How Do Blind Worms See the Color Blue?

Eyeless roundworms may have hacked other cellular warning systems to give themselves a form of color vision.

#bacteria, #color, #evolution-biology, #eyes-and-eyesight, #genetics-and-heredity, #hazardous-and-toxic-substances, #light, #research, #science-journal, #senses-and-sensation, #worms, #your-feed-science

0

#Brandneu – 7 neue FinTech-Startups, die jeder sich einmal ansehen sollte


deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

heyfina
Das Berliner FinTech heyfina möchte Frauen in Geldfragen unterstützen. Auf der Website heißt es: “We are building a new Fintech experience enabling women to make smart, long-term decisions around their financial well-being. Backed by science, designed for real people”. Gründer sind Léonie Rivière und Tim Oliver Pietsch.

finway
Das junge FinTech finway positioniert sich irgendwo zwischen Software für Finanzbuchhaltung und Kreditkartendienst im Stil von Moss. Die Bajuwaren schreiben: “Wir unterstützen Mitarbeiter in Organisationen durch effiziente und automatisierte Finanzprozesse”. Gegründet wurde das Unternehmen von Jennifer Dussilek, Csaba Krümmer und Philipp Rieger.

Kuno
Kuno aus Berlin bringt sich als “Serviceangebot rund um die Bereiche Finanzen, Buchhaltung und Personalmanagement” in Stellung. Zielgruppe der Fintech-Jungfirma, die von Katharina Jung und dem Fintech-Investor finleap gegründet wurde, sind Startups sowie der Klein- und Mittelstand.

Finloop
Finloop positioniert sich als Kreditmanagement-Plattform für die Immobilienbranche. Das FinTech aus Zug sieht sich so: “The leading fully integrated software solution for securing, managing and closing commercial real estate loans”. Hinter Finloop steckt unter anderem Brickvest-Macher Thomas Schneider.

helu
Das Wiener Startup helu verspricht seinen Nutzern einen “einfachen Zugang” zu ihren Finanzdaten. Die Jungfirma schreibt dazu: “Helu hilft dir mit Deinen Ad-hoc Suchen rund um Kosten oder Umsätzen. Ohne lange auf das Feedback vom Steuerberater zu warten, hast Du alle Daten selbst im Griff.”

Finanzgeek
Das FinTech FinanzGeek bündelt eine cloudbasierte Bürosoftware, ein Projektmanagement-Tool und ein Buchhaltungssystem in einer App. “Herzstück ist der Smart-Guide – ein KI-basierter Unternehmensberater -, der Nutzer darauf hinweist, wenn Prozesse nicht mehr greifen”, teilt das Startup aus Worms mit.

Remagine
Hinter Remagine, das von Julia Profeta Johansson und Sebastian Dienst gegründet wurde, verbirgt sich eine Business-Bank. “We are here to reshape banking through founder-friendly and tech-driven financial solutions”, heißt es auf der Website. Das Startup setzt auf “gründerfreundliche Finanzierung, die nicht auf Beteiligung setzen”

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

#aktuell, #berlin, #brandneu, #finanzgeek, #finloop, #fintech, #finway, #helu, #heyfina, #kuno, #remagine, #wien, #worms, #zug

0

Manatees May Carry Half a Million Microscopic Hitchhikers

Unexpected species of nematodes, some of them new to science, were found living on the skin of the marine mammals.

#florida, #manatees, #microbiology, #research, #scientific-reports-journal, #skin, #worms, #your-feed-animals, #your-feed-science

0

Researchers look to ‘worm blobs’ to improve robotic movement

What, you are no doubt asking, is a worm a blob? Well, it’s a blob of worms, obviously. More specifically, it’s a blob of California blackworms. It’s not a flock, nor a swam nor a school. It’s a big, undulating mass of a Lumbriculus variegatus tangled up, but somehow moving as one.

Roboticists, of course, have a long, storied history of drawing inspiration from nature. This time out, a team at Georgia Tech studied the aforementioned worm blob in hopes of learning gaining insight into its unusual form of locomotion. The researchers believe they can apply some of the learnings to rethink the way robots move.

The team published its findings in an academic journal earlier this month. According to the research, the blobs — which range from 10 to 50,000 individual organisms — are a kind of survival mechanism to adapt to things like changing temperatures. A few individuals are capable of moving the larger group, with around two or three being required to move a group of five.

The researchers set up a series of six 3D-printed robots with two arms and two light sensors a piece. Mesh and pins on the arms allowed the robots to become entangled with one another.

“Depending on the intensity, the robots try to move away from the light,” researcher Yasemin Ozkan-Aydin said in a release tied to the news. While there was no direct communication between the robots, they effectively operated as a group. “They generate emergent behavior that is similar to what we saw in the worms.”

Image Credits: Georgia Tech

The scientists think that sort of collective action can be applied to make individual robots more collaborative and cohesive units. “Often people want to make robot swarms do specific things, but they tend to be operating in pristine environments with simple situations,” Professor Daniel Goldman says of the research. “With these blobs, the whole point is that they work only because of physical interaction among the individuals. That’s an interesting factor to bring into robotics.”

#georgia-tech, #robotics, #worms

0

A single text is all it took to unleash code-execution worm in Cisco Jabber

A single text is all it took to unleash code-execution worm in Cisco Jabber

Enlarge (credit: Cisco)

Until Wednesday, a single text message sent through Cisco’s Jabber collaboration application was all it took to touch off a self-replicating attack that would spread malware from one Windows user to another, researchers who developed the exploit said.

The wormable attack was the result of several flaws, which Cisco patched on Wednesday, in the Chromium Embedded Framework that forms the foundation of the Jabber client. A filter that’s designed to block potentially malicious content in incoming messages failed to scrutinize code that invoked a programming interface known as “onanimationstart.”

Jumping through hoops

But even then, the filter still blocked content that contained <style>, an HTML tag that had to be included in a malicious payload. To bypass that protection, the researchers used code that was tailored to a built-in animation component called spinner-grow. With that, the researchers were able to achieve a cross-site scripting exploit that injected a malicious payload directly into the internals of the browser built into Jabber.

Read 9 remaining paragraphs | Comments

#biz-it, #cisco-jabber, #exploits, #patches, #video-conferencing, #vulnerabilities, #worms

0

As Summer Takes Hold, So Do the Jumping Worms

These invasive pests, which ravage the soil and damage plant life, are easiest to spot now, in their adult form. But what to do if you see them?

#gardens-and-gardening, #invasive-species, #quarantine-life-and-culture, #real-estate-and-housing-residential, #worms

0

#DealMonitor – solarisbank bekommt 60 Millionen – Certifaction sammelt 1,1 Millionen ein


Im aktuellen #DealMonitor für den 8. November werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

solarisbank
+++ Holtzbrinck Ventures, yabeo, Vulcan Capital, Samsung Catalyst Fund und Storm Ventures investieren 60 Millionen euro in solarisBank. Insgesamt flossen nun schon mehr als 160 Millionen in das Berliner FinTech, das sich als Banking-Plattform positioniert. Die solarisBank, die von Marko Wenthin, Andreas Bittner und Peter Grosskopf gegründet wurde, verfügt über eine Vollbanklizenz und ist deswegen ein wichtiger Partner zahlreicher Unternehmen. “Die Post-Money-Bewertung steigt durch die Kapitalerhöhung auf 320 Millionen Euro” – berichtet Finanz-Szene.de.

Certifaction
+++ Wingman Ventures, Seedcamp und Angel Invest Ventures investieren 1,1 Millionen Schweizer Franken in Certifaction aus Zürich. Die Jungfiram kämpf mittels Blockchain gegen die Fälschung von Dokumenten und Unterschriften. “Das neue Kapital soll vor allem für den Ausbau der Marketing- und Vertriebsaktivitäten des Unternehmens verwendet werden”, teilt die Jungfirma mit.

AskBrian
+++ Björn Kolbmüller und Paul Schwarzenholz, die Gründer von Zenloop und Flaconi, investieren gemeinsam mit anderen Business Angels in AskBrian. Das Münchner Startup, das 2018 von Pavol Sikula gegründet wurde, “nutzt KI-Technologien zur Gestaltung von Lösungen, die den Menschen mit modernsten Dienstleistungen und Informationen über natürliche Sprache verbinden”. Kernprodukt des jungen Unternehmens ist Brian, ein KI-gestützter digitaler Assistent für Business-Angelegenheiten.

FlexHero
+++ Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) investiert in FlexHero aus Worms. Das junge Unternehmen bietet “gemeinnützigen Organisationen eine benutzerfreundliche digitale Plattform für die Rekrutierung und Koordinierung ehrenamtlicher Mitarbeitender. Diese erhalten via App Angebote für kurz- oder langfristige Engagements, die zu ihren mit wenigen Klicks eingestellten Interessensprofil passen, und können sich direkt über die App bewerben”.

EXITS

Commerce Connector
+++ Das amerikanische Unternehmen PriceSpider, das sich um Data- und Consumer-Analytics kümmert, übernimmt Commerce Connector, eine Software-as-a-Service-Firma aus Stuttgart. “Commerce Connector hilft Marken dabei, ihre Umsätze zu steigern, indem Konsumenten weltweit einfach und bequem zu Händlern geführt werden. Hierfür arbeitet Commerce Connector mit Tausenden von Online-Shops und Händlern zusammen”, teilt das Unternehmen mit.

Hochzeitslocations-Berlin.com
+++ Das Berliner Unternehmen eventano, ein Location-Plattform, übernimmt das Eventlocation-Suchportal Hochzeitslocations-Berlin.com., das 2014 an den Start ging. “Mit der Übernahme des auf Hochzeiten in Berlin und Brandenburg spezialisierten Portals erweitert eventano sein bundesweites Angebot um eine regionale Sparte, die als eigenständige Marke weitergeführt wird”. teilt die Jungfirma mit. Hinter eventano steckt unter anderem Felix Kosel.

VENTURE CAPITAL

+++ Bayern Kapital kann mit dem Wachstumsfonds Bayern 2, der vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiert wurde, weitere 115 Millionen Euro in “innovative und technologieorientierte Startups” investieren. “Die mit 115 Millionen Euro noch einmal um 15 Millionen Euro kapitalstärkere zweite Auflage des Wachstumsfonds Bayern kann situationsgerecht Investmentvolumina zwischen 2 und im Einzelfall auch bis zu 10 Millionen Euro je Beteiligungsnehmer bereitstellen”, teilt der Geldgeber mit.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

#aktuell, #angel-invest-ventures, #askbrian, #bayern-kapital, #berlin, #certifaction, #commerce-connector, #eventano, #fintech, #flexhero, #hochzeitslocations-berlin-com, #holtzbrinck-ventures, #munchen, #pricespider, #samsung-catalyst-fund, #seedcamp, #solarisbank, #storm-ventures, #stuttgart, #venture-capital, #vulcan-capital, #wingman-ventures, #worms, #yabeo, #zurich

0

A Worm’s Hidden Map for Growing New Eyes

When a planarian loses its eyes, cellular guides connect new ones to its brain so it can see again.

#brain, #eyes-and-eyesight, #nerves-and-nervous-system, #research, #science-journal, #worms, #your-feed-science

0