Jonas Brandau und Andreas Pursian-Ehrlich gegründet wurde, kümmert sich um die “Bereitstellung von CO2-Offsetting-Diensten sowie die Erbringung weiterer, damit verbundener Dienstleistungen”. Mehr über Klima

Moojo 
+++ APX, Helvetia Venture Fund, MS&AD, neoteq Ventures und Red Swan Ventures sowie mehrere Angel-Investoren investieren 2 Millionen US-Dollar in Moojo. Das Berliner FinTech, das 2021 von Amir Djouadi, Christian Engnath und Utena Treves gegründet wurde, positioniert sich als “backbone for digital freelancers and the creator economy”. Zum Konzept heißt es weiter: “We believe that the professional work tomorrow will be drastically different: People will follow a strong purpose and want to achieve something great with their time & energy they put into their work, fully flexible”.

Freshflow 
+++ Der Frühphasengeldgeber Capnamic Ventures, der junge Klima-Fonds World Fund sowie Angel-Investoren wie Alexander Mrozek, Jens Fiege und Felix Fiege investieren 1,7 Millionen Euro in Freshflow. Das Berliner Unternehmen, das 2021 von Carmine Paolino und Avik Mukhija gegründet wurde, möchte die weltweite Lebensmittelverschwendung bekämpfen. Die Lösung der Jungfirma nutzt dafür “Machine Learning, um die Nachbestellung frischer Lebensmittel zu automatisieren und vorausschauend zu optimieren”.

Blackshark.ai
+++ Das börsennotierte Unternehmen Maxar Technologies, ein Herstellung und Betreiber von Satelliten, investiert in das Grazer 3D-Karten-Startup Blackshark.ai. Das Unternehmen, das von Michael Putz gegründet wurde, erstellt einen digitalen Zwilling der Erde. M12, der Investmentableger von Microsoft, und Point72 Ventures investieren zuletzt bereits 20 Millionen US-Dollar in das Unternehmen, das sich 2017 vom Spieleentwickler Bongfish abgespaltet hat, in eigener Sache mit.

Meet5
+++ Matthias Helfrich, Cohors Fortuna Capital und Altinvestoren investieren 1,1 Millionen Euro in Meet5. Das Startup, früher als Go Crush bekannt, das 2017 von Lukas Reinhardt und Kai Burghardt in Frankfurt am Main gegründet wurde, setzt auf Online-Gruppentreffen. Die Zielgruppe sind Frauen und Männer ab 40 Jahren.

MERGERS & ACQUISITIONS

Sellics
+++ Das Londoner Unternehmen Ascential übernimmt den Berliner Amazon-Tool-Anbieter Sellics. “Im Rahmen der Transaktion erfolgt ein Zusammenschluss zwischen Sellics und der Ascential-Tochter Perpetua, die zur Digital Commerce Business Unit von Ascential gehört und ein führendes Unternehmen im Bereich Optimierung von Online-Advertising-Maßnahmen auf E-Commerce-Plattformen ist”, teilt das Unternehmen mit. Das 2014 von Franz Jordan und Josef Vataman gegründete Unternehmen Sellics  war zu Beginn unter dem Namen Marketplace Analytics unterwegs. Frog Capital investierte 2019 rund 10 Millionen US-Dollar in Sellics. 90 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für das Unternehmen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#468-capital, #adjacent, #aktuell, #apx, #artnight, #ascential, #berlin, #blackshark-ai, #capnamic-ventures, #climatetech, #cohors-fortuna-capital, #f4, #fintech, #frankfurt-am-main, #freshflow, #gotiger, #graz, #headline, #helvetia-venture-fund, #hv-capital, #ibb-ventures, #keen-venture-partners, #klima, #maxar-technologies, #meet5, #moojo, #msad, #neoteq-ventures, #perpetua, #red-swan-ventures, #sellics, #shio-capital, #speedinvest, #sts-ventures, #venture-capital, #world-fund

#DealMonitor – Unicorn Grover sammelt 330 Millionen ein – Productsup bekommt 70 Millionen – Warehousing1 sammelt 10 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 7. April werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Grover 
+++ Jetzt offiziell: Der Climate-Tech-Fonds Energy Impact Partner und Fasanara Capital investieren 110 Millionen Eigenkapital bzw. 220 Millionen Fremdkapital in Grover. “Mit der Eigenkapitalfinanzierung überschreitet Grover erstmals die Milliardenbewertung”, teilt das Unternehmen mit. Grover ist damit – wie bereits im aktuellen Insider-Podcast berichtet – ein Unicorn. Im Zuge der investmentrunden investieren auch Co-Investor Partners, Korelya Capital, Mirae Asset-LG Electronics New Growth Fund, Viola Fintech, Assurant, coperion, Media-Fonds German Media Pool und SevenVentures in das Unternehmen. Das Berliner Startup, das insbesondere Unterhaltungselektronik vermietet, wurde 2015 von Michael Cassau gegründet. Der englische Kapitalgeber Fasanara Capital stellte Grover im Rahmen einer sogenannten Asset-Backed-Finanzierung bereits mehr als 1 Milliarde US-Dollar zur Verfügung. “Mit dem frisch eingesammelten Kapital will Grover sein unternehmerisches Ziel, den Zugang zu Technik-Produkten zu revolutionieren, weiter vorantreiben. Zudem plant das Berliner Start-Up-Unternehmen die Expansion in weitere Länder, sowie den massiven Ausbau seiner Abonnentenzahlen in bestehenden Märkten wie Deutschland, Österreich, Spanien, den Niederlanden sowie den USA, beschleunigen”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über Grover

Productsup 
+++ Bregal Milestone und Nordwind Capital investieren 70 Millionen US-Dollar in Productsup. “Die Investition wird es Productsup ermöglichen, seine Produktentwicklung weiter voranzutreiben, Fusions- und Akquisitionsmöglichkeiten zu nutzen, sein Partnernetzwerk zu stärken und in neue Märkte zu expandieren, um seine Position als führende globale Lösung für den Erfolg im Handel zu festigen.”, teilt das Unternehmen mit. Das Berliner Unternehmen, das 2010 von Kai Seefeldt und Johannis Hatt gegründet wurde, kümmert sich um “Datenintegration im E-Commerce”. Nordwind Capital und die Deutsche Handelsbank investieren zuletzt 20 Millionen Dollar in das Unternehmen, das von Vincent Peters und Stefan Sonntag geführt wird. Insgesamt flossen nun schon mehr als 115 Millionen Dollar in Productsup. 250 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Productsup. Mehr über Productsup

Warehousing1
+++ Schenker Ventures, die Logistiktochter Bahn-Tochter DB Schenker, Aster Capital, Wille Finance, HV Capital und Base10 Partners investieren 10 Millionen Euro in Warehousing1 – siehe Handelsblatt. Das Berliner Startup, das 2018 von Nico Szeli, Nils Aschmann und Fabian Sedlmayr in München gegründet wurde, positioniert sich als “Fulfillment-Service für schnell wachsende E-Commerce-Unternehmen”. HV Capital, Base10 Partners, Discovery Ventures sowie die sennder-Gründer David Nothacker, Nicolaus Schefenacker und Julius Köhler investierten zuvor bereits eine siebenstellige Summe in das Logistik-Unternehmen. Warehousing1 ist das erste Investment von Schenker Ventures. Mehr über Warehousing1

Markt Pilot
+++ Der Kölner Frühphasen-Investor Capnamic Ventures investiert 6,2 Millionen Euro in Markt Pilot. Das junge Unternehmen aus Esslingen, das 2020 von Tobias Rieker und Amin Oumhamdi gegründet wurde, setzt auf eine Software für Maschinenunternehmen, die Wettbewerbspreise und -lieferzeiten von Ersatzteilen automatisiert recherchiert. Mehr als 70 Unternehmen aus dem Segment Maschinen- und Anlagenbau setzen bereits auf die Jungfirma. 58 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Markt Pilot. 

Legendary Play
+++ Bitkraft Ventures, MTG, 1Up Ventures und Level Up investieren 4 Millionen US-Dollar in Legendary Play. Das Unternehmen aus Berlin, das 2017 von Roman Frank, Philipp Karstaedt und Arvid Hahn als Meta Games gegründet wurde, entwickelt Mobile Games für mobile E-Sports-Fans. “The funding will enable Legendary Play to develop new mobile games designed for the esports audience”, teilt das Unternehmen mit.

Optimate 
+++ Das Technologieunternehmen Trumpf investiert 3,2 Millionen Euro in sein Spin-off Optimate. Das Unternehmen aus Stuttgart, das 2020 von Jonas Steiling und Martina Trinczek gegründet wurde, entwickelt eine KI-basierte Softwarelösung, mit der Blechbearbeiter ihre Bauteile verbessern können. Das Ziel dabei ist es, dadurch die Herstellkosten in der Blechbearbeitung zu senken. 7 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Optimate.

livil
+++ bmp Ventures investiert 1,2 Millionen in livil. Das Startup aus Moers, das 2020 von Nils Frers gegründet wurde, gibt Autofahr:innen die Möglichkeit, E-Mails, Instant Messages und Co. während der Fahrt via Spracheingabe zu nutzen. ??”Man kann sich das modulare Software-System wie einen Adapter vorstellen, der diverse Office-Tools standardisiert und miteinander im Fahrzeug nutzbar macht”, teilt die Jungfirma mit. Zielgruppe sind Privatpersonen als auch Geschäftskunden.

Ceezer
+++ Jetzt offiziell: Picus Capital investiert – wie Ende Januar im Insider-Podcast berichtet – 1 Million Euro in Ceezer. Das ClimateTech aus Berlin, das von Magnus Drewelies, zuletzt Park Now, und Jan Oltmanns, zuletzt BCG, gegründet wurde, positioniert sich als “digital-first carbon bank”. Auf der Website heißt es: “Ceezer uses external and proprietary data to help companies seamlessly offset and remove the footprint they cannot currently reduce.”

Goodly Innovations
+++ Bayern Kapital, BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft, ein “Family Office sowie Business Angels” investieren eine siebenstellige Summe in Goodly Innovations. Das Unternehmen aus München, das 2016 von Robert Hoffmeister gegründet wurde, entwickelt eine Augmented-Reality-Systems namens OptiworX, das die Effizienz in der Produktion der Pharma- und Biotech-Industrie verbessern und Kosteneinsparungen ermöglichen soll.

Bling 
+++ Der Berliner Geldgeber La Famiglia, Fußballweltmeister André Schürrle und Unternehmerin Verena Pausder investieren in Bling. Das Berliner FinTech, das 2021 von Nils Feigenwinter gegründet wurde, setzt auf eine Konto-Lösung mit Pre-Paid-Karte und App, die sich an Jugendliche und Familien richtet. “Mit Bling bezahlen Kinder & Jugendliche selbständig. Und mit der dazugehörigen App lernen sie den Umgang mit Geld”, teilt das Satrtup zum Konzept mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

Cylindo 
+++ Das Unternehmen Chaos, das kürzlich aus der Fusion von Enscape und der Chaos Group entstanden ist, übernimmt Cylindo, das auf 3D-Produktvisualisierungen setzt. “Der Zusammenschluss, den die bestehenden Investoren LEA Partners und TA Associates unterstützen, ermöglicht Chaos das umfassende Ökosystem für 3D-Visualisierung weiter auszubauen. Gemeinsam wollen Cylindo und Chaos den Bereich 3D-Visualisierung weiter demokratisieren, indem sie 3D-, Augmented-Reality- und Virtual-Reality-Technologien und -Inhalte leichter zugänglich machen”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#1up-ventures, #aktuell, #aster-capital, #base10-partners, #bayern-kapital, #berlin, #bitkraft-ventures, #bling, #bmp-ventures, #bregal-milestone, #capnamic-ventures, #ceezer, #chaos, #cylindo, #energy-impact-partners, #esslingen, #fasanara-capital, #fintech, #games, #goodly-innovations, #grover, #hv-capital, #la-famiglia, #level-up, #livil, #logistik, #markt-pilot, #meta-games, #moers, #mtg, #munchen, #nordwind-capital, #optimate, #productsup, #schenker-ventures, #stuttgart, #venture-capital, #verena-pausder, #warehousing1, #wille-finance

#DealMonitor – Ecosia investiert in Zolar – Rewe verkauft Durst.de-Anteile


Im #DealMonitor für den 17. März werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Zolar
+++ Die Berliner Suchmaschine Ecosia investiert in das Solarenergie-Startup Zolar. “By partnering with Zolar, this investment will allow 1.300 households in Germany to power their homes with solar energy. A 20 million investment in renewables is significant, especially given our previous 7 million euro investment into solar parks”, schreibt Ecosia-Gründer Christian Kroll. Das Berliner Startup Zolar , das 2016 von Gregor Loukidis und Alex Melzer gegründet wurde, bietet Photovoltaikanlagen zum Festpreis an, die Eigenheimbesitzer maßgeschneidert online planen, vergleichen und beauftragen können. Zuletzt wanderten 35 Millionen Euro in Zolar – unter anderem von Energy Impact PartnersMehr über Zolar

Payrails 
+++ Andreessen Horowitz, HV Capital und mehrere Business Angels, darunter Delivery Hero-CFO Emmanuel Thomassin, HelloFresh-Gründer Dominik Richter und die Flixbus-Gründer investieren – wie bereits im Dezember im Insider-Podcast berichtet – in Payrails. In der Investmentrunde fließen 6.4 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. Das Berliner Startup, das 2021 von den drei Delivery Hero-Mitarbeitern Emre Talay, Nicolas Thouzeau und Orkhan Abdullayev gegründet wurde, positioniert sich als “Betriebssystem für die Abwicklung von Zahlungen und den Aufbau von Finanzdienstleistungen”. 30 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Payrails. Mehr über Payrails

reverse.supply
+++ Der Early-Stage-Geldgeber Capnamic Ventures sowie die Altinvestoren Push Ventures, Dutch Founders Fund und Angel-Investoren wie Julia Bösch (Outfittery) und Marcus Börner (Rebuy) investieren 5 Millionen Euro in reverse.supply. Das Berliner Startup, das 2021 von Max Große Lutermann und Janis Künkler gegründet wurde, positioniert sich als White-Label Plattform in Sachen Re-Commerce. Zielgruppe sind dabei Modemarken. “Die Finanzierungsrunde markiert den offiziellen Marktstart von reverse.supply und wird zum weiteren Aufbau des Teams, der technologischen Plattform und Kundenakquise verwendet werden”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über reverse.supply

Yababa 
+++ Der Logistik-Geldgeber F-LOG Ventures investiert in Yababa – siehe Linkedin. Das Berliner Startup, das von Ralph Hage, Hadi Zaklouta, Javier Gimenez und Kamel Semakieh gegründet wurde, positioniert sich als Lieferservice für orientalische Lebensmittel. Creandum, Project A Ventures und FoodLabs investierten zuletzt 15,5 Millionen US-Dollar in Yababa. Mehr über Yababa

BigOmics
+++ Das Life Sciences-Unternehmen Eppendorf investiert in BigOmics. Das Schweizer Startup, das 2018 gegründet wurde, “entwickelt digitale Self-Service-Tools zur Analyse von molekular-biologischen Forschungsergebnissen in der Cloud”.

MERGERS & ACQUISITIONS

Durst.de
+++ Das Unternehmen GFGH Direkt, hinter dem Störtebeker Braumanufaktur-Macher Henning Meyer steckt, übernimmt die Rewe-Anteile an Durst.de – siehe Lebensmittel Zeitung. Das 2017 von Simon Biela und Matthias Steinforth gegründete Kölner Unternehmen baute in den vergangenen Jahren eine “Plattform zur Bestellung von Getränken aufgebaut sowie eine technische Infrastruktur für den Auslieferungs-, Logistik- und Abrechnungsprozess im B2C-Getränkehandel” auf. Mehrere Getränkefachhändler nutzen die Plattform derzeit für die digitale Abwicklung ihres Getränkelieferservices. 2020 übernahm der Handelsriese Rewe die Mehrheit an Durst.de. Mehr über Durst.de

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #andreessen-horowitz, #bigomics, #capnamic-ventures, #durst-de, #eppendorf, #f-log-ventures, #greentech, #hv-capital, #payrails, #reverse-supply, #rewe, #venture-capital, #yababa, #zolar

#DealMonitor – Koro sammelt 50 Millionen ein – Tiger Global investiert in Profishop


Im #DealMonitor für den 16. März werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Koro
+++ HV Capital, Five Season Ventures und Partech investieren “einen signifikanten zweistelligen Millionenbetrag” in KoRo. Gründerszene nennt rund 50 Millionen Euro als Investmentsumme. In der Presseaussendung heißt es: “Gemeinsam wollen sie KoRo in die nächste, mit Venture Capital-finanzierte Wachstumsphase heben. Zusätzlich beteiligen sich zahlreiche, namhafte Tech-Unternehmer (unter anderem aus dem Umfeld von Delivery Hero, HelloFresh, Flaschenpost und OMR), sowie erfolgreiche Leistungssportler an der schnell wachsenden Marke”. Das 2014 von Constantinos Calios und Robert Schyska gegründete Unternehmen aus Berlin positioniert sich als “Online-Vertrieb von haltbaren und naturbelassenen Lebensmitteln sowie Zubehörartikel”. Seit Dezember 2016 ist die Social Chain Group an Koro beteiligt.

Profishop
+++ Der umtriebige Geldgeber Tiger Global investiert 35 Millionen US-Dollar in Profishop. Das Bremer Startup, 2012 von Arasch Jalali und Anna Hoffmann gegründet, positioniert sich als Beschaffungsmarktplatz für B2B-Kunden. Das Unternehmen ist “mittlerweile in 13 Ländern aktiv und zählte Ende letzten Jahres mehr als 500.000 Kunden. Im Jahr 2021 stieg der Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 100 % auf insgesamt 100 Millionen US-Dollar”.

Solytic
+++ Der Energieriese EWE und der polnische Geldgeber SpeedUp Energy Innovation investieren “fast” 2 Millionen Euro in Solytic. Das Berliner Startup, das 2017 von Steffen Mangold, Johannes Burgard, Johannes Dahl und Konrad Perényi gegründet wurde, entwickelt eine Software, mit der Nutzer den Betrieb von Solaranlagen optimieren können.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #bremen, #bullhorn-ventures, #five-season-ventures, #hv-capital, #koro, #profishop, #solytic, #venture-capital

#Podcast – Insider #122: Gorillas – Delivery Hero – Tiger Global – Mistho – Tacto – Fixably – HV Capital


In unserem Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage spannende und vor allem aber exklusive Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene.

Insider #122 – Die Themen

+++ Gorillas plant SPAC-IPO (oder eine neue Investmentrunde) #EXKLUSIV
+++ Delivery Hero im freien Fall #ANALYSE
+++ Tiger Global verzichtet vorerst auf Pre-IPO-Deals #EXKLUSIV
+++ Viele Grownups schieben ihre nächste Investmentrunde #ANALYSE
+++ Trade Republic zog wohl ein Decacorn-Term-Sheet zurück #EXKLUSIV
+++ Lightbird, Nauta und Co. investieren in Mistho #EXKLUSIV
+++ Cherry Ventures investiert in Tacto #EXKLUSIV
+++ 468 Capital und Cusp Capital investieren in Fixably #EXKLUSIV
+++ Ekko sammelt 2 Millionen ein #EXKLUSIV
+++ Atlantic Labs investiert in 150 Minuten #EXKLUSIV
+++ HV Capital legt Continuation Fonds auf #ANALYSE

Unser Sponsor

Die heutige Ausgabe wird präsentiert von sms77. SMS sind oldschool? Von wegen! Immer mehr Unternehmen entdecken die effektiven Kurznachrichten für sich. Kein Wunder, denn SMS erreichen problemlos jedes Mobiltelefon und können durch flexible APIs mühelos in Software eingebunden und sogar automatisiert verschickt werden. Der deutsche Anbieter sms77.io versendet mehr als 60 Millionen SMS im Jahr für Unternehmen jeder Größe und arbeitet dabei garantiert DSGVO-konform. sms77.io hilft auch euch dabei, euer Business-Messaging erfolgreich um einen kraftvollen Kanal zu erweitern, der sich leicht personalisieren lässt. Von Alarmierungen über Terminerinnerungen bis hin zum mobilen Marketing – SMS eignen sich für alle Situationen, in denen ihr viele verschiedene Empfänger zuverlässig und ohne großen Aufwand erreichen müsst. Übrigens: Die Öffnungsrate von SMS beträgt schon in den ersten fünf Minuten nach Versand durchschnittlich 90 % – dagegen sehen viele andere Nachrichten alt aus. Profitiert jetzt von der universellen Einsetzbarkeit und macht SMS zu einem Teil eurer Kommunikationsstrategie. Für alle Hörer:innen gibt es jetzt ein exklusives Angebot: Sichert euch 20 % Rabatt auf alle Produkte in den ersten sechs Monaten. Schreibt einfach eine Email an hello@sms77.io und erwähnt den DS Podcast. Weitere Infos unter www.sms77.io.

Insider #122 – Der Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#150-minuten, #aktuell, #delivery-hero, #ekko, #fixably, #gorillas, #hv-capital, #insider, #mistho, #podcast, #tacto, #tiger-global, #trade-republic

#DealMonitor – Cansativa sammelt 13 Millionen ein – rightmart bekommt 6,5 Millionen – Climedo erhält 5 Millionen


Im #DealMonitor für den 16. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Cansativa
+++ Der amerikanische Cannabis-Investor Casa Verde Capital, der vom Rapper Snoop Dogg initiiert wurde, Argonautic Ventures und das  Münchner Family Office Alluti investieren knapp 13 Millionen Euro in Cansativa. “Die Cansativa Group wird die Ressourcen der Finanzierungsrunde nutzen, um die eigene Cannabis-Plattform weiter auszubauen. Die Gruppe wird sich neben dem integrierten Produkt- und Serviceportfolio rund um Medizinalcannabis auch im Genusscannabis-Bereich breit aufstellen und erwartet starkes Wachstum im eigenen B2B-Cannabis-Marketplace”, teilt das Unternehmen mit. Das Unternehmen aus Mörfelden-Walldorf in Hessen, das Benedikt Sons und Jakob Sons gegründet wurde, positioniert sich als “One-Stop-Shop für Medizinalcannabis”. Mehr über Cansativa

Scrona 
+++ AM Ventures, Trumpf Venture, Verve Ventures und Dieter Manz sowie das Schweizer Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SERI) investieren 9,6 Millionen US-Dollar in Scrona. Das Startup aus Zürich, das 2014 von Patrick Galliker, Martin Schmid und Julian Schneider gegründet wurde, setzt auf eine  3D-Drucktechnologie, die Drucke mit “ultrahoher Auflösung und hoher Geschwindigkeit” ermöglicht. “The new capital will allow Scrona to accelerate the industrialization and commercialization of this novel printing technology and develop new applications across multiple industries including semiconductor manufacturing, high-end displays, electronics, and PCB”, teilt das Unternehmen mit.

rightmart 
+++ Die Münchner Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-Aktiengesellschaft investiert gemeinsam mit den Firmengründern 6,5 Millionen Euro in rightmart. Das LegalTech aus Bremen, das 2015 von Marco Klock und Philipp Harslebe gegründet wurde, setzt auf digitale Rechtsdienstleistunge. Zum Unternehmen gehören die Plattformen hartz4widerspruch.de und dieselskandal-helfer.de. Über die beiden Plattformen können sich “Verbraucher:innen eine automatisierte Ersteinschätzung ihres Falls einholen”.

Certifaction 
+++ Der amerkanische Geldgeber Expa und HV Capital investieren 5 Millionen Euro in Certifaction. Das Startup aus Zürich, das von Benoit Henry, Emeka Mosanya, Fabian Mösli, Lukas Karth und Manuel Gall gegründet wurde, entwickelt eine Lösung für elektronische Signaturen. “Die Certifaction-Plattform unterstützt sowohl einfache elektronische Unterschriftsprozesse als auch komplexere Anwendungsfälle wie das digitale Onboarding von Neukunden oder das Lebenszyklus-Management von Dokumenten”, teilt das Unternehmen mit. Wingman Ventures, Seedcamp und Angel Invest Ventures investierten zuvor bereits 1,1 Millionen Schweizer Franken in Certifaction.

Climedo
+++ Nauta Capital, WestTech Ventures und Business Angels wie Christian Wallwiener (WMC Healthcare) investieren 5 Millionen Euro in Climedo. Das Münchner Startup, das 2017 von Sascha Ritz, Dragan Mileski und Veronika Schweighart gegründet wurde, kümmert sich um die digitale Datenerhebung im Rahmen von klinischen Studien. “Das neue Kapital wird Climedo für die Expansion innerhalb Europas und für die Weiterentwicklung der Software einsetzen: Diese soll noch patientenorientierter werden und in Zukunft die komplette Kommunikation zwischen Studienkoordinator:innen, Ärzt:innen und Patient:innen ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit. Die Jungfirma beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter:innen. Mehr über Climedo

Edurino
+++ btov Partners, Emerge Education, Pirate Impact (Fabian und Ferry Heilemann) und Business Angels wie Jens Begemann, Verena Pausder, Ben Drury sowie Christian Felgenhauer und Maurice Khudhir investieren 3,35 Millionen Euro in Edurino. Das Münchner EdTech, das von Franziska Steiner und Irene Klemm gegründet wurde, möchte Kinder ab vier acht Jahren “spielerisch und verantwortungsbewusst an digitales Lernen heranzuführen”. Mehr über Edurino

XO Life 
+++ SeedLink, MediVentures, der Venture-Ableger des Pharmaunternehmens Medice, Aescuvest und “andere Gesundheitstechnologie-Dienstleister” investieren mehr als 2 Millionen Euro in XO Life. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin und München, das 2018 von Friderike Bruchmann und Johannes Bachhuber gegründet wurde, setzt auf eine Patienten Insights-Plattform für Medikamente und Therapien. “Das Geld fließt vor allem in den Ausbau der Produkt- und Entwicklungskapazitäten für die Plattform”, teilt das Unternehmen mit.

Alpakas
+++ Vorwerk Ventures, FoodLabs, MVPF Factory und Angel Investoren wie Lawrence Leuschner, Tim Marbach, Julian Kley und Verena Pausder investieren eine unbekannte Summe in Alpakas – siehe auch Gründerszene. Das Startup aus Berlin, das von Antony Roczek, Simon Chorzelski und Tomy Eitner gegründet wurde, bringt sich als “Zero-Waste Online Supermarkt” in Stellung. Das Startup liefert seinen Kundinnen und Kunden Bio-Lebensmittel im Pfandsystem nach Hause. Das Motto dabei lautet: “Dein Wocheneinkauf ohne Verpackungsmüll”. Alpakas setzt dabei auf Same-Day Delivery.

independesk 
+++ Der Immobilienentwickler Glockenweiß investiert in independesk. Mit der Berliner App, die von Karsten Kossatz und Erik Müllergeründet können Onliner “jederzeit und überall einen professionellen Arbeitsplatz in Laufweite finden und diesen unkompliziert für wenige Stunden oder ganze Tage mieten”. Sales-Löwe Carsten Maschmeyer und Social Media-Löwe Georg Kofler investieren in der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” zuletzt 200.000 Euro in independesk.

PaketConcierge 
+++ Der Berliner Company Builder Xpress Ventures investiert gemeinsam mit Angel-Investoren in PaketConcierge. Insgesamt flossen nun schon mehr als 1 Million Euro in das junge Unternehmen. Das Berliner Startup, das 2020 von Gregor Herdmann und Michael Debuschewitz gegründet wurde, kümmert sich um “universellen Paketempfang”. Die Jungfirma setzt dabei auf “universelle Pick-Up-Points, die von allen Versanddienstleistern und Onlineshops Sendungen annehmen”.

Nexxiot
+++ Arvato Financial Solutions investiert in Nexxiot. Das Unternehmen aus Zürich, das 2015 gegründet wurde, unterstützt seine Kunden dabei, ihre Transportdaten effektiv zu nutzen. “Dafür bietet Nexxiot eine integrierte Lösung zum Verfolgen, Finden und Schützen von Fracht an”, teilt das Unternehmen mit.

Urwahn
+++ Andreas Berkau, Arne Briest und Co. investieren eine siebenstellige Summe in Urwahn. Das Unternehmen aus Magdeburg, das 2017 von Sebastian Meinecke und Ramon Thomas gegründet wurde, setzt auf Fahrräder, die aus dem 3D-Drucker kommen.

VENTURE CAPITAL

HV Capital
+++ Der Münchner Geldgeber HV Capital legt einen sogenannten Continuation Fonds, der 430 Millionen Euro schwer ist, auf. Continuation Fonds sammeln in der Regel Kapital ein, um Startups mehr Zeit für einen Exit oder IPO einzuräumen. HV Capital wiederum kann mit dem neuen Fonds, Anteile an Unternehmen wie Flixbus länger halten als die Laufzeit der Fonds, mit denen der Geldgeber investiert hat, es zugelassen hätten. Das Geld für den Continuation Fonds stammt unter anderem von HarbourVest, LGT Capital Partners, Pathway Capital, Family Offices und Finanzinstituten. Der neue HV Capital-Fonds investiert in Wachstumsunternehmen aus dem Portfolio des Kapitalegebers “und wird alle bestehenden Beteiligungen der HV Capital-Fonds aus den Jahren 2010 bis 2015 übernehmen”.  HV Capital möchte mit dem Start des  Continuation Fonds “auf die sich verändernde europäische Startup-Landschaft reagieren”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aescuvest, #aktuell, #alluti, #alpakas, #am-ventures, #argonautic-ventures, #arvato-financial-solutions, #bremen, #btov-partners, #cannabis, #cansativa, #certifaction, #climedo, #edtech, #edurino, #emerge-education, #expa, #foodlabs, #glockenweis, #hv-capital, #independesk, #legaltech, #magdeburg, #mediventures, #mobility, #morfelden-walldorf, #munchen, #mvpf-factory, #nexxiot, #paketconcierge, #pirate-impact, #rightmart, #scrona, #seedlink, #trumpf-venture, #urwahn, #venture-capital, #verve-ventures, #vorwerk-ventures, #xo-life, #xpress-ventures, #zurich

#DealMonitor – Lendis sammelt 80 Millionen ein – softr bekommt 13,5 Millionen – Blloc sammelt 2 Millionen ein


Im #DealMonitor für den 21 . Januar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Lendis
+++ Circularity Capital und Keen Venture Partners sowie die Altinvestoren HV Capital, DN Capital und Picus Capital investieren 80 Millionen Euro (30 Millionen Eigenkapital, 50 Millionen Euro Fremdkapital) in Lendis. Das Berliner Startup Lendis, das 2018 von Julius Bolz und Stavros Papadopoulos gegründet wurde, bietet seinen Kunden – Unternehmen und Gewerbetreibende – Tische, Stühle, Kaffeemaschinen Technik, Elektrogeräte und viele verschiedene Services an. Insgesamt konnte Lendis nun schon rund 100 Millionen Euro einsammeln. “Bis 2023 wollen die Gründer Lendis zur führenden SaaS-Lösung für die hybride Arbeitswelt in Europa machen. Um das zu erreichen, verdoppelt das Team seine Tech- und Produktteams und stellt Talente aus der ganzen Welt ein”, teilt das Unternehmen mit. Über den Einstieg von Keen Venture Partners hatten wir Anfang Januar im Insider-Podcast berichtet. Mehr über Lendis

softr
+++ FirstMark Capital und Altinvestoren wie Atlantic Labs sowie mehrere Business Angels wie Johnny Boufarhat (Hopin), Koen Bok (Framer), Christian Reber (Pitch) investieren 13,5 Millionen US-Dollar in softr. Das Berliner Startup, das 2019 von Mariam Hakobyan und Artur Mkrtchyan gegründet wurde, entwickelt eine No-Code-Plattform mit der Nutzer auf Airtable Websites, Apps und Co. bauen können. “Start from a template or from 70+ pre-built blocks and customize any element on the page. No design or coding skills needed”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Atlantic Labs, Discovery Ventures und Co. investieren im Februar 2021 bereits 2,2 Millionen Dollar in das Unternehmen. Mehr über softr

Blloc 
+++ Speedinvest, Emerge, ein Frühphasen-Ableger von Softbank, investieren 2 Millionen US-Dollar in Blloc. Das Berliner Startup, das 2017 von Adham Badr und Mladen Milosevic gegründet wurde, möchte die Art und Weise, wie wir mit Smartphones umgehen, neu definieren. “Blloc’s flagship product, Ratio has been purposefully designed to reduce distractions, give your phone "productivity superpowers", and give users more awareness about their digital habits”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #atlantic-labs, #berlin, #blloc, #circularity-capital, #dn-capital, #emerge, #firstmark-capital, #hv-capital, #keen-venture-partners, #lendis, #picus-capital, #softr, #speedinvest, #venture-capital

#DealMonitor – #EXKLUSIV Lightspeed investiert 30 Millionen in Mayd – Accel investiert in Priceloop – Andreessen Horowitz setzt auf Payrails


Im aktuellen #DealMonitor für den 13. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Mayd
+++ Der amerikanische Personio-Geldgeber Lightspeed investiert nach unseren Informationen gemeinsam mit den Altinvestoren 30 Millionen Euro in Mayd. Das Berliner Startup, das im Frühjahr 2021 von den McMakler-Gründern Hanno Heintzenberg und Lukas Pieczonka gegründet wurde, liefert Medikamente in 30 Minuten aus. 468 Capital, Earlybird Venture Capital und Target Global investierten kürzlich erst 13 Millionen Euro in die Jungfirma. Zu den Wettbewerbern von Mayd gehören insbesondere First A und kurando, zuvor als Phaster bekannt. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Priceloop
+++ Der amerikanische Geldgeber Accel investiert gemeinsam mit Business Angels wie den Flixbus-Gründern in Priceloop. Das Berliner Startup, das 2020 vom Contorion-Gründer Richard Schwenke und Dat Tran (zuletzt unter anderem Head of AI, Axel Springer) gegründet wurde, positioniert sich als KI-gestützte Software zur Optimierung von Verkaufspreisen. “Priceloop helps e-commerce and retail companies to be more successful by using data-driven pricing decisions”, heißt es in der Selbstbeschreibung der Jungfirma. Der Berliner Kapitalgeber Project A Ventures investierte zuvor bereits in Priceloop. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV 

Payrails
+++ Andreessen Horowitz, HV Capital und mehrere Business Angels, darunter Delivery Hero-CFO Emmanuel Thomassin, HelloFresh-Gründer Dominik Richter, Foodpanda-Gründer Felix Plog, die Flixbus-Gründer investieren in Payrails. Das Startup, das von den drei Delivery Hero-Mitarbeitern Emre Talay, Nicolas Thouzeau und Orkhan Abdullayev gegründet wurde, positioniert sich als “Cloud Native Payment Operating System”. In der Selbstbeschreibung heißt es: “We are building an operating system to simplify accepting payments”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

ramblr.ai
+++ Die beiden Geldgeber 468 Capital und Vsquared Ventures investieren in ramblr.ai. Das Münchner Startup, das von metaio-Gründer Thomas Alt und dem ehemaligen metaio-Manager Roman Hasenbeck gegründet wurde, kümmert sich um die “Entwicklung, die Vermarktung und der Vertrieb von Software, Augmented Reality Systemen und Datensätzen sowie die Erbringung von IT-Dienstleistungen” . metaio gilt als einer der Augmented-Reality-Pioniere in Deutschland. 2015 übernahm Apple die Jungfirma. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

aedifion
+++ Momeni Digital Ventures, Drees & Sommer, BeyondBuild und Bauwens X sowie die Altinvestoren BitStone Capital und Phoenix Contact Innovation Ventures investieren eine siebenstellige Summe in aedifion. Das junge Unternehmen aus Köln entwickelt eine Software, mit der Immobilienbesitzer die Betriebskosten analysieren und im besten Fall senken können. Das Jungunternehmen, das von Johannes Peter Fütterer und Felix Dorner geführt wird, wurde 2019 gegründet.

up.lftd
+++ IBB Ventures und mehrere Business Angels “mit fundierten Branchenkenntnissen” investieren eine sechsstellige Summe in up.lftd. Das Berliner Startup, das von Antonia Wälzholz und Klaus Großmann gegründet wurde, positioniert sich als Performance-Management- und Personalentwicklungs-Tool.  Die HR-Software setzt dabei auf die “automatischen Erkennung der passendsten Feedback-Momente und der kontinuierlichen Sammlung von 360°-Mikro-Feedback für diese Momente”.

Finn
+++ Credit Suisse Securitized Products Finance und Waterfall Asset Management  gewähren Finn eine Kreditlinie in Höhe von 500 Millionen Euro. “Die Finanzierung soll das Wachstum weiter signifikant steigern. Die Transaktion ist rechtskräftig und die Kreditsumme abrufbereit”, teilt das Unternehmen mit. Wie andere Anbieter auch bietet Finn, das von Max-Josef Meier (früher Stylight) gegründet wurde, Autos im Abo an. White Star Capital, Rubin Ritter, David Schneider und Robert Gentz (alle zalando) sowie die Altinvestoren HV Capital, Picus Capital, Heartcore und UVC Partners investierten zuletzt 20 Millionen Euro in das Unternehmen.

MERGERS & ACQUISITIONS

Fincompare
+++ Eine Gruppe genossenschaftlichen Banken – darunter die DZ Bank und diverse Volksbanken – übernehmen Fincompare – siehe FinanceFWD. Der Kaufpreis liegt dem Bericht zufolge bei 15 Millionen Euro.  Das Berliner FinTech, das 2017 von Watchmaster-Mitgründer Stephan Heller gegründet wurde, positioniert sich als “digitale Plattform für die Unternehmensfinanzierung”. Speedinvest, ING Ventures, UNIQA Ventures, Elevator Ventures und Co. investierten in den vergangen Jahren mehr als 25 Millionen in das Unternehmen. Fincompare ging somit vergleichsweise günstig über den Tisch.

Fishing-King
+++ Die Beteiligungsgesellschaft Afinum übernimmt die Mehrheit an Fishing-King.  “Gemeinsam mit dem Gründer Hubertus Massong und dem bestehenden Management-Team von Fishing-King plant Afinum weiteres Wachstum durch eine höhere Durchdringung der bestehenden Kernmärkte, Expansion in neue Märkte und in angrenzende Produktsegmente”, teilt das Unternehmen mit. Das Unternehmen aus Köln, eine “E-Learning-Plattform für die Angel-Community” wurde 2009 gegründet.

Intranav
+++ Das amerikanische Unternehmen Inpixon übernimmt Intranav. Das Unternehmen aus Eschborn, das 2014 von Ersan Günes und Gonzalo Ibarra gegründet wurde, positioniert sich als IoT-Plattform für die Ortung von Waren- und Materialflüssen. “Intranav will bring new, comprehensive products and technologies, and a broad IP portfolio to strengthen our established RTLS product line”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#468-capital, #accel, #aedifion, #afinum, #aktuell, #andreessen-horowitz, #berlin, #fincompare, #finn, #fintech, #hr, #hv-capital, #inpixon, #intranav, #koln, #lightspeed, #munchen, #priceloop, #ramblr-ai, #up-lftd, #venture-capital, #vsquared-ventures

#DealMonitor – OneTrust kauft Planetly – simpleclub bekommt Millionensumme – Blickfeld sammelt 31 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 8. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

MERGERS & ACQUISITIONS

Planetly
+++ Das US-Unternehmen OneTrust, das sich um Datenschutz-, Sicherheits-, Ethik- und ESG-Technologien kümmert, übernimmt das junge Berliner ClimateTech Planetly. “OneTrust wird seine Ressourcen und Netzwerk einsetzen, um stark in Planetlys exzellente Technologie und Team zu investieren, weitere Services rund um ESG- & Carbon-Management für bestehende und neue Kunden zu ermöglichen und Planetly global zu skalieren”, teilen die Unternehmen mit. Das Klima-Startup Planetly, das 2020 von Anna Alex (Outfittery) und Benedikt Franke (Helpling) gegründet wurde, entwickelt eine Software, mit der Unternehmen ihren CO2-Fußabdruck ermitteln können. Nach eigenen Angaben nutzen bisher 200 Kunden Planetly – darunter BMW, HelloFresh und The Economist Group. Speedinvest, 468 Capital, Cavalry Ventures und diverse Business Angels investierten in den vergangenen Monaten rund 7,8 Millionen Euro in das junge Unternehmen. “OneTrust gibt uns die Möglichkeit, unser Ziel, Unternehmen bei der Reduzierung ihrer Emissionen zu helfen, über Nacht auf eine globale Ebene zu heben”, teilt das Planetly-Team zum schnellen Exit mit. Zuletzt plante das Unternehmen noch weitere Investmentrunden, dem Planetly-Team lagen wohl auch schon weitere Termsheets, also Absichtserklärungen, für weitere Investments vor.

INVESTMENTS

simpleclub
+++ Bekannte Startup-Unternehmer wie Daniel Krauss (FlixBus), Christian Hülsewig (Schüttflix), David Nothacker, Julius Kurt Köhler, Nicolaus Schefenacker (alle sennder), Matti Niebelschütz (CoachHub) sowie Altinvestor HV Capital investieren 1,25 Millionen in simpleclub – wie wir vorab in Erfahrung bringen konnten. “Die eingesammelte Summe wird eingesetzt, um das aktuell starke Wachstum von simpleclub noch weiter voranzutreiben und neue Technologien wie Augmented-Reality in die Lernapp zu integrieren”, teilt das Unternehmen mit. Das Startup aus München, das 2015 von Alexander Giesecke und Nicolai Schork gegründet wurde, positioniert sich als Lern-App für Schüler.  Die Gründer haben schon 2011, als Elftklässler mit ihrem Projekt angefangen – mit Mathematik-Erklärvideos auf YouTube. HV Capital investierte im Oktober 2020 bereits 2 Millionen Euro in Simpleclub. #EXKLUSIV

Blickfeld
+++ Die Private-Equity-Gesellschaft New Future Capital (NFC) investiert gemeinsam mit Bayern Kapital, Continental, Fluxunit – ams Osram Ventures, High-Tech Gründerfonds (HTGF), Tengelmann Ventures und UVC Partners 31 Millionen US-Dollar in Blickfeld. Das Lidar-Unternehmen spricht dabei von einer “Erweiterung der Serie A-Finanzierung”. Das 2017 von Mathias Müller, Florian Petit und Rolf Wojtech in München gegründete Startup entwickelt und produziert Light Detection and Ranging-Sensoren für die Umfelderfassung. “Die Finanzierungserweiterung fällt in eine Zeit, in der Blickfeld deutlich wächst und in neue Märkte expandiert. Das Unternehmen plant die Weiterentwicklung von Sensoren und Software, die die zuverlässige Erfassung und Nutzung von 3D-Daten weiter vorantreiben werden”, heißt es in der Presseaussendung.

Holo-Light
+++ EnBW New Ventures, Future Energy Ventures und Bayern Kapital investieren 5,3 Millionen Euro in Holo-Light. Das deutsch-österreichische Unternehmen, das 2015 von Florian und Susanne Haspinger, Alexander Werlberger und Luis Bollinger gegründet wurde, entwickelt eine “universale Streaming-as-a-Service-Plattform für Augmented- und Virtual Reality-Applikationen”. Mit Holo-Light können etwa Ingenieure industrielle 3D-Inhalte entwerfen, erstellen, bearbeiten, optimieren und teilen. EnBW New Ventures, Bayern Kapital, Toprope Ventures und innogy Innovation Hub investierten zuletzt bereits 4 Millionen Euro in das Startup, das in Ismaning bei München und Innsbruck residiert.

Receeve
+++ ABN AMRO Ventures, der Investmentableger der niederländischen Bank ABN AMRO, investiert 4 Millionen Euro in Receeve – siehe TechCrunch. Das Hamburger FinTech, das 2019 von Paul Jozefak und Michael Backes (beide zuvor Liquid Labs) gegründet wurde, positioniert sich als “digital debt servicing platform”. Seaya Ventures und 14W, Mangrove, Speedinvest und Seedcamp investierten zuletzt 13,5 Millionen US-Dollar in Startup.

Bunch
+++ Embedded Capital, der noch junge FinTech-Fonds von Finleap-Macher Ramin Niroumand, investiert in Bunch – siehe FinanceFWD. Das Berliner Startup, das von Enrico Ohnemüller, zuletzt Innovationschef bei Finleap, und Levent Altunel, zuvor Paua Ventures, gegründet wurde, möchte Privat-Investments digitalisieren. “Over the last years, the push for democratisation in the public market has resulted in unprecedented growth in retail investors, stocks, and venture valuations – however little has happened on the private side. And technology investors still use phone calls and print outs to get their deals done. We will change this landscape for all investors in Europe”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Embedded Capital investierte zuvor bereits in Nelly.

beatvest
+++ Der Berliner Geldgeber APX, hinter dem Porsche und Springer stecken, sowie N26-Mitgründer Max Tayenthal investieren eine sechsstellige Summe in beatvest – siehe Gründerszene. Das FinTech, das von Sophie Thurner und Julia Kruslin gegründet wurde, positioniert sich als anfängerfreundliche Investmentplattform. In der Selbstbeschreibung heißt es: “beatvest connects education with tools in order to provide a personalised, do-it-yourself investment experience that supports investment beginners in building long-term wealth”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#abn-amro-ventures, #aktuell, #apx, #bayern-kapital, #beatvest, #berlin, #blickfeld, #bunch, #climatetech, #continental, #embedded-capital, #enbw-new-ventures, #fintech, #fluxunit-ams-osram-ventures, #future-energy-ventures, #hamburg, #high-tech-grunderfonds, #holo-light, #hv-capital, #innsbruck, #ismaning, #munchen, #new-future-capital, #onetrust, #planetly, #receeve, #simpleclub, #tengelmann-ventures, #uvc-partners, #venture-capital

#DealMonitor – #EXKLUSIV Creandum und Project A investieren in Yababa – Stripes and HV Capital investieren in CarOnSale


Im aktuellen #DealMonitor für den 16. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Yababa
+++ Creandum und Project A investieren nach unseren Informationen 15 Millionen Euro in Yababa. Das Berliner Startup, das von Ralph Hage, Hadi Zaklouta, Javier Gimenez und Kamel Semakieh gegründet wurde, positioniert sich als Lieferservice für orientalische Lebensmittel. Dabei setzen die Hauptstädter auf  Same Day Delivery. Der Berliner Gorillas-Investor Atlantic Food Labs, intwischen als FoodLabs bekannt, schob das Unternehmen vor wenigen Wochen an. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

CarOnSale
+++ Der New Yorker Geldgeber Stripes and HV Capital investieren nach unseren Informationen 60 Millionen US-Dollar in CarOnSale. Das Berliner Startup, das 2018 von Tekin Has, Tom Krüger, Fabian Roth und Oguz Özgüler gegründet wurde, positioniert sich als Marktplatz für Händlerfahrzeuge. Über CarOnSale, dessen Wurzeln in Nürnberg liegen, können Autohäuser ihre Fahrzeuge vermarkten und an Autohändler verkaufen. Der amerikanische Geldgeber Insight Partners und der schwedische Kapitalgeber Creandum investierten zuvor bereits rund 17,5 Millionen Euro in CarOnSale. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Zageno
+++ General Catalyst und eine “Healthcare Organization” sowie die Altinvestoren Grazia Equity, Capnamic Ventures und HighSage Ventures investieren 60 Millionen US-Dollar in Zageno, einen Online-Marktplatz für Life Science-Forschungsprodukte. Das junge Unternehmen, das 2015 von Kilian Veer, David Pumberger und Florian Wegener gegründet wurde, verbindet Wissenschaftler, Forschungsinstitute und Biotech-Hersteller miteinander. Capnamic Ventures und Grazia Equity investierten bereits 2017 rund 8 Millionen Dollar in Zageno

apriwell
+++ Der Berliner E-Health-Investor Heal Capital und und Calm/Storm Ventures investieren 3 Millionen Euro in apriwell. Das Berliner Startup kümmert sich um Verstopfung. apriwell, 2020 von Viomedo-Macher Alexander Puschilov gegründet, setzt dabei auf drei Elementen: Dazu zählt die telemedizinische Beratung, um die Ursachen zu finden, ein individuelles digitales Therapieprogramm und passende Nahrungsergänzungsmittel.

Stream.tv
+++ Altinvestor KaPa Ventures investiert 1 Million Euro in Stream.tv, bisher unter dem Namen Own3d.tv bekannt. Das Startup aus Steyr, das von Thomas Rafelsberger, Andy Hanne und Lukas Hoffmann gegründet wurde, bietet mit Own3d.tv hochwertige Stream-Designs an. Mit Own3d.Pro bietet das Unternehmen Streaming und Broadcasting-Tools an, die sich Anfänger:innen und Profi-Streamer:innen richten.

Lodgea
+++ Müller Medien und DTM Deutsche Tele Medien investieren in Lodgea. Das Startup aus aus München, das 2021 von Ricarda Kies und Jan Kammerath gegründet wurde, bietet die Software-Lösung für die Online-Vermarktung von Unterkünften an. “Die kommerzielle Standard-Shop-Software-Lösung gibt jedem Vermarkter ein Werkzeug an die Hand, das ohne Entwicklungsaufwand eingesetzt werden kann”, teilt das Unternehmen mit.

Itexia
+++ Die Business Angels Julius Göllner, Christoph Jentzsch und Philipp Herkelmann investieren eine sechsstellige Summe in Itexia. Das Startup aus Dresden, das 2014 von Patrick Boden und Steffen Prasse gegründet wurde,, positioniert sich als “einfache, digitale und übersichtliche Verwaltung von Inventargegenständen in Unternehmen”.

Newsletter: Über neue Startups berichten wir zuerst in unserem Startup-Radar-Newsletter. Der Newsletter erscheint einmal pro Woche und stellt junge Startups vor, die noch nicht jeder kennt. Den Newsletter gibt es aber nur im kostenpflichtigen Abo. Jetzt 30 Tage kostenlos testen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #apriwell, #berlin, #caronsale, #creandum, #dresden, #e-health, #food, #foodlabs, #general-catalyst, #heal-capital, #hv-capital, #itexia, #kapa-ventures, #lodgea, #munchen, #own3d, #project-a-ventures, #same-day-delivery, #steyr, #stream-tv, #stripes, #venture-capital, #yababa, #zageno

#DealMonitor – SimScale bekommt 25 Millionen – Qualifyze sammelt 14 Millionen ein – Plan A bekommt 10 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 3. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SimScale
+++ Jetzt offiziell: Alinvestor Insight Partners investiert – wie bereits im Juni berichtet – gemeinsam mit Draper Esprit 25 Millionen Euro in SimScale. Das 2012 gegründete Unternehmen, ein Spin-off der Technischen Universität München (TUM), entwickelt und vertreibt eine web-basierte Plattform für ingenieurtechnische Simulationen. Insight Partners, Earlybird und weitere Bestandsinvestoren investierten zuletzt 27 Millionen Euro in das Münchner Startup. Insgesamt flossen nun schon 52 Millionen Euro in SimScale. “SimScale plans to use the new funding to expand into new industries, such as rotating machinery, electronics, and automotive, by adding additional simulation capabilities, as well as to broaden its enterprise offering to larger customers to further its vision of removing barriers to entry for engineering simulations across teams, applications, and industries”, teilt das Startup mit. Mehr über SimScale

Qualifyze
+++ HV Capital und Altinvestoren wie Cherry Ventures, Rheingau Founders und APX investieren 14 Millionen US-Dollar in Qualifyze. “Mit dem neuen Geld möchte Qualifyze die Anzahl der
angeschlossenen Lieferanten verzehnfachen und Personaleinstellungen im deutschen und spanischen Büro beschleunigen”, teilt das Unternehmen mit. Rheingau Founders, Coparion und Co. investierten zuletzt 3,2 Millionen Euro in Qualifyze, früher als ChemSquare bekannt. Das Startup aus Frankfurt am Main, das von David Schneider und Florian Hildebrand gegründet wurde, entstand 2017 im Rahmen einer wissenschaftlichen Promotion an der Technischen Universität Darmstadt. Die Jungfirma positioniert sich als “digitale Plattform, die es Firmen ermöglicht Daten zu Lieferanten und Produktionsstätten in Form von Auditberichten auszutauschen”. 60 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für die Jungfirma. Mehr über Qualifyze

Plan A
+++ HV Capital, der niederländische Geldgeber Keen Venture Partners sowie die Altinvestoren Demeter und coparion investieren 10 Millionen US-Dollar in Plan A. Das Berliner ClimateTech, das 2017 von Lubomila Jordanova und Nathan Bonnisseau gegründet wurde, möchte Unternehmen und Mitarbeiter beim Thema Nachhaltigkeit unterstützen. Die KI-gesteuerte SaaS-Plattform des Startups unterstützt Unternehmen etwa “bei der Sammlung, Verarbeitung und Analyse von Emissions- und ESG-Daten, erstellt Reduktions- und ESG-Optimierungspläne und automatisiert Reportings”. Im Frühjahr flossen bereits 3 Millionen US-Dollar in Plan A. “Plan A wird das Kapital nutzen, um seine Plattform weiterzuentwickeln und international zu expandieren. Dazu sollen Büros in London, München, Paris und anderen führenden internationalen Zentren eröffnet werden”, heißt es in der Presseaussendung. Mehr über Plan A

Sanity Group
+++ Der amerikanische Cannabis-Geldgeber Casa Verde Capital, hinter dem Snoop Dogg steckt, investiert 3,5 Millionen US-Dollar in die Sanity Group. Das Cannabis-Startup, das 2018 von Finn Hänsel und Fabian Friede gegründet wurde, ist derzeit mit Vayamed (Arzneimittel), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte), Vaay (CBD-Produkte) und This Place (Naturkosmetik) unterwegs. Redalpine, Navy Capital und SOJE Capital investierten zuletzt 35 Millionen Euro in die Sanity Group. “Bereits in der Seed-Runde in 2019 hatten die beiden Casa-Verde-Partner Karan Wadhera und Yoni Meyer über ein eigenes Vehikel in die Sanity Group investiert; nun ist der Fund direkt beteiligt”, teilt die Jungfirma mit. Mehr über die Sanity Group

Aktiia
+++ Draper Esprit, Redalpine, 415 Capital, Verve Ventures und Translink Capital investieren 17,5 Millionen US-Dollar in 
das Schweizer Startup aktiiaDas Unternehmen erfindet mit seiner Technologie die Blutdrucküberwachung neu und will die Mittel für die Weiterentwicklung und Validierung der Algorithmen und Produktangebote sowie den Aufbau strategischer Partnerschaften nutzen. Aktiia wurde von Mattia Bertschi und Josep Solà gegründet

Tidely
+++ Cannonball, einige Business Angels wie Harald Popp und die Gründer investieren 1,2 Millionen Euro in Tidely. Das Startup, das 2021 von Niclas Storz, Dr. Jörg Haller, Stefan Tuschen und Archibald Sheran in München gegründet wurde, setzt auf eine Software für das Liquiditätsmanagement von KMU. “Entscheidungsträger erfassen die finanzielle Situation auf einen Blick, vermeiden Liquiditätsengpässe und können zudem offene Rechnungen effizient verwalten”, teilt das Startup mit.

Cadeia
+++ DIe Privatbank Bank Frick aus Liechtenstein, Blockrocket und coinIX sowie weitere “private und institutionelle Geldgeber” aus der DACH-Region investieren eine siebenstellige Summe in Cadeia. Das FinTech aus München, das von Patrick Hartl, Rolf Steffens und Constantin Ketz gegründet wurde, entwickelt eine digitale Plattform für die” effiziente Strukturierung, Emission und Abwicklung komplexer Finanzprodukte sowie die automatisierte und regelbasierte Steuerung der damit zusammenhängenden Zahlungsströme”.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#415-capital, #aktiia, #aktuell, #apx, #berlin, #cadeia, #cannabis, #cannonball, #casa-verde-capital, #cherry-ventures, #climatetech, #coparion, #draper-esprit, #fintech, #frankfurt-am-main, #hv-capital, #insight-partners, #keen-venture-partners, #munchen, #plan-a, #qualifyze, #redalpine, #rheingau-founders, #sanity-group, #simscale, #tidely, #venture-capital, #verve-ventures

#Podcast – Insider #114: Enpal – Solarize – Klima – vivenu – Hypatos – Billie – Fit Analytics – Cherry Ventures – HV Capital – Iconiq Capital


In unserem Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage spannende und vor allem aber exklusive Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene.

Insider #114 – Die Themen

+++ Softbank macht Enpal zum Unicorn #ANALYSE
+++ Picus Capital investiert in Solarize #EXKLUSIV
+++ Keen Venture investiert in Klima #EXKLUSIV
+++ Hedosophia investiert in vivenu #EXKLUSIV
+++ Personio sammelt noch mehr Geld ein #ANALYSE
+++ Hypatos steht vor neuer Investmentrunde #EXKLUSIV
+++ Billie steht kurz vor der Series C #EXKLUSIV
+++ Snap zahlte 124,5 Millionen für Fit Analytics #EXKLUSIV
+++ Cherry Ventures plant vierten Fonds #EXKLUSIV
+++ Nawid Ali-Abbassi verlässt HV Capital #EXKLUSIV
+++ Iconiq Capital macht sich an deutsche Startups ran #EXKLUSIV

Insider #114 – Der Sponsor

Die heutige Ausgabe wird präsentiert von BV4. Hört ihr als Gründer regelmässig von den erfolgreichen Finanzierungsrunden anderer Startups in diesem Podcast und fragt euch was benötigt wird, um ebenfalls eine Finanzierungsrunde von mehreren Millionen erfolgreich zu meistern. Macht Ihr euch Gedanken, was die beste Finanzierungsstrategie ist und welche Investoren am besten dazu passen? Oder wie euer Unternehmen bewertet werden kann, ohne schon signifikanten Umsatz erzielt zu haben. Dann solltet ihr unbedingt das Fundraising Bootcamp von BV4 besuchen. Als unabhängiger Bewertungs und Analyse-Spezialist von Startups kennen sich die Experten von BV4 aus in den Bereichen Bewertung und Fundraising und haben einen intensiven einwöchigen Kurs mit individuellem Coach zusammengestellt, der Euch als Gründer alles über das Thema Fundraising erlernt von der richtigen Strategie, den passenden Dokumenten und der angepassten Bewertung bis hin zu den passenden Investoren. Melde Dich jetzt an für das nächste Bootcamp vom 22. bis 26. November und erhalte 20 % Rabatt mit dem Kennwort “Insider” unter bv4.ch/bootcamp

Insider #114 – Der Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #billie, #cherry-ventures, #enpal, #fit-analytics, #hv-capital, #hypatos, #iconiq-capital, #insider, #klima, #personio, #podcast, #solarize, #vivenu, #voltaro

#DealMonitor – Draper Esprit investiert 50 Millionen in Schüttflix – contentbird übernimmt Contilla – Archlet bekommt 10 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 30. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Schüttflix
+++ Der englische Geldgeber Draper Esprit und die Altinvestoren Speedinvest, HV Capital und Strabag investieren 50 Millionen US-Dollar in Schüttflix. Über das Unternehmen aus Gütersloh, das 2018 von Christian Hülsewig und Thomas Hagedorn gegründet wurde, können sich Kunden via App das Baumaterial, das sie wirklich brauchen aussuchen. Anschließend bekommen sie eine Liste inklusive Preisen aller Lieferanten aufgelistet. “Schüttflix wird das zusätzliche Kapital für die 2022 geplanten Markteintritte in Österreich, Polen und Tschechien einsetzen”, heißt es in der Presseaussendung. Insgesamt flossen nun schon mehr als 65 Millionen Dollar in Schüttflix. Für Schlagzeilen sorgte das Startup in der Vergangenheit als Schauspielerin und Moderatorin Sophia Thomalla in das Unternehmen investierte. Mehr über Schüttflix

Archlet 
Jetzt offiziell: HV Capital investiert – wie im Insider-Podcast berichtet – in das Schweizer Startup Archlet. HV Capital investiert gemeinsam mit den Altinvestoren Wingman Ventures, Senovo, La Famiglia und dem Business Angels Matthias Hilpert 10 Millionen US-Dollar in Archlet. Das Startup mit Sitz in Zürich, das 2019 von Lukas Wawrla, Jakob Manz und Tim Grunow gegründet wurde, entwickelt eine Software, die “Unternehmen den Prozess des Einkaufs von Commodities automatisiert, vereinfacht und abgleicht”. 30 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für die Junfirma.

heyflow
+++ Project A Ventures, Atlantic Labs, Possible Venture und mehrere Angel-Investoren – darunter Philipp Westermeyer (OMR) – investieren 6 Millionen US-Dollar in heyflow. Beim No Code-Startup aus Hamburg, zuvor als Niro bekannt, dreht sich alles ums Marketing. Die Hanseaten schreiben in eigener Sache: “Du hast schon zu viel für Marketingkampagnen ausgegeben die nicht konvertieren. Heyflow hilft dir, interaktive Flows zu erstellen, designen und zu integrieren”. heyflow wurde 2020 von Amir Bohnenkamp und Dustin Jaack gegründet.

smino
+++ Der PropTech-Geldgeber BitStone Capital  EquityPitcher Ventures, Swiss Startup Capital, Session VC, Swiss Immo Lab, AXEPT Business Software und Conreal investieren 3,1 Millionen Schweizer Franken in smino. Das Unternehmen aus Rapperswil-Jona, 2016 von Sandor Balogh und Silvio Beer gegründet wurde, positioniert sich als  “zentrale Drehscheibe” für Bauprojekte. “smino unterstützt die Projektteams massgeblich in der Zusammenarbeit, stellt eine Datendrehscheibe und Funktionen für die Effizienzsteigerung von Bauprojektabläufen bereit”, teilt das Unternehmen mit.

Filics
+++Der Münchner Geldgeber 10x, Elokon Ventures, Robotics Ventures, die Initiative for Industrial Innovators und der frühere Jungheinrich-CTO Klaus Dieter Rosenbach investieren in Filics. Das Unternehmen aus München, das 2019 von Johannes Lutzer und Gregor Kolls gegründet wurde, entwickelt ein fahrerloses Transportsystem für den Logistikbereich. “Zwei mechanisch nicht verbundene Kufen fahren unabhängig voneinander in Euro-Paletten ein, heben diese an und verfahren die Ladung auf direktem Wege personensicher und digital steuerbar”, teilt das Startup mit.

orangery
+++ Instana-Gründer Mirko Novakovic investiert gemeinsam mit Markus Dolatka in den Coworking-Anbieter orangery, der 2018 von den Bründern Dominik und Sebastian Groenen in Hildesheim gegründet wurde. “Wir bieten eine moderne Arbeitslandschaft fernab der Großstädte. Ob in einem offenen Besprechungszimmer oder in einem privaten Büro: Bei uns gibt es für jede Idee den passenden Raum”, teilen die Gründer zum Konzept von orangery mit.

MERGERS & ACQUISITIONS

Contilla
+++ Das Berliner  Content Marketing-Unternehmen contentbird übernimmt Contilla. Die Kölner Jungfirma, die 2009 von Christoph Teubert und René Kühn gegründet wurde, setzt mit dem Contilla Creator auf “interaktive Content-Formate”. Zu den Kunden des Unternehmen gehören toom Baumarkt, AO Deutschland, Vaillant, Fressnapf und Siemens. contentbird, früher als linkbird bekannt, integriert den Contilla Creator nun “als neues Modul ‘contentbird Convert’ in die bestehende Suite”. contentbird wurde 2012 von Bastian Bickelhaupt und Nicolai Kuban
gegründet. Zu den Investoren von contentbird gehörten in der Vergangenheit unter anderem der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Alstin und idealo.de-Gründer Martin Sinner. Rund 2 Millionen Euro flossen wieder in das Unternehmen. Mehr über contentbird

Crossware
+++ Das Berliner Unternehmen eKomi, das sich um Kunden- und Produktbewertungen kümmert, übernimmt Crossware, einen E-Mail-Signaturanbieter aus Neuseeland. Die eKomi-Gründer Michael Ambros und Gunther Schmidt hatten zuletzt mit Hilfe von HVB Tech und Pride Capital Partners die vorherigen Investoren Goldman Sachs und Tengelmann Ventures rausgekauft. Gemeinsam mit den neuen Unterstützern setzt das eKomi-Team nun auf gezielte Übernahmen, um seine Marktstellung zu verbessern. Zuletzt übernahm eKomi bereits die niederländischen Marken Klantenvertellen.nl und Kiyo. eKomi beschäftigt rund 250 Mitarbeiter:innen. Mehr über eKomi

Gryps 
+++ Das Medienhaus Ringier Axel Springer Schweiz übernimmt Gryps. “Das auf die Vermittlung von Produkten und Dienstleistungen für KMU spezialisierte Unternehmen aus Rapperswil wurde 2010 gegründet und hat sich mit mittlerweile mehr als 45’000 Kunden erfolgreich am Markt etabliert”, teilen die Unternehmen mit. 20 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für Gryps.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10x, #aktuell, #archlet, #atlantic-labs, #axept-business-software, #berlin, #bitstone-capital-equitypitcher-ventures, #conreal, #contentbird, #contilla, #crossware, #draper-esprit, #ekomi, #elokon-ventures, #filics, #gryps, #gutersloh, #hamburg, #heyflow, #hildesheim, #hv-capital, #initiative-for-industrial-innovators, #koln, #la-famiglia, #munchen, #orangery, #possible-venture, #project-a-ventures, #proptech, #rapperswil-jona, #robotics-ventures, #schuttflix, #senovo, #session-vc, #smino, #speedinvest, #swiss-immo-lab, #swiss-startup-capital, #venture-capital, #wingman-ventures, #zurich

#DealMonitor – HV Capital investiert in packmatic – tediro bekommt Millionensumme – Sino investiert in Sub Capitals


Im aktuellen #DealMonitor für den 15. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

packmatic 
+++ HV Capital und mehrere Business Angels, darunter die zalando-Gründer, investieren eine mittlere siebenstellige Summe in packmatic – siehe Handelsblatt. Das Berliner Startup, das 2021 von Paul Schraven, Jonas Boland, Tobias Linnardi und Matthias Geiss gegründet wurde, positioniert sich als Marktplatz für Produktverpackungen. Auf der Website heißt es zum Konzept: “Finden Sie die besten Lieferanten und Preise und profitieren Sie von 100% unabhängiger Expertenberatung”. Derzeit arbeitet das Unternehmen mit 60 Verpackungslieferanten zusammen.

tediro
+++ bm|t, die Beteiligungsgesellschaft des Freistaats Thüringen, investiert gemeinsam mit BG Thüringen und Olaf Jedersberger eine siebenstellige Summe in tediro. Das Unternehmen, das von Anke Mayfarth und Christian Sternitzke gegründet wurde, entwickelt eine “mobile Robotik-Plattform für Therapie- und Diagnostik in medizinischen Einrichtungen”.

Heydrate
+++ Mehrere Business Angels aus dem Food-Segment investieren rund 700.000 US-Dollar in Heydrate – siehe RP Online. Das Startup aus Düsseldorf, das 2020 von Janik Nolden und Julian Dienst gegründet wurde, setzt auf kleine Tütchen mit Getränkepulver, mit denen man sein Wasser aufpeppen kann. “Unsere zuckerfreien Extracts verleihen Wasser einen erfrischenden Geschmack durch hochwertige Frucht- und Pflanzenextrakte”, heißt es auf der Website. Zuvor investierte bereits Increaze Venture in die Jungfirma.

nevernot
+++ Michala Rudorfer (Rose-Sky Investments), Emma-Gründer Manuel Müller, Schauspielerin Laura Karasek, Komikerin Carolin Kebekus, Unternehmerin Tijen Onaran und Influencerin Charlotte Weise investieren eine mittlere sechsstellige Summe in nevernot – siehe Gründerszene. Das Berliner D2C-Startup, das 2020 von Anna Kössel und Katharina Trebitsch gegründet wurde, setzt auf Softtampons und weitere “Intimate Wellness Brands”.

Sub Capitals
+++ Das Unternehmen Sino, ein börsennotierter Broker für professionelle Händler, investiert im Rahmes eines Wandeldarlehens eine sechsstellige Summe in Sub Capitals – siehe FinanceFWD. Das Münchner FinTech, das 2017 von Franz Liebermann, Marc Schmid und Marius Siegert gegründet wurde, möchte Privatanlegern mit Künstlicher Intelligenz helfen,  ihr Investment-Portfolio zu automatisieren.

XVA Blockchain
+++ Der Kryptoinvestor coinIX investiert gemeinsam mit der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in XVA Blockchain. Das Startup aus Mainz bietet eine “Plattformlösung für automatisierte Transaktionsprozesse an”. Konkret geht es um Smart Contracts. XVA Blockchain, 2018 gegründet, wird von Thomas Anton Schwiertz geführt.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #berlin, #bg-thuringen, #bmt, #coinix, #d2c, #dusseldorf, #fintech, #food, #heydrate, #hv-capital, #mainz, #munchen, #packmatic, #sino, #sub-capitals, #tediro, #venture-capital, #xva-blockchain

#DealMonitor – CoachHub bekommt 80 Millionen – Oviva sammelt 80 Millionen ein – Frank Thelen startet 10XDNA


Im aktuellen #DealMonitor für den 1. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

CoachHub
+++ Die Altinvestoren Draper Esprit, RTP Global, HV Capital, Signals Venture Capital, Partech und Speedinvest investieren weitere 80 Millionen US-Dollar in die Berliner Coaching-Plattform CoachHub. Das Startup wurde 2018 von den Seriengründern Yannis und Matti Niebelschütz (MyParfüm) ins Leben gerufen. Führungskräfte und Mitarbeiter von Unternehmen können über die Coachhub-App mit Coaches sprechen, der Algorithmus schlägt jeweils passende vor. Insgesamt flossen nun schon 130 Millionen in die Jungfirma. “The money will continue to fund CoachHub’s meteoric expansion which started just three years ago. In just the first half of 2021, CoachHub has exceeded 2020’s new business generation, tripled its number of employees, and added some of the biggest, foremost global brands to its stable of clients including Fujitsu, Electrolux, Babbel, ViacomCBS and KPMG”, teilt das Unternehmen mit. 300 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für CoachHub. Mehr über CoachHub

Oviva 
+++ Sofina, Temasek und die Altinvestoren AlbionVC, Earlybird, Eight Roads Ventures, F-Prime Capital, MTIP und mehrere Angel-Investoren investieren 80 Millionen US-Dollar in Oviva. Das Potsdamer Unternehmen, 2014 von Kai Eberhardt, Manuel Baumann und Mark Jenkins gegründet, positioniert sich als Anbieter von digitalen Typ-2-Diabetes-Therapien. “Die Runde folgt auf ein Jahr, in dem Oviva sowohl die Zahl der behandelten Patienten als auch den Umsatz mehr als verdoppelt hat”, teilt das Unternehmen mit. MTIP, Earlybird, AlbionVC, F-Prime Capital, Eight Roads Ventures und Partech investierten Anfang 2020 rund 21 Millionen US-Dollar in E-Health-Startup. Insgesamt flossen bereits 115 Millionen in die Jungfirma. Mehr zu Oviva

Merantix
+++ Der bekannte Technologieinvestor Softbank investiert eine ungenannte Summe in das Berliner Unternehmen Merantix – siehe Gründerszene. Der junge Company Buider, der 2016 von Rasmus Rothe und Adrian Locher gegründet wurde, kümmert sich konkret um den Transfer von KI-Forschung in die Wirtschaft. “Die Partnerschaft umfasst die Zusammenarbeit in den Bereichen KI-Forschung, Talent- und Ökosystem-Entwicklung”, heißt es im Artikel. Merantix baute bereits Unternehmen wie SiaSearch, Kausa und Vara auf.

Planetics
+++ Bernd Geilen (früher ING Bank), Andrea Lederer (Ex-Amazon, DOUGLAS), Arno Gerken (McKinsey) sowie zwei weitere nicht genannte Kapitalgeber investieren eine sechsstellige Summe in Planetics. Beim Startup aus München, das 2020 von Fabian Hörst, Raphael Breitner und Alexandros Taflanidis gegründet wurde, dreht sich alles um “nachhaltige und faire Sportartikel”. Gemeint sind damit Bekleidung, Equipment und Nutrition. Planetics war bereits im Januar dieses Jahres in unserem Pitch-Podcast zu Gast.

Tradelite
+++ Seriengründer und Investor Heiko Hubertz (Bigpoint, Whow Games) investiert in Tradelite. Das Münchner Startup, das 2020 von Tracy Chang, Matthias Kröner und Uwe Franke gegründet wurde, möchte “komplexes Finanzwissen für Milliarden von Menschen leicht zugänglich machen”. Gelingen soll dies, “indem reale Finanzdaten und Interaktionen in Videospiele integriert werden. Das Schlagwort für dieses Konzept lautet Financial Entertainment.

Immomio
+++ W&W brandpool, der Digitalableger der W&W-Gruppe, investiert in Immomio. W&W brandpool übernimmt dabei auch Anteile vom Mainzer Immobiliensoftwareanbieter Aareon und hält nun 16 % an Immomio. Das Hamburger Startup veröffentlicht die Anzeigen seiner Kunden auf Immobilienportalen. Anschließend bewertet das Team um Nicolas Jacobi die Bewerber und sorgt für eine Auswahl. Aus diesen sucht der Vermieter seine Favoriten und lädt sie mithilfe der Terminplanung zu einem Besichtigungstermin ein.

MERGERS & ACQUISITIONS

Usercentrics / Cookiebot
+++ Das Münchner Startup Usercentrics fusioniert mit seinem Wettbewerber Cookiebot (gehört zu Cybot). Usercentrics, das andere Unternehmen dabei unterstützt, ihre Webseiten DSGVO-konform zu machen, wurde 2017 von Mischa Rürup, Vinzent Ellissen und Lisa Gradow gegründet. “Das 2012 gegründete Unternehmen Cybot betreibt mit der Cookiebot Consent-Management-Plattform ein Selfservice-Angebot, das es Websites ermöglicht, transparent über die Cookie-Nutzung auf der jeweiligen Domain zu informieren und entsprechende Einwilligungen einzuholen”, teilen die Unternehmen mit. Der amerikanische Geldgeber Full In Partners sowie die Altinvestoren Alstin Capital, Reimann Investors und Cavalry Ventures investierten zuletzt 17 Millionen Euro in Usercentrics. Mehr über Usercentrics

Playbrush
+++ Die Sunstar Group, die im Segment Mundgesundheit unetrwegs ist, übernimmt die Mehrheit an Playbrush. Das Wiener Startup, das 2015 von Matthäus Ittner, Tolulope Ogunsina und Paul Varga gegründet wurde, setzt im Zahnpflegesegment auf Künstliche Intelligenz, Connectivity und Gamification. “Gemeinsam mit Playbrush plant Sunstar umfangreiche smarte Innovationen, welche die Gesundheit im Sinne ihrer Mouth-and-Body-Strategy ergänzen und auch weiterhin neue Standards für die Zukunft der Mundpflege setzen”, teilt das Unternehmen mit. Speedinvest, Uniqa Ventures, SevenVentures, der bekannte Business Angel Hansi Hansmann und der ehemalige Rennfahrer Harold Primat investierten in den vergangenen Jahren mehrere Millionen in das Unternehmen. “Die Altgesellschafter verlassen das Unternehmen”, teilt der neue Mehrheitsgesellschafter mit. Mehr über Playbrush

STOCK MARKET

10XDNA
+++ Startup-Investor und Ex-Vox-Löwe Frank Thelen legt mit 10XDNA seinen Aktienfonds auf, mit dem er in börsennotierte Firmen investieren möchte – siehe FinanceFWD. “Der 10xDNA-Fonds soll vor allem auf Zukunftsthemen wie Blockchain oder Künstliche Intelligenz setzen”, heißt es im Artikel. Hinter dem Aktienfonds steckt 10xDNA Capital Partners, das von Jens Giersberg, zuletzt Partner bei McKinsey, geführt wird. “Durch unseren VC-Background heben wir uns von anderen Aktienfonds ab und genau das ist die Idee. Die meisten Fonds treffen Investmententscheidungen entlang fest definierter Value-Investing-Kriterien wie Umsatzprognosen und Bilanzen”, sagt Thelen im Interview mit CAPinside zum neuen Aktienfonds.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#10xdna, #10xdna-capital-partners, #aareon, #aktuell, #berlin, #coachhub, #cookiebot, #draper-esprit, #e-health, #fintech, #frank-thelen, #hv-capital, #immomio, #merantix, #munchen, #oviva, #partech, #planetics, #playbrush, #rtp-global, #signals-venture-capital, #sofina, #softbank, #speedinvest, #temasek, #tradelite, #usercentrics, #venture-capital, #ww-brandpool, #wien, #zurich

#DealMonitor – Glanbia zahlt über 31 Millionen für LevlUp – tucan sammmelt Kapital – DoubleVerify kauft Meetrics


Im aktuellen #DealMonitor für den 30. August werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

MERGERS & ACQUISITIONS

LevlUp
+++ Die Glanbia-Gruppe, zum Ernährungsunternehmen gehören Marken wie Amazing Grass, Body&Fit und SlimFast, übernimmt die Mehrheit (60 %) am D2C-Unternehmen LevlUp, einem Anbieter für Energy-Drinks für Gamer. Glanbia lässt sich die Übernahme 31,4 Millionen Euro kosten. “Das Geschäft ergänzt das DTC-Geschäft von Glanbia Performance Nutrition (GPN) in hohem Maße und die Investition verschafft GPN eine Präsenz in der schnell wachsenden Sparte der Gaming-Nahrung und erweitert seine Reichweite somit auf neue Verbraucher”, teilt das Unternehmen mit. LevlUp, 2018 von Martin Ratajski und Nils Schlieper in Göttingen gegründet, erwirtschaftete 2020 einen Umsatz in Höhe von 19 Millionen Euro. “Glanbia has an option to acquire and the owners have an option to sell the remaining 40% stake subject to certain performance conditions by 2025”, teilt Glanbia zur Mehrheitsübernahme mit. Mehr über LevlUp

Meetrics
+++ Das amerikanische Unternehmen DoubleVerify übernimmt Meetrics. Das Berliner Startup, das 2008 von Philipp von Hilgers, Max von Hilgers und Hendrik Schumacher gegründet wurde, kümmert sich um die die Messung der Sichtbarkeit von Online-Werbebannern. “Die Sales-, Produkt- und Entwickler-Teams von Meetrics werden weiterhin von den Büros in EMEA aus operieren und die Aktivitäten von DV in der Region stärken und erweitern”, teilt das Unternehmen mit. Investoren wie IBB Ventures, NW Digital, yabeo Capital, eValue und Muzungu Capital investierten in den vergangenen Jahren rund 4 Millionen Euro in Meetrics. 2020 erwirtschaftete das Unternehmen einen Jahresüberschuss in Höhe von rund 278.719 Euro. 46 Mitarbeiter:innen arbeiteten im vergangenen Jahr für das AdTech.

INVESTMENTS

tucan
+++ Der Berliner Kapitalgeber IBB Ventures, die HT Venture Group, Wayra Deutschland und Altgesellschafter APX (Porsche und Springer) investieren nach unseren Informationen in tucan. Hinter dem Berliner Startup, das 2020 von Michael Schramm, Florian Polak und Lukas Rintelen gegründet wurde, verbirgt sich ein “Tool für produktivere Meetings”. Die Berliner schreiben zum Konzept: “Unsere Software liest automatisch wesentliche Informationen aus deinen Gesprächen heraus, verknüpft diese und analysiert sie. Konzentriere dich auf deine Gespräche, Tucan.ai übernimmt den Rest”. #EXKLUSIV

Sastrify
+++ Jetzt offiziell: HV Capital investiert – wie bereits im Insider-Podcast berichtet – in Sastrify. Der bekannte Geldgeber investiert gemeinsam mit “den Gründern von FlixMobility, Personio und SumUp” 7 Millionen US-Dollar in das junge Unternehmen. Die Bewertung liegt nach unseren Informationen bei rund 25 Millionen Euro (Pre-Money). Die Kölner Jungfirma, die 2020 von Maximilian Messing und Sven Lackinger, beide früher evopark, gegründet wurde, unterstützt Unternehmen beim Kauf und der Verwaltung von Softwarelösungen. TS Ventures, also Tim Schumacher, Discovery Ventures und Christian Gaiser investierten zuvor bereits 1,3 Millionen in das Unternehmen. 30 Mitarbeiter:innen arbeiiten derzeit für Sastrify. Mehr über Sastrify

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#adtech, #aktuell, #apx, #berlin, #d2c, #doubleverify, #glanbia, #glanbia-performance-nutrition, #gottingen, #ht-venture-group, #hv-capital, #ibb-ventures, #koln, #levlup, #meetrics, #sastrify, #tucan, #venture-capital, #wayra-deutschland

Sastrify snags $7M to help SMEs manage SaaS buying

With so much startup activity in the software as a service (SaaS) space it can be a challenge for businesses to figure out which of these SaaS (SaaSes?) are actually useful and worth continuing to shell out for. Well Cologne-based startup Sastrify is here to help — offering what it descries as a “highly automated” platform (covering some 20,000+ SaaS solutions) to help other businesses with procurement and management of third party services.

It may not sound the sexist startup business to be in but despite only launching earlier this year, Sastrify is already cash-flow positive — and can tout “a high 6-digit recurring revenue” just a few months post-launch. Not bad for a startup that was only founded last summer.

Today it’s announcing closing a $7M seed round from HV Capital and the founders of FlixMobility, Personio and SumUp. That follows a $1.3M pre-seed raised back in late 2020, ahead of its launch.

Sastrify tells us it has around 50 customers at this stage — including “unicorn startups like Gorillas”. It says its approach works best for growing companies with 100+ employees, and is perhaps especially suited to European tech scale ups.

On the competitive front the startup points to US-based Vendr and Tropic, which may further explain the regional focus (although it’s not only selling in Europe).

Sastrify’s sales pitch to SMEs includes that current customers have seen an average 6.5x return on their investment — in addition to what it bills as “thousands of working hours” saved from “wasted” activities related to SaaS procurement.

Cost savings are another carrot — which the startup claiming its customers are “typically” saving around 20-30% of their SaaS cost.

So how does it actually make it easier for businesses to navigate the pros & cons of the smorgasbord of SaaS(es) now out there?

“Our main mantra is: ‘Effective procurement asks the right questions at the right time’,” says co-founder Sven Lackinger, who previously co-founded a SaaS startup himself of course (evopark), exiting that company back in 2018.

“To ensure that we’ve defined and implemented a 5-step process into our platform, covering the whole life-cycle of SaaS applications within enterprises. Our clients can search for the suitable SaaS solutions while we guide them through the right evaluation process per use case and tool (e.g. what are similar companies using?).

“We then take over the whole buying process, aka automatically reaching out to different vendors, ai-/OCR-based comparing and benchmarking for offers. Once the tool is implemented, we make sure to track usage frequently (via regular, automated surveys to tool owners) and re-evaluate over time so there is no ongoing waste of licenses.”

“We have a more automated platform [than Vendr and Tropic] and can also resell licenses to our customers directly (e.g. for Google, Microsoft and others) to ensure best prices and fast delivery,” he also tells us. “This allows us to offer a faster and cheaper solution which is more suited to the European market (where the average SaaS expense per company is still smaller than in the US).” 

If you’re outsourcing all this other stuff to SaaS providers, why not get a specialist service to stay on top of how you do that too, is the basic idea.

The 30-strong Sastrify team will be using the seed funding to accelerate sales, marketing and product dev so it can expand its SaaS management service to more companies in Europe and beyond.

Commenting on the funding in a statement, Jasper Masemann, partner at HV Capital, added: “Cloud software adoption is massively accelerating and almost every company nowadays uses SaaS products but does not buy and manage them efficiently. Sastrify’s astonishing growth underlines the broad customer value the team has already created. It is early days but Sastrify could create an SAP Arriba with a payment solution for SMB – a massive market just in Europe.”

#europe, #fundings-exits, #hv-capital, #saas, #saas-procurement, #sastrify, #seed-funding, #startups, #tropic, #vendir