#DealMonitor – Resmed kauft Medifox Dan für 1 Milliarde – Beat81 schluckt Vation – Project A legt neuen Fonds auf


Im #DealMonitor für den 15. Juni werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Suns Care
+++ Der Hamburger Geldgeber Hanse Ventures investiert nach unserem Informationen in Suns Care. Das Hamburger Startup, das 2019 von Johannes Glass und Johannes Wolf gegründet wurde, setzt auf Sonnencreme. “Unsere Sonnencreme kommt ohne den altbekannten klebrigen und weißen Film aus, setzt auf ein nachhaltiges Packaging und saubere Inhaltsstoffe und ist dazu noch super stylisch”, teilt das D2C-Unternehmen mit. Hanse Ventures hält nun 13 % am Unternehmen. #EXKLUSIV

The Base Club
+++ True Growth, die Beteiligungsgesellschaft der audibene-Gründer Marco Vietor und Paul Crusius, investiert nach unseren Informationen in The Base Club. Das Berliner Startup, das 2022 von Astrid Jensch gegründet wurde, kündigt eine “Alkaline Revolution” an. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Be part of the journey from the beginning and let yourself be inspired by our product that combines empowering functionality, quality and lifestyle to fuel your wellbeing”. #EXKLUSIV

amnis 
+++ Lansdowne Partners und Altinvestor Spicehaus Partners investieren 8,6 Millionen Schweizer Franken in amnis. Das FinTech aus Zürich, 2014 von Michael Wüst, Robert Bloch und Philippe Christen gegründet, bietet eine Banking-Lösung, um Geld ins Ausland zu senden, Währungen zu wechseln und Zahlungen zu empfangen. Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen. “Das zusätzliche Kapital wird in die weitere Produktentwicklung und Europa-Expansion investiert”, teilt das Unternehmen mit.

Prematch
+++  Gorillas-Gründer Jörg Kattner, Ralf Reichert (ESL Gaming), sowie Hannes Winzer, Thorsten Wirth und Daniel Delonga investieren 1,7 Millionen Euro in Prematch. Das Kölner Startup, das 2021 von Fiete Grünter, Lukas Röhle und Niklas Brackmann gegründet wurde, setzt auf Amateurfußball. Der Slogan dazu lautet: “Erhalte aktuelle News und Ergebnisse zu deinen Spielen –
von der Kreis- bis zur Regionalliga”. Das frische Kapital soll unter anderem in die “Weiterentwicklung, die Expansion und die Erweiterung des Teams” fließen. 

tubics
+++ Wayra Deutschland, der Investmentableger von Telefónica, Ralph Harreiter, Alexander Kirchgasser und weitere Investor:innen investieren 1.4 Millionen Euro in tubics. Das Wiener Startup, 2017 von Claudia Eder, Matthias Funk und Matthias Posch gegründet, entwickelt eine cloudbasierte Software-Plattform für Video-Marketing mit Fokus auf YouTube. “Ziel des Investments ist es, tubics dabei zu unterstützen, die eigene Lösung in kurzer Zeit zu skalieren und auszubauen”, teilt das Unternehmen mit.

Velvet 
+++ ICQ-Gründer Yair Goldfinger investiert gemeinsam mit anderen Investoren 1,3 Millionen US-Dollar in Velvet. “Neben dem Investment wurde Velvet in die Microsoft und Hubspot Accelerator-Programme aufgenommen, im Rahmen derer sich das Fintech ein weiteres sechsstelliges Funding sichern konnte”, teilt das Unternehmen mit. Das FinTech, das 2018 von Julius Franck-Oberaspach und Jonathan Hirsch in Stuttgart gegründet wurde, setzt auf “KI-basierte Geldanlage für Privatpersonen”.

MERGERS & ACQUISITIONS

Medifox Dan
+++ Das US-Unternehmen Resmed, das Medizinprodukte anbietet, übernimmt das Hildesheimer Unternehmen Medifox Dan. Der Kaufpreis beträgt 1 Milliarde US-Dollar (950 Millionen Euro). “Medifox Dan wird in ResMeds SaaS-Geschäftsbereich für den außerklinischen Bereich integriert und erweitert dessen Lösungsangebot in neue Bereiche des Gesundheitswesens, einschließlich ambulanter Therapiedienste”, teilt das Unternehmen mit. Medifox Dan, 1994 gegründet, bietet insbesondere Softwarelösungen für Pflege und Therapie an. 2018 übernahm der  britische Finanzinvestor Hg das Unternehmen, das in der jetzigen Form 2020 durch die Fusion von Medifox und Dan Produkte entstanden ist. Das Unternehmen beschäftigt rund 600 Mitarbeiter:innen. 2021 erwirtschaftete Medifox Dan einen Umsatz in Höhe von 79 Millionen Euro.

Vation
+++ Das Berliner Fitness-Startup Beat81 übernimmt nach unseren Informationen die Kölner Jungfirma Vation. Das Startup, das 2020 von den evopark-Gründer Marik Hermann und Tobias Weiper sowie Marius Klages gegründet wurde, setzt auf “digitales Personal Training”. “Auf Basis Deines Feedbacks und des Fachwissen unserer Trainer, erstellt Dir Dein Coach wöchentlich ein personalisiertes Trainingsprogramm”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Beat81, 2017 von Tim Dettmann gegründet, unterstützt seine Nutzer:innen mit Gruppen-Workouts, motivierendem Coaching und Herzfrequenz-Monitoring darin, Trainingsziele schneller zu erreichen. EQT Ventures investierte zuletzt 6,4 Millionen Euro in das Unternehmen. Vation wurde in den vergangenen Jahren unter anderem von Discovery Ventures finanziell unterstützt. Mehr über Vation #EXKLUSIV

e-bot7
+++ Das amerikanische Unternehmen LivePerson, eine Cloud-basierte Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, in Echtzeit mit ihren Kunden über Chat, Voice oder Content aktiv in Kontakt zu treten, übernahm im vergangenen Jahr das Unternehmen e-bot7. Nun gibt es Informationen zum Kaufpreis: LivePerson zahlte 53,1 Millionen US-Dollar für e-bot7 – siehe Startuprad.io. Das Münchner Startup, das 2016 von Fabian Beringer, Xaver Lehmann und Maximilian Gerer gegründet wurde, entwickelt und integriert künstliche Intelligenz und Deep Learning in bestehende CRM-Kundenservice-Systeme. RTP Global, 42CAP, main incubator und Co, investieren 2019 rund 5,5 Millionen Euro in e-bot7. Mehr über e-bot7

VENTURE CAPITAL

Project A Ventures
+++ Der Berliner Frühphasen-Geldgeber Project A Ventures schließt seinen vierten Fonds bei 375 Millionen US-Dollar (360 Millionen Euro). Es ist der bisher größte Fonds der Hauptstädter. Im dritten Fonds aus dem Jahre 2019 waren 180 Millionen Euro. “Die Limited Partners der neuen Fondsgeneration von Project A bestehen aus institutionellen Investoren in den USA und Europa, ausgewählten deutschen und europäischen Unternehmen und Family Offices sowie erfolgreichen Gründer:innen”, teilt der Investor mit. Project A verkündet zudem, verstärkt Private-Equity-Co-Investments zu stemmen und “bis zu 80 Millionen US-Dollar in Private-Equity-Deals zu investieren”. In den vergangenen Jahren investierte Project A Ventures, das 2012 an den Start ging, in Unternehmen wie Contorion, uberall, Spryker, Homeday, Kry, Voi und sennder. Mehr über Project A Ventures

3VC 
+++ Der Wiener Investor 3VC verkündet das First Closing seines zweiten Fonds (150 Millionen Euro). “The new fund reflects the matured need and ability to deploy capital by European Series A companies, as well as the determination of 3VC to support portfolio companies long-term”, teilt der Geldgeber mit. 3VC investierte in den vergangenen Jahren in Unternehmen wie Assaia, Kaia Health, Lokalise, PicsArt, Storyblok und Tatum. Im ersten Fonds von 3VC waren 2018 rund 50 Millionen US-Dollar. Mehr über 3VC

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#3vc, #aktuell, #amnis, #beat81, #e-bot7, #fintech, #hamburg, #hanse-ventures, #hg, #hildesheim, #koln, #lansdowne-partners, #medifox-dan, #munchen, #prematch, #project-a-ventures, #resmed, #spicehaus-partners, #stuttgart, #suns-care, #tubics, #vation, #velvet, #venture-capital, #wayra-deutschland, #wien, #zurich

#DealMonitor – Embedded Capital investiert in bezahl.de – Finabro bekommt Millionen – Creandum setzt auf Passionfroot


Im #DealMonitor für den 4. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

bezahl.de
+++ Embedded Capital, der neue Fonds von Ramin Niroumand und Michael Hock, sowie Marco Schnabl investieren 5 Millionen Euro in bezahl.de. Das Startup aus Köln, das 2018 von Lasse Diener und Ulrich Schmidt gegründet wurde, kümmert sich um Forderungs- und Zahlungsmanagement. “Im Automotive Umfeld konnte sich die Plattform mit ihrem ganzheitlichen und vertikalen Lösungsansatz bereits zum Branchenstandard für Forderungs- und Zahlungsmanagement entwickeln”, teilt das Unternehmen mit. Angel-Investoren wie Rolf Christof Dienst, Carlo Kölzer, Kai Siersleben, Gerhard Cromme und Carl-Peter Forster investierten zuvor bereits in bezahl.de. 70 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für bezahl.de.

Finabro
+++ Lansdowne Partners, Venpace, Nikolaus von Bomhard, Maciej Kranz und Altinvestoren wie Uniqa Ventures investieren 5 Millionen Euro in Finabro. Das InsurTech aus Wien, das 2017 von Sören Obling gegründet wurde, setzt auf betriebliche Altersvorsorge (bAV).  “Ziel ist, mithilfe der digitalen Lösung die Verbreitung betrieblicher Altersvorsorgeprodukte zu beschleunigen und somit einen Beitrag zur Stärkung der Pensionssysteme zu leisten”, teilt das Unternehmen mit.

Nostos Genomics
+++ 42CAP, Frontline Ventures, Amino Collective, Entrepreneur First, Konstantin Mehl (Kaia Health), Robert Fenton (Qualio), Mark Evans (Kindred Capital) und Acequia Capital investieren 5 Millionen Euro in Nostos Genomics. Das Berliner Unternehmen, das 2018 von David Gorgan und Rocío Acuña Hidalgo gegründet wurde, kümmert sich um die KI-gesteuerte Erkennung von Erbgut bedingten Krankheiten. “Our variant interpretation platform enables genetic testing labs to give more people with genetic diseases a clear and fast diagnosis”, teilt das Unternehmen mit.

Passionfroot
+++ Der schwedische Geldgeber Creandum und einige Angel-Investoren investierten bereits im Dezember 3,4 Millionen US-Dollar in Passionfroot – siehe Linkedin. Das Startup aus Berlin, das 2021 von Jennifer Phan, Jens Joseph Mannanal und Michelle Tian gegründet wurde, richtet sich an die Creator Economy. Das Unternehmen verspricht dabei: “We bring everything from your creator business at a glance for your financial and mental wellbeing”.

506
+++ Siegfried Milly und Alexander Zrost, die Gründer der Infoniqa Gruppe sowie Leo Strohmayr (Ex-Invest-Vorstand) investieren 1 Million Euro in 506. “Mit den nun verfügbaren Mitteln wird nicht nur die Produktentwicklung beschleunigt, sondern auch der weitere Ausbau bei Marketing Data Projekten im DACH-Raum vorangetrieben”, schreibt das Unternehmen. Das Startups aus Linz, das 2020 von Gerhard Kürner und Andreas Stöckl gegründet wurde, positioniert sich als “Marketing Data Science-Vorreiter für datenschutzkonforme Analyse, Visualisierung und Aktivierung von digitalen Besucher- und Kundendaten”.

SK Gaming
+++ Der Lebensmittelriese Rewe investiert in SK Gaming. “Esport hat sich in den vergangenen Jahren sehr stark entwickelt und erreicht eine junge, aktive Zielgruppe, der sich REWE unter anderem auch als attraktiver Arbeitgeber präsentieren will”, teilt das Unternehmen mit. Das Kölner Unternehmen, das 1997 von Alexander T. Müller gegründet wurde, nimmt unter anderem an Games wie League of Legends, Clash Royale, FIFA20 und Hearthstone teil. Deutsche Telekom, der 1. FC Köln und Daimler investierten zuvor bereits in das Unternehmen. Mehr über SK Gaming

Immozy
Angel-Investoren wie Heiko Hubertz investieren eine mittlere sechsstellige Summe in Immozy. Das PropTech aus Hamburg, das 2021 von Ralf Baumann gegründet wurde, setzt auf einen Matching-Algorithmus, um passende Immobilien zu finden. “Das Angebot richtet sich primär an Privatpersonen, die eine Immobilie zur Selbstnutzung kaufen möchten und im aktuell schwierigen Marktumfeld oft kaum zum Zuge kommen”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#2cap, #506, #aktuell, #amino-collective, #berlin, #bezahl-de, #creandum, #e-sports, #embedded-capital, #entrepreneur-first, #finabro, #fintech, #frontline-ventures, #hamburg, #immozy, #insurtech, #koln, #lansdowne-partners, #linz, #nostos-genomics, #nx-technologies, #passionfroot, #proptech, #rewe, #sk-gaming, #uniqa-ventures, #venpace, #venture-capital, #wien

Raspberry Pi gets $45M to meet demand for low-cost PCs and IoT

Turns out COVID-19 lockdowns have been good for the indoor hobby of hardware hacking: The U.K.-based foundation behind the low-price microprocessor Raspberry Pi announced close of a $45 million funding round yesterday.

The cash injection into the trading arm of the (nonprofit) Raspberry Pi Foundation values it at $500 million (pre-money), founder Eben Upton confirmed.

The funding round was led by London-based Lansdowne Partners and The Ezrah Charitable Trust, a private charitable foundation based in the US.

“We are pleased to welcome Lansdowne Partners and The Ezrah Charitable Trust as our first outside shareholders to help us achieve the next steps in our growth,” said Upton in a statement. “We are seeing strong demand from consumers as they use our PCs to access the internet for work and entertainment, and even faster growth from industrial companies globally as they design Raspberry Pi into their innovative IoT applications. This funding will enable us to scale to meet future demand.

“Our new investors will not only add value to our strategy and help support our growth but they also understand the rationale and ethos of our business model, aimed at enabling access to hardware and software tools for everyone and delivering a consumer PC experience from only $35 as well as building partnerships with a growing range of OEMs across the world.”

The Pi Foundation said the financing will be used to expand what is already an ample product line of Pi microprocessors.

Spending on marketing is also planned, across both the consumer (“build it yourself” PC) and industrial (IoT) sectors.

Its trading arm ships 7 million+ devices a year at this point.

While, in total, the Pi Foundation also said it’s shipping over 42 million (Pi-powered) PCs to more than 100 countries.

“We certainly saw increased interest in Raspberry Pi during lockdown,” Upton told TechCrunch. “It was satisfying to be able to supply units to young people who needed machines to study from home on, and we had some great philanthropic support (notably from the Bloomfield Trust) to roll kits out to disadvantaged young people in the U.K.”

“Our current sustained increase in demand is driven primarily by industrial customers as the economy rebounds from COVID-19,” he added.

“In the short term the focus is on investing in manufacturing and supply chain to meet demand,” he also said, expanding on the plan for the funding. “In the longer term, this funding is going to allow us to invest more in product development: As our products become more sophisticated, they become much more expensive and time-consuming to develop, so being able to hire more engineers is a key driver of future growth.”

Commenting in a supporting statement, Peter Davies of Lansdowne Partners, added: “We are very excited to be investing with Raspberry Pi, an organisation we have followed and admired for many years. The commercial and human impact it has achieved in its first decade has been extraordinary and we look forward to assisting the company to expand this even further in coming years as new capital is deployed.”

#eben-upton, #europe, #fundings-exits, #gadgets, #hardware, #internet-of-things, #iot, #lansdowne-partners, #raspberry-pi, #the-ezrah-charitable-trust, #united-kingdom

#DealMonitor – #EXKLUSIV Lansdowne Partners übernimmt Idagio – Picus Capital investiert in sento – Heartcore Capital setzt auf Likeminded


Im aktuellen #DealMonitor für den 20. April werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Bitmovin
+++ Swisscom Ventures, Climb Ventures und die Altinvestoren Atomico, Highland Europe und Constantia New Business investieren 25 Millionen US-Dollar in Bitmovin. Insgesamt flossen nun schon 68 Millionen Dollar in das Unternehmen. Das Startup aus Klagenfurt am Wörthersee bietet eine Infrastruktur an, um Videos auf allen Geräten zu übertragen und ohne Buffering abzuspielen. Das junge Unternehmen wurde 2013 von Stefan Lederer, Christian Timmerer und Christopher Müller gegründet. Das Unternehmen will “diese Investition nutzen, um den weiteren Ausbau seiner Produkt- und Innovationsführerschaft im Streaming-Bereich voranzutreiben”.
Mehr über Bitmovin

sento
+++ Picus Capital (Alexander Samwer) investiert in das Münchner Startup sento. Die Jungfirma, die von Lucian Riediger, Felix Krauth und Nimar Blume (alle TUM bzw. CDTM) gegründet wurde, positioniert sich als “cloudbasierte EDI Plattform für die Supply Chain”. IN eigener Sache schreibt das Startup: “Wir entwickeln die leistungsfähigsten und intuitivsten Tools für den Aufbau und die Skalierung moderner Lieferketten”. Picus Capital hält nun rund 34,2 % an sento. Zudem ist Alasco-Gründer Sebastian Schuon am Unternehmen beteiligt. Details gibt es im aktuellen Insider-Podcast. #EXKLUSIV

Likeminded 
+++ Heartcore Capital steht gemeinsam mit vor einem siebenstelligen Investment in Likeminded. Das recht junge Berliner Startup, dass von Kimberly Breuer, Maximilian Heberger und Stefan Anca gegründet wurde, bietet Gruppenkurse samt psychologischer Betreuung an. Im Hintergrund des Startups wirken Ex-Project A-Macher Christian Weiß und Chronext-Gründer Philipp Man. Zuletzt hielt Man rund 30 % am Unternehmen. Details gibt es im aktuellen Insider-Podcast. #EXKLUSIV

Verbally
+++ Die Berliner Angel-Mafia – darunter unter anderem Robert Maier, Ivo Scherkamp, Just Willem Beyer, Johannes Schaback, Lukas Brosseder und Oliver Roskopf – investiert gemeisam mit Inventures Collective in Verbally. Das Startup, das von Adam Stanski und Robert Schütze, zuletzt Happycar, gegründet wurde, kümmert sich um die “Entwicklung und den Vertrieb von Software im Bereich der Kommunikationsanalyse”.  Details gibt es im aktuellen Insider-Podcast. #EXKLUSIV

bex
+++ Ein deutsches Family Office mit Sitz in München und Osnabrück investiert eine siebenstellige Summe in das Stuttgarter Startup bex. “Für bex ist es nach der PreSeed-Finanzierung über 800.000 EUR durch die L-Bank bereits die zweite erfolgreiche Finanzierungsrunde”, teilt die Jungfirma mit. Das Startup, das 2019 von den Ex-Würth-Mitarbeitern Lennart A. Paul und Johannes Keller gegründet wurde, positioniert sich als “Lieferservice für Baumaterial in Bau und Handwerk”.

tradingtwins
+++ Engelhardt Kaupp Kiefer & Co. investiert rund 1 Million Euro in die junge B2B-Matchmaking-Plattform tradingtwins. Das Kölner Startup möchte kleinen Unternehmen dabei helfen, “in nur wenigen Minuten und ohne Risiko optimale Investitionsentscheidungen zu treffen”. Die Jungfirma, die von Christian Schäfers, Marc Wittkamp und Gary Kunkel geführt wird, setzt dabei auf digitale Ausschreibungen. Mehr über tradingtwins

Planetly
+++ Seriengründer und Investor Lars Hinrichs investiert mit seiner Investmentfirma Cinco Capital in das Berliner Startup Planetly – siehe Gründerszene. Das Klima-Startup Planetly, das von Anna Alex (Outfittery) und Benedikt Franke (Helpling) gegründet wurde, entwickelt eine Software, mit der Unternehmen ihren CO2-Fußabdruck ermitteln können. 468 Capital, Speedinvest, Cavalry Ventures und einige Business Angels investierten bereits in die Jungfirma. Mehr über Planetly

Workpath
+++ André Christ (LeanIX), Christian Köhler (Partner Strategy Engineers), Christopher Freese (BCG), Jonas Rieke (Personio), Jörg Beyer (LeanIX), Maximilian Hasler (Konux) und Sebastian Walter (Celonis) investieren in WorkpathDas Münchner Startup, 2017 von Johannes Müller, Thomas Obermüller und Pascal Fritzen gegründet, hilft Unternehmen dabei, ihre Strategien durch OKRs erfolgreich umzusetzen. signals Venture Capital investierte zuletzt eine siebenstellige Summe in das Unternehmen. Mehr über Workpath

Roy Kombucha
+++ DCM, die Filmproduktion von Dario Suter, Christoph Daniel, Marc Schmidheiny und Joel Brandeis, Jan Dzulko (Everphone) sowie Timo Lehnert und Helge Wieneke (beide Friends2Grow) investieren 400.000 Euro in Roy Kombucha. Das Berliner Food-Startup, das 2019 von Rupert Hoffschmidt und Fabio Carlucci gegründet wurde, setzt auf das Lifestyle-Getränk Kombucha.

EXITS

Idagio
+++ Der englische Investor Lansdowne Partners, hinter dem vor allem Steven Heinz steckt, übernimmt das Berliner Startup Idagio, einen kostenpflichtiger Streamingdienst für klassische Musik. In den vergangenen Jahren flossen mehr als 24 Millionen Euro in das Unternehmen, das von  Till Janczukowicz und Christoph Lange gegründet wurde. Investoren von Idagio waren insbesondere Tengelmann Ventures (TEV), btov Partners und Macquarie. Im Geschäftsjahr 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Verlust in Höhe von 10,2 Millionen Euro (Vorjahr: 7,8 Millionen). Insgesamt kostete der Aufbau von Idagio bsi Ende 2019 bereits 25,2 Millionen. Lansdowne Partners hält nun 82,9 % an Idagio. Details gibt es im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Idagio #EXKLUSIV

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

Mindance
+++ Die pme Familienservice Gruppe übernimmt das Leipziger E-Health-Startup Mindance. Das Unternehmen, das 2017 von Robin Meier und Lukas Stenzel gegründet wurde, bietet Firmen die Möglichkeit, die psychische Gesundheit und mentale Fitness ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern. “Durch die Zusammenarbeit mit dem pme Familienservice werden wir die jahrzehntelange Erfahrung des Work-Life-Pioniers nutzen, um psychische Gesundheitsförderung fest in Unternehmen zu verankern”, teilt das Unternehmen mit. In der Vergangenheit investierten unter anderem der High-Tech Gründerfonds (HTGF), der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) und Elevation Investments in Mindance. Mehr über Mindance

DIE HÖHLE DER LÖWEN

BeerBag
+++ In der fünften Folge der neunten Staffel investierte Regal-Löwe Ralf Dümmel 20.000 Euro in BeerBag und sicherte sich dabei 30 % am Unternehmen. Hinter dem Projekt von Tilmann Rothe verbirgt sich ein Rucksack zum Tragen von Bierkisten.

MyEy
+++ In der fünften Folge der neunten Staffel investierte Pharma-Löwe Nils Glagau 150.000 Euro in MyEy und sicherte sich dabei 15 % am Unternehmen. Mit MyEy entwarf Gründer Chris Geiser einen veganen Ei-Ersatz. Nach der Show platzte der Deal leider.

Qinao 
+++ In der fünften Folge der neunten Staffel investierten Regal-Löwe Ralf Dümmel und Sales-Löwe Carsten Maschmeyer 300.000 Euro in Qinao (in der Sendung noch als Nao unterwegs) und sicherten sich dabei 25 % am Unternehmen. Das Startup, das von Maximiliane Staiger, Nadja Fischer und Annette Steiner-Kienzler gegründet wurde, bietet Nahrungsergänzungsmittel an. Ursprünglich wollten die Gründerinnen 300.000 Euro für 20 % Firmenanteile einsammeln.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #beerbag, #bex, #bitmovin, #cinco-capital, #climatetech, #climb-ventures, #dcm, #food, #handwerk, #heartcore-capital, #idagio, #koln, #lansdowne-partners, #leipzig, #likeminded, #mindance, #munchen, #musik, #myey, #picus-capital, #planetly, #qinao, #roy-kombucha, #sento, #streaming, #supply-chain, #swisscom-ventures, #tradingtwins, #venture-capital, #verbally, #workpath