#Podcast – Insider #131: SumUp – Gorillas – GoTiger – Highsnobiety – Green Generation Fund – Momo – cognote – aware – Lora – eatDine – Beat81 – Charles


In unserem Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage spannende und vor allem aber exklusive Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene.

Insider #131– Die Themen

+++ SumUp steigt zum Unicorn auf #ANALYSE
+++ Gorillas in der Krise #ANALYSE
+++ GoTiger übernimmt Bring #EXKLUSIV
+++ zalando und der Highsnobiety-Deal #ANALYSE
+++ Final Closing beim Green Generation Fund #EXKLUSIV
+++ GFC verkleinert sich und investiert in cognote sowie Momo #EXKLUSIV
+++ Lakestar investiert in aware #EXKLUSIV
+++ Lora sammelt Millionen ein #EXKLUSIV
+++ FoodLabs investiert in eatDine #EXKLUSIV
+++ Beat81 sucht frisches Kapital #EXKLUSIV
+++ Dawn Capital setzt auf Charles #EXKLUSIV

Unser Sponsor

Die heutige Ausgabe wird präsentiert von FLEX Capital. Internet- und Softwareunternehmer, die über einen Teilverkauf ihrer Firma nachdenken, sollten jetzt genau zuhören! FLEX Capital ist ein Private Equity Fonds der nächsten Generation: Sämtliche Partner und die Mehrzahl der Investoren hinter dem Fonds sind Digitalunternehmer, die entscheidend bei den nächsten Wachstumsschritten unterstützen. Und der FLEX Ansatz funktioniert: Die Gründer der gebootstrappten Bielefelder Software-Firma Egoditor haben Ende 2019 60 % der Anteile an FLEX verkauft. FLEX hat dabei geholfen, eine zweite Management-Reihe zur Unterstützung der Gründer zu etablieren, einen Wettbewerber zu übernehmen und die Kunden Churn-Rate von 40 % auf 12 % zu senken. Beim gemeinsamen Exit für einen dreistelligen Millionenbetrag nur zwei Jahre später haben die Gründer nochmal ein Vielfaches des initialen Kaufpreises erlöst. Mehr Informationen findet ihr unter www.flex.capital

Insider #131 – Der Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #aware, #beat81, #bring, #charles, #cognote, #eatdine, #gorillas, #gotiger, #green-generation-fund, #highsnobiety, #insider, #lora, #momo, #podcast, #sumup

#DealMonitor – SumUp sammelt 590 Millionen ein – WorkMotion bekommt 50 Millionen – Enviria sammelt 22,5 Millionen


Im #DealMonitor für den 23. Juni werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SumUp
+++ Jetzt offiziell: Bain Capital, BlackRock, btov Partners, Centerbridge, Crestline, Fin Capital und Sentinel Dome Partners investieren 590 Millionen Euro (Fremd- und Eigenkapital) in SumUp. Die Bewertung steigt auf 8 Milliarden Euro (8,4 Milliarden US-Dollar). Das deutsch-britische FinTech, das 2012 von Daniel Klein, Marc-Alexander Christ, Stefan Jeschonnek und Jan Deepen gegründet wurde, positioniert sich als Mobile-Point-of-Sale-Zahlungsdienstleister. Zuletzt wurde das Unternehmen, das Kartenterminals, mit denen man mit Kreditkarte bezahlen kann, vertreibt, mit 4 bis 4,5 Milliarden Euro bewertet. 3.000 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für SumUp. Insgesamt flossen nun bereits 1,5 Milliarden Euro in das FinTech. Das frische Kapital soll in “die Weiterentwicklung von fairen Finanzdienstleistungen und -services für kleine Händler weltweit” fließen. Im Insider-Podcast hatten wir bereits Ende Mai von einer bevorstehenden großen Investmentrunde berichtet. Mehr über SumUp

WorkMotion
+++ Der amerikanische Geldgeber Canaan, Heliad und GR Capital und sowie die Altinvestoren Activant Capital, XAnge, Picus Capital und Business Angels wie Hanno Renner investieren 50 Millionen Euro in WorkMotion. Das Berliner Startup, das 2020 von Carsten Lebtig, Karim Zaghlou und Felix Steffens gegründet wurde, unterstützt Unternehmen beim HR-Management von Auslandsmitarbeitern. Workmotion managt dabei Dinge wie Gehaltsabrechnung, Sozialleistungen und Steuern. Activant Capital XAnge investierten zuletzt bereits 24 Millionen US-Dollar in Workmotion. “Die Finanzierung soll künftig Lösungsangebote schaffen, um WorkMotion in seiner Position als strategischer HR-Partner für seinen hauptsächlich europäischen Kundenstamm voranzubringen”, teilt das Unternehmen mit. Rund 250 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für WorkMotion. Mehr über Workmotion

Enviria 
+++ Redalpine, Galileo Green Energy, BNP Paribas Développement und der Impact-Investor Alter Equity investieren 22,5 Millionen Euro in Enviria. Das GreenTech aus Frankfurt am Main, 2017 von Melchior Schulze Brock gegründet, bietet Unternehmen “Zugang zu skalierbaren Energy-as-a-Service-Lösungen und dem ganzen Ökosystem erneuerbarer Energien”. Das junge Unternehmen möchte das frische Kapital nutzen, um “seinen Wachstumskurs fortzusetzen, seine innovativen Solarkonzepte auszubauen und sich zu einem führenden Energieversorger für erneuerbare Energien, speziell für den Business-Sektor weiterzuentwickeln”.

MERGERS & ACQUISITIONS

i-doit
+++ Der Private Equity-Geber Main Capital Partners übernimmt die Mehrheit an i-doit bzw. an der Betreiberfirma synetics. Das Düsseldorfer Unternehmen, 1996 gegründet, bietet CMDB-Software an, “die das Management der IT- sowie der Asset-Landschaft des Kunden unterstützt und das IT-Service-Management erleichtert”. 40 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für  i-doit.

sendhybrid
+++ Die Österreichische Post übernimmt sendhybrid vollständig. Das Grazer Startup, 2013 von Oliver Bernecker gegründet, unterstützt Unternehmen aller Branchen dabei, ihre Geschäfts- und Versandprozesse effizienter und papierlos zu gestalten. Die Österreichische Post übernahm bereits 2016 rund 26 % der Unternehmensanteile und 2018 51 % des Unternehmens. Gründer Bernecker verlässt das Unternehmen nun.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #alter-equity, #bain-capital, #berlin, #blackrock, #bnp-paribas-developpement, #btov-partners, #canaan, #centerbridge, #crestline, #dusseldorf, #enviria, #fin-capital, #fintech, #frankfurt-am-main, #galileo-green-energy, #gr-capital, #graz, #greentech, #heliad, #i-doit, #main-capital-partners, #redalpine, #sendhybrid, #sentinel-dome-partners, #sumup, #venture-capital, #workmotion

#StartupTicker – +++ Nosh Biofoods – GerneOhne – SumUp – WorkMotion – Enviria – Einstein Industries Ventures – Gorillas


Was gibt’s Neues? In unserem #StartupTicker liefern wir einen kompakten Übersicht über die wichtigsten Startup-Nachrichten des Tages (Donnerstag, 23. Juni).

#STARTUPTICKER

Nosh Biofoods
+++ Neustart! reBuy-Gründer Tim Fronzek startet gemeinsam mit Felipe Lino und Xiangdong Zhao das Unternehmen Nosh Biofoods. Mehr bei Linkedin

GerneOhne
+++ Unverpackt und schwer verkäuflich! Der Zero-Waste-Supermarkt GerneOhne (Lebensmittel im Glas) schließt seinen Pforten. “Leider müssen wir heute verkünden, dass wir unseren Shop schweren Herzens schließen werden. Das fällt uns alles andere als leicht!”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über GerneOhne

SumUp
+++ Die ganz große SumUp-Investmentrunde (Ende Mai im Insider-Podcast berichtet) ist endlich da! Bain Capital, BlackRock, Crestline und Co. investieren 590 Millionen Euro (Fremd- und Eigenkapital) in SumUp. Die Bewertung steigt auf 8 Milliarden Euro. Mehr über SumUp

WorkMotion
+++ HR-Themen boomen weiter! Canaan, Heliad und GR Capital und sowie die Altinvestoren investieren 50 Millionen Euro in das junge HR-Management-Unternehmen WorkMotion. Mehr über Workmotion

Enviria 
+++ Auch Solar-Startups können weiter massiv Geld einsammeln! Redalpine, Galileo Green Energy, BNP Paribas Développement und Alter Equity investieren 22,5 Millionen Euro in das Energy-as-a-Service-Startup Enviria. Mehr über Enviria

Einstein Industries Ventures
+++ Eine neue Anlaufstelle für die boomende SpaceTech-Szene: Mit Einstein Industries Ventures geht ein Venture Capital-Geber an den Start, der die “Finanzierungslücke europäischer Raumfahrt-Startups bekämpfen” möchte. Mehr über Einstein Industries Ventures

#LESENSWERT

Gorillas
+++ “Der Druck auf Gorillas steigt. Dennoch will der Lieferdienst in 12 Monaten profitabel sein. Ein Ausweg aus der Krise sollen Kooperationen mit großen Supermarktketten sein.” Mehr im Handelsblatt

Star-Investoren
+++ “Die offensiven Strategien von Cathie Wood, Jan Beckers oder Frank Thelen führten zu hohen Verlusten. Experten setzen jetzt auf robuste Firmen mit guten Gewinnen”. Mehr im Handelsblatt

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #einstein-industries-ventures, #enviria, #gerneohne, #gorillas, #nosh-biofoods, #spacetech, #sumup, #workmotion

#DealMonitor #SPECIAL – SumUp-Bewertung steigt auf 8,4 Milliarden Dollar


Bain Capital, BlackRock, btov Partners, Centerbridge, Crestline, Fin Capital und Sentinel Dome Partners investieren 590 Millionen Euro (Fremd- und Eigenkapital) in SumUp. Die Bewertung steigt auf 8 Milliarden Euro (8,4 Milliarden US-Dollar). Das deutsch-britische FinTech, das 2011 von Daniel Klein, Marc-Alexander Christ, Stefan Jeschonnek und Jan Deepen gegründet wurde, positioniert sich als Mobile-Point-of-Sale-Zahlungsdienstleister.

Zuletzt wurde das Unternehmen, das Kartenterminals, mit denen man mit Kreditkarte bezahlen kann, vertreibt, mit 4 bis 4,5 Milliarden Euro bewertet. 3.000 Mitarbeiter:innen arbeiten derzeit für SumUp. Insgesamt flossen nun bereits 1,5 Milliarden Euro in das FinTech. Das frische Kapital soll in “die Weiterentwicklung von fairen Finanzdienstleistungen und -services für kleine Händler weltweit” fließen. Im Insider-Podcast hatten wir bereits Ende Mai von einer bevorstehenden großen Investmentrunde berichtet.

“Unsere Fähigkeit, während der Herausforderungen in den letzten Jahren ein organisches Wachstum von über 60 % zu erzielen, zeigt, dass wir für die Händler da sind, wenn diese die Unterstützung am meisten brauchen. Ich bin sehr stolz auf das SumUp-Team und darauf, dass wir in der aktuellen Marktsituation eine erfolgreiche Finanzierungsrunde mit namhaften Investoren abschließen konnten. Mit den aufgenommenen Finanzmitteln können wir unser Produkt-Ökosystem weiter ausbauen, in neue Märkte expandieren, neue, Mehrwert schaffende Akquisitionen tätigen und die Wettbewerbsbedingungen für kleine Händler auf globaler Ebene weiter angleichen”, sagt Gründer Christ.

Mit der jetzigen Bewertung ist Sumup eines der wertvollsten Startups Deutschlands – nur Celonis, N26 und Personio sind höher bewertet – siehe Deutschland, Deine Einhörner – Der Club der magischen Startup-Einhörner.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Personio

#aktuell, #fintech, #sumup, #unicorn, #venture-capital

#DealMonitor – #EXKLUSIV SumUp steht vor 400-Millionen-Investment – Greenoaks investiert erneut in Personio – Charles bekommt 20 Millionen


Im #DealMonitor für den 29. Mai werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SumUp
+++ Ein bisher nicht bekannter Geldgeber und die Alt-Investoren stehen nach unseren Informationen kurz vor einem 400-Millionen-Euro-Investment in SumUp. Das deutsche-britische FinTech, das 2011 von Daniel Klein, Marc-Alexander Christ, Stefan Jeschonnek und Jan Deepen gegründet wurde, positioniert sich als Mobile-Point-of-Sale-Zahlungsdienstleister. Zuletzt wurde das Unternehmen, das Kartenterminals, mit denen man mit Kreditkarte bezahlen kann, vertreibt, mit 4 bis 4,5 Milliarden Euro bewertet. Im Zuge der neuen Investmentrunde wird SumUp nun mit 6,5 Milliarden Euro bewertet. Zu den bisherigen Investoren von SumUp gehören unter anderem btov Partners, Shortcut, Klaus Hommels, Groupon, BBVA Ventures,  American Express, Tengelmann Ventures und HV Capital. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Personio
+++ Greenoaks Capital Partners investiert nach unseren Informationen weitere 45 Millionen Euro in Personio. Das Unicorn, 2015 von Hanno Renner, Roman Schumacher, Arseniy Vershinin und Ignaz Forstmeier gegründet, positioniert sich als HR-Softwarelösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Greenoaks Capital Partners, Altimeter und Alkeon Capital sowie die Altinvestoren Index Ventures, Accel, Meritech, Lightspeed, Northzone und Global Founders Capital investierten zuletzt 270 Millionen US-Dollar in Personio. Insgesamt flossen bisher rund 500 Millionen Dollar in Personio. Im Zuge des erweiterten Greenoaks-Investments wird das Unternehmen nun mit 6,5 Milliarden Euro bewertet. Zuvor lag die Bewertung bei 5,5 Milliarden Euro. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Charles
+++ Ein bisher nicht bekannter Geldgeber und die Alt-Investoren stehen nach unseren Informationen kurz vor einem 20-Millionen-Euro-Investment in Charles. Hinter Charles verbirgt sich eine Conversational-Commerce-as-a-Service-Software für Händler und Konsumgütermarken. Das Unternehmen aus Berlin, das von Artjem Weissbeck (Kapten & Son) und Andreas Tussing (McKinsey) gegründet wurde, ermöglicht es Marken ihre Produkte über WhatsApp und andere Chat-Apps anzubieten. Accel und HV Capital investierten zuletzt 5 Millionen Euro in Charles. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Mondu
+++ Jetzt offiziell: Valar Ventures sowie Altinvestoren wie Cherry Ventures und FinTech Collective investieren – wie Ende April im Insider-Podcast berichtet – rund 40 Millionen Euro in Mondu. Die Bewertung (Pre Money) liegt nach unseren Informationen bei rund 145 Millionen Euro. Das Berliner FinTech, das 2021 von Dafiti-Gründer Philipp Povel und Malte Huffmann gegründet wurde, setzt auf ein “Buy now, pay later”-Modell für Unternehmenskunden. Das Konzept der Jungfirma richtet sich dabei an Marktplatzbetreiber – deren Geschäftskunden können dann via Mondu in Raten bezahlen. Cherry Ventures investierte gemeinsam mit FinTech Collective bereits 14 Millionen US-Dollar in das Unternehmen Zudem sind bereits Discovery Ventures sowie bekannte Angel-Investoren wie Forto-Gründer Michael Wax, zalando-Gründer Robert Gentz und SellerX-Gründer Malte Horeyseck bei Mondu an Bord. Mehr über Mondu

how.fm
+++ Join Capital und Altinvestoren wie Kindred Capital und Capnamic Ventures investieren gemeinsam mit einigen Angel-Investoren 5 Millionen US-Dollar in how.fm – siehe EU-Startups. Das Kölner Unternehmen,  2018 von Andreas Kwiatkowski gegründet, positioniert sich als digitaler Trainer für manuelle und handwerkliche Arbeitsabläufe. Capnamic Ventures, Kindred Capital und mehrere Angel-Investoren investierten im Sommer 2020 bereits 2,8 Millionen US-Dollar in das Startup. Mehr über how.fm

NXRT 
+++ eQventure investiert 2,1 Millionen Euro in NXRT. Der Simulationsanbieter mit Sitz in Wien, der 2019 gegründet wurde, “fokussiert sich auf schlüsselfertige Anwendungen für innovative Simulationen für Demonstrations-, Trainings- und Testzwecke”. Die Software vermittelt den Anwendern dabei “sämtliche sensorischen Reize, die sowohl im Bereich Showcasing als auch im Bereich Schulung zu einer bleibenden Erinnerung der Inhalte beitragen”.

einwert
+++ 468 Capital, Wecken & Cie., Auxxo Female Catalyst Fund und infinitas capital investieren 2 Millionen Euro in einwert. Das Münchner PropTech, das von Christina Mauer und Maximilian Schlachter gegründet wurde, bringt sich als “Hybrid-Gutachter in der Immobilienbewertung” in Stellung. Die Jungfirma verbindet dabei “institutionelle Investoren mit geeigneten Gutachtern vor Ort.” “Die finanziellen Mittel sollen in den Ausbau des Teams und der Bewertungsplattform fließen”, teilt das Unternehmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#468-capital, #aktuell, #auxxo-female-catalyst-fund, #berlin, #capnamic-ventures, #charles, #cherry-ventures, #einwert, #eqventure, #fintech, #fintech-collective, #greenoaks-capital-partners, #how-fm, #infinitas-capital, #join-capital, #kindred-capital, #koln, #mondu, #munchen, #nxrt, #personio, #proptech, #sumup, #valar-ventures, #venture-capital, #wecken-cie, #wien

#Podcast – Insider #129: SumUp – Personio – Gorillas – Charles – Laserhub – Vorwerk Ventures – Vaeridion – Ivy – Synctive


In unserem Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage spannende und vor allem aber exklusive Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene.

Insider #129 – Die Themen

+++ SumUp steht vor 400-Millionen-Investment (Pre-Money-Bewertung: 6,5 Milliarden) #EXKLUSIV
+++ Greenoaks investiert weitere 45 Millionen in Personio. Bewertung steigt auf 6,5 Milliarden Euro #EXKLUSIV
+++ Gorillas: Aktuelles Kapital reicht noch rund 10 Monate #EXKLUSIV
+++ Charles steht vor 20-Millionen-Investment #EXKLUSIV
+++ Laserhub sammelt Millionen ein #EXKLUSIV
+++ Sequoia Arc: 1 Millionen für 10 % #EXKLUSIV
+++ Vorwerk Ventures legt neuen Fonds auf #EXKLUSIV
+++ Project A investiert in Vaeridion #EXKLUSIV
+++ Ivy sammelt 1,7 Millionen ein #EXKLUSIV
+++ Capnamic investiert in Synctive #EXKLUSIV

Unser Sponsor

Die heutige Ausgabe wird präsentiert von CAYA. Mit dem digitalen Posteingang von CAYA könnt ihr eure Post online empfangen. Dafür leitet CAYA eure Post um – bevor diese überhaupt bei euch im Unternehmen eintrifft – und scannt sie tagesaktuell ein. In der CAYA Document Cloud könnt ihr dann alle eure Dokumente online organisieren und bearbeiten. So könnt ihr zum Beispiel eingehende Dokumente ganz einfach im Unternehmen verteilen, Rechnungen bezahlen oder Formulare ausfüllen und unterschreiben. Der Grund, warum ich euch das erzähle? CAYA bietet mit “CAYA für Start-ups” jetzt ein Programm für Startups an. Als Startup erhaltet ihr so bis zu 50 % Rabatt auf alle Tarife bei CAYA. Damit gibt’s jetzt wirklich keine Ausreden mehr, schaut euch das Ganze mal genauer an! Alle Infos findet ihr unter www.getcaya.com/startups. Oder ihr googelt einfach mal nach “CAYA für Start-ups”.

Insider #129 – Der Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #charles, #gorillas, #insider, #ivy, #laserhub, #personio, #podcast, #sequoia-arc, #sumup, #synctive, #vaeridion, #vorwerk-ventures

#DealMonitor – #EXKLUSIV Secondary-Deal beim Unicorn SumUp geplant – Rocket Internet startet ClimateTech-Ableger Global Green Capital


Im aktuellen #DealMonitor für den 6. September werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

SumUp
+++ Das deutsch-britische Payment-Unternehmen SumUp, das Kartenterminals, mit denen man mit Kreditkarte bezahlen kann, vertreibt, steht nach unseren Informationen kurz vor einem großen, rein internen, Secondaries-Deal. Dabei wird das Unternehmen, das 2011 von Daniel Klein, Marc-Alexander Christ, Stefan Jeschonnek und Jan Deepen gegründet wurde, mit 4 bis 4,5 Milliarden Euro bewertet. Weitere Anteile möchte dabei unter anderem Gründer Klein, der schon Moneybookers gründete, kaufen. Zu den Investoren von SumUp gehören unter anderem btov Partners, Shortcut, Klaus Hommels, Groupon, BBVA Ventures,  American Express, Tengelmann Ventures und HV Capital. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Akioma
+++ Der Bonner Geldgeber Freigeist Capital, hinter dem unter anderem Ex-Vox-Löwe Frank Thelen steckt, steht nach unseren Informationen vor einem Investment in Akioma. Das Unternehmen aus Freiberg am Neckar, das 2013 gegründet wurde, positioniert sich als “No-Code-/Low-Code Cloud-Plattform zur Web-Applikationsentwicklung”. Freigeist plant dabei 1,5 Millionen Euro auf einer Pre-Money-Bewertung in Höhe von 5 Millionen zu investieren. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Upmin
+++ Die Apeiron Investment Group, das Family Office von  Christian Angermayer, BitStone Capital, Scout24 und Swiss Life sowie P3A Ventures, also Zenhomes-Gründer Jannes Fischer, Marc Stilke, Christian Gaiser und Jan Sprengnetter investieren 4 Millionen Euro in Upmin. Das Berliner PropTech, das 2020 von Henning Frank unter dem Namen Hausio im Hause Zenhomes (vermietet.de) gegründet wurde, positioniert sich als digitaler Immobilienverwalter. Nach der Übernahme von Zenhomes durch Scout24 wurde Hausio als Upmin ausgegründet.

vialytics
+++ Statkraft Ventures und EnBW New Ventures investieren erneut in das Stuttgarter GovTech vialytics. Das Unternehmen, das 2017 von Achim Hoth, Patrick Glaser und Danilo Jovicic ins Leben gerufen wurde, sorgt mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz für bessere Straßen. vialytics erfasst den Zustand der Straßeninfrastruktur und wertet diesen automatisiert aus.

VENTURE CAPITAL

Global Green Capital
+++ Der Berliner Internet-Investor Rocket Internet setzt nach unseren Informationen mit Global Green Capital (GGC) einen Investmentableger für das Boomsegment ClimateTech auf. Auf der Website heißt es: “We are shaping the Future of Sustainability. Als Founding Partner fungiert dabei Jan Ossenbrink, Partner Sustainability, ClimeTech bei Rockets Investmentarm Global Founders Capital (GFC). Im Portfolio von GGC befinden sich Startups wie Klarsolar, Atlas Metrics und exnaton. Mehr im Insider-Podcast #EXKLUSIV

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#akioma, #aktuell, #apeiron-investment-group, #bitstone-capital, #climatetech, #enbw-new-ventures, #fintech, #freigeist-capital, #global-green-capital, #hausio, #p3a-ventures, #proptech, #rocket-internet, #statkraft-ventures, #stuttgarter, #sumup, #swiss-life, #upmin, #venture-capital, #vialytics

#Podcast – Insider #111: SumUp – Berlin Brands Group – Akioma – 10xDNA – Archlet – Equaition – Global Green Capital


In unserem Insider-Podcast liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage spannende und vor allem aber exklusive Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene.

Insider #111 – Die Themen

+++ Großer Secondary-Deal beim Unicorn SumUp geplant #EXKLUSIV
+++ Berlin Brands Group (BBG) steigt zum Unicorn auf #ANALYSE
+++ Freigeist steht vor Investment in Akioma #EXKLUSIV
+++ Frank Thelen startet 10xDNA #ANALYSE
+++ HV Capital steht vor Investment in Archlet #EXKLUSIV
+++ Mark Schmitz (Ex-Lakestar) startet Equaition #EXKLUSIV
+++ Rocket Internet startet ClimateTech-Ableger Global Green Capital (GGC) #EXKLUSIV

Insider #111 – Der Sponsor

Die heutige Ausgabe wird präsentiert von INTEL IGNITE. Arbeitet ihr an einem Tech-Startup und habt eure Seed-Runde erfolgreich hinter euch gebracht? Jetzt steht ihr vor der Problematik eure Firma auf die nächste Stufe zu heben. Die Erwartungshaltung ist hoch. Es gilt jetzt zahlende Kunden zu gewinnen, eure innovative Technologie zu optimieren, top Mitarbeiter zu finden und richtig zu managen und die passenden Investoren für eine große Runde zu gewinnen. Dann solltet ihr von INTEL IGNITE gehört haben. Ein exklusives Startup Growth-Programm aus Tel Aviv, das es jetzt auch in Deutschland gibt. INTEL IGNITE unterstützt euer Startup dabei zu einem globalen Champion zu werden. Pro Jahr durchlaufen zwei Kohorten von jeweils 10 Startups ein 12-wöchiges individuelles Mentoren-Programm. Ihr arbeitet dabei eng mit den besten INTEL-Experten weltweit zusammen, wie auch mit erfahrenen Gründern und Industriegrößen. Die Teilnahme ist kostenlos und Intel nimmt keine Equity dafür und versteht sich als Unterstützer des Startup Ökosystems, ganz nach dem Silicon Valley Motto „paying it forward“. Bewerbt euch jetzt unter intel.de/ignite

Insider #111 – Der Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#10xdna, #akioma, #aktuell, #archlet, #berlin-brands-group, #equaition, #global-green-capital, #insider, #podcast, #sumup

#StartupTicker – +++ Gorillas – Hausgold – Razor Group – Enpal – StudySmarter – Receeve – proSenio – Flip4New – SumUp


Im #StartupTicker geben wir einmal in der Woche einen schnellen Überblick darüber, was in der deutschsprachigen Startup-Szene zuletzt wirklich wichtig war!

#StartupTicker – Was zuletzt wirklich wichtig war!

STARTUP-RADAR

amazd
+++ Das Münchner Startup amazd, das von Fabian Furtmeier und Dominik Unützer gegründet wurde, möchte Shopbetreibern helfen, mehr Umsatz zu erzielen. Gelingen soll dies über Berater wie man sie aus der Offline-Welt kennt. Project A Ventures und Global Founders Capital (GFC) investieren bereits in amazd.

Eldertech
Eldertech setzt auf “digitale Lösungen für pflegende Angehörige. Wichtig ist dem Team dabei ein “ganzheitlich-vernetztes SmartHomeCare-Ökosystem”. In die herstellerübergreifende Plattform des Startups können bestehende Pflegehilfsmittel und Smart Home-Produkte integriert werden. Gegründet wurde das Startup von Andre Fiebig, Artur Janiszek, David Fiebig und Anna-Lisa Cramer.

likeminded
+++ Das Berliner Startup likeminded, dass von Kimberly Breuer, Maximilian Heberger und Stefan Anca gegründet wurde, bietet Gruppenkurse samt psychologischer Betreuung an. Im Hintergrund des Startups wirken Ex-Project A-Macher Christian Weiß und Chronext-Gründer Philipp Man.

Thetaspace
+++ Das junge Unternehmen Thetaspace entwickelt mit CloudlessEO eine Software, die mittels künstlicher Intelligenz wolkenfreie Erdsatellitenbilder erstellt. In der Selbstbeschreibung heißt es dazu:“CloudlessEO accurately detects and masks clouds on every Sentinel-2 imagery”.

Brandneu
+++ In den vergangenen Tagen haben wir zudem folgende Startups vorgestellt: Kindcare, wewave, Lottie, Flow Lab, Eldertech, Digitale Strickmanufaktur, Grovy, Synsor und DakoStock. Mehr im Startup-Radar

INVESTMENTSUCHE

Gorillas
+++ Das junge Berliner Unicorn Gorillas sucht wenige Wochen nach der Verkündung der letzten Investmentrunde nun 1 Milliarde US-Dollar frisches Kapital. Der Berliner Lieferdienst, 2020 von Kagan Sümer und Jörg Kattner gegründet, gehört knapp ein Jahr nach dem Start schon zu den heißesten Startups des Landes. In den vergangenen Monaten flossen bereits mehr als 280 Millionen Euro in den schnellen Supermarkt. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Gorillas #EXKLUSIV

Hausgold
+++ Das Hamburger Startup Hausgold sucht derzeit bis zu 12 Millionen Euro. Das 2014 gegründete PropTech bringt Immobilienverkäufer und Makler zusammen. In der Vergangenheit investierten Hanse Ventures, Global Founders Capital und Co. bereits mehr als 11 Millionen Euro in das Unternehmen, das von Sebastian Wagner gegründet wurde. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Hausgold #EXKLUSIV

INVESTMENTS

Razor Group
+++ BlackRock und Victory Park Capital (VPC) sowie die Altinvestoren investieren 400 Millionen US-Dollar – gemeint ist eine Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung – in den Amazon-Shop-Aufkäufer Razor Group. Zuvor flossen bereits 70 Millionen US-Dollar in die Razor Group. Die Razor Group, 2020 von Tushar Ahluwalia und Jonas Diezun gegründet, kauft – wie das große Vorbild Thrasio – profitable Amazon-Händler und führt deren Geschäfte weiter. Mehr über die Razor Group

Enpal
+++ Die Privatbank Berenberg steht gemeinsam mit dem Münchner Geldgeber HV Capital vor einem Investment in Enpal. Das Berliner Unternehmen vermietet Solaranlagen. In der Vergangenheit investierten insbesondere Picus Capital, Spreadshirt-, Circ- und Delivery Hero-Gründer Lukasz Gadowski sowie der amerikanische Investmentfonds Princeville Climate Technology in das Unternehmen, das langfristig einen IPO plant. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Enpal #EXKLUSIV

Avi Medical
+++ Heal Capital, Vorwerk Ventures, Idinvest und Co. investieren bereits vor einigen Wochen rund 10 Millionen Euro in Avi Medical. Hinter dem jungen Startup, das von Picus Capital angeschoben wurde, verbirgt sich eine moderne Hausarztpraxis. Das Startup wurde von Vlad Lata (Mitgründer von Konux), Christoph Baumeister. (Mitgründer von nello) und Julian Kley, zuletzt BCG, gegründet. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. Mehr über Avi Medial #EXKLUSIV

StudySmarter 
+++ Owl Ventures, Left Lane Capital, Business Angel wie Lars Fjeldsoe-Nielsen und Altinvestoren wie DvH Ventures investieren 15 Millionen US-Dollar in StudySmarter. Das Spin-Off der TU München und LMU München positioniert sich als “intelligente Lern-App für das lebenslange Lernen, mit der individuelle Lernpläne, Karteikarten, Zusammenfassungen und Mindmaps schnell und einfach  erstellt werden können”. Mehr über StudySmarter

Receeve
+++ Seaya Ventures und 14W sowie die Altinvestoren Mangrove, Speedinvest und Seedcamp investieren 13,5 Millionen US-Dollar in das Hamburger Startup Receeve. “The investment is targeted to fuel growth over the next 12 months and to expand”, teilt das Unternehmen mit. Das Hamburger FinTech, das 2019 von Paul Jozefak und Michael Backes (beide zuletzt Liquid Labs) gegründet wurde, positioniert sich als “digital debt servicing platform”. Mehr über Receeve

HiveMQ 
+++ Earlybird Venture Capital, Senovo und Business Angels wie Ali Kutay, Mirko Novakovic (Instana), Daniel Schellhoss und Charles Songhurst. investieren 9,3 Millionen Euro in HiveMQ. Das Unternehmens aus Landshut, das 2012 von Christian Götz und Dominik Obermaier gegründet wurde, hilft Unternehmen dabei, ihre IoT-Geräte mit der Cloud zu verbinden. Mehr im Deal-Monitor

Urbyo
+++ Der Berliner Kapitalgeber June, hinter dem unter anderem  Google-Vorstand Philipp Schindler steckt, investiert in Urbyo. Das Berliner Stealth-Startup kümmert sich “um den Betrieb von Internetportalen und Dienstleistungen für im Internet aktive Kunden”. Urbyo wird von Markus Fasselt sowie Philipp Schormann und Oliver Wulf vorangetrieben. Das Team baute zuvor bereits das Unternehmen Deutsche Auftragsagentur auf und verkaufte es an Bosch. Details gibt es nur im aktuellen Insider-Podcast. #EXKLUSIV

EXITS

proSenio
+++ Das Unternehmen Schülke & Mayr, das im Segment Infektionsprävention und Hygienelösungen unterwegs ist, übernimmt proSenio. Zur Jungfirma, die sich 2919 mit dem Pflegehilfsmittel CommitMed zusammengeschlossen hat, gehören Pflegebox, ein Versand von Pflegehilfsmitteln sowie Marken wie hoerhelfer aktivwelt und sehhelfer. schülke möchte mit dem “Zukauf sein Portfolio strategisch um die Bereiche Pflege und Sanitätsbedarf” erweitern. Mehr im Deal-Monitor

Flip4New
+++ Foxway, ein schwedisches Unternehmen für IT-Lifecycle-Management, übernimmt den Re-Commerce-Anbieter Flip4New. “Mit der Übernahme von kommt Foxway nun auch nach Deutschland. Dies ist der nächste Schritt von Foxway nach einer Übernahme in Spanien im Herbst 2020”, heißt es in der Presseaussendung. Seit 2009 kauft und verkauft das Friedrichsdorfer Startup Flip4New alte Handys, Tablets und Notebooks an. Mehr über Flip4New

SZENE-NEWS

SumUp
+++ Das deutsch-britischen Payment-Unternehmen SumUp, das Kartenterminals, mit denen man mit Kreditkarte bezahlen kann, vertreibt, entlässt “eine dreistellige Zahl an Mitarbeitern” – siehe FinanceFWD. SumUp, das 2011 von Daniel Klein, Marc-Alexander Christ, Stefan Jeschonnek und Jan Deepen gegründet wurde, ist derzeit in 33 Ländern unterwegs und beschäftigte zuletzt über 2.600 Mitarbeiter. SumUp gilt schon längst als Unicorn, ohne dass dies bisher offiziell bestätigt wurde. Mehr über SumSup

PODCAST

Insider #101
+++ In der aktuellen Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt geht es um Gorillas, Getir, Delivery Hero, Flink, 468 Capital, Enpal, Avi Medical, Metalshub, Urbyo, Xolo, Edurino, OptioPay, Rubarb, Hausgold und Surve Mobility.

Startup-Radar #11 
+++ In der aktuellen Startup-Radar-Ausgabe, unserem Pitch-Podcast pitchen snackhelden, Pionize, Blue Farm, whyapply und Relevo.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Tipp: Alle unsere Artikel der vergangenen Tage findet ihr in unser täglichen News-Übersicht

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #avi-medical, #enpal, #flip4new, #gorillas, #hausgold, #hivemq, #prosenio, #razor-group, #receeve, #studysmarter, #sumup, #urbyo

#Podcast – News #40: Gorillas – Bitpanda – SellerX – OLX Autos – Camunda – Staffbase – SumUp – Kontist – Roadsurfer – Blacklane – PlusDental – Fyber


Im News-Podcast von deutsche-startups.de spricht Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, alle vierzehn Tage über die wirklich wichtigen Neuigkeiten aus der deutschen Startup-Szene. Also über wichtige Deals, große Exits und spannende Startup-News, die jeder unbedingt mitbekommen haben sollte. Viel Spaß beim Zuhören.

News #40– Die Themen

+++ Gorillas steigt zum Unicorn auf
+++ Bitpanda ist jetzt auch ein Unicorn
+++ Thrasio-Hype: SellerX bekommt noch mehr Geld
+++ OLX Autos/OLX Group macht Berliner Standort dicht #EXKLUSIV
+++ Camunda – Ein Hidden Champion aus Berlin
+++ Staffbase bekommt 145 Millionen US-Dollar
+++ Wichtige Deals: SumUp, Kontist, Roadsurfer, Blacklane, PlusDental
+++ Ein spannender Exit: Fyber

News #40– Der Sponsor

Der heutige Podcast wird gesponsert von Dell Technologies. Was viele vielleicht nicht wissen: Dell Technologies bietet kleinen Unternehmen und Startups über fachkundige Berater direkte Hilfe – telefonisch oder per Chat -, um die richtige und passende IT-Lösung zu finden. Die Bandbreite reicht dabei von Notebooks, PCs und Zubehör über leistungstarke Workstations bis hin zu Server-, Storage- und Cloud-Lösungen. Im Grunde also alles, was ein Satrtup so braucht! Gerade für Startups dürfe es zudem spannend sein, dass man alles sofort implementieren kann und erst später zahlen muss. Dell Technologies bietet Unternehmen bis zu 180 Tage Zahlungsaufschub auf alle Server- ,Storage- und Netzwerklösungen und bis zu 90 Tage Zahlungsaufschub auf alle Desktops, Notebooks und Workstations. Und auch bei der täglichen Arbeit bietet Dell Technologies Unterstützung: Mithilfe der ProSupport Suite überwacht Dell Technologies kontinuierlich eure IT-Landschaft, damit kostspielige Probleme gar nicht erst entstehen. Alle Infos findet ihr unter Dell.de/KMU-Beratung.

News #40– Der Podcast

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds

#aktuell, #bitpanda, #blacklane-plusdental, #camunda, #frontier-car-group, #fyber, #gorillas, #kontist, #olx-autos, #olx-group, #podcast, #roadsurfer, #sellerx, #staffbase, #sumup

#StartupTicker – +++ Bitpanda – SumUp – Modifi – Zolar – sofatutor – Fit Analytics – Otto Wilde – Patient 21 – Enpal – Volocopter – babbel – lampenwelt


Im #StartupTicker geben wir einmal in der Woche einen schnellen Überblick darüber, was in der deutschsprachigen Startup-Szene zuletzt wirklich wichtig war!

#StartupTicker – Was zuletzt wirklich wichtig war!

INVESTMENTS

Bitpanda
+++ Valar Ventures, DST Global und Co. investieren 170 Millionen US-Dollar in Bitpanda – siehe TechCrunch. Die Bewertung liegt dem Bericht zufolge bei 1,2 Milliarden Dollar. Damit steigt Bitpanda als erstes österreichisches Startup zum Unicorn auf. Über die Plattform des Wiener Startups können Nutzer insbesondere Bitcoins und Gold handeln. Das FinTech wurde 2014 von Eric Demuth, Paul Klanschek und Christian Trummer gegründet. Mehr im Deal-Monitor

SumUp
+++ Goldman Sachs, Bain Capital und der Singapurer Staatsfonds Temasek gewähren dem deutsch-britischen Payment-Unternehmen SumUp, das Kartenterminals, mit denen man mit Kreditkarte bezahlen kann, vertreibt, einen Kredit in Höhe von 750 Millionen Euro – siehe FinanceFWD.  SumUp, das 2011 von Daniel Klein, Marc-Alexander Christ, Stefan Jeschonnek und Jan Deepen gegründet wurde, ist derzeit in 33 Ländern unterwegs und beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter. Mehr im Deal-Monitor

Modifi
+++ Die Silicon Valley Bank gewährt dem FinTech Modifi eine Kreditlinie in Höhe von 60 Millionen US-Dollar. Das Startup finanziert den Handel zwischen Unternehmen. “Damit hat Modifi insgesamt über 111 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das Darlehen wird genutzt, um die steigende Nachfrage in bestehenden Märkten zu befriedigen, das Wachstum voranzutreiben und Unternehmen in neuen Regionen zu finanzieren”, teilt das junge Unternehmen mit. Mehr im Deal-Monitor

Rebike Mobility 
+++ Die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft investiert gemeinsam mit den Altinvestoren Vorwerk Ventures und STS Ventures 10 Millionen Euro in Rebike Mobility. Das Unternehmen aus Krailling bei München, das 2018 von Thomas Bernik und Sven Erger gegründet wurde, betreibt mit rebike1 einen Marktplatz für den Verkauf von gebrauchten E-Bikes und mit eBike Abo einen Abodienst für angesagte E-Bikes. Mehr im Deal-Monitor

Zolar 
+++ Energy Impact Partners investiert 10 Millionen Euro in Zolar.  “Das Gesamtvolumen dieser Series steigt damit auf 35 Millionen Euro”, teilt das Unternehmen mit. Das Startup bietet Photovoltaikanlagen zum Festpreis an, die Eigenheimbesitzer maßgeschneidert online planen, vergleichen und beauftragen können. Inven Capital, Heartcore Capital und Partech investierten zuletzt 15 Millionen Euro in Zolar. Mehr im Deal-Monitor

sofatutor
+++ Emeram Capital Partners, GIMV und “eine Reihe neuer Investoren” steigen beim Lerndienst sofatutor ein. “Sie lösen damit die bisherigen Investoren – darunter die Venture-Capital-Fonds Acton Capital Partners, Frog Capital und IBB Ventures – ab und übernehmen deren Anteile”, teilt das Unternehmen mit. In den vergangenen Jahren flossen bereits rund 13 Millionen Euro in sofatutor. 2019 erwirtschaftete die Jungfirma einen Umsatz in Höhe von 13,9 Millionen. Mehr im Deal-Monitor

Linus Digital Finance
+++ Nicht genannte Geldgeber ” investieren eine zweistellige Millionensumme in Linus Digital Finance. Die “daten- und technologiegesteuerte Finanzierungslösungen für Immobilienprojekte” wurde 2016 mit Kapital von Alexander Samwer, dem jüngsten der bekannten Internet-Investoren, gegründet. Über Linus Digital Finance erhalten professionelle und se­mi­pro­fes­si­o­nelle Investoren Zugang zu Immobilieninvestments. Mehr im Deal-Monitor

EXITS

Fit Analytics 
+++ Der Snapchat-Betreiber Snap übernimmt das Berliner Startup Fit Analytics, das Kunden von Online-Shops hilft, die passende Kleidergröße zu finden. Für Snap ist der Zukauf ein wichtiger Schritt in Richtung E-Commerce. Fit Analytics, das rund 100 Mitabeiter:innen beschäftigt, ging 2014 auf dem Unternehmen UPcload (2011 gegründet) hervor. Zu den Kunden der Jungfirma gehören asos, Lacoste und Calvin Klein. Mehr im Deal-Monitor

Otto Wilde
+++ Der bekannte Hausgerätehersteller Miele übernimmt die Mehrheit (75,1 %) der Spezialgrill-Firma Otto Wilde. Das Düsseldorfer Unternehmen, das 2015 von Ulrich Otto Wilde, Nils Wilde, Julia Westermann und Alexander Luik gegründet wurde, beschäftigt derzeit 30 Mitarbeiter. “Neben dem Ausbau des Portfolios steht die weitere Internationalisierung auf der gemeinsamen Agenda”, teilt das Unternehmen mit. Mehr im Deal-Monitor

Klinik Sankt Elisabeth
+++ Das sehr stille Berliner Unternehmen Patient 21, zu dem Dental21 und Dentalab21 gehören, übernimmt die Heidelberger Klinik Sankt Elisabeth. Patient 21 wurde 2019 von Christopher Muhr (Citydeal, Groupon, Auto1) ins Leben gerufen, inzwischen führt Nicolas Hantzsch das Unternehmen. Kingsway Capital, Target Global, Piton Capital investierten in der Vergangenheit bereits in Patient 21 bzw. Dental21. Mehr im Deal-Monitor

STOCK MARKET

Enpal
+++ Das Solarunternehmen EnPal, das 2017 von Mario Kohle, Viktor Wingert und Jochen Ziervogel gegründet wurde, drängt an die Börse – siehe manager magazin. In der Vergangenheit investierte neben Alexander Samwers Picus Capital sowie Lukasz Gadowski auch der Investmentfonds Princeville Climate Technology sowie die zalando-Macher Robert Gentz, David Schneider und Rubin Ritter in das Unternehmen, das Solaranlagen an Privatkunden vermietet. Mehr im Deal-Monitor

Volocopter
+++ Das Flugtaxi-Startup Volocopter plant einen IPO – und zwar via Spac. “Bei der Transaktion übernimmt eine leere Firmenhülle, die sich bereits am Aktienmarkt befindet, die deutsche ­Firma. Die sogenannte Special Purpose Acquisition Company (Spac) und Volocopter verschmelzen – für das Start-up ist es ein schneller Weg an die Börse” – berichtet Capital. BlackRock, Avala Capital und Co.  investieren kürzlich 200 Millionen Euro in das Flugtaxi-Startup Volocopter. Mehr im Deal-Monitor

babbel
+++ Der Sprachlerndienst Babbel, der sich über den Verkauf von Abos finanziert, drängt an die Börse – siehe Reuters. Der IPO soll im dritten Quartal über die Bühne gehen. Das Grownup strebt dabei eine Bewertung von rund 1 Milliarde Euro an. Der Umsatz des Unternehmens stieg 2019 um 16 % von 106,4 Millionen Euro auf 123,9 Millionen. Der Konzernjahresfehlbetrag lag 2019 bei rund 3 Millionen. Im Vorjahr waren es noch 12,4 Millionen. Mehr im Deal-Monitor

lampenwelt.de
+++ lampenwelt.de, ein erfolgreicher Online-Händler für Leuchten, strebt ebenfalls einen IPO an. “British buyout group 3i is poised to launch a stock market listing or sale of its German lighting retailer Luqom in a deal that could value the business at up to 700 million euros ($834 million)” – berichtet Reuters. Neben 3i ist auch Project A Ventures an lampenwelt.de beteiligt. 3i investierte 2017 rund 120 Millionen in lampenwelt.deMehr im Deal-Monitor

VENTURE CAPITAL

niceshares
+++ Das E-Commerce-Unternehmen Niceshops legt sich mit niceshares einen Beteiligungsableger zu. Der Onlinehändler wurde von Roland Fink, Christoph Schreiner und Barbara Unterkofler gegründet. Zum Start steigt niceshares beim Modelabel Babauba ein. Niceshops tätigte zuvor bereits Beteiligungen – etwa fromaustia.com, 9Weine und Cosmeterie. 2020 erwirtschaftete Niceshops einen Umsatz in Höhe von rund 100 Millionen Euro. Mehr im Deal-Monitor

STARTUP-RADAR

Brandneu
+++ Es ist wieder Zeit für neue Startups! In den vergangenen Tagen haben wir folgende Startups vorgestellt: pregfit, Liefergrün, TwoReach, keepist, BaaS, Cortea, Pipeforce, amberoad, etalytics, Neonlab, finway, HiPeople, truemorrow, Dive, ContractHero, Tomorrow’s Education, Flink und GetSteps. Mehr im Startup-Radar

PODCAST

Startup-Radar #8

Im neuen Startup-Radar-Podcast stellen wieder fünf Gründer:innen ihre Ideen vor. Freut euch auf inVenture, clouberry, oppotune, Cooler Future und cloud4pets. Die Gründer:innen haben jeweils 180 Sekunden Zeit, ihr Startup vorzustellen. Präsentiert wird der Podcast von INTEL IGNITE.

News #39 
Es ist wieder Podcast-Tag! In der neuen News-Ausgabe geht es um Volocopter, Nextmarkets, Instamotion, Infarm, Cosi, Flink, Habyt, Bringmeister, Staffbase, babbel, lampenwelt, Foodspring. Präsentiert wird der Podcast diesmal von INTEL IGNITE.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Tipp: Alle unsere Artikel der vergangenen Tage findet ihr in unser täglichen News-Übersicht

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #babbel, #bitpanda, #enpal, #fit-analytics, #lampenwelt, #linus-digital-finance, #modifi, #otto-wilde, #patient-21, #rebike-mobility, #sofatutor, #sumup, #volocopter, #zolar

SumUp, which helps businesses take card payments, raises $895M to double down on growth

SumUp, a London-based startup that helps businesses power revenues through card payments — by way of physical readers, online payments and invoices — is itself powering up in a big way. Today it announced funding of €750 million (around $895 million at today’s rates), money that it will be using to continue expanding its business — specifically, for acquisitions; to launch in new markets in Europe, Latin America and Asia; and to build out the suite of services that it provides to businesses. The company is already active in 33 countries (most recently Chile, Colombia, and Romania) and has some 3 million businesses as customers.

The funding is coming from Goldman Sachs, Temasek, Bain Capital Credit, Crestline, and funds managed by Oaktree Capital Management. SumUp confirmed that the financing is coming in the form of debt, not equity, so there is no formal valuation of the company to disclose. To date, it’s one of the biggest financings, debt or otherwise, for any startup (that is, any privately-backed tech company) in the region.

Notably, Goldman Sachs and Bain Capital led a $371 million round of debt for the company in 2019.

Marc-Alexander Christ, one of SumUp’s co-founders (the company does not seem to use formal titles like “CEO”), said that the company opted for debt over equity because it could.

“We have very stable cash flow, which allows us to take on take on debt,” he said in an interview. Debt is often a route taken by bigger, scaled up companies, especially those generating a lot of cash. No dilution also means the cost of capital is lower, too.

The company got its start back in 2012 as one of a wave of so-called Square “clones” — companies being founded in and mostly outside of the U.S. basing their service around small card payment dongles that attached to phones or tablets and targeting businesses that were either not yet accepting card payments because they were too expensive or complicated, or were using costly traditional alternatives from banks.

As with Square, iZettle (eventually acquired by PayPal) and many others in the space, over time SumUp diversified into a range of other card- and payment-related services for business, including online transactions, invoicing, gift cards and wider point-of-sale solutions.

It’s also emerged as something of a consolidator in the space: in 2016 it acquired one of its bigger competitors, the Rocket Internet-backed Payleven, which helped expand its footprint to a wider set of markets. Over the years, it’s picked up a number of other startups, including most recently the business-focused mobile banking platform Paysolut in Lithuania, as well as Goodtill and Tiller to expand into point-of-sale for bigger venues.

Those deals also speak to how SumUp is approaching its product expansion strategy. The company’s business model is predicated primarily on taking a cut of transactions made on its platform, and so for now, its strategy is about more services for businesses and scaling up that rate of transactions, not a move into more financial services for consumers.

That is in contrast to companies like Square, which has picked up more than 7 million consumer customers to date by way of Square Cash; or iZettle, which never directly launched services for consumers but was acquired by one of the biggest consumer-facing digital wallet companies, PayPal.

Nor is SumUp interested in cryptocurrency, another area where the other two have been active.

“Square has had one of the easier onboarding experiences when it comes to making Bitcoin investments,” Christ said. “But it’s mainly a customer acquisition tool. They make some money on Bitcoin but not a lot. So I don’t think we will get to that space super soon because it doesn’t represent value for customers. It engages users logging in just to check their accounts but not doing anything else.”

That focus has not just helped the company steadily grow at a time when more transactions are moving online and away from cash — two trends giving a major fillip by the Covid-19 pandemic, which forced stores to close in many countries, made people more reluctant to shop in person, and got everyone using cash less to contain community transmission — but it also helped it attract this funding.

“We’re proud to be backing SumUp once again and we recognise the truly impressive strides made by the company over the past couple of years. We have huge admiration for what SumUp is doing for small businesses across the world in helping them to keep trading and flourishing in some of the most trying economic circumstances imaginable,” said Tom Maughan of Bain Capital Credit in a statement. “The doubling down of our investment in SumUp in this round is both a demonstration of our confidence in the company today and its strong future.”

#sumup, #tc

Berlin’s MorphAIs hopes its AI algorithms will put its early-stage VC fund ahead of the pack

MorphAIs is a new VC out of Berlin, aiming to leverage AI algorithms to boost its investment decisions in early-stage startups. But there’s a catch: it hasn’t raised a fund yet.

The firm was founded by Eva-Valérie Gfrerer who was previously head of Growth Marketing at FinTech startup OptioPay and her background is in Behavioural Science and Advanced Information Systems.

Gfrerer says she started MorphAIs to be a tech company, using AI to assess venture investments and then selling that as a service. But after a while, she realized the platform could be applied an in-house fund, hence the drive to now raise a fund.

MorphAIs has already received financing from some serial entrepreneurs, including: Max Laemmle, CEO & Founder Fraugster, previously Better Payment and SumUp; Marc-Alexander Christ, Co-Founder SumUp, previously Groupon (CityDeal) and JP Morgan Chase; Charles Fraenkl, CEO SmartFrog, previously CEO at Gigaset and AOL; Andreas Winiarski, Chairman & Founder awesome capital Group.

She says: “It’s been decades since there has been any meaningful innovation in the processes by which venture capital is allocated. We have built technology to re-invent those processes and push the industry towards more accurate allocation of capital and a less-biased and more inclusive start-up ecosystem.”

She points out that over 80% of early-stage VC funds don’t deliver the minimum expected return rate to their investors. This is true, but admittedly, the VC industry is almost built to throw a lot of money away, in the hope that it will pick the winner that makes up for all the losses.

She now plans to aim for a pre-seed/seed fund, backed by a team consisting of machine learning scientists, mathematicians, and behavioral scientists, and claims that MorphAIs is modeling consistent 16x return rates, after running real-time predictions based on market data.

Her co-founder is Jan Saputra Müller, CTO and Co-Founder, who co-founded and served as CTO for several machine learning companies, including askby.ai.

There’s one problem: Gfrerer’s approach is not unique. For instance, London-based Inreach Ventures has made a big play of using data to hunt down startups. And every other VC in Europe does something similar, more or less.

Will Gfrerer manage to pull off something spectacular? We shall have to wait and find out.

#artificial-intelligence, #berlin, #ceo, #chairman, #chase, #citydeal, #co-founder, #cto, #economy, #europe, #finance, #head, #inreach-ventures, #jp-morgan-chase, #london, #machine-learning, #money, #sumup, #tc, #venture-capital

#DealMonitor – Banxware sammelt 4 Millionen ein – Levity bekommt 1,7 Millionen – retraced sammelt 1 Million ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 3. Februar werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Banxware
+++ Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Force over Mass, VR Ventures und Business Angels aus dem FinTech Umfeld investieren 4 Millionen Euro in Banxware. Das Unternehmen, 2020 von der bekannten FinTech-Gründerin Miriam Wohlfarth, Jens Röhrborn, Fabian Heiss und Nicolas Kipp gegründet, vergibt Kredite an Plattformhändler. “Im Gegensatz zu anderen Finanzlösungen auf dem Markt unterscheidet sich Banxware durch seinen vollständig digitalen, eingebetteten Ansatz: Das erste Produkt, White-Label-Sofortkredite, ist vollständig in das Erscheinungsbild der Plattform integriert. Die Kreditentscheidung erfolgt in Echtzeit und die Auszahlung erfolgt unverzüglich”, teilt das FinTech mit.

Levity
+++ Angular Ventures, System.One, Discovery Ventures, Martin Henk und weitere Angel-Investoren investieren 1,7 Millionen US-Dollar in Levity. Das Berliner Startup möchte Workflow Automation für die Masse verfügbar machen.  “The easy-to-use platform enables anyone to create their own AI solutions to automate slow, tedious manual work processes that previously required human decision-making”, schreibt das Startup in eigener Sache. Levity wurde von Thilo Hüllmann und Gero Keil gegründet.

retraced
+++ Der spanische Wagniskapitalgeber Samaipata investiert 1 Million Euro in retraced. Das Düsseldorfer Startup entwickelt eine Softwarelösung für nachhaltiges Lieferkettenmanagement. Zum Konzept teilt die Jungfirma mit: “Die Blockchain-basierte Plattform hilft Modemarken dabei Informationen aus ihrer Lieferkette in Bezug auf Lieferanten, Arbeitsbedingungen, Materialien, Zertifizierungen und Umweltauswirkungen einzusammeln und mit ihren Kunden zu teilen”. retraced wurde 2019 in Düsseldorf von Lukas Pünder, Philipp Mayer und Peter Merkert gegründet.

chembid
+++ Evonik Venture Capital, der Investmentableger des Chemieriesen Evonik investiert in chembid. Das Bielefelder Chemieunternehmen Stockmeier investierte bereits 2019 in das Oldenburger StartupDie Jungfirma, eine BÜFA-Tochter, wurde 2017 von Christian Bürger gegründet. chembid entwickelt eine Meta-Suchmaschine, die Einkäufer mit Lieferanten verbindet. Außerdem bietet das Unternehmen “ein Dashboard mit Marktinformationen wie Preistrends und Nachfragemuster” an. chembid verfügt nach eigenen Angaben “bereits über 50.000 Nutzer pro Monat aus mehr als 150 Ländern”.

M-Tribes
+++ SinnerSchrader-Gründer Matthias Schrader und Co. investieren eine hohe sechsstellige Summe in M-Tribes. Mit der Software M-Tools richtet sich das Hamburger Unternehmen, das 2017 gegründet wurde, an Mobilitäts- und Logistikunternehmen. Diese können mit der Software “innovative Mobility-, Sharing- und Delivery-Dienste aufbauen”. “Das Investment erlaubt M-Tribesdie Self-Service-Strategie der Technologie-Plattform weiter umzusetzen und Kunden einen reibungslosen Übergang zwischen einer kostenlosen Testversion, dem operativen Launch eines Angebots sowie einer effizienten Weiterentwicklung zu ermöglichen”, teilt das Unternehmen mit. Mit der Investmentrunde wird das Startup mit 10 Millionen Euro bewertet.

EXITS

Paysolut
Das deutsch-britische Payment-Unternehmen SumUp übernimmt Paysolut (Litauen). “The acquisition is the ‘natural extension’ of a two-year partnership between the two companies. In 2019 SumUp was granted an electronic money institution license by the decision of the Board of the Bank of Lithuania and says it has since ‘invested heavily’ into growing its presence there, as well as its office in Vilnius”, schreibt tech.eu zur Übernahme.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #angular-ventures, #banxware, #berlin, #blockchain, #chembid, #discovery-ventures, #dusseldorf, #evonik-venture-capital, #fintech, #force-over-mass, #hamburg, #high-tech-grunderfonds, #levity, #logistik, #m-tribes, #matthias-schrader, #oldenburg, #payment, #paysolut, #retraced, #samaipata, #sumup, #system-one, #venture-capital, #vr-ventures

#DealMonitor – #EXKLUSIV Visionaries Club investiert in Simplo – Target Global in Demodesk – 12 Millionen für Candis


Im aktuellen #DealMonitor für den 13. Juli werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Simplo
+++ Der junge Berliner Geldgeber Visionaries Club (Sebastian Pollok und Robert Lacher) investiert eine unbekannte Summe in Simplo. Das Berliner Startup, das von Marcel Meitza und Srecko Dzeko gegründet wurde, will Handwerkern unter die Arme greifen. “Mit der Simplo-App bestellt und chattet Ihr mit all Euren Händlern und Herstellern”, teilt das Team des transaktionalen Messengerdienstes mit. Atlantic Labs, also Christophe Maire, unterstützt das Startup bereits. Hintergründe gibt es im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

Candis
+++ Mehrere Investoren – darunter wohl auch Rabo Frontier Ventures, also die Rabobank, investieren 12 Millionen Euro in Candis. Zuvor investierten bereits Lightspeed, Point Nine und Fly in das junge FInTech. Das Berliner Unternehmen automatisiert, das Buchhaltungsprozesse für kleine und mittelständische Unternehmen. Candis startete einst auf dem Bankathon. Die Refinanzierung von Candis läuft über eine monatliche Gebühr. Hintergründe gibt es im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

Demodesk
+++ Target Global investiert eine unbekannte Summe in Demodesk. Das Münchner Startup Demodesk positioniert sich als “online meeting tool for sales & success teams”. Global Founders Capital (GFC), FundersClub, Y Combinator, Kleiner Perkins und eine Reihe von Angel-Investoren pumpten zuletzt 2,3 Millionen US-Dollar in die Jungfirma. Hintergründe gibt es im aktuellen Insider-Podcast #EXKLUSIV

Sumup
+++ Rocket Internet und andere Bestandsinvestoren gewähren dem FinTech Sumup einen Kredit in Höhe von 50 Millionen Euro – siehe FinanceForward. Dem Bericht zufolge bereitet das Grownup, das Kartenterminals, mit denen man mit Kreditkarte bezahlen kann, vertreibt, derzeit eine weitere Investmentrunde (dreistellige Millionensumme) vor: “Ein größerer Teil der Finanzierung soll von anderen Investoren kommen. Sumup strebe ein größeres Wandeldarlehen an. Der Betrag dürfte bei mindestens 100 Millionen Euro liegen”.

mybacs 
+++  Joyance Partners investiert gemeinsam mit dem Altinvestor Global Founders Capital sowie einigen Angel-Investoren in mybacs. Das 2018 von Sebastian Wahl und Carl-Philipp von Polheim gegründete Schweizer Unternehmen verkauft regional zugeschnittene Synbiotika zur Vorbeugung von Reisedurchfall. “Das neue Kapital soll vorrangig in die Erweiterung des Teams und einhergehende Entwicklung einer Tech-Plattform fließen, um die Personalisierung der Produkte weiter voranzutreiben”, teilt das Startup mit.

Amie
+++ Creandum, Tiny.VC, also Philipp Möhring, und Angel-Investoren wie Laura Grimmelmann, Nicolas Kopp und die Gründer von Sennder investieren 1,3 Millionen US-Dollar in die Produktivitäts-App Amie. Das Berliner Startup, Anfang 2020 von Dennis Müller (früher N26) gegründet, entwickelt eine Produktivitätssoftware, die auf verschiedenen Geräten funktioniert. Nutzer können über die App ihren Tag planen. Amie ist dabei auf “die Bedürfnissen von Einzelpersonen ausgerichtet”. Bisher war das Startup als coco bekannt.

autoRetouch
+++ Der traditionsreiche Mödehändler Breuninger investiert in das Stuttgarter Startup autoRetouch. Bei autoRetouch dreht sich alles um Bildbearbeitung. Das Startup, das von Alex Ciorapciu und Julian Eckerle gegründet wurde, nennt sich selbst: ”The first end-to-end, automated image processing platform”. Schwerpunkt ist dabei die Modewelt. Mit wenigen Klicks man über autoRetouch jeder Bilder freistellen und an seinen eigenen Stil anpassen.

EXITS

Paysafe Pay Later
+++ Der Zahlungsdienstleister Heidelpay, der gerade erst in Tillhub investierte, übernimmt das Pay Later-Geschäft der Paysafe Group. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Paysafe Pay Later, früher unter dem Namen Payolution bekannt, wurde 2011 gegründet.  Paysafe Pay Later ist ein sogenannter Omni-Channel-Anbieter, der Online- und stationären Händlern Whitelabel-Zahlungslösungen wie den Rechnungskauf, Ratenkauf sowie Banküberweisung und Lastschrift anbietet.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #amie, #autoretouch, #breuninger, #candis, #creandum, #demodesk, #fintech, #global-founders-capital, #heidelpay, #joyance-partners, #mybacs, #pay-later, #paysafe, #paysafe-pay-later, #simplo, #stuttgart, #sumup, #tiny-vc, #venture-capital, #visionaries-club