#StartupTicker – +++ Celonis – wefox – Flixbus, Flink, sennder, Tier Mobility – Cognigy – Think-Cell – Vermietet.de – HomeToGo


Im #StartupTicker geben wir einmal in der Woche einen schnellen Überblick darüber, was in der deutschsprachigen Startup-Szene zuletzt wirklich wichtig war!

#StartupTicker – Was zuletzt wirklich wichtig war!

STARTUP-RADAR

Leroma
+++ Hinter Leroma verbirgt sich eine “B2B-Plattform für Lebensmittelrohstoffe”. Insbesondere geht es dabei darum, Überschüsse zu erwerben und zu veräußern. Das Startup, das von Marina Billinger gegründet wurde schreibt zum Konzept: “Wir bauen eine digitale Brücke zwischen Rohstoffanbietern und Rohstoffeinkäufern!”

Trana
+++ Das Bielefelder Startup Trana, das von Felix Buschkotte gegründet wurde, bietet eine “Software zum Erstellen von digitalen Trainings für Unternehmenskunden” an. Die Jungfirma schreibt: “Create & publish trainings the easy way – Build powerful online academies for the web as easy as writing a Word-Doc”.

carbmee
Das Berliner Startup carbmee, das von Christian Heinrich und Robin Spickers gegründet wurde, möchte Unternehmen bei der Dekarbonisierung helfen. “With carbmee the integration of decarbonization objectives in your company is effortless”, versprechen die Gründer dabei.

Brandneu
+++ In den vergangenen Tagen haben wir zudem folgende Startups vorgestellt: Econos, Akira, onesome, wisemarkt, MusikDaheim, Diametos, Type Studio, Homeworker und Peøple who Kær. Mehr im Startup-Radar

INVESTMENTS

Celonis
+++ Durable Capital Partners, T. Rowe Price Associates, Franklin Templeton, Splunk Ventures und “eine Gruppe weiterer Investoren” sowie Altinvestoren wie Arena Holdings investieren 1 Milliarde US-Dollar in das Process Mining-Grownup Celonis. Eine solche Summe sammelte bisher noch kein Startup auf seinen Schlag ein. Die Bewertung liegt bei 11 Milliarden Dollar. Damit ist Celonis das erste deutsche Decacorn. Mit dem Begriff werden Unternehmen beschrieben, die mindestens mit 10 Milliarden US-Dollar bewertet werden. Mehr im ausführlichen Artikel zum Decacorn-Investment

wefox
+++ Target Global, FinTLV, Ace & Co, LGT und die zugehörige “Impact-Investing-Plattform” Lightrock, Partners Group, EDBI, Jupiter und Decisive sowie die Altinvestoren investieren 650 Millionen US-Dollar in wefox. Die Post-Money-Bewertung des Unicorns liegt nun bei 3 Milliarden Dollar. Insgesamt flossen nun schon 918 Millionen Dollar in das InsurTech, das 2014 in der Schweiz an den Start ging.  Mehr über wefox

Flixbus
+++ Jetzt offiziell: Canyon Partners aus Los Angeles investiert gemeinsam mit Altinvestoren wie General Atlantic, Permira, TCV, HV Capital, Blackrock, Baillie Gifford und Silverlake 650 Millionen US-Dollar Eigen- und Fremdkapital in FlixMobility, das Unternehmen hinter Flixbus und Flixtrain. Die Bewertung steigt auf 3 Milliarden Dollar. Im Insider-Podcast hatten wir bereits vor wenigen Tagen über eine anstehende Investmentrunde bei Flixbus berichtet. Die von uns berichteten 300 Millionen Dollar sind dabei das erwähnte Eigenkapital, der Rest Fremdkapital. Mehr über Flixbus

Flink 
Flink lagen zuletzt drei Übernahmeangebote vor – von Gorillas, Getir und goPuff. Das Flink-Team macht aber vorerst alleine weiter. Für das weitere Wachstum investieren Prosus, Bond und Mubadala Capital nun 240 Millionen Dollar in den jungen Flash-Supermarkt. Zudem geht die Jungfirma eine Partnerschaft mit Rewe ein. Mehr im ausführlichen Artikel zum Investment

sennder
+++ Baillie Gifford und alle Altinvestoren investieren 80 Millionen US-Dollar in sennder. Das Berliner Logistik-Startup, das 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet wurde, sammelte gerade erst 160 Millionen Dollar ein – unter anderem von Hedosophia, Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania. Insgesamt flossen nun schon 350 Millionen in die Jungfirma. Die Bewertung von sennder liegt bei 1,1 Milliarden Dollar. Mehr über sennder

Tier Mobility
+++ Goldman Sachs stellt dem millionenschweren Berliner Mobility-Startup Tier, das E-Scooter und Roller anbietet, eine sogenannte Asset-Backed-Finanzierung in Höhe von 60 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Investoren wie SoftBank, Mubadala Capital, Northzone, Goodwater Capital und White Star Capital investierten bereits in Tier. Das Unternehmen wurde 2018 von Lawrence Leuschner, Matthias Laug und Julian Blessin gegründet. Mehr über Tier Mobility

Cognigy
+++ Insight Partners. DN Capital, Global Brain, Nordic Makers, Inventures und Digital Innovation and Growth investieren 44 Millionen US-Dollar in Cognigy. Das Düsseldorfer Unternehmen, das 2016 von Philipp Heltewig und Sascha Poggemann gegründet wurde, entwickelt einen Künstliche Intelligenz-Service, Kundenanfragen zu managen. Zu den Kunden des Unternehmens gehören unter anderem Lufthansa, BioNTech und Daimler. Bis Ende 2019 flossen bereits rund 6,5 Millionen Euro in Cognigy. Mehr über Cognigy

Noyes Technologies
+++ VSquared Ventures und 468 Capital investieren in Noyes Technologies. Das Startup aus München, das von Marco Prüglmeier und Aaron Spiegelburg gegründet wurde, arbeitet an einer automatisierten Picking-Lösung. Zum Konzept schreiben die Bajuwaren: “We are going to revolutionize the automation of urban storage areas with a unique robot-operated, ultra-dense and highly flexible micro warehouse”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Cleanhub
+++ Lakestar, Pirate Impact Capital, das Investment-Vehikel der Heilemann-Brüder, und Übermogen Ventures investieren 3 Millionen Euro in Cleanhub. Mit Cleanhub kämpfen Bosse Rothe, Joel Tasche und Florin Dinga gegen Plastikmüll. Auf der Website heißt es: “Compensate your plastic packaging emissions to lead the systemic change against plastic pollution”. Die Jungfirma wurde bereits von 468 Capital unterstützt. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

aiconomix
+++ Der Berliner Geldgeber Visionaries Club investiert in aiconomix. Das Startup aus Aachen, das von Denis Golovin, Eric Marre und Alexander Schwabauer gegründet wurde, möchte Angestellten helfen, “Aufgaben schneller und leichter zu lösen ohne dabei im Weg zu stehen”. Konkret verbirgt sich hinter aiConomix eine Assistenz-Software, die überall wo es geht, “intelligente Hilfestellungen anbietet”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Replex
Der Berliner Kapitalgeber Project A Ventures steht vor Investment in Replex. Zuvor investierten bereits der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS), EnBW New Ventures, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und eValue in Startup aus Leipzig, das früher in Duisburg beheimatet war. Das 2016 gegründete Unternehmen bietet eine Software zum Management von IT-Infrastrukturen an. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Zage / Zavvy
+++ La Familiga, Emerge Venture Partners, Picus Capital und zahlreiche Angel-Investoren investieren in Zage. Das Münchner Startup, das 2019 von den Freeletics-Gründern Joshua Cornelius und Mehmet Yilmaz gegründet wurde, positioniert sich als “Employee Development Platform”. Auf der Website heißt es: “Zage is the easiest, most intuitive way to onboard and develop your employees”. Das Unternehmen hinter Zage hieß zunächst The Life Company, inzwischen firmiert die Jungfirma als Zavvy. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

MERGERS & ACQUISITIONS

Think-Cell
+++ Cinven übernimmt die Mehrheit an der Berliner Softwarefirma Think-Cell. Das 2001 gegründete Unternehmen bezeichnet sich als “führende PowerPoint-Software für Unternehmensberatungen”. Think Cell erwirtschaftete 2019 einen Umsatz in Höhe von 216 Millionen Euro und einen Konzernjahresüberschuss in Höhe von 96 Millionen. Auf den Software-Arm der Firmengruppe, die auch im Immobilien-Segment aktiv ist, entfielen dabei 88 Millionen Umsatz und ein EBIT in Höhe von 79 Millionen. Bei vorsichtigen Schätzungen dürfte der Kaufpreis locker bei mehr als 1 Milliarde Euro liegen. Mehr im Deal-Monitor

Vermietet.de
+++ Das Münchner Unternehmen Scout24, zu dem auch ImmoScout24 gehört, übernahm im Mai Vermietet.de. Der Verkaufspreis war bisher nicht bekannt. Nach unserem Informationen lag der Verkaufspreis bei rund 50 Millionen Euro. Über Vermietet.de können Eigentümer ihre Immobilien verwalten, Kontakt mit Mieter:innen pflegen, Nebenkostenabrechnungen erstellen und Daten für Steuererklärungen erfassen. Insgesamt flossen in den vergangenen Jahren rund 16 Millionen Euro in  Vermietet.de. Mehr über Vermietet.de #EXKLUSIV

STOCK MARKET

HomeToGo
+++ Der bekannte Geldgeber Lakestar verhandelt derzeit darüber, die Ferienhausplattform HomeToGo zu übernehmen. Die Übernahme soll über den Lakestar SPAC I, eine börsennotierte Firmenhülle, die der Geldgeber kürzlich an die Börse gebracht hat, erfolgen. “Der Fonds habe schon vor einiger Zeit eine nicht verbindliche Absichtserklärung zum Kauf unterzeichnet, heißt es. Seither würden der Lakestar-Spac und das Start-up-Management über die Konditionen des Zusammenschlusses verhandeln. Die angepeilte Bewertung soll bei rund 1 Mrd. Euro liegen”, berichtet Capital. Mehr über HomeToG

PODCAST

Insider #103
+++ In der aktuellen Insider-Ausgabe geht es um: Flixbus, Flink, Noyes, Apollon, Qunomedical, Cleanhub, Replex, Valyria, Zage/Zavvy, aiconomix, Visionaries Club und Anymove.

Interview #25
+++ In Interview-Podcast ist Investor Sascha van Holt von Crosslantic Capital zu Gast. Der Düsseldorfer Kapitalgeber investiert zwischen 10 und 50 Millionen Euro in Unternehmen, die mindestens 10 Millionen Umsatz machen.

Startup-Radar #13
+++ Im Startup-Radar-Podcast pitchen Dixxer, Hyrise Academy, WiseBuy, Carrara und Moonshot Mission. Die Gründer:innen haben jeweils 180 Sekunden Zeit, ihr Startup vorzustellen.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Tipp: Alle unsere Artikel der vergangenen Tage findet ihr in unser täglichen News-Übersicht

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aiconomix, #aktuell, #celonis, #cleanhub, #cognigy, #flink, #flixbus, #hometogo, #noyes-technologies, #replex, #sennder, #think-cell, #tier-mobility, #vermietet-de, #wefox, #zage, #zavvy

Equity Tuesday: Everyone is raising money at the same time

Hello and welcome back to Equity, TechCrunch’s venture capital-focused podcast where we unpack the numbers behind the headlines.

This is Equity Monday Tuesday, our weekly kickoff that tracks the latest private market news, talks about the coming week, digs into some recent funding rounds and mulls over a larger theme or narrative from the private markets. You can follow the show on Twitter here and myself here.

We are back from a long weekend here in America. But not break here in the States can stop the flow of global tech news. So, here’s the rundown:

Welcome back, America, to the week. It’s nice to see you, everyone else. Maybe Robinhood will file this week.

Equity drops every Monday at 7:00 a.m. PST, Wednesday, and Friday at 6:00 AM PST, so subscribe to us on Apple PodcastsOvercastSpotify and all the casts!

#belvo, #bigbasket, #china, #chip, #chipper-cash, #cloudera, #equity, #equity-monday, #equity-podcast, #europe, #fundings-exits, #idwall, #india, #ipo, #malt, #nio, #sennder, #spac, #sprinklr, #startups, #tata, #truebill, #wefox, #wejo, #zenyum

#DealMonitor – wefox sammelt 650 Millionen ein (Bewertung: 3 Milliarden) – sennder bekommt weitere 80 Millionen – Cinven kauft Think-Cell


Im aktuellen #DealMonitor für den 1. Juni werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

wefox
+++ Target Global, FinTLV, Ace & Co, LGT und die zugehörige “Impact-Investing-Plattform” Lightrock, Partners Group, EDBI, Jupiter und Decisive sowie die Altinvestoren investieren 650 Millionen US-Dollar in wefox. Die Post-Money-Bewertung des Unicorns liegt nun bei 3 Milliarden Dollar. Bereits in der vergangenen Woche gab es erste Berichte über eine größere Investmentrunde bei wefox. Insgesamt flossen nun schon 918 Millionen Dollar in das InsurTech, das 2014 in der Schweiz an den Start ging. Mit dem frischen Kapital möchte das Unternehmen “die Expansion in weitere Länder sowie den Ausbau seines Produktportfolios in bestehenden Märkten” vorantreiben. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das InsurTech einen Umsatz in Höhe von 143 Millionen Dollar. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von über 350 Millionen Dollar. wefox ist derzeit in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen aktiv. das Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 600 Mitarbeiter:innen. Zu wefox verkauft zum einen Versicherungsprodukte über Vermittler, zudem betreibt das InsurTech eine “offene Versicherungs-API”, die es  Versicherern digitale Vertriebskanäle ermöglicht. Zu guter Letzt gehört wefox Insurance (ehemals One) zum junge Unternehmen. Der Ableger bietet etwa Versicherungen im Bereich Haftpflicht, Haushalt und KfZ an. Zu den weiteren Investoren von wefox gehören Omers Ventures, G Squared, Mountain Partners, Merian, Horizons Ventures, Eurazeo, Mubadala Capital, Salesforce Ventures, Speedinvest, CE Innovation Capital (vormals als CreditEase Fintech Investment Fund bekannt), GR Capital und Seedcamp. Mehr über wefox

sennder
+++ Baillie Gifford und alle Altinvestoren investieren 80 Millionen US-Dollar in sennder. Das Berliner Logistik-Startup, das 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet wurde, sammelte gerade erst 160 Millionen Dollar ein – unter anderem von Hedosophia, Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania. Insgesamt flossen nun schon 350 Millionen in die Jungfirma. Die Bewertung von sennder liegt bei 1,1 Milliarden Dollar.  “Das frische Kapital wird sennders Wachstumskurs in Europa weiter beschleunigen, die Marktposition in sennders Kernmärkten wird dadurch gestärkt und die Expansion in neue Märkte vorangetrieben. sennder wird auch weiterhin strategische Wachstumsmöglichkeiten, organisch und über Akquisitionen, nutzen”, teilt das Unternehmen mit. Das junge Unternehmen kümmert sich in der großen und wilden Logistikwelt um sogenannte Komplettladungen. Konkret verbindet das Logistikstartup aus Berlin über seine Softwareplattform Händler und Transportunternehmen. Mehr über sennder

Noyes Technologies
+++ VSquared Ventures und 468 Capital investieren in Noyes Technologies. Das Startup aus München, das von Marco Prüglmeier und Aaron Spiegelburg gegründet wurde, arbeitet an einer automatisierten Picking-Lösung. Zum Konzept schreiben die Bajuwaren: “We are going to revolutionize the automation of urban storage areas with a unique robot-operated, ultra-dense and highly flexible micro warehouse”. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

FQX
+++ Earlybird Venture Capital sowie Beteiligung von SIX Fintech Ventures und Hybris-Gründer Carsten Thoma investieren 4,7 Millionen US-Dollar in das FinTech FQX. Das Startup aus Zürich, das 2019 von Frank Wendt, Benedikt Schuppli, Stephan D. Meyer und Philipp von Randow gegründet wurde, kümmert sich so genannte eNotes. Dazu teilt das Fintech mit: “eNotes basieren auf den weltweit bewährten, ehemals papierbasierten ‘Promissory Notes’ und werden zur kurzfristigen Finanzierung sowie als Zahlungsinstrument verwendet. Die eNote basiert auf der Blockchain- Technologie und kann flexibel an eine beliebige dritte Partei auf der Infrastruktur übertragen werden. Im Vergleich zu anderen Finanzierungsoptionen zeichnen sich eNotes durch ihre finanziellen Steuerungsmöglichkeiten und globale Übertragbarkeit aus”.

contextflow
+++ B&C Innovation Investments, TTIP Beteiligungs GmbH und die Altinvestoren APEX Ventures, Crista Galli Ventures, IST cube, Nina Capital und Novacapital investieren eine mittlere siebenstellige Summe in contextflow. Das Spin-Off der Medizinischen Universität Wien unterstützt Nutzer:innen “mit dem Einsatz von Deep Learning Radiologen bei der Bildinterpretation und verkürzt die Zeit für eine genaue Diagnose”.

MERGERS & ACQUISITIONS

Think-Cell
+++ Der englische Finanzinvestor Cinven übernimmt die Mehrheit an der Berliner Softwarefirma Think-Cell. Das 2001 gegründete Unternehmen, das von Markus Hannebauer und Arno Schoedl gegründet wurde, bezeichnet sich als “führende PowerPoint-Software für Unternehmensberatungen”. Think Cell erwirtschaftete 2019 einen Umsatz in Höhe von 216 Millionen Euro und einen Konzernjahresüberschuss in Höhe von 96 Millionen. Auf den Software-Arm der Firmengruppe, die auch im Immobilien-Segment aktiv ist, entfielen dabei 88 Millionen Umsatz und ein EBIT in Höhe von 79 Millionen. “As part of the transaction, think-cell’s founders Markus Hannebauer and Arno Schoedl will continue to be active members of the management team and will both remain minority investors in the business alongside Cinven”, schreibt Bloomberg zur Übernahme. Das Corona-Jahr lief ebenfalls gut für das Unternehmen. Die Corona-Pandemie hat auf die Entwicklung der Einkünfte aus dem Softwarelizenzgeschäft wenig Einfluss. Nach einem kurzen Umsatztief im Frühjahr, hat sich der Umsatz bereits im Frühsommer erholt und sich seitdem wieder auf einem Steigerungsniveau stabilisiert, dass den Vorjahren gleicht”, heißt es es im Jahresabschluss für 2019. Bei vorsichtigen Schätzungen dürfte der Kaufpreis locker bei mehr als 1 Milliarde Euro liegen. Bei der aktuellen Marktdynamik und den hohen Multiples, die derzeit gezahlt werden, sind aber auch locker rund 2 Milliarden drin.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

Lambus
+++ In der elften Folge der neunten Staffel investierte Sales-Löwe Carsten Maschmeyer 500.000 Euro in Lambus und sicherte sich dabei 18 % am Unternehmen. Das Startup, das von Hans Knöchel und Anja Niehoff gegründet wurde, positioniert sich als “All-in-One Reise-App”. Die Anwendung bietet Buchungsbestätigungen, Routenhighlights, Fotos und Reisekosten. Ursprünglich wollen das Lambus-Team  500.000 Euro für 15 % Firmenanteile einsammeln. Der Deal platzte nach der Show.

WowWow
+++ In der elften Folge der neunten Staffel investierten Pharma-Löwe Nils Glagau und Familien-Löwin Dagmar Wöhrl 150.000 Euro in und sicherten sich dabei  30 % am Unternehmen. Hinter WowWow, das von Walburga und Reto Falkenberg gegründet wurde, verbirgt sich ein “Halsband für Hunde, in dem eine Leine integriert ist”. Ursprünglich wollen das WowWow-Team 120.000 Euro für 25 % Firmenanteile einsammeln.

Hilli Fruits
+++ In der elften Folge der neunten Staffel investierte Regal-Löwe Ralf Dümmel 150.000 Euro in Hilli Fruits und sicherte sich dabei 25 % am Unternehmen. Die Jungfirma von Paulina Carrera setzt auf abgepacktes Püree aus reifen Früchte – ohne Konservierungsstoffe und Zusätze. Ursprünglich wolle die Gründerin 150.000 Euro für 20 % Firmenanteile einsammeln.

sked
+++ In der elften Folge der neunten Staffel investierte Regal-Löwe  Ralf Dümmel 100.000 Euro in sked und sicherte sich dabei 30 % am Unternehmen. Hinter sked verbirgt sich ein ein elektronisches Messerschärfgerät in Form eines Messerblocks. Ursprünglich wollen die sked-Macher Horst Paetzel und Jürgen Dangel 100.000 Euro für 20 % Firmenanteile einsammeln.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

 

#468-capital, #ace-co, #aktuell, #berlin, #contextflow, #decisive, #earlybird-venture-capital, #edbi, #fintech, #fintlv, #fqx, #hilli-fruits, #jupiter, #lambus, #lgt, #lightrock, #logistik, #munchen, #noyes-technologies, #partners-group, #sennder, #six-fintech-ventures, #sked, #target-global, #think-cell, #unicorn, #venture-capital, #vsquared-ventures, #wefox, #wien, #wowwow, #zurich

Freight forwarder Sennder raises $80M at a $1B+ valuation

Freight forwarding — the process of organising how and where items will be shipped around the world, and specifically the technology that underpins that work — continues to be a huge area of the logistics market, not least because of the huge boom in e-commerce in the last year, and because of the Covid-19-mandated need to simply be more efficient in how things are being moved around. Today, one of the bigger players in that space is announcing more funding to capitalize on the opportunity.

Sennder, a digital freight forwarder that focuses on moving cargo around Europe (and specifically focusing on trucks and “full truck load”, FTL, freight forwarding), has raised $80 million in funding, at a valuation that the company confirms is now over $1 billion.

The Berlin-based startup has been on something of a funding tear this year. In January, it announced a $160 million round, and this $80 million is closing out its Series D. Baillie Gifford has led this latest Series D extension, with Hedosophia, Accel, Lakestar, HV Capital, Project A and Scania all participating in the previous part of the Series D.

The funding makes Sennder, which has now raised some $350 million, one of the most well-funded of the freight forwarders, but it’s a hot area at the moment. Another player out of Europe, Zencargo, picked up $42 million just last month. Other competitors include the likes of Flexport in the US.

Sennder is growing organically, but it’s also making some acquisitions to scale up — a mark not just of the activity in the market but also the fragmentation. In May, it acquired Cars&Cargo to give it a stronger presence in France and Benelux. Other companies that it has acquired have included Uber Freight Europe and Everoad in 2020, and it also operates a JV with Poste Italiane, Italy’s postal service. Altogether it now has eight hubs in Europe.

The plan will be to make more acquisitions of this kind, the company said, to expand a network that now covers 12,500 trucks that it says works with ten German DAX 30 and eleven Euro Stoxx 50 shippers and is expected to move more than 1 million truckloads in 2021.

“We are delighted to have carried our momentum from 2020 into 2021, having already made one acquisition and signed several strategic partnerships,” said David Nothacker, CEO and Co-Founder of sennder, in a statement. “We look to expand our European footprint, bringing more carriers and shippers onto the sennder platform, while expanding our digital offering – such as SaaS. Acquisitions and strategic partnerships are part of this strategy – the additional funds give us the flexibility to capitalize on the right opportunities. Baillie Gifford has backed a wave of revolutionary tech companies; their commitment to sennder is a vote of confidence in our team, technology, and business model.”

Stephen Paice, Co-manager, Baillie Gifford European Growth Trust PLC, added: “We are delighted to join the sennder team on its journey to disrupt Europe’s logistics industry. We strongly believe its technology has the potential to create tremendous value for stakeholders and society in an industry plagued with inefficiencies and needless CO2 emissions. What’s particularly impressive, beyond the progress shown so far, is the purpose-driven and entrepreneurial mind-set instilled within the company. This will no doubt be an important factor for long-term success.”

#automotive, #europe, #funding, #sennder, #transportation

#DealMonitor – parcelLab sammelt 110 Millionen ein – apetito investiert in eatclever – Scout24 kauft Vermietet.de


Im aktuellen #DealMonitor für den 11. Mai werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

parcelLab
+++ Insight Partners, Endeit Capital sowie die Altinvestoren Capnamic Ventures und coparion investieren 110 Millionen US-Dollar in parcelLab. Das Münchner Startup überwacht insbesondere für Online-Shops quasi den Versand der Waren. Falls ein Paket nicht in der üblichen Zeit ankommen sollte, entschuldigt sich das Startup im Namen des Online-Shops beim Kunden. parcelLab wurde 2015 von Tobias Buxhoidt, Anton Eder und Julian Krenge gegründet. Mit dem frischen Kapital möchte das Unternehmen “seine globale Expansion vorantreiben und die Entwicklung neuer Produkte unterstützen. Dazu zählt beispielsweise ein neues Retourenportal, das es Brands ermöglichen soll, ihren Kunden ein optimales End-to-End-Retourenerlebnis zu bieten”. Bis Ende 2019 flossen rund 7 Millionen Euro in das Startup. Zuletzt wirkten rund 85 Mitarbeiter:innen für parcelLab. Mehr über parcelLab

eatclever
+++ Der Tiefkühlgigant apetito investierte bereits im vergangenen Jahr in den jungen Lieferdienst eatclever.  Zum Ghost Restaurant-Betreiber, der 2014 von Mohamed Chahin, Robin Himmels und Marco Langhoff in Hamburg gegründet wurde, gehören Marken wie taste&soul sowie Chicos. In der Vergangenheit investierte auch About-You-Gründer Tarek Müller in das junge Food-Startup. Zudem sammelte das eatclever-Team via Companisto vor einiger Zeit rund 255.000 Euro von Crowd-Anlegern ein. Nach eigenen Angaben ist eatclever derzeit an “50 Standorten in Deutschland, Österreich, Schweiz und England” vertreten. Mehr als 30 Mitarbeiter:innen wirken für das Startup. apetito hält nun rund 26 % am Unternehmen. #EXKLUSIV

Edurino
+++ wooga-Gründer Jens Begemann, die Seriengründer und -investoren Ferry und Fabian Heilemann sowie weitere Angel-Investoren investieren in Edurino. Das Münchner Startup möchte Kinder ab vier acht Jahren “spielerisch und verantwortungsbewusst an digitales Lernen heranzuführen”. Das EdTech, das sich selbst als “Lernsystem für unsere Kleinen” bezeichnet, wurde von Franziska Steiner und Irene Klemm gegründet. Mehr im aktuellen Insider-Podcast. #EXKLUSIV

MetisMotion
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), BORN2GROW,  ein Tochterunternehmen des ZFHN Zukunftsfonds Heilbronn, und der Siemens Technology Accelerator (STA) investieren 1,5 Millionen Euro in MetisMotion. Das Unternehmen aus München, eine Ausgründung aus dem Siemens-Konzern, entwickelt “hochdynamische und leichte, kraftvolle Aktoren für Automatisierungsanwendungen”. 

Bluu Biosciences
+++ DX Ventures, der Venture-Ableger von Delivery Hero, investiert in Bluu Biosciences. Das Unternehmen entwickelt und produziert zellbasiertem Fisch, also “Fisch, der aus echten Fischzellen hergestellt und in einem Bioreaktor gezüchtet wird”. “Die Produktion von Fisch auf Zellbasis ohne Schädigung des Ökosystems und zu wettbewerbsfähigen Preisen kann in Zukunft einen entscheidenden Beitrag zur globalen Versorgungssicherheit mit tierischem Eiweiß leisten”, teilt das Unternehmen mit. Die Jungfirma mit Sitz in Berlin und Lübeck wurde 2020 von Sebastian Rakers und Simon Fabich, früher Monoqi, gegründet.

Agrimand 
+++ Brandenburg Kapital, die BACB Beteiligungsgesellschaft und ein privater Hamburger Investor investieren eine siebenstellige Summe in Agrimand. Die Jungfirma bringt sich als “B2B-Marktplatz für die Agrarbranche” ins Spiel. Das Birkenwerder Unternehmen sieht sich dabei als eine “Mischung aus myHammer und Check24”. Die Geschäftsabwicklung erfolgt dabei direkt zwischen den beiden Vertragsparteien, die die Plattform nutzen. Mitgründer Lehmann bringt als Landwirtssohn das Branchenwissen mit ein.

Hanko
+++ Smart Infrastructure Ventures und Intershop-Mitgründer Roland Fassauer investieren in Hanko. Das Startup aus Kiel, das von Felix Magedanz gegründet wurde, bietet eine Lösung für passwortlose Multi-Faktor-Authentifizierung auf Basis der FIDO-Standards an. Zielgruppe sind Unternehmen, die Onlione-Plattformern und -Applikationen einer größeren Nutzerzahl zur Verfügung stellen. Insgesamt flossen nun schon 1,5 Millionen in Hanko.

EXITS

Vermietet.de
+++ Das Münchner Unternehmen Scout24, zu dem auch ImmoScout24 gehört, übernimmt Vermietet.de. Über Vermietet.de können Eigentümer ihre Immobilien verwalten, Kontakt mit Mieter:innen pflegen, Nebenkostenabrechnungen erstellen und Daten für Steuererklärungen erfassen. BitStone Capital, Company Builder, AXA, Berlin Technology Holding, Deutsche Bank, main incubator und Swiss Life investierten zuletzt einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in das PropTech. Insgesamt flossen in den vergangenen Jahren rund 16 Millionen Euro in  Vermietet.de. Das PropTech wurde 2016 von Jannes Fischer gegründet. Auch nach der Übernahme bleibt Fischer als Geschäftsführer im Unternehmen tätig. “Die Dienstleistungen von Vermietet.de” sollen nun “mit der Produktpalette von ImmoScout24 kombiniert” werden. Der Kaufpreis ist bisher nicht bekannt. Mehr über Vermietet.de

sennder
+++ Das Berliner Logistik-Startup sennder übernimmt das niederländische Frachtunternehmen Cars&Cargo. “Durch den Erwerb von Cars&Cargo können gewerbliche Verlader in Frankreich, Deutschland und der Benelux-Region flexibel auf garantierte Kapazitäten zurückgreifen”, teilt das Unternehmen mit. sennder wurde 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet. Zuletzt investierten Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania 160 Millionen US-Dollar in das Grownup. Insgesamt flossen bereits 260 Millionen Dollar in das Unicorn sennder. Mehr über sennder

Kinvolk
+++ 
Microsoft übernimmt das Berliner Unternehmen Kinvolk, das sich um Container-Umgebungen und Kubernetes kümmert. “We look forward to being able to focus our efforts on our open source work, to realizing the full potential of eBPF in Kubernetes with tools like Inspektor Gadget, and working on Kubernetes, systemd, and the many other communities we are active in”, teilt das Unternehmen mit. Kinvolk wurde 2015 in Berlin gegründet.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#agrimand, #agtech, #aktuell, #apetito, #bluu-biosciences, #born2grow, #brandenburg-kapital, #capnamic-ventures, #carscargo, #coparion, #dx-ventures, #endeit-capital, #ghost-restaurant, #hamburg, #hanko, #high-tech-grunderfonds, #insight-partners, #kiel, #kinvolk, #lubeck, #metismotion, #microsoft, #munchen, #parcellab, #proptech, #scout24, #sennder, #siemens-technology-accelerator, #smart-infrastructure-ventures, #venture-capital, #vermietet-de

#Hintergrund – Mit 690 Millionen Investment zum Einhorn-Status: Mambu, sennder und Personio


Mit Mambu, sennder und Personio gibt es gleich drei neue Einhörner, also Unternehmen mit einer Bewertung von 1 Milliarde US-Dollar in Deutschland. Das FinTech Mambu kommt nach dem Einstieg von TCV sogar auf eine Bewertung von rund 2,1 Milliarden Dollar. Bei sennder liegt die aktuelle Bewertung bei 1,06 Milliarden Dollar. Personio wiederum liegt bei 1,7 Milliarden Dollar. Die drei neuen Einhörner kommen somit zusammen auf eine Bewertung von knapp 5 Milliarden Dollar.

In die drei Unternehmen flossen dabei bisher rund 690 Millionen Dollar. In den USA müssen Investoren oftmals ein Vielfaches investieren, um Startups bzw. Grownup zum Unicorn werden zu lassen. Spannend auch: Zusammen beschäftigen die drei Unternehmen derzeit rund 1.800 Mitarbeiter. Hier einige Zahlen, Daten und Fakten zu den drei neuen Einhörnern.

Mambu

Zum Start fokussierte sich das Mambu, das 2011 von Frederik Pfisterer und Eugene Danilkis gegründet wurde, auf Mikrofinanzinstitute in Lateinamerika und Afrika. Inzwischen positioniert sich Mambu als “SaaS-Banking-Plattform, die Finanzdienstleistungen verändert” und verfügt über 160 Kunden in mehr als 50 Ländern

Der bekannte Investor TCV investierte kürzlich gemeinsam mit Tiger Global und Arena Holdings sowie den Altinvestoren stattliche 110 Millionen Euro in Mambu. Der US-Investor Bessemer Venture Partners, Acton Capital, CommerzVentures, Point Nine Capital und Runa Capital investieren zuvor bereits 30 Millionen Euro in die SaaS-Banking-Plattform. Schon ganz früh – im Jahre 2011 – stieg Kizoo bei Mambu ein. Insgesamt flossen in den vergangenen Jahren mehr als 150 Millionen Euro in Mambu. Mit der letzten Finanzierungsrunde stieg die Unternehmensbewertung dann auf über 1,7 Milliarden Euro.

Kompakt: Gegründet 2011; Sitz: Berlin; Segment: FinTech; Mitarbeiter: 500; Investment; 180 Millionen Dollar; Bewertung: 2,1 Milliarden Dollar.

sennder

sennder wurde 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet. Damals beschrieben wir das Startup als “Mitfahrgelegenheit für Gegenstände. Inzwischen verbindet sennder gewerbliche Verlader mit Spediteuren. sennder erbringt dabei Transportdienstleistungen für zahlreiche DAX30-Unternehmen.

Zu den Investoren von sennder gehören bekannte Geldgeber wie Accel, Lakestar, HV Capital, Project A Ventures, Next47, Scania Growth Capital, Earlybird Venture Capital und Perpetual sowie die Flixbus-Gründer. 2017 stieg Scania Growth Capital, der Corporate-Fund des bekannten schwedischen Nutzfahrzeugherstellers, bei sennder ein. 2019 pumpten Lakestar, Accel, Next47, H14, HV Capital, Project A Ventures und Scania Growth Capital dann imposante 70 Millionen Dollar in das Unternehmen. Zuletzt gab es dann von Hedosophia, Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania weitere 160 Millionen US-Dollar. Insgesamt flossen somit bereits 260 Millionen Dollar in sennder. Mit der letzten Investmentrunde stieg sennder zum Unicorn auf. Die Pre-Money-Bewertung liegt nach unseren Informationen bei 900 Millionen, die Post-Money-Bewertung somit bei 1,06 Milliarden.

Kompakt: Gegründet 2015; Sitz: Berlin; Segment: Logistik; Mitarbeiter: 800; Investment; 260 Millionen Dollar; Bewertung: 1,06 Milliarden Dollar.

Personio

Personio wurde 2015 von Hanno Renner, Roman Schumacher, Arseniy Vershinin und Ignaz Forstmeier gegründet. Kurz nach dem Start stellten wir das Unternehmen so vor: “Das Startup bietet eine SaaS-Lösung an, mit der Kunden ‘sämtliche Aufgaben im Personalwesen’ erledigen können”. Aktuell positioniert sich Personio als “ganzheitliche HR-Software für kleine und mittelständische Unternehmen”. Rund 3.000 Kunden in über 80 Ländern setzen Personio nach Firmenanhaben derzeit ein. Personio beschäftigt derzeit 500 Mitarbeiter.

Der amerikanische Geldgeber Meritech investierte gerade gemeinsam mit Alt-Investoren wie Index Ventures 175 Millionen US-Dollar in Personio.  Accel, Lightspeed Venture Partners, Index Ventures, Northzone, Global Founders Capital und Picus Capital investierten in der letzten Investmentrunde 75 Millionen Dollar in Personio. Insgesamt flossen nun schon 250 Millionen Dollar in Personio. Die erste, größere Investmentrunde gab es 2016 – damals investierten der samwersche Geldgeber Global Founders Capital gemeinsam mit Picus Capital (Alexander Samwer), eGym-Macher Philipp Roesch-Schlanderer sowie den Stylight-Gründern Anselm Bauer, Benjamin Guenther, Max-Josef Meier und Sebastian Schuon 2,1 Millionen Euro in das HR-Startup. Die Unternehmensbewertung der Münchner Jungfirma stieg im Rahmen des Meritech-Investments auf beachtliche 1,7 Milliarden Dollar.

Kompakt: Gegründet 2015; Sitz: München; Segment: HR; Mitarbeiter: 500; Investment; 250 Millionen Dollar; Bewertung: 1,7 Milliarden Dollar.

TippDeutschland, deine Einhörner! Der Club der magischen Startups!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #mambu, #personio, #reloaded, #sennder, #unicorn

#Podcast – News #35: Personio – sennder – Mambu – Konux – Jedox – Spryker – BodyChange – Thermondo – smartpatient – Auto1 – Mister Spex – DX Ventures


Im News-Podcast von deutsche-startups.de spricht Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage über die wirklich wichtigen Neuigkeiten aus der deutschen Startup-Szene. Also über wichtige Deals, große Exits und spannende Startup-News, die jeder unbedingt mitbekommen haben sollte. Viel Spaß beim Zuhören.

News #35 – Die Themen

+++ Personio sammelt 175 Millionen ein (Unicorn)
+++ sennder sammelt 160 Millionen ein (Unicorn)
+++ Mambu sammelt 110 Millionen ein (Unicorn)
+++ Spryker sammelt 130 Millionen ein
+++ Jedox sammelt 100 Millionen ein
+++ Konux sammelt 80 Millionen ein
+++ iQ Pharma übernimmt BodyChange
+++ Brookfield übernimmt Thermondo
+++ Shop Apotheke übernimmt smartpatient
+++ Auto1 plant Milliarden-IPO
+++ Mister Spex ist jetzt eine AG
+++ Delivery Hero startet DX Ventures

Unser Sponsor

Der Sponsor der heutigen Ausgabe ist CyberDirekt. Wer das Unternehmen noch nicht kennt: CyberDirekt ist ein InsurTech aus Berlin, dass unter anderem eine Vergleichsplattform für Cyber-Versicherungen betreibt. Hier die Botschaft: “Eine Cyber-Versicherung übernimmt die Kosten für IT-Forensik, Ertragsausfall und sogar das Lösegeld, wenn Euer Unternehmen von einem Hacker-Angriff betroffen ist. Darüber hinaus deckt der Versicherungsschutz auch die Haftung für Datenschutzverletzungen sowie Kosten für Rechtsberatung, um z.B. ein DSGVO-Bußgeld abzuwehren. Ihr habt außerdem 24h Zugang zu IT-Spezialisten, welche den CTO im Notfall sofort beraten und bei der Abwehr und Aufarbeitung eines Cyber-Angriffs unterstützen können. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, Euch Gedanken über die Absicherung Eures Unternehmens gegen Cyber-Angriffe zu machen. Auf www.cyberdirekt.de erhaltet Ihr einen transparenten Überblick über die Angebote aller namhaften Versicherer. Oder schreibt einfach eine Email an info@cyberdirekt.de”.

News #35 – Unser Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #auto1-com, #bodychange, #dx-ventures, #jedox, #konux, #mambu, #mister-spex, #personio, #podcast, #sennder, #smartpatient, #spryker, #thermondo

#StartupTicker – +++ sennder – Jedox – Konux – Clark – Moss – Xentral – air up – smava – Flink – Auto1 – DX Ventures – Faster Future


Im #StartupTicker geben wir einmal in der Woche einen schnellen Überblick darüber, was in der deutschsprachigen Startup-Szene zuletzt wirklich wichtig war!

#StartupTicker – Was zuletzt wirklich wichtig war!

INVESTMENTS

sennder
+++ Die Alt-Investoren Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania investieren weitere 160 Millionen US-Dollar in sennder. Nach unseren Informationen investiert aber auch Hedosophia, der sehr stille Geldgeber rund um Michael Bloomberg, in das Unternehmen. Das Berliner Logistik-Startup, das 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet wurde, steigt mit der erneuten Finanzierungsrunde – wie erwartet – zum Unicorn auf. Mehr im Deal-Monitor

Jedox
+++ Insight Partners und Alt-Investoren wie Iris Capital, eCAPITAL und Wecken & Cie. investieren 100 Millionen US-Dollar in Jedox. Das 2002 in Freiburg gegründete Unternehmen bietet Enterprise-Performance-Management-Lösungen für Unternehmensplanung und -analyse an. Iris Capital, eCAPITAL und Wecken & Cie. investierten zuletzt 20 Millionen Euro in Jedox.  2018 erwirtschaftete Jedox einen Konzern-Umsatz in Höhe von von 23,1 Millionen Euro (Vorjahr: 19,9 Millionen Euro). Mehr im Deal-Monitor

Thrasio-Klon
+++ Alstin Capital, also Carsten Maschmeyer, Upper90 und eine deutsche Stiftung investieren bis zu 100 Millionen US-Dollar in einen Berliner Thrasio-Klon, der von mehreren WHUlern vorangetrieben wird. Thrasio-Klone sind eines der Trendthemen derzeit. Startups wie die Razor Group, SellerX und Brands United bringen sich derzeit in Stellung. Aber auch etablierte Händler wie Berlin Brands Group(ehemals Chal-Tec) und KW-Commerce. Mehr im Deal-Monitor #EXLUSIV

Konux
+++ Sanno Capital und Athos, das Family Office der Strüngmanns (Hexal), sowie die Altinvestoren DIVC und New Enterprise Associates (NEA) investieren 80 Millionen US-Dollar in Konux. Zuletzt investierten Alibaba und Co. 13 Millionen Dollar in Konux. Das Münchner Unternehmen baut intelligente Sensorsysteme für Industrie 4.0-Anwendungen, insbesondere SaaS-Lösungen, die Kapazität, Zuverlässigkeit und Kosteneffizienz von Bahnnetzen verbessern. Mehr im Deal-Monitor 

Clark
+++ Der chinesische Internetkonzern Tencent, Finleap, White Star Capital und Yabeo investieren 69 Millionen Euro in das Frankfurter InsurTech Clark – siehe Handelsblatt. In den vergangenen fünf Jahren flossen schon rund 36 Millionen Euro in den Versicherungsmanager Clark. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen mehr als 200 Mitarbeiter. Seit dem Start der App haben die Clark-Kunden nach Firmenangaben eine Million Verträge digitalisiertMehr im Deal-Monitor

Moss
+++ Der US-Investor Valar Ventures, also Peter Thiel, sowie die Alt-Investoren Cherry Ventures und Global Founders Capital (GFC), der Investmentarm von Rocket Internet, investieren 21 Millionen Euro in Moss. Die Bewertung des jungen FinTech, die zuletzt als Vanta bekannt war, steigt dabei auf 100 Millionen Euro – siehe FinanceFWD. Das junge Unternehmen, hinter dem die Move24-Macher Ante Spittler und Anton Rummel stecken, ging erst vor einigen Monaten offiziell an den Start. Mehr im Deal-Monitor

Xentral
+++ Der amerikanische Geldgeber Sequoia Capital und Visionaries Club aus Berlin investieren 20 Millionen US-Dollar in Xentral. Das von Benedikt und Claudia Sauter in Augsburg gegründete Unternehmen ist ein flexibles ERP-/CRM-System mit eigenem App-Store und bietet Schnittstellen zu allen gängigen Online-Shop-Systemen, Marktplätzen und Zahlungsanbietern. Nach Frank Thelen investierte zuletzt auch Pitch-Gründer Christian Reber in Xentral. Mehr im Deal-Monitor

air up
+++ Der amerikanische Getränkekonzern Pepsico und weitere nicht genannte Geldgeber investieren 18 Millionen Euro in das junge Trinksystem air up. Das Startup aus München aromatisiert Wasser über Duft. Ralf Dümmel, Christoph Miller und Frank Thelen investierten bereits vor einigen Jahren in die Jungfirma, die 2019 von Fabian Schlang, Tim Jäger, Lena Jüngst, Simon Nüesch und Jannis Koppitz gegründet wurde. Mehr im Deal-Monitor

Flink
+++ Der Berliner Geldgeber Cherry Ventures und Northzone investieren 10 Millionen Euro in den ganz neuen Berliner Gorillas-Klon Flink. Hinter dem brandneuen Unternehmen, einem mobilen Supermarkt, stecken Christoph Cordes (Fashion4Home, Home24) und Oliver Merkel (Bain & Company) sowie die Hamburger Pickery-Gründer Saad Saeed und Nikolas Bullwinkel. Die Bewertung von Flink liegt bei 20 Millionen Euro (Pre-Money). Mehr im Deal-Monitor #EXLUSIV

Formel Skin
+++ Vorwerk Ventures investiert gemeinsam mit den Alt-Investoren Cherry Ventures und Heartcore Capital 5 Millionen Euro in Formel Skin. Das Startup aus Berlin, früher als True Skin bekannt, bietet “individuelle Lösung gegen Hautunreinheiten”. Formel Skin verspricht dabei: “Ein Dermatologe stellt eine Creme mit aktiven Wirkstoffen für Deine Haut zusammen”. Formel Skin wurde 2019 von Anton Kononov und Florian Semler gegründet. Mehr im Deal-Monitor #EXLUSIV

mercanis
+++ Der österreichische Geldgeber Speedinvest investiert eine unbekannte Summe in mercanis, das neue Startup von scoutbee-Gründer Fabian Heinrich und Moritz Weiermann (Director Of Operations, scoutbee). Im Rahmen der Investmentrunde steigen auch Angel-Investoren wie Jonathan Teklu (Creandum), Lee Galbraith (scoutbee), Victor Jacobsson (Klarna), Jörg Gerbig (Lieferando) bei mercanis ein. Mehr im Deal-Monitor #EXLUSIV

Lemon Markets
+++ Creandum und System.One investieren eine siebenstellige Summe in Lemon Markets. Das Unternehmen, das von Marcel Katenhusen und Maximilian Linden gegründet wurde, positioniert sich als Tech-Broker. In unserem Pitch-Podcast haben die Gründer ihr Konzept kürzlich schon einmal vorgestellt. “Über eine Schnittstelle/API ermöglichen wir das Streaming von Echtzeit-Marktdaten und die automatische Order Ausführung. Mehr im Deal-Monitor #EXLUSIV

FUSION

smava / Finanzcheck.de
+++ Das Berliner FinTech smava, ein Kreditvergleich, und Finanzcheck.de, ein Vergleichsdienst für Verbraucherkredite, verhandeln über eine Fusion. Das Hamburger FinTech Finanzcheck.de wanderte 2018 unter das Dach von Scout24. Der Kleinanzeigendienst zahlte damals 285 Millionen Euro für Finanzcheck.de und ordnete das Startup seiner Tochter AutoScout24 zu. Seit der Übernahme von AutoScout24 durch Hellman & Friedman steht Finanzcheck.de zum Verkauf. Mehr im Deal-Monitor #EXLUSIV

VENTURE CAPITAL

DX Ventures
+++ Der börsennotierte Lieferdienstvermittler Delivery Hero legt sich mit DX Ventures einen Investmentableger zu. “Die Investmentstrategie konzentriert sich darauf, gründergeführte Unternehmen mit Kapital zur Erfüllung ihrer Visionen auszustatten, um eine große Bandbreite traditioneller Industrien zu revolutionieren”, teilt das Unternehmen zum offiziellen Start mit. Der Corporate-Venture-Ableger ist zunächst mit 50 Millionen Euro ausgestattet. Mehr im Deal-Monitor

Faster Future
+++ Laura Grimmelmann, zuletzt Accel, startet mit dem Geldgeber Faster Future einen sogenannten “Single-GP-VC”. Auf der Website positioniert sich Faster Future als “european micro vc”. Ansonsten ist dort noch der Satz: “investing in the teams of tomorrow” zu lesen. Nach unserem Verständnis arbeitet Grimmelmann bei Faster Future insbesondere mit Lukasz Gadowski (Spreadshirt, Delivery Hero und Co.) zusammen. Mehr im Deal-Monitor #EXLUSIV

IPO

Auto1
+++ Das Gebrauchtwagen-Grownup Auto1 plant bei seinem Börsengang in Frankfurt am Main – wohl im ersten Quartal – eine Milliardensumme einzusammeln. In einer Presseaussendung teilt das Unternehmen mit: “Die Gesellschaft strebt einen Bruttoerlös in Höhe von ca. 1 Mrd. € aus der Platzierung neuer Aktien an. Sie beabsichtigt, ca. 750 Mio. € der Nettoerlöse aus dem Angebot in die weitere Beschleunigung des Wachstums ihres Geschäfts zu investieren”. Mehr im Deal-Monitor

STARTUP-RADAR

Es ist mal wieder Zeit für neue Startups! In den vergangenen Tagen haben wir folgende Startups vorgestellt: Neocom, 4.screen, wellabe, Event is coming home, Aleph Alpha, inne, Leeway, Wonderpath, Charles, Polarglow, Discover|e, Voice of Jobs, Deutsche Teilkauf, Gatch, colpari, Cytolytics, Yuma, Vertragswerk, oppotune und Anyblock Analytics. Mehr im Startup-Radar

PODCAST

Insider #93 – smava – Finanzcheck – Gorillas – Flink – Thrasio – Formel Skin – mercanis – Faster Future – Lemon Markets – Optidash

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Tipp: Alle unsere Artikel der vergangenen Tage findet ihr in unser täglichen News-Übersicht

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#air-up, #aktuell, #auto1, #clark, #dx-ventures-und-faster-future, #flink, #jedox, #konux, #moss, #sennder, #smava, #xentral

#Hintergrund – 5 spannende Fakten zum Unicorn sennder


Das Berliner Logistik-Startup sennder gehört zu den deutschen Startups, die jeder kennen sollte/muss! Die Alt-Investoren Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania investierten nach unseren Informationen kürzlich gemeinsam mit dem stillen Geldgeber Hedosophia weitere 160 Millionen US-Dollar in das Grownup. Das Berliner Unternehmen, das 2015 das Licht der Welt erblickte, stieg dabei zum seltenen deutschen Unicorn (Bewertung: 1,06 Milliarden Dollar) auf. Hier 5 megaspannende Fakten über das umtriebige Logistik-Startup.

Ursprung

sennder wurde 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet. Damals beschrieben wir das Startup als “Mitfahrgelegenheit für Gegenstände – ob Fahrrad, Snowboard oder einfach nur ein Koffer”.  “Der Fokus liegt auf der Mitnahme von sperriger, unhandlicher und fragiler Fracht. Im kommenden Jahr wird das Modell auf kleinere Lieferungen und Pakete ausgeweitet”, verkündeten die Gründer zum Start. Inzwischen kümmert sich sennder  in der großen und wilden Logistikwelt um sogenannte Komplettladungen. Konkret verbindet das Logistikstartup aus Berlin über seine Softwareplattform Händler und Transportunternehmen. In den vergangenen Monaten sorgte das Grownup mit zwei Übernahmen für Schlagzeilen: Im Juni des vergangenen Jahres fusionierte sennder mit seinen französischen Wettbewerber Everoad. Im September 2020 übernahm sennder dann das europäische Frachtgeschäft von Uber Freight.

Geschäftsmodell

sennder verbindet gewerbliche Verlader direkt mit Spediteuren. “Dies sorgt sowohl bei Spediteuren als auch bei gewerblichen Verladern für mehr Transparenz und Effizienz. sennder setzt sich dafür ein, die Logistikbranche fit für eine nachhaltige Zukunft zu machen; durch die Nutzung von Daten zur Optimierung der Routeneffizienz reduziert sennder die Umweltbelastung durch den Straßengüterverkehr und senkt gleichzeitig Transportkosten”, heißt es vom Unternehmen. sennder erbringt dabei unter anderem Transportdienstleistungen für zahlreiche DAX30-Unternehmen. Das Unternehmen sieht sich insgesamt “optimal positioniert, um kleinere und mittlere Speditionsunternehmen mit etablierten Verladern zu verbinden und ihnen Zugang zu FTL-Ladungen zu verschaffen”.

Investoren

Zu den Investoren von sennder gehören bekannte Geldgeber wie Accel, Lakestar, HV Capital, Project A Ventures, Next47, Scania Growth Capital, Earlybird Venture Capital und Perpetual sowie die Flixbus-Gründer. 2017 stieg Scania Growth Capital, der Corporate-Fund des bekannten schwedischen Nutzfahrzeugherstellers, bei sennder ein. 2019 pumpten Lakestar, Accel, Next47, H14, HV Capital, Project A Ventures und Scania Growth Capital dann imposante 70 Millionen Dollar in das Unternehmen. Zuletzt gab es dann von Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania weitere 160 Millionen US-Dollar. Insgesamt flossen somit bereits 260 Millionen Dollar in sennder. Mit der letzten Investmentrunde stieg sennder – wie bereits Monate zuvor erwartet – zum Unicorn auf. Die Pre-Money-Bewertung liegt nach unseren Informationen bei 900 Millionen, die Post-Money-Bewertung somit bei 1,06 Milliarden.

Zahlen

Der Jahresfehlbetrag von sennder lag 2018 (neuere Zahlen gibt es leider nicht) bei 2,7 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es gerade einmal rund 792.226 Euro. Insgesamt kostete der Aufbau von sennder bis Ende 2018 überschaubare 3,8 Millionen. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen schon mehr als 10 Millionen Euro Risikokapital aufgenommen. Die durchschnittliche Zahl der  beschäftigten Arbeitnehmer lag 2018 bei 61. Inzwischen wirkten 800 Mitarbeiter für sennder.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): sennder

#5fakten, #aktuell, #berlin, #logistik, #reloaded, #sennder, #unicorn

#DealMonitor – sennder bekommt 160 Millionen (und wird zum Unicorn) – Moss sammelt 21 Millionen ein – Sequoia investiert 20 Millionen in Xentral


Im aktuellen #DealMonitor für den 14. Januar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

sennder
+++ Die Alt-Investoren Accel, Lakestar, HV Capital, Project A und Scania investieren weitere 160 Millionen US-Dollar in sennder. Das Berliner Logistik-Startup, das 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet wurde, steigt mit der erneuten Finanzierungsrunde – wie erwartet – zum Unicorn (Bewertung: 1 Milliarde Dollar) auf. Zuletzt wanderten rund 100 Millionen US-Dollar in das Logistik-Startup. Insgesamt flossen somit bereits 260 Millionen in sennder. Das junge Unternehmen kümmert sich in der großen und wilden Logistikwelt um sogenannte Komplettladungen. Konkret verbindet das Logistikstartup aus Berlin über seine Softwareplattform Händler und Transportunternehmen.  In den vergangenen Monaten sorgte das Grownup mit zwei Übernahmen für Schlagzeilen: Im Juni des vergangenen Jahres fusionierte sennder mit seinen französischen Wettbewerber Everoad. Im September übernahm sennder dann das europäische Frachtgeschäft von Uber Freight. 800 Mitarbeiter wirken derzeit für sennder. Im Insider-Podcast haben wir bereits Mitte Dezember über den Aufstieg von sennder gesprochen. Zuletzt stieg Mambu in Deutschland zum Unicorn auf.

Moss
+++ Der US-Investor Valar Ventures, also Peter Thiel, sowie die Alt-Investoren Cherry Ventures und Global Founders Capital (GFC), der Investmentarm von Rocket Internet, investieren 21 Millionen Euro in Moss. Die Bewertung des jungen FinTech, die zuletzt als Vanta bekannt war, steigt dabei auf 100 Millionen Euro – siehe FinanceFWD. Das junge Unternehmen, hinter dem die Move24-Macher Ante Spittler und Anton Rummel stecken, ging erst vor einigen Monaten offiziell an den Start. Über Moss können Kunden sich Firmenkreditkarten zulegen – und zwar insbesondere virtuelle Kreditkarten. So sind etwa Kreditkarten für einzelne Personen, Teams oder Abteilungen bzw. Kostenstellen möglich. Zum Start war Moss vor allem in der Startup-Szene auf Kundenfang. Inzwischen möchte das Fintech auch im KMU-Segment Kunden (Unternehmen zwischen 20/30 bis 500 Mitabeiter) gewinnen.  Valar Ventures investierte bisher unter anderem in FinTechs wie N26, Bitpanda und Taxfix. 40 Mitarbeiter wirken derzeit bei Moss.

Xentral
+++ Der amerikanische Geldgeber Sequoia Capital und Visionaires Club aus Berlin investieren 20 Millionen US-Dollar in Xentral. Das von Benedikt und Claudia Sauter in Augsburg gegründete Unternehmen ist ein flexibles ERP-/CRM-System mit eigenem App-Store und bietet Schnittstellen zu allen gängigen Online-Shop-Systemen, Marktplätzen und Zahlungsanbietern. Nach Frank Thelen investierte zuletzt auch Pitch-Gründer Christian Reber in Xentral. Das Unternehmen wird die millionenschwere neue Finanzspritze nutzen, um “die Produktentwicklung, den Ausbau des Teams sowie die Expansion voranzutreiben – zunächst auf paneuropäischer Basis und längerfristig auch in Großbritannien und den USA”. 65 Mitarbeiter wirken derzeit für das Unternehmen. Zu den Kunden von Xentral gehören Unternehmen wie YFood, The Nu Company und Flyeralarm.

quirion
+++ Die Berliner Effektengesellschaft und  “erfahrene Privatinvestoren” investieren 13 Millionen Euro in den Robo-Advisor quirion. “Mit diesem Invest wird quirion sein Wachstum weiter beschleunigen. Die Bewertung des Unternehmens liegt nach dem Kapitalzufluss bei 73 Millionen Euro”, heißt es in der Presseaussendung.

Der Robo-Advisor quirion erhält 13 Millionen Euro von externen Investoren. Neben erfahrenen Privatinvestoren beteiligt sich auch die Berliner Effektengesellschaft. Mit diesem Invest wird quirion sein Wachstum weiter beschleunigen. Die Bewertung des Unternehmens liegt nach dem Kapitalzufluss bei 73 Millionen Euro.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, was wir im #DealMonitor aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren anonymen Briefkasten.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#accel, #aktuell, #augsburg, #berlin, #berliner-effektengesellschaft, #cherry-ventures, #fintech, #global-founders-capital, #hv-capital, #lakestar, #logistik, #moss, #project-a-ventures, #quirion, #scania, #sennder, #sequoia-capital, #unicorn, #valar-ventures, #venture-capital, #visionaires-club, #xentral

Digital road freight forwarder Sennder raises $160M Series, plans European expansion

Sennder, a large digital road freight forwarder based out of Germany, has raised $160m in Series D financing. The round was led by an unnamed party, but round participants included Accel, Lakestar, HV Capital, Project A and Scania. To date, Sennder has raised more than $260m, allowing it to lay claim to a potential $1bn valuation.

Sennder directly connects enterprise shippers with trucking companies, thus disintermediating the traditional freight model. It says it will move over 1 million truckloads this year. So far it’s concentrated on the lucrative European market. In June 2020 it merged with French competitor Everoad and acquired Uber Freight’s European business last September. The European logistics and freight sector has a market size of $427bn.

Sennder competes with large incumbents like Wincanton and CH Robinson as well as other startups such as OnTrac in Spin, and Instafreight.

The whole digital freight forwarding market is booming. Only last November, Germany’s Forto, a digital freight forwarder raised another $50 million in funding taking its total raised to $103 million. And in 2018 FreightHub, another European digital freight forwarder, raised $30 million in Series B financing.

Sennder’s new investment will mean it can expand in European markets. It already partners with Poste Italiane in Italy, as well as Scania and Siemens, and is now supplying transport services to over 10 organizations listed in the German DAX 30, and 11 companies comprising the Euro Stoxx 50.

Since its founding in 2015 by David Nothacker, Julius Köhler and Nicolaus Schefenacker, the company has grown to 800 employees and seven international offices.

David Nothacker, CEO and Co-Founder of Sennder, said: “We are now an established industry player on equal terms with other more traditional sector pioneers, but have maintained our founding spirit. As a data-driven company, we contribute to making the logistics industry fit for a sustainable future; ensuring transparency, flexibility and efficiency in the distribution of goods. The COVID-19 pandemic has demonstrated the importance of a digitalized logistics industry.

Sonali De Rycker, Partner at Accel commented: “It is always fantastic to see a portfolio company reach such a significant milestone. 2020 highlighted the value that Sennder’s innovative digital offering brings to the freight industry.”

#accel, #europe, #finance, #germany, #italy, #lakestar, #sennder, #siemens, #sonali-de-rycker, #tc, #uber-freight

#Podcast – #EXKLUSIV sennder peilt Milliardenbewertung an


Das Berliner Logistik-Startup sennder, das 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet wurde, sucht erneut Kapital. Bei der neuen Investmentrunde strebt das Unternehmen eine Milliardenbewertung an. sennder ist somit auf dem Weg zum Unicorn! In den vergangenen Monaten sorgte das Grownup mit zwei Übernahmen für Schlagzeilen: Im Juni fusionierte sennder mit seinen französischen Wettbewerber Everoad. Im September übernahm sennder dann das europäische Frachtgeschäft von Uber Freight.

Zuletzt wanderten rund 100 Millionen US-Dollar in das Berliner Logistik-Startup. Das junge Unternehmen kümmert sich in der großen und wilden Logistikwelt um sogenannte Komplettladungen. Konkret verbindet das Logistikstartup aus Berlin über seine Softwareplattform Händler und Transportunternehmen. Zu den Investoren der Jungfirma gehören unter anderem Accel, Holtzbrinck Ventures, Lakestar, Scania und Project A.

Insider #92 – sennder

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): sennder

#aktuell, #berlin, #logistik, #reloaded, #sennder, #unicorn

#Podcast – Insider #92: cargo.one – Natif.ai – ROQ – Weezy – Sorare – Trade Republic – Isar Aerospace – Sennder – Polarglow


Im ds-Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und ds-Chefredakteur Alexander Hüsing regelmäßig spannende Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene. In jeder Ausgabe gibt es exklusive Neuigkeiten, die bisher zuvor nirgendwo zu lesen oder hören waren. Zu guter Letzt kommentiert das dynamische Duo der deutschen Startup-Szene in jeder Ausgabe offen, schonungslos und ungefiltert die wichtigsten Startup- und Digital-News aus Deutschland.

Insider #92 – Unsere Themen

+++ Bessemer investiert 40 Millionen in cargo.one #EXKLUSIV
+++ 468 Capital investiert in Natif.ai #EXKLUSIV
+++ Ex-Rocket- und Project A-CTOs gründen ROQ Technology #EXKLUSIV
+++ Insight investiert in goPuff-Klon Weezy (UK) #EXKLUSIV
+++ Project A plant goPuff/Gorillas-Konzept #EXKLUSIV
+++ Christoph Stark startet Thrasio-Klon Merx #EXKLUSIV
+++ Benchmark investiert in Sorare (FR) #EXKLUSIV
+++ Sequoia interessiert sich für Trade Republic #EXKLUSIV
+++ Isar Aerospace: Bewertung liegt bei 300 Million #EXKLUSIV
+++ Sennder plant Unicorn-Bewertung #EXKLUSIV
+++ Felmo sucht erneut Kapital #EXKLUSIV
+++ Swoboda-Brüder starten Polarglow #EXKLUSIV
+++ JuwelKerze-Gründer investiert in truemorrow und Brands United #EXKLUSIV
+++ Burckhardt Bonello setzt auf ConTech #EXKLUSIV

Insider #92 – Unser Sponsor

Die heutige Ausgabe wird erneut gesponsert von start2grow. Habt ihr eine technologische oder digitale Geschäftsidee? Braucht ihr noch Unterstützung bei der Umsetzung? Fehlt eurem Businessplan noch der letzte Schliff? In jedem Fall seid ihr bei start2grow richtig! start2grow begleitet euren Weg zum erfolgreichen Unternehmen – und bietet optimales Coaching, interessante Events, beste Kontakte zu Wirtschaft, Wissenschaft und Kapital sowie die Chance auf hohe Geldpreise. Also einen optimalen Start in die Selbstständigkeit. Der nächste Gründungswettbewerb startet am 22. Januar 2021. Meldet euch direkt an unter www.start2grow.de. Die Teilnahme ist kostenfrei!

Insider #92 – Unser Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#468-capital, #aktuell, #bessemer-venture-partners, #brands-united, #cargo-one, #felmo, #gorillas, #isar-aerospace, #merx, #natif-ai, #podcast, #polarglow, #roq-technology, #sennder, #sorare, #trade-republic, #truemorrow, #weezy

#StartupTicker – Was wirklich wichtig war: Currywurst – sennder – Roboyo – Cluno – Reaktor.Berlin – Fox Water


Was wirklich wichtig war: Heute geben wir euch wieder einen Überblick darüber, was in den vergangenen Tagen in der Startup-Szene wichtig war! Alles kurz und knapp in einer knackigen und kompakten Liste zusammengefasst. Passend dazu findet ihr weiter unten auch unseren News-Podcast, der in gesprochener Form zusammenfasst, was in den vergangenen Tagen so wirklich wichtig war. Zudem haben wir wieder unser Startup der Woche für euch. Viel beim Lesen und Hören!

#StartupTicker – Was wirklich wichtig war

+++ sennder übernimmt (in Europa) Uber Freight

+++ MML Capital Partners investiert 21 Millionen in Roboyo

+++ Auto-Abo-Startup Cluno bekommt weitere Millionen

+++ Fintech Numbrs sammelt 17 Millionen ein

+++ Neuer Beirat Junge Digitale Wirtschaft steht

+++ Berliner Startup-Köpfe gründen Reaktor.Berlin

News-Podcast #29

Im News-Podcast von deutsche-startups.de spricht ds-Chefredakteur Alexander Hüsing einmal in der Woche über die wirklich wichtigen Neuigkeiten aus der deutschen Startup-Szene. Also über wichtige Deals, große Exits und spannende Startup-News, die jeder unbedingt mitbekommen haben sollte.

Startup der Woche: Fox Water

Unter dem Namen Fox Water bringt Dominik Wojcik, der zuletzt patronus.io gegründet hat, ein sogenanntes Hard Seltzer, also ein alkoholhaltiges Sprudelwasser, auf den Markt. Zum Start gibt es Fox Water in den Geschmacksrichtungen Kirsche, Zitrone und Apfel.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Apple PodcastsCastboxDeezerGoogle PodcastsiHeartRadioOvercastPlayerFMPodimoSpotify und  SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #beirat-junge-digitale-wirtschaft, #cluno, #dspodcast, #numbrs, #podcast, #reaktor-berlin, #roboyo, #sennder

#DealMonitor – sennder übernimmt Uber Freight – HTGF investiert in Betterfront


Im aktuellen #DealMonitor für den 16. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Headstart Studios
+++ Der Hamburger Investor Caldec Holding investiert eine einstellige Millionensumme in Headstart Studios, früher als Avado Learning bekannt. Das Unternehmen aus Hamburg ist unter anderem Partner von Google und verantwortet Squared Online, ein Weiterbildungsprogramm für Online-Marketing-Experten. Die deutsche Gesellschaft des Bildungsdienstleisters Avado Learning wurde im vergangenen Jahr im Rahmen eines MBO von Marc Johannsen übernommen. Seit April 2020 agiert das junge Unternehmen unter der Marke Headstart Studios.

Betterfront
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und mehrere Business Angels investieren in Betterfront. Das Münchner Fintech bietet Private-Equity-Fondsmanager eine datengesteuerte Fundraisingplattform, die durch Analysen Investitionsentscheidungen unterstützen soll. Zudem sollen Fondsmanager mit dem Fintech “institutionelle Anleger gewinnen, binden und halten können”. Betterfront wurde 2019 von Michel Geolier, Worathti Manosroi und Sergi Case gegründet.

Easy2Parts
+++ Bayern Kapital, mehrere niederbayerische Business Angels und ein Family Office aus Nürnberg investieren in Easy2Parts. Das Team von Easy2Parts tritt an, um die “Beschaffung von Fertigungsbauteilen und Baugruppen zu erleichtern”. Die Plattform aus Deggendorf vernetzt “einkaufende Unternehmen mit ihren Lieferanten und ermöglicht, automatisiert neue Lieferanten zu finden”. Das frische Kapital wollen die Gründer “vor allem für den Aufbau des Vertriebs und die Weiterentwicklung ihrer Plattform verwenden”.

EXITS

Uber Freight
+++ Das Berliner Logistik-Startup sennder, das 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet wurde, übernimmt im einer Aktientransaktion das europäische Frachtgeschäft von Uber Freight. “Die Übernahme unterstreicht sennders kontinuierliche und erfolgreiche Konsolidierung des Lkw-Marktes und bedeutet die weitere geografische Expansion in die Niederlande mit lokaler Präsenz in Amsterdam”, teilt die Jungfirma mit. Uber Freight erhält im Zuge der Transaktion eine Minderheitsbeteiligung an sennder. Im Juni fusionierte sennder bereits mit dem französischen Wettbewerber Everoad.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #bayern-kapital, #betterfront, #caldec-holding, #deggendorf, #easy2parts, #fintech, #hamburg, #headstart-studios, #high-tech-grunderfonds, #logistik, #munchen, #sennder, #uber-freight, #venture-capital

#Podcast – News #17 – Rasa – real – 468 Capital – Vanta – Climate Founders – Blacklane – Kenbi – Contentful


In unserem News-Podcast spricht ds-Chefredakteur Alexander Hüsing regelmäßig über die wirklich wichtigsten Neuigkeiten aus der deutschen Startup-Szene. Also über Deals, Exits und Startup-News, die ihr unbedingt mitbekommen haben solltet. Pro Ausgabe erreicht der unser Insider-Podcast derzeit über alle Plattformen hinweg mehr als 5.000 Hörer. Hier die die neueste Ausgabe.

News #17 – Die Themen

* Andreessen Horowitz investiert 26 Millionen in Rasa

  • Schwarz-Gruppe kauft real.de
  • 468 Capital geht an den Start
  • FinTech der Move24-Macher startet als Vanta
  • Climate Founders fördert ClimateTech-Startups
  • Blacklane-Umsatz wächst auf 72 Millionen
  • Kenbi drängt in den Pflegemarkt
  • Contentful, Wandelbots, Kaia, sennder

Sponsoren gesucht

Hier ist Platz für eure Werbebotschaft! Wenn ihr einmal im ds-Podcast werben möchtet, schreibt bitte an podcast@deutsche-startups.de. Ihr möchtet das Team von deutsche-startups.de einfach so unterstützen? Gerne! Via Paypal könnt ihr uns ganz einfach den Betrag eurer Wahl zukommen lassen: www.paypal.me/deutschestartups.

News #17 – Unser Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Apple PodcastsCastboxDeezerGoogle PodcastsiHeartRadioOvercastPlayerFMPodimoSpotify, SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#468-capital, #aktuell, #blacklane, #climate-founders, #contentful, #dspodcast, #kaia, #kenbi, #podcast, #rasa, #real-de, #sennder, #vanta, #wandelbots

#DealMonitor – sennder und Everoad fusionieren – Lilium bekommt weitere 35 Millionen


Im aktuellen #DealMonitor für den 9. Juni werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Lilium
+++ Der Tesla-Investor Baillie Gifford investiert 35 Millionen US-Dollar in den Münchner Flugtaxi-Entwickler Lilium. Zuletzt investierte der chinesische Internet-Konzern Tencent, Atomico, Freigeist und LGT 240 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. Insgesamt flossen somit in der aktuellen Investmentrunde 275 Millionen in Lilium. Der Lufttaxi-Hersteller wurde 2015 von den vier Ingenieuren Daniel Wiegand, Sebastian Born, Patrick Nathen und Matthias Meiner gegründet.

Teylor
+++ “Bestehende und neue Investoren” – darunter Wenvest und der Technologiedienstleister Steinbeis investieren 8 Millionen Schweizer Franken in der Zürcher Fintech Teylor. Das Startup wurde 2018 von Patrick Stäuble gegründet. Das Unternehmen entwickelt “sowohl komplett digital abgewickelte Kreditprodukte für kleine und mittlere Unternehmen als auch Softwarelösungen für Banken”. Derzeit beschäftigt Teylor 20 Mitarbeiter.

StudySmarter
+++ Dieter von Holtzbrinck Ventures (DvH Ventures) investiert im Rahmen einer Seed-Finanzierungsrunde einen siebenstelligen Betrag in die Münchner EdTech StudySmarter. Das Spin-Off der TU München & LMU München, das 2017 von Simon Hohentanner, Maurice Kudhir, Christian Felgenhauer und Till Söhlemann gegründet wurde, positioniert sich als “intelligente Lern-App für das lebenslange Lernen, mit der individuelle Lernpläne, Karteikarten, Zusammenfassungen und Mindmaps schnell und einfach aus Lern-Skripten und Vorlesungsfolien erstellt werden können”. Nikolaus Bayer, Philip Ginthoer, Sven Plundrich, 71Circles und Christian Dereser investierten Ende 2018 bereits eine mittlere sechsstellige Summe in StudySmarter,

FUSION

sennder
+++ Das Berliner Logistik-Startup sennder, das 2015 von Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker gegründet wurde, fusioniert mit der französischen Tech-Frachtfirma Everoad. “Die strategische Übernahme zwischen Europas zwei größten Digitalspeditionen bildet die Grundlage für den Aufbau der wichtigsten und umfassendsten digitalen Transportdienstleistungsplattform in Europa”, teilen die Unternehmen mit. Everoad agiert künftig als “Everoad by sennder”. In das fusionierte Unternehmen flossen zusammen bereits über 120 Millionen Euro. Zu den Investoren von sennder gehören unter anderem Accel, Holtzbrinck Ventures, Lakestar, Scania und Project A. Everoad wurde seit 2017 von Earlybird unterstützt. Im Rahmen der Fusion brachte der Berliner Risikokapitalgeber seine Beteiligung in das fusionierte Unternehmen ein und beteiligte “darüber hinaus mit weiterem Kapital an sennder”.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #baillie-gifford, #dvh-ventures, #edtech, #everoad, #fintech, #lilium, #logistik, #munchen, #schweiz, #sennder, #studysmarter, #teylor, #venture-capital, #zurich