#DealMonitor – Roboyo sammelt 21 Millionen ein – Oyster Bay investiert in True Gum


Im aktuellen #DealMonitor für den 15. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Roboyo
+++ Der Kapitalgeber MML Capital Partners (MML) investiert 21 Millionen Euro in Roboyo, ein Startup für Robotic Process Automation. Das Nürnberger Unternehmen, das 2016 von Christian Voigt, Nicolas Hess und Sven Manutiu gegründet wurde, sieht sich als “Deutschlands Marktführer für RPA-gestützte Automatisierung”. 120 Kunden aus unterschiedlichen Branchen – von Versicherungen und Banken bis zu Pharmaunternehmen setzen auf Roboyo. 120 Mitarbeiter wirken bereits für die Jungfirma.

True Gum
+++ Der Food-Investor Oyster Bay investiert 1 Million Euro in das dänische Kaugummi-Startup True Gum. “Mit dem Zugang zu neuem Kapital kann True Gum in seine Produktentwicklung, das Marketing und den Vertrieb in seinen größten Märkten investieren”, teilt das Unternehmen mit. True Gum, seit April 2018 auf dem Markt, ist inzwischen in 10.000
europäischen Einzelhandelsgeschäften in 14 europäischen Ländern erhältlich.

INVESTMENTS

e7Studio
+++ Das Münchner Startup Timify übernimmt das bulgarische Digitalunternehmen e7Studio. “Die seit sieben Jahren bestehende Agentur betreut Kunden aus dem gesamten europäischen Raum. Mit TIMIFY arbeiten die Bulgaren schon seit einigen Jahren zusammen”, teilt das Unternehmen mit. Timify, das von Andreas Knürr geführt wird, positioniert sich als “Online-Lösung für Terminplanung und Arbeits-Ressourcenverwaltung für kleine, mittlere und große Unternehmen”. An den Start ging das Unternehmen 2012.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

richtiggutbewerben.de
+++ In der dritten Folge der achten Staffel investierte Sales-Löwe Carsten Maschmeyer 100.000 Euro in richtiggutbewerben.de (15 %). Die Plattform für die Vermittlung von Bewerbungsghostwritern wurde 2014 von den Brüdern Adil und Bilal Zafar gegründet. Die richtiggutbewerben.de-Macher traten an, um 100.000 Euro einzusammeln und wollten 10 % der Firmenanteile abgeben. Bisher wurde der Deal noch nicht umgesetzt.

Gomago
+++ In der dritten Folge der achten Staffel investierte Regal-Löwe Ralf Dümmel 80.000 Euro in Gomago (20 %), eine Art Duftspender für Haus und Auto, der Marder durch ein künstliches Pheromon fernhält, ohne dem Tier zu schaden. Das Unternehmen wurde von Klaus Skottki, Kfz-Meister im Ruhestand, ins Leben gerufen.

GreenMNKY
+++ In der dritten Folge der achten Staffel investierten Sales-Löwe Carsten Maschmeyer und Pharma-Löwe Nils Glagau 400.000 Euro in GreenMNKY (24 %). Das Unternehmen, das von Ziya Orhan und Oliver Klingenbrunn gegründet wurde, bietet Schutzfolien für Handys und elektrische Kleingeräte an. GreenMNKY kann in wenigen Sekunden und dank der in der App hinterlegten Datencloud für jedes beliebige Modell die passende Handy-Schutzfolie ausschneiden. Die Gründer kamen in die Vox-Show, um 400.000 Euro für 15 % einzusammeln.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #die-hohle-der-lowen, #e7studio, #gomago, #greenmnky, #mml-capital-partners, #nurnberg, #oyster-bay, #richtiggutbewerben-de, #roboyo, #timify, #true-gum, #venture-capital

0

#Hintergrund – richtiggutbewerben.de – wie viele Drogen-Witze verträgt ein Pitch?


Der Schock in den Gesichtern der Löwen war deutlich zu sehen, als Bilal Zafar mit den Worten “Unsere Margen sind bei unglaublichen 70 % – so hoch wie beim Drogenhandel” ein Tütchen mit weißem Pulver in die Höhe hielt. Mit Nico Rosberg hat er es sich so direkt verscherzt, doch am Ende gab es trotzdem einen Deal. Wie viel Witz und Provokation passt also in eine Investorenverhandlung?

Schließlich sieht man nicht nur in “Die Höhle der Löwen”, sondern z.B. auch bei vielen offiziellen Pitch-Wettbewerben immer wieder Startups, die kleine Späße und manchmal auch Provokationen effektvoll in ihre Präsentation eingebaut haben. Doch immer wieder geht das schief. Nach Bilals “Witz”, der gemeinsam mit seinem Bruder die Bewerbungsplattform richtiggutbewerben.de vorstellte, fühlte sich für Nico Rosberg jedenfalls alles falsch an und er stieg sofort aus.

Aber natürlich heißt das nicht, dass Gründer nie Witze oder Provokationen als Effekte nutzen dürfen. Im Gegenteil, gut genutzte Stilmittel dieser Art können die Aufmerksamkeit der Zuhörer verstärken. Sie können auch Emotionen wecken und damit die Informationen, die in diesem Zusammenhang übermittelt werden sollen, verstärkt in den Köpfen des Publikum verankern. Denn dass richtiggutbewerben eine Marge von 70% erreicht, vergisst nun so schnell wahrscheinlich kein Zuschauer mehr. Aber für viele war diese Provokation dann doch zu viel, denn im Fernsehen ein Tütchen mit weißem Pulver hochzuhalten, hat bestimmt nicht nur in Nico Rosberg eine ungutes Gefühl ausgelöst. Worauf also sollte man als Gründer achten, damit man nicht mehr Schaden als Nutzen anrichtet?

Zunächst einmal sollte man sich genau überlegen, welchen Effekt man mit dem Witz oder der Provokation erreichen möchte und diesen mit dem Publikum abgleichen, das man vermutlich haben wird. Daraus ergibt sich praktisch auch schon, dass man sich den Zeitpunkt ebenso gut überlegen sollte und diese Effekte vor allem auf den Pitch selbst konzentrieren sollte. Ein vorbereiteter Effekt in Frage-Antwort-Teil wirkt generell immer etwas künstlich und oft unpassend, im Pitch ist er wesentlich besser aufgehoben.

Dann sollte man natürlich angemessen für einen öffentlichen Rahmen bleiben. Je öffentlicher, desto kritischer sollte man hier sein. Drogen (oder deren Imitation) gehören also wie von Nico Rosberg bemerkt nicht ins Fernsehen, aber auch bei großen Events ist definitiv davon abzuraten. Es mag Ausnahmen geben, z.B. könnte Bilals Move bei Gründerevents mit recht jungem Publikum und explizit lockerer Atmosphäre gut ankommen, er bleibt aber auch dort ein Risiko.

Es versteht sich auch von selbst, dass Diskriminierung jeglicher Art absolut tabu ist. Auch kritische oder schwierige Themen wie Politik oder Religion lässt man meistens besser sein – Drogen fallen übrigens auch durchaus in diese Sparte.

Auch das “wie” kann natürlich erhebliche Unterschiede machen. Bei den meisten Pitches haben Gründer schließlich nicht die Möglichkeit eine kompletten Kulisse wie bei “Die Höhle der Löwen” aufzubauen. Dafür können aber meistens Präsentations-Slides gezeigt werden. Die reinen Bilder sind ein bisschen weniger plastisch, und daher oft nicht ganz so anstössig. Ein Bild von weißem Pulver und dazu nur eine Andeutung, dass 70% Marge in kaum einem legalem Geschäftszweig zu erreichen ist, würden daher wohl bei gleichem Effekt weniger Gegenwehr erzeugen.
Generell ist es bei Provokation sinnvoll, Dinge nur anzudeuten und nicht allzu deutlich auszusprechen. Alternativ kann man seine Zuhörer auch ein wenig in die irre führen und und eine Schock-Situation zunächst kreieren, dann aber auflösen, in dem man klar macht, dass man es ganz anders gemeint hat. Das sorgt – wenn es gut gemacht ist – oft für Lacher und gesteigerte Aufmerksamkeit, denn das Publikum fühlt sich so gewissermaßen “ertappt”.

Schließlich gibt es aber nur einen Weg, um herauszufinden, ob eine lustige Bemerkung oder einen absichtliche Provokation den gewünschten Effekt erzielen: testen! Mit einem Testpublikum, dem man vertraut, sollten Gründer ihren Pitch ohnehin üben, um vor einem wichtigen Auftritt so viele ehrliche Meinungen und Eindrücke zu sammeln wie möglich. Das gibt für den Ernstfall auch eine gewissen Sicherheit, den Effekt richtig platzieren und überbringen zu können.

Im Fall von richtiggutbewerben.de hätte solch ein rettender Filter dem als Drogen getarnten Zucker sicherlich noch rechtzeitig den passenden Kaffee gefunden.

Tipp: Alles über die Vox-Gründer-Show gibt es in unserer DHDL-Rubrik. Die jeweiligen Deals und Nicht-Deals gibt es hier: “Die Höhle der Löwen (8. Staffel)“, “Die Höhle der Löwen (7. Staffel)Die Höhle der Löwen” – Deals (6. Staffel)Die Höhle der Löwen” – Deals (5. Staffel), “Die Höhle der Löwen – Deals (4. Staffel)“, Die Höhle der Löwen – Deals (3. Staffel)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2. Staffel)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (1. Staffel)“.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben):  TVNOW / Bernd-Michael Maurer

#aktuell, #die-hohle-der-lowen, #reloaded, #richtiggutbewerben-de

0