Digital Services Act: EU-Parlament stimmt strengeren Regeln für Internetplattformen zu

Gegen die Marktmacht großer Konzerne und mehr Schutz der Nutzer: Das EU-Parlament hat Gesetzen zugestimmt, die Konzerne wie Meta und Apple strenger regulieren sollen.

#internet

OneCoin-Betrug: Die meistgesuchte Frau kommt aus dem Schwarzwald

Mit der Kryptowährung OneCoin soll Ruja Ignatova Milliarden gestohlen haben. Dann tauchte sie unter – und steht nun auf der FBI-Liste der meistgesuchten Verbrecher.

#internet

Khaby Lame: Zwei Hände sagen mehr als tausend Worte

Erst verlor er durch Corona seinen Job, dann wurde Khaby Lame aus dem Senegal zum größten TikTok-Star der Welt. Sein Aufstieg ist aus mehreren Gründen erstaunlich.

#internet

Onlinedating: Was hat Tinder mit Ihrem Liebesleben gemacht?

Nach rechts swipen für ein Abenteuer – oder für die große Liebe: Seit zehn Jahren treffen sich Menschen über Tinder. Erzählen Sie uns Ihre ungewöhnlichsten Erlebnisse.

#internet

Julian Assange: Ein verheerendes Zeichen

Die britische Regierung will Julian Assange an die USA ausliefern. Das ist dramatisch – und stellt demokratische Grundwerte infrage.

#internet

Nils Melzer: Ein Elefant ist ein Elefant ist ein Elefant

Nils Melzer setzte sich als UN-Folterberichterstatter für Julian Assange ein. Das Absurde ist, dass er ausgerechnet bei westlichen Regierungen auf große Widerstände traf.

#internet

Webbrowser: Microsoft stellt Internet Explorer nach 27 Jahren ein

Viele Nutzerinnen und Nutzer sind mit dem Microsoft-Browser das erste Mal im Internet gesurft. Wer künftig klickt wird zum Nachfolger Microsoft Edge weitergeleitet.

#internet

Google Chatbot: Kann eine Maschine ein Bewusstsein haben?

Ein Google-Forscher verbreitet, dass eine Maschine Bewusstsein erlangt habe. Das Unternehmen entlässt ihn daraufhin. Dabei ist seine Idee nicht ganz abwegig.

#internet

Cyberattacken: Internetnutzer mehr Bedrohungen ausgesetzt

Die Menschen in Deutschland fühlen sich im Netz einer Studie zufolge zunehmend unsicher. Das liegt vor allem an der steigenden Zahl von Cyberattacken.

#internet

Deepfake: Ein Leben als Deepfake

Viele Menschen auf Tiktok rätseln: Ist das ein Mensch oder eine KI? Die Videos einer Frau mit roten Haaren zeigen, wie unreal die Wirklichkeit sein kann – und umgekehrt.

#internet

Olaf Scholz bei der re:publica: “Muss ja”

Olaf Scholz spricht auf der Digitalkonferenz re:publica – als erster Bundeskanzler überhaupt. So recht heimisch scheint er sich in den Themen allerdings nicht zu fühlen.

#internet

Twitter: Twitter will Elon Musks Auskunftsforderungen offenbar nachgeben

Daten über die Anzahl falscher Twitterkonten sollen einem Medienbericht zufolge in Kürze offengelegt werden. Elon Musk hatte eine Unternehmensübernahme daran gebunden.

#internet

Kate Crawford über KI: “Diese Systeme sind fürs Diskriminieren designt worden”

Ob bei Kreditvergabe oder Bewerbung: Künstliche Intelligenz entscheidet über unser Leben. Dabei sollten wir sie manchmal eher nicht nutzen, sagt Forscherin Kate Crawford.

#internet

Twitter: Elon Musk droht Twitter mit Rücknahme seines Kaufangebots

Musk wirft Twitter vor, seine Anfragen nach Informationen über Fake-Accounts zu ignorieren. Nun droht er damit, den Deal platzen zu lassen – und das könnte teuer werden.

#internet

Sheryl Sandberg: Die Erwachsene verlässt den Raum

Sheryl Sandberg hat Facebook von einer Start-up-Bude zum Weltkonzern gemacht. Nun tritt sie zurück. Mark Zuckerberg muss den Weg ins Metaverse ohne sie gehen.

#internet

Digitale Behandlungen: Wir können Ihnen heute leider keine Videosprechstunde anbieten

Kurz mit der Ärztin videochatten: Während der Pandemie ging das unbegrenzt. Nun soll die digitale Behandlung wieder beschränkt werden. Ist das zum Wohl der Patienten?

#internet

Onlinebewertungen: Dieser Artikel wurde mit fünf von fünf Sternen bewertet

Ab Samstag müssen Unternehmen offenlegen, ob und wie sie ihre Onlinebewertungen prüfen. Das wird aber nicht vor falschen Rezensionen schützen.

#internet

Ukraine-Krieg auf Reddit: Wo Videos von der Front auf politische Memes treffen

Ob internationale Presseschau oder wackelige Handyclips aus dem Kriegsgebiet: Reddit kann eine hilfreiche Nachrichtenquelle sein – solange man kritisch bleibt.

#internet

Keep Ukraine Connected: “Selbst die ukrainische Regierung bittet uns um Hardware”

Mit dem Projekt Keep Ukraine Connected will die IT-Community das Internet in der Ukraine wieder aufbauen. Initiator René Fichtmüller erzählt, warum das so wichtig ist.

#internet

Meta-Store in Burlingame: Auf der Suche nach dem Metaverse

Unser Autor wollte im neuen Meta-Store das Metaverse ausprobieren, fand aber nur VR-Brillen. Mehr Glück hatte er an einem unvermuteten Ort: im Kinderzimmer seines Sohnes.

#internet

Twitter-Übernahme: Selbst für Elon Musks Verhältnisse ist das Quatsch

Elon Musk hat die Twitter-Übernahme pausiert, weil es ihm zu wenig Spam-Konten und Fake-Accounts auf der Plattform gibt. Hä?

#internet

Soziale Medien: Donald Trump scheitert mit Klage auf Freigabe seines Twitter-Kontos

Ein Bundesrichter hat eine Klage des Ex-Präsidenten gegen seine Twitter-Sperre abgewiesen. Twitter habe das Recht, Nutzer von der Plattform auszuschließen.

#internet

Online retailers are offering rare, endangered bugs

Image of a website that has a specific category for selling rare insects.

When a rare species is a product.

Alive or dead, rare or mundane, bugs are weirdly easy to find for sale online. However, in some cases, the insects or spiders sold through the various e-commerce sites, both niche and large-scale, may be of dubious provenance. Some may be bred and reared in sustainable programs. Others might be taken from wild populations that are at risk, according to new research out of Cornell University that was published last week.

“It’s not always clear… if they’re sustainable or not,” John Losey, a Cornell entomology professor and one of the paper’s authors, told Ars. “There are sites out there that are definitely not providing documentation that what they’re selling is being done sustainably.”

According to Losey, some websites will provide no documentation or proof showing that a rare pinned butterfly specimen or pet tarantula was collected in a way that doesn’t pose a risk for wild populations. Some of them could very well have been reared in a sustainable program, Losey said—there’s just no way to tell.

Read 12 remaining paragraphs | Comments

#amazon, #bugs, #conservation, #e-commerce, #entomology, #etsy, #insects, #internet, #science

Netflix: Runter vom Sofa

Netflix verliert erstmals seit zehn Jahren Kunden. Nun will das Unternehmen mit einem Tabu brechen. Fünf Fragen zur Lage

#internet

EU-Urheberrechtsreform: EuGH bestätigt umstrittene Uploadfilter

Der Europäische Gerichtshof hat eine Klage gegen Artikel 17 der Urheberrechtsreform abgewiesen, der Uploadfilter erlaubt. Es gebe aber Grenzen für deren Einsatz.

#internet

Elon Musk: Megafon für einen Milliardär

Es schien wie ein Witz, nun ist es ernst: Elon Musk wird Twitter kaufen. Er wolle die freie Rede auf die Plattform zurückbringen, sagt er. Die Frage ist, was das heißt.

#internet

Werbung bei Netflix: Und morgen friert die Hölle zu?

Bei Netflix wird es wohl bald Werbung zu sehen geben. Die bleibt zwar optional, aber der Schritt bedeutet dennoch einen Paradigmenwechsel in der Streamingbranche.

#internet

Digital Services Act: So will die EU das Internet reparieren

Bessere Cookie-Banner, strengere Regeln für Onlinewerbung: Die EU hat ihr großes Internetgesetz beschlossen. Und was bedeutet das nun für uns? Die wichtigsten Fragen

#internet

Digital Services Act: EU einigt sich auf strengere Regeln für Internetkonzerne

Ein Digitalgesetz soll Hass und Hetze im Internet beschränken. Große Plattformen müssen transparenter werden. Die EU-Kommission spricht von einem historischen Beschluss.

#internet

Bitcoin-Verbot: Die einen wollen regulieren, die anderen verbieten

Ein Verbot von energiehungrigen Kryptowährungen wie Bitcoin wurde im EU-Parlament abgelehnt. Doch interne Dokumente zeigen, wie sich manche Länder dafür einsetzen.

#internet

Twitter-Übernahme: Diese Hürden muss Elon Musk noch nehmen

Der reichste Mann der Welt will Twitter kaufen. Eine Finanzierung hat er sich nun offenbar sichern können. Es gibt aber noch Punkte, die den Erwerb verhindern könnten.

#internet

Social Media: Was würde ich machen, wenn mir Twitter gehörte?

Elon Musk, der reichste Mann der Welt, will Twitter kaufen. Was er mit dem Dienst dann anstellen würde? Völlig unklar. Unsere Autoren haben da ein paar Ideen.

#internet

Netflix: Wer sein Konto teilt, soll mehr zahlen

100 Millionen Menschen nutzen Netflix über geteilte Konten. Damit soll bald Schluss sein. Erste Tests mit Zusatzgebühren für solche Accounts gibt es bereits.

#internet

Elon Musk: Ein Sprachrohr für den Milliardär

Elon Musk will Twitter übernehmen. Er wäre nicht der erste Milliardär, der sich ein Medium kauft. Und doch ist sein Vorhaben ist besonders bedenklich.

#internet

Facebook: Renate Künast gewinnt Rechtsstreit um Falschzitate

Die Grünen-Politikerin forderte die Löschung auch sinngleicher Inhalte eines falschen Zitats, das ihr zugeschrieben wird. Das Landgericht Frankfurt gab ihr Recht.

#internet

Frances Haugen: Ein besseres Facebook ist möglich

Frances Haugen hat enthüllt, was Facebook alles falsch macht. Im Bundestag erklärte sie nun, wie Techkonzerne zu den richtigen Entscheidungen gezwungen werden könnten.

#internet

Elon Musk: Twitter testet Editierfunktion für Tweets

Tweets nachträglich ändern – das wollen Nutzer seit Langem und könnte kommen. Auch Neugroßaktionär und Verwaltungsratsmitglied Elon Musk hatte explizit danach gefragt.

#internet

Russia inches closer to its splinternet dream

Russia inches closer to its splinternet dream

Enlarge (credit: Kirill Kudryavtsev | Getty Images)

Russian Twitter users noticed something strange when they tried to access the service on March 4: They couldn’t. For the previous six days, anyone trying to access Twitter from within Russia saw their Internet speed slow to a crawl, no matter how fast their connection. Then came the blackout.

Twitter going offline showed how seriously the Russian state took social media’s role in amplifying dissent about the country’s invasion of Ukraine. And it demonstrated Russia’s progress in creating a “splInternet,” a move that would effectively detach the country from the rest of the world’s Internet infrastructure. Such a move would allow Russia to control conversations more tightly and tamp down dissent—and it’s getting closer by the day.

The gold standard of digital walled gardens is China, which has managed to separate itself from the rest of the digital world with much success—although people still find their way around the Great Firewall. “I think they would aspire to [mimic China],” Doug Madory of Kentik, a San Francisco-based Internet monitoring company, says of Russia. “But it wasn’t easy for the Chinese.” China tasked huge numbers of tech experts to create its version of the Internet, and it spent huge amounts of money. By 2001, the International Center for Human Rights and Democratic Development estimated, China spent $20 billion on censorious telecom equipment every year. The famed Great Firewall is just that: a firewall that inspects every bit of traffic entering Chinese cyberspace and checks it against a block list. Most Internet traffic into China passes through three choke points, which block any untoward content. Copying the Chinese approach in Russia is something Madory believes may be beyond Russian president Vladimir Putin’s reach. “I don’t think Russia has invested that kind of energy in engineering resources to replicate it,” Madory says. “There are quite a few countries that would love to have what China’s got, but they just can’t. They haven’t got the people to do it. There’s a ways to go before Russia becomes like China.”

Read 12 remaining paragraphs | Comments

#biz-it, #censorship, #dns, #internet, #open-internet, #policy, #russia, #russian-invasion-of-ukraine

Cybersicherheit: Nun will auch Nancy Faeser zurückhacken lassen

Die Bundesinenministerin setzt auf eine Idee der Union: Behörden sollen im Netz zurückhacken dürfen. Sicherheitsexperten halten das für wenig sinnvoll und für gefährlich.

#internet

StudiVZ: Als wir uns noch gruschelten

StudiVZ wird am Donnerstag endgültig abgestellt. Zeit, um Abschied zu nehmen: von Gruppen, Gruscheln und der unschuldigen Anfangszeit von Social Media

#internet

Zensur in Russland: Russland will sich abkoppeln

Instagram, Twitter, Google News – viele digitale Dienste sind in Russland nicht mehr verfügbar. Wohl nur der erste Schritt: Wladimir Putin plant ein abgeriegeltes Netz.

#internet

Truth Social: Womit keiner rechnet

Donald Trump hat die sozialen Medien beherrscht wie nur wenige. Doch sein eigenes, mit großem Rummel gestartetes Netzwerk nutzt nicht mal er selbst.

#internet

Digital Markets Act: Was die großen Plattformen jetzt ändern müssen

Die EU hat sich auf das erste von zwei großen Digitalgesetzen geeinigt. Was regelt der Digital Markets Act? Und was bedeutet er für Nutzer? Die wichtigsten Fragen

#internet

A mysterious satellite hack has victims far beyond Ukraine

A mysterious satellite hack has victims far beyond Ukraine

Enlarge (credit: bjdlzx | Getty Images)

More than 22,000 miles above Earth, the KA-SAT is locked in orbit. Traveling at 7,000 miles per hour, in sync with the planet’s rotation, the satellite beams high-speed Internet down to people across Europe. Since 2011, it has helped homeowners, businesses, and militaries get online. However, as Russian troops moved into Ukraine during the early hours of February 24, satellite Internet connections were disrupted. A mysterious cyberattack against the satellite’s ground infrastructure—not the satellite itself—plunged tens of thousands of people into Internet darkness.

Among them were parts of Ukraine’s defenses. “It was a really huge loss in communications in the very beginning of war,” Viktor Zhora, a senior official at Ukraine’s cybersecurity agency, the State Services for Special Communication and Information Protection (SSSCIP), reportedly said two weeks later. He did not provide any more details, and SSSCIP did not respond to WIRED’s request for comment. But the attack against the satellite Internet system, owned by US company Viasat since last year, had even wider ramifications. People using satellite Internet connections were knocked offline all across Europe, from Poland to France.

Almost a month after the attack, the disruptions continue. Thousands still remain offline in Europe—around 2,000 wind turbines are still disconnected in Germany—and companies are racing to replace broken modems or fix connections with updates. Multiple intelligence agencies, including those in the US and Europe, are also investigating the attack. The Viasat hack is arguably the largest publicly known cyberattack to take place since Russia invaded Ukraine, and it stands out for its impact beyond Ukraine’s borders. But questions about the details of the attack, its purpose, and who carried it out remain—although experts have their suspicions.

Read 17 remaining paragraphs | Comments

#biz-it, #broadband, #hacking, #internet, #russian-invasion, #satellite-broadband, #satellite-internet, #ukraine

Metaverse: Wo geht es hier zum Metaverse?

Mark Zuckerberg schwärmt für das Internet der Zukunft: das Metaverse. Was er dabei zu erwähnen vergisst: Facebooks heutige Probleme könnten sich dort wiederholen.

#internet

Hackerangriff auf die Ukraine: Ukraine wurde vom Satellitenhack schwer getroffen

Russland führt in der Ukraine auch einen Cyberkrieg. Langsam wird klar, dass der bislang rätselhaft wirkende Hack eines Kommunikationssatelliten Teil des Kampfes ist.

#internet

TikTok und der Krieg in der Ukraine: Krieg im Hochformat

TikTok bringt den Krieg in der Ukraine auf Millionen Smartphones. Unmittelbar, bildschirmfüllend – und irgendwo zwischen Tanzvideos einsortiert. Wie geht man damit um?

#internet

Desinformation: So entlarven Sie Fake News

Das Netz ist voll von gefälschten Videos, Propaganda-Artikeln und privaten Postings. Mit diesen Tricks unterscheiden Sie seriöse Nachrichten von Falschinformation.

#internet

Fake News auf TikTok: Ist das echt?

Seit Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine mischen sich auf TikTok Augenzeugenberichte mit Desinformation – von beiden Seiten. Das liegt auch an der Plattform selbst.

#internet

Online-Werbung: EU-Kommission ermittelt gegen Meta und Google

Machen sie beim Verkauf von Online-Werbeplätzen gemeinsame Sache? Wegen Wettbewerbsverzerrung ermittelt die EU-Kommission gegen den Facebook-Konzern Meta und Google.

#internet